Beiträge von Hansestädter

    Die Ankündigung des Videobeitrages auf sportschau.de ist aber stark verbesserungsbedürftig. Denn was ist da zu lesen?

    Die BSG Chemie Leipzig hat sich während des Erfolgszugs von RB für Leipziger Fußballfans zur hippen Vereins-Alternative entwickelt. Mit Sandkästen auf der Familientribüne und Amateuren auf dem Platz träumt der Oberligist sogar vom Aufstieg in die 3. Liga.

    Der VfB Auerbach veröffentlicht eine Stellungnahme zum Spielabbruch des Spiels der B-Jugend gegen Hertha BSC. Wenn man andererseits die Äußerungen der Verantwortlichen der Herthaner hört und liest, bleibt man etwas hilflos zurück. Irgendwer kann da nicht ganz ehrlich sein ...


    http://vfb-auerbach.de/stellun…bbruch-bei-den-b-junioren

    Laut mdr gibt es inzwischen massive Vorwürfe gegen die B_Jugend von Hertha BSC, siehe Link zum mdr


    Egal wer da nun mit Vorwürfen recht hat, wieso die Berliner beim Stande von 2:0 eigenmächtig das Spiel abgebrochen haben, bleibt trotzdem unverständlich!

    Wenn das stimmen würde mt den schlechten Platzverhältnissen hat der Platzwart schlechte Arbeit geleistet. Kann aber auch sein der hat gestreikt weil er seit 2 Monaten keine kohle gesehen hat. ^^

    Den rund 30 Mitarbeitern der Spielbetriebs-GMBH steht doch Insolvenzgeld für maximal 3 Monate zu, siehe Link

    Der Verband selbst hat das Spiel abgesagt und laut mdr sind für die Unbespielbarkeit wohl andere zuständig:

    "...der Hauptplatz bereits seit einigen Wochen in einem desolaten Zustand... Diesmal wurde auch der Nebenplatz gesperrt. Zu den Gründen war bei der zuständigen Service Gesellschaft des Landkreises Nordhausen mbH am Donnerstagnachmittag niemand mehr zu erreichen.", siehe Link


    Dabei "genießen" in Nordhausen jenseits des Spielbetriebes laut dortiger Presse noch mit ganz anderen Themen offensichtlich höchste Priorität, , siehe Link :(

    Die bekommen 9 punkte abzug und können dann weiter spielen. So war es doch bei erfurt und karl marx stadt och so???

    Nicht ganz so wie bei RWE und CFC.

    Dort gingen die e.V.`s in Insolvenz. Danach hat man Spielbetriebs-GmbH`s gegündet!

    Nach der Zustimmung durch den NOFV erfolgte am 1. Januar 2019 die Übertragung des Spielbetriebes der 1. Männermannschaft vom Chemnitzer FC e.V. auf die CFC Fußball GmbH.

    Auch in Erfurt wurde bereits eine Tochtergesellschaft gegründet, siehe Link zum mdr


    Dagegen betrifft die Insolvenz in Nordhausen offensichtlich primär nicht den Mutterverein, sondern die ausgelagerte Tochtergesellschaft.


    Laut dortiger Lokalpresse kostete diese Insolvenz im Falle Nordhausen also dem Mutterverein erstmal lediglich 25.000 € (Höhe seiner Stammeinlage in die ausgegliederte Tochtergellschaft), aber der ausgegliederten Tochtergesellschaft wahrscheinlich die Existenz!

    Zitat aus der Lokalpresse: "Fazit: Die Spielbetriebs GmbH wird das nächste Jahr höchstwahrscheinlich nicht überleben, der Verein hingegen sollte es auf jeden Fall."

    Trifft dieses Szenario ein und bliebe aber die dortige Tochtergesellschaft nicht erhalten und erfolgt auch keine Rückübertragung des Spielrechtes an den Mutterverein (was ohnehin nur mit Zustimmung des NOFV möglich wäre) bliebe es nicht beim obligatorischen 9-Punkte-Abzug.

    Wacker stünde dann ohne Regionalligamannschaft da!


    Diese jüngste Entwickung wirft natürlich unwillkürlich die Frage auf, ob und wenn ja wann die Tochtergesellschaft ihre Tätigkeit einstellt, denn unabhängig vom Auf-/Abstieg 3. Liga würde sich dadurch die Zahl sportlicher Absteiger aus der Regionalliga reduzieren

    Das wiederum dürfte bei anderen im Abstiegskampf befindlichen Regionalligisten (diese Saison maximal 4 Absteiger) sicherlich spätestens ab jetzt erhöhtes Interesse am weiteren Geschehen rund um Wacker auslösen...

    Heute, Spitzenspiel - Erster gegen 2ter ....


    Und knapp 300 Zuschauer???? Kommen die sich nicht selbst ein wenig blöd vor?


    Ich wage zu prognostizieren, selbst ein neues Stadion, welches auch nicht in Altglienicke liegt - wird nicht mal zur Hälfte gefüllt werden! Keine Identität ... ;)

    Kicker berichtet über die VSG

    Der Kickerbericht über die VSG übersieht am Artikelende hinsichtlich eines eventuellen Drittligaaufstieges das Wesentliche:


    Ohne den Nachweis einer Platzkapazität im Heimstadion von mehr als 10.000 Plätze (davon 2000 Sitzplätze) , von denen wiederum mindestens ein Drittel überdacht sein muss, ist unabhängig von möglicher sportlicher Abschlußplatzierung in der Regionalliga zum Saisonende bereits im Vorfeld jegliche (im übrigen auch kostenintensive ) Bewerbung im Zulassungsverfahren 3.Liga wegen fehlender technisch-organisatorischen Vorraussetzungen zum Scheitern verurteilt!


    Außerdem, was will die VSG denn in der 3.Liga?

    Die 3.Liga hat nicht nur große finanzielle Probleme, siehe Link

    Zwar sind in dieser Liga eauch inige wenigen Mannschaften vertreten, die dank wettbewerbsfähigen Background da trotz vergleichsweise unterdurchschnitllichen eigenen Fanbasis sportlich mithalten können.

    Sie ist aber als Profiliga aber vorallem ein Tummelplatz ehemaliger Bundes- und Zweitligisten, die in großer Zahl auch wegen der bedeutend größeren Fernsehgelder ihre eigene Rückkehr in den Lizenzfussball anstreben.

    Auch wenn man davon ausgehen könnte, das bei Punktspielen zumindestens die ostdeutschen Drittligisten jeweils eine vierstellige Zahl von Gästefans mitbringen würden, würden sich aber derartige Pflichtspiele wegen fehlender ausreichernder Anzahl an eigenen Fans jeweils zu "Auswärtsheimspielen" der jeweiligen Gastmannschaft gestalten. Außerdem wäre etwaige Hoffnung auf einen schnellen Ausbau der eigenen Fanbasis im Aufstiegsfalle insbesondere für einen Verein mit der Geschichte als bisheriger reiner Amateurverein gerade auch in Berlin angesichts von 2 Bundesligisten in der Stadt von vornherein illusorisch!

    Auch wenn der Machtkampf bei TeBe damit geklärt ist, siehe Link

    Einen zurückgetretenen Vorstandsvorsitzenden zunächst erst monatelang weiter amtieren zu lassen und erst während dessen Auslandsaufenthaltes einen neuen Vorstand zu berufen spricht trotzdem zunächst nicht gerade für Professionalität!

    Da der bisherige Vorstandsvorsitzende obendrein auch noch TeBe`s Hauptsponsor ist, wird der Umgang mit ihm in jüngster Vergangenheit sich bei der Suche nach neuen Sponsoren für den Verein bestimmt nicht gerade als hilfreich erweisen:

    Link

    Kann man eigentlich diejenigen beim DFB(?) belangen, die dem CFC die Lizenz erteilt haben ?

    Wieso?

    Man hat ja offensichtlich doch nicht den im Insolvenzverfahren befindlichen e.V., sondern der nicht in Insolvenz befindlichen ausgegliederten Kapialgesellschaft namens Chemnitzer FC Fußball GmbH eine Zulassung zur Teilnahme am Spielbetrieb der 3. Liga für die Spielzeit 2019/2020 erteilt!


    Zunächst war seitens des NOFV der ausgegliederten Kapitalgesellschaft ab 01.01.2019 die Spielgenehmigung für die Regionalliga erteilt worden, siehe Link

    Dann hat sie sich ordnungsgemäß für eine Zulassung um Teilnahme am Spielbetrieb 3. Liga in dieser Spielzeit beworben.

    Anschließend wurde bekanntlich die dafür ebenfalls notwendige sportliche Qualifikation als Meister der Regionalliga Nordost erfüllt.

    Da dem DFB gegenüber offensichtlich auch die wirtschaftliche sowie technisch-organisatorische Leistungsfähigkeit für eine Teilnahme am Spielbetrieb 3.Liga in die gesamte Spielzeit 2019/2020, welche bekanntlich bis zum 30.Juni 2020, 24,00 Uhr (Sommerzeit geht - soviel Zeit muß sein :) ) nachgeweisen werden konnte , war ihr auch selbstverständlich die Zulassung zu erteilen!


    Das alleine aufgrund der Insolvenz des Muttervereins bei diesem eventuell in dieser Spielzeit die Lichter ausgehen könnten, hätte seitens des DFB also vor diesem Hintergrund rechtlich also zu keinerlei Verweigerung der Zulassung an die ausgegliederte Kapitallgesellschaft führen können!


    P.S. Lizenzen für die Teilnahme von Vereinen bzw. Kapitallgesellschaften am Spielbetrieb gibt es im deutschen Herrenfussball nur für die Spielgruppen aus den beiden obersten Spielklassen namens Bundesliga und 2. Bundesliga, nicht aber für die 3.Liga,

    Deshalb sind die beiden erstgenannten Spielgruppen im Gegensatz zu allen anderen Ligen auch Lizenzligen, deren Teilnehmer zusätzlich im Ligaverband (samt eigener Geschäftsführung namens DFL) organisiert sind.

    Trotz der verhärteten Fronten zwischen Alt- und Neuvorstand sahen die mehr als 1300 Zuschauer ein flottes, hart umkämpftes Spiel.

    4:2 gegen Tas, inklusive mehrerer 100% iger Chancen auf beiden Seiten, Latten- und Pfostenschüssen, gut aufgelegten Torhütern.

    Als Jens Redlich nach Schlusspfiff auf das Spielfeld kam, zeigten die gut 500 Fans von TeBe auf der Gegenseite, dass er keine Sympathien mehr bei Ihnen hat...

    Das wird Euren Hauptsponsor sicherlich nicht überrascht haben!

    Danke für den ausführlichen Spielbericht.

    Hier noch der Link zum Video von der anschließenden Pressekonferenz

    Schmunzeln mußte ich ja über den Spruch vom Gästetrainerüber das Vorgenommen zu haben mit breiter Brust auftreten, wie es sich für einen Meister der Brandenburgliga gehört..." :)

    Immerhin spielen die Seelower als Aufsteiger doch jetzt eine Spielklasse höher...

    Euch selbstverständlich viel Erfolg in der Saison :bindafür:

    Aber, aber...

    Wo doch die BFC-Fans für ihre deeslalierende Art bekannt sind :)

    Spaß beiseite:


    Nach der seit Dezember 2018 gültigen Sicherheitsrichtlinie des NOFV, siehe Link gibt es

    - Spiele mit erhöhtem Risiko (Kategorie 1)

    Spiele mit erhöhtem Sicherheitsrisiko sind Spiele, bei denen aufgrund allgemeiner Erfahrung oder aktueller Erkenntnisse die hinreichende Wahrscheinlichkeit besteht, dass schwerwiegende Gewalttätigkeiten durch Zuschauergruppen begangen werden oder sonstige besondere Gefahrenlagen eintreten können. Die Sicherheitsbeurteilung, ob ein Spiel mit erhöhtem Risiko gegeben ist, obliegt vorrangig dem Platzverein und dem NOFV ggf. nach Anhörung anderer Sicherheitsverantwortlicher (z. B. Gastverein und Polizei).

    Was unter anderem

    - Bewachung des Stadions in der Nacht vor dem Spiel

    - Einschränkung bzw. Verbot des Ausschankes von Alkohol

    - strikte Trennung der Anhänger in den Zuschauerbereichen durch Zuweisung von Plätzen auch entgegen dem Aufdruck auf den Eintrittskarten

    - Einrichtung und Freihaltung sog. „Pufferblöcke“ (Freiblöcke zwischen gefährdeten Zuschauerbereichen)

    - Verstärkung des Ordnungsdienstes, insbesondere an den Zu- und Ausgängen der Zuschauerbereiche, im Innenraum der Platzanlage und zwischen den Anhängern verfeindeter Zuschauergruppen

    - eine Sicherheitsaufsicht durch den Ausschuss für Prävention und Sicherheit des NOFV erfordert.


    Störanfällige Spiele (Kategorie 2)

    Störanfällige Spiele sind Spiele, bei denen es aufgrund von Vorkommnissen und Erkenntnissen aus

    zurückliegenden Spielen sowie der Einschätzung des Ausschusses für Prävention und Sicherheit und der Polizei erneut zu Störungen der Ordnung und Sicherheit kommen kann.

    Da ist entweder eine Spielaufsicht durch den Ausschuss für Prävention und Sicherheit oder eine telefonische Begleitung des Spiel vorgesehen.


    Bedingt störanfällige Spiele (Kategorie 3)

    Bedingt störanfällige Spiele sind Spiele, bei denen aufgrund von bestimmten Umständen und

    Erfahrungswerten aus zurückliegenden Spielen zu vermuten ist, dass Störungen der Ordnung und

    Sicherheit nicht gänzlich auszuschließen sind.

    Da ist Ausschuss für Prävention und Sicherheit in den Informationsaustausch einzubeziehen.

    Er begleitet die Spiele seinerseits telefonisch.


    Bei Spielen, wo derartige Einschränkungen nicht gegeben sind, wird man auf diese geforderten zusätzlichen Maßnahmen auch verzichten, zumal der BFC als platzbauernder Verein in einer Ausweichspielstätte sein Heimspiel austragen mußte.

    Alles auch eine Kostenfrage, denn beispielsweise die öffnung zusätzlicher Blöcke ist immer auch mit zusätzlichen Ordnereinsatz verbunden!



Betway Online Fussball-Wetten banner