Oberliga 2014/2015


  • Wäre wirklich schade. Nach dieser tollen Hinrunde und auch die ganzen reizvollen MV-Duelle würden fehlen.


    Ich drücke dem MSV die Daumen das es weitergeht!!! :bindafür:

  • Wir vom FSV 63 Luckenwalde drücken dem Malchower SV 90 ganz fest die Daumen, dass sie in der Oberliga bleiben!!
    Malchow war immer ein sehr guter Gastgeber und sie gehören einfach in die Oberliga. :bindafür:
    Sportlich lief es in der Hinrunde ja bestens und es wäre ein großer Verlust!!
    Alles Gute :thumbup:

    „Ich habe nicht gesagt, dass ich der Beste bin. Ich kenne nur keinen Besseren.“ (the Special One)

  • Oberliga-Glück: Malchow macht weiter – Schönbergs Sieg nicht umsonst


    Kollektives Aufatmen beim FC Schönberg 95 und der in der kompletten Oberliga Nordost. Der finanziell angeschlagene Aufstiegskonkurrent der Nordwestmecklenburger Malchower SV macht weiter. Eine Krisensitzung zwischen Club und Sponsoren waren am Donnerstagabend erfolgreich und die Saison kann vernünftig abgeschlossen werden. Das bestätigte MSV-Manager Marcel Bartsch gegenüber HL-SPORTS.


    Die große Erleichterung war nicht nur beim 37-jährigen zu spüren, sondern auch in der kompletten Liga und ganz besonders in Schönberg. Die Maurine-Kicker wären bei einem sofortigen Rückzug der Malchower zusammen mit Hertha Zehlendorf die gekniffenen gewesen. Drei Punkte wären es weniger, die man Schönberg wieder aufholen müsste. Der FC 95 steht auf Rang zwei der Oberliga und will den Sprung in die Regionalliga schaffen. Der Rückstand auf Spitzenreiter FSV Luckenwalde beträgt also nach der Nachricht aus Malchow weiterhin nur drei Punkte auf Luckenwalde.


    Aber auch in Malchow rechnete man sich bisher aus, die Regionalliga zu erklimmen. Bartsch winkt aber ab: „Wir können nicht gerade noch dem finanziellen Ruin von der Schippe gesprungen sein und nun über die Regionalliga sprechen. Der Zug ist abgefahren. Die Kosten dafür können wir nach der Insolvenz unseres Hauptsponsors nicht stemmen und ein neuer Geldgeber ist für so etwas nicht in Sicht“, muss er zugeben. Der Kader wurde im Winter auf ein Minimum reduziert. „Wir haben nur noch 16 Spieler im Team. Es wird eh schon schwer, den derzeitigen Tabellenplatz zu halten“, fügte er hinzu. Wie es in Malchow nach der Saison weitergeht bleibt weiterhin offen. Vielleicht denkt man dort darüber nach, in abgespeckter Version weiterzumachen.

  • Steigt denn jetzt keine Mannschaft aus der Oberliga ab?

    Ansich ja, aber auch nur, wenn sich der Nordostvertreter in den Aufstiegspielen für die 3. Liga qualifiziert und es unter den 3 Drittligaabsteigern oberndrein auch keinen Nordostvertreter gibt (Variante A der Auf-und Abstiegsregelung:
    (Denn dann bräuchten aus beiden Oberliga-Staffeln zusammen nur 3 Mannschaften insgesamt absteigen:
    - Durch die Nichtmeldung der beiden Zweitmannschaften vom Chemnitzer FC und von der SG Dynamo Dresden für die kommende Oberligasaison wäre das Absteigersoll der Südstaffel mehr als erfüllt.
    - Aus der Nordstaffel müsste dann ebenfalls keine Mannschaft absteigen, weil durch den Rückzug der Zweitmannschaft vom 1. FC Union kein Regionalligaabsteiger in den Spielbetrieb integriert werden müsste.)


    Aber selbst bei Aufstieg eines NOFV-Vertreter in die 3. Liga und der hoffentlichen (!) Vermeidung von Drittligaabstiegen von Nordostvereinen gäbe es im Sommer noch ein weiteres Problem : Wird von Verbandsseite die Spielordnung des DFB (§ 6) durchgesetzt und müsste damit unabhängig vom Saisonverlauf der VFC Plauen trotzdem in die Oberliga zwangsabsteigen, steigt auch der Tabellenletzte der Nordstaffel aus der NOFV-Oberliga in die oberste Spielklasse seines Landesverbandes ab.
    Ergo, es gäbe dann aus der Oberliga, zumindestens aus der Nordstaffel, inform des Tabellenletzten, immerhin dann doch noch einen sportlichen Absteiger (und damit verbunden einen "Wechsler" von der Süd- in die Nordstaffel)!

  • Ergo, es gäbe dann aus der Oberliga, zumindestens aus der Nordstaffel, inform des Tabellenletzten, immerhin dann doch noch einen sportlichen Absteiger (und damit verbunden einen "Wechsler" von der Süd- in die Nordstaffel)!

    thx
    Ui, ich dachte, das wäre andersrum. Na gut, das wäre dann sicher Energie 2 :halloatall:

  • Einen Süd-Nord-Wechsel sehe ich nicht. Gehen wir von 4 Oberliga-Aufsteigern in die RL aus, verbleiben 12 Süd- (ohne Dynamo und CFC) und 14 Nord-Vereine. Plauen kommt in die Süd, der letzte aus dem Norden steigt ab und wir haben je 13 Vereine. Dazu kommen 3 Aufsteiger pro Staffel, wobei Barleben in den Süden müsste. Dann haben wir 16 Mannschaften pro Staffel. Das ist jetzt einfach "durchgerechnet", ohne die Unterkommas in den Auf- und Abstiegsregelungen zu kennen.


    Bitte korrigiert mich, wenn ich einen Denkfehler habe.

    "Der natürliche Grundzustand des Fußballfans ist bittere Enttäuschung - egal, wie es steht!"
    Nick Hornby

  • Einen Süd-Nord-Wechsel sehe ich nicht. Gehen wir von 4 Oberliga-Aufsteigern in die RL aus, verbleiben 12 Süd- (ohne Dynamo und CFC) und 14 Nord-Vereine. Plauen kommt in die Süd, der letzte aus dem Norden steigt ab und wir haben je 13 Vereine. Dazu kommen 3 Aufsteiger pro Staffel, wobei Barleben in den Süden müsste. Dann haben wir 16 Mannschaften pro Staffel. Das ist jetzt einfach "durchgerechnet", ohne die Unterkommas in den Auf- und Abstiegsregelungen zu kennen.


    Bitte korrigiert mich, wenn ich einen Denkfehler habe.

    Außer das mit Barleben volle Zustimmung :thumbsup:


    Trotzdem habe auch ich bei der künftigen Stärke beider NOFV-Spielklassen übersehen, das Unions Zweitmannschaft ersatzlos wegfällt, sodaß nach obiger Variante (A) beide Oberliga-Staffeln künftig zwar weiter je 16, aber die Regionalliga statt angedachter 18 nur 17 Teilnehmer hätte ?(
    (16 aktuelle RL-Teilnehmer - Plauen - Union II - Dritttligaufsteiger + 2 Regionalligaaufsteiger aus OL-Staffel Nord + 2 Regionalligaaufsteiger aus OL-Staffel = 17 künftige Regionalligateilnehmer)

    Also darf man davon auszugehen, das sich bei einer derartigen Situation der Verband unter Bezugnahme auf Punkt 10 (Eintreten von Ereignissen, die von den Organen des NOFV nicht zu beieinflussen sind und bei der Feststellung der Auf- und Abstiegsregelung nicht berücksichtigt werden konnten...) entgegen der aktuellen Auf-und Abstiegsregelung dann auch die drittbestplatzierten RL-Bewerber aus beiden Oberligastaffeln einen 5. Regionalligaaufsteiger ausspielen werden, um die geplante Sollstärke von 18 RL-Teilnehmern kommende Saison zu erreichen!
    Dadurch wiederum verläßt aber eine zusätzliche Mannschaft die Oberliga (wenn auch Richtung Regionalliga), so das der Tabellenletzte der Nordstaffel nicht mehr absteigen müsste, um die Sollstärke von 2x 16 Ol-Mannschaften wieder zu erreichen.


    Das wiederum würde bedeuten, käme der 5. RL-Aufsteiger aus der Nordstaffel, müsste keine OL-Mannschaft 2015/2016 die angestammte Staffel wechseln.
    Käme der 5. Regionalligaaufsteiger aber aus dem Süden, wandert folgerichtig auch ein ansich der Nordstaffel zuzuordnender Oberligist in den Süden und leistet Energies Zweitmmannschaft in fremden Gefilden Gesellschaft...

  • Auch wenn ich mir das alles durchlese - komm ich da nicht mehr mit - wer wann aufsteigen oder absteigen kann, wenn dieses oder jenes passiert.
    Ich warte einfach ab - was passiert ... Hauptsache, meine geliebten 47er bleiben in der OL! :D:schal4:

    Berliner Meister:


    1955, 1964, 1971, 1979, 1981, 1983, 1991, 2001


    Meister der Oberliga Nordost:


    2019


    Wichtigste und bekannteste Spieler:


    Jürgen Reimann, Michael Sobeck, Thomas Grether, Timo Hampf, Besart Berisha, Halil Savran, Christian Stuff, Uwe Lehmann (jetziger Trainer), Björn Bandermann (LEGENDESTATUS), Danny Kempter, Kadir Erdil, Sebastian Reiniger, Christian Gawe, Maik Haubitz, Thomas Brechler (LEGENDENSTATUS) ...


    Es werden mit Sicherheit noch einige folgen - die das Spiel der 47er präg(t)en ...

  • Eigentlich ist Barleben ja rein geographisch ein "Wackelkandidat" - ich wollte nur ausdrücken, dass die bei der jetzigen Konstellation auf jeden Fall im Süden spielen. Stendal hatte ja jahrelang im Norden gespielt - wenn die mal wieder aufsteigen sollten, müsste auch wieder neu "gemischt" werden. Ist aber für dieses Jahr kein Thema.

    "Der natürliche Grundzustand des Fußballfans ist bittere Enttäuschung - egal, wie es steht!"
    Nick Hornby

  • "Wackelkandidat" trifft es ja eigentlich recht gut. Ich hätte persönlich nichts gegen den Süden, wobei die Reisen nach Berlin auch ihren Reiz hätten! 8o Mal schauen, wie es im Falle des Falles kommen sollte. Weit wäre es ohnehin in beide Staffeln - da haben die Teams aus dem Magdeburger Raum eben einen enormen Nachteil...


    Mit dem Fall Stendal in der Oberliga wird man sich in den nächsten Jahren wohl nicht auseinandersetzen müssen. Gerade in der doch recht schwachen sachsen-anhaltinischen Verbandsliga ist ein Mittelfeldplatz für SDL schon ein Armutszeugnis, wenn selbst ein Aufsteiger über mannschaftliche Geschlossenheit und zwei-drei individuell herausstechende Spieler oben mitmischen kann. :ja: Von den teils überragend miesen Leistungen der Oberligisten unseres Bundeslandes ganz zu schweigen. Insbesondere gilt das für die Sandersdorfer Sportfreunde, bei denen finanzieller Aufwand und sportlicher Erfolg in einem eklatanten Verhältnis stehen. :S

    MIT LEIDENSCHAFT UND ZUSAMMENHALT, DAMIT ES AUCH IN DER VERBANDSLIGA KNALLT! 8) NUR DER FSV!

  • ...Trotzdem habe auch ich bei der künftigen Stärke beider NOFV-Spielklassen übersehen, das Unions Zweitmannschaft ersatzlos wegfällt, sodaß nach obiger Variante (A) beide Oberliga-Staffeln künftig zwar weiter je 16, aber die Regionalliga statt angedachter 18 nur 17 Teilnehmer hätte ?(
    (16 aktuelle RL-Teilnehmer - Plauen - Union II - Dritttligaufsteiger + 2 Regionalligaaufsteiger aus OL-Staffel Nord + 2 Regionalligaaufsteiger aus OL-Staffel = 17 künftige Regionalligateilnehmer)

    Also darf man davon auszugehen, das sich bei einer derartigen Situation der Verband unter Bezugnahme auf Punkt 10 (Eintreten von Ereignissen, die von den Organen des NOFV nicht zu beieinflussen sind und bei der Feststellung der Auf- und Abstiegsregelung nicht berücksichtigt werden konnten...) entgegen der aktuellen Auf-und Abstiegsregelung dann auch die drittbestplatzierten RL-Bewerber aus beiden Oberligastaffeln einen 5. Regionalligaaufsteiger ausspielen werden, um die geplante Sollstärke von 18 RL-Teilnehmern kommende Saison zu erreichen!
    Dadurch wiederum verläßt aber eine zusätzliche Mannschaft die Oberliga (wenn auch Richtung Regionalliga), so das der Tabellenletzte der Nordstaffel nicht mehr absteigen müsste, um die Sollstärke von 2x 16 Ol-Mannschaften wieder zu erreichen....

    Laut sportbuzzer.de sieht das der Leiter Spielbetrieb beim NOFV ähnlich:
    "Im Gegenteil, ein Lok-Aufstieg würde für uns vieles leichter machen." Den hat Mario Basler ("Wir planen ein weiteres Jahr für die Oberliga") inzwischen abgeschrieben. Vielleicht vorschnell. Denn sollte der Regionalliga-Staffelsieger (Magdeburg/Zwickau) den Sprung in Liga drei schaffen und das Berliner Landgericht am 13. Mai gegen den insolventen VFC Plauen votieren (Zwangsabstieg), gibt es laut Riemer zwei Möglichkeiten für die künftige Regionalliga: "Entweder sie spielt mit nur 17 Vereinen oder der freie Platz wird in einer Relegation zwischen den beiden Oberliga-Dritten ermittelt." Letzteres habe viele Befürworter. Riemer: "Entscheiden wird das NOFV-Präsidium." , siehe Link

Betway Online Fussball-Wetten banner