Beiträge von Die Kilometerfräse

    Meine Planung lautet damit Lichtenberg u. Laubegast. Ich gehe davon aus, Gunther und kmfräse in Lichtenberg vor Ort anzutreffen.

    Steffen, der Li(chtenberg)-La(ubegast)-Launebär:D:D der ersten Pokalrunde.


    Kannste fest von ausgehen, dass die üblichen Verdächtigen vor Ort sind. Der eine am Handy📱(ticker), der andere am Mikro🎤 (ansagen).
    Dein Eintritt 🎟, Käffchen ☕ und Bratwurst 🌭 gehen selbstredend "aufs Haus". :thumbup:

    Kannst dich also voll und ganz dem Scouting von Budissa für das Copitz-Punktspiel widmen :ja:

    Was heutzutage (2019) heißt: Personalkarussell beim SV Lichtenberg e.V.:schal2:

    hieße vor 30 Jahren (1989): Kaderplanung bei der LSG Lichtenberg:schal2:


    Neuzugänge:

    Robert Miersch (30) SV Olbernhau (Landesliga)

    Markus Scholz (25) SV Olbernhau (Landesliga)

    Daniel Bellmann (28) 1. FC Postschänke Burkersdorf (Mittelsachsenklasse)

    Max Eckhardt (19) SV Fortuna Langenau (Landesklasse Mitte A-Junioren)


    Abgänge:
    Francis Fischer (35) SV Lichtenberg 2 (Mittelsachsenklasse)

    Torsten Hauswald (35) SV Lichtenberg 2 (Mittelsachsenklasse)

    Michel Drechsel (33) SV Lichtenberg 2 (Mittelsachsenklasse)


    Anmerkungen:

    1) Neben Danny und Manuel Kluge sowie Max und Philipp Molnar gibt es jetzt mit David und Daniel Bellmann ein drittes Bruderpaar beim SVL:thumbup::thumbup::thumbup:

    ...und ich weiß, dass Michel Drechsel, Stephan Timmel und Torsten Gronwaldt ebenfalls männliche Geschwister haben.

    Ergo: könnte man mit ner ganz dünnen DNA ne ordentliche Mannschaft zusammenstellen:freude::freude::freude: (sorry für die political incorrectness:P)

    2) Die beiden langzeitverletzten Topstürmer Max Molnar (20) und Sebastian Zahn (28) stehen dem SVL seit der Rückrunde 2018/19 und leider auch weiterhin bis auf unbestimmte Zeit NICHT zur Verfügung;(;(;(. Die Kilometerfräse wünscht gute Genesung und alsbaldige Rückkehr ins Team.:support:

    3) Mit ein, zwei weiteren Verletzten und/oder beruflich Verhinderten kann es schnell zu personellen Engpässen kommen. In diesem Fall würden dem Vernehmen nach die genannten Abgänge in die Zweite für die Erste als backup zur Verfügung stehen.

    4) Falls es irgendwann in einem Spiel mal zu einem Wechsel Timmel (37) raus/Eckhardt (19) rein kommen sollte, dann... ja dann... könnte der SVL seinen Altersdurchschnitt doch tatsächlich mal auf unter 30 Jahre drücken:D:D:D


    Ob das alles reicht, um in der Lakla zu bestehen, wage ich arg zu bezweifeln. Meine momentane Einschätzung: Ähnlich wie unsere 47er Namensvetter in der RL Nordost --> mehr Außenseiter als Lichtenberg in der Lakla Mitte geht nicht. Ich lasse mich natürlich gern eines besseren belehren.:verweis:



    ... übrigens:

    Lichtenberg gg Sebnitz diesmal schon Ende Oktober. Bisher wohl recht selten, aber in Zeiten des Klimawandels kann es auch im Herbst mal ordentlich Gewitter geben (allerdings zu diesem Zeitpunkt wohl noch nicht klassenerhaltsentscheidend). :lach::lach::lach:

    Standuhr darf nach Königswartha (wäre ein neuer gound für mich).


    Ich beende meinen Boykott der Sportanlage in Laubegast. Hoffentlich geht das besser aus als voriges Jahr in Striesen…


    Gunther und kmfräse dürfen sich auf Budissa Bautzen freuen.


    2. Runde so gut wie sicher für den SVL:lach::lach::lach::schal2:


    btw...

    Was macht eigentlich Ilse Koschinski??? War die nicht auch vom SVW???

    SpG Lichtenberg/Bobritzsch/Burkersdorf - Spg Königshain-Wiederau/Altmittweida/Wechselburg 1:2 (1:2) Gesamtstand Hin+Rückspiel 5:4




    Die Saison unserer C-Junioren allein war schon Wahnsinn. Was sich dann aber letzten Sonnabend in Wiederau bzw heute am Trassenweg abspielte, setzte dem ganzen dann noch die Krone auf! Denn unsere Spielgemeinschaft der C-Junioren (13-14 Jahre) wurde trotz einer heiß umkämpften 1:2-Niederlage vor knapp 100 Zuschauern vor wenigen Stunden ganz offiziell Mittelsachsenmeister 2018/2019!


    +++ FINAL-Rückspiel +++


    Mit einem 3:1-Vorsprung von vergangener Woche im Rücken, begannen wir ein wenig defensiver als gewohnt. Die Gäste, ihres Zeichens überragender Staffelsieder der Nord-Staffel (über 110 Tore in 16 Spielen!), gingen in die Offensive. Nach etwa 15 Minuten bekamen wir Zugriff aufs Spiel. Den ersten Torabschluss hatten dann aber doch die Gäste. Konstantin L. hielt drauf, aber unser Schlussmann Jonannes M. hatte sicher (16.)! Auf der Gegenseite versuchte sich dann Lucas mit einem Abschluss aus der Distanz – welcher jedoch knapp rechts vorbei ging (17.). Die nächste Aktion der Heimmannschaft saß dann: Benny mit der Hereingabe von der linken Seitenlinie, vorbei an der gesamten Wiederauer Hintermannschaft, in der Mitte wartete Nils – und der versenkte trocken gegen die Laufrichtung des Gästetorhüters: 1:0 (20.)! Danach gab´s erstmal ne kurze Trinkpause.. Als Schiri Drechsler (Großwaltersdorf) wieder anpfiff, klingelte es sofort ein zweites Mal - diesmal aber im Lichtenberger Kasten! Niklas P. hatte sich im Strafraum auf der rechten Seite durchgesetzt und eiskalt in die lange Ecke abgezogen: 1:1 (22.)! Knapp 5 Minuten danach – die Gäste blieben am Drücker – hatte Heimtorhüter Johannes seinen nächsten großen Final-Moment: Denn nach einem Freistoß von Yannis D. und einem Abschlussversuch von Cedric B. war es unser Schlussmann, der den nächsten Einschlag verhinderte! Der Torhüter auf Gäste-Seite im Vergleich dazu immer wieder mit leichten Unsicherheiten. So hatte er etwa in diesen Sekunden einen Freistoß von Pascal erst im Nachfassen (29.). Und trotzdem gelang den Gästen noch vor der Pause die Führung: Nach einem Ballverlust in unserer Vorwärtsbewegung fuhren die Gäste einen Konter über die rechte Seite. Torschütze: Cedric B. (31.)! Auch in der 2minütigen Nachspielzeit der ersten Halbzeit leistete sich der Gäste-Schlussmann eine Unsicherheit. Leider konnten wie diese nicht nutzen und so ging es mit einem knappen Rückstand in die Kabine..


    +++ FINAL-Rückspiel-Halbzeit +++


    2 Minuten nach Wiederanpfiff dann ein Freistoß der Gäste von der linken Seite und erneut eine Riesentat von Johannes zwischen unseren Pfosten. Warm geschossen sollte er mittlerweile also ein meinten viele. Und dieser Eindruck sollte nicht täuschen. Zunächst einmal wurde aber ein eigener Konter von der Wiederauer Abwehrreihe vor der Fan-Tribüne ins Seitenaus geklärt (42.). Einen Kopfball vom nach 30min eingewechselten Morice hatte der Gäste-Schlussmann diesmal sicher. Doch in dieser Phase des Spiels wogte das Geschehen auf dem Platz von einer Minute zur nächsten einfach insgesamt nur hin und her. Die Abschlüsse verfehlten die jeweiligen Buden wirklich knapp. Was folgte war eine weitere Trinkpause. Und wie es die Gäste schon vorher praktiziert hatten, war ihre erste Aktion nach Wiederanpfiff auch hier wieder sehr gefährlich. Doch unser warm geschossener Johannes lenkte das Geschoss diesmal ganz souverän über seine Querlatte hinweg (60.). Dann aber zappelte der Ball wirklich ein weiteres Mal in seinem Netz. Doch Schiedsrichter Drechsler bzw sein Assistent hatten aufgepasst und das Spiel Bruchteile von Sekunden vorher unterbrochen. Abseits sollte hier wohl auf dem Spielberichtsbogen nach der Partie zu lesen sein.. Was folgte waren 2-3 Standards für die Gäste – in dieser Phase kratzten sie mehrmals an der Tür zur möglichen Verlängerung. 7 Minuten vor Schluss dann nochmal ein Konter für die Gastgeber. Doch Morice auch diesmal wieder ohne das nötige Glück im Abschluss. In der 3-Minütigen Nachspielzeit hielt unser Schlussmann dann mit einer „Titan-Tat“ den Titel fest! Abpfiff! 4:3 das Gesamtresultat. Ende! Wahnsinn! Die Party konnte beginnen! [Blockierte Grafik: http://www.sv-lichtenberg.net/images/smileys/biggrin.gif]


    +++ MITTELSACHSENMEISTER 18/19 +++


    Aufstellung SpG Lichtenberg/Bobritzsch/Burkersdorf: Johannes, Joey, Selina, Nils (30./Morice), Pascal, Benjamin, Yves Pascal, Nick (36./Luis-Caspar/49. Johann), Lucas, Mark, Lukas

    Beim SVL sollen für die LK-Saison angeblich "alle Mann an Bord" bleiben.


    Allerdings wollen Francis Fischer (rechter AV, 35), Torsten Hauswald (linkes MF, 35) und Michel Drechsel (Angriff, 33) etwas kürzer treten. D.h.: vorranging Zweite spielen und nur bei verletzungs- und/oder berufsbedingten Engpässen bei der Ersten aushelfen.


    Auch ohne die 3 und trotz Neuzungang Max Eckhardt (19) von den A-Junioren des SV Fortuna Langenau wird der SVL also die Rentnerband der LK Mitte sein.:P:D:P:schal2:

    Schneider: 37

    Häuser: 36

    Gronwaldt: 36

    Kokott: 34

    Timmel: 37

    Peukert: 32


    Die Planungen für eine Verkürzung unseres ohnehin schon kleinen Platzes laufen auf Hochtouren. Ein Antrag auf eine Austragung der Heimspiele im 5 gegen 2 bein SFV ist eingereicht.:D:P:D:schal2:

    Großenhainer FV - BSC Rapid Kappel 3:2 (1:2)


    Tore:

    0:1 Simnica (6.) aus dem Gewühl heraus

    1:1 Löffler mit straffem Linksschuss aus halblinker Position (26.)

    1:2 Mesan vollendet einen lupenreinen Konter eiskalt (45.)

    2:2 Marx mit Direktabnahme nach Flanke von links (51.)

    3:2 Witschel tankt sich auf rechts durch und schießt ins lange Eck (81.)


    Zuschauer:

    120 geschätzt, 131 offiziell angesagt, davon 3 Gäste


    Schiri:

    Stefan Gärtner, beileibe kein Heimschiedsrichter, besonders gg Ende der Partie zog er sich mehr und mehr (größtenteils berechtigt) den Unmut der Gastgeber zu. Die Verteilung der gelben Karten:gelbekarte: sagt einiges.


    Ganz kurz paar Worte zu meinem 1. Besuch in GRH:

    Schöne Sportanlage, aber man steht ziemlich weit weg vom Platz, schlechter Rasen, guter Stadionsprecher, Team Rabenfront vor Ort, lustiger Fanblock aus 2 jungen und 3 betagteren Enthusiasten:schal3:.


    Tja, ein profunder Kenner der Szene stempelte Rapid letzte Woche erst zum Abstiegskandidaten und prophezeite dann diese Woche einen lockeren Sieg von Großenhain. Einigermaßen verwundert hat er dann in Zschachwitz die Zwischenstände per SMS quittiert. :verweis::happy:


    Also Rapid hat das wirklich gut gemacht:thumbup:War von Anfang an dran an den Leuten und drin in den Zweikämpfen. Natürlich war bissel Glück dabei, mit der ersten eigenen Aktion so früh mit 0:1 in Führung zu gehen. Großenhain danach logisch am Drücker, aber nach dem Motto "Er war stets bemüht" schafften sie erst nach einer knappen halben Stunde den 1:1-Ausgleich.

    Jetzt hätte es der "lockere" Sieg werden können, aber statt seine Chancen zu nutzen, fuhr Rapid quasi mit dem Pausenpfiff einen blitzsauberen Konter, den der technisch starke Mesan eiskalt versenkte. 1:2! Die Heimfans am verzweifeln. Für mich als Neutraler wartete eine spannende 2. Hälfte.


    In der 2. Halbzeit dann mehr oder weniger ein Spiel auf ein Tor. Es war eigentlich nur eine Frage der Zeit, wann Großenhain das Spiel gedreht hat. Das dauerte dann doch länger als gedacht. Obwohl es kaum noch ein geordnetes Offensivspiel von Rapid gab, kämpften siedefensiv aufopferungsvoll. Dazu rettete Gästekeeper Wolf teils spektakulär. Gegen Marx und Witschel (brachte viel Schwung, warum kam der so spät rein?) war er aber machtlos.

    In einer hektischen Schlussphase ging Wolf nochmal mit nach vorn, aber 2 Ecken in der Nachspielzeit brachten nichts mehr ein.


    Fazit:

    Im Endeffekt siegt Großenhain verdient:thumbup:, die bessere individuelle Klasse hat durchgesetzt. Rapid um Klassen besser als im Spiel gg Olbernhau im Dezember. In der Form für mich kein Abstiegskandidat.:schal5:

    Obwohl ich am Ende "dank" meiner zu dünn gewählten Oberbekleidung ziemlich durchgefroren war, war es ein gelungener Ausflug für mich.

    ...wollte ja heute evtl. nochmal nach Olbernhau, aber war gestern dann doch recht spät (bzw. zeitig heut früh) geworden:bia::bia::bia:. Hab mich statt dessen für die Futsal-Vorrunde Mittelsachsen der C-Junioren mit anschließender schlafdefizitausgleichender MIttagsruhe:versteck: entschieden. Die SVO hat auch ohne mich gewonnen und die SpG Lichtenberg/Burkersdorf zieht als Gruppenerster in die Endrunde ein.


    Wenn wir einmal beim Thema sind, kurze Ergänzung zu Steffens (zumindest für heute) letzten Beitrag:


    In Mittelsachsen hat übrigens Fortuna Langenau im Nachwuchs die meisten Mannschaften in der Landesklasse. Die sollten also auf Sicht auch im Männerbereich dort ankommen.:thumbup:

    Kämpfen - SVO - Kämpfen

    BSC Rapid Chemnitz - SV Olbernhau 2:2 (1:2)


    0:1 (9.) Müller, braucht ähnlich wie beim gestrigen 0:1 am langen Pfosten nur den Fuß hinhalten

    1:1 (44.) Hartwig, ebenfalls am langen Pfosten nach Freistoßflanke

    1:2 (45.) Herold, im Gegenzug steil geschickt von Uhlir

    2:2 (56.) Hennig, Kopie des 1:1, aber wohl per Kopf (ein Regenschirm war im Weg)



    6 Grad, fast durchgängig Regen, dazu windig (trotz dickerer Jacke als gestern war ich wieder "wrong-equipped", hätte die wasserabweisenden Winterschuhe und paar Handschuhe gebraucht);(

    Das Spiel auf Rasen, obwohl ein KRP zur Verfügung gestanden hätte


    Bis auf die betonierte Gegengerade das Areal wie Ende der 90er, als der SVL sich hier heiße Duelle in der Bezirksklasse Chemnitz lieferte, als Kappel noch nicht mit Altchemnitz fusioniert war. Einfach urig die grafittibesprühte Sprecherloge und die Stehtribüne aus grünspanbefleckten Terazzoplatten, wie sie auch als Beetwege im Garten der Kilometerfräse zu finden sind.:lach::lach::lach:


    100-110 Zuschauer, davon gut und gerne die Hälfte aus Olbernhau mit Trommel und einem Dutzend Fahnen (bei den 153 von fussball.de wurden die Besucher des Vereinscasinos mitgezählt);)


    Schiri Runge zog sich mehrfach den Unmut von beiden Mannschaften zu, hat aber keine Mannschaft bevorteilt und hatte keine gravierende Fehlentscheidung:thumbup:

    Kurios: Runge pfiff gefühlt 5 Minuten zu früh ab. Chemnitz, Olbernhau und der Stadionsprecher rätselten sekundenlang ob der Schlusspfiff tatsächlich der Schlusspfiff war.:/


    Saxsophon und Standuhr haben geliefert. Da will ich mich nicht lumpen lassen und den 5. Spieltagsbericht schreiben.

    Da sich mein Marienberger Spezi für den Weihnachtsmarkt in Komotau entschied, entschied ich mich für Abstiegskampf Landesliga statt für Spitzenspiel Landesklasse. Und das war gut so.:bindafür:


    Fußball auf Kunstrasen (so wie gestern) is irgendwie wie das Ausfüllen einer Steuererklärung. Nich schön, muss aber sein, und in jedem Fall wenig erquickend. :bindagegen:

    Fußball auf richtigem Rasen (so wie heute) is dagegen wie Maloche am Bau. Da kannste mal ordentlich die Kelle schwingen, mal richtig ins Tackling gehen, und ackern wie blöde.:thumbup:


    Zum Spiel:

    Olbernhau sofort hellwach. Von Beginn an aktiv. Lohn war das frühe 0:1. Eine Flanke von links (Schäfer?) kommt nach mehreren Zwischenberührungen zu Müller, der am langen Pfosten einnetzt. In der Folge Chemnitz mit deutlich mehr Ballbesitz, ohne daraus Kapital schlagen zu können. Allerdings geriet die SVO immer dann in Gefahr, wenn die taktische Ordnung und wichtige Zweikämpfe verloren gingen (btw: Steve Müller hat ein Zweikampfverhalten wie eine Prinzessin auf der Erbse).:versteck:

    Kurz vor der Pause stimmte dann die Zuordnung in der Olbernhauer Mannschaft nicht. Von den gefühlt 5 freistehenden Chemnitzern am langen Pfosten traf Hartwig zum 1:1-Ausgleich.

    Aber noch vor der Pause die erneute Führung. Uhlir - wie gg Markkleeberg engagiert, ging weite Wege, aber im Spiel mit dem Ball weitestgehend glücklos - bedient mit seiner besten Aktion Herold, der zur erneuten Führng trifft.:huh: Die SVO-Fans aus dem Häuschen. 1:2 - Halbzeit.


    Schnell rein ins trockne, warme und vor allem schicke Vereinscasino, dass bestens geeignet ist für veritable Familienfeten (und sicherlich auch dazu genutzt wird). ;)


    In der zweiten Hälfte wurde es ein Kampfspiel. Chemnitz drückte und Olbernhau - taktisch und spielerisch unterlegen - rannte und kämpfte sich die Seele aus dem Leib. :thumbup:

    Nach dem 2:2 durch Hennig in der 56. Minute hätte ich fast alles auf einen Sieg von Rapid gewettet, aber Olbernhau hielt stand. Was an Stellungsfehlern oder mangelndem Zweikampfverhalten "versaut" wurde, wurde mit Einsatz und Laufbereitschaft ausgeglichen.:bindafür: Das "S-V-O" schallte dank der umliegenden Neubaublöcke recht stimmungsvoll zurück ins Stadion, Geiger vereitelte noch 2, 3 Chancen und dann hatte Referee Runge seine eigene Zeitrechnung und pfiff ab.:rofl:


    Fazit:

    Wie gestern in Radebeul ein gerechte Ergebnis. Wie gestern in Radebeul auch kein gutes Spiel.

    Aber im krassen Gegensatz zu gestern ein Spiel mit Emotionen, mit Kampf und Einsatz und gelebter Fankultur. :support:


    Bleibt mir noch, eine besinnliche Weihnachtszeit und guten, verletzungsfreien Rutsch ins neue Jahre ins Forum zu senden. Wenns ganz dumm läuft, bin ich nächsten Samstag noch zum Nachholer SVO-RBC, aber dazu muss ich erstma die Weihnachtsfeier des SVL ohne große Blessuren überstehen.:P:P:P


    PS:
    Danke an die Standuhr für die Förderung des mittelsächsischen Kommunalhaushaltes. Ich habe heute meinerseits gleiches für Chemnitz getan, als ich (gedankenversunken in die Vorformulierung des obigen Textes) den allseits bekannten stationären Blitzer Ortsausgang Chemnitz Richtung Flöha vergaß.:motz:

Betway Online Fussball-Wetten banner