Landesliga Sachsen 2014/2015

  • Zurück zum aktuellen Geschehen. Und das stellt sich für unsere Mannschaft recht erfreulich da. Nach dem heutigen 5:2 Sieg und der gleichzeitigen Niederlage von Markkleeberg in Biw sind wir wieder Spitzenreiter. Sicherlich nur eine Momentaufnahme aber trotzdem schön.
    Das Spiel heute gegen Hohenstein-E. hatte 2 grundverschiedene Phasen. In der ersten HZ wogte das Spielgeschehen hin und her. Riesa ging durch einen direkt verwandelten Freistoß durch Wukasch in Führung und Hot glich kurze Zeit später aus. Kurz vor der HZ war es noch einmal Wukasch, der wieder mit einem Freistoss den Hot-Hüter zu einer Parade zwang. Mit dem 1:1 ging es leistungsgerecht in die Pause. Nach der Pause drückte Stahl und hatte mehrere Ecken, die nichts einbrachten. Bei einem Entlastungsangriff der Gäste wurde ein Riesaer Abwehrspieler klar gefoult, der Schiri ließ aber weiterspielen und es stand 1:2. Hatte man nun gedacht, dass es jetzt für Riesa sehr schwer wird, begann jetzt ein komplett anderes Spiel. Hatte Hot bis dahin durch Aggressivität Riesa teilweise den Schneid abgekauft, war es jetzt Riesa, die HOT unter Druck setzten. Im Gegenzug fiel das 2:2 durch Biedermann und danach spielte man die Gäste teilweise schwindelig. Es folgten Treffer durch Löffler, Krechlak und Balatka. Weitere Chancen blieben ungenutzt. Aus Riesaer Sicht war es ein toller Fussballnachmittag :schal1: .

  • Stahl Riesa - VFL HOHENSTEIN ERNSTTHAL. 5:2 (1:1)


    1:0 David Wukasch (22.)
    1:1 Marc Benduhn (31.)
    1:2 Marc Benduhn (50.)
    2:2 Robert Biedermann (51.)
    3:2 Thomas Löffler (68.)
    4:2 Steffen Krechlak (73.)
    5:2 Georg Balatka (90+2.)


    Zuerst ein Wort zum Wetter. Mir geht dieses dauergrau auf die Nerven und das geniesele dazu macht es noch schlimmer. Offensichtlich geht es auch anderen so, denn es waren nur 346 Zuschauer da. Sicher haben einige noch Urlaub, aber auch 10 HOT Fans konnten nichts am schwachen Besuch ändern. :huh:
    Das Spiel begann mit verteiltem Ballbesitz, wobei die HOT Versuche zu spielen besser aussahen. Bei ihnen kam der Fehlpass meistens erst kurz vorm Tor, während Stahl schon eher ungenau oder ohne Ideen spielte. :bindagegen:. In der 21. gab's dann Freistoß für Stahl, leicht rechts und 18 Meter vorm Tor. David "Fussballgott" Wukasch Schritt zur Tat und verwandelte sicher. Anschließend gab's noch 3 Min. Druck von Stahl, dann schlich das Spiel wieder vor sich hin. In der 31. ein Deja Vu. HOT schnell über rechts, Flanke in den Strafraum und Marc Benduhn köpft völlig frei den Ausgleich. Genau den selben Spielzug gab's im Frühjahr, damals nur auf der anderen Feldhälfte. Noch ein Wukasch Freistoß und dann war Halbzeit. Danach begann Stahl druckvoller, mit 3 Eckbällen hintereinander. In der 50. ein HOT Angriff mit hohem Ball vor den Stahl Strafraum und ein Verteidiger will wegköpfen, aber ein hohes Bein erscheint auf der Bildfläche. Schiri Stary sieht nichts und der Ball kommt in die hinterlassene Verteidigerlücke, wo Marc Benduhn keine Mühe hat, die Führung zu erzielen. Die Proteste der Stahl Spieler brachten erwartungsgemäß nichts, außer :gelbekarte: für David Wukasch. So aufgestachelt gings weiter. Nächster Angiff über links, Schuss aufs Tor, der TW faustet den Ball hoch aus dem Strafraum. 18 Meter entfernt kommt Robert Biedermann nimmt denn Ball mit der Brust an, lässt abtropfen und schiesst unhaltbar zum Ausgleich ein. Prädikat "Psychologisch Wertvoll". Stahl übernahm nun das Kommando und ging früher drauf. In der 68. erkämpft Geburtstagskind Marcel Fricke den Ball im Mittelfeld, passt auf rechts, Flanke Schurig und Thomas Löffler netzt ein. Die Entscheidung dann in der 73. durch Steffen Krechlak. Danach war die Luft raus, zumal man HOT jetzt auch das 3. Spiel binnen einer Woche anmerkte. Es folgten noch vergebene Konter auf Stahlseite und höchstens eine HOT Chance. In der Nachspielzeit, ein Eckball von Kutsche und Georg Balatka köpft zum Endstand ein.
    Noch einige Worte zu Schiri Gunnar Stary aus Dresden. Den ersten Pfiff gab's nach 34 Sekunden für leichtes Rempeln. Da dachte ich schon, daß kann ja heiter werden. Aber er hatte gar keine Linie und pfiff wild durcheinander. Das Foul vorm 1:2 würde sogar in England gepfiffen. Beim :gelbekarte: verteilen auch nicht konsequent. Bastian Malchow hätte es bei einem anderen nicht bis zur Auswechslung geschafft. Zweimal am Stahlstrafraum einem Verteidiger voll in die Beine getreten und es gab nur beim ersten Mal :gelbekarte:.
    So also wie letzte Saison, beim zweiten Heimspiel ein 5:2 Sieg und endlich mal keine Personalprobleme. 4 Wechsler + TW und es fehlten noch Genschur, Gallwitz, Krake und Neuzugang Magula. Da hatte der Trainer mal richtig Auswahl.


    Fazit: Klasse Leistung der gesamten Mannschaft, vor allem in der zweiten Halbzeit. Alle hängten sich rein und einer kämpfte für den anderen. So kann das was werden und wir haben schon 9 Punkte. In der scheinbar ausgeglicheren Liga, in dieser Saison, reicht das bis Freitag, zum Platz an der Sonne (wenn sie denn mal wieder rauskommt). Nun heißt es am nächsten Sonntag in Glauchau, ein neues Auswärtsgesicht zu zeigen, um nicht mit einer Niederlage zurückzukehren.


    :schal1::schal1::support::schal1::schal1:


    PS. Hab heute mal die Bilder auf der Facebookseite von Inter Leipzig betrachtet. Deren Platz sieht doch aus wie eine zu große Wiese, die von Schafen beweidet wird. :nein::nein::nein:

  • bischofswerdaer fv - kickers markkleeberg 3:2 (2:1)


    insgesamt ein gutes landesliga spiel. das lag auch an den gästen, im gegensatz zu vielen anderen truppen beim auftritt in schiebock nicht nur mauern sondern mitgespielt haben! insgesamt ein solider auftritt der gäste - ich glaube nicht, dass die in dieser saison etwas (in dieser form) etwas mit dem abstieg zu tun haben.


    der bfv wie schon zuletzt im pokal gegen glauchau mit einer guten leistung - insb. wird das spielerische potential der mannschaft imm deutlicher. mit besserer chancenverwertung ist das spiel auch eher entschieden. der sieg geht in jedem fall in ordnung - auch wenn es in den letzten minuten nochmal knapp wurde. markkleeberg nutzt zwei standardsituationen für seine tore. zumindest beim ersten gegentreffer sah die bfv-abwehr nicht optimal aus. trotzdem scheint es jetzt beim bfv langsam besser zu laufen, mal schauen wie das dann in zwickau ausgeht ...


    www.schiebi.de

  • Beim stöbern bei Fussball.de ist mir gerade die Zuschauerzahl bei Zwickau 2. - Schiebock aufgefallen. Dafür das gerade die Disskusion ums neue Stadion für den FSV wieder aufgeflammt ist, sind 44 Zuschauer, auch wenn's nur die zweite ist, eine Peinlichkeit. :abgelehnt:

  • Beim stöbern bei Fussball.de ist mir gerade die Zuschauerzahl bei Zwickau 2. - Schiebock aufgefallen. Dafür das gerade die Disskusion ums neue Stadion für den FSV wieder aufgeflammt ist, sind 44 Zuschauer, auch wenn's nur die zweite ist, eine Peinlichkeit. :abgelehnt:

    Vielleicht solltest Du Dich erstmal informieren. bevor Du hier sinnlos pöbelst. Das Spiel stand kurz vor der Absage, da ein schweres Unwetter mit Hagel und Starkregen nieder gegangen ist. Daher waren auch viele Straßen überflutet. Das Spiel wurde dann schließlich doch noch mit einstündiger Verspätung angepfiffen.

  • Zitat von fussball.de

    Zitat

    Die Zuschauerzahlen werden derzeit aufgrund eines technischen Fehlers noch nicht angezeigt. Wir arbeiten mit Hochdruck an einer Lösung und danken für Eure Geduld!

  • Empor Glauchau - BSG STAHL RIESA. 0:2 (0:1)


    0:1 Zdenek Kopas (11.)
    0:2 Toni Schurig (61.)


    Zuschauer: 250 (halb/halb)


    Das war heute kein Ausflugswetter. Gestern schon bei der 2. Mannschaft naß geworden und der Blick aufs Regenradar verhieß auch keine Besserung. Da mein Aufsichtsratschef Urlaub im trockenen MV macht, war ich heute Selbstfahrer. Mitfahrer waren auch gefunden, nur der Fanfotograf der BSG wollte, ob des Wetters nicht mehr mit, das Weichei. :happy:
    So also zu dritt los, bei noch leichtem Regen und der hielt sich bis kurz vor Glauchau, wurde kurz stärker und hörte dann auf. Auf der Zufahrtsstraße zum Stadion überholten wir die Zugreisenden um den Ollen Sack, der seinen Kadaver in Pullover, kurze Hosen und Sandalen ohne Socken, gehüllt hatte. Da sag ich nur: passende Kleidung, bei 16 Grad und Dauerregen. So angekommen weihten wir den neuen Gästeblock ein. Sehr gewöhnungsbedürftig. Er ist hinterm Tor, anschließend 30 Meter Rasen, dann Aschenbahn, nochmal Rasen, Absperrung, 3 Meter Rasen, Hang und oben nochmals 4 Meter Rasen. :thumbdown: Da braucht man schon ein Fernglas um das andere Tor zu sehen. Der ganze Block geht von der rechten Strafraumlinie bis zur linken Eckfahne. Allerdings waren die Gastgeber großzügig und ließen die Tore offen, so daß jeder stehen konnte , wo er wollte. Ich bin die erste Halbzeit dort geblieben , aber das ist nicht wirklich eine Perspektive für mich. Lobend noch zu erwähnen, das 16-seitige Programmhefte zu den 5 Oi's Eintritt.
    Der Platz war natürlich schwer zu bespielen nach dem vielen Regen und so begann das Spiel mit Abtasten und Ausloten der Standfestigkeit. In der 11. Minute der erste richtige Angiff der Stahlwerkerjungs. Marcel Fricke setzt sich auf links durch und flankte schulbuchmäßig nach innen, wo Zdenek Kopas nur noch den Fuß hinhalten braucht und die Führung erzielt. Das war sehr beruhigend für die Stahlelf, die heute auf die urlaubenden Löffler und Kutsche, verzichten musste. In der folge hatte Stahl mehr Ballbesitz, doch beide Mannschaften kämpften mit den widrigen Bedingungen, zumal es nach 15 Minuten wieder zu regnen begann und nicht mehr aufhörte. Glauchau mit nur einer wirklichen Chance in der ersten HZ. In der 20. traf einer das Aussennetz. Wer konnte ich ob der Entfernung nicht erkennen. Stahl hätte noch zwei Chancen, durch Fricke und Krechlak. Dann war Pause und ich begab mich zur Seitenlinie zwischen die Trainerbänke, da sieht man gleich viel besser. Glauchau kam mit dem Willen zum Ausgleich aus der Kabine und setzte Stahl unter Druck. Durch den nassen Rasen war der Ball aber schwer zu kontrollieren und sie kamen nur zu 2 Chancen. Alles andere konnte die starke Stahlabwehr klären. Nach ner Viertelstunde Glauchauer Druck wurde Fricke beim Konterversuch auf halblinks gefoult und es gab Freistoß. David Wukasch trat an. Flanke hoch in den Strafraum, Toni Schurig verlängert und Goalie Lars Beier streckte sich vergeblich. Das war eigentlich schon die Entscheidung! Glauchau geschockt, brachte erstmal nichts zustande und Stahl verlegte sich aufs kontern. Diese scheiterten aber meist an Fehlabspielen oder der Gastgeberabwehr. Glauchau hatte auch noch 2 Chancen zu bieten, aber man hatte nicht das Gefühl, daß sie noch das Tor treffen. Bei Stahl kamen noch Genschur, Runge und erstmals Neuzugang Martin Magula in den Genuss der Siegprämie. Schiri Dörschel ließ noch 3 Minuten nachspielen, seine Assistenten hatte je eine schwarze Linie neben die Auslinie getrampelt, ehe er ein Einsehen hatte und abpfiff. Danach gab's noch ein Lob der Glauchauer Ordner für die friedlichen Riesaer Fans. Auf den 100 Kilometern zurück hatten meine Scheibenwischer wieder Schwerstarbeit zu leisten und so waren wir um kurz nach 6 wieder in Riesa.


    Fazit: Ein erfolgreicher Ausflug mit einem verdienten Sieg. Jetzt hat man erstmal alle Spiele die man gewinnen söllte, gewonnen und mit einem Sieg nächste Woche gg. Markkleeberg, stünden schon mehr als die Hälfte, der Punkte der gesamten letzten Saison, auf der Habenseite.
    Nebenbei haben wir noch eine weitere Woche den Platz an der Sonne. :thumbup:


    :schal1::schal1::support::schal1::schal1:

  • Gut, dass wir gestern eine auf die Mütze bekommen haben ... da sind anscheinend schon einige Spieler und Fans etwas abgehoben ... in dieser Liga holen wir keinen einzigen Sieg, wenn wir nur mit 99 % oder weniger Einsatz spielen. Es geht nur um den Klassenerhalt, das wird bei dieser ausgeglichenen Liga schwer genug.


    PS. Und nebenbei kann die Polizei in Sachsen aufatmen.

  • Zitat

    Gut, dass wir gestern eine auf die Mütze bekommen haben ... da sind anscheinend schon einige Spieler und Fans etwas abgehoben ... in dieser Liga holen wir keinen einzigen Sieg, wenn wir nur mit 99 % oder weniger Einsatz spielen. Es geht nur um den Klassenerhalt, das wird bei dieser ausgeglichenen Liga schwer genug.


    PS. Und nebenbei kann die Polizei in Sachsen aufatmen.

    Mit der Truppe hat man mit dem Abstieg nix zutun, wenn die Spieler halbwegs klar sind, sehe ich die Mannschaft auf dem Podest.
    Aber geerdet wurden sie ja am Wochenende, vielleicht der nötige Warnschuss!?

    Zitat

    Grund für die Absage soll aber sein da auch das Steyerstadion "sicherheitstechnisch nicht geeignet sei"... also wird wieder getauscht und Chemie hat dann nur noch Heimspiele.. LACH....

    Da es ja anscheinend in euren Reihen immer noch zahlreiche Unbelehrbare gibt, ist das vielleicht auch besser so!! :thumbdown:
    Die gastgebenden Verein sparen sich den finanziellen Aufwand was Sicherheit betrifft, Sachbeschädigung und "Differenzen" mit einheimischen Zuschauern fallen auch weg, denke da profitieren alle davon!!

  • Also, weder im heinzfeld noch im Jägerpark sehe ich irgendwelche Probleme, ein normales Punktspiel gegen Chemie Leipzig auszutragen. Aber die Entscheidungen trifft ja der Herr Ulbig und nicht ich...

    "Der natürliche Grundzustand des Fußballfans ist bittere Enttäuschung - egal, wie es steht!"
    Nick Hornby

Betway Online Fussball-Wetten banner