Oberliga 2014/2015

  • ...Nachträgliche Abmeldungen aus den OL bzw. Nichtwahrnehmung des Aufstiegsrecht von Verbandsligisten ( ev. Gera) würden m.M. nach nur zusätzliche Aufsteiger aus den Landesverbänden-gemäß Mitgliederstärke- nach sich ziehen.
    Durch den Rückzug von Greifswald müsste also der LV Berlin schon einen zweiten Aufsteiger bekommen.
    Bei noch einer weiteren Abmeldung würde dann der LV ....

    Das dachte ich bislang auch!
    Beim nochmaligen Durchlesen der Festlegung ist mir allerdings Folgendes aufgefallen:



    "Sollten Umstände eintreten, dass die Staffelstärke von 16 Mannschaften in den Oberligen nicht erreicht werden kann, würde die Sonderregelung für einen vermehrten Aufstieg eintreten."

    Dann folgt die Begründung um das Warum und Wieso dieser Regelung.


    Danach kommt: "Sollten widererwarten weitere Abmeldungen aus der Oberliga bis zum Entscheid des NOFV-Präsidiums zur Auf- und Abstiegsregelung 2015/16 erfolgen, wird folgende Sonderregelung erlassen:..."


    Zum Schluß steht da: "Mit diesen Änderungen wird gewährleistet, dass die Regional- und Oberliga im kommenden Spieljahr 2015/16 in Sollstärke spielen können"


    Das bedeutet aus Sicht des Verbandes offensichtlich, das ein vermehrten Aufstieg aus den Landesverbänden nur dann greift, wenn anderweitig (verminderter Abstieg aus der Oberliga) die Sollstärke der Oberliga nicht erreicht werden kann!


    Besser verständlich im Sinne des Verfassers hätte die entsprechende Festlegung etwa so formuliert werrden müssen:


    Das Präsidium des NOFV hat auf Antrag des Spielausschusses nachfolgende Änderung der Auf- und Abstiegsregelung der NOFV-Herren-Regional- und Oberliga 2014/2015 beschlossen:


    Bedingt durch zum Zeitpunkt der Beschlussfassung zur Auf- und Abstiegsregelung unvorhersehbare Ereignisse, ergibt sich die Notwendigkeit, nachfolgende Sonderregelung zu beschließen. Grundlage ist Ziffer 10 der Auf- und Abstiegsregelung der Herren-Regionalliga sowie Ziffer 13 der entsprechenden Regelung der Oberligen.


    Die Sonderregelung wird notwendig aufgrund der Folgen aus dem Insolvenzverfahren des VFC Plauen, der Beschlüsse von DFL und DFB zu zweiten Mannschaften (Rückzug 1. FC Union Berlin II, SG Dynamo Dresden II, Chemnitzer FC II) und der Aufstockung der Regionalliga Nordost im Spieljahr 2015/16 auf 18 Mannschaften.
    Leider haben die Vereine SG Dynamo Dresden, Chemnitzer FC und 1.FC Union Berlin ihre zweiten Mannschaften für das kommende Spieljahr abgemeldet. Der VFC Plauen steht aufgrund der Insolvenz als Absteiger aus der Regionalliga in die Oberliga fest. Somit sind bereits Abstiegsszenarien feststehend, die durch den Spielausschuss nicht vorherzusehen waren. Es wird beantragt, die Auf- und Abstiegsregelung für das laufende Spieljahr wie in der schematischen Darstellung aufgeführt abzuändern.



    Dabei geht bei Nichtwahrnehmung des Aufstiegsrechtes eines Landesverbandes das Recht zur Meldung auf den nächsten berechtigten Landesverband über. Die Rangfolge regelt sich nach den seniorenmitgliederstärksten Landesverbänden laut DFB-Mitgliederstatistik 2014 wie folgt: 1. Berlin, 2. Sachsen, 3. Brandenburg, 4. Thüringen, 5. Sachsen-Anhalt, 6. Mecklenburg-Vorpommern.


    Der Sonderregelung für den Bereich des Aufstiegs aus den Landesverbänden in die Oberligen ist zu entnehmen, dass es grundsätzlich bei sechs Aufsteigern (ein Aufsteiger pro Landesverband) bleibt.
    Sollte unter Berücksichtigung des Grundsatzes "Verminderter Abstieg kommt vor vermehrten Aufstieg" im Zusammenhang mit weiteren Abmeldungen aus der Oberliga bis zum Entscheid des NOFV-Präsidiums zur Auf- und Abstiegsregelung 2015/16 widererwarten die angestrebte Sollstärke von 16 Mannschaften in beiden Oberligen nicht mehr erreicht werden können, kommt folgende Sonderregelung für einen vermehrten Aufstieg zur Anwendung:


    Weiteren Landesverbänden wird ein weiterer Aufsteiger zugestanden. Die Summe weiterer Aufsteiger hat dabei der Differenz zur Sollstärke beider Oberligen ohne vermehrten Aufstieg zu entsprechen.
    Verzichtet der Landesverband lt. nachstehender Rangfolge auf die Meldung eines weiteren Aufsteigers, so geht das Recht zur Meldung auf den nächsten berechtigten Landesverband über.
    Die Rangfolge regelt sich nach den seniorenmitgliederstärksten Landesverbänden laut DFB-Mitgliederstatistik 2014 wie folgt:
    1. Berlin, 2. Sachsen, 3. Brandenburg, 4. Thüringen, 5. Sachsen-Anhalt, 6. Mecklenburg-Vorpommern.


    Mit diesen Änderungen wird gewährleistet, dass die Regional- und Oberliga im kommenden Spieljahr 2015/16 in Sollstärke spielen können. Es wird kein Verein benachteiligt.

  • +++Ich denke,dass der LV Berlin somit einen zweiten Aufsteiger fest hat...

    Wacker Nordhausen II als Spitzenreiter der Thüringenliga besiegte im gestrigen Spitzenspiel gegen Wismut Gera (will nur als Meister aufsteigen) den einzigen Oberligabewerber aus dieser Spielgruppe mit 2:1, siehe Link
    Obendrein stellte die Nordhäuser Zweitmannschaft damit den alten 5-Punkte-Vorsprung wieder her und weist außerdem eine bessere Tordifferenz als die Geraer auf.
    3 Spieltage vor Schluß in der Thüringenliga erhöht sich damit unabhängig vom Magdeburger Aufstiegsgeschehen und evtl. weiteren Rückzügen aus der Oberliga für die Berlinliga die Chance, demnächst einen 2. Oberligaaufsteiger stellen zu können.

  • ...sag(te) ich ja
    die Nr. 1 der zu Verschiebenden wäre Luwa, aber hey: wer folgt danach? Füwa, FF/O., Motor Süd, Waltersdorf, ... ??? oder ... :?:

  • Also die Südstaffel wird kaum ohne Wechsler aus dem Norden auf 16 Mannschaften kommen...


    Fassen wir mal zusammen:

    Gedankenspiel
    Aue 23 Rückzug, Wismut Gera steigt nicht in die Oberliga auf = 2 zusätzliche Aufsteiger (je 1 Verein aus Berlin und Sachsen)
    Schönberg und Luckenwalde packen den Direktaufstieg, durch Magdeburg Aufstieg in 3. Liga kann Lok Reli spielen und gewinnen,
    dann sähe das künftige Teilnehmerfeld bislang so aus:


    Nordstaffel
    1 Optik Rathenow
    2 Malchower SV
    3 SV Lichtenberg 47
    4 SV Altlüdersdorf
    5 Union Fürstenwalde
    6 Hertha Zehlendorf (N)
    7 Hansa Rostock II
    8 SV Waren 09 (N) *
    9 Brandenburger SC Süd 05
    10 1. FC Neubrandenburg
    11 Germania Schöneiche (N)
    12 FC Strausberg
    13 BSV Hürtürkel Berlin
    + 1 planmäßiger Aufsteiger aus MV - Anker Wismar
    + 1 planmäßige Aufsteiger aus Brandenburg: 1. FC Frankfurt oder RSV Waltersdorf oder SV Victoria Seelow oder MSV Neuruppin
    + 1 planmäßiger Aufsteiger aus Berlin: TeBe oder Hertha 06 Charlottenburg oder Tasmania Berlin
    + 1 zusätzlicher Aufsteiger aus Berlin: TeBe oder Hertha 06 Charlottenburg oder Tasmania Berlin oder Eintracht Mahlsdorf)
    + 1 zusätzlicher Aufsteiger aus Brandenburg: 1. FC Frankfurt oder RSV Waltersdorf oder SV Victoria Seelow oder MSV Neuruppin)
    = 18 Mannschaften


    Südstaffel
    1 SSV Markranstädt *
    2 Rot-Weiß Erfurt II
    3 Energie Cottbus II
    4 VfL Halle 96
    5 Carl Zeiss Jena II
    6 FC Eisenach (N)
    7 Union Sandersdorf *
    8 SV Schott Jena
    9 Einheit Rudolstadt
    10 Askania Bernburg (N)
    + VFC Plauen als RL-Absteiger durch Insolvenz
    + 1 planmäßiger Aufsteiger aus Sachsen: BSG Chemie Leipzig oder FC International Leipzig oder Bischofswerdaer FV
    + 1 planmäßiger Aufsteiger aus Sachsen-Anhalt: FSV Barleben oder Grün-Weiß Piesteritz
    + 1 zusätzlicher Aufsteiger aus Sachsen: BSG Chemie oder FC International Leipzig oder Bischofswerdaer FV oder FC Eilenburg
    = 14 Mannschaften


    Das würde bedeuten, das 2 ansich der Nordstaffel zuzuordnende Vereine in die Südstaffel wechseln müßten.
    Bei einem Gewinn der Relegation durch den 3. der Nordsstaffel würde zwar Lok der Südstaffel erhalten bleiben, aber immer noch 1 ansich der Nordstaffel zuzuordnender Verein müsste in den Süden wechseln!


    P.S.: Wundern würde es mich aus heutiger Sicht nicht mehr, das im Falle weiterer Rückzüge auch noch Sachsen-Anhalt und Meck-Pomm einen zusätzlichen, gegebenenfalls Berlin sogar 2 zusätzliche Aufsteiger stellen könnten. Wackelkandidaten (mit * gekennzeichnet) gibt es ja laut Presse für derartige Szenarien genug...

  • Trotzdem ist das Thema: Hürtürkel - Greifswald immernoch undurchsichtig.
    -siehe FUPA-net-
    "Greifswald zieht sich aus der OL zurück..."
    (letzte zwei Sätze)!
    ...sorry,mit den Links habe ich es nicht so...

  • Ich will mich auch mal in die Diskussion einmischen:


    Also der Status Quo ist doch wenn ich richtig informiert bin folgender:



    Staffelstärke der Oberliga Nord und Süd je 16 Mannschaften --> 32


    Die Oberliga verlassen werden:

    "Abstieg"
    Pommern Greifswald
    Aue u23
    Dresden u23
    Chemnitz u23


    "Aufstieg"
    RB Leipzig
    Neugersdorf
    Schönberg
    Luckenwalde


    Aus der Regionalliga kommt 1 Mannschaft


    Vfc Plauen


    Bedeutet wir brauchen 7 Aufsteiger um die
    Staffelstärke für die kommende Saison aufrecht zu erhalten.


    Da Thüringen Gerüchten zufolge auf ihren Aufstiegsplatz verzichtet
    ( gibt es da nach der Niederlage Neuigkeiten? )


    Theoretisch können also schon Berlin (definitiv) und Sachsen
    Mit einem weiteren Aufstiegsplatz planen.


    Ein aufstieg von Magdeburg könnte theoretisch Brandenburg
    Den nächsten Aufstiegsplatz bescheren. Und im - denke ich- unwahrscheinlichen
    Fall, nämlich Waren, Makranstädt und sandersdorf ziehen sich zurück, würde
    Tatsächlich Berlin einen dritten Startplatz zugesprochen bekommen?

  • ... würde
    Tatsächlich Berlin einen dritten Startplatz zugesprochen bekommen?

    So ist es! Je mehr Rückzieher oder "Aufsiegsverzichtler", je mehr zusätzliche Aufsteiger. Anders kann folgende Sätze wohl auch kaum verstehen:
    "Sollten Umstände eintreten, dass die Staffelstärke von 16 Mannschaften in den Oberligen nicht erreicht werden kann, würde die Sonderregelung für einen vermehrten Aufstieg eintreten...
    Mit diesen Änderungen wird gewährleistet, dass die Regional- und Oberliga im kommenden Spieljahr 2015/16 in Sollstärke spielen können..."
    siehe Link
    Deshalb die Sonderegelung über den vermehrten Aufstieg.



    Der NOFV hat damit unmißverständlich klargemacht, das nächstes Jahr sowohl in der Regionalliga als auch in den beiden Oberligastaffeln in Sollstärke gespielt werden soll (2 x 16 Teilnehmer), um das " um das ...Gespenst "Bedeutungsverlust der Oberliga", siehe Link in Schach zu halten!
    "Der Verband will die Oberliga halten.“, siehe Link
    )
    Neue Diskussionen um die Oberliga, bedingt durch eine verminderte Teilnehmerzahl in kommender Saison, würde zwangsläufig zur Abschaffung dieser Spielklasse in jetziger Form führen. Das wiederum würde gleichzeitig für den Regionalverband in Konsequenz auch weniger Einnahmen durch Verbands- und Spielabgaben aus seinen Spielklassen zu Folge haben...

  • Sandersdorf bleibt also drin, Markranstädt allerhöchstens in abgespeckter Form und Gera hat das Statement, nur bei erreichter Landesmeisterschaft aufzusteigen, auf der Homepage nochmals bestätigt!


    Und wer würde dann, im Falle eines Aufstiegs von Luckenwalde, von der Nord- in die Südstaffel wechseln?


    BSC Süd 05 oder eher Fürstenwalde?

    MIT LEIDENSCHAFT UND ZUSAMMENHALT, DAMIT ES AUCH IN DER VERBANDSLIGA KNALLT! 8) NUR DER FSV!

  • Gut damit hat sich das mit dem dritten Startplatz für Berlin erledigt!


    Es wäre aber auch ein wenig zu viel des Guten gewesen...


    Magdeburg hat sich ja erstmal eine vernünftige Ausgangslage erspielt.


    Mal gucken was so in Waren passiert!

  • Die zuständige Regionalpresse schrieb gestern abend zu diesem Thema: "Entgegen anderslautender Meldungen hat Union Sandersdorf noch keine Entscheidung zum Ligaverbleib gefällt....Der Präsident von Union Sandersdorf hatte noch in der vergangenen Woche gesagt, dass er nach Pfingsten die letzten Gespräche geführt hat und eine Entscheidung zum Oberliga-Verbleib oder aber Rückzug in die Verbandsliga verkünden könne. „Es tut mir leid, aber ich kann noch kein Ergebnis vermelden...Freitagabend steht für die Oberliga-Elf das Nachholspiel bei Erzgebirge Aue II auf dem Programm...Noch einmal ...Frist gesetzt: „Nach dem Spiel in Aue werden wir unsere Entscheidung bekanntgeben., siehe Link

  • Optik Rathenow in den Süden zu schicken würde für mich überhaupt keinen Sinn ergeben. Die liegen 30 KM nördlich von Brandenburg und müssten zu jedem Spiel an diesem Standort vorbei. Ich bringe mal noch die südlich in Berlin gelegenen Zehlendorfer für den Wechsel ins Gespräch, ist zwar unwahrscheinlich, aber die liegen "verkehrsgünstig".

  • Optik Rathenow in den Süden zu schicken würde für mich überhaupt keinen Sinn ergeben. Die liegen 30 KM nördlich von Brandenburg und müssten zu jedem Spiel an diesem Standort vorbei. Ich bringe mal noch die südlich in Berlin gelegenen Zehlendorfer für den Wechsel ins Gespräch, ist zwar unwahrscheinlich, aber die liegen "verkehrsgünstig".

    Ein Wechsel in die Südstaffel würde bei den Zehlendorfern sicherlich "helle" Freude auslösen.
    Falls Luckenwalde aufsteigen und die Rathenower den Wiederaufstieg verpassen sollten und 2 weitere Mannschaften (Energies Zweite spielt bereits dort) in den Süden wechseln müssten, wirds kritisch.
    Nicht das deswegen dann noch weitere Mannschaften von sich aus auf eine Teilnahme am Oberligaspielbetrieb verzichten...

  • Das sich die Zehlendorfer nicht freuen würden ist klar. Aber ich sehe sie ja auch nur als Alternative. Ich denke wenn Frankfurt aufsteigt, gehen Fürstenwalde und FFO zusammen in den Süden.

Betway Online Fussball-Wetten banner