Landesliga Sachsen 2020/21

  • Happiger Auftakt. Nach dem Pokal (wahrscheinlich in Laubegast, das gerade auf Kauftour ist) kommt Bautzen und es geht nach Lößnitz. Am 4. Spieltag in Freital.


    Übrigens alle 6 Aufsteiger mit 11 Heimspielen.

    "Der natürliche Grundzustand des Fußballfans ist bittere Enttäuschung - egal, wie es steht!"
    Nick Hornby

  • Den Spielplan haben mittlerweile sicher alle auf fussball.de gefunden.

    Es gibt nur vier Mannschaften, die ihre Heimspiele sonntags austragen (Neusalza, Rabenstein, Glauchau, Laubegast). Also wird der Sonnabend zum "Sachsenligatag". Planungen sind derzeit ja schwierig, ich habe zumindest für den Saisonbeginn vor, mir auch paar Spiele ohne Copitzer Beteiligung anzusehen. Konkret das Pokalspiel Freital gg. Lößnitz, am ersten Spieltag Rabenstein gg. Kamenz und am zweiten Spieltag Laubegast gg. Mittweida.

    "Der natürliche Grundzustand des Fußballfans ist bittere Enttäuschung - egal, wie es steht!"
    Nick Hornby

  • So, die Vorbereitung läuft. Einige Vereine schießen serienweise ihre Gegner ab, andere tun sich eher schwer (wie mein VfL), aber irgendwelche Ergebnisse sind ja nicht der Sinn einer Vorbereitung.

    Vor den Ligaauftakt geben fast alle Landesligisten ihre Visitenkarte im Pokal ab. Wie ernst der genommen wird, werden wir sehen. Selbst das mögliche "Traumlos" Dynamo Dresden kann sich in späteren Runden als "Alptraum" erweisen, wenn zu den Corona-Auflagen die Polizei-Auflagen dazu kommen.

    In der Lali werden (außer vielleicht mal in Riesa oder Bautzen) überall die üblichen 100 bis 200 Verdächtigen dabei sein, das sollte coronatechnisch ohne allzu großen Zusatzaufwand machbar sein. Der eine oder andere Dynamo- oder Auefan, der jetzt nicht ins Stadion darf, darf gern mal einen Sportplatz seiner näheren Umgebung betreten!

    Die erste Entscheidung dieser ungewöhnlichen Saison lautet "10 aus 22". Die mörderische Abstiegsrunde sollte möglichst umgangen werden. Ich sehe so 6-7 Mannschaften ziemlich sicher "oben" (und hoffe, dass mein VfL dazugehört) und dazu nahezu das komplette restliche Feld im Kampf um diesen zehnten Platz. Einige Vereine haben sich ja tüchtig verstärkt. In Zeiten von Corona hoffe ich, dass sich niemand dabei übernommen hat. Saisonabbrüche einzelner Vereine waren ja leider schon in der Zeit davor "normal" in de Landesliga. Darauf möchte ich zukünftig gern verzichten!

    Alle Voraussagen sind Kaffeesatzleserei (nach den Ergebnissen der Vorbereitungsspiele wäre übrigens der BSC Freiberg ein Saisonfavorit, denn die haben serienweise Landesligisten geschlagen).

    Dennoch sehe ich Bautzen und Neusalza als Favoriten auf Platz eins, dazu vielleicht Lößnitz und Kamenz.

    Von den Aufsteigern traue ich Laubegast und Freital den Sprung in die "top ten" zu. Markranstädt und Glauchau haben genügend Landesligaerfahrung, um zumindest die Klasse zu halten.

    Copitz, GRH und Mittweida haben allemal das Potenzial für die "top ten". Für Neustadt (mit neuem Trainer, wie einige andere auch) wird es das sprichwörtlich schwierige zweite Jahr. Niesky und Riesa wollen beweisen, dass sie besser sind als in der abgebrochenen letzten Saison. Radebeul hat erneut auf dem Spielermarkt zugeschlagen

    Recht schwer kann ich die Mannschaften aus dem Leipziger Raum einschätzen, wobei sich Markkleeberg nach der schwächeren Vorsaison ja durchaus verstärkt hat. Taucha hat eine grundsolide Vorsaison gespielt und sollte daran anknüpfen.

    Die anderen Vorjahresaufsteiger, also Rabenstein, BW und Wilsdruff sehe ich ebenso wie die Neulinge Striesen und Marienberg eher in der Abstiegsrunde.

    Und am Ende spielt eh keiner so, wie ich mir das jetzt so vorstelle...

    Hoffen wir, dass diese Saison mit dem ungewöhnlichen Modus durchgezogen werden kann und dann wieder eine "normale" Saison 21/22 stattfinden wird.

    "Der natürliche Grundzustand des Fußballfans ist bittere Enttäuschung - egal, wie es steht!"
    Nick Hornby

  • Steffen wie immer eine solide Einschätzung b.z.w Prognose der kommenden Saison.Ich glaube das diese Saison in jeglicher Hinsicht ein Überlebendskampf für alle Mannschaften sein wird,sowohl in sportlicher ,als auch in finanzieller Hinsicht.Die finanziellen Mittel sind wohl fast überall knapp,ausser scheinbar in Radebeul(wenn man so hört was dort angeblich bezahlt wird).Am Rande unseres letzten Testpiels gegen Borea Dresden konnte man im Buschfunk so einiges erfahren,in Neusalz,Kamenz gabs wohl einige Abstriche der Gönner in punkto Finanzen,und auch bei uns wächst das Geld ja nicht auf den Bäumen.Nach wie vor sind Spieler und Spielerberater nicht bereit Abstriche zu machen,und finden eben immer noch Vereine,die welche bereit sind zu zahlen.Ich will hier keine Diskussion anzetteln ,aber in den momentan schwierigen Zeiten,einfach ein Unding.Trotz alle dem,denke rein Kadertechnisch.sind sicherlich Kamenz,Neusalz,Pirna,Bautzen,Radebeul dazu Lössnitz,Laubegast,GRH in der oberen Hälfte zu erwarten.Wer am Ende von denen aufsteigen will....puhhh glaube so richtig eigentlich keiner,aber das kann sich ja im Laufe de Saison noch ändern.Der Rest der Liga wird wohl knallhart um jeden Punkt kämpfen um nicht abzusteigen,daher glaube ich,das es viele enge Spiele.und vieleicht auch diverse Kartenfestivals geben könnte.

    Wer anderen eine Bratwurst brät,hat ein Bratwurstbratgerät.

  • so kann man sich irren🙈. Ich dachte, dass der Bautzener Baulöwe wieder tiefer in die Tasche gegriffen hat, um die Wünsche des Trainers zu erfüllen. Jedenfalls haben einige Kamenzer Spieler von teils heute für nicht mehr möglich gehaltenen Angeboten aus der Kreisstadt berichtet. Richtig ist, daß die finanzielle Zäsur viele Charakterzüge bei den Spielern offen gelegt haben.
    Somit kann Ich der Pandemie sogar was positives abgewinnen👍
    so jetzt geht es wieder los. Samstag Pokal in Großpostwitz, mit einem kleinen, aber feinen Kader. Ich freue mich drauf.:schal4:

  • Am Sonnabend gehts los, dieses Jahr ohne offizielle Saisoneröffnung. 8 Spiele am Sonnabend, 3 am Sonntag. Ich habe neben Copitz gg. Budissa noch Rabenstein gg. Kamenz geplant. Lassen wir uns überraschen!

    "Der natürliche Grundzustand des Fußballfans ist bittere Enttäuschung - egal, wie es steht!"
    Nick Hornby

  • So, morgen ist Saisonbeginn!

    Dann mal noch meine Gedanken dazu.

    Die letzte kurze Saison war für Stahl ja eine zum komplett vergessen. 6 Punkte Abzug wegen Nichterfüllung des Schirisolls und ohnehin nur 12 Punkte bedeuteten, den letzten Platz!! Aber hey, zu irgendwas muss Corona auch gut sein.

    Bei Stahl zog man die Konsequenzen und verlängerte den Vertrag von Trainer Andreas Pach nicht und daraufhin, zog es auch die meisten seiner Dresdner Zöglinge zu anderen Vereinen. Nur Willy Mörer und Florian Klengel blieben, was ich Ihnen hoch anrechne! Insgesamt verließen 11 Spieler den Verein und Kapitän Andre Köhler wechselte in die 2. Mannschaft, die man nach der letzten Teilsaison , wohl als Favorit für den Kreismeistertitel sehen muss. Das war vor kurzem noch völlig undenkbar und den größten Anteil daran hat das auf die Trainerbank gewechselt Stahl Urgestein David Wukasch. Auch der alte Mann verließ den Verein, ließ sich sein Knie richten und spielt jetzt an seinem Wohnort in Lommatzsch KOL. Verlernt hat er noch nix, denn am Dienstag traf er im Testspiel gg. Silvio Schwitzky's Traktor Mochau 5 mal in einer Halbzeit.

    Die Abgänge hinterließen große Lücken, besonders da wir ohnehin nur einen Torhüter hatten, der jetzt bei Germania Mittweida hält. Der Vorstand fand Ersatz und das gleich doppelt. Dominic Schiring, zuletzt Neusalza Spremberg und Petr Svarc von Einheit Kamenz. Was man von beiden so sieht, lässt einem, im Gegensatz zum Vorgänger, das Herz hüpfen. Mit aus Neusalza kamen Friedrich Töpfer und Paul Richter, dessen Vater, nach vielen Jahren in Radebeul, jetzt Mannschaftsbetreuer bei Stahl ist.

    Aus der eigenen A Jugend rückten mit Georg Liesch und Tom Eric Frank 2 Talente nach, die schon im Nachwuchs glänzten und den Willen haben für Stahl Riesa zu spielen, was man von Anderen nicht sagen kann. Nachdem man es die letzten Jahre ohne ausländische Spieler versuchte, griff man jetzt in der Konkursmasse des SV Olbernhau zu und verpflichtete Mittelfeldspieler Jara Novak und Stürmer Jakub Uhlir. Beide taten uns vor 2 Jahren, in den Spielen gg. Olbernhau, schon mal richtig weh, aber jetzt spielen sie ja für uns. Aus der Zwickau Nachwuchsschule, kam Samu Wittig, der allerdings wegen beruflicher Probleme, schon wieder weg ist und Steve Zoephel aus der A Jugend des VFC Plauen. Letzte Woche waren dann noch 2 schwarze Perlen zum Probetraining und wie man hörte, würden Kamal und Felix auch verpflichtet.

    Zu all dem braucht man natürlich.... einen Trainer. Nachdem wie immer in solchen Situationen, etliche Namen durch die Gerüchteküche geisterten, würde es am Ende Karsten " Ossi" Oswald. Der frühere Dynamo Profi, ist als Spieler reichlich rumgekommen und hat Erfahrung als Trainer bei Oberligist Askania Bernburg und im Nachwuchs in Meuselwitz. Mal jemand völlig Fremdes, bei dem alle Spieler bei 0 anfangen, vielleicht das Richtige!?

    Die Vorbereitung war mMn vielleicht etwas kurz und die Resultate sorgten bei einigen Anhängern für Entsetzen, incl. Abstiegsprophezeiungen. Aber wie ich mich bei etlichen Trainings überzeugen konnte, wird konzentriert gearbeitet und das Pokalspiel in Zittau zeigte, dass es funktionieren kann. Wie weit uns die neue Konstellation führt, wird man angesichts der ungewöhnlichen Saison sehen, aber ich bin positiv gestimmt und Stahl will wie fast alle Mannschaften auf den ominösen 10. Platz, der das Entkommen aus der brutalen Abstiegsrunde sichert. Da heißt es einen langen Atem haben und möglichst schon morgen mit dem Punkten anzufangen.

    Vorn werden sich die üblichen Verdächtigen tummeln, wie Kamenz, wie man hörte etwas schwach an Spielerbrüsten, Bautzen sah gut aus im Pokal, Grossenhain ebenfalls mit neuem Trainer, Steve Dieske, früher Freiberg, Olbernhau und HOT. Steffens Copitzer seh ich da auch mit dabei, Neusalza sicherlich und die Nieskyer Einkaufsorgie sollte auch zu Verbesserungen führen. Viele neue Trainer bei den Team.

    Ansonsten wird man sehen, wie sich die Sachsenliga entwickelt und wie hoch das Niveau der 6 Aufsteiger ist. Wichtig wird ein langer Atem, denn es geht bis zum 4 Advent (Kreisderby :rofl:) und dann ab Anfang Februar wieder.

    Wir werden sehen, aber ich freue mich drauf!! Vielleicht sieht man sich ja auf dem ein oder anderen Platz.


    :schal1: :schal1: :support: :schal1: :schal1:

  • Ich habe mich schon letzte Saison gefragt, warum Tom Hagemann Landesliga spielt. Wenn er weiter fit ist und von seinen Mannschaftskameraden so eingesetzt wird wie heute, wird er entweder Torschützenkönig - oder demnächst umgesenst.

    Unklar bleibt trotzdem, wie sich Budissa ein Spiel aus der Hand nehmen lässt, was sie klar dominieren.

    Budissa kann es sich sogar leisten, in zwei Pflichtspielen zwei Elfmeter liegenzulassen. Zum nächsten wird wohl Hagemann anlaufen...


    Bei Lößnitz gg. Copitz gehts schon gegen den totalen Fehlstart...


    Ich glaube trotzdem, Standuhr ärgert sich heute mehr als ich!

    "Der natürliche Grundzustand des Fußballfans ist bittere Enttäuschung - egal, wie es steht!"
    Nick Hornby

  • Die letzte kurze Saison war für Stahl ja eine zum komplett vergessen. 6 Punkte Abzug wegen Nichterfüllung des Schirisolls und ohnehin nur 12 Punkte bedeuteten, den letzten Platz!! Aber hey, zu irgendwas muss Corona auch gut sein.


    ich farge mich wie man sowas als Landesligist hinbekommt?

    Journalisten sind Leute, die ein Leben lang nachdenken, welchen Beruf sie eigentlich verfehlt haben. (M. Twain)

  • Wellentäler


    Germania Mittweida - Stahl Riesa 4:3 (2:0)


    1:0 Philipp Seifert (27.)

    2:0 Florian Stier (45+1.)

    2:1 Jakub Uhlir (46.)

    2:2 Philipp Ohme (51.)

    2:3 Rene Müller (75.)

    3:3 Silvio Grötzsch (83.)

    4:3 Roy Blankenburg (90.)


    Fussball kann manchmal gemein sein und gestern war mal wieder so ein Tag für uns. Da schießt man als neuformiertes Team auswärts 3 Tore und holt doch nicht mal einen Punkt.

    Beide begannen vor 212 Zuschauer vorsichtig, wobei Stahl bis zum Führungstreffer der Gastgeber die spielbestimmende Mannschaft war, 2/3 Chancen hatte und die Germania vom eigenen Tor fernhielt. Das 1:0 fiel eigentlich wie aus heiterem Himmel mit einem Pass in die Schnittstelle der Innenverteidiger, wobei ich der Meinung bin, dass Seifert dabei Abseits steht. Fahne bleibt aber unten und er überwindet Svarc.

    Da war es plötzlich vorbei mit der Stahlherrlichkeit und die Gastgeber drückten jetzt. Fast hätte man sich in die Pause gerettet, doch es gab noch mal Eckball. Die würde ins Getümmel im Fünfer geschlagen, Svarc kommt unter Bedrängnis nur mit einer Hand dran, der Ball geht erst nach oben und findet dann irgendwie den Weg ins Tor.

    Tiefschlag vor der Halbzeit und dementsprechend war auch die Laune einiger Stahlfans und die Meinungen drifteten teilweise schon wieder ins Unsachliche ab.

    Aber zugegeben, an das folgende hab ich auch nicht geglaubt.

    Die Mannschaft kam als Erstes raus, Trainer Oswald hatte 2x gewechselt und legte los wie die Feuerwehr. Langer Ball durch die Mitte auf Uhlir, der Goldhammer im Tor keine Chance ließ. In der 51. legt NN Pohl einen Ball vorm Strafraum auf Philipp Ohme ab der mit einem satten Schuss erneut Goldhammer überwindet und plötzlich steht es wieder ausgeglichen. Zwischen den beiden Toren hatten die Gastgeber allerdings auch 2x die Möglichkeit zu Erhöhen liegengelassen. Danach beruhigte sich das Spiel erst mal wieder, da keiner einen Fehler machen wollte. In der 62. musste Stahl dann seinen verletzten Kapitän Florian Klengel auswechseln, eine entscheidende Schwächung, während Mittweida gleichzeitig Routinier Silvio Grötzsch für den Sturm bringen konnte. In der 75. setze Stahl die Abwehr einmal so unter Druck, dass NN Pohl den Ball 25 Meter halblinks vorm Tor erobert, den zentral startenden Rene Müller schickt, der Goldi ein weiteres Mal überwindet. Jetzt hatte man das ganze Spiel gedreht und war obenauf. Das brachte Mittweidas Trainer Uwe Schneider dazu, endlich seinen Routinier Roy Blankenburg einzuwechseln. Trotzdem sah es erst danach aus, als könnte man das Spiel nach Hause bringen, doch Pustekuchen. Lange hohe Flanken segelten in den Strafraum und da der kopfballstarke Klengel fehlte, fiel der Ball schließlich mal Grötzsch vor die Füße. In der letzten Minute kam ein ruhender Ball von rechts scharf in den Strafraum, wurde abgefälscht, aber landete beim freistehenden ?? Blankenburg der den Ball ins linke Torwarteck zimmerte. Puhh, ein Tiefschlag, den die Stahler auch in den dreieinhalb Minuten Nachspielzeit nicht mehr ausgleichen konnte. Schirijüngling Niels Fiedler, der keine Probleme hatte und meist salomonisch Doppelgelb gab, pfiff schließlich unter dem Jubel der Gastgeber ab!


    Fazit: Keine Ahnung ob man der Mannschaft einen Vorwurf machen kann, denn sie ist jung und neuformiert, so daß Schwankungen und Fehler eigentlich normal sind. Natürlich ist das Leben dann besonders garstig, wenn es so wie gestern ausgeht.

    Aber ich bin eigentlich guten Mutes, dass da was Besseres entsteht als die Jahre zuvor, allein die Moral nach dem Rückstand gestern!! :thumbup: Ossi scheut sich auch nicht, erkannte Schwachstellen des Tages auszuwechseln, siehe Willy Mörer gestern, aber es wäre schön, wenn er für die Innenverteidigung zumindest noch eine kopfballstarke Alternative zur Einwechslung hätte,

    Ansonsten, Kopf hoch Jungs denn auch das gehört zum Fussballerleben!

    Nächsten Samstag Pokal gg. Inter Leipzig und da können Sie durchaus ne Überraschung schaffen.


    Ansonsten doch einige überraschende Resultate gestern!

    Freital mit Traumstart im Wolfsland und Wilsdruff macht das, was diese Saison im Abstiegskampf enorm wichtig sein dürfte, nämlich Heimspiele gewinnen, egal gegen wen!



    :schal1: :schal1: :support:b:schal1: :schal1:


Betway Online Fussball-Wetten banner