Beiträge von Standuhr

    Ausflug in die Zukunft

    Meißner SV 08 - SV Wesenitztal 0:1 (0:1)


    Tor: Martin Schiefner (9.)


    Zuschauer: 86, zahlende können es nicht gewesen sein, denn der Kassierer nannte beim zusammenräumen 66!


    Derby in Grossenhain abgesagt und nix sinnvolles in der Umgebung, da blieb fast nur Meissen! Landesklasse, da könnte ja Stahl nächste Saison auch wieder spielen müssen.

    Gespielt wurde heute auf dem kleinen Kunstrasen vor dem Heiligen Grund, bei 7 Grad, wechselnder Bewölkung und einem garstig pfeifenden Wind.

    Anwesende Prominenz, neben meinereinem, Kilometerfräse, 1 grünweiß gekleideter Wesenitztalfan und der frühere Meissen und Stahl Riesa Trainer Mario Oster! Meissens Urgestein Tommy glänzte durch Abwesenheit.

    Tabellennachbarn im oberen Mittelfeld ließen eigentlich ein gutes Spiel erwarten, aber wir wurden enttäuscht!

    Wesenitztal machte nach 9 Minuten, durch den Ex Radebeuler Martin Schiefner, das 1:0, was ihnen sehr entgegen kam. In der Folgezeit entwickelte sich ein eher hektisches Spiel, bedingt vor allem, durch den kleinen Platz oder durch gefühlt zu viele Spieler auf dem Platz. Beide Mannschaften hatten Chancen, aber so wirklich Zwingendes, wenn dann eher bei den Gästen, war nicht dabei. Meissen mit vielen Eckbällen aber ansonsten konnten sich die Franz Krauspe und Richie Mike Melzer nicht durchsetzen. Auf beiden Seiten fehlten die Ideen im Mittelfeld oder man blieb in der vielbeinigen Abwehr des Gegners hängen.

    Nach der Pause verflachte das Spiel noch mehr! Meissen mit gefühlt anderthalb Chancen, während es bei den Gästen gelegentlich noch nach Plan aussah und sie mit Schiefner, den noch besten Spieler auf dem Platz hatten. So lag bei dem teilweisen Gebolze eher das 0:2 in der Luft, während man bei Meissen irgendwann, nach ner Stunde, die Hoffnung auf was Zählbares verlor. Am Ende war der Wesenitztaler Sieg verdient, aber ich hätte auch auf der Couch bleiben und CO2 sparen können.

    Fazit: O-Ton M. Oster.... "Not gegen Elend"

    Ganz so schlimm war's nicht!


    :schal1:  :support: :schal1:



    Keine Besserung in Sicht


    Stahl Riesa - Germania Mittweida 1:2 (1:2)


    1:0 Andre Köhler (8. FE)

    1:1 Hannes Ryssel (21.)

    1:2 Andreas Hönig (41.)


    Zuschauer 226, ca. 20 Gäste


    Vor dem Spiel herrschte überwiegend Optimismus, dass Stahl eine Aufholjagd startet und trotz des 6 Punkte Abzugs den Klassenerhalt noch schafft.

    Während sich andere Mannschaften in der Winterpause wesentlich um Verstärkung bemühten und diese auch bekamen, stehen Trainer Andreas Pach exakt die gleichen Spieler zur Verfügung.

    Das Spiel begann eigentlich gut, Mittweida mit dem ersten Schuss, doch bereits in Minute 7 zeigte der kurzfristig eingesprungene Stefan Gärtner auf den Elfmeterpunkt im Mittweidaer Strafraum. Marvin Reinkober war in Selbigen eingedrungen und wurde beiseite geschoben. Sehr Schmeichelhaft! Andre Köhler verwandelte trotzdem humorlos. Danach blieb Stahl am Drücker und kam zu weiteren Halbchancen. Mittweida fand fast nicht statt, so dass sich Torhüter Maik Ebersbach bemüßigt sah, seine Mitspieler nach 15 Minuten zwei Mal kräftig aufzuwecken. Dieses half und die Gäste wurden stärker. Hannes Ryssel hielt dann einfach mal aus 20 Metern drauf, traf die Latte, kommt zurück, trifft die Hand von Ryssel und der 2. Schuss sitzt dann. Assi Kevin Britschka hatte zwar die Fahne oben, nahm sie aber nach dem Entscheid auf Tor kommentarlos runter. :wacko::cursing: Andererseits darf Ryssel da auch nicht so frei schießen dürfen! Danach blieben die Gäste am Drücker und bekamen nach ner halben Stunde einen von Goldi verursachten Elfmeter! Allerdings schoss Roy Blankenburg so schwach, dass Goldi, unser kleiner Elfmeterkiller, ihn relativ problemlos parieren konnte. Weitere 10 Minuten später, stand dann allerdings Andreas Hönig, nach einer Ecke, so frei im Riesaer Strafraum, dass er keine Probleme hatte, den Führungstreffer zu erzielen! Kurz darauf krachen Felix Henning und Florian Klengel so mit den Köpfen zusammen, dass beide liegenbleiben und der Schiri gleich zur Pause pfeift. Florian bleibt erst noch ewig liegen, kann aber dann auf eigenen Beinen zum Krankenwagen laufen. Wie man hört hat er wohl eine große Platzwunde und ein Loch im Kopf davongetragen. Auch Felix Henning kam nach der Pause nicht wieder. Gute Besserung Beiden!

    Halbzeit 2 ist schnell beschrieben. Stahl mühte sich um zum Ausgleich zu kommen und Mittweida verlegte sich aufs Kontern. Stahl fiel wie immer nicht viel ein, hektisch oder weite Bälle nach vorn , während die Gäste mit ihren Möglichkeiten schludrig umgingen. So verging die Zeit mit Warten auf einen Zufallstreffer oder den endgültigen KO. Es fiel weder das Eine noch das Andere.

    Fazit: Man kann den Stahlern gewiss nicht den kämpferischen Willen absprechen, aber wie im Herbst, reicht das gegen einen abgezockten Gegner einfach nicht.

    Mittweida holt mit wenig Aufwand 3 Punkte, die wir lieber in Riesa behalten hätten.

    14 Spiele sind es noch, also noch kein Grund zum Aufgeben und nächsten Samstag gibt's das Derby in Grossenhain!


    Bilder gibt's wie immer hier..


    http://www.tiloschneider66.de/saison-2019-2020.html


    :schal1: :schal1: :support: :schal1: :schal1:

    So, kurz vor Ende der Stahl Winterpause will ich mich dann auch mal äußern.

    Die Vorbereitung war lang und voller Spiele. Meist schoss man Tore und genauso oft bekam man ähnlich Viele zurück. Insgesamt sieht es ungefähr so aus wie im Sommer und das Ergebnis ist bekannt. Personell hat sich nix getan, außer einem jungen Bulgaren von Borea Dresden, der aber wohl noch nicht spielberechtigt ist. Punktemäßig gabs in der Winterpause eine Halbierung, da wegen wiederholter Nichterfüllung des Schiedsrichtersolls, 6 Punkte abgezogen wurden! Das macht die Mission Klassenerhalt nahezu unmöglich.....

    Glücklicherweise, für mich,fiel das Spiel in Neusalza aus, denn ich lag mit Grippe darnieder. So beginnt die 2. Halbserie Zuhause gg. Mittweida und ein Sieg ist eigentlich zwingend nötig.

    In der Liga ist Kamenz ja fast durch, die nächsten 7 spielen um die goldene Ananas und der Rest gg. den Abstieg. Wilsdruff und Stahl sollten da als erste Kandidaten gelten, aber manchmal geschehen auch noch Wunder!


    In dem Sinne , eine spannende Restsaison und :support:

    Der neue Radebeuler Trainer Daniel Wohllebe bringt seinen Assistenten Rene Seidl mit und der bisherige Trainer Paul Gerstenberger, als Chef eingesprungener eigentlicher Co Trainer, stellt seinen Stuhl vor der Tür ab.

    Torwart Toni Bunzel und 3 Ergänzungsspieler verlassen den Verein.


    Quelle: SZ