Beiträge von dastalent71

    Hier noch ein paar Zeilen zu den letzten beiden Spielen


    TSG Neubukow - Doberander FC 1-2 (0-1)


    Dobean ging bereits in der 1. Minute in Führung. Anstoß Neubukow, Fehlpass, Pass in die Spitze, Schuss, Tor. Auch danach bestimmten die Gäste die Partie, ohne jedoch zu Chancen zu kommen. Neubukow kam Mitte der 1. HZ besser ins Spiel, konnte sich aber auch nicht entscheidend in Szene setzen. Kurz nach der HZ segelt ein Freistoß von der Mittellinie Richtung Strafraum. Torwart und Abwehrspieler sind sich nicht einig und der Ball landet im Tor. Danach übernimmt Neubukow das Kommando, hat mehrere gute Chancen, schafft aber nur den Anschluss durch Stein (84.).



    TSG Neubukow - FSV Kühlungsborn 3-0 (1-0)


    Es war von Anfang an ein umkämpftes Spiel, obwohl es tabellarisch um nichts mehr ging. Neubukow waren die "Strapazen" der Abschlussfeier vom Vortag nicht anzumerken. Kühlungsborn anfangs etwas besser im Spiel und mit einigen guten Aktionen, aber letztendllich ohne wirkliche Torchance. Neubukow kam zusehends besser ins Spiel und Steinke erzielte die verdiente HZ Führung. Auch nach der Pause kontrollierte die TSG die Partie, insbesondere weil man den Torjäger der Gäste (Ahrens) gut im Griff hatte. Folgereichtig erzielten Farzat und Neubert die weiteren Tore zum verdienten Sieg.

    TSG Neubukow - FSV NordOst Rostock 2-2 (1-0)


    Neubukow brauchte ein paar Minuten, fand dann aber gegen die kampfstarken Gäste besser ins Spiel. Rosentreter traf aus 20 m ins lange Eck zur Führung und nagelte den Ball kurz danach nochmal an die Latte. Die TSG danach weiter am Drücker - Farzats spektakulärer Fallrückzieher ging knapp vorbei und auch bei den weiteren Schüssen reichte es nicht zum 2-0. Die Gäste vor der HZ mit einem gefährlichen Schuss, den Krüger gut zur Ecke klärte. Das 1-1 in der 61. Minute dann genauso überraschend wie unnötig- Dribbling am eigenen Strafraum, Ballverlust, Torschuss-1:1. Die TSG rappelte sich nochmalauf, erhöhte das Tempo und nach Pass von außen traf Rosentreter zum 2-1. Aber wieder war die TSG in der Abwehr schläfrig und im direkten Gegenzug das 2-2. Trotz weiterer Bemühungen reichte es nicht mehr zum nochmaligen Führungstreffer.

    Vielen Dank für die Glückwünsche. Ich fahre jetzt erstmal an die Ostsee zum Erholen und Realisieren.


    dastalent71

    Ticket für das Bayern-Spiel versuche ich Dir zu besorgen, aber ich kann nichts versprechen. Das Stadion ist halt noch recht klein.

    moin stephan- es muss nicht bayern sein. ich würde eher augsburg, freiburg, paderborn nehmen ;)


    jb1

    so stand es zumind. in der spoirtbild vor paar monaten. zudem hätte man dann übergangsweise bedeutend weniger kapazität und das wollte man in der 1.bl nicht.

    Wie viele Spiele hast Du gesehen? Unser hauptsächliches Angriffsmittel sind lange Bälle nach vorn, die von Andersson abgelegt werden sollen. Hat gegen den VfB ja gestern auch wieder geklappt. Aber spielerische Mittel mit einem Kurzpassspiel gibt es da nicht. Es gilt immer noch Grätschen, Ball nach vorn kloppen und dann hinterherrennen. Gegen Mannschaften wie den VfB, die selbst das Spiel machen, klappt das sehr gut. Wenn die Gegner aber tief stehen, dann wird es grusselig.

    Trotzalledem sieht es für Montag natürlich gut aus. Der VfB muss kommen und hoffentlich bleibt es einfach nur bei den dümmlichen Kommentaren von Gomez. Ich habe zumindest meinen Babysitter für die ganze Montagnacht bestellt...

    das war ja nicht auf union bezogen, sondern auf alle mannschaften der 2. liga. aber schau dir kiel, paderborn etc. an. das gabs vor 5 jahren so in dieser liga nicht. selbst mannschaften wie aue haben sich da verbessert.


    glückwunsch an union, aber die 1. hz war echt gruselig ;) da hätte es stuttgart eigentlich entscheiden müssen, danach ging ihnen die düse.

    ESV Lok Rostock - TSG Neubukow 0-2 (0-1)


    Es war von Beginn an ein offenes Spiel. Lok setzt das erste Ausrufezeichen als ein Schuss aus 20m auf die Oberkante der Latte ging. Rosentreter hatte für die TSG ebenfalls die Führung auf dem Fuss, als er alleine auf das Tor zulief, aber der TW von Lok stark mit dem Fuß abwehrte. Weitere Chancen für Lok parierte der starke Krüger im TSG Tor. Nach einem schönen Spielzug der TSG vollendete Koziolek zur Führung (38.). In der 2. HZ drängte Lok auf den Ausgleich, aber Krüger war bis auf eine Ausnahme zur Stelle, teilweise vergab Lok aber auch überhastet. Auf der Gegenseite nutzte die TSG die sich bietende Räume nicht konsequent, so dass es bis zur 80. Minute dauerte bevor der A Jugendliche Schlotmann in seinem 1. Spiel bei den Männern für die Entscheidung sorgte. Einziger Wermutstropfen dann für die TSG, als Blattmeier mit einem eigenen Spieler zusammenprallte und sich eine Verletzung im Gesicht zuzog-gute Besserung.

    Davon abgesehen ist der Fußball in der Rückrunde echt nicht schön anzusehen. Negativer Höhepunkt war dabei für mich das Auswärtsspiel in Dresden. Da ist man einfach froh, dass Fußballspiele nach 90 Minuten abgepfiffen werden. Es war grauenvoll. Insgesamt hat die Mannschaft vor dem Tor zu wenig Ideen. Liegen wir zurück, gibt es fast nur noch lange Bälle und Zufallsproduktionen. Das es am Ende für einen Spitzenplatz gereicht hat, lag vor allem daran, dass bis auf Paderborn alle Top-Mannschaften in der Rückrunde geschwächelt haben. St. Pauli und der HSV gleich mal komplett abgestürzt. Selsbt Köln war als Meister nicht überragend. Haben ja auch nicht ganz grundlos den Trainer getauscht.

    Nee, dieses Jahr war das spielerische Niveau in der zweiten Liga einfach nicht hoch.

    also grds. ist die 2. liga in den letzten jahren bedeutend besser geworden. kämmpfen, grätschen, rennen war einmal. da sind viele mannschaften, die mittlerweile richtig guten fußballspielen können. und wenn die oben nicht mehr so oft gewinnen, liegts evtl. auch daran, dass die unten besser geworden sind und nicht mehr nur kanonenfutter.

    köln war als meister mehr als souverän, aber wenn man denkt, man kann die saison als vorbereitung für die 1. liga nehmen-zeigt das ja die ahnungslosigkeit oder arroganz der kölner.

    TSG Neubukow - SSV Satow 4-3 (2-1)


    Es entwickelte sich gegen dn alten Rivalen ein gutes KOL Spiel. Neubukow kam zunächst besser ins Spiel und erzielte die verdiente Führung (20.) durch Ebel, der sein bestes Saisonspiel machte. Dann allerdings wurde Satow zusehends stärker und erzielte den verdienten Ausgleich. Das war wiederum das Signal für Neubukow wieder mehr zu investieren. Zunächst scheiterte Ebel frei vor dem TW. Kurze Zeit später eroberte er aber tief in der gegnerischen Hälfte den Ball und bediente Steinke der zum 2-1 HZ Stand traf (38.). In der 2. HZ war Neubukow zunächst wieder mehram Drücker (Lattenschuss Rosentreter). Nach einem langen Ball verlängerte Both per Kopf ins Tor (60.) und Rosentreter traf erneut nur die Latte (bereits zum 4x in den letzten beiden Spielen). Die Gäste dezimierten sich durch eine unnötige g/r Karte und Neubukow erzielte durch Ebel die vermeintliche Entscheidung - 4-1 (76.). Aber die Gäste gaben nicht auf und Neubukow schaltete zurück und plötzlich stand es nur noch 4-3 (83./88.).Die restlichen Minuten inkl Nachspielzeit (5 Min) brachte die TSG aber über die Runden und machte somit den Klassenerhalt perfekt.

    Nordost Rostock -TSG Neubukow 6-0 (3-0)


    Personell arg gebeutelt ging die TSG in dieses Spiel, welches gleich einen unglücklichen Verlauf. Der erste lange Ball, unmotiviertes rauslaufen, Heber 1-0. Kurz darauf ein Lattenschuss für die TSG. Danach scheiterten Rosentreter und Both frei vor dem Torwart. Nordost erzielte das 2-0 per direktem Freistoß und nach einem Solo aus der eigenen Hälfte sogar das 3-0. Neubukow mit einem weiteren Pfostentreffer vor der HZ. In der 2. HZ wollte man nochmal etwas versuchen, aber wieder die kalte Dusche nach wenigen MInuten durch einen Schuss aus ca. 25 m. Neubukow gab nicht auf, wollte wenigstens den Ehrentreffer, aber nichts ging an diesem Tag, außer ein weiterer Pfostentreffer. Nordost dagegen mit hoher Effektivität und 2 weiteren Toren. Wer nur das Ergebnis liest, wird wahrscheinich denken wir wurden überrantm aber es war ein ausgeglichenes Spiel, indem Nordost aber eine starke Chancenverwertung hatte.

    Ü35 TSG Neubukow - FSV Kühlungsborn 1-0 (1-0)

    Den Tabellenzweiten aus Kühlungsborn empfingen die "Alten" am Freitag Abend. Und die Gäste waren von Beginn an deutlich überlegen. Ein wiedermal starker Both im Tor und Ungenauigkeiten im Abschluss sorgten dafür, dass es nicht im Kasten der TSG klingelte. Und wie es dann manchmal im Fussball so ist, sorgte die erste Chance der TSG kurz vor der Halbzeit für die schmeichelhafte Führung. In Durchgang 2 war der FSV weiterhin feldüberlegen, aber klare Torchancen waren jetzt kaum noch zu sehen. Die TSG konterte dagegen mehrfach gefählich, aber trotz bester Gelegenheiten und freien Abschlüssen wollte der Ball nicht nochmal ins Tor. So musste man bis zum Abpfiff zittern, brachte den überraschenden Erfolg aber ins Ziel.

    TSG Neubukow - SV Warnemünde II 4-1 (1-1)


    Neubukow wollte Wiedergutmachung für die hohe Hinspielniederlage (1-6) und ging mit dem ersten guten Angriff früh in Führung (3.). Warnemünde im Ansatz immer mal wieder gefährlich, aber eingreifen musste der kurzfristig reaktivierte Both im Kasten der Neubukower nicht. Daher war der Ausgleich nach einem Eckball schon etwas überrraschend (28.). In HZ 2 erhöhte Neubukow den Druck und kam insbesondere über den starken Dinse immer wieder zu guten Szenen. So war es kaum verwunderlich, dass genau dieser Spieler das 2-1 per Hacke vorbereitete (60.). Warnemünde versuchte offensiv nochmal etwas mehr zu investieren und bot Neubukow so Räume zum kontern. Allerdings lief die TSG hierbei des öfteren unnötigerweise ins Abseits, letztendlich ohne negative Auswirkungen. Alkalaf und Steinke sorgten in der letzten Viertelstunde für 2 weitere Tore und somit den verdienten Sieg.

    TSG - GW Jürgenshagen 1-1 (0-1)

    Nach einer schwachen 1. HZ lag die TSG verdient zurück, weil außer einem Lattenschuss nicht viel zu Stande gebracht wurde. Die Gäste dagegen lauf- und einsatzstark. Ein anderes Bild in der 2. HZ. Neubukow drückte von Beginn an auf den Ausgleich, scheiterte allerdings an der eigenen Ungenauigkeit oder am starken Gästetorwart. Lediglich Rosentreter konnte den Torwart überwinden (64.).

    TSG Neubukow - Rostock United 6-0 (2-0)


    Zunächst bestimmten die Gäste das Geschehen, erzwangen mit viel Laufarbeite Neubukower Fehler, konnten sich in Ballbesitz aber keine wirklichen Torchancen erspielen. Neubukow fand nach 15 Minuten besser ins Spiel, vergab aber zunächst gute Möglichkeiten unkonzentriert. Blattmeier (32.) und Steinke (35.) sorgten dann aber für die verdiente HZ Führung. Kurz nach der HZ erhöhte der in der 2. HZ sehr starke Blattmeier auf 3-0. United bekam durch einen Elfmeter die Chance zum Anschluss, aber Herzberg hielt und ab da war klar in welche Richtung das Spiel laufen würde. Steinke, Alkalaf und Schröder liefen jeweils alleine auf den Torwart zu und scheiterten. So blieb es Blattmeier vorbehalten mit 3 weiteren Toren den höchsten Saisonsieg perfekt zu machen.

    Ü35 TSG - SV Steilküste Rerik 3-2 (1-0)

    Bis 10 Minuten vor Schluss führte die TSG verdient und souverän mit 2-0 und alle dachten das wird ein schöner Grillabend. Aber Rerik gab sich nicht auf und zack zack stand es 2-2. Zum Glück hatte Lars Neuman nach zahlreichen vergebenen Chancen einen lichten Moment und sicherte mit dem 3-2 den ersten Sieg in der Rückrunde.


    Danach wurde der Grill angeschmissen und das Tempo im Gegensatz zum Spiel deutlich erhöht :bia:^^

    damit hier auch mal wieder was steht, übernehme ich mal den spielbericht von Arne:



    TSG Neubukow II – SV Klein Belitz II 3:3 (2:2)


    Die Kreisklasse-Elf des SV Klein Belitz kam im Kellerduell bei der TSG Neubukow II nicht über ein 3:3-Unentschieden hinaus und blieb damit auch im neunten Spiel in Folge sieglos.

    Beim Tabellennachbarn offenbarte vor allem die neuformierte Defensive anfängliche Unsicherheiten. Nach einem gegnerischen Pfostenschuss (2.) folgte bereits in der 13. Minute der 0:1-Rückstand, als Robert Brennmehl eine Flanke über die Torlinie bugsierte. Zumindest setzte sich auch der eigene Angriff einige Male gefährlich in Szene. Nachdem Abschlüsse von Nick Dukat (8.) und Pascal Nawrot (10.) das Gehäuse noch knapp verfehlten, erzielte Nick Dukat wenig später per Distanzschuss den 1:1-Ausgleich (16.). Anschließend bekamen die Belitzer das Geschehen auch besser in den Griff und belohnten sich nach einer halben Stunde mit dem 2:1-Führungstor durch Thomas Janczylik, der einen Eckball im Nachsetzen ins Netz stocherte. Zwar wirkte die Hintermannschaft in dieser Phase stabiler, ließ sich durch Robert Brennmehl aber erneut ein einfaches Gegentor zum 2:2-Pausenstand einschenken (32.).

    Im zweiten Durchgang übernahmen die Belitzer dann zunächst die deutliche Spielkontrolle. Zwar entstanden bis auf einen Pfostenschuss von Nick Dukat (70.) kaum klare Möglichkeiten, doch nutzte Thomas Janczylik in der 73. Minute einen Torwartfehler im Nachsetzen zur verdienten 3:2-Führung und zu seinem ersten Doppelpack. In der Schlussphase gaben die Gäste das Spielgeschehen aber plötzlich aus der Hand und wurden nach einem individuellen Fehler sogar noch mit dem 3:3-Ausgleich durch den dreifachen Torschützen Robert Brennmehl bestraft (83.). Zwar ergab sich für Nick Dukat noch die große Möglichkeit zurückzuschlagen, doch landete sein Abschluss nach einem Querpass nur neben dem Gehäuse (86.).

    So stand für die Belitzer nach der überwiegenden Feldüberlegenheit letztlich nur ein Unentschieden zu Buche, sodass die Truppe vorerst auf dem vorletzten Tabellenplatz verharrt und seit Mitte Oktober weiter auf den dritten Saisonsieg wartet.


    Fazit: Wir stellten über weite Strecken die tonangebende Mannschaft. Mit dem 3:2-Führungstreffer in der 73. Minute schienen wir die Partie auch endgültig im Griff zu haben, verschenkten in der Schlussphase aber noch unnötig den Sieg.


    Torfolge:

    1:0 Brennmehl (13.)

    1:1 Dukat (16.)

    1:2 T. Janczylik (30.)

    2:2 Brennmehl (32.)

    2:3 T. Janczylik (73.) – Dukat

    3:3 Brennmehl (83.)


    Belitz: Heller, J. Möller, Werner, Wichmann, Marcinkowski, Dethloff, J. Düntsch, T. Janczylik, Dukat, P. Nawrot, M. Janczylik (71. Schimmler)

    Neubukow: Bleuse, Wendt (58. Rosentreter), Frank, Ruhnke, Riewe, Steinmeier, Ghish (62. Wulf), H. Both, Al Hassan, Rutz, Brennmehl


    Schiri: Klaus Kruse

    Z: 35 (2 Belitzer)

Betway Online Fussball-Wetten banner