Landesklasse Mitte, Saison 2022/2023

  • Schon wieder ist ein Jahr vergangen, schon wieder hat der SVL die Klasse gehalten. Und wie! Platz 8. Einstellig. So gut waren wir in 10 Jahren Bezirksliga/Landesklasse noch nie :freude: :bindafür: Je oller, je doller :schal2:Wer weiß wie sich die neue Saison gestalten wird, wer weiß wieviele der angesetzten Begegnungen ausgetragen werden (dürfen), wer weiß was am Ende dabei herauskommt, welche Mannschaft aufsteigen darf, welche Mannschaften absteigen müssen? Fakt ist jedoch: Es wird sicherlich eine geniale Saison werden! Solange sie denn läuft. Denn das Drehbuch liest sich erst einmal nicht schlecht. Mit dieser Besetzung hätten wohl die wenigsten gerechnet! Heute Mittag veröffentlichte der sächsische Fußball-Verband die für einige seiner Vereine teils neuen Staffeleinteilungen.


    Folgendes ist dabei für die Landesklasse Mitte, Saison 2022/2023 herausgekommen:


    BSG Stahl Riesa (A)

    SG Motor Wilsdruff (A)

    SV Germania Mittweida (A)

    SC Freital II

    Meißner SV 08

    Heidenauer SV

    HFC Colditz (kam aus der Nord-Staffel)

    SV Fortuna Langenau

    BSC Freiberg

    SV Lichtenberg

    SV Bannewitz

    FV Gröditz 1911

    Hartmannsdorfer SV Empor 1922

    Großenhainer FV II (N)

    TSV 1848 Flöha (N)

    1.FC Pirna (N)


    Als einzige Landesklasse werden wir damit 3 Absteiger aus der letzten Landesliga-Saison in der Liga vertreten haben. Und am Ende wird bekanntlich nur eine Mannschaft aus unserer Liga aufsteigen, und das (fast) unabhängig von der Anzahl der Spiele..


    Besonders aber freue ich mich auf die neue Saison, da wir hier wahrscheinlich wieder mehr Leben drin haben dürften als das in der Vergangenheit der Fall war. Denn Standuhr ist wieder unter uns. Sehr zu seinem Leidwesen. Und ich wünsche ihm auf diesem Wege auch nur das Beste für die Zukunft! Jedoch wird es mir ein Fest sein, ihn sowohl am Trassenweg zu begrüßen als auch hier im Forum mitlesen zu dürfen was seine BSG so wildes treibt..


    An dieser Stelle möchte ich uns hiermit eine erfolgreiche Saison mit hoffentlich gutem Ausgang wünschen! :bia:


    :support::schal2::schal2::schal2:

  • Insgesamt 9 ehemalige Landesligisten in der Staffel, auch wenn das schon 30 Jahre her ist (Gröditz) oder nur ein Jahr dauerte (Colditz 04/05).


    Mit Riesa und Mittweida spielen mindestens zwei Truppen in der Staffel, die von Anspruch, Zuschauerinteresse und Infrastruktur her eigentlich in die Landesliga gehören. Aber dafür allein kann man sich nichts kaufen, für den Aufstieg braucht es Punkte, Punkte, Punkte.


    Da die Vorspiele meiner zweiten Mannschaft wegfallen, werde ich weniger Spiele sehen - aber hin und wieder doch vor Ort sein. Der FC Pirna zB spielt fast vor der Haustür meiner Mutter (allerdings meist zeitgleich mit dem VfL). Drei grounds fehlen mir noch (Flöha, Langenau, Hartmannsdorf) und sind irgendwann fällig.


    Vor allem aber werde ich mitlesen. Ich freue mich auf die Berichte von standuhr, Gunther und Kilometerfröse! Gern auch von anderen.

    "Der natürliche Grundzustand des Fußballfans ist bittere Enttäuschung - egal, wie es steht!"
    Nick Hornby

  • Interview mit Christian Schulze


    Christian Schulze ist seit diesem Sommer Trainer bei der ersten Mannschaft des SV Lichtenberg, welche in Kürze in ihr insgesamt elftes Jahr Landesklasse startet. Im Sommerinterview haben wir mit dem neuen Mann an der Seitenlinie des SVL geredet.


    Hallo Christian. Stell Dich doch einfach mal den Fans vor. Wer bist Du, woher kommst Du, was machst Du so abseits des Fußballgeschehens..


    Hallo… Der Name dürfte ja bekannt sein, trotzdem bevorzuge ich es, wenn mich jeder einfach Schulle nennt. Ich bin 43, geschieden, 3 Kinder, wohne in Oederan und beruflich bin ich Soldat.


    Das klingt interessant. Wie bist Du denn auf den SVL aufmerksam geworden, verfolgst Du uns schon längere Zeit?


    Der SVL ist ja schon zu meiner Zeit als Spieler eine Adresse für guten Fußball gewesen, nicht umsonst hat man jahrelang in der Landesklasse bestand. Natürlich interessiert man sich immer über das Geschehen der Vereine im Umfeld, auch wenn man in anderen Regionen Trainer ist.


    Stimmt. Seit 15 Jahren ist der SVL mit kurzen Unterbrechungen auf Landesebene aktiv. Was waren denn Deine Stationen als aktiver Spieler bzw. Trainer und was sind Deine Ziele nun im Gimmlitztal?


    Nun, im Jugendbereich habe ich es bis in die Landesliga geschafft, im Männerbereich bin ich jedoch dem Oederaner SC 17 Jahre treu geblieben. Danach war ich 2 Jahre Cheftrainer in Hainichen, in Frankenberg und zuletzt war ich 2 Jahre Co-Trainer bei Handwerk Rabenstein in der Landesliga. Dass die Situation momentan nicht einfach ist, ist bekannt. Jedoch ist im gesamten genug Potenzial vorhanden. Ich möchte beim SVL versuchen, meine Auffassung von Fußball spielen zu lassen, jedoch dabei den Fußball nicht neu erfinden. Ich möchte mit den Männern unseren Anhängern attraktiven Fußball anbieten, im gesamten dabei aber sichtbar meinen Stempel aufdrücken.


    Dann drücken Dir für die erfolgreiche Umsetzung Deiner Philosophie auch die Damen Christian! Unter Dir wird es insgesamt wohl einen großen Umbruch in fußballerischen Bereich geben. Sind Neuzugänge beim SVL zu erwarten?


    Nein, leider können wir nicht mit Neuzugängen aufwarten, aber es gibt meiner Ansicht nach genug Potenzial im Verein, um bevorstehende Aufgaben zu meistern. Eigentlich liebe ich die momentane Situation. Genau für sowas brennt mein Trainerherz, dafür bin ich Trainer geworden!


    Du hast beim SVL also vorgefunden, was Du gesucht hast? Dann wünschen wir Dir auf diesem Wege alles Gute für die neue Saison und möge sie gelingen!


    Ich hoffe, ich kann bei den Männern neue Akzente setzen und den Verein dadurch wieder in ruhiges Fahrwasser bringen.


    Dass diese Vorstellungen gelingen, hoffen wir alle Christian. Danke für das kurze Interview und viel Erfolg in der neuen Saison!


    Quelle: http://www.sv-lichtenberg.net

  • Heute geht's nun endlich los, das unbekannte Abenteuer Landesklasse.

    Stahl hat nach dem Abstieg den Trainer gewechselt, Thomas Juretzko ist jetzt der Chef, und mit dem Ex Kapitän von jetzt Ligarivale Gröditz Tom Nehrig gibt's nur einen externen Neuzugang. Ansonsten nur Jungs aus der eigenen A Jugend und der eigentlich große Rest von letzter Saison. Ziel ist wohl oben mitzuspielen, wäre mir persönlich eher zu wenig, denn Stahl gehört nich in die LK. Wir werden sehen!

    Favoriten gibt's sicherlich mehrere, so Freital2, Meissen, Freiberg und die 3 Absteiger. Denke mal, Einer davon wirds werden.

  • Schwach und enttäuschend oder der Schuss in den Ofen.


    Großenhainer FV 2. - Stahl Riesa 2:1 (0:0)


    1:0 Florian Beutke (51.)

    2:0 Nico Franke (62.)

    2:1 Niklas Noah Pohl (78.)


    Zuschauer: offiziell 313, davon dann sicherlich mindestens 100 Riesaer


    So nun sind wir auch in der Landesklasse angekommen und der 1. Auftritt ging gleich mal in die Hose. Früher hat man sich harte Duelle mit der Ersten des GFV geliefert und heute verliert man bei der aufgestiegenen Zweiten. Diese sogar zurecht und verdient.

    Beim Blick auf die Aufstellung bekam ich allerdings erst mal einen Schreck. Das etliche Spieler wegen Verletzung und "Urlaub" nicht zur Verfügung stehen würden, war mir bekannt, aber das mit Max Kramer und Fritz Burkhardt gleich 2 A Jugendliche in der Startformation stehen, die zudem gestern noch dort 99 , ließ mich schon nix gutes ahnen.

    Stahl fand zu Beginn des Spiels nicht statt. Ausbeute der ersten halben Stunde waren 2 Ecken und ein TE Frank Schuss rechts vorbei. Die Gastgeber dagegen waren richtig motiviert, liefen, erkämpften sich die Bälle, bekamen sie bei Verlust meist postwendend zurück und erspielten sich logischerweise Möglichkeiten. Mit denen gingen sie aber verschwenderisch um und so gelang es Stahl das Unentschieden mit in die Halbzeit zu nehmen. Selbst brachte man nur noch einen Haist Schuss über die Latte zustande.

    Fast genauso gings nach der Pause weiter. In der 51. was dann passiert, als Florian Beutke über halbrechts geschickt allein auf den Hechter zulief und verwandelte. Stahl danach immer noch nicht richtig wach, aber immerhin konnte Nic Heuer mal abziehen, aber der Ball ging drüber (56.). Fünf Minuten später eine Schlafeinlage der Riesaer Abwehr und Nico Franke erhöhte auf 2:0. Das war dann doch mal sowas wie ein Hallo Wach?. Zuerst hätte Großenhains Diallo aber auch schon den Deckel drauf machen können. So langsam kam dann auch Stahl mal ernsthaft in die Großenhainer Hälfte, scheiterte jedoch meist an Fehlabspielen in die Spitze und untauglichen Mitteln wie lange Flanken auf die "großgewachsenen" Reichmann Frank und Kramer. Ein schöner Angriff über recht führte schließlich zu Anschlusstreffer, als Pohli eine Reichmann Flanke einköpfte.

    Fast hätte es doch noch den Ausgleich gegeben. In Minute 80 wird Pohli links in den Stafraum geschickt, der Verteidiger lässt das Bein stehen und Schiri Schimanski zeigt auf den Punkt. Doch wer soll nun schießen? Kapitän Gille Köhler übernimmt die Verantwortung, kann jedoch Paul Hauke im Grossenhainer Tor nicht überwinden. Da der foulende Maurice Schütze für das Foul die Ampelkarte sah, war Stahl nun auch noch Einer mehr . Wirklich gesehen hat man es nicht, aber einmal konnte sich Nic Heuer noch über rechts durchsetzen, traf jedoch nur den Aussenpfosten. Eine weitere Möglichkeit frei auf Hauke zu laufen, beendete ein Pfiff des Schiris. Dazu gleich noch mehr. Die Gastgeber konnten den Ball aber meistens vom eigenen Strafraum fernhalten, wenn auch auf Kosten einer 2.:gelbekarte::rotekarte: für Moritz Kutsche (94.) , erst in der 72. eingewechselt. Sie brachten es über die Zeit!

    Zur beliebten Rubrik..... Der Schiedsrichter!..... Heute checkte zum ersten Mal Marco Schimanski (Dresden) ein. Wüsste nicht dass wir ihn schon mal als Hauptschiri hatten. Ein Vertreter der Sorte, " Ich pfeiff Alles". Jeder größere Körperkontakt hatte einen Pfiff zur Folge, was wiederum zum Redebedarf mit Stahl Trainer Thomas Juretzko führte und das schon nach 11 Minuten. Er pfiff seinen Stiefel weiterund in Hälfte 2 wurde das Murren in beiden Fanlagern lauter. Da er dies konsequent durchzog, ist es eigentlich nicht mal schlimm, denn man kann sich ja daran gewöhnen. Alles und Gleich hatte allerdings auch den Nachteil , dass es nicht zur Vorteilsauslegung kommt und so pfiff er Nic Heuer kurz vor Schluss eindeutig den Vorteil weg, da der Niemand mehr vor sich hatte. Damit war er beim Stahl Anhang völlig durch, obwohl er nicht viele Fehler machte. Na mal sehen wie die Kollegin nächste Woche schlägt. Gibt ja nicht viele die bisher Stahl gepfiffen haben, also auch Neuland für uns. Ausser vielleicht die Windisch Brüder 🙈.


    Fazit : 1. Landesklassenspiel vergeigt. Der Gegner gewinnt nicht unverdient. Stahl muss sich massiv steigern um in der Liga anzukommen. Andere sind ähnlich schwach gestartet, so die Freitaler, die Freiberger oder meine Freunde aus Lichtenberg, deren Team heute mit 1:11 vom Mitabsteiger Wilsdruff versenkt wurde.

    Wiedergutmachung ist angesagt! Nächste Möglichkeit dafür am kommenden Samstag gg. Fortuna Langenau. Vielleicht sind dann einige der Urlauber oder Verletzten zurück.


    Bilder wie gewohnt...... http://www.tiloschneider66.de/saison-2022-2023.html

    Diesmal übrigens auch bei Makopix auf Facebook


    :schal1: :schal1: :support: :schal1: :schal1:

  • Au backe - Rekordniederlage und kein Lichtblick

    SV Lichtenberg - SG Motor Wilsdruff 1:11 (0:6)


    Tore:

    siehe hier


    Zuschauer:

    112 Zuschauer, eine Hand voll Gäste, unter ihnen Göhlei Senior und die Edelfans Erich&Gerd


    Schiri:

    Kay Windisch, quasi beschäftigungslos, zeigte beim Foul an Miersch an der Strafraumgrenze wohlwollen auf den Punkt


    Eigentlich müsste bereits das pure Ergebnis von 1:11 an sich den SVL Fan gehörig erschaudern lassen. Aber wenn es stattdessen das Anhängsel „auch in dieser Höhe verdient“ ist, dann blickt man fragend in die Runde, ob irgendjemand einen grün-weißen Lichtblick gesehen hat. Aber selbst SVL-Urgestein HW47 – in den 90ern und bis Mitte der 2000er Wegbereiter der Bezirksliga-/Landeklassezeiten des SVL – konnte nichts dergleichen erkennen.


    Nun war es keineswegs so, dass Wilsdruff am Trassenweg ein Offensivfeuerwerk abgebrannt hätte. Klar hatte der Landesliga-Absteiger spielerische und körperliche Vorteile, aber bei den Gastgebern fehlte heute jegliche Gegenwehr. Aufgrund der vielen Abgänge in der Sommerpause kommen nun die Spieler zum Einsatz, die letzte Saison Ergänzungsspieler waren. Im Gefüge der Mitt- und Enddreißiger wurde bisher manches Defizit übertüncht, das nun ohne die ehemaligen Leistungsträger (Kokott, Drechsel, Peukert, Schneider, Erler, Budach und wie sie alle heißen) offen zu Tage tritt. Es fehlte jegliche Ballsicherheit und spielerische Ordnung.


    Mit dem 0:3 nach 10min war das Ding gelaufen, aber wenigstens der „Kampf-Beiß-Kratz-Modus“ hätte dann beim SVL eingeschaltet werden müssen. Stattdessen Tingel-Tangel vorm eigenen Strafraum, was mindestens 3 Gegentreffer verursacht hat. In trauter Regelmäßigkeit schoss Wilsdruff seine Tore. Danny Kluge sorgte per Elfer für den Ehrentreffer (1:9/80.). Die vage Hoffnung, dass es wenigstens nicht zweistellig werden würde, zerstörte Roma Stürenberg mit seinem Doppelpack kurz vor Schluss. Weitere Einzelheiten zum Spiel erspare ich mir, es wäre eine Aneinanderreihung von Unzulänglichkeiten.


    Damit wurde die bisherige Rekordheimniederlage (0:6 gg Germania Mittweida am letzten Spieltag der Saison 14/15) regelrecht pulverisiert. Wenigstens hatte der neue Trainer Christian „Schulle“ Schulze den Mut, den verbliebenen Fans nach Ende des Spiels ein Statement zum Spiel und zur Saison zu geben. Man möchte aktuell nicht mit ihm tauschen, denn schon zum Saisonauftakt geht's in den Hoffnungsmodus und man muss 5€ ins Phrasenschwein werfen. Lieber 1x 1:11 als 11x 0:1.:wacko:



    Einen Lichtblick, zumindest außerhalb des Spielfelds, gab es dann doch noch:

    Das Wiedersehen der Kilometerfräse mit den Wilsdruffer Edelfans Erich und Gerd.:knuddel::bia: