Beiträge von Stuju

    Hamster 21

    Ja, er zupft ihn etwas am Trikot.....aber mein Fingerspitzengefühl-Vergleich bei der Bewertung der gelben Karte beruhte darauf, daß der Schiri zehn Minuten davor ein durchaus gelb würdiges Foul von Euch nur mit einer Ermahnung bestrafte und ich deshalb gelb für Gebelzig wenig später schon etwas hart fand.

    Naja und dein Wunsch Elfer in der ersten HZ. ist nie und nimmer ein Elfer. Übrigens genau so nicht wie die rote Karte, die ein paar Verantwortliche von eurer Trainerbank in der ersten HZ. für die angebliche Notbremse gesehen haben wollten, da pfeift er ja richtigerweise noch nicht mal Freistoß.

    So mancher junger Schiri lässt sich vielleicht vor eurem Umfeld beeindrucken und mutiert dort zum Heimschiedsrichter, aber ein erfahrener wie Sebastian Winkler fällt da nicht darauf rein....ich bleibe dabei, der war richtig gut und ihr solltet die Gründe für eure diesjährige sportliche Misere besser mal bei euch selbst suchen. Klatschpapes Anregungen und Hinweise könnten euch dabei durchaus behilflich sein....

    Das wars von mir aber auch zu dem Thema.....ich muß mir meine Eindrücke nicht schön schreiben. :halloatall:

    LSV Friedersdorf – SV Gebelzig 0 : 1 ( 0 : 0 )


    155 Zuschauer und ein durchaus ansehnliches KOL. Spiel. auf der Schlesischen Wuhlheide.

    Mit fortschreitender Spieldauer beschlich mich das ungute Gefühl, daß ich nach dem gestrigen torlosen Remis in Neugersdorf heute ein abermaliges Spiel ohne Tore zu Gesicht bekommen sollte. Fünf Minuten vor Spielende hatten die Gäste mit Hilfe des Torhüters ein Einsehen und schossen einen Freistoß aus 25 m ins Tor. Was heißt ins Tor, der Hüter hatte ihn ja eigentlich schon gefangen, ließ ihn dann aber doch irgendwie durch die Hände rutschen. Bis dahin die Gastgeber mit etwas mehr Spiel und Chancen Vorteilen in HZ. eins und die Gäste in HZ. zwei. Am Alu scheiterten die Wuhlheider zwei mal, die Gebelziger ein mal, also alles in allem ein ausgeglichenes Spiel wo am Ende wohl beide mit einem Remis hätten leben können. Tja es sollte aber nicht sein, wohl auch deshalb weil beide zu viele Möglichkeiten brauchten um das Tor zu treffen. Bezeichnend dafür die Phase Mitte der ersten HZ. Da hält zwar Toni Schütze mehrmals überragend, aber in so einer Phase hätten die Wuhlheider das Tor auch mal erzwingen müssen. So nehmen die Gäste die drei Punkte mit nach Gebelzig. Unverdient wars nicht....aber sagen wir mal, mit dem Tor fünf Minuten vor Spielende......etwas glücklich.

    Schiri Sebastian Winkler und sein Team souverän . Er kam mit einer gelben Karte aus und auch auf die hätte er mit etwas Fingerspitzengefühl verzichten können, aber das wäre dann schon meckern auf hohem Niveau.....alle drei top ! :halloatall:

    Bei unserem ohnehin nicht zu üppigen Kader stellt sich die Mannschaft die nächsten Spiele wohl von allein auf. Viel zu holen wird es in Wilsdruff und Markranstädt dann nicht geben, weshalb wir uns hiermit vom Kampf um den Aufstieg verabschieden. :halloatall:

    Na ja, man hatte zwar für die Oberliga gemeldet, aber so wirklich hat doch da keiner daran geglaubt.

    Dazu war man doch sportlich zu weit weg und ob es finanziell zum jetzigen Zeitpunkt für die Oberliga reichen würde lasse ich mal dahingestellt.

    Da Robert Simon als Geschäftsführer und zusätzlich im Nachwuchsbereich gebunden ist und seine Trainertätigkeit nur auf diese Saison beschränkt war uns ist, muß jetzt erst mal ein Trainer für die neue Saison gefunden werden. Wie man so hört gibt es da einige Kandidaten....wobei Paul Seifert wohl ein gaaanz heißer davon sein könnte ? ;) :halloatall:

    FCO Neugersdorf – VfB Glauchau 0 : 0


    100 Zuschauer schönes Fußballwetter, aber was für ein denkwürdiger Fußballnachmittag in der Neugersdorfer Sparkassenarena ?

    Vier Platzverweise, davon zweimal glatt rot für die Gastgeber und zweimal gelb-rot für die Gäste, dazu sieben gelbe Karten, am Ende spielte man neun gegen neun. Ich kann mich nicht erinnern so ein Kartenfestival schon mal gehabt zu haben. Die Platzverweise und Verwarnungen gingen im großen und ganzen aber durchaus so in Ordnung.

    Dazu viel Kampf und Krampf, kaum mal Spielzüge über mehrere Stationen, die Gäste lagen oft mehr als das sie liefen, sie machten es mit ihrer Theatralik dem Schiriteam zusätzlich schwer. Beide Mannschaften hatten durchaus die ein oder andere Chance oder Halbchance, ein Tor gelang aber keinem Team. Spielerisch neutralisierten sie sich weitgehend auf überschaubarem Niveau. ….ein Fußballfest wars nicht, aber Leistungsgerecht wars allemale, den Sieg hatte keine Mannschaft verdient.

    Das Schiriteam um Christopher Gentz hatte es nicht einfach. Sie wurden beobachtet und so viel haben sie wohl nicht falsch gemacht ? Einzig seine ewigen Dialoge mit den Spielern vor den Platzverweisen und Verwarnungen fand ich überflüssig. :halloatall:

    Sachverstand hat doch nur die Frage gestellt, warum der Trainer das erfolgreiche System vom Osterwochenende gestern gegen Holtendorf umgestellt hat ?....nicht mehr und nicht weniger...und das wird wohl noch erlaubt sein ?

    Ich war nicht dort, aber evtl. kann mal einer schreiben, wie er denn aufgestellt hat ?


    Ich als Zuschauer kann zu dem Thema nur beitragen, daß ich auch das ein ums andere mal nicht nachvollziehen kann, wenn man so einen Spieler wie Max hat und den auf der linken Außenbahn im Mittelfeld „verschenkt“. Meines Erachtens nimmt man ihm damit seine Gefährlichkeit. Der Unterschied war sehr gut im Spiel gegen Friedersdorf zu sehen. Dort spielte er die erste HZ. linkes Mittelfeld...und in der zweiten einen Neuner. Aber ich bin nicht der Trainer und der wird sich sicher was dabei denken. ;) :halloatall:

    FSV Neusalza Spremberg – Radeberger SV 3 : 0 ( 0 : 0 )


    Neusalza begann dieses mal recht gut. Sie spielten mit einer leicht offensiveren Grundordnung, waren die erste halbe Stunde die bessere Mannschaft, hatten mehr Spielanteile und vier sehr gute Möglichkeiten zur Führung....nur nutzten sie diese allesamt wieder mal nicht. Die letzte viertel Stunde vor der Pause gehörte den Gästen. Sie scheiterten einmal als sie Dominic Schiring im eins : eins am Strafraum überlupfen wollten und hatten drei weitere gute Möglichkeiten zur Führung, die sie aber ebenfalls nicht nutzten. Den Schlußpunkt zur Halbzeit setzten dann wieder die Gastgeber mit einem Fernschuß ans Lattenkreuz. Das torlose Remis zur Pause leistungsgerecht.

    Neusalza begann die zweite HZ. wie sie die erste beendet hatten, mit einem Alutreffer. Danach gelang ihnen nach einem Torwartfehler die Führung, die sie nach 60 min. mit einem sehenswerten Fernschuß aus 25m ausbauten. Auch ihr drittes Tor, ein Heber aus 30 Metern, acht Minuten vor Spielende, lässt sich in die Kategorie sehenswert einstufen. Von den Gästen kam die zweite HZ. nicht mehr viel. Sie spielten gut mit hatten auch ein, zwei Möglichkeiten und paar Halbchancen, daß wars dann aber auch.

    Zum Schirikollektiv : Für mich pfiff Schiri Christoph Herrich-Chursin in der ersten Hz. einen Handelfer für Neusalza zu Unrecht nicht und warum er das Nachschlagen ohne Ball kurz vor dem Pausenpfiff nur mit gelb bewertete wird wohl sein Geheimnis bleiben....hier war der Ball weit weg als der Radeberger Verteidiger dem Neusalzaer Spieler aus Frust in die Beine schlug, deutlicher Rot geht da eigentlich nicht. Aber das sind nur meine Eindrücke ….. insgesamt leiteten die drei ansonsten recht gut. :halloatall:

    TSG Lawalde – LSV Friedersdorf 6 : 2 ( 3 : 1 )


    Noch kurz meine Sichtweise zum gestrigen Spiel

    220 Zuschauer fanden bei windigem aber warmen Frühlingswetter zum Nachholer am Ostermontag auf den Lawalder Sand. Ein Spitzenspiel wars auf Grund der Tabellenkonstellation nicht wirklich, aber eine gesunde Rivalität ließ viel Spannung erwarten. Von dieser Rivalität war allerdings im Spiel nie was zu merken, es war ein faires durchaus ansehnliches KOL.-Spiel. Eric Anders stellte mit seiner Kopfballbogenlampe in der vierten Minute die Marschrichtungszahl zeitig auf Heimsieg. Auch danach die Gastgeber Gedankenschneller mit mehr Spielanteilen und noch zwei weiteren Toren vor der Pause. Der zwischenzeitliche Anschlußtreffer der Gäste durch ein Eigentor, als Buchi bei einer Flanke unglücklich den Ball dem eigenen Spieler an den Rücken faustet. Die Gäste vergeben in der ersten HZ. noch einen schmeichelhaften Elfer....was heißt vergeben, der war platziert geschossen, aber Buchi hält den auch sehr gut.

    Auch nach der Pause geben die Lawalder weiterhin den Ton an und schießen sich einen nie gefährdeten, deutlichen Heimsieg heraus. Sehenswert dabei die Pässe aus dem Fußgelenk von Eric Anders zur Vorbereitung für die zwei Tore von Max Starschinski. Der Sieg aber letztendlich zwei Tore zu hoch ?....denn vier Tore schlechter fand ich die Wuhlheider nun auch wieder nicht. Sie versuchten immer wieder Felix Bernsdorf mit langen Bällen zu erreichen und der rackerte unermüdlich, wechselte oft seine Postion um seinem Bewacher Danny Maik Wollmann aus dem Weg zu gehen, nur war dieses Mittel eben zu stereotyp um die Lawalder vor größere Probleme zu stellen. Da fehlte mir vorn eine weitere Anspielposition, dazu der ruhende Pool im Mittelfeld, der mal das Spiel beruhigt und sortiert. Aber man muß den Gästen auch zugestehen, daß die Lawalder mit Wollmann-Anders-Starschinski eine Achse haben, die kaum eine andere KOL.- Mannschaft so aufbieten kann...dazu hatten Roy Jahnel und Johannes Stark einen sehr guten Tag....ja und dann sind sie so im Moment wohl schwer zu schlagen ?


    Das Schiriteam um Andreas Fürschke souverän. Er kam mit einer gelben Karte durch das Spiel und hatte dieses sicher im Griff, allerdings machten es ihm die Spieler in einem fairen Spiel auch nicht schwer. Den Elfer den er für die Gäste gibt, habe ich und alle um uns herum allerdings ganz anders gesehen...das war eher eine „Schwalbe“ die er wohl besser mit gelb für den Friedersdorfer Spieler und Freistoß für Lawalde bewertet hätte....?

    Seis drum ein schöner Ostermontag-Nachmittagsausflug wars allemale. :halloatall:

    FSV Neusalza Spremberg - Königswarthaer SV 5 : 0 ( 2 : 0 )


    Am Ostersamstag treffen sich Neusalza und Köwa vor 155 Zuschauern zum Nachholer auf dem Neusalzaer Hänscheberg. Schönes Fußballwetter, der Rasenplatz recht gut nur der Fußball ist in der ersten HZ. kaum zum ansehen. Die Gastgeber tuen sich schwer, spielen mehr hinten rum als nach vorn, laufen kaum ohne Ball, bekommen kein Tempo in ihr Spiel.... kurz gesagt man schließt nahtlos an die Leistung vom letzten Heimspiel gegen Zschachwitz an. Aber man führt zur Pause weil man zwei Tore nach schönen Einzelleistungen erzielt. Beim ersten schlenzt Andreas Wanacki den Ball von der Strafraumgrenze sehenswert ins lange Eck, beim zweiten nimmt Vincent Jarmer eine Eingabe direkt und knallt den Ball noch abgefälscht in die Maschen. Von Köwa kommt in der ersten HZ. gar nichts, die haben große Probleme im Spielaufbau sind Zweikampfschwach und können froh sein, daß sich Neusalza so schwer tut.

    Nach der Pause spielen die Gäste deutlich offensiver, aggresiver sind laufstärker, werden aber nie wirklich torgefährlich...Dominc Schiring muß nicht einen gefährlichen Ball halten. Durch ihre offensive Spielweise bieten sie den Gastgebern aber jetzt Räume die diese zu drei weiteren Toren, einem Pfostenschuß und noch drei guten Möglichkeiten nutzen. Neusalza spielt nun so, wie man es eigentlich von Anfang an erwarten konnte, dazu tuen ihre zwei Wechsel eine viertel Stunde nach der Pause sichtlich gut (Eric Huber kurbelte sehenswert das Offensivspiel an) warum geht das nicht gleich so ?

    Das Schiriteam um Nils Jung unauffällig – gut.


    Neusalza steht nach dem heutigen Heimsieg und der begradigten Tabelle auf Platz fünf.... und scheint zurück in der Spur. Möchte man allerdings den Abstand zum 11. Platz halten müssen sie dafür unbedingt wieder Konstanz in ihr Spiel bekommen. :halloatall:

    FSV Neusalza Spremberg – FV BW Zschachwitz 0 : 1 ( 0 : 1 )


    Wer von den Zuschauern letztes Wochenende im Heimspiel gegen WSW geglaubt hatte, es geht nicht schlimmer, wurde heute eines besseren belehrt.

    Neusalza brachte es zum wiederholten male nicht zu Stande aus dem Spiel heraus ein Tor zu erzielen. In der ersten HZ. erspielten sie sich dazu wenigstens noch zwei 100%ige Chancen, trafen einmal davon Alu, aber in der zweiten HZ. wars dann nur noch Krampf mit einer einzigen Möglichkeit in der Nachspielzeit....dort köpften sie aus dem Gewühl heraus abermals an den Pfosten.

    Die Gäste nahmen die drei Punkte nicht unverdient mit nach Dresden. Sie versuchten es immer wieder mit langen Bällen und spekulierten auf den zweiten Ball. Wenn auch ihr Tor einem katastrophalem Fehlpass der Gastgeber in der eigenen Hälfte entsprang, so hatten sie vor allen in der ersten Hälfte etwas mehr vom Spiel waren laufstärker und hätten in der zweiten HZ. das Resultat ausbauen können.

    Schiri Ronny Köhler und sein Team fand ich gut. Er leitete die erste HZ. großzügig und griff in der Zweiten, als es ein wenig hektisch wurde und die Nerven blank lagen, zu den gelben Karten. Die Aufregung auf der Neusalzaer Bank war nicht gerechtfertigt, die darauf folgende gelb-rote aber allemale.

    Neusalza steckt in einem Formtief.....über die Gründe hier zu mutmaßen liegt mir fern.

    Wenn man nicht in den Abstiegsstrudel geraten möchte, sollte man schnellstens den Hebel umlegen um wieder in die Spur zu kommen. Schon nächstes WE im Derby gegen Oderwitz hat man die Möglichkeit dazu.:halloatall:


    Übrigens war auch das Thema Kündigung Uwe U und das Verhältnis -Vertrauen der Mitglieder des FVO in ihren Präsidenten dort ein Thema.........;):halloatall:

    Wie man so hört, ist aus dem versuchten „Königssturz“ nun nix geworden. Angeblich hätte es dazu zu einer Außerordentlichen Mitglieder Versammlung mind. 70% Zustimmung bedurft. Schon dem „Mißtrauensschreiben“ sind wohl nicht mal 30% gefolgt...somit hat sich wohl auch die AM erledigt.

    Mich als „Außenstehender“ tangiert die ganze Sache eh wenig, aber meines Erachtens sollten die unterschiedlichen Parteien trotzdem das Gespräch suchen und sich an einen Tisch setzen.

    ….übrigen ist wohl mittlerweile auch eine neue Geschäftsführerin gefunden, die wohl zum 01.04. ihre Arbeit beginnt ? :halloatall:

    Wie es im Moment aussieht möchte wohl keiner hoch. Aber das kann in paar Wochen schon wieder ganz anders aussehen, zumal es in manchem Verein dazu unterschiedliche Meinungen gibt.

    Wenn keiner hoch möchte, hätten wir im Moment 3 Absteiger (See & Ostritz hoch, WSW runter) Ob Neusalza die Landesklasse hält, schein ja auch noch nicht sicher....dann wären es 4 Absteiger aus der KOL.

    FSV Neusalza Spremberg – VfB Weißwasser 2 : 1 ( 2 : 1 )


    Neusalza in seinem ersten Heimspiel nach der Winterpause mit einer durchwachsenen Leistung. Die Gäste in der ersten HZ. zweikampfstärker, laufstärker, bissiger, daß bessere Team. Die Gastgeber wieder mal mit keinem Tor aus dem Spiel heraus, benötigten zwei Elfer zur Halbzeitführung, die nach den Spielanteilen dazu noch recht glücklich schien. Der zwischenzeitliche Ausgleich der Gäste aus den Gewühl im Strafraum heraus.

    Nach der Pause war es kein schönes LK.-Spiel mehr. Chancen hatten zwar noch beide, aber ansonsten wars viel Kampf und Krampf...ja teilweise sah das schon nach purem Abstiegskampf aus. Letztendlich brachte Neusalza, gegen zum Ende nach zwei Platzverweisen dezimierte Gäste, daß Resultat über die Ziellinie. Zwar fragt nach dem wie schon in paar Tagen keiner mehr, aber da muß im nächsten Heimspiel eine ganz andere Leistung her um abermals drei Punkte einzufahren.

    Schiri Robert Heinrich hatte einen schwachen Tag und passte sich mit seiner Leistung dem Niveau des Spiels an. Er fand nie zu einer Linie und benötigte sage und schreibe 10 gelbe und 2 gelb-rote Karten in einem eigentlich nicht unfairem Spiel. Da wäre ein guter Schiri wohl locker mit der Hälfte ausgekommen ? :halloatall:

    Kurz noch meine Eindrücke zum gestrigen Nachmittag auf der Schlesischen Wuhlheide.

    Zum sportlichen hat Hamster in seinem guten Bericht ja bereits alles geschrieben. Der Friedersdorfer Heimsieg ging, wenn auch vielleicht zwei Tore zu hoch, allemale in Ordnung. Wenn die Cluberer dort was holen wollen, müssen sie ganz anders auftreten. Da mußt du die körperbetonte Spielweise der Gastgeber von der ersten Minute annehmen, da mußt du gallig sein und natürlich selbst individuelle Fehler vermeiden. Einzig in den 20 min. nach der Pause haben sie das recht gut gemacht, da hatten sie die Gastgeber im Griff waren aber nicht zwingend genug und machten den wichtigen Ausgleich eben nicht. Beeindruckend für mich, welche Leistung Sebastian und Hansi beim Club immer noch abrufen. Respekt

    Die Wuhlheide, wie so oft am Sonntag Nachmittag, wieder mal mit reichlich 200 Zuschauern sehr gut besucht.....wobei davon viele bekannte Gesichter aus der gesamten Oberlausitz zu sehen waren.

    Die Cluberer fanden immer wieder in Schiri Carlo Rottnick den Ursprung allen Übels....und das meines Erachtens zu Recht. Er war leider der Atmosphäre und auch dem Spiel zu keiner Zeit gewachsen. Verunsichert, verängstigt, hatte man bei dem jungen Nachwuchsschiri den Eindruck, daß er bereits in der ersten HZ. das Spielende sehnlichst herbeisehnte. Ca. die Hälfte seiner Entscheidungen schienen fragwürdig und brachten natürlich immer wieder vor allen die Gästebank in Rage. Er erkannte den Gästen ein reguläres Tor in der ersten HZ. ab, gab einen Spieler auf der Auswechselbank gelb-rot, obwohl er noch gar keine gelbe gesehen hatte usw. usw. Ich hatte mich zur Pause in einem Gespräch mit dem Schiribeobachter und in der zweiten HZ. mit anwesenden KOL.- Schiris mal ausgetauscht. Carlo ist noch ein sehr junger Schiri, der gerade anfängt in der KOL. Erfahrungen zu sammeln und da müssen wohl alle etwas mehr Geduld und Einsicht aufbringen. Irgend wann muß er es ja mal lernen und dazu müssen die jungen Schiris auch die Möglichkeit bekommen, ansonsten könnte das ein oder andere Spiel wohl bald nicht mehr mit Schiris besetzt werden ? Zweifellos war da für ihn das „Haifischbecken“ Wuhlheide letztendlich eine zu große Herausforderung, da sollte der Schiriansetzer in Zukunft etwas mehr Fingerspitzengefühl beweisen ?


    Übrigens war auch das Thema Kündigung Uwe U und das Verhältnis -Vertrauen der Mitglieder des FVO in ihren Präsidenten dort ein Thema.........;):halloatall:

    FCO Neugersdorf – SG Handwerk Rabenstein 1 : 0 ( 0 : 0 )


    Bis weit in die zweite HZ. sah es nach einem torlosen Remis aus. Die Gastgeber scheiterten nach wenigen Spielminuten im eins – eins am Torhüter und die Gäste hatten ebenfalls zwei sehr gute Möglichkeiten am Anfang des Spiels. Danach war es durchaus ein flottes Spiel, aber ohne große Möglichkeiten. Die Gäste mit etwas mehr vom Spiel, mit leichten Schnelligkeitsvorteilen, aber so richtig zwingend wurde bis Mitte der zweiten HZ. keine Mannschaft mehr, man neutralisierte sich zwischen den Strafräumen. Zum Ende des Spiels der FCO mit drei sehr guten Möglichkeiten zur Führung (davon ein Kopfball auf die Lattenoberkante) und mit dem Siegtreffer in der Nachspielzeit. Hier sieht Niklas Herrmann, daß der Gästehüter zu weit vor seinem Tor steht und über lupft ihn aus 30m sehenswert.

    Mit Schiri Nicholas Köhler hatte das Heimpublikum so seine Probleme.....gut ein Heimschiedsrichter war er sicher nicht, aber wenn man die blau-weiße Brille nicht auf hatte, gabs eigentlich wenig zu kritisieren...ich fand alle drei gut. :halloatall:

    Ich versuche es mal.......;)

    Letzte Saison hatte wohl ein Neugersdorfer Oberligaspieler an seinem spielfreien Wochenende für Oderwitz in der Landesliga auf einen anderen Spielerpass gespielt. Dem Sportgericht des SFV war das damals eine läppische Geldstrafe wert.......und so scheint das wohl jetzt Schule zu machen.

    Es gibt das Gerücht, daß es letztes We in der LK.-Ost einen ähnlichen Vorfall gegeben haben könnte. Sprich, daß wohl ein nicht spielberechtigter Spieler, vorsätzlich mit dem Pass eines anderen Spielers in einem Lk.- Spiel Ost eingesetzt wurde....also unter falschem Namen gespielt hätte ? :halloatall:

    TSG Lawalde – Bertsdorfer SV 4 : 1 ( 1 : 0 )


    Da man wohl auf dem Lawalder Sand den Rasen noch etwas schonen wollte wurde auf dem KuRa in Cunewalde gespielt. Die immerhin reichlich 100 Zuschauer bekamen zumindest in der zweiten HZ. ein ansehnliches KOL.-Spiel geboten. In der ersten HZ. gingen die Lawalder bereits nach zwei Minuten mit einem verunglücktem, abgefälschten Kullerball in Führung und stellten danach das Fußballspielen ein. Bertsdorf mit mehr Ballbesitz, zwei guten Möglichkeiten und paar Halbchancen machte das Spiel und hätte sich zur Pause ein Remis durchaus verdient gehabt.

    Da die Gastgeber auch in der zweiten HZ. nicht aus ihrer Lethargie erwachten, kam es wie es kommen mußte......die Gäste machten nach einer viertel Stunde durch Oliver Kahle den Ausgleich und der war bis dahin mehr als verdient. Punkte abgeben wollte Lawalde nun aber doch nicht, denn nach dem Ausgleich schalteten sie zwei Gänge hoch. Da sich Bertsdorf dazu noch ne unnötige gelb-rote einfing wurde es die restliche halbe Stunde ein Spiel auf ein Tor. Max Starschinski mit einem sehenswerten Knaller aus 30 m , Danny Maik Wollman mit einem Hand- Elfer und nochmal Max Starschinski nach einem herrlichem Pass von Eric Anders schraubten das Ergebnis letztendlich noch deutlich in die Höhe, wenn damit auch der Sieg wohl um zwei Tore zu hoch ausfiel ? Die Bertsdorfer werden sich über die Niederlage ärgern, daß Spiel hätten sie nicht verlieren müssen.

    Das Schiriteam um Laurin Natschke hatte es in einem Spiel in dem immer wieder die Emotionen auf und neben dem Platz hochkochten nicht einfach. Mitte der ersten HZ. schubsten sich mal einige Spieler bei Rudelbildung und der Schiri nebst Linienrichter waren mittendrin...aber auch das lösten sie gut. Laurin war in einem Spiel, wo du als Schiri auch untergehen kannst, laufstark und immer auf Höhe des Geschehens. Auch wenn es vor allen die Gästefans wohl nicht so gesehen haben...ich fand ihn richtig gut. :halloatall:

    Er möchte und kann wohl "gewisse Umstände" innerhalb des Verbandes nicht mehr akzeptieren.....

    Er ist ja hier angemeldet, liest und schreibt auch ab und an mal....vielleicht äußert er sich ja auch hier mal kurz ?

    So oder so, alles Gute für die Zukunft Uwe. :halloatall: