Landskron-Oberlausitzliga 2018/2019

  • Vier Absteiger, wenn beispielsweise mit Trebendorf ein Absteiger aus der Landesklasse in die KOL kommt.

    "Auch ohne große Geldbeträge

    und ohne viel Sponsoren.
    In Schönbach spielt man noch mit Herz,
    mit Fuß, mit Hirn, den Augen und den Ohren."

    #gehzumfussballindeinemdorf :schal2::support:

  • SV Neueibau – SG BW Obercunnersdorf 6 : 1 ( 2 : 0 )


    Auf dem Ebersbacher KuRa traf der Fünfte auf den Vierten. Wer ein ausgeglichenes spannendes Spiel erwartete sah sich getäuscht..... aber ein sehenswertes wars allemale. :thumbup:

    Die Unterschiede waren am heutigen Tag einfach zu groß. Neueibau erwischte einen Sahnetag ... OberCe dagegen einen gebrauchten. Den Gastgebern war anzumerken, daß sie nach dem schlechten Start in die Rückrunde zurück in die Erfolgsspur wollten. Sie bestimmten das Spiel eindeutig und ließen zu keiner Zeit Zweifel aufkommen wer hier als Sieger vom Platz gehen würde. Die Pausenführung hochverdient, sie mußte auf Grund der Möglichkeiten höher ausfallen. OberCe mit ihrer ersten wirklichen Möglickeit mit dem Halbzeitpfiff. Nach der Pause spielte nur noch Neueibau und drückte ihre Überlegenheit mit vier weiteren Toren nun auch im Resultat aus. Dabei war Kerni sein Knaller ( Flanke von rechts-Direktannahme aus 25m halbhoch ins Tor) allein das Eintrittsgeld wert. Das Ehrentor der Obercunnersdorfer soll nicht unerwähnt bleiben. Zu mehr langte es am heutigen Tag nicht, dazu hätte aus allen Mannschaftsteilen deutlich mehr kommen müssen, ja man hatte als Zuschauer immer wieder den Eindruck als würden sie in Unterzahl spielen....und Felix Herrmann ein Innenverteidiger ? ….daß sollten die Verantwortlichen wohl noch mal überschlafen. Sie konnten sich auch zu keiner Zeit mit der Leistung von Schiri Sebastian Runge anfreunden, der irgendwann von ihrem „verbalen Scharmützel“ von der Seitenlinie genug hatte und auf die Tribüne einlud. ;)An ihm und seinen zwei Linienrichtern lags ja nun zu allerletzt, vielleicht mit der ein oder anderen Vorteilauslegung etwas unglücklich boten sie, zumindest für mich, eine gute Leistung. Großzügig und ohne gelbe Karte zog er seine Linie bis zum Schlußpfiff durch, ich hatte nix zu meckern. :halloatall:

    Träume nicht dein Leben, lebe deine Träume

    Einmal editiert, zuletzt von Stuju ()

  • SV Lokomotive Schleife vs. VfB Zittau 3:2/1:1


    Erneuter Rückschlag für die Weinauparkkicker im Aufstiegskampf.Den besseren Start erwischten die Gäste.Das Führungstor erzielte die Lok nach Abstimmungsproblemen in Zittaus Defensive und einen gegen sich gegebenen Freistoß. Michlenz schnappt sich die Kugel und versenkt diese kompromisslos direkt im Zittauer Kasten (15.)Danach viel Leerlauf.Der zwischenzeitliche Ausgleich durch Neumann zum 1:1(39.)durchaus verdient. Er fiel wohl aus Abseits verdächtiger Position.Das Schirigespann um Amir Dilmaghani nicht nur bei dieser Aktion nicht auf der Höhe des Geschehens.Speziell die Wimpelmänner erwischten beide einen rabenschwarzen Tag.Durchgang 2 sieht zu Beginn gewillte Gäste. Jedoch das Führungstor von Michlenz zum 2:1(53.)mit flachem , präzisem Schuss und der Elfmeter von Kranig (59.) zum 3:1 nach Foulspiel von Richter lassen alte Probleme im VfB Spiel aufbrechen. Danach versuchte der Gast durchaus wenigstens einen Punkt vom Jahnring mit zunehmen.Allein das Anschlusstor von Olczak (89.) zum 2:3 war da zu wenig.In einer vierminütigen Nachspielzeit voller Theatralik und teilweise grober Spielweise, speziell von Seiten der Lok, gelingt nichts mehr.Lange Gesichter nach dem Spiel nicht nur beim spärlich mitgereisten Anhang. Die Konkurrenz macht´s besser und zieht davon. Vielleicht wollen die den Aufstieg auch einfach mehr. Bilder zum Spiel auf der Euch bekannten VfB Page.:halloatall:Nächste Woche gastiert der VfB in Kemnitz,die Woche drauf geht es Sonntag nach Holtendorf .Die Aufgaben jedenfalls werden nicht leichter.

  • Eine grobe Spielweise habe ich nicht gesehen. Schleife hat nicklich gespielt, aber niemals unfair oder überhart. Und der Schiedsrichter hatte auch kuriose Entscheidungen zum Vorteil Zittaus, so resultierte das 2:3 aus einem Freistoß für Zittau nach Abseits Schleife, der deutlich in Schleifes Hälfte ausgeführt wurde. Nicht ganz logisch, in der eigenen Hälfte gibt es bekanntlich kein Abseits. :schal4:

  • @ Spieler 123: Lese Dir bitte meinen Bericht richtig durch.Grobe Spielweise speziell in der Nachspielzeit und nicht über die gesamten 90 Minuten.Das 2:3 resultiert aus einem Freistoß für den VfB in der Hälfte von Schleife. Dilmaghani gibt eindeutig das Spiel frei.Warum soll er da nicht ausgeführt werden? Kuriose Entscheidungen auch zum Vorteil Zittaus. Du benennst aber nur eine. Jeder kann sich seinen Rest denken.Trotzdem Glückwunsch zu 3 Punkten und Euch eine erfolgreiche weitere Rückrunde.:thumbup:

  • FSV Kemnitz vs.VfB Zittau 2:2/1:1


    Die Szenerie in Kemnitz ist schnell erzählt.Durch einen direkt verwandelten Freistoß von Trost(6.),geht der VfB verdient in Führung.Der FSV kommt nicht richtig ins Spiel.Zittauer Möglichkleiten, die Führung auszubauen,sind durchaus vorhanden.Mit der ersten richtigen Torannäherung erzielen die Gastgeber den Ausgleich zum 1:1(23.), vom Elfmeterpunkt nach Foul von Nitsche im Strafraum.Nach dem Seitenwechsel beide Teams gleichwertig.Die 1:2 Führung von Nitsche(60.) mit wuchtigem Kopfball durchaus verdient und von Keeper Polesche nicht zu verteidigen.Danach drängt der VfB auf die Entscheidung.Die richtige Durchschlagskraft konnte aber nicht entwickelt werden.Ein direkt verwandelter Freistoß von Rönsch (80.) bringt den sicherlich nicht unverdienten Ausgleich zum 2:2.Warum allerdings Zittaus Keeper Pöhler überhaupt nicht versuchte den Treffer zu verhindern, bleibt allein sein Geheimnis!Für Kemnitz sicherlich ein gewonnener Punkt,für die Gäste ein weiterer Rückschlag im Rennen um den Aufstiegsplatz.Nächste Woche Sonntag gastiert der VfB um 15.00h beim Holtendorfer SV.

  • LSV Friedersdorf – GFC Rauschwalde 2 : 0 ( 0 : 0 )


    Sonntag Nachmittag Derbyzeit auf der schlesischen Wuhlheide. Die Vorzeichen konnten nicht unterschiedlicher sein. Bei top Frühlingswetter erwartet der Abstiegsaspirant den Aufstiegsaspirant und lockt immerhin 168 Zuschauer auf die Wuhlheide. Zu sehen bekamen die ein Spiel was von der Taktik geprägt war und von der Spannung lebte. Es war von Minute eins an nicht zu übersehen, daß die Friedersdorfer hier auf einen Punkt aus waren und so lange wie möglich ohne Gegentor bleiben wollten. Sie stellten zwei Spieler an die Mittellinie und der Rest verteidigte das Tor. Die favorisierten Gäste hatten damit Probleme und taten sich sichtlich schwer, dies führte sogar soweit, daß die Friedersdorfer in der ersten Hz. teilweise das Spiel übernehmen konnten. Die brachten vor allen kämpferisch das was wohl im Moment möglich ist und jeder fragte sich, wie lange die Kondition wohl reichen würde. Das Remis zur Pause ging in Ordnung, beide mit paar Halbchancen, man neutralisierte sich.

    Nach der Pause wurde Rauschwalde von Minute zu Minute stärker und bei den Friedersdorfern schwanden die Kräfte. Die Gäste hatten nun gute Möglichkeiten machten aber das Tor nicht. Friedersdorf mit den Kräften am Ende kam nur noch sporadisch über die Mittellinie und es schien bis zur Gästeführung nur noch eine Frage der Zeit. Aber erstens kommt es anders und zweitens als man denkt. :happy: Vier Minuten vor Spielende startete Jakub Ozimkowski auf der linken Seite zum Sololauf, ließ seinen Gegenspieler stehen, spielte zwei weitere Verteidiger aus, verzögerte den Abschluß bis der Torhüter reagierte und schoß dann ins Toreck. Super Einzelleistung ! Mit vier Minuten Nachspielzeit hatten die Rauschwalder nun noch acht Minuten Zeit und in denen kamen die Gastgeber nicht mehr aus ihrer Hälfte. Rauschwalde belagerte das Gastgebertor, Ecken folgten auf Freistöße am 16er...aber das Tor machten sie trotz Chancen nicht. In der 95. Minute kam dann beim letzten Freistoß gar Roy Stübner mit in den Strafraum. Der Freistoß wurde von den Friedersdorfern abgewehrt und an die Mittellinie gedroschen...dort wartete Marco Süße, der nun gaanz allein aus Gästetor zulaufen konnte und den Ball unter dem Jubel der meisten Zuschauer ins leere Tor schoß. Wenig später pfiff der gut leitende Schiri Andreas Fürschke ab.

    Das Schiriteam wurde von Herrn Böhm beobachtet und auch der wird wohl nicht viel zu meckern gehabt haben. Beide Trainer hatten zwar mit Herrn Fürschke seiner Art so ihre Probleme...aber so isser halt und das ja nicht erst seit heute. Bei ihm gibt’s halt klare Ansagen...und um zwei falsche Einwürfe zu pfeifen ist er sich auch nicht zu schade...wer macht das heutzutage schon noch. Respekt :thumbup:

    War wieder mal ein geiler Nachmittag auf der Wuhlheide...und zur „Belohnung“ :lach:

    werden wir auch nächstes WE beim Knaller in Gebelzig dabei sein. :halloatall:

    Träume nicht dein Leben, lebe deine Träume

    Einmal editiert, zuletzt von Stuju ()

  • SV Gebelzig – LSV Friedersdorf 1 : 2 ( 0 : 1 )


    Der Dreizehnte empfing den Zwölften. Bei derzeitigen vier Absteigern ein wichtiges Spiel gegen den Abstieg. So richtiger Abstiegskampf kam aber nie auf, man tat sich auf überschaubarem Niveau nicht weh. Der sehr trockene, harte, holprige Platz gab aber auch nicht viel mehr her. Gebelzig fand nicht ins Spiel, sie kamen nicht in die Zweikämpfe und ihre langen Bälle auf Kevin Robert kamen nicht an. So hatten die Wuhlheider leichte spielerische Vorteile und nutzten die bereits nach einer viertel Stunde durch Martin Iffländer, nach schöner Vorarbeit von Jacub Ozimkowski, zur Führung. Danach taten sie viel zu wenig nach vorn und überließen das Spiel den Gebelzigern. Die wußten damit nicht viel anzufangen und so ging es in die Pause.

    Nach der Pause Gebelzig stark, nun hatten sie Zug zum Tor und schafften den jetzt längst verdienten Ausgleich durch Kevin Robert. Das Spiel drohte zu kippen, aber die Gäste fingen nun wieder an nach vorn zu spielen. Nach dem sie noch ne 100%ige vergaben bekamen sie nen klaren Elfer den sie durch Jan Srauß zur abermaligen Führung nutzen konnten. Der Elfer sehenswert ins rechte obere Dreiangel...den hält auch kein BL-Torhüter. ;) Gebelzig versuchte dann zwar noch mal alles, aber den Ausgleich machten sie nicht mehr.

    Das Schriteam um Steffen Seidel mit einer guten Leistung....totzdem so mancher Zuschauer seine gute Kinderstube vermissen ließ, behielt er seine Linie bei..... daß gelingt in Gebelzig nicht jedem. Respekt ! Sehr gut auch seine Vorteilauslegung beim Gebelziger Ausgleich. :halloatall:

  • Holtendorfer SV vs. VfB Zittau 2:0 / 1:0


    Mit der heutigen Niederlage verabschiedet sich der VfB Zittau endgültig aus dem Aufstiegsrennen der diesjährigen KOL Saison.Wenig zählbares brachten beide Teams in Durchgang 1 zu Stande. Das bessere Team bei teilweise böigem Wind ,durchaus der HSV. Eine erste Torgelegenheit für Rocco Klug (30.) nach Problemen in der Zittauer Hintermannschaft klärt VfB Keeper Stephan Jakab im letzten Moment. Nach Stellungsfehlern im Defensivverbund der Gäste die 1:0 Führung durch Klug (37.) nach Zuspiel von Tony Hildebrand und Heber über den heraus eilenden Keeper. Schlusspunkt von Hälfte 1 ist der Schussversuch von Enrico Neumann (41.) nach Vorarbeit Igor Olczak. Zu schwach ist dieser.Echte Gefahr sieht anders aus. Auch in Durchgang 2 Holtendorf das bessere Team. Einen Torschuss von Adam Richard (46.) klärt Dominik Schlegel für seinen bereits geschlagenen Torwart noch vor der Linie.Die nächsten Minuten sahen wenig nach Fußball aus.Ein Schuss von Robert Vollrath (54.) verfehlt das HSV Tor deutlich. Jetzt sind die Gastgeber drangvoller. Einen Gewaltschuss von Arne Zenner nach Vorarbeit Hildebrands(60.) pariert der Zittauer Schlussmann mit guter Reaktion.VfB Chancen weiterhin Mangelware. Nach einer Flanke aus dem Mittelfeld erhöht Zenner (68.) zum durchaus verdienten 2:0.Wieder sah die Defensive der Gäste nicht gut aus.Beste Zittauer Gelegenheit dann für Moritz Nitsche (70.).Sein Kopfball nach Eckball Maximilian Tille streift knapp über die Querlatte.In der Schlussphase noch die eine oder andere gute Möglichkeit beider Teams.Zu weiteren Torerfolgen sollten diese am heutigen Tage nicht mehr führen.Am Ende des Spiels steht eine verdiente Niederlage der durchaus favorisierten Gäste.Ostermontag geht es für die Weinaupark Kicker zum Pokalviertelfinale nach Oppach. Anstoß ist dann bereits 14.00h. Bilder zum Spiel auf der VfB Page.:schal1:

  • RW Olbersdorf – Holtendorfer SV 2 : 1 ( 1 : 0 )


    Am Gründonnerstag Abend wollten den Nachholer vom 17. Spieltag gerade mal 31 Zuschauer sehen...eigentlich schade ich hatte mit deutlich mehr gerechnet. Unter fragwürdigen Platzbedingungen ( man hatte quer über den Platz fünf ca. 30cm breite Drainagerinnen gegraben und diese mit Muttererde abgedeckt) hatten die Gastgeber wohl ihre allerletzte Möglichkeit nach dem rettenden Strohhalm zu greifen und das taten sie auch. Spielerisch wars von beiden nicht der Brüller. Holtendorf hatte etwas mehr vom Spiel, torgefährlich wurde aber keine Mannschaft in der ersten HZ. nie wirklich. Bis zur 38. min...da „übersah“ Herr Mollinger eine sonnenklare Abseitsposition und aus der machten die Olbersdorfer natürlich die Pausenführung.

    In der zweiten HZ. beide Mannschaften weiter mit Langholz. Schon nach wenigen Minuten konnten die Holtendorfer den enteilten Olbersdorfer Stürmer nur noch mit einer Notbremse stoppen. Schirifrau Lea Kretschmar kam nicht hinterher und entschied aus der Ferne auf Elfmeter wurde aber von Herrn Thieme richtigerweise korrigiert...so gab es Freistoß am 16er für RWO, der nix einbrachte. Aber wo blieb für die Notbremse die überfällige Rote Karte ?....ja es gab nicht mal Gelb hallooo?....im Trubel vergessen ? ...die Gäste wird’s gefreut haben. In der 71. Minute nahm Rocco Klug einen langen springenden Ball in die Spitze direkt und verwandelte zum Ausgleich. Der wurde nur drei Minuten später mit dem schönsten Spielzug im Spiel von RWO in die abermalige Führung umgewandelt. Holtendorf versuchte dann zwar noch mal alles, man nahm gar Scheffe aus der Innenverteidigung mit in den Sturm, aber den Ausgleich machten sie nicht mehr....im Gegenteil für RWO tat sich nun die ein oder andere Kontermöglichkeit auf und bei mehr Konzentration hätte man davon auch eine nutzen können. Ich denk alles in allem geht der Heimsieg in Ordnung und sollte RWO auch den Nachholer am Samstag gegen Bertsdorf gewinnen....ja dann dürfen sie wieder träumen.

    Zum Schrirkollektiv. : Warum man zu einem Nachholer am Gründonnerstag Abend im Zittauer Gebirge ein Schiriteam aus Bautzen ansetzt lasse ich mal dahingestellt. Ein sowas von klares Abseitstor gegeben und die Rote Karte „vergessen“ ?.... daß hätten wohl die Schris vom FVO allemale besser hinbekommen. :halloatall:

    Träume nicht dein Leben, lebe deine Träume

    Einmal editiert, zuletzt von Stuju ()

  • Zum Schrirkollektiv. : Warum man zu einem Nachholer am Gründonnerstag Abend im Zittauer Gebirge ein Schiriteam aus Bautzen ansetzt lasse ich mal dahingestellt. Ein sowas von klares Abseitstor gegeben und die Rote Karte „vergessen“ ?.... daß hätten wohl die Schris vom FVO allemale besser hinbekommen. :halloatall:

    Die gute Frau wusste nicht mehr welcher Spieler das Foul gemacht hatte.

    Auch auf den Hinweis, welcher Spieler es war, ist sie nicht eingegangen.

    Aber nun ja ... immer noch besser als der Spielleiter „k.A.“ mit seiner herabwürdigenden Art und Weise gegenüber allen Spielern.

  • Moin guten Abend in die Runde ...

    Ihr habt doch eure Ohren überall oder ? Kann mir hier vielleicht jmd. sagen, welche Mannschaft(en) aus den beiden Kreisligen nicht hoch will ? Bei Görlitz ist es ja klar, aber aus der Staffel 1 weiß ich es halt nicht.

    Schönen Abend noch :bia:

  • FSV Oderwitz II – LSV Friedersdorf 5 : 0 ( 1 : 0 )


    Bei der Oderwitzer Reserve halfen Wiekiewicz, Grittner, und Hoinko aus dem Landesklassenkader aus. So ging es für die Wuhlheider nur darum, daß Resultat irgendwie in Grenzen zu halten. Sie trafen kurz vor der Pause Alu und als es die Gastgeber in der zweiten Hz. etwas gemächlicher angingen , war auch die ein oder andere Möglichkeit zum Ehrentor da. Ansonsten die Oderwitzer Überlegenheit so groß, wie es das Resultat aussagt, ja sie trafen gar noch drei mal Alu. Für mich war das Wettbewerbsverzerrung, aber auch nur für mich, da es die Spielordnung des FVO so hergibt ist leider nix dagegen einzuwenden. Das Schiriteam um Johann Seidel hatte mit der fairen Partie keine Probleme und leitete gut.:halloatall:


    @ Dago: Zur Staffel 1 der KL. hab ich leider keinen Draht

  • Da seid ihr beiden nicht die Einzigen. Wie viele Punkte hat Oderwitz II geholt, als man nur mit dem normalen Kader der Zweiten angetreten ist?? Das sind doch maximal 3 oder 4 Pünktchen!!! Wenn man selber im Abstiegskampf davon betroffen ist, kommt man sich schon etwas verschaukelt vor....

  • Nur Spieler die jünger als 23 Jahre sind dürfen Unterklassig spielen - nie mehr als zwei (evtl. drei) - die 10 Tage Sperre nach Einsatz in der Ersten bleibt - festgespielt fällt weg.

Betway Online Fussball-Wetten banner