Kreisliga Oberlausitz Staffel 1 + 2 | Saison 2020/2021

  • SVR vergibt möglichen Punkterfolg!

    TSV Großschönau - SV Reichenbach 2:1 (1:1)


    Zum ersten Ligaspiel reisten die Reichenbacher zu einem der Staffelfavoriten, nach Großschönau. Bereits früh in der Partie ging der SVR in Führung. In der 11. Spielminute setzt Schilling zum Solo an und tänzelt drei Großschönauer Statisten aus. Vor dem Tor legt er mustergültig quer und Khashnam schiebt zur Führung ein. Großschönau war durchaus verunsichert und Reichenbach schien zielstrebiger und hatte die nennenswerteren Szenen. Nach einer halben Stunde setzte Starkregen ein und nahm auch Einfluss auf die Partie. Mehrere Fehler schlichen sich ein und Großschönau übernahm das Zepter und kam zu Chancen. In der 41. Minute wurde diese Bemühungen dann in Person von Mössl belohnt. Mit dem 1:1 ging es in die Pause.

    Im zweiten Abschnitt ließ der monsunartige Regen nach und die Partie konnte fortgeführt werden. So sind zehn Minuten gespielt als Hartmann aus 25 Metern abzieht und den Ball zentral unter die Latte jagt. Fortan tat der TSV alles daran die Partie zu entscheiden, ließ aber dicke Möglichkeiten auf der Strecke. Bauz klärte nach 70 Minuten mit einem sehenswerten Hechtsprung heldenhaft auf der Linie. Doch Reichenbach gab sich nicht auf und biss sich in die Partie. Schilling scheiterte mit seinem Schuss von der Strafraumgrenze am Querbalken. Auch gute Kopfballmöglichkeiten von Freund und Matusewicz fanden ihren Weg nicht ins Tor. Gegen Ende traf Seeliger aus spitzem Winkel noch den Außenpfosten. Danach wurde die Partie abgepfiffen. Großschönau erkämpft sich somit den ersten Dreier der Saison.

    Ein paar Worte zum Referee: Angesetzt wurde der junge Schiedsrichter Benny Miersch. Der Unparteiische legte eine souveräne und starke Leistung hin. Stets auf Ballhöhe, suchte beruhigende Gespräche bei Nickligkeiten und war jederzeit Herr der Lage. In diesem Alter bemerkenswert!

    Nächste Woche Samstag gastiert dann um 15 Uhr der Schönbacher FV in Reichenbach.


    Tore: 0:1 Abdullah Khashnam (11.); 1:1 Tino Mössl (41.); 2:1 Nico Hartmann (55.)

  • Na geht doch! Nach 4:4 Hainewalde (ein Hohn nach dem Spiel) gab es letztes WE die erste Packung! Hoffe das so weiter geht.... übrigens LAWALDE vorn dabei... Sch. leider noch fünf Plätze zu gut in der Tabelle.... :nein:

  • Na geht doch! Nach 4:4 Hainewalde (ein Hohn nach dem Spiel) gab es letztes WE die erste Packung! Hoffe das so weiter geht.... übrigens LAWALDE vorn dabei... Sch. leider noch fünf Plätze zu gut in der Tabelle.... :nein:

    Wenn du keine sachlichen Kommentare schreiben kannst, dann verzieh dich doch bitte aus dem Forum. Deine Beiträge braucht hier kein Mensch.

    „Die Kroaten sollen ja auf alles treten, was sich bewegt – da hat unser Mittelfeld ja nichts zu befürchten.“

    Berti Vogts

  • Gute Moral bringt der SFV-Elf keine Punkte

    TSG Lawalde - Schönbacher FV 4 : 0 (0 : 0)


    Torfolge:

    1:0 Max Richard Kalauch (54.)

    2:0 Danny Maik Wollmann (66.)

    3:0 Justin Born (70.)

    4:0 Danny Maik Wollmann (90.)


    Am Wochenende stand das Nachbarschaftsderby zwischen der TSG Lawalde und dem Schönbacher FV im Blickpunkt. Am 4.Spieltag der Kreisliga-Saison musste der SFV seine dritte Saisonniederlage hinnehmen, zeigte aber ersatzgeschwächt eine gute Moral. Die Voraussetzungen für das Derby hätten schlechter nicht sein können, da die Personaldecke auf ein Minimum zusammengeschrumpft war. So halfen abermals drei Akteure der Alten Herren aus, die selbst am Sonntag um Punkte noch spielen mussten. Bei regnerischem Wetter zeigte sich der Rasenplatz im Löbauer Stadion der Jugend in einem sehr guten Zustand. Schönbach startete als Außenseiter in die Partie und präsentierte sich dementsprechend defensiv ausgerichtet.


    Die Hausherren erspielten sich von Beginn an gute Chancen. Die SFV-Elf offenbarte anfängliche Schwierigkeiten, kam dann aber besser ins Spiel. Im weiteren Spielverlauf retteten Aluminium und Paraden von Paul Neumann den 0:0-Pausenstand. Auch nach dem Seitenwechsel änderte sich am Spielgeschehen nichts. Schönbach schaffte kaum Entlastung und Lawalde machte jetzt auch die Tore. Ein Kopfball von Felix Adler an die Latte war die einzig nennenswerte Chance der Grün-weißen im Spiel. Nach einem Abspielfehler im Mittelfeld markierten die Gastgeber mit dem Schlusspfiff den 4:0-Endstand. Die TSG Lawalde war an diesem Nachmittag klar besser und spielte es im Vergleich zum Pokalspiel im Vormonat auch besser aus. Die Schönbacher Schützlinge sollten die gute Moral und die Einstellung aus dem Derby für die kommenden Spiele mitnehmen.

  • Ich wollte ja eigentlich nichts mehr schreiben. Aber langsam gehst du mir richtig hart auf den Sack!

    Dann schreibe doch du mal einen Bericht, anstatt hier nur irgendwelchen Stuss von dir zugeben.

    Du musst doch Schönbach nicht mögen, aber kommt von dir auch mal was mit Inhalt?

  • Ich frage mich, zu was es hier im Forum Moderatoren gibt. Dieser Kasper gehört gesperrt und fertig.


    Auf jeden Fall empfehle ich Bierschinken die Verwendung eines Dudens. Könnte dir helfen, dich nicht vollends zu blamieren.

    „Die Kroaten sollen ja auf alles treten, was sich bewegt – da hat unser Mittelfeld ja nichts zu befürchten.“

    Berti Vogts

Betway Online Fussball-Wetten banner