Beiträge von dastalent71

    hier mal der bericht des gegners vom letzten spiel:


    Kampfspiel mit erneuter Niederlage

    TSG Neubukow - FSV Rühn 5:2 (2:0)

    Schon bei der Erwärmung wurde klar, hier wird es an diesem Tag nicht ums schönere Spiel gehen und man kann auch keinen vorwerfen er hätte nicht gewollt. Ein bisschen mehr wollten zunächst aber die Hausherren. Nach 25. Minuten griffen wir zunächst nicht genug zu und versäumten es nach Ladis erster Parade ausreichend nachzusetzen. So kam der Ball nochmal per Flanke vors Tor und relativ ungestört durfte der Schütze das 1:0 erzielen. Danach setzen auch wir Akzente und hüben wie drüben ging es vor allem über Standards. Während bei uns immer das letzte bisschen fehlte, war Neubukow mit dem Pausenpfiff nochmal erfolgreich. Nach einem Einwurf kam der Ball zwischen Tom und Volker auf und der erste Spiele der seinen Fuß kontrolliert an den Ball bekam, erhöhte mit Hilfe der Latte auf 2:0.

    Im zweiten Abschnitt wurden wir von Beginn an offensiver und setzten die TSG früher unter Druck. Dies sorgte zwar auch für Fehler und wir wurden gefährlicher, naturgemäß stieg allerdings auch die Konteranfälligkeit. Diese brach uns schließlich das Genick. Noch drei mal trafen die Gegner, wobei aus subjektiver Sicht die Fahne zu oft unten blieb. Trotzdem gaben wir uns zu keinem Zeitpunkt auf und versuchten das Beste rauszuholen. So verkürzte zunächst Hannes (58.) nur vier Minuten nach dem 0:3 auf 1:3 und Charlie brauchte nach dem 1:4 (70.) sogar nur zwei Minuten um per Strafstoß erneut den Alten Spielstand wieder herzustellen. Alles Anrennen brachte jedoch nichts mehr ein, stattdessen setzte Neubukow in der 88. Minute den Deckel drauf.

    Erneut verlieren wir ein Spiel, das wir nicht verlieren müssen. Im Vergleich zu den letzten beiden Spielen, strahlten wir deutlich weniger Torgefahr aus aber scheitern vor allem auch wieder aufgrund zu einfacher Gegentore.

    Bereits am Freitag geht es in Kühlungsborn weiter, wo die Rollen klarer verteilt sind und die Defensive der größte Schwerpunkt wird.

    Ladwig, Finck, Höter (65. Medler), Dittmann, Farho, Dahlmann, Behn, Pusch, Techentin (72. Grabow), Deisting, Schulz

    bisschen arm, der polizei die schuld zu geben, wenn sich die leute nicht benehmen können.


    interessanter wäre es ja, wenn die polizei sagen würde > macht mal, wir kümmern uns nicht darum<

    aber dann würde ja wieder irgendeine seite nach der polizei und dem staat rufen ^^

    SV Parkentin - TSG Neubukow 2-2 (2-2)


    Es war ein Spiel auf Augenhöhe in dem beide Mannschaften recht konsequent den Weg nach vorne suchten. Die nicht unverdiente Neubukower Führung glich Parkentin anch einem Eckball aus. Neubukow ging erneut in Führung (39.) als ein Freistoß von Zielinski, ausgeführt kurz hinter der Mittellinie, in den Strafraum segelte und der Torwart so irritiert war, dass der Ball ohne Berührung im langen Eck einschlug. Aber erneut glich die Heimmannnschaft noch vor der HZ aus (45.).


    In der 2. HZ war Parkentin insbesondere bei den zahlreichen Eckbällen gefährlich, bei denen Neubukows Torwart aber mehrfach gut parierte. Die TSG setzt auf Konter, spielte diese wie schon in HZ 1 aber oft zu ungenau. So blieb es beim insgesamt gerechten Unentschieden.

    habe den Bericht von Arne "geklaut"



    TSG Neubukow – SV Klein Belitz 3:2 (1:1)


    Der SV Klein Belitz bezog am vergangenen Sonnabend seine dritte Kreisoberliga-Niederlage in Folge. Bei der TSG Neubukow fehlte nach zuletzt deutlichen Pleiten aber nur das entscheidende Spielglück zu einem Punktgewinn (2:3).

    Bei den noch ungeschlagenen Schliemannstädtern fand die Dethloff-Elf nach dem spielfreien Pokalwochenende zunächst gut in die Partie und kam durch Marco Loppnow früh zu ersten Tormöglichkeiten (2., 3.). Nachdem auch die TSG kurz darauf erstmals gefährlich zum Torabschluss kam (4.), hielten sich weitere Höhepunkte in der Folgezeit dann aber in Grenzen. Bei beiden Teams blieb im Spielaufbau vieles nur Stückwerk, sodass die Abwehrreihen kaum mehr vor ernsthafte Probleme gestellt wurden. Erst ein einfacher Belitzer Ballverlust leitete in der 22. Minute die nächste TSG-Chance ein, als Tobias Blattmeier das Tor knapp verfehlte. Bei einem Konter zeigte sich die Hintermannschaft wenig später dann erneut anfällig und ermöglichte dem Gegner durch fehlende Zuordnung das plötzliche Führungstor (25./Blattmeier). Ebenso überraschend kam kurz danach der postwendende Ausgleich zustande. Marco Loppnow egalisierte den Spielstand der mäßigen Partie mit einem ansatzlosen Fernschuss in den Torwinkel und brachte sein Team zur Halbzeit in das Spiel zurück (30.).

    Auch im zweiten Durchgang fanden beide Seiten weiter kaum spielerische Mittel, um sich entscheidende Vorteile zu verschaffen. Ein Kopfballtreffer nach einem Eckball verhalf den Gastgebern aber zur erneuten Führung (48./Sven Neubert). Ein überlegter Abschluss von Marco Loppnow sorgte nach einem tollen Zuspiel von Christian Block in der 64. Minute dann wiederholt für den gerechten, ausgeglichenen Zwischenstand (2:2). In der bis dato chancenarmen Partie brachte der nächste Angriff aber bereits den nächsten Treffer ein. Nachdem ein weiter Abstoß nur unzureichend geklärt wurde, führte der folgende Querpass zum entscheidenden Treffer. Christopher Suchland bugsierte den Ball beim Klärungsversuch vor dem einschussbereiten Gegenspieler dabei unglücklich ins eigene Tor (2:3, 66.). In der Schlussphase ergaben sich durch Justin Laatz (68.) und Christian Riemann (77., 90.) zwar noch Möglichkeiten den Spielstand erneut auszugleichen, doch reichte es letztlich nicht mehr zu einem möglichen Punktgewinn.


    Fazit: Ein Spiel in dem sich beide Mannschaften spielerisch schwer taten und am Ende die Glücklichere gewann.


    Torfolge:

    1:0 Blattmeier (25.)

    1:1 Loppnow (30.)

    2:1 Neubert (48.)

    2:2 Loppnow (64.) – Block

    3:2 Suchland (66./ET)


    Belitz: Neufeld, Tempelmann, J. Düntsch, Heuckendorf, Suchland, Block (85. Reich), D. Kracht, M. Kracht, Laatz, Borsdorf (64. Riemann), Loppnow

    Neubukow: Krüger, Zielinski, Brüshaber (71. Fleischer), Dommack, Hallmann, Neubert, Blattmeier, Ebel (68. Dinse), Alkalaf, Steinke, Rosentreter


    Schiris: Mirko Tomaschek, Peter Turzer, Sophie Charlotte Kotzian

    Z: 45 (11 Belitzer)

    Doberaner FC - TSG Neubukow 1-5 (0-2)


    Doberan war zu Beginn klar besser und hatte einige gute Chancen, die allerdings entweder Neubukows Doberaneer Torhüter ;) stark parierte bzw. die Heimmannschaft das Tor nicht traf. Mit dem ersten vernünftigen Angriff dann die Führung der Gäste > Eingabe von außen, Blattmeier recht frei und verwandelte aus 13 m mit links ins lange Eck (35.). Danach ein ausgeglichenes Spiel und mit dem HZ Pfiff setzte die TSG noch einen Konter den Farzat zum 0-2 vollendete. In HZ 2 stand die TSG defensiv größtenteils sicher und fuhr immer wieder gefährliche Konter gegen die meistens sehr weit aufgerückte Doberan Abwehr. Rosentreters 0-3 (58.) konterte die Hemmannschaft mit dem 1-3 (62.). Aber erneut Rosentreter und Farzat sorgten für klare Verhältnisse und den insgesamt verdienten Sieg der Gäste

    Lok-Teamchef Björn Joppe sah auch eine Überforderung des Schiedsrichters und es war, nach seiner Aussage, in den letzten Wochen nicht die Ausnahme. Irgendetwas müssen die doch bei den Lehrgängen lernen. Ich vermute fast, etliche der Spielleiter haben selber kein Fußball gespielt, sonst würden sie nicht immer pfeifen, wenn ein Spieler hinfällt. Sonntag sind die Leipziger allerdings weitaus öfter auf dem Rasen gelandet und das, obwohl sie doch überwiegend erfahrene, "kerndeutsche" Vertreter in ihren Reihen haben. :gruebel:

    gespielt haben sie meistens, wie will man sonst einen bezug zum fussball bekommen? allerdings meist nicht sehr hoch und irgendwann werden sie vor die wahl gestellt > fussball spielen oder schieri, jedenfalls wenn sie den anspruch haben in einer gewissen liga zu pfeiffen.

    TSG Neubukow - Grün Weiß Jürgenshagen 1-1 (1-0)


    Es war ein ganz schwaches Spiel der TSG. Die Gäste waren nur zu elft angereist, spielten ein klassisches 8-2 :) und hatten gar kein Interesse an einem vernünftigem Spiel. Neubukowkam nur zu wenigen Gelegenheiten und nutzte eine kurz vor der Pause zur 1-0 Führung. In der 2. HZ wollte man dies nutzen und den Sieg einfahren. Aber außer einer Chance von Alkalaf kam offensiv fast nichts mehr. Jürgenshagen wurde mutiger und witterte seine Chance. Nach 2 starken Paraden von Krüger, fiel aber nach einer Ecke der Ausgleich. In der Folgezeit waren die Gäste dem 2. Tor sogar näher, so dass die TSG mit dem Punkt am Ende sogar zufrieden sein musste.

    SV Warnemünde II - TSG Neubukow 3-3 (2-1)


    Es war über 90 Minuten ein gutes KOL Spiel , was letztendlich ein gerechtes Unentschieden brachte. Neubukow war auf dem KuRa Platz von Anfang an gut im Spiel. Allein Blattmeier stand in HZ 1 dreimal frei vor dem Tor, konnte aber keine seiner Chancen nutzen. Warnemünde war da effektiver und ging mit einer 2-1 Führung in die Pause. Nach dem erneuten Ausgleich durch Zielinski, der auch den zweiten Elfmeter verwandelte, lief alles auf ein Unentschieden hinaus. Aber dann schoss Neubukows junger TW den heraneilenden Stürmer an und der Ball landete im Tor. Neubukow mobilisierte nochmal alle Kräfte und kam nach einer Ecke zum verdienten Unentschieden.

    warum bist du denn der meinung , dass es ein klarer elfer war?

    ich glaube die schieris, insbes. die im amateur bereich werden immer mehr verwirrt durch die ständig wechselnden regeln und auslegungen.

    Saison 2019/20


    1. Runde Kreispokal


    TSG II - Schwaaner Eintracht 0-1 (0-1)


    Mit einer guten Leistung bot die TSG dem Kreisobwerligisten über 90 MInuten Paroli. Dieser war insgesamt schon die bessere Mannschaft und hatte auch die besseren Chancen, hätte sich aber kurz vor Schluss über den Ausgleich nicht beschweren dürfen.

    SV Alt-Sührkow - TSG 1-5 (0-0)


    Ein typisches Pokalspiel. Der klassentiefere Außenseiter hält Anfangs gut dagegen und hat sogar Möglichkeiten zur Führung. Diese erzielt dann in der 2. HZ der Favorit und gestaltet das Spiel ab da souverän.

    weil russland nach den 4 top ligen eine der besseren ligen ist, sowohl sportlich als auch die anderen "geräusche" stimmen da halbwegs. vom finanziellen mal ganz aabgesehen.

    Saison 2019/20


    Vorbereitung:

    Turnier beim SV Pepelow (Mix aus 1.,2. und A-Jugend) - Platz 3

    TSG - Poeler SV 4-3 (0-2)

    TSG- PSV Rostock II 2-1 (1-0)


    1. Pokalrunde

    SV Alt-Sührkow - TSG (11.08.19)


    1. Punktspiel

    SV Warnemünde II - TSG (18.08.19)

    Von Testspielergebnissen sollte man sich nicht blenden lassen. Sind sie schlecht wird schwarz gemalt, sind sie gut wird einer auf Euphorie gemacht. Gibt genügend Bsp. das sie letztendlich nicht wirklich aussagekräftig sind.

    Hier noch ein paar Zeilen zu den letzten beiden Spielen


    TSG Neubukow - Doberander FC 1-2 (0-1)


    Dobean ging bereits in der 1. Minute in Führung. Anstoß Neubukow, Fehlpass, Pass in die Spitze, Schuss, Tor. Auch danach bestimmten die Gäste die Partie, ohne jedoch zu Chancen zu kommen. Neubukow kam Mitte der 1. HZ besser ins Spiel, konnte sich aber auch nicht entscheidend in Szene setzen. Kurz nach der HZ segelt ein Freistoß von der Mittellinie Richtung Strafraum. Torwart und Abwehrspieler sind sich nicht einig und der Ball landet im Tor. Danach übernimmt Neubukow das Kommando, hat mehrere gute Chancen, schafft aber nur den Anschluss durch Stein (84.).



    TSG Neubukow - FSV Kühlungsborn 3-0 (1-0)


    Es war von Anfang an ein umkämpftes Spiel, obwohl es tabellarisch um nichts mehr ging. Neubukow waren die "Strapazen" der Abschlussfeier vom Vortag nicht anzumerken. Kühlungsborn anfangs etwas besser im Spiel und mit einigen guten Aktionen, aber letztendllich ohne wirkliche Torchance. Neubukow kam zusehends besser ins Spiel und Steinke erzielte die verdiente HZ Führung. Auch nach der Pause kontrollierte die TSG die Partie, insbesondere weil man den Torjäger der Gäste (Ahrens) gut im Griff hatte. Folgereichtig erzielten Farzat und Neubert die weiteren Tore zum verdienten Sieg.

Betway Online Fussball-Wetten banner