Beiträge von E.T.

    Ich fand die Leistung in der 2. HZ gar nicht so schlecht. Es wurde gekämpft und genug Chancen für eine Führung herausgespielt. Von Radebeul kam da nicht viel. Wenn man aber die vorhandenen Chancen nicht nutzt, kommt dann eben auch noch Pech hinzu. Unverständlich für uns war, warum der sonst gut leitende Schiri nicht auf Elfmeter entschieden hat, als Runge im Strafraum von einem Abwehrspieler klar weggerempelt wird und damit nicht zum Abschluß kommt. Warum nicht einmal ausgewechselt wurde, bleibt wohl das Geheimnis des Trainers.

    Riesa - Pirna 3:1 (1:1) 393 ZS
    Von Anfang an versuchte Stahl das Spiel zu machen. Nach 2 guten Chancen war es dann dem Neuzugnag aus Plauen Schröter vorbehalten, das 1:0 in der 12.min von halbrechts zu machen. Dann blieb Stahl weiter am Drücker, konnte aber aus 2 weiteren Chancen kein Kapital schlagen. Mit der 1. Chance durch einen Freistoss von halbrechts konnten die Gäste ausgleichen. Danach war es bis zur Halbzeit ein verteiltes Spiel. In der 2. HZ war es Krechlak, der mit einem klasse Volleyschuß Stahl wieder in Führung brachte. Danach musste Pirna aufmachen und es ergaben sich Konterchancen, die jedoch nicht genutzt werden konnten. 2 mal musste man als Stahlfan bei Angriffen der Gäste die Luft anhalten. Hier hätte durchaus auch das 2:2 fallen können. Die Entscheidung war dann wieder Schröter vorbehalten, der nach 2 Lattentreffern den Ball über die Linie drückte. Letztendlich war es ein verdienter Sieg, hätte ich vor dem Spiel so nicht erwartet. :schal1:

    Riesa-Grimma 1:1 (0:0)
    632 ZS sahen ein von der Spannung geprägtes Spiel. Grimma brauchte einen Sieg, um weiterhin den Aufstiegsplatz zu belegen, Riesa bei einem Sieg noch mit theoretischen Chancen auf den Aufstieg. Verabschiedet wurden vor dem Spiel Do Le, Schurig und Marques. Riesa mit Kycek im Tor (Hesse mit Rückenproblemen) und ohne Ludwig. In der ersten Hälfte entwickelte sich ein verteiltes Spiel mit Chancen auf beiden Seiten. Nach der Pause musste Fricke verletzt raus und Schurig kam auf den Platz. Jetzt hatte Stahl mehr vom Spiel und drängte auf die Führung. Nach mehreren Ecken und Chancen war es Balatka, der mit einem Nachschuß den Pfosten traf. Von da sprang der Ball gegen den Rücken des Torhüters und von dort ins Tor (71.min). Weitere Chancen wurden leider nicht genutzt. Grimma versuchte nun, Druck aufzubauen, bekam auch mehr oder weniger berechtigte Freistösse in Tornähe. Richtige Gefahr entstand nicht. So mußte für den Ausgleich ein Eigentor von Krake per Kopf herhalten. Kycek war aus dem Tor gekommen, hatte sich wahrscheinlich nicht bemerkbar gemacht und drin war der Ball. Statt Grimma warf nun Riesa alles nach vorn und Köhler hatte in der 87.min die Riesenchance zur erneuten Führung. Leider schoß er freistehend aus etwa 5m über das Tor. Wenig später war dann Schluß. Mit dieser Punkteteilung hat es nun auch Grimma nicht mehr in der eigenen Hand aufzusteigen. Riesa hat den Aufstieg schon eher in den ersten Spielen der Rückrunde verspielt. Schade, denn bei den Spielen in Pirna und gegen Grimma sah man richtig guten Fußball und Siegeswillen. :schal1:

    Es war heute ein gutes Spiel von Stahl. Leider hat Kamenz nicht das erhoffte Unentschieden geholt. Damit sinken unsere Aufstiegschancen aus meiner Sicht gegen null, wenn man die letzten Gegner von Chemie (Zwickau 2. und Glauchau) betrachtet.

    Grimma-Riesa 1:3 (0:1)
    Auf dem mit 2cm Schneematsch bedeckten Kunstrasenplatz sollte heute endlich mal ein Sieg in Grimma eingefahren werden. Der Untergrund eröffnete dem Zufall natürlich Tür und Tor. Grimma hatte die erste dicke Chance, welche nicht genutzt wurde. Im Gegenzug dann Riesa am Zug und Do Li machte mit dem Kopf das 1:0 für Stahl. Danach verlegte man sich aufs Kontern, viel Gefahr konnte aber nicht mehr erzeugt werden. Grimma drückte den Rest der 1. Hälfte auf den Ausgleich. Aber mit Glück und Geschick konnte der Ausgleich verhindert werden. Gleich zum Anfang der 2. Hälfte rettete Kycek mit einem klasse Reflex die Führung. Und wieder im Gegenzug macht Do Li volley mit einem Kracher nach Vorarbeit von Wolf sein 2. Tor. Fast wieder im Gegenzug kam Grimma zum Anschluß. 2min später konnte Fricke mit einem Solo das 3:1 erzielen. Alles innerhalb der ersten 7min der 2. Hälfte. Nun konnte Stahl das Spiel besser kontrollieren. 1x war noch richtig Gefahr im Verzug, als ein Schuß gegen die Latte des Riesaer Tores krachte und der zurückspringende Ball per Kopf nicht verwertet werden konnte. Dann war Schluß und die etwa 90 mitgereisten Riesaer konnten über den 1. Sieg in Grimma seit ewiger Zeit (wer weiß, wann der letzte war?) jubeln. :schal1:

    Stimmt, aus Riesaer Sicht kann man zufrieden sein :D .
    @ Standuhr: Unbedingt das Tropicana besuchen und wenn die AN2 noch fliegen, mit ihr einen Abstecher nach Trinidad und das Hinerland machen. Als wir Ende 2000 dort waren, durfte man sogar noch selbst ans Steuer.

    [font=&quot]Riesa – Pirna
    3:1 (1:0) Zuschauer: 372
    [/font]



    Aufgrund der langen
    Verletztenliste konnte man heute vor dem Spiel nicht unbedingt von einem Sieg
    ausgehen, hatten doch die Gäste aus Pirna Grimma im letzten Spiel mit einer
    deutlichen Niederlage nach Hause geschickt. Gleich zum Anfang setzte Stahl aber
    das erste Achtungszeichen. Eine scharfe Eingabe von Wolf pfiff quer durch den
    Strafraum, fand aber keinen Abnehmer. Pirna versuchte es danach auch nach vorn,
    blieb aber vor dem Tor recht harmlos. Aus einer sicheren Abwehr startete Stahl
    immer wieder schnelle Angriffe. In der 20.min kommt Bocek rechts zum Flanken
    und findet am langen Eck Becker, der per Kopf das 1:0 macht. Danach hat Köhler
    eine weitere Kopfballchance, welche der Gästetorwart halten kann. Mit dem
    verdienten 1:0 ging es in die Pause. In Hälfte 2 macht Stahl gleich wieder
    Druck und kann durch Becker auf 2:0 erhöhen.
    Do Li setzte sich auf rechts durch und passte in die Mitte, wo Becker
    sein 2. Tor in diesem Spiel erzielte. Nun macht Pirna etwas mehr Druck nach
    vorn und hat auch die ein oder andere Möglichkeit zur Resultatsverbesserung.
    Für den Anschluß mußte aber dann ein Elfmeter herhalten. Nun wurde es
    hektischer. Davon ließ sich auch der Schiedsrichter ein bischen anstecken.
    Stahl blieb aber bei Kontern immer gefährlich und konnte in der 84.min durch
    Köhler (Kopfball) den Sack zumachen.
    Starke Leistung und nun geht es nach Grimma. Dort war in den letzten
    Jahren kein Blumentopf zu gewinnen. Immerhin könnten dann Runge und
    voraussichtlich Fricke wieder mitwirken. :schal1:

    Markkleeberg
    - Riesa 3:0 (1:0)


    Nachdem mich Standuhr etwas unter Druck gesetzt hatte :-) , setzte ich alle
    Hebel in Gang, um in Markkleeberg dabei zu sein. So konnte ich meine Familie
    von einem Ausflug an den Cospudener See überzeugen. Das Wetter spielte auch
    noch mit und wir Männer konnten uns zum keinen km entfernten Auswärtsspiel
    absetzen. Wären wir mal lieber am See geblieben und hätten die Sonne genossen.
    Etwa 100 weitere Stahlfans hatten die Fahrt angetreten. Das Spiel begann und
    nach wenigen Minuten fühlte ich mich an die erste Spielhälfte in Chemnitz
    (ebenfalls ein Sonntagsspiel bei bestem Wetter) erinnert. Riesa zwar mit mehr
    Ballbesitz, aber die Gastgeber waren spritziger und spielten sich im Gegensatz
    zu Stahl zwingende Chancen heraus. Eine dieser Chancen führte zum 1:0. Ein
    langer Ball nach vorn, Hesse kommt nicht aus dem Tor und der durchbrechende
    Stürmer erreicht den Ball eher als der Abwehrspieler und kann einnetzen. Danach
    wurde Stahl zwingender. Dickste Chance war ein Kopfball von Magulla, der auf
    der Linie abgewehrt wurde. Doch es blieb bis zur Pause beim 1:0. Nicht schlimm,
    dachte man noch. Kam doch nach dem Pausenwechsel wieder wie in Chemnitz Fricke und
    sollte für neuen Schwung sorgen. Leider klappte das diesmal nicht so gut. Riesa
    weiterhin mit mehr Ballbesitz, aber die Gastgeber machen das 2:0. Danach
    wechselte sich mal wieder der Trainer selbst ein. Viele Bälle wurden nun lang auf
    ihn nach vorn geschlagen und gingen verloren. Bei einer Serie von Eckbällen
    hatte Stahl noch 2 dicke Chancen, einmal rettete der Torhüter und ein Kopfball
    ging knapp drüber. Nach einem weiteren Konter fiel das 3:0 und die Messen waren
    gelesen. Bedient fuhren wir nach dem
    Abpfiff wieder zum Cosi und konnten dort wenigstens noch einen schönen Sonnenuntergang anschauen. :schal1:

    Riesa - Eilenburg 4:0 (2:0)
    Leider nur 416 Zuschauer sahen heute bei herrlichem Herbstwetter einen unerwartet hohen Sieg gegen Eilenburg.
    Beide Mannschaften agierten die ersten 25 min. aus einer sicheren Abwehr. Die erste große Chance hatte Eilenburg über links. Der Eilenburger Stürmer schob aber den Ball allein vor Hesse rechts am Tor vorbei. Nach einer Ecke für Eilenburg ging es dann mit einem Konter in der 29. min ganz schnell über rechts und Wolf stand im noch nicht geordneten Abwehrzentrum der Gäste mal wieder goldrichtig. Nun lief es bei Stahl. Nach einem Fast-Eigentor der Gäste konnte Runge nach einem Freistoß auf 2:0 erhöhen. Jeweils kurz vor und nach der Pause hatte Eilenburg Chancen zum Anschluß. In der 48. min gab es einen Strafstoß für Riesa, nachdem der Torhüter von EB einen Riesaer an der Strafraumgrenze umgerannt hatte. Kutsche traf vom Punkt. Nach einem schönen Angriff erhöhte Runge in der 65. min auf 4:0. Das Spiel war nun gelaufen. Weitere Chancen konnten nicht mehr zur Resultatserhöhung genutzt werden. Eine starke Leistung unserer Mannschaft. Hoffen wir, dass die Verletzung von Magula nicht zu schwerwiegend ist. :schal1:

    Die Verletzungen vom Riesaer Keeper sollen allein zum Runterlaufen der
    Zeit gedient haben. Auf alle Fälle soll nach Abpfiff keine Schmerzen
    mehr da gewesen sein.

    Hesse hat nach dem Zusammenstoß in der Nachspielzeit gemäß näher stehenden Augenzeugen geblutet und mußte verbunden werden.
    Ich fand die Zuschauerzahl von nur 400 nicht doll, wobei die Kinder bis 12 Jahre freien Eintritt haben und damit nicht gezählt werden. :schal1:

    Riesa - Hohenstein-Ernstthal 2:0 (0:0)
    383 Zuschauer sahen eine echte Hitzeschlacht. In HZ1 investierten die Gäste mehr ins Spiel und waren der Führung oft sehr nahe. Bei einem Pfostentreffer hatte Stahl Glück und weitere dicke Chancen wurden teilweise kläglich vergeben. In Richtung Gästetor ging nur 2 mal die Post ab. Beim ersten Mal ging Wolf alleine auf den Torhüter zu und wurde von hinten von den Beinen geholt. Der fällige Elfmeterpfiff blieb aber aus. Kurz vor der Pause gab es noch eine Chance, die auf der Linie vereitelt wurde.
    In der 2. Hälfte kam Stahl besser ins Spiel. Hatte HOT in Halbzeit eins zu viele Körner gelassen? Es wurden Chancen herausgearbeitet und in der 67. min war es dann soweit. Der eingewechselte Fricke setzt sich wunderbar auf links durch und flankt überlegt an den 5er, wo Wolf goldrichtig steht und den Ball einnetzen kann. 12min später dann die Entscheidung. Ein Riesaer wird halbrechts vor dem Strafraum gefoult und Wukasch verwandelt direkt ins rechte Eck. Kurz vor Ende kam HOT noch einmal gefährlich vor das Riesaer Tor, konnte aber auch diese Chance nicht nutzen. Der erste Sieg ist eingefahren, nun gehts zum Aufsteiger nach Reichenbach. :schal1:

    Aus meiner Sicht war es bis auf den nicht gegebenen Elfmeter für Stahl in der 1.Hälfte eine gute Leistung vom Schiri. Wann unser Torhüter auf Zeit gespielt haben soll, erschließt sich mir auch nicht so ganz.
    Es war ein toller Fussballnachmittag, der ein bischen an längst vergangene Zeiten erinnert hat. :schal1:

    Nicht zu vergessen Dortmund. Das ist eine AG und die gehört den Aktionären. Gesetzt der Fall, Ingolstadt steigt auf, gibt es dann in der 1.Liga das Duell VW1. gegen VW2.. Das hat schon ein Geschmäckle. Aber alle regen sich nur über RB auf.

    Riesa-Glauchau 1:1 (1:1)
    Eine gerechtes Unenetschieden sahen nur noch 372 Zuschauer in Riesa. In der ersten Halbzeit war Glauchau die gefährlichere Mannschaft und ging nach einer Ecke verdient in Führung. Auf der Gegenseite wehrte ein Glauchauer einen Rückfallzieher von Löffler mit der Hand ab. Wukasch verwandelte den Elfmeter sicher. Danach hatte Glauchau 3 dicke Chancen, konnte sie aber aufgrund von Unvermögen und einem guten Hesse nicht verwerten. Riesa kämpfte zwar, aber vieles blieb Stückwerk. Nach der Halbzeitpause kam Riesa besser ins Spiel.Jetzt gab es einige gute Spielzüge zu sehen. Leider sah man wieder, dass ein richtiger Stürmer fehlt. 2 mal rettete der Glauchauer Schlußmann mit Glanzparaden das Unentschieden für die Gäste. Somit blieb es in einem kampfbetonten, aber spielerisch schwachen Spiel bei der Punkteteilung.
    In der Halbzeitpause wurde bekanntgegeben, dass Martin Magulla nicht mehr für Stahl auflaufen wird, da er nach Abschluß seines Studiums weggezogen ist. Ein herber Verlust für die Abwehr.

    Riesa - Eilenburg 0:2 (0:2)
    Vor 472 Zuschauern gab es heute die erste Heimniederlage für Stahl. War man im letzten Heimspiel gegen Görlitz noch ebenbürdig und hätte den Sieg verdient gehabt, war heute kein Blumentopf zu gewinnen. In den ersten 10 Minuten stellten sich die Gäste erst mal hinten rein und schauten sich das Riesaer Spiel an. Dadurch kam man auch zu 2,3 Chancen. Danach übernahmen die Gäste das Kommando und erspielten sich Chancen. Ärgerlich aus Riesaer Sicht war das Zustandekommen des ersten Tores. Der Ball wurde auf der rechten Seite vom letzten Mann vertändelt und der Rückpass des durchgelaufenen Eilenburgers zum Elfmeterpunkt fand einen dankbaren Abnehmer. Das 2:0 fiel ebenfalls nach einem Rückpass in die Mitte. Dort stand ein Eilenburger völlig allein und vollendete. Damit war das Spiel gelaufen. Eilenburg verwaltete die Führung und Riesa mühte sich ab, konnte aber aus gefühlten 15 Ecken keine Gefahr erzeugen. Bei einem Konter bekam Magula wegen Foulspiel noch gelb/rot und fehlt nun in dem wichtigen Spiel gegen Post Dresden. :schal1:

    Kleine Ergänzung zu Standuhr`s Bericht:
    In der Ersten Hälfte hat Riesa ein Tor geschossen, welches aber wegen Abseits nicht anerkannt wurde. Ich kann nicht beurteilen, ob es abseits war. Von Zuschauern, die auf der Seite standen, war aber zu hören, dass es eine Fehlentscheidung war. Zu diesem Selbstdarsteller von Schiedsrichter möchte ich nur soviel sagen, dass in einem von beiden Mannschaften nicht überhart geführten Spiel 5 Riesaer gelb sahen und Fricke gelb-rot, aber nicht ein Görlitzer. :schal1:

    Riesa-Bischofswerda 1:0 (1:0)
    Heute gab es für Stahl den ersten Sieg gegen einen der Favoriten in der Landesliga. Bischofswerda bleibt damit unser Lieblingsgegner. Vor 612 Zuschauern entwickelte sich ein kampfbetontes Spiel mit Chancen auf beiden Seiten. Riesa ging durch einen Kopfball von Balatka nach einer Ecke in der 7.min in Führung. Einen Schuß von Schurig kann der Biw-Torhüter halten. Nach einer weiteren Ecke ist er wieder geschlagen, aber ein Abwehrspieler rettet auf der Linie. Auf der Gegenseite hat Stahl Glück, als ein Bischofswerdaer an den Ball kommt und im Strafraum fällt. Aus unserer Sicht hätte es Elfmeter geben können. In der 2. Hälfte machte Biw Druck. Mit Glück überstand Riesa die Druckphase und kam mitte der 2. Hälfte wieder besser ins Spiel. Bei 2 Kontern wurde der jeweils frei durchgelaufene Riesaer vom letzten Bischofswerdaer gefällt. Zwar gab es beides Mal Freistoß, aber nur jeweils gelb! Auf der Gegenseite landete ein Schuß am Pfosten. Hier wäre Hesse chancenlos gewesen. Die übrigen Bälle, die aufs Tor kommen, entschärft er klasse. Stahl rettete die knappe Führung mit Geschick und auch etwas Glück über die Zeit und bleibt damit 2.. Nächste Woche kommt es nun in Leipzig zum Spiel 1. gegen 2.. Die haben wohl eine Wiese gefunden, auf der das Spiel ausgetragen werden kann. :schal1:

Betway Online Fussball-Wetten banner