Tennis Borussia

  • Mit dem heutigen verdienten Sieg in Rathenow hat sich TeBe im Mittelfeld der Tabelle erst einmal festgesetzt. Ich kann vor der Mannschaft, Trainern und Betreuern nur den Hut ziehen, was da bisher geleistet wurde. 8 Punkte Vorsprung vor dem ersten möglichen Abstiegsplatz, kaum zu glauben, toll.:)

  • Was war denn heute los? Anzeigetafel funktionierte plötzlich wieder, Nieselregen im Mommse und zum guten Schluß ein verdienter Sieg gegen Jena, vielleicht um ein Tor zu hoch. Was für ein Spiel...TeBe wieder einmal mit der Philosophie, egal wie es steht, wir versuchen was nach vorn, und wie! Zwei Kopfballtore, einen flachen geschlenzten Ball nach Superflanke und ein verwandelter Elfmeter am Schluss. Jena machte Druck in den ersten gut 30 Minuten, hatte auch zwei gute Torchancen, aber auch TeBe hätte mindestens ein Tor schießen können. Plötzlich das 1:0 mit dem Schlenzer von Mema in der 39. Spielminute. TeBe war wohl nach Wiederanpfiff noch in der Kabine, der wieselflinke Krauß tänzelte sich durch den Strafraum und wird gefoult, Elfmeter von Lange vollstreckt...und dann, typisch TeBe...nach Ballverlust der Jenaer schnelle Gegenstöße, einer davon mit wuchtigen Kopfballtor von Huke. Nach der roten Karte gegen Jena dann das Kopfballtor von Junge- Abiol und der Elfmeter von Oschmann, ein toller Nachmittag heute im Mommsenstadion:)

  • Mit dem heutigen Sieg in Auerbach endet für TeBe eine überraschend starke Hinrunde. 10 Punkte aus den letzten vier Spielen spiegeln das momentane Selbstbewußtsein und die Stärke des Teams wieder. Eine gute Ausgangsposition für die noch verbleibenden Spiele in diesem Jahr, abhängig von der pandemischen Situation. Es folgen noch zwei schwere Heimspiele gegen Chemnitz und BAK, sowie die Auswärtspartie bei Union Fürstenwalde. In der jetzigen Verfassung traue ich der Mannschaft auch hier den einen oder anderen Punkt zu.

  • Heute gab es keine Adventsüberraschung. Der Chemnitzer FC gewann insgesamt verdient mit 2:1. In der Anfangsphase Chemnitz spielstark und druckvoll, aber TeBe nicht chancenlos. Beide Tore per Kpf im Strafraum, da stimmte die Zuordnung nicht. In der zweiten Hälfte bemüht, aber zu wenig Chancen, erst in der Nachspielzeit der Treffer von Junge Abiol. Jetzt geht es nach Fürstenwalde, die sicher auch keinen Punkt zu verschenken haben und dann der Jahresabschluß gegen einen sportlich angeschlagenen BAK. Mit Sicherheit der eine oder andere Punkt noch möglich, aber schwer. Egal wie es kommt: Im Moment ist der Punkteabstand zur Abstiegszone beruhigend weit entfernt.

  • Zum Jahresabschluß das Heimspiel gegen den BAK. Coronabedingt, aber nicht nur deshalb, schwächelte der BAK zuletzt. Hoffentlich sind alle Spieler wieder gesund, so dass es ein schöner Jahresausklang wird. Grundsätzlich wäre ein Punktgewinn gegen den Favoriten eine schöne Sache. Das TeBe-Team will vermutlich mehr, schaun mer mal. Wenn es die äußeren Bedingungen zulassen und die Inzidenzen nicht ausarten, dann treffen beide Mannschaften am Freitag um 19 Uhr im Mommse aufeinander. Karten sind nur online zu erwerben, außer Menschen mit Dauerkarten, es gelten im Stadion 2G-Regel und grundsätzlich eine Maskenpflicht.

  • 1:2 gegen BAK hört sich knapp an, war es aber nicht. Trotz vieler Ausfälle nutzte BAK clever TeBes Abwehrschläfrigkeit in den Anfangsphasen der beiden Halbzeiten. In der ersten Halbzeit hatte TeBe durchaus gute Chancen, aber Mitte der zweiten Halbzeit hätte sich TeBe über ein 0:4 nicht beschweren können. Ja, gepflegter Fussball bis zum Strafraum, aber heute vorn wenig Durchschlagskraft. Der Gegentreffer resultierte von einem BAK Abwehrfehler. Das war dann das Jahr 2021, ein durchaus erfolgreiches für TeBe. Die nächsten Spiele werden richtig schwer und es bleibt zu hoffen, dass sich alle gut regenerieren und ein erneuter Abstiegskampf der Truppe erspart bleibt. Danke, Mannschaft, danke Trainer- und Betreuerteam, danke an den Vorstand und allen, die mithelfen, dass alles so gut wie möglich läuft. Ich wünsche allen geruhsamer Feiertage und einen guten Start 2022.

  • mit 30 Punkten sollte das Thema Abstieg sich doch eigentlich erledigt haben. selbst wenn man nur 10 Punkte in der Rückrunde holt, reicht das ja dann locker.

    Journalisten sind Leute, die ein Leben lang nachdenken, welchen Beruf sie eigentlich verfehlt haben. (M. Twain)

  • typische für die heutige gesellschaft, dass tebe darauf reagiert und dann noch mit solch "lustigen" aussagen.

    das interview mit zingler war jedenfalls sehr interessant.

    Journalisten sind Leute, die ein Leben lang nachdenken, welchen Beruf sie eigentlich verfehlt haben. (M. Twain)

  • ob fleischlos oder nicht...jeder, wie er es braucht...das gilt auch für "sie" und allen anderen. Im Moment gibt es sicher wichtigeres. Hoffen wir, dass die Rückrunde so wie geplant stattfinden kann. Daher wünsche ich allen ein vor allen Dingen gesundes Neues Jahr.:bia:

  • eben - jeder wie er mag und genau deswegen muss ich eben nicht jede/jeden kommentieren und meinen ich bin "besser" -


    deswegen wünsche ich allen fußballern ein jahr mit mehr spielen als 2021.

    Journalisten sind Leute, die ein Leben lang nachdenken, welchen Beruf sie eigentlich verfehlt haben. (M. Twain)

Betway Online Fussball-Wetten banner