Kreispokal Oberlausitz | Saison 2020/2021

  • Wocki Wo bleibt denn deine Expertise zur Auslosung? Gar keine Erwähnung, dass ihr jetzt die Packung von Lawalde nachgereicht bekommt... wurde ja durch Corona verhindert... und jetzt halt dreimal in einer Saison... :bindafür::rofl:

  • Weil es für solche Gegner einfach nicht reichen wird. :rofl: Ist schon krass, wie verblendet man sein kann und weiterhin für die Kreisliga gemeldet hat.. die Truppe würde selbst in der 1.Kreisklasse "um die letzten Plätze spielen"...

  • Landskron-Kreispokal, 1.Hauptrunde, SO, 23.08.2020 (Stadion der Jugend, Löbau)

    TSG Lawalde – Schönbacher FV 3:1 (1:1)


    Für die Männer-Elf des Schönbacher FV ist der diesjährige Kreispokal-Wettbewerb bereits nach einem Spiel wieder beendet. Bei der favorisierten TSG Lawalde unterlag man nach kämpferischen Spiel mit 1:3 (1:1). Es war das erste Spiel unter Wettkampfbedingungen seit März.


    Der Auftritt sollte dennoch Mut für die anstehende Kreisliga-Saison machen. Lange verteidigte Schönbach leidenschaftlich und machte so den Gastgebern das Leben schwer. Die Hausherren mühten sich als haushoher Favorit lange und konnten ihre Vorteile nicht nutzen. Die SFV-Elf absolvierte zuvor kein Vorbereitungsspiel, zeigte dennoch ein gutes Spiel. Wollman brachte den Favorit (37.) dann aber doch vor 49 Zuschauern im Löbauer Stadion der Jugend in Führung. Felix Adler gelang mit einem sehenswert verwandelten Freistoß der postwendende Ausgleich (40.). Nach dem Seitenwechsel brachte ein Elfmeterpfiff Schönbach wieder ins Hintertreffen. Paul Neumann parierte zunächst, war gegen den Nachschuss von Scholz aber machtlos (50.).


    Danach blieb die SFV-Elf lange im Spiel, ehe Natschke für die Hausherren neun Minuten vor dem Abpfiff in einem äußerst fairen Nachbarschaftsderby den 3:1-Endstand besiegelte.


    An dieser Stelle gilt den Spielern Dirk und Jens Brösel ein besonderer Dank. Beide Akteure stellten sich wieder in den Dienst des Vereins und der Mannschaft. Hier können sich einige ehemalige Spieler ein Beispiel daran nehmen.


    Für Schönbach geht es in zwei Wochen auf heimischen Rasen dann erstmals wieder um Punkte. Zum ersten Spiel der Kreisliga-Saison 2020/21 gastiert die TSG Hainewalde in Schönbach.

  • Kittlitz hat in spannendem Pokalkrimi die Nase vorn!

    SV Reichenbach - SpG SV Horken Kittlitz 3:4 (0:0) n. V.


    Nach insgesamt 167 Tagen konnten die Reichenbacher endlich wieder ein Pflichtspiel bestreiten. Im diesjährigen Pokalwettbewerb gastierte der Ligakonkurrent aus Kittlitz an der Paulsdorfer Straße. Die Mannen vom Horken gehen in dieser Spielzeit als Spielgemeinschaft mit der Reserve des FSV Kemnitz an den Start. So konnte beispielsweise das ehemalige Reichenbacher Urgestein Axel Pollesche bei den Gästen das Tor hüten.

    Mehrere Minuten verstrichen als sich die SpG als erstes der Sache annahm und die Spielekontrolle an sich riss. Die Gäste erarbeiteten sich ein kleines Chancenplus, ohne dabei aber sonderlich gefährlich zu werden. Die beste Chance vergab Eichler, der einen Foulelfmeter mehrere Meter über den Querbalken drosch. Reichenbach konnte bis zum Halbzeitpfiff nicht viel Gefahr ausstrahlen und somit ging es torlos in die Kabine.

    Auch der zweite Abschnitt war zu Beginn nicht von sonderlicher fußballerischer Raffinesse geprägt. An diesem Tag musste es über den Kampf gehen. Obeid hatte die erste nennenswerte Reichenbacher Chance. Schlitzohrig versuchte der SVR-Stürmer Pollesche zu überraschen und versuchte einen Fernschuss nähe der Mittellinie: Latte! Fortan entwickelte sich ein Schlagabtausch auf Augenhöhe mit Chancen auf beiden Seiten. Ein ums andere parierte Lehmann klasse und hielt den SVR im Spiel. Aber auch Schilling, T., Matusewicz und Freund vergaben Chancen auf die Führung. In der 84. Minute bekam Kittlitz seinen zweiten Elfer, wenn auch diskussionswürdig, zugesprochen. Voigt nahm sich den Ball und versenkte im linken unteren Eck. Aber der SVR ließ die Köpfe nicht hängen und antwortete nur wenige Minuten später. Knötschke gewinnt das Kopfballduell und Freund kommt an den Ball. Der spielstarke Kapitän kann in den Sechzehner eindringen und aus 15 Metern den Ball ins linke untere Eck zielen. Sollte es hier tatsächlich in die Verlängerung gehen? In der Nachspielzeit kann Freund erneut in den Sechzehner durchbrechen, wird dort aber zu Fall gebracht. Der Gefoulte nahm sich der Sache an. Aber die Nerven hielten den Druck nicht stand und Freund verfehlte das Tor. Kurz vor dem Abpfiff setzt sich Schilling auf der linken Außenbahn durch und schlägt eine mustergültige Flanke in den Sechzehner. Dort taucht auf einmal Co-Trainer Badermann auf, der, sowie Mierdel, über die volle Distanz mitspielen musste. Wie Bochum Legende Vahid "Hubschrauber" Hashemian stieg er empor und bekommt den Ball gut gedrückt. Wenige Zentimeter fehlen jedoch und der Ball segelt über den Querbalken. Ein klares Zeichen vom Trainerteam: Die Jungs können ruhig noch eine halbstündige Einheit machen.

    In der Verlängerung zog Kittlitz dann rasch mit 1:3 davon. Aber nicht ein Reichenbacher ließ den Kopf hängen. Das Risiko wurde erhöht und Reichenbach drückte. Wieder sah sich die SpG gezwungen Freund im Sechzehner unsanft zu stoppen. Den fälligen Strafstoß prügelte Schilling rechts oben in den Knick. Reichenbach war am Drücker lief aber in der zweiten Hälfte der Verlängerung in einen Konter und wurde bestraft. Doch keine Minute ging vorbei als die Reichenbacher den Anschluss erzwangen. Nun kam das letzte Offensivpowerplay. Die Jungs gaben alles und kämpften wie die Löwen doch es wollte nicht gelingen. Kurz vor dem Abpfiff gab es noch einen Freistoß 20 Meter vor dem Tor aus halbrechter Position. Obeid schlenzte den Ball über die Mauer und traf nur den Querbalken. Am Ende fehlt das gewisse Quäntchen Glück. Schade natürlich für eine sehr gute kämpferische Leistung jedem Einzelnen. Somit marschiert die SpG vom Horken nach einem packenden Pokalmatch eine Runde weiter und trifft nächste Woche auf Obercunnersdorf. Der SVR spielt dann in zwei Wochen beim Ligaauftakt in Großschönau.


    Tore: 0:1 Martin Voigt (84./ Foulelfmeter); 1:1 Paul Freund (88.); 1:2 Patrik Hellwig (97.); 1:3 Tobias Heilman (99.); 2:3 Tom Schilling (105./ Foulelfmeter); 2:4 Clemens Mutschink (116.); 3:4 Michael Kambach (116./ Eigentor)


    Bes. Vorkommnisse: Swen Weise (gelb-rot/ 120.)

  • SV Traktor Mittelherwigsdorf – FSV Oppach 2 : 10 ( 2 : 3 )


    In Mittelherwigsdorf war ich schon Ewigkeiten nicht mehr, da hatte ich noch vage Erinnerungen an einen Schlackeplatz. Mittlerweile ist ein Rasenplatz daraus geworden, der sich allerdings nach einem Rasenmäher sehnte. Machte nix irgendwie würde es auf der Wiese schon gehen und es ging. Oppach begann stark ging bereits in der ersten Minute in Führung legte das Zweite Tor nach und war danach von allen lieben Geistern verlassen. Es folgten Nachlässigkeiten (Überheblichkeiten) in allen Mannschaftsteilen. Die Taktik legte man ad acta, keiner hielt mehr seine Position, jeder wollte ein Tor schießen, der Spielfluss brach völlig weg. So kamen plötzlich auch die Gastgeber zu Möglichkeiten und machten nicht unverdient zwei Tore... verdient war die knappe Oppacher Pausenführung aber allemale. Zur Pause gabs vom Trainerteam eine gehörige Kopfwäsche, es wurde drei mal gewechselt und siehe da...es ging. In der zweiten Hz. spielten die Gäste das, was man erwartet hatte und schossen sich noch einen zweistelligen Auswärtssieg heraus. Der ist in Pokal zwar pillepalle, aber für die Moral wars wichtig. Viel Erfolg in der nächsten Runde am WE in Klitten...da wird es nicht einfach, zumal sich Personalprobleme anbahnen. Wir werden nicht dabei sein und uns wohl das Landespokalspiel von Neuse in Köwa anschauen. :halloatall:

    Träume nicht dein Leben, lebe deine Träume

    https://www.facebook.com/I.love.Tunisia/videos/350318669338856

  • Lawalde - Sch. 3-1 (1-1)


    Mit der Hoffnung auf viele Treffer ging es gestern in die Bruchbude nach Löbau. Einer selbigen glich dann auch das Spiel. Die Gäste aus Sch. konnten sowieso nicht und die Hausherren wollten anscheinend nicht. Anders war zumindest das dargebotene bis zur Pause nicht zu erklären. Als Lawalde dann endlich in Führung ging, hoffte man noch auf ein deutlicheres Ergebnis. Doch Sch. kam wie die Jungfrau zum Kinde zum 1:1. Freistoßtreffer. Naja das klappt einmal von 100 Versuchen. Der 1-1 Pausenstand der blanke Hohn ob der deutlichen Vorteile für Lawalde. Nach dem Seitenwechsel dann gleich wieder die Führung für Lawalde und kurz vor dem Ende noch das 3:1. Leider ein viel zu niedriges Ergebnis, aber reicht ja im Pokal letztlich auch zu.

  • Pokal Achtelfinale ausgelost.


    SV Neueibau II - SV Gebelzig

    1. Rothenburger SV - NFV Gelb-Weiß Görlitz 09

    FV Rot-Weiß 93 Olbersdorf - Sieger aus Kreba/Kodersdorf

    SpG Lok Zittau - FSV Kemnitz

    SC Großschweidnitz-Löbau II - TSG Lawalde

    SV Klitten/Boxberg - TSV Großschönau

    TSV Ruppersdorf - SV Neueibau

    SG Blau-Weiß Obercunnersdorf - Eintracht Niesky II

Betway Online Fussball-Wetten banner