Landskron-Oberlausitzliga 2018/2019

  • Sportclub - SV Neueibau 1:2 (1:1)


    Der SV Neueibau hält weiterhin an seiner Erfolgserie fest und ging nach 90 Minuten nicht ganz unverdient als Sieger vom Feld.

    Nähere Informationen zum Spiel werden diese Woche mal nicht Preis gegeben8o da man am kommenden Samstag den Ligafavorit aus Zittau zu Gast hat.

    Zum Spitzenspiel der Kreisoberliga, hofft man auf super Fussballwetter und zahlreiche Zuschauer.

    Man kann jetzt schon von einem spannenden Spiel ausgehen, denn der SVN hat noch eine Rechnung aus der vor Saison zu begleichen , wo man im Pokalhalbfinale erst im Elfmeterschiessen sich geschlagen geben musste.


    :schal2::schal2::schal2:

  • Oderwitz II. - Bertsdorf SV 0:2 (0:0)


    Zu.: 80


    Das kann man sich nicht schönreden.

    Kampf und Krampf.

    Not gegen Elend oder Grau gegen sam.

    Oderwitz II. ein Spiegelbild der 1. Mannschaft. Vorn harmlos und kläglich, hinten desolat.

    Bertsdorf hat einen Spielentscheider – Maxe Frerich. Das weiß nur Oderwitz nicht.

    Schon in der 68. (!) Minute konterte der BSV den zu weit aufgerückten FSV Lehrbuchreif aus. Flanke von rechts und am zweiten Pfosten steht Spezi Maxe, der mit einem sehenswerten Seitfallzieher Liersch im Tor keine Chance lies.

    Oderwitz hätte Tage spielen können, ein Tor hätten sie nicht erzielt.

    Oguntke machte in der 83. Minute den Sack zu und lies die BSV-Fans jubeln.

    Schiri Ch. Walter agierte, wie ein Lehrer den man nicht lieb haben kann. Unmögliche arrogante Art und Weise. Gab auch einen klaren Handelfer für Oderwitz nicht.

  • VfB Zittau vs.Holtendorfer SV 2:0

    Gemessen an den Spielanteilen ein jederzeit verdienter Heimsieg der Weinaupark Kicker. Auf Seiten der Zittauer in Hälfte 1 mindestens 5 Hochkareter,der HSV bringt es gerademal auf eine Chane von Klug(30.).

    Die Erlösung in Durchgang 2 durch Pastuszko mit seinem Seitfallzieher(70.)zur 1:0 Führung. Die Gäste seit Spielminute 39. in Unterzahl bringen nichts konstruktives in Richtung VfB Tor.Den Deckel drauf macht Neumann in der Nachspielzeit mit seinem Kopfballtor zum 2:0 (90.+2.) nach hervorragender Flanke vom kurz zuvor eingewechselten Hanisch.Schiri Glöckner und seine Assis in vielen Situationen zu kleinlich.Mit ihren Entscheidungen brachten sie den Lauf des Spiels immer wieder durcheinander.Diesen Samstag werden die Zittauer voraussichtlich mit voller Kapelle (nicht wie die letzten Spiele) zum Auswärtsspiel in Neueibau antreten.Bilder vom Kick gegen den HSV auf der Euch bekannten Zittauer Hompage:schal1:.

  • SV Neueibau vs.VfB Zittau 2:3/1:1

    Die Neueibauer zu Beginn das bessere Team.Einen Freistoß getreten von Saficki schiebt Prasil (7.) fast unbedrängt ins Tor der Gäste.VfB Keeper Pöhler machte dabei nicht die beste Figur. Die Zittauer nach ca.20 Minuten etwas dominanter.Möglichkeiten von Pastuszko und Neumann können noch nicht zum Ausgleich genutzt werden.Die Gastgeber nur noch mit gelegentlichen Kontern und Schüssen gefährlich.Vor der Pause der Ausgleich zum 1:1 durch Tille vom Elfmeterpunkt (45.) nach klarem Foulspiel von Sommer an Pastuszko. Hälfte 2 mit besserem Start der Gäste aus dem Dreiländereck.Der VfB Spielbestimmend außer in den letzten 15 Minuten erzielt durch Pastuszko nach Vorarbeit Figileck mit Kopfball die verdiente 1:2 Führung(50.).Danach weitere Chancen das Spiel frühzeitig zu entscheiden. Tille und Raissi scheiterten aus guten Positionen.Das 3:1 durch Neumann (88.) aus dem Konter heraus nach Zuspiel Holfert war noch nicht der Schlußpunkt einer hektischen Schlußphase. Neueibau versucht alles ,löst seine Viererkette komplett auf und kommt in der Nachspielzeit zum 2:3 durch Paul (90.+4.) der über den zu weit vor seinem Tor stehenden Zittauer Keeper erfolgreich ist.Das wars dann aber auch.Schiri Steffen Ott pfiff das Spiel nach üppiger Nachspielzeit unter dem Jubel der Weinaupark Kicker ab. Am Schirikollektiv gab es sicherlich das eine oder andere zu meckern. Schlechtere Leistungen haben wir da aber insgesamt auch schon gesehen. Bilder zum Spiel auf der Euch bekannten VfB Page:schal1:.

  • SG BW Obercunnersdorf – SV Gebelzig 6 : 1 ( 4 : 0 )


    Wir hatten uns für das Herrnhuter KuRa-Spiel entschieden und ein Spiel auf Augenhöhe erwartet. Da „erst“ 14:30 Uhr angestoßen wurde, sahen die knapp 80 Zuschauer die letzten 20 Minuten ein Flutlichtspiel. Wenn es auch kein Spiel auf Augenhöhe wurde und die Spannung zeitig raus war, fand ich es trotzdem sehr unterhaltsam. OberCe übernahm das Spiel und machte mit einer fast perfekten Chancenverwertung in der ersten Halbzeit vier Tore. Nein nicht ganz, denn das dritte machten die Gäste mit einem wunderschönen Kopfball selbst. Der Pausenstand ging in Ordnung. Gebelzig hatte zwar auch zwei- drei Möglichkeiten nutzte sie aber nicht.

    Nach der Pause übernahmen die Gäste das Spiel, scheiterten im eins : eins inkl. des Nachschusses am Obercunnersdorfer Torhüter und ließen noch ne gute Möglichkeit liegen. Tja, wenn man die nicht macht, machen eben die Gastgeber weiter. Mit ihren ersten zwei Möglichkeiten nach der Pause schrauben sie das Resultat auf 6:0, lassen es danach gemächlicher angehen und wechseln durch. Die Gebelziger noch mit der ein oder anderen Möglichkeit aber mehr als der Ehrentreffer gelingt ihnen nicht. Am Ende steht ein 6 : 1 ! Fünf Tore schlechter waren die Gäste sicher nicht, aber OberCe war auch maximal effektiv. Sternecker organisierte die Viererkette hervorragend und gegen die Offensive Herrmann - Neisser – Böese fand Gebelzig einfach kein Mittel.

    Das Schiriteam um Sven Glöckner leitete gut. Glocke versuchte ohne gelbe Karte auszukommen und dies gelang ihm auch. :halloatall:

  • Rauschwalde - Holtendorf 2:1 ( 0:0 )


    Da meine Schmerzgrenze zum Fußball schauen bei 10 Grad liegt, habe ich lange überlegt das Haus zu verlassen und ich habe es nicht bereut.

    Das beste KOL das ich überhaupt gesehen habe bis jetzt. Prädikat Spitzenspiel komplett erfüllt.

    Ich traute meinen Augen nicht, was Rauschwalde da abzog. Von mir oft gescholten und als Schlafwagenfußball ala Carsten Ramelow betitelt, ging dort mal richtig die Post ab. Endlich kein Ballgeschiebe mehr, sondern lange präzise Pässe durch die Schnittstelle auf die schnellen Stürmer. Die Holtendorfer Abwehr komplett überfordert und zwar das ganze Spiel lang. Offen wie ein Scheunentor nennt man das wohl. Beim HSV überzeugten mich nur Makosch, Scheffler und der überragende Torwart Haase. Für mich spielt der zwei Ligen zu tief, was der Fußballerisch drauf hat, ist schon das Highlight schlechthin. Abschläge mit Ansage kamen stets punktgenau beim Mann an und eine Körpersprache, die eine gewisse Arroganz ausstrahlt, aber gute Leute müssen das auch haben, man soll ja nicht beliebt sein auf dem Platz sondern gefürchtet. Also liebe Landesligisten, Augen auf und verpflichten.


    Es entwickelte sich von Anfang an ein gutes Spiel mit vielen sehenswerten Ballstafetten. Den ersten Riesen hatte Fettke nach gut einer Viertelstunde. Wieczorek wird mit geilem langen Pass geschickt (wo steht da der HSV Verteidiger??) setzt sich rechts durch und passt punktgenau auf Fettke, der den Ball aber bei aller Zeit der Welt, an die Latte schwartet. Mit Verlaub, den muss man machen, das war tausendprozentig, zumal auch in der Mitte keiner vom HSV zu sehen war. Nun wachte aber der HSV auf. Besonders Scheffler war überall und kurbelte immer wieder an, der beste Mann auf dem Platz über 90 Minuten. Leider vergaß der HSV aufs Tor zu schießen und so sprang nicht ein einziger Torschuss in Halbzeit 1 raus, wo Roy Stübner hätte eingreifen müssen. Zu wenig. Rauschwalde mit Kontern, aber die Abschlüsse vereitelte alle Haase. Pause


    Nun ging es richtig los. Zwei Minuten gespielt in Halbzeit 2 und Fettke wurde im Strafraum gelegt. Klares Ding für mich. Warum da der Abwehrspieler protestiert versteht kein Mensch. Wieczorek nahm sich den Ball und wollte es machen. Den ersten Versuch hielt Haase überragend und auch den Nachschuss hätte er fast gehabt. Leider war der zu scharf und Haase konnte ihn dadurch nicht über die Latte sondern nur ins eigene Tor lenken. Wenn er den auch noch pariert hätte, wäre ich wohl mit einem Strauß Blumen rein gerannt, so begeistert war ich. 1:0 Rauschwalde.

    Nur 7 Minuten später wieder so ein geiler Ball durch die Schnittstelle, diesmal auf Fettke, wieder keine HSV Abwehr zu sehen. Fettke rennt durch und bedient den ebenfalls blank stehenden Wieczorek, der ohne Mühe das 2:0 machen kann. So kann man nun wirklich nicht verteidigen, schon gar nicht wenn man sich den Aufstieg auf die Fahnen geschrieben hat.

    Aber Holtendorf lebte noch. Nur drei Minuten später ein Bilderbuch Kopfball von Makosch, den wohl kein Torhüter gehalten hätte. Die Spannung war wieder drin. Holtendorf jetzt am Dauerdrücker und Rauschwalde weiter mit Kontern, alles sehr ansehnlich. Nach 65 Minuten wird dem HSV ein klarer Elfer verweigert. Nitsche wird beim Kopfballversuch klar umgestoßen. Fehlentscheidung!! Die anderen strittigen Situationen an Klug und Gabriel waren für mich keine Elfer.

    Nun rollte eine Angriffswelle nach der anderen auf das Rauschwalder Tor, stets gefährlich aber ohne einen Abschluss. Ich habe nicht gesehen, dass Stübner einen Ball halten musste oder ich war halt grad Kaffee holen. Der GFC wurde zweimal vom Linienrichter fälschlicherweise aus dem Abseits zurück gepfiffen. Nie und nimmer Abseits, da musste ja als Trainer bekloppt werden wenn man direkt auf gleicher Höhe steht. Wenn es mal kein Abseits war vergaben Fettke und Wieczorek aber kläglich die Vorentscheidung. So blieb es beim 2:1, weil Holtendorf einfach nicht aufs Tor schoss oder der GFC halt so gut verteidigte. Könnt ihr euch aussuchen.

    Am Ende muss Rauschwalde eigentlich 5:1 gewinnen und der HSV hätte sich nicht beschweren können.

    Das Schierigespann war nicht so dolle. Der Hauptschieri unglaublich kleinlich und vergab die Gelben Karten sehr wirr. Die Linienrichter, den letzten Rentenbescheid schon in der Tasche, machten ein höheres Ergebnis für Rauschwalde kaputt. Sehr gebrauchte Leistung der drei Herren. Bei einem Spitzenspiel, sollte man da andere Leute hinschicken.

    Holtendorf hat nun schon 8 Punkte Rückstand auf Rauschwalde und wird sich wohl den Aufstieg abschminken können. Ob Rauschwalde hoch will weiß ich nicht. Man kann das trotz der guten Leistung nicht mit den Mannschaften aus Neugersdorf, Oderwitz oder Weißwasser vergleichen und der Kader ist auch schon ziemlich alt, aber vielleicht kommt ja was nach. Wenn nicht, flehe ich euren Vorstand an, dass der nicht so bekloppt ist, wie in manch anderem Verein, wo man mit Macht hoch wollte, aber gar kein Material dazu hatte,


    Ich bedanke mich beim HSV und GFC für das geile Spiel und besonders bei Roy Stübners Mutter, die mich Freitag im Friseursalon überredete, dieses Spiel anzuschauen. Schönen Sonntag

    " Viele Zitate im Internet sind erstunken und erlogen"

    Karl Marx (1818-1883)

  • VfB Zittau vs.Bertsdofer SV 3:0 / 1:0

    Wie aus dem Bertsdorfer Lager zu hören war, wollte man einen schlafenden Riesen ärgern oder ein Stolperstein im Aufstiegsrennen sein. Beides ist ihnen mit dieser gezeigten Leistung sicher nicht gelungen.Erste gute Zittauer Aktionen lassen nicht lange auf sich warten (Raissi 8.,Handschick 9.). Bei dem Klärungsversuch eines Tille Freistoßes verletzt sich SVB Keeper Schuster (10.) so schwer, das er das Spielfeld verlassen muß.An der Stelle gut Besserung auch aus dem Zittauer Lager. Gästemöglichkeiten eher selten.Ein Freistoß von Neugebauer (25.) klärt VfB Keeper Pöhler ohne Probleme.Der VfB weiter im Vörwärtsgang .Eine Tille Ecke versengt Torjäger Neumann unhaltbar mit Kopfball im Bertsdorfer Kasten. Mit 1:0 geht es in die Halbzeitpause. Hälfte 2 beginnt mit einer Chance der Gäste. Im Gegenzug erhöht erneut Neumann (50.) nach Kombi über Raissi und Tille auf das beruhigende 2:0. Im weiteren Verlauf die Gastgeber dominant,richtige Torchancen eher Fehlanzeige.Bertsdorfer Gefahr fürs Zittauer Tor durch 2 Chancen(79. Und 90.) Beide werden Beute vom Zittauer Schlußmann.Schlußpunkt bildet das 3:0 durch Höhne nach Ballgewinn in der eigenen Hälfte und schnellem und präzisem Zuspiel von Raissi.Kurz was zu Teilen des Bertsdorfer Anhangs.Erstmal Respekt :thumbup:das sie für dieses Auswärtsspiel soviel Leute aktivieren konnten. Was da aber zum Teil aus deren Kehlen kam war unterirdisch und glänzte nicht gerade mit Fußballsachverstand. Man dachte unweigerlich an Kemnitzer oder zum Teil Holtendofer Zustände. Nächste Woche Samstag gehts für den VfB zum Derby zu den Vorgebirglern von RWO.:schal1:

  • Reichlich zwei Drittel der Hinserie sind gespielt, ich versuche mal das Bisherige zu analysieren.

    Beginnen wir an der Tabellenspitze, dort genießt Rauschwalde etwas überraschend den Platz an der Sonne, anhand der bisher gezeigten Leistungen aber nicht unverdient. Zittau, Neueibau und Rietschen waren dort zu erwarten, wobei Zittau nach dem Fehlstart erst jetzt dazugestoßen ist. Holtendorf – eigentlich so wie immer. Für ganz oben langt es nicht aber für irgendwo zwischen Platz 3-6 sind sie immer gut. Dann sind wir schon bei Kemnitz, denen man nach dem katastrophalen Start schon ne Katastrophensaison vorausgesagt hatte - die sind mittlerweile zurück in der Spur- lags doch an der Verletzung von Kuttig ? Als nächstes haben wir OberCe und die zwei Aufsteiger Bertsdorf und Gebelzig. Alle Achtung mit Platz 7-9 haben die drei wohl mehr erreicht als man erwarten konnte. OberCe hab ich ja erst am WE bestaunen dürfen, wenn die alle an Bord haben und sich den „Luxus“ leisten können mit Herrmann-Neisser-Boese im Sturm zu spielen, werden die noch Spiele gewinnen wo keiner damit rechnet. Bei den zwei Aufsteigern muß man abwarten, ob sie den derzeitigen Tabellenplatz halten können. Schleife ist 10er, daß war nach dem Umbruch so zu erwarten und so lang man nichts mit dem Abstieg zu tun bekommt, wird man dort wohl auch zufrieden sein. Die Wuhlheider hatte wohl jeder weiter oben erwartet. Klar hatten die letzte Saison den ein oder anderen Punkt etwas glücklich geholt....sind sie jetzt wieder in der Wirklichkeit angekommen?....ich kann mir da noch keinen Reim machen...sollte Felix Bernsdorf länger verletzt sein, wir es schwer. Oderwitz als 12er steht noch gerade so vor den Abstiegsplätzen. Wenn man dort nicht auf Spieler aus dem Kader der ersten Mannschaft zurückgreift, wird es ebenfalls schwer. Da Trebendorf in der LK auf einem Abstiegsplatz steht, haben wir im Moment vier Absteiger mit Niesky, den Cluberern, RWO und BM, wobei die letzten zwei das rettende Ufer schon fast aus den Augen verloren haben. Den Sportclub hab ich diese Saison noch nicht gesehen, daß wird aber noch. Der Heimsieg im sechs Punkte Spiel gegen RWO war enorm wichtig, hat man damit zumindest den Anschluß ans untere Mittelfeld gewahrt. Zu Nieskys Zweiter hab ich keinen Draht und kann nicht einschätzen ob es ohne Verstärkung aus der Ersten reichen wird. RWO hat sich mit dem neuen Trainer bis jetzt nicht verbessert, im Gegenteil.... und das BM am Tabellenende steht ?....damit hatte auch fast jeder gerechnet...zumindest haben sie am WE mit dem Remis gegen Neueibau ein Achtungszeichen gesetzt !

    Fazit: Ich lehn mich mal aus dem Fenster und tippe, daß Zittau am Saisonende den Platz an der Sonne haben wird. Die haben mich vor allen in Neueibau überzeugt. Am Tabellenende wäre ich sehr überrascht wenn RWO und BM dort unten noch raus kommen. Der oder die restlichen Absteiger ahnen wahrscheinlich noch nichts von ihrem „Glück“

    Bitte nicht überbewerten und nicht sooo ernst nehmen ....es ist meine subjektive Meinung ...ihr dürft es auch gaanz anders sehen. ;)

    Schöne Woche euch allen :halloatall:

  • Die Wuhlheider hatte wohl jeder weiter oben erwartet. Klar hatten die letzte Saison den ein oder anderen Punkt etwas glücklich geholt....sind sie jetzt wieder in der Wirklichkeit angekommen?....ich kann mir da noch keinen Reim machen...sollte Felix Bernsdorf länger verletzt sein, wir es schwer.

    Hab mal in meine Glaskugel geschaut und die sagt mir,daß Felix wohl das vordere Kreuzband gerissen haben könnte...;) und angeblich bis zum Saisonende ausfällt. Gute Besserung Felix

    Natürlich ohne Gewähr....:halloatall:

    Träume nicht dein Leben, lebe deine Träume

    Einmal editiert, zuletzt von Stuju ()

  • FV R/W 93 Olbersdorf vs.VfB Zittau 1:1/1:1


    Enttäuschender Punkteverlust nach durchwachsener Leistung für den VfB Zittau. Die Gäste zwar insgesamt optisch überlegen, fanden zu keinem Zeitpunkt richtig ins Spiel. Die 0:1 Führung durch Maximilian Tille (27.) gleicht kurz danach Stefan Saalbach mit Direktschuß von der Strafraumgrenze nach feinem Zuspiel zum 1:1 Ausgleich (34.) aus.Vor der Pause der VfB in Unterzahl. Tille bekam den Ball (37.) aus kürzester Entfernung scharf getreten ins Gesicht. Durchgang 2 sieht Olbersdorf nur noch defensiv und teilweise überhart agierend. Insgesamt 6 gelbe und ein Ampelkarton am Ende des Spiels (88.) sprechen eine deutliche Sprache. Der VfB im weiteren Verlauf nur noch optisch überlegen. Einen Hanisch Schuß nach Tille Freistoß klärt RWO Schlußmann Grollmisch ( 54.) mit toller Reaktion.Olbersdorf brachte im weiteren Verlauf nichts zählbares Richtung Zittauer Tor. Der Sicherung des einen Punktes galt höchste Priorität. Schlußpunkt eines gebrauchten Nachmittags war die Verweigerung des Schiriskollektives, das mögliche und regulär erzielte 1:2 durch Enrico Neumann (90.+3.) wegen angeblichen Foulspiels am Olbersdorfer Schlussmann nicht an zu erkennen. Nächste Woche gastiert im Weinaupark, zum nächsten Heimspiel ,das Team vom FC Stahl Rietschen. Bilder zum Spiel auf der Euch bekannten VfB Page. :schal1:

  • SV Neueibau - GFC Rauschwalde 4:2 (2:0)


    Der SV Neueibau bezwingt den derzeitigen Tabellenführer und klettert nach 2 wöchiger Pause wieder an die Tabellenspitze.

    Der SVN hatte sich viel vorgenommen da man in den letzten 2 Spielen nur 1 Punkt erzielen konnte.

    So begann man von Anfang an munter nach vorne zu spielen.In der 7. Min. köpfte Meinczinger einen Eckball ans Lattenkreuz und in der 15.Min. lief Förster allein auf das GFC Tor zu und entschloss sich selbst zu schiessen obwohl noch ein Mitspieler mit gelaufen war, der GFC Keeper hielt jedoch den Schuss.Der GFC ließ wieterhin den Ball im Mittelfeld laufen , doch richtige Ideen nach vorne fehlten.So war es Fehlauer, der mit einem Schuss aus Spitzen Winkel die Führung für den SVN herbei führte.

    Kurze Zeit später fiel dann noch das 2:0 ,ebenso durch Fehlauer per Kopfball.In HZ 1 passierte dann nicht mehr viel.

    Ein Spieler vom GFC musste noch verletzungsbedingt das Feld verlassen, an dieser Stelle noch "Gute Besserung".Ein Neueibauer Spieler wurde gefoult und beim fallen traf er einen GFC Spieler der daraufhin umknickte.

    Nun war HZ und der SVN kam mit breiter Brust aus der Kabine.

    Und so war es wieder Fehlauer der einen Lupen reinen Hattrick makierte und das 3:0 für den SVN erzielte. Und es sollte noch nicht genug sein, gleicher Spieler schoss in der 65. Min. zum 4:0 ein. Ie Freude über den Spielverlauf war groß, doch der GFC gab nicht auf und erzielte mit einem sensationellen Distanzschuss ins Dreiangel das 4:1. Der GFC gab weiter gas und nutzte eine Unkonzentriertheit der Neueibauer Abwehr zum 4:2.

    Nun setzte der SVN nocvmals alles daran das Spiel nicht doch noch aus der Hand zu geben und verteidigte am Ende das 4:2 noch bis zum Schluss und feierte am Ende des Spiels die Tabellenführung.

    Nächste Woche ist der SVN bei der Lok Elf zu Gast.

    :schal2::schal2::schal2:

  • Kemnitz - Friedersdorf 3:2


    Hab nur eine Viertelstunde nach der Halbzeit gesehen, aber das reichte um zu ahnen was hier noch abläuft ... Ozimkowski vergeigte zwei hundertprozentige, doch den Vogel schoss Schubert ab. Der brachte es fertig den Ball aus einem Meter Entfernung zur Torlinie nicht mal zu treffen. Sowas hab ich noch nicht mal in der Kreisklasse gesehen. Normal muss es nach 55 Minuten 0:4 stehen. Wer Kemnitz kennt, weiß was dann passiert....Rest ist bekannt.

    " Viele Zitate im Internet sind erstunken und erlogen"

    Karl Marx (1818-1883)

Betway Online Fussball-Wetten banner