Beiträge von NeutralerZuschauer

    Es gehen in Riesa aber auch jede Menge Spieler und der Spieleretat ist dieses Jahr geringer, als in der abgelaufenen Saison.

    wenn man weiß wie viel Uhlir ca in Olbernhau bekommen hat, kann man sich das mit der Reduzierung nur schwer vorstellen :P dennoch sehr gute Transfers bisher, auch der Junge vom FSV Zwickau ist ganz gut.


    Mal sehen was die anderen Vereine so raushauen

    Ich persönlich finde dies auch nicht als die optimale Lösung. Man kann es so niemand recht machen, man stellt sich vor Glauchau muss nach Bautzen, Niesky, Neusalza und Lößnitz muss nach Glauchau, Rabenstein und Mittweida. Wie soll man das vermitteln ?

    Ich empfinde die West / Osteinteilung der Staffeln als die beste Lösung. Nach dem Prinzip von Niesky ist es eine reine Lotterie, wer welche Gruppe erwischt und dadurch ggf. vermeintlich leichter oder schwerer durchkommt. Nicht so schlimm aber ebenfalls schwer den Aufsteigern zu vermitteln ist eine Setzliste. Welcher Aufsteiger ( da rede ich jetzt nur von den jeweils 4 ersten der Landesklassen ) willst du vermitteln ,,du musst die vermutlich stärkere Gruppe mit dem Vorjahres 1., 3. usw. spielen“. Das wäre vom Verband ein Fingerzeig wie sie die jeweiligen Stärken der Staffeln einschätzen ;)


    Wenn die Oststaffel die vermeintlich stärkere ist, werden sich die Vertreter doch auch so durchsehen können und haben es ggf. in der Rückrunde, wenn die Staffeln gemischt werden. nur leichter ihre sportlichen Ziele zu verfolgen.

    Zur gestrigen Videokonferenz

    Man "trifft" sich wohl in zwei Wochen noch mal und möchte dann zu einer Entscheidung finden. Es wurden wohl verschiedene Vorschläge zum Saisonablauf eigebracht. Von der "Leipziger Fraktion" kam wohl der Vorschlag zur West- Oststaffel, aber auf Grund des Leistungsgefälles sind damit wohl die "Ost- Mannschaften" gar nicht begeistert. Ich persönlich finde das Niekyer Modell sehr gut :thumbup:...das kannte ich so noch gar nicht. Zwei Lostöpfe (Ost- Westtopf) mit je 11 Mannschaften werden zu je zwei "gemischten" 11er Gruppen gelost. Jede Gruppe spielt eine einfache Runde (10 Spiele) gegeneinander und dann eine einfache Runde (11 Spiele ) gegen die andere Gruppe. Danach spielt man die Rückspiele der ersten Runde (10 Spiele) macht 31 Spiele. Tabelle soll es nur eine geben...ich hoffe ich habs so richtig erklärt. ;)

    Vorteil ...31 Spiele sind machbar und sollte Corona zurück kommen könnte man notfalls die letzte Runde auch wegfallen lassen.

    Find ich richtig gut...aber ich muß ja nicht spielen...und mich fragt auch keiner. :lach: :halloatall:

    Das empfinde ich eher als Glücksspiel, statt das es ein fairer Wettkämpfe wäre. Angenommen, Rabenstein wird in eine Staffel gelost mit Lößnitz, Mittweida, Taucha, Kamenz, Neusalza, Pirna usw ... quasi diesjährigen ersten zehn der Tabelle, vllt territorial noch jemand anderes damit Ost / West aufgeht. Ein Aufsteiger erwischt dafür die restlichen Mannschaften + Bautzen und Niesky usw. Wie willst du den Wettkampf sportlich fair halten wenn ne Mannschaft 2 x gegen die ,,starken“ spielen muss und 1 x die vermeintlich schwächeren hat und dadurch im Keller der Tabelle steht. Das hat m.M. nach von Losglück und das sollte in einer Ausgespielten Liga keine Rolle spielen.

    Am Dienstag soll wohl dazu mit allen 22 Mannschaften eine Video-Konferenz stattfinden. Da soll wohl jeder Verein seine Wünsche und Befindlichkeiten zur neuen Saison äußern dürfen.....danach sind wir schlauer ...oder auch nicht :halloatall:

    Vermutlich wird sich am Dienstag dann auch das letzte ? (VfB Empor Glauchau) entscheiden was sie machen. Die haben sich meines Wissen noch nicht öffentlich positioniert.

    Die (Wetter)-Erfahrung der letzten Jahre hat mir folgendes gezeigt:

    Man kann Dez/Jan/Feb ganz gut durchspielen.

    Die meisten Ausfälle schien es mir eher März/April zu geben.

    In Hessen wird sehr oft Freitagabend und Sonntag gespielt.

    Freitagabend werden nur die wenigsten Spielen können.

    Warum sollte die nicht vor September beginnen? Die alte Saison war ja im Prinzip schon mitte März zu Ende...

    Und Sommerferien? Die werden dieses Jahr ja ohnehin anders laufen als sonst, da sind die personellen Probleme sicher kleiner als in anderen Jahren (mal abgesehen davon, dass Vereine mit vielen Studenten im Team ja andererseits eh september und März als Problemmonate haben).

    Es gibt meines Wissen dazu schon eine deutliche Aussage des Verbandes, dass vor September die neue Saison nicht beginnen wird. In den Ferien und unter der Woche halte ich in der Sachsenliga für nur bedingt möglich ... ich glaube 42 oder 40 Spieltage sind nicht realisierbar, man vergisst dabei auch gern den Pokal bzw. eine Vorbereitung.

    Eine Saison mit 42 Spieltagen fände ich besser. Mitte/Ende Juni mit der Vorbereitung anfangen, Ende Juli mit den Spielen. Im Sommer die erste Zeit englische Wochen (gibt es bspw. in Bayern jedes Jahr), die Winterpause möglichst kurz planen in der Annahme, dass der "Winter" so ausfällt (im wörtlichen Sinn) wie die letzten Jahre. Und etwas Kulanz vom Verband, wenn kurzfristig doch mal auf den UMT vom Nachbarort ausgewichen werden muss.

    Die neue Saison wird nicht vor September beginnen ... ich finde die 42 Spieltage auch sehr reizvoll, jedoch zeitlich nicht umsetzbar.


    So eine Saison mit einfacher Runde und dann Play-Offs / Play-Downs find ich auch gut.

    Aus der Freien Presse morgen.


    Glauchau darf doch aufsteigen

    GLAUCHAU -


    Gute Nachrichten für die Landesklasse-Fußballer aus Glauchau: Dem VfB Empor steht neben dem FSV Motor Marienberg doch ein eigenes Aufstiegsrecht in die Sachsenliga zu. Dies bestätigten sowohl Horst Stein, der Staffelleiter der Landesklasse West, als auch Klaus-Jürgen Berger, der Staffelleiter der Landesliga. Die in dieser Hinsicht nicht eindeutig formulierte Satzungsänderung der Spielordnung sei so auszulegen, dass es für die Ermittlung der Staffelsieger in der abgebrochenen Spielzeit 2019/ 20 ausschließlich auf den erzielten Punkteschnitt ankommt. Dort liegen Marienberg und Glauchau zusammen auf Platz 1. Da das Torverhältnis für die Rangliste keine Rolle spielt, dürfen beide Teams in die Sachsenliga aufsteigen. „Jetzt liegt es an uns, ob wir wollen oder nicht“, sagt VfB-Empor-Vorstandsmitglied Patrick Jahn. Da es keine Absteiger gibt, rechnet er mit einer Aufstockung der Liga und mit mehr Spielen. Die Entscheidung über den Aufstieg muss dem Verband bis zum 15. Juni mitgeteilt werden. ewer

    Soll wohl Ringo Delling werden.


    Der SFV hat heute beschlossen das der Punktequotient in der Saison 2019 / 2020 greift und alle, die dadurch Staffelsieger, sind auch aufsteigen würden. Das wäre meiner Meinung nach Marienberg, Glauchau, Markranstädt, Hainsberg, Dresden Striesen und Dresden Laubegast.

    Sind mit einem Kandidaten in Verbindung - werden neue Saison auch Landesliga spielen !

    Meinen Infos nach kann die Liga sogar bis auf 22 Teams aufgestockt werden, wohlbemerkt KANN. Ob der Ground im Wolfsland noch auf deine Liste kommt steht auch in der Sternen. Dort geistert das Thema Rückzug durch die Gegend.

    So hab ich es auch gehört ... da Glauchau nach den aktuellen Regeln sich mit Mab den 1. Platz teilt, da es nach dem Quotient wohl keine Regelung mit der Tordifferenz gibt.

    VfL 05 : Kein Neustart auf Landesebene Fußball : Oberliga-Team wird komplett aufgelöst HOHENSTEIN-ERNSTTHAL — Der VfL 05 Hohenstein-Ernstthal wird in der kommenden Saison keine Fußballmannschaft auf Landesebene ins Rennen schicken . Das teilte der Vereinsvorsitzende Heiko Fröhlich mit . Anfang Januar hatte der VfL 05 seine Männermannschaft aus der Oberliga Süd zurückgezogen . Begründet wurde das mit einem Spielermangel und fehlenden finanziellen Möglichkeiten für die Verpflichtung von geeigneten Neuzugängen in der Winterpause . Der Rückzug bedeutet zwangsläufig den Abstieg , aber es hätte die Möglichkeit gegeben , in der Landesliga oder Landesklasse neu zu starten . Doch dafür wäre der Aufwand laut Fröhlich zu hoch . „ Hintergrund ist insbesondere die in den letzten Jahren mehr denn je deutliche rückläufige öffentliche Wahrnehmung des Amateurfußballs insgesamt “, teilte er mit . Das Kreisligateam des VfL 05 , das aktuell Tabellenführer ist und von Kai Enold sowie Thomas Kochte aus dem Oberligakader verstärkt wurde , soll bis Ende April für sich selbst entscheiden , ob Interesse an einem Aufstieg in die Kreisoberliga besteht . Die Heimspiele sollen laut Fröhlich unabhängig von der Spielklasse mit einem Infoblatt , Gastronomie , Stadionsprecher und Liveübertragungen im Internet unterstützt werden . Außerdem werden zusätzliche Angebote im Nachwuchs sowie für die Oldie-Fußballer angekündigt

    Hier die erste Meldung des SFV zum

    Vorfall in Bautzen, klingt ja erstmal nicht schlecht für alle möglichen Absteiger.


    Die FSV Budissa Bautzen verzichtet nach dem Abstieg aus der Regionalliga Nordost auf die Oberliga. Das erklärte der Verein fristgerecht gegenüber dem Nordostdeutschen Fußballverband. Im nächsten Schritt wurde den Budissen bis zum 4. Juni 2019 12 Uhr die Möglichkeit eingeräumt, beim SFV-Präsidium einen Antrag auf Eingliederung in die Sachsenliga einzureichen.Die Entscheidung liegt dann beim SFV-Präsidium.

    Konsequenzen für die Sachsenliga: Gemäß den Auf- und Abstiegsbestimmungen (schematische Darstellung) hätte eine Eingliederung der FSV in die Sachsenliga nach SFV-Präsidiumsbeschluss kein vermehrten Abstieg zur Folge. Laut Schutznorm 2.5 der Auf- und Abstiegsbestimmung besteht die Möglichkeit, die Staffelstärke bei vermehrten Abstieg aus den überregionalen Ligen bis auf 18 aufzustocken.


    Falls es das gleiche Szenario in der Oberliga auch gibt, wäre m.M nach HE durch. Da jetzt Rathenow in der Regionalliga bleiben könnte, wenn sie wollen, würde das bedeuten das es einen Absteiger aus der Oberliga weniger gibt. Da Gera freiwillig verzichtet und Zorbau den Rückstand nicht mehr aufholen kann.

    Abwarten ! Bis jetzt steht da ja bei Budissa lediglich, daß man mit der LL. plant. So lang da nix offizielles kommt reden wir hier über ungelegte Eier. Nach dem Rückzug vom FCO in die Oberliga, könnte ich mir schon vorstellen, daß man bei Budissa den Plan noch mal überdenkt. ;)

    Oder nicht ?

    Du hast natürlich recht, bisher ist lediglich der Wunsch abgegeben wurden aus Bautzen. Wir bleiben also gespannt was passiert ;)

    Unabhängig von unserer sportlicher Situation ( Glauchau ) empfinde ich das einfach nur noch als Farce. Die einen wollen gar nicht mehr spielen und dürfen sich raussuchen wohin die absteigen wollen. Eine andere Mannschaft findet die nächste tiefere Spielklasse als zu unattraktiv und geht deshalb 2 Ligen tiefer, kann dort mit anderen Mitteln locken als es den Ortsansässigen Vereine zur Verfügung steht. Der dritte Verein geht freiwillig eine Liga tiefer da in 2 Jahren eine mögliche Lizenzverweigerung aufgrund vom fehlenden Flutlicht droht. Das ist alles absurd und trifft hauptsächlich Vereine in kleineren Ligen, die ihre Arbeit hervorragend und nachhaltig betreiben.


    Es sollte / muss definitiv irgendeine Regelung erfolgen um diesen Irrsinn Einheit zu gebieten.

Betway Online Fussball-Wetten banner