Oberliga 2014/2015

  • Gute Nachricht für Regionalligabewerber aus der Oberligalso wie Lok, vorausgesetzt die Regionalligabewerber aus der Oberliga belegen in der Abschlußtabelle noch den 3. Platz in ihrer Staffel!
    Laut mdr-Videotext wurde der Aufstiegsmodus zur Regionalliga seitens des NOFV modifiziert. Demnach kann bei Aufstieg des Nordostvertreters in die 3. Liga und selbstverständlich des Klassenerhaltes von Hansa auch ein 5. Oberligist mittels Aufstiegsrelegation der beiden Staffeldritten in die Regionalliga aufsteigen!

  • Gute Nachricht für Regionalligabewerber aus der Oberligalso wie Lok, vorausgesetzt die Regionalligabewerber aus der Oberliga belegen in der Abschlußtabelle noch den 3. Platz in ihrer Staffel!
    Laut mdr-Videotext wurde der Aufstiegsmodus zur Regionalliga seitens des NOFV modifiziert. Demnach kann bei Aufstieg des Nordostvertreters in die 3. Liga und selbstverständlich des Klassenerhaltes von Hansa auch ein 5. Oberligist mittels Aufstiegsrelegation der beiden Staffeldritten in die Regionalliga aufsteigen!

    wie die Chemnitzer Regionalzeitung berichtet, wären die Termine für Relegationsspiele zwischen den Drittplatzierten beider Oberligastaffeln:
    Mittwoch, der 17. und Sonntag, der 21. Juni, siehe Link.

    (Diese beiden Termine sind laut Rahmenterminplan des NOFV ohnehin für Relegationspiele von Oberligisten vorgesehen. Dabei hätte zunächst der Vertreter der Nordstaffel Heimrecht, siehe Link.)

  • NOFV-Präsidium zur Änderung der Auf- und Abstiegsregelung der NOFV-Herren-Regional- und Oberliga 2014/15, siehe Link


    Damit ist auch die Frage möglicher weiterer Aufsteiger aus den Landesverbänden geklärt: "Weiteren Landesverbänden wird ein weiterer Aufsteiger zugestanden, wenn es zu unvorhersehbaren Abmeldungen kommt bzw. ein Landesverband sein Aufstiegsrecht nicht wahrnimmt. Verzichtet der Landesverband lt. nachstehender Rangfolge auf die Meldung eines weiteren Aufsteigers, so geht das Recht zur Meldung auf den nächsten berechtigten Landesverband über. Die Rangfolge regelt sich nach den seniorenmitgliederstärksten Landesverbänden laut DFB-Mitgliederstatistik 2014 wie folgt: 1. Berlin, 2. Sachsen, 3. Brandenburg, 4. Thüringen, 5. Sachsen-Anhalt, 6. Mecklenburg-Vorpommern"


    Die Reihenfolge verwundert zunächst, stellte doch Sachsen in den vergangenen Jahren stets den seniorenmitgliederstärksten Landesverband im Nordosten (2013: 76.781 im Vergleich zu Berlin mit 76.594).
    Gegenüber früheren Jahren hat der Berliner Landesverband hinsichtlich der Zahl seiner Mitglieder im Seniorenalter inzwischen Sachsen überholt, wenn auch knapp (2014: 78.308 zu 77.465,)!
    Demzufolge hätte am Saisonende auch Berlin und nicht wie früher Sachsen bspw. im Falle eines Nichterreichen der Meisterschaft in der Thüringenliga durch Wismut Gera zuerst Anrecht auf das Stellen eines 2. Oberligaaufgsteiger!
    (War bereits am Wochenende Thema in der Thüringer Presse, siehe Link)

  • Wenn es stimmt, dass Aue beim Zweitligaabstieg seine Oberligamannschaft zurueckzieht, wird es noch bunter.


    Nicht nur bunter, sondern meiner Meinung nach auch attraktiver! Das hätte schon was, wenn wir hochgehen sollten (hoffentlich!), dazu noch die BSG Chemie/Wismut Gera mitziehen und sich die Totengräber der Südstaffel (dann fehlen nur noch Cottbus, Jena und Erfurt) allmählich in Luft auflösen... :bindafür: :bindafür::bindafür:

    MIT LEIDENSCHAFT UND ZUSAMMENHALT, DAMIT ES AUCH IN DER VERBANDSLIGA KNALLT! 8) NUR DER FSV!

  • Wenn es stimmt, dass Aue beim Zweitligaabstieg seine Oberligamannschaft zurueckzieht, wird es noch bunter.

    Eine weitere Oberligateilnahme ist zumindestes bei einem anderen Teilnehmer der Südstaffel auch noch nicht sicher und dürfte sich diese Woche entscheiden, anders kann man die in der Presse vom 01. Mai zitierte Aussage „In drei Wochen wird es eine Entscheidung geben, wir werden bis dahin intern noch einige Gespräche führen“ nicht interpretieren, siehe Link

  • NOFV-Präsidium zur Änderung der Auf- und Abstiegsregelung der NOFV-Herren-Regional- und Oberliga 2014/15, siehe Link


    Damit ist auch die Frage möglicher weiterer Aufsteiger aus den Landesverbänden geklärt: "Weiteren Landesverbänden wird ein weiterer Aufsteiger zugestanden, wenn es zu unvorhersehbaren Abmeldungen kommt bzw. ein Landesverband sein Aufstiegsrecht nicht wahrnimmt. Verzichtet der Landesverband lt. nachstehender Rangfolge auf die Meldung eines weiteren Aufsteigers, so geht das Recht zur Meldung auf den nächsten berechtigten Landesverband über. Die Rangfolge regelt sich nach den seniorenmitgliederstärksten Landesverbänden laut DFB-Mitgliederstatistik 2014 wie folgt: 1. Berlin, 2. Sachsen, 3. Brandenburg, 4. Thüringen, 5. Sachsen-Anhalt, 6. Mecklenburg-Vorpommern"


    Die Reihenfolge verwundert zunächst, stellte doch Sachsen in den vergangenen Jahren stets den seniorenmitgliederstärksten Landesverband im Nordosten (2013: 76.781 im Vergleich zu Berlin mit 76.594).
    Gegenüber früheren Jahren hat der Berliner Landesverband hinsichtlich der Zahl seiner Mitglieder im Seniorenalter inzwischen Sachsen überholt, wenn auch knapp (2014: 78.308 zu 77.465,)!
    Demzufolge hätte am Saisonende auch Berlin und nicht wie früher Sachsen bspw. im Falle eines Nichterreichen der Meisterschaft in der Thüringenliga durch Wismut Gera zuerst Anrecht auf das Stellen eines 2. Oberligaaufgsteiger!
    (War bereits am Wochenende Thema in der Thüringer Presse, siehe Link)

    Hier die Ergänzung der modifizierte Auf- und Abstiegsregelungen in schematische Darstellung, siehe Link

  • Am besten wir machen hier mal einen neuen Thread auf für die Ligenzusammensetzungen.


    Da der Aufstieg noch nicht kompliziert genug ist wird beim Abstieg auch noch munter durchgemischt.
    Raus aus der NOFV Oberliga Nord 2015/16: FC Pommern Greifswald > wird mit dem GSV 04 zum Greifswalder FC und will in der Verbandsliga starten.


    Damit könnte Hürtürkel wieder die Klasse halten, was schon schlimm genug ist. Aber wollen die denn überhaupt weiter in der Oberliga antreten?


    So wird aus drei sportlichen Absteigern wohl kein einziger mehr.


    Hansestädter
    Würde es im Fall der Fälle auch eine Nordstaffel mit 15 Teams geben oder würden dann aus den Verbandsligen mehr Aufsteiger nachrücken?
    Wenn ja, nach welchem Schlüssel, denn Teams aus dem Süden müssten dann ja vielleicht zwangsläufig in die Nordstaffel.
    An Freiwilligen fehlt es in der Nordstaffel übrigens nicht. Nicht nur Torgelow, Neuruppin oder Tasmania würden einen frei werdenden Platz sicher gerne übernehmen.

  • Link zur NOFV-News von heute zum Rückzug des FC Pommern Greifswald
    Damit droht nach aktueller Lage dem BSV Hürtürkel der sportliche Abstieg nur noch bei Eintreten der (aus nordostdeutscher Sicht wegen Hansaabstieg + Nichtaufstieg der Magdeburger) als Horror anzusehende Varante F, siehe Link


    Der NOFV ist offensichtlich bestrebt, für kommende Saison die angestrebte Staffelstärke von 16 Mannschaften in beiden Oberligastaffeln zu erreichen. Anders ist die Tatsache nicht zu verstehen, das falls mit grundsätzlich 6 Aufsteigern insgesamt (also 1 Aufsteiger je Landesverband) durch Umstände dieses Ziel von 16 Teilnehmer je Staffel nicht erreicht werden kann, die Sonderregelung für einen vermehrten Aufstieg zur Anwendung kommt. Mittels dieser Sonderregelung wird dann für einen vermehrten Aufstieg gesorgt. Wenn es beispielsweise durch weitere unvorhersehbaren Abmeldungen (wie jetzt im Fall Pommern Greifswald) kommen bzw. ein Landesverband sein Aufstiegsrecht nicht wahrnehmen sollte, wird deshalb Landesverbänden auch ein weiterer Aufsteiger zugestanden!

    In der NOFV-News vom Montag heißt es unmißverständlich:
    "Sollten widererwarten weitere Abmeldungen aus der Oberliga bis zum Entscheid des NOFV-Präsidiums zur Auf- und Abstiegsregelung 2015/16 erfolgen, wird folgende Sonderregelung erlassen:
    Weiteren Landesverbänden wird ein weiterer Aufsteiger zugestanden, wenn es zu unvorhersehbaren Abmeldungen kommt bzw. ein Landesverband sein Aufstiegsrecht nicht wahrnimmt. Verzichtet der Landesverband lt. nachstehender Rangfolge auf die Meldung eines weiteren Aufsteigers, so geht das Recht zur Meldung auf den nächsten berechtigten Landesverband über. Die Rangfolge regelt sich nach den seniorenmitgliederstärksten Landesverbänden laut DFB-Mitgliederstatistik 2014 wie folgt: 1. Berlin, 2. Sachsen, 3. Brandenburg, 4. Thüringen, 5. Sachsen-Anhalt, 6. Mecklenburg-Vorpommern
    Mit diesen Änderungen wird gewährleistet, dass die Regional- und Oberliga im kommenden Spieljahr 2015/16 in Sollstärke spielen können. Es wird kein Verein benachteiligt."
    , siehe Link Dabei ist aber zu berücksichtigen, das Thüringen gegebenenfalls gar keinen 2. Oberligaaufsteiger stellen könnte, da aus diesem Landesverband sich mit Wismut Gera nur 1 Verein um eine Oberligateilnahme beworben hat


    Das bedeutet beispielsweise auch, das bei hoffentlichen (!) Eintreten der (für den Nordosten optimalen) Variante A es ohnehin kein sportlichen Absteiger aus der Oberliga gegeben hätte.
    Die Torgelower könnten bei dieser Variante noch nachträglich aufsteigen:
    - wenn entweder 4 weiteren Oberligisten sich noch zurückziehen oder
    -"nur" weitere 3 Oberligisten sich zurückziehen und obendrein die Geraer auf den Aufstieg verzichten!
    (Angesichts der Tatsache, das bei einigen Oberligisten laut Medien über eine weitere Teilnahme noch keine abschließende Entscheidung gefällt wurde, ist dieses Szenario aus heutiger Sicht aber keinesfalls utopisch...)

  • Alles klar, sehe es bei der Mitgliederstärkeregelung dann auch so, dass am ehesten Berlin noch ne Chance bekommt.
    CFC Hertha 06 und Tasmania haben da neben TeBe auf jeden Fall gemeldet, wenn ich das richtig im Kopf hab. Wäre dann ja auch ein Team für die Nordstaffel.


    Einen Überblick, wer noch zurückziehen könnte habe ich nicht.
    In Waren ist mit Fred Bethke ein echtes Schwergewicht gerade nach Ewigkeiten im Verein zurückgetreten.
    Malchow war erst mal nur für diese Saison finanziell über den Berg.
    Bei Neubrandenburg sieht es auch alles andere als rosig aus.
    Und um Hürtürkel brodelt ja auch seit Weihnachten die Gerüchteküche.


    Dazu Pommern Greifswald mit freiwilligem Gang in der Verbandsliga, was mich schon überrascht hat. Dort lauern mit dem Förderkader Rene Schneider, Mecklenburg Schwerin, Torgelow und Pampow schon genug Teams, die auf höherklassigen Fußball schielen.


  • Hürtürkel will in der Oberliga bleiben, siehe Link


    Nicht so erfreulich liest sich Folgendes (ohne Anspruch auf Vollständigkeit):


    - Union Sandersdorf: "Will Union Sandersdorf lieber wieder in die Verbandsliga?", siehe Link


    - SV Waren 09: "bis Anfang Juni entscheiden wir endgültig, ob es in der Saison 2015/16 in Waren Oberligafußball zu sehen gibt“, siehe Link


    - SSV Makranstädt: Stammkötter und seine Vorstandskollegen ...wollen so nicht weitermachen und ihr Amt im Juni zur Verfügung stellen. „Ich fürchte, dass nach unserem Rückzug auch Sponsoren abspringen“, so Stammkötter. Dann stände nicht nur die Oberligamannschaft auf der Kippe...", siehe Link

  • Ist es so, dass der VfR Aalen die 3.Liga nicht stemmen kann, gibts aus der 3.Liga nur 2 Absteiger. Das erhöht sogar die Chance für 2 Aufsteiger aus der Brandenburgliga. 8o
    Was für ein Kuddel muddel. :gruebel:

  • Letzte Woche stand bekanntlich neben dem noch offenen Ausgang der Aufstiegsrelegation zur 3. Liga auch Hansas Verbleib in der 3. Liga noch nicht fest.
    Nach dem Stand hätten also schlimmstenfals (also im Falle eines Nichtaufstieges von Magedeburg + Hansaabstieg aus der 3. Liga) aus der Nordstaffel der Tabellen-15. und 16. absteigen müssen bzw. nach dem Rückzug der Greifswalder nur der BSV Hürtürkel, siehe Variante F Link
    Soweit, so klar möchte man meinen...


    Trotzdem wurde nach einem Bericht von sportbilanz.de von gestern der Verein Hürtürkel bereits letzte Woche seitens des Verbandes offiziell davon unterrichtet, das er auch in der kommenden Saison in der Oberliga spielen kann, siehe Link


    Eine Bestätigung des Oberligaverbleib als festehender Tabellenletzter der Nordstaffel hätte aber zu diesem Zeitpunkt eigentlich nur Sinn gemacht, wenn seit dem 18.Mai (Zeitpunkt der Änderung Auf- und Abstiegsregelung) neben Pommern Greifswald noch ein weiterer Oberligist sein freiwilliges Ausscheiden aus der Oberliga dem Regionalverband gegenüber erklärt hätte!

    Nun stellt sich selbstverständlich die Frage, welcher offensichtlich nichtgenannte, möglicherweise zu dem Zeitpunkt noch nicht im Zusammenhag mit seinen Rückzugentschluß genannt werden wollende Oberligist das wohl sein mag... ?(

  • In den Auf-und Abstiegsregelungen ist der OL-Abstieg, abhängig von der Situation von /zur 3.Liga
    definiert.
    Nachträgliche Abmeldungen aus den OL bzw. Nichtwahrnehmung des Aufstiegsrecht von Verbandsligisten ( ev. Gera)
    würden m.M. nach nur zusätzliche Aufsteiger aus den Landesverbänden-gemäß Mitgliederstärke- nach sich ziehen.
    Durch den Rückzug von Greifswald müsste also der LV Berlin schon einen zweiten Aufsteiger bekommen.
    Bei noch einer weiteren Abmeldung würde dann der LV Brandenburg davon profitieren.
    Wie gesagt , so würde ich das interpretieren....

Betway Online Fussball-Wetten banner