Tennis Borussia

  • Erfolgreicher Re-Start nach der coronabedingten Pause mit dem ersten Auswärtssieg in der Regionalliga seit dem Wiederaufstieg im letzten Jahr. Spielerisch sicher nicht das Gelbe vom Ei, aber TeBe cleverer und in der Chancenverwertung heute gut. Nächster Gegner am kommenden Samstag Germania Halberstadt hat einen Lauf, das wird eine schwere Aufgabe. Kommender Mittwoch vorab im Pokal. Hoffentlich sind die Verletzten und Erkrankten dann wieder an Bord.

  • Kaum zu glauben, aber morgen abend um 19 Uhr soll im Mommsenstadion tatsächlich mal wieder Fussball mit TeBe gespielt werden. Im ersten von sechs Nachholspielen geht es gegen VSG Altglienicke, die im Moment im oberen Drittel der Tabelle zu finden sind. Prognose: eigentlich eine klare Sache für die Gäste, aber wer weiß das schon genau. Wäre schon mal schön, dass im Mommsenstadion wieder Regionalliga-Fussball mit TeBe gespielt wird.

  • Unerwarteter Punktgewinn vor mehr als 600 zahlenden Zuschauern. Altglienicke geht vor der Halbzeit in Führung, war da auch mehr spielbestimmend und hatte die besseren Chancen. In der zweiten Halbzeit TeBe kämpferisch stark und mit dem Ausgleich in der 88. Minute durch Pagasic, glücklich aber verdient.

  • Freitag abend boten Babelsberg und TeBe ein kleines Fussball-Spektakel. TeBe in der Offensive stark, in der Defensive und Umschaltspiel nach hinten na ja sagen wir mal ausbaufähig. Bemerkenswert ist der körperlich gute Zustand des Teams und der Wille, auch bei Rückstand alles zu geben. Die nächsten Wochen werden schon hart werden. Hoffen wir, dass das Trainerteam eine gute Balance findet, um den einen oder anderen Punkt auch aus den Nachholspielen zu holen. Nächste Chance am kommenden Mittwoch gegen Lok Leipzig.

  • Das war heute nix für schwache Nerven. Nach dem 0:4 gegen Lok am Mittwoch, quasi ein dejavu aus der letzten Saison war die Mannschaft heute auf Wiedergutmachung eingestellt. In der ersten Halbzeit sah das phasenweise sehr ansehnlich aus, wenn schnell oder mit schönen Diagonalpässen gespielt wurde. Aber die Abwehr wirkte alles andere als sattelfest. Ein Abwehrfehler in der Rückwärtsbewegung zum Tor lud die Lichtenberger zum überraschenden 0:1 durch Einsiedel ein. Vor der Halbzeit noch das verdiente 1:1 durch Oschmann nach unübersichtlicher Situation wird der Ball unhaltbar abgefälscht. Die zweite Halbzeit bot da noch mehr. Jetzt auch L 47 mit mehr Elan, aber auch mit Abwehschwächen, kurz nach Halbzeit staubte Gladrow nach Lattentreffer ab. L47 jetzt mit starker Phase, besonders gefählich durch die Mitte, wo TeBes Schwachpunkt war. Das führte zum 2:2 durch den eingewechselten Grüneberg ein, der zum Ende der Partie noch eine Rolle spielen sollte. Keine 5 Minuten später nach gelungender Aktion von der linken Seite war Junge-Abiol per Kopf für die erneute TeBe-Führung zur Stelle. Fikisi hielt in der 81. Minute einen Elfer von Grüneberg, dann noch eine gelb rote Karte gegen Gladrow, der nachfolgende Freistoß von L47 ans Gebälk von Fikisi. L 47 drückte, TeBe mit ein bis zwei Konterchancen. Dann war Schluss. Insgesamt glücklich, aber nicht unverdient. L 47 hatte nach hinten raus mehr Luft, wird hoffentlich da unten rauskommen. Es waren heute 726 zahlende Zuschauer vor Ort.

  • Auswärtserfolg heute bei den Hertha-Bubis, wichtig in der Phase der Saison. Auch wenn heute nicht alles spielerisch geglänzt hat, jeder kämpft für jeden. Fikisi heute mit Sahnetag. Die Aufgaben mit den vielen Nachholspielen bleiben schwer, hoffentlich gelingt dem Trainerteam weiterhin eine so gute Balance mit Regeneration und Spielvorbereitung. Nächstes Spiel bereits am 06.10.1 im Mommse gegen Energie Cottbus.

  • Auswärtserfolg heute bei den Hertha-Bubis, wichtig in der Phase der Saison. Auch wenn heute nicht alles spielerisch geglänzt hat, jeder kämpft für jeden. Fikisi heute mit Sahnetag. Die Aufgaben mit den vielen Nachholspielen bleiben schwer, hoffentlich gelingt dem Trainerteam weiterhin eine so gute Balance mit Regeneration und Spielvorbereitung. Nächstes Spiel bereits am 06.10.1 im Mommse gegen Energie Cottbus.

    Ich drücke die Daumen. ;)

  • Viel gefehlt hat nicht zum dritten Heimsieg, aber ein Unentschieden gegen Energie Cottbus ist schon stark. Die frühe Führung für Energie nach Fehler Fikisi in der 5. Minute durch Pronichev, der Ball sprang aber merkwürdig vom Boden ab, brachte keine Sicherheit ins Cottbus Spiel, im Gegenteil. In der Abwehr doch einige Fehler, die TeBe per Doppelschlag zur 2:1 Führung von Cakmak zur Halbzeit bestrafte. In der zweiten Halbzeit einige Druckphasen von Cottbus, allerdings insgesamt wenig zwingend. In der Schlußphase dann doch der insgesamt verdiente Ausgleich für Cottbus durch Badou kurz vor Spielende. Danach zwei Top Chancen für TeBe und eine umstrittene Strafraumszene im TeBe Strafraum, dann Schluß. Spiel wurde in Ostsport TV übertragen, knapp 1500 zahlende Zuschauer vor Ort, davon gut 400 aus Cottbus.

  • hab mir die ersten 10 und letzten 15 minuten angeschaut. gute zusammenfassung. beim 0-1 war es wohl wirklich ein platzfehler der den TW schlecht aussehen lässt.

    Journalisten sind Leute, die ein Leben lang nachdenken, welchen Beruf sie eigentlich verfehlt haben. (M. Twain)

  • TeBe ist fleißig am Punktesammeln und hat noch drei Nachholspiele in der Hinterhand. Es läuft doch besser, als viele vorher gedacht hätten. Meine Einschätzung war auch eher, dass es mit Auerbach, Eilenburg und Rathenow um die unteren Plätze gehen würde. Dem Trainerteam um Zschiesche gelingt es derzeit, das Optimum aus der Mannschaft rauszuholen.

  • Ich hoffe, dass das Trainerteam und die Mannschaft weiterhin eine gute Mischung aus Regeneration und Spielvorbereitung findet. Heute in der ersten Halbzeit des verlorenen Pokalspiels gegen BAK merkte man bei einigen Spielern schon die "schweren Beine" an. In der zweiten Halbzeit sah das schon besser aus. Ich denke, man sollte von Spiel zu Spiel denken, bisher ist das Soll gut erfüllt. Ein Erfolgserlebnis in Meuselwitz, also wenigstens einen Auswärtspunkt, am kommenden Mittwoch wäre schon gut für die Moral...Phrasenschweinmodus Ende;)

  • Leider muss die junge Mannschaft den vielen englischen Wochen jetzt doch Tribut zollen. Gegen Meuselwitz klare und verdiente Niederlage, heute gegen die BSG Chemie Leipzig auch ohne Punktgewinn. Gegen Meuselwitz keine echte Bindung zum Spiel, aber wenigstens mit Torchancen, heute zu wenig Druck nach vorn und nur wenig Torraumszenen. Die Gäste verwalteten ihren Sieg mehr oder weniger geschickt, sicher auch nicht in Bestform und mit vielen angeschlagenen Spielern. Aber eben um das Tor besser. Beeindruckend der 90 minütige Gäste - Support , mal abgesehen von "lilaweiße Westberliner Sch..", völlig überflüssig. Nun hat die TeBe Mannschaft mal mehr als nur zwei Tage für Regeneration, in der Hoffnung, dass die fehlenden Kräfte wie Gladrow, Samardzic und Huke gegen Luckenwalde ins Team zurückkehren können.

  • Am Freitag Abend konnte die Mannschaft trotz Wetterunbilden den bereits dritten Auswärtssieg einfahren. Luckenwalde war nur in den ersten 30 Minuten ebenbürtig, nach dem Platzverweis war TeBe im großen und ganzen die spielbestimmende Mannschaft. Einzig allein die Chancenverwertung muß besser werden, wenn in den nächsten Spielen die Grundlage für den Klassenerhalt gelegt werden soll. Spätestens nach dem Spiel gegen Tas am 03.11.21 wissen wir mehr. Es folgen drei Heimspiele gegen Halberstadt, den BFC und Tasmania, da sind schon einige Punkte zu holen.

  • Souveräner Sieg gegen Halberstadt, die zu keiner Zeit des Spieles den Eindruck erweckten, hier etwas holen zu können, bei allen Bemühungen. Starkes Pressing, zweikampfstark, das war heute der Weg zum Erfolg. Eine sichere Abwehr als Voraussetzung, gutes Umschaltspiel. Wenn etwas zu bemängeln wäre, dann die Chancenverwertung. Alles in allem ein guter Einstieg in die Heimspielserie. Am Sonntag gegen den BFC Dynamo und am kommenden Mittwoch gegen Tas. Vielleicht sind noch ein paar weitere Punke möglich.

  • Gegen den Fovoriten aus Hohenschönhausen gabe es heute eine verdiente 0:1 Niederlage. TeBe konnte sein Spiel kaum entfalten. Der BFC hatte mehr, zum Teil hochkarätige Torchancen. Zu einem Ärgernis entwickelt sich der Zustand des Spielfeldes, dass kaum noch das Prädikat "Acker" verdient. Nächsten Mittwoch um 19 Uhr dann das Spiel gegen Tasmania.

  • Das beste am Spiel war der Punktgewinn. Die Mannschaft wirkt müde, einige sind angeschlagen. Tas hinten gut sortiert, im Zweikampf robust. TeBe hinten gut aufgestellt, nach vorn lief wenig, viele verlorene Zweikämpfe und Fehlpässe, nur wenige Torchancen und ein Abseitstor. Nach Siakams roter Karte am Schluss minutenlange Rudelbildung, der Schieri schaute sich das Ganze von draußen an. Nach fast 5 min. dann rot für einen Tas Spieler, die letzten Minuten brachten beiden Clubs keinezwingenden Chancen mehr. Damit sind die Nachholspiele beendet. Fazit: nach 16 Spieltagen mit 21 Punkten steht man besser da als erwartet.