Beiträge von dastalent71

    ja das schießen von magath gegen bayern (in Bezug auf das spiel gegen mainz) hat sich als schöner booemerang erwiesen. Kein ton mehr von ihm, dass frankfurt wegen der EL mit ner B Mannschaft antritt oder das der BVB den 4. Torhüter reinstellt. Stattdessen das Gefasel wie gut man beim Vizemeister mitgehalten hat.

    Lange Zeit danach wird auch mal etwas differenzierter über den BFC in der DDR geschrieben.

    https://www.zeit.de/sport/2022…3A%2F%2Fwww.google.com%2F

    differenziert? ich finde an dem artikel nichts neues. wurde alles schon geschrieben. was ich allerdings noch icht gefunden habe, ist z.b. eine aussage des spielers richter zum elfer. ansonsten wie imemr- jeder bastelt sich seinen mytos selbst.



    "er wurde das bauernopfer für die vielen pro bfc entscheidungen"

    ich finde den antwerpen auch grausam, aber wenn man 3. wird, kann man doch nicht den erfolgreichen trainer, trotz drei niederlagen zum schluss, vor der reli auswechseln - unmöglich was die da veranstalten.

    TSG - Doberaner FC 0-4 (0-1)


    Nichts zu holen gab es gegen den Favoriten vom DFC. Das 0-1 selbst aufgelegt und die paar guten Chancen zum Ausgleich vergeben. Doberan in HZ 2 mit 3 guten Chancen- alle drin.

    TSG Neubukow - SV Pepelow 4-0 (1-0)


    3 Wochen nach dem Derby in Pepelow, fand das Rückspiel statt. Vor einer wiederum stattlichen Kulisse von 264 Zuschauern tat sich die Heimmannschaft insbesondere in der 1. HZ sehr schwer Chancen zu erspielen bzw. die starke Offensive in Szene zu setzen. Einige Spieler sah man die Derby aufgeregtheit förmlich an. Pepelow kämpfte stark, hatte in der Offensive aber auch kaum Möglichkeiten. So bedurfte es eines Eckballs für die Neubukow Führung (Lorr - 30.). Auch in der 2. HZ zunächst das gleiche Bild - kaum Chancen auf beiden Seiten. Pepelow aber plötzlich mit der großen Chancen zum Ausgleich - vergibt diese aber etwas überhastet. Mit zunehmender Spieldauer, waren konditionelle Vorteile der Gastgeber erkennbar und mit dem 2-0 (70.) war die Vorentscheidung gefallen. Hartig erhöhte in der Schlussphase auf 4-0. Verdienter Derbysieg, aber sicherlich etwas zu hoch.

    TSG Neubukow - Schwaaner Eintracht 3-1 (1-1)


    Spitzenspiel 1. gegen 3. vor 85 Zuschauern


    Schwaan in der 1. HZ mit Vorteilen, insbesondere bei den schnellen Kontern und daher mit der verdienten Führung nach 27. Minuten. Neubukow in der 1. HZ in der Verteidigung mit einigen Schwächen und Problemen gegen die schnelle Schwaaner Offensive. Aber trotzdem hatte Schröder die Chance zum Ausgleich, scheiterte aber im 1:1 am Torhüter. Kurz vor der HZ dann aber der Ausgleich und mit Beginn der 2. HZ war die TSG dann die bessere Mannschaft. Hartig besorgte durch 2 schön herausgespielte Tore (49./55.) die Führung für die TSG. Danach ein Spiel in dem Schwaan insbesondere durch den sehr agilen Burchert mehrfach die Chance hatte noch einmal ranzukommen und auch die TSG hatte Chancen für die endgültige Entscheidung zu sorgen. Es blieb spannend bis in die Nachspielzeit, aber die TSG brachte die Führung über die Ziellinie und feierte den 5. Sieg in Folge.

    TSG Neubukow - SV Reinshagen 4-0 (0-0)


    Die 1. HZ spielte spielte sich hauptsächlich zwischen den Strafräumen ab. Neubukow um Spielkontrolle bemüht, aber ohne wirkliche Durchschlagskraft. Reinsahgen lauerte auf Konter, diese endeten meistens auch spätestens am Strafraum. In der 2. HZ Neubukow endlich etwas konsequenter Richtung Tor und innerhalb von 5 Minuten (50.-55.) mit 3 Toren und damit der Sieg. Schlusspunkt dann noch das 4-0.

    TSG Neubukow II - SG Motor Neptun Rostock II 1-0 (1-0)


    So gut der Auftritt vor einer Woche war, so schlecht war er eine Woche später, obwohl fast die gleiche Mannschaft auf dem Platz stand. In HZ 1 konnte man sich nach der Führung (Elfmeter Steinmeier) noch einige gute Chancen erspielen, aber auch die Gäste die zu zehnt antraten, hätten durchaus ein Tor erzielen können. In HZ 2 brachte lediglich ein Kopfball nochmal Torgefahr. Auf der anderen Seite hatten die Gäste mindestens 3 gute Möglichkeiten zum Ausgleich, den sie sich eigentlich auch verdient hatten.

    angesichts der tatsache, dass hansa vor der saison zu den 2-3 klaren abstiegskandidaten gehörte eine beachtliche leistung. auch weil der Klassenerhalt schon 2 St vor schluss klar gemacht wurde. dazu noch einige wichtige vertragsverlängerungen (verhoeck, behrens).

    TSG - Internationaler FC Rostock 4-1 (3-0)


    Das 1. Spiel für die TSG seit dem 29.10.21. Neuzugang/Rückkehrer Steinmacher und Seydel sorgten für eine verdiente 3-0 Pausenführung, wobei auch die Gäste 2 Großchancen zu verzeichnen hatten. Den Anschlusstreffer der Gäste (40.) beantwortete die TSG umgehend mit dem 4. Treffer (45. Steinmacher) und damit war die Partie entschieden.

    1. FC Obotrit Bargeshagen - TSG Neubukow 2-3 (1-1)


    Einen überraschenden, am Ende aber nicht unverdienten Sieg beim Aufstiegsaspiranten fuhr die TSG II am Sonntag ein. Die Gastgeber waren in der 1. HZ das überlegene Team, während Neubukow Probleme hatte sich auf dem kleinen Platz zurecht zufinden. Das 0-1 durch einen schmeichelhaften Handelfmeter konnterte die Heimmannschaft umgehend und hatte einige gute Möglichkeiten zur Pausenführung. In HZ lag das Chancenplus allerdings auf Seiten der Gäste. Allein Herzberg scheiterte 3x aus aussichtreichen Positionen am stark haltenden TW. Hinzu kamen noch 2 Lattentreffer. Letztendlich sorgte ein Doppelschlag (75./78.) für die Entscheidung.

    von Arne übernommen:


    SV Klein Belitz – TSG Neubukow 1:3 (1:2)


    Nach saisonübergreifend acht Spielen ohne Niederlage riss am vergangenen Sonntag die Heimserie des SV Klein Belitz. Gegen den Tabellenführer aus Neubukow mussten sich die Mannen von Trainer Bodo Dethloff mit 1:3 geschlagen geben.


    Zu Beginn machten die Gäste gleich mächtig Druck und nach acht Minuten deutete sich noch eine einseitige Partie an. Nico Tobias Hartig (5./nach Spielzug über die Außenbahn) und Sven Neubert (Kopfball nach Ecke) sorgten für den schnellsten 0:2-Rückstand seit 2013. Ein Traumtor von Kapitän Rico Bahr, der per Direktabnahme aus etwa zwanzig Metern traf, brachte seine Farben aber sofort wieder ins Spiel zurück (10.). Danach hatte Marco Loppnow sogar den schnellen Ausgleich auf dem Fuß (12./gehalten). Bis zur Halbzeit erarbeite sich der Gegner zwar ein leichtes Chancenplus, doch boten die Belitzer dem Aufstiegskandidaten gut Paroli.


    Auch im zweiten Durchgang hielt die Heimelf die Partie noch lange offen und ließ zunächst nur eine klare Torchance zu (69./spitzer Winkel vorbei). Ein Steilpass leitete in der 73. Minute dann aber die Vorentscheidung ein (1:3). Toptorjäger der Liga Nico Tobias Hartig traf frei vor Torwart Marcel Neufeld sicher zum 18. Saisontor und hat damit nur eins weniger als alle Belitzer zusammen. Diese blieben offensiv zwar weiter engagiert, aber echte Torgefahr entstand nur noch bei einem Freistoß von Rico Bahr (84./gehalten).


    So gewann die TSG am Ende verdient, doch zogen sich die kämpferischen Gastgeber gut aus der Affäre, konnten die erste Heimniederlage seit eineinhalb Jahren aber nicht verhindern.


    Torfolge:

    0:1 Hartig (5.)

    0:2 Neubert (8.)

    1:2 Bahr (10.)

    1:3 Hartig (73.)


    Belitz: Neufeld, Lehmann, J. Düntsch, J. Möller, C. Block, T. Wegner, D. Kracht, Riemann, Bahr, Reich, Loppnow (59. Plaksenko)

    Neubukow: Doll, Dommack, Bartz, Kablau, Garbe, Neubert, Blohm (71. Steinmacher), Schröder, Koziolek (90. Riewe), Lorr (87. Warncke), Hartig


    Schiris: Jannik Wiese, Uwe Lang, Hartmut Prahl

    Z: 85 (41 Neubukower)