Landskron-Oberlausitzliga 2018/2019

  • Der 6. KOL-Spieltag steht an. Mit einem Verweis zum Schwesterthread (Tippspiel) sind die Favoritenrollen wiefolgt verteilt:


    Kemnitz - Oderwitz II [8-5-3]

    > Der 12. empfängt den 13. der Tabelle. Der Sieger der Partie kann einen kleinen Befreiungsschlag landen und stände mit 7 Punkten aus 6 Spielen vorerst solide da. Ein Unentschieden hilft beiden nicht wirklich. Kemnitz ist der leichte Favorit, dennoch sehen auch genauso viele User Oderwitz’ Reserve nicht verlieren.


    Schleife - SportClub [10 3 3]

    > Trotz gutem Saisonstart des Sportclubs (3 Siege aus 5 Spielen) sieht die Mehrheit der Community Schleife in der Pole Position. Mit einem Heimsieg würde man auch direkt an den Gästen vorbeiziehen.


    Rauschwalde - Zittau [0 6 10]

    > Vier Siege in Folge, Heimspiel und dennoch nur Außenseiter. Mit einem Sieg können die Görlitzer ein Ausrufezeichen setzen. Möchte Zittau den Anschluss an die Tabellenspitze nicht gänzlich verlieren, ist ein Auswärtssieg Pflicht.


    Olbersdorf - Rietschen [1 0 15]

    > Rietschen geht als klarer Favorit ins Spiel. Alles andere als ein Auswärtserfolg wäre eine faustdicke Überraschung. Das Tabellenschlusslicht könnte wiederum sein Image des Favoritenschrecks wieder aufpolieren.


    Neueibau - Niesky II [14 1 1]

    > Gut in Form wollen die bislang ungeschlagenen Neueibauer auch die Nieskyer Reserve ohne Punkte heimschicken und gehen als klarer Favorit ins Spiel.


    Bad Muskau - Friedersdorf [0 5 11]

    > Der Vorjahresvierte geht als Favorit ins Kellerduell. 5 Remistipps lassen aber darauf schließen, dass kein kleiner Teil der Community den schwachen Friedersdorfer Saisonstart für mehr als nur eine Phase halten.


    Holtendorf - Obercunnersdorf [15 1 0]

    > Die HSV geht als klarer Favorit ins Spiel und würde mit einem Sieg die Tabellenführung behaupten. Die SG hat in diesem Spiel dank einem soliden Saisonstart nichts zu verlieren.


    Bertsdorf - Gebelzig [12 4 0]

    > Beide Aufsteiger haben bereits 6 Punkte auf der Haben-Seite, was durchaus überraschend ist. Beiden hilft jeder Punkt im Abstiegskampf weiter - die Community sieht Bertsdorf sogar als überraschend deutlichen Favoriten.

  • Der Sportclub in Schleife ohne Auswechsler, Trainer in der Startelf und mit sehr schwacher Leistung. Außer Müller und Schirmer hat dort keiner gezeigt, das man eher in die obere Tabellenhälfte der KOL gehört. Das war schon echt erschreckend und wenn man sich das Alter der Spieler anschaut... Naja, ich hab so eine düstere Ahnung wo die Reise in den nächsten Jahren hingehen wird.

  • Spieler123, da gebe ich Dir Recht, dass das gestern garnichts war.

    Ist allerdings auch der aktuellen Personalsituation geschuldet.


    Uns fehlten mit u.a. Hanske, Hanisch, Flammiger, 2x Herklotz, Ronny Nietsch, Maly wichtige Stammspieler, die in dieser Menge wahrscheinlich von kaum einer Mannschaft in der KOL ersetzt werden können.


    Gegen Verletzungen kann leider kaum jemand etwas machen, siehe Holtendorf letztes Saison.


    Wir hoffen dass sich die Situation in den nächsten Wochen wieder etwas entspannt und dass wir an die guten Spiele vor Rauschwalde anknüpfen können.


    Auch die Altersstruktur der Mannschaft ist bekannt und es wird im Verein daran gearbeitet diese wieder zu verjüngen ;-)

    Aber gute junge Spieler, die für umsonst spielen, wachsen nicht auf Bäumen und werden von jedem Verein gesucht ;-)

  • Kemnitz gewinnt das Kellerduell gegen die Reserve aus Oderwitz deutlich mit 7:1!


    Den Sieg der Kemnitzer hatte die Mehrheit sicher auf dem Zettel, allerdings war mit einem solch überlegenen Auftritt nicht zu rechnen.

    Zum Spiel... Die Zuschauer sahen eine einseitige Partie, WELCHE SR Fürschke in gewohnter Manier souverän leitete.

    Das Spiel nach 19 Minuten quasi entschieden, weil die Gäste aus Oderwitz mal gar nichts entgegensetzen konnten. Kemnitz wie in der Vorwoche mit zwei Treffern in den ersten 10 Minuten, sowas wie die Blitzstarter der Liga! Freudenberg vom Punkt(4'), Jachmann per Kopf(6') und Hillmann per Distanzschuss(19')sorgten für die schnelle 3:0 Führung der Kemnitzer. Auch das einzige Tor der Gäste ließ keine spielerische Klasse der Oderwitzer blicken, dies entstand lediglich durch ein Missverständnis von Salomo und Pollesche, welche mit einem Manöver Marke "nimm du ich hab ihn sicher" am Ende beide am Ball vorbeisprangen. Somit stand es 3:1 zur Halbzeit.

    Die zweite Halbzeit begann wie die ersten 45 Minuten schon abliefen. Kemnitz in allen belangen überlegen mit gefühlt 40 Torabschlüssen in HZ 2. Jachmann mit Doppelpack(49' u. 57') und Rönsch mit Vollspannschuss(62') beseitigten dann jeden Zweifel am Kemnitzer Sieg.

    Dann der Auftritt von Kuttig, welcher nach einem halben Jahr Verletzungspause zu seiner Rückkehr auf den Fußballplatz kam. In der 51. Minute eingewechselt war er stets Unruheherd und schwer zu halten für die Oderwitzer Defensive. In der 80. Minute kam er dann sogar zu seinem Tor, welches etwas glücklich war, da abgefälscht, aber der Junge hat sich das sehr erarbeitet.

    Somit stand es 7:1 und das war gleichzeitig auch der Schlusspunkt in dieser Partie.

    Kemnitz überzeugte mit spielerischer Klasse, ließ nicht einmal im Spiel einen Zweifel aufkommen wer den Platz als Sieger verlassen wird und sammelt so weitere 3 wichtige Punkte.

    Sie müssen kommende Woche zum Sportclub Großschweidnitz-Löbau, welche nach zuletzt zwei Niederlagen zu Null den Bock wieder umstoßen wollen.

    Für Oderwitz hingegen wird es schwer und mit solch einer Leistung holt man in dieser Liga keinen Punkt. Für sie wird es heißen das ganze abzuhaken und nach vorn zu schauen. Kommende Woche wird es allerdings nicht leichter, denn der Holtendorfer SV ist zu Gast in Oderwitz.


    Ich wünsche allen Lesern einen schönen Sonntag!:bia:

  • GFC Rauschwalde vs.VfB Zittau 2:4/2:2

    Verdienter Zittauer Auswärssieg im Spitzenspiel des 6.Spieltages der KOL. Die schnelle VfB Führung von

    Pastuszko(4.) gleicht Fettke mit Direktschuß zum 1:1 nach Ballverlust in der Defensive der Gäste wieder aus (13.).Ein Eigentor von Dittrich (21.) nach schneller Zittauer Kombination bringt die 1:2 Führung

    der Gäste.Danach der VfB das bessere Team,der erneute Ausgleich (29.) der Gastgeber durch Nitsche nach guter Vorarbeit vom agilen Fettke etwas überaschend.Durchgang 2 im großen und ganzen in Zittauer Hand. 2 Tore durch Neumann(50.&90.) besiegeln die Heimniederlage der Rauschwalder Sportfreunde.GFC Chancen waren durchaus vorhanden,alleine die Verwertung dieser ließ zu wünschen übrig.Schiri Dilmaghani mit einer durchschnittlichen Leistung.Das hat man (nicht bei Ihm:(!!!) durchaus schon besser gesehen.Das er den Trainer des GFC des Platzes verwies (84.)soll hier nur eine Randbemerkung sein. Nächsten Samstag erwarten die Weinaupark Kicker die Gäste aus dem Norden des Landkreises von SV Lokomotive Schleife. Sollten wieder alle Zittauer Spieler zur Verfügung stehen kann sich die Loksche auf einen heißen Tanz im Weinaupark-Stadion einstellen. Sportliche Grüße aus dem DLE.:schal1:

  • SV Neueibau gegen FV Eintracht Niesky 2 : 0 ( 2 : 0 )


    Die bisher ungeschlagenen Neueibauer, wollten zu Hause diese Serie natürlich halten.Sie mußten dabei auf wichtige Spieler wie Kern, Sommer und Chrzanowski verzichten.

    Die Mannschaft wirkte über 90 Minuten hoch konzentriert, machte kaum Fehler und fand bei Umkehrspiel immer schnell in die Ordnung um gegnerische Angriffe schon im Ansatz zu stören.So war es nicht verwunderlich, daß der Neueibauer Keeper Simon in der 65.Min.das erste Mal

    duch einen Schuß der Gäste geprüft wurde.

    Es war eine Freude zu sehen wie die Einheimischen den Ball laufen ließen und sich so zahlreiche Chancen heraus spielten.

    Bereits in der 7.Min. prüfte Saficki mit einen Schrägschuß den Gästetorwart. In der 16.Min.spielte Prasil auf der rechten Seite auf Förster, der überlief seinen Gegenspieler und erzielte die 1 : 0 Führung.

    Das 2 : 0 in der 21.Min.erzielte Prasil,nach Kombination über Förster und Paul.

    Weitere gute Angriffe wurden leider vergeben oder die Beute vom Nieskyer Torwart Pätzold.

    Außer der genannten 65.Min, prüften die Gäste Marvin Simon im Neueibauer Kasten noch in der 70.Min.wo er einen Schuß über die Latte lenkte

    und in der 75. mit einer Fußabwehr gegen einen Stürmer der Gäste klären konnte.In den letzten 15 Min. verflachte das Spiel aus Neueibauer Sicht etwas, weil

    die Spieler nach Abschluß der Angriffe nicht schnell genung auf ihre Positionen zurückkehrten.Die Nieskyer konnten jedoch keinen Nutzen daraus ziehen.So blieben die Punkte völlig verdient in Neueibau und man steigt nun auf Tabellenplatz Nr. 1 , da Holtendorf heute verlorwn hat.

    Nächste Woche geht es nach Herrnhut auf den Kunstrasen , wo man das Gemeindederby gegen Obercunnersdorf bestreitet.:schal2::schal2::schal2:

  • Rückblick 6. Spieltag


    Kemnitz - Oderwitz II [8-5-3], Ergebnis 7:1

    > Kemnitz ist der leichten Favoritenrolle mehr als gerecht geworden. Mit 13 Toren in den letzten 2 Spielen ein ordentlicher Offensivtrend. Oderwitz’ Reserve enttäuscht aktuell (2:15 und 0 Pkte aus den letzten 3 Spielen). Danke fuehrungsspieler01 für den ausführlichen Bericht.


    Schleife - SportClub [10 3 3], Ergebnis 3:0

    > Die Personalsituation beim Sportclub wurde ja bereits angesprochen. Schade! Nach den Auftritten gegen Friedersdorf und Zittau schien diese Saison mehr als nur “graues Mittelfeld” möglich. Schleife nutzte das und holte souverän 3 Punkte.


    Rauschwalde - Zittau [0 6 10], Ergebnis 2:4

    > Gemäß SZ und B/Y Zittauer (Danke!) war für den GFC aufgrund ihrer Chancen mehr drin, Zittau aber das bessere Team. Die Entscheidung aber erst in der 90. - beide werden im Normalfall diese Saison sehr weit oben landen.


    Olbersdorf - Rietschen [1 0 15], Ergebnis 4:2

    > Der Favoritenschreck is back! Leider kein Spielbericht auf der RWO-Facebookseite, hätte mich sehr interessiert! Trotzdem ist das der Beweis, dass in dieser Liga an nem guten Tag jeder (selbst die totgeglaubten!) jeden schlagen kann!


    Neueibau - Niesky II [14 1 1], Ergebnis 2:0

    > Klassischer souveräner Favoritensieg. Danke Kletskop für den Bericht - der SVN jetzt Tabellenführer und als letztes Team ungeschlagen, in einer Saison die für den Geheimfavoriten wohl erst nach 89 Minuten so richtig losging^^ -.-


    Bad Muskau - Friedersdorf [0 5 11], Ergebnis 1:4

    > Verdienter Favoritensieg. Einen Spielbericht findet ihr auf lsv-friedersdorf.de, eine Bilderreihe auf der Facebook-Seite des LSV. Gegen Olbersdorf stimmt das Ergebnis, in Bad Muskau vor allem die Art und Weise. Das kommende Heimspiel gegen Rietschen-See wird für den LSV eine echte Standortbestimmung. Bad Muskau nun das letzte sieglose Team der Liga.


    Holtendorf - Obercunnersdorf [15 1 0], Ergebnis 0:4

    > Die SG hatte nichts zu verlieren und tat das auch nicht. Im Gegenteil - 0:4, schon krass. Bisher leider auch noch keinen Bericht dazu gelesen :/ vielleicht findet sich noch wer :) 10 Punkte nach 6 Spielen, OberCs starker Saisonstart ist somit trotz der überraschenden Heimniederlage in der Vorwoche gegen Kemnitz immer noch nicht zuende. Bin gespannt, was zuhause gegen den Spitzenreiter Neueibau geht.

  • FSV Oderwitz II – Holtendorfer SV 2 : 1 ( 0 : 1 )


    Weil wir 15:00 Uhr Lawalde -Oppach schauen wollten, hatten wir uns das Mittagsspiel in der KOL. ausgesucht. Nur 35 Zuschauer.....schade, denn schlecht war das Spiel nicht. Respekt dem Greenkeeper vom FSV Oderwitz, der Platz in einem hervorragendem Zustand, besser geht’s kaum.

    Die Gäste „ geschwächt“ ohne Sebastian Föhlisch und ohne Robert Scheffler, mit nur einem Ersatzspieler angereist. Bei Oderwitz halfen Jindrich Novak und Matej Werner aus der „Ersten“ aus.

    Die Gäste in der ersten Hälfte mit leichten spielerischen Vorteilen und einer verdienten HZ. - Führung. Nach der Pause sind sie deutlich stärker und müssen die Führung ausbauen. Sie lassen aber reihenweise Möglichkeiten liegen, vielmehr scheitern sie immer wieder am überragenden Hendrik Liersch. So kommt es, wie es kommen muß. Oderwitz gleicht 10 Minuten vor Spielende aus und geht fünf Minuten später mit einem Sonntagsschuß ins Dreiangel gar in Führung. Holtendorf versucht zwar noch mal alles, aber auch den platzierten Kopfball kurz vor Spielende fischt Hendrik Liersch aus dem Angel. Holtendorf mit der zweiten Niederlage in Folge....die nicht sein mußte. Wenn man von den vielen Möglichkeiten nach der Pause nur eine nutzt ist der Deckel drauf. Die Oderwitzer mit einem wichtigen, aber nicht unverdienten (weil man sich nie aufgab) Dreier, können sich bei ihrem Torhüter bedanken, denn er allein war dafür verantwortlich, daß das erste Oderwitzer Tor in der 80 Minute der Ausgleich und nicht der Ehrentreffer war. The Man of the Match Hendrik Liersch !

    Das Schiriteam um Amir Dilmaghani leitete sehr gut. :halloatall:

  • VfB Zittau vs.SV Lokomotive Schleife 2:0/1:0

    Arbeitssieg gegen extrem tief stehende Gäste aus Schleife.Der VfB von Beginn an das bessere Team,

    die 8er bis 9er Kette der Gäste vor dem eigenen Sechszehner stellte die Weinaupark Kicker vor arge Probleme. Neuzugang Figielek mit dem erlösenden 1:0 (23.) nach vorangegangenem Lattentreffer von Neumann.Bis zum Pausenpfiff noch etliche gute Zittauer Chancen,die Lok bleibt nur um den Strafraum postiert.Durchgang 2 mit dem gleichen Ablauf.Zu Beginn die Gastgeber etwas desorientiert.Es bleibt ein Anrennen bis zum 2:0 vom kurz zuvor eingewechselten Raissi (84.) nach erneuter Klasse Vorarbeit von Neumann. Der Wille der Lok war damit gebrochen,Schiri Fürschke pfiff ohne Nachspielzeit die Partie ab.Am 03.10.kommt es 15.00h zur Nachholpartie gegen die Reserve aus Niederoderwitz.Bilder zum gestrigen Spiel auf der Euch bekannten Hompage .:schal1:

  • Blau Weiß Obercunnersdorf - SV Neueibau 1:6 (1:2)


    Der SV Neueibau erwischte einen Sahnetag, und konnte an diesem Samstag das bisher beste Spiel der laufenden Saison abrufen. Viel Ballbesitz, viele Ballstafetten und natürlich reichlich herausgespielte Torchancen gab es für die mitgereisten Neueibau Anhänger zu sehen. Das Ergebnis am Ende auch in der Höhe voll verdient. Bei noch besserer Chancenverwertung wäre locker ein 1:10 drin gewesen. Es gelang einfach alles, hinten stand man sicher und ließ im ganzen Spiel nur 3 Torschüsse zu ,wobei einer davon reinging.Nach vorn kombinierte man sich sehenswert durch und schoss den Gegner regelrecht ab.

    So macht Fussballschauen Spaß.

    Der SV Neueibau verteidigte dadurch die Tabellenführung und bleibt dadurch der Gejagte der Ligakonkurrenz.

    Am nächsten Wochenende empfängt der SV Neueibau die Reserve vom Ortsnachbarn aus Oderwitz, die auch wie Obercunnersdorf in der Vorwoche den Holtendorfer SV besiegt haben.

    :schal2::schal2::schal2:

  • Hier mal der Spielbericht vom GFC Rauschwalde in Bad Muskau. Quelle Facebook


    Rauschwalde scheint in der Spur zu sein, was sich mir jedoch nicht erschließt, warum man einen Zittauer Schiedsrichter zu einem Spiel nach Muskau schickt. Falls der in Zittau wohnt, sind das ja knapp 100 km Anfahrt und unglaubliche Kosten für Bad Muskau. Muss das sein ??



    Auswärtsaufgabe erfüllt - 3 Punkte eingefahren!

    07. Spieltag der Kreisoberliga Oberlausitz am SO, 30. September 2018 | Rot-Weiß Bad Muskau - GFC Rauschwalde 1:4 (0:2)

    In einem insgesamt wenig ansehnlichen Spiel hat unsere Erste letztendlich mehr als verdient mit 1:4 gegen die Parkstädter gewonnen. Die Gastgeber agierten vor allem in den ersten Minuten der Partie mehr als grenzwertig und überhart, was der sonst gut leitende Unparteiische zu wenig geahndet hat. In der Folge musste Henrik Dietrich bereits nach zehn Minuten verletzungsbedingt ausgewechselt werden. In Halbzeit zwei erwischte es dann noch Jungspund Pierre Garbe - gute Besserung euch beiden!

    Nach schönem Pass in die Tiefe und gutem Zusammenspiel mit Max Schnitte besorgte Björn Nitsche die verdiente Führung, Martin Wieczorek legte kurz vor der Halbzeit den zweiten Treffer nach. Insgesamt zeigte sich unser Team jedoch beeindruckt von der Härte der Gastgeber und agierte teils ängstlich. Nach dem Pausentee besorgte Hensolt per Freistoß die Vorentscheidung, die Bad Muskauer wirkten zu diesem Zeitpunkt bereits erschöpft. Das einzige Mittel, lang und weit, strahlte nie wirklich Gefahr aus, obgleich unsere Farben im zweiten Durchgang nicht mehr die volle Konzentration und Geschlossenheit an den Tag legten. Das Elfmetertor, clever herausgeholt und das Kollektiv geneckt, verwandelte Spielertrainer Noack per straffen Schuss in die Tormitte. Nach einem Eckball besorgte Schnitte den Endstand mit sehenswertem Schuss ins Angel.

    Mehr gibt es zu der Partie nicht zu berichten, hier noch die Statistik:

    Torfolge: 0:1 Björn Nitsche (28.), 0:2 Martin Wieczorek (43.), 0:3 Alexander Hensolt (47.), 1:3 Lars Noack (76./EM), 1:4 Max Schnitte (90.)

    Aufstellung Bad Muskau: Mathias Mersiovsky - Lennert Kubo, Maik Schorsch, Jens Kreiner, Pascal Weimann, Matthias Koether (ab 64. Daniel Koether), Peter Rost (ab 46. Lenny Kranisch), Moritz Rößler, Thomas Nyschan, Christian Koschkar, Lars Noack

    Gelb-Rot: Moritz Rößler

    Gelbe Karte: Pascal Weimann, Lars Noack

    Aufstellung Rauschwalde: Roy Stübner - Pierre Garbe (ab 70. Josef Hintersatz), Michel Miedrich, Max Schnitte, Alexander Hensolt, Henrik Dietrich (ab 10. Thomas Horschke), Martin Wieczorek, Martin Fettke, David Eckner, Tobias Paulig (ab 74. Paul Röke), Björn Nitsche

    Gelbe Karte: Björn Nitsche, Max Schnitte

    Zuschauer: 33

    Schiedsrichter: Tobias Weickelt, 02763 Zittau (VfB Zittau) / Max Nerger, 02763 Zittau (VfB Zittau) / Riccardo Sekul, 02943 Weißwasser (Lok Schleife)

    " Viele Zitate im Internet sind erstunken und erlogen"

    Karl Marx (1818-1883)

  • Und noch ein Facebookfund von Niesky. Da ich dieses Spiel selber gesehen habe, muss ich schon sagen, dass dieser Spielbericht tadellos ist und einfach nichts hinzuzufügen ist. Hab ich schon anders erlebt.



    Reserve | Landskron Oberlausitzliga 7. Spieltag

    FV Eintracht Niesky 2. - Bertsdorfer SV 1:1 (1:1)

    Tore: 0:1 Neugebauer (10.), 1:1 Cudak (37.)

    Nach zuletzt drei Niederlagen in Pokal und Liga war es das Nieskyer Ziel, gegen den Tabellennachbarn und Aufsteiger vom Bertsdorfer SV, alle drei Punkte auf der Jahnsportstätte zu behalten.

    Dieser Plan wurde jedoch bereits nach zehn Minuten vom Toptorschützen der Gäste, Markus Neugebauer, durchkreuzt. Nach einem langen Einwurf nahm er den Ball kurz an, und ließ dem Nieskyer Torwart bei seinem Schuss aus der Drehung keine Chance auf eine Parade.

    In der Folge wollte sich kein rechter Spielfluss aufbauen, beide Mannschaften leisteten sich viele Fehlpässe. Als logische Konsequenz sollte die nächste Torszene aus einer Einzelaktion hervorgehen, nachdem ein Bertsdorfer Spieler mit einem Solo von der Mittelline bereits drei Nieskyer stehen ließ und frei auf Pätzold zulief, konnte Geißler in letzter Sekunde mit einer präzisen Grätsche von der Seite einen Torschuss verhindern (25.).

    Die Gastgeber taten sich mit der Chancenproduktion weiter schwer, in der 28. Minute ließ M. Schneider mit einer Direktabnahme erstmals eine grobe Torannäherung verlauten, leider war der Schuss jedoch bei weitem nicht präzise genug.

    Die Eintracht näherte sich nun weiterhin langsam dem gegnerischen Tor an, nachdem ein Freistoß in der 35. Minute noch nicht den gewünschten Erfolg brachte, konnte drei Minuten später D. Cudak einen Freistoß aus dem Halbfeld per Direktabnahme zum verdienten Ausgleich verwerten.

    In der zweiten Halbzeit kam Niesky zunächst besser in die Partie, die ersten Chancen sollten jedoch die Gäste verbuchen. So schoss M. Frerich bei seiner Direktabnahme zunächst knapp nebens Tor (58.), und einen Freistoß in der 65. Minute hielt Pätzold sicher.

    Im Anschluss erspielte sich die Gastgeber nun wieder Chancen, während D. Cudak in der 70. Minute frei vor dem Tor den Pfosten noch verfehlte, traf er diesen eine Minute später bei seiner nächsten Chance, allein der Ball wollte von da nicht ins Tor gehen.

    Der eingewechselte Kevin Kretschmer (67.) brachte nun frischen Wind in die Partie, und so kam es in der 85. Minute zum Pingpong im Strafraum der Gäste. Nachdem die Schüsse von Schneider und Winkler jeweils geblockt wurden, landete der Versuch von Kretschmer im Toraus.

    Die Mannschaft vom Trainergespann Hainke/Herrmann muss sich hier wohl oder übel mit einem Punkt zufriedengeben. Nachdem die erste Halbzeit verschlafen wurde, hatte man in der zweiten für eine effektive Chancenverwertung wohl noch zu viel Sand in den Augen.

    " Viele Zitate im Internet sind erstunken und erlogen"

    Karl Marx (1818-1883)

  • Bertsdorfer SV – SV Gebelzig 0 : 2 ( 0 : 0 )


    Die Gäste in der ersten HZ. mit dem besseren Umkehrspiel und mit etwas mehr Zielstrebigkeit. Bei den Gastgebern sorgt einzig Tim Oguntke auf der linken Seite immer wieder mal für etwas Gefahr, aber im großen und ganzen neutralisieren sich beide Mannschaften bis zur Pause. 10 Minuten nach der Pause trifft Kevin Robert einen springenden Ball an der Strafraumgrenze exzellent und knallt ihn von dort unter die Querlatte-schönes Tor. Wer jetzt mit einem Aufbäumen der Bertsdorfer gerechnet hatte sah sich getäuscht. Maximilian Frerichs Heber wird noch von der Linie gekratzt und kurz danach geht ein Kopfball knapp vorbei. Ansonsten kommt nicht viel, wenn sich die Gebelziger mit dem Tor auch bis zur letzten Minute Zeit lassen, so sind sie mit ihren Kontern dem zweiten Tor näher als Bertsdorf dem Ausgleich. Von Bertsdorf hatte ich in dem Aufsteigerduell mehr erwartet. Was spielte eigentlich Maximilian Frerich in der ersten HZ ?...da war er überall und nirgends und das Spiel lief vollkommen an ihm vorbei. Erst als er in der zweiten Hz. in die Spitze ging wurde Bertsdorf gefährlicher. Ingomar Schuster hielt fast keinen Ball fest und sorgte dadurch immer wieder für Unsicherheit bei seinen Vorderleuten, na ja und die verletzungsbedingte Auswechslung (gute Besserung) von Phil Kettner tat ihr übriges. So kommt halt alles zusammen und ein top aufgelegter Kevin Robert entscheidet das Spiel. Der war kaum zu binden und machte bei Gebelzig wieder mal das Kraut fett.

    Das Schiriteam um Steffen Ott leitete ohne Probleme, gut. :halloatall:

  • VfB Zittau vs.FSV Oderwitz 02 2. 3:4/2:2

    Lange Gesichter nach dem Spiel bei Verantwortlichen und Spielern des VfB. Erzielte man kurz vor dem Pausenpfiff durch einen schön direkt getretenen Freistoß von Richer noch das 2:2 ging man nach 90 Minuten verdient auf Grund der schlechten Chancenverwertung als Verlierer vom Platz.Der reichlich mitgereiste Anhang aus dem Schokoladendorf hatte zu Recht viel Freude mit diesem Nachholespiel und Ihrer Zweiten Elf. 3 fach Torschütze David Wieckiewicz(12.,55.,70.,) war von der Zittauer Defensive einfach nicht in Griff zu kriegen.(:?::rolleyes:) Im Angiffsspiel lies man zuviele gute Chancen liegen.Schade,da wäre mit mehr Effektivität wenigstens (und das gegen den Aufsteiger!!!) ein Punkt möglich gewesen. Nächsten Samstag gastiert der FSV Kemnitz im Weinaupark.:schal1:

  • SV Neueibau – FSV Oderwitz II 4 : 0 ( 1 : 0 )


    Ein schwaches KOL.-Spiel in dem die Gäste nicht die Spur einer Chance besaßen. Auch die Neueibauer hatten nicht ihren besten Tag, daß es letztendlich trotzdem ein deutlicher Heimsieg wurde ist auch dem schwachen auftreten der Oderwitzer geschuldet. Ohne Hilfe aus deren Ersten haben sie es in der KOL. nicht einfach. Neueibau muß schon zur Pause deutlicher führen, mehr als die Führung und ein Lattenkopfball wird es aber nicht. Nach der Pause, als die Kräfte bei den Gästen nachlassen, wird das Resultat deutlicher.

    Schiri Steffen Ott passte sich dem Spiel an, er war noch am Mittwoch in Bertsdorf deutlich besser.

    Bezeichnent dafür sie Situation als er nach Foul im Strafraum auf Stürmerfoul entscheidet...da muß er halt seinen Linienrichter überstimmen. :halloatall:

  • SV Neueibau gegen FSV Oderwitz 02 II. 4 : 0 ( 1 : 0 )


    Mit der Empfelung von zuletzt zwei Siegen gegen Holtendorf und Zittau, mußten die Gäste von den Neueibauern durchaus ernst genommen werden.


    Die Neueibauer übernahmen von Beginn an die Initiative und setzten die Gäste unter Druck. in der 12.Min. bot sich die erste Gelegenheit zur Führung. Paul köpfte eine Eingabe von Saficki, knapp neben das Tor. Drei Min. später mußte der Gästetorwart Poley das erste Mal das Leder aus dem Netz holen.Eine schöne Stafette über Saficki, Förster schloß Prasil mit herrlichen Treffer zum 1:0 ab.

    Die Neueibauer drückten nun weiter auf das Gästetor,erspielten sich klare Chancen. in der 26. landete ein Kopfball von Förster, nach Flanke von Helzel an die Latte.

    In der 38. taucht Paul allein vorm Gästetor auf, doch Poley kann dessen Schuß parieren.

    Mit Glück und aufofernder Abwehrarbeit können die Oderwitzer einen zweiten Treffer bis zur Halbzeit verhindern.

    Selbst kommen sie aber bis dahin zu keiner klaren Torchance!

    Man muss aber zur Halbzeit locker 2 wenn nicht sogar 3 zu 0 in Führung liegen.

    Nach der Pause wollten die Neueibauer da wieder ansetzen , wo sie vor der Pause aufgehört haben.Es dauer jedoch eine Viertel Stunde bis

    Heinrich eine Kobination über Saficki und Paul zum 2:0 in der 63.Min. abschließen kann. In der 76.Min.erzielt Saficki nach Querpaß von Dyka das 3:0. In der 87.erzielt Dyka nach Zuspiel von Saficki das 4:0.Dies war sein erstes Pflichtspieltor für den SV Neueibau. In der 90.Min.verhindert

    die Latte, nach Kopfball von Meinzcinger einen möglichen fünften Treffer. Der Neueibauer Torwart Simon mußte kurz vor Ende des Spieles

    einen Fernschuß über die Latte wehren, ansonsten wurde er von den sturmschwachen Gästen kaum gefordert.Ein in jederzeit auch in dieser

    Höhe verdienter Sieg konnte für den SVN verbucht werden.

    Somit konnte man wieder einen Heimsieg einfahren, der in keinsterweise in Gefahr war.

    Der SV Neueibau bleibt somit weiterhin an der Tabellspitze der Liga .:schal2::schal2::schal2:



    Stuju "schwaches KOL Spiel" naja ich muss sagen ,dass man mehr von Oderwitz erwartet hatte, doch es ist auch meist schwer gegen ein Team zu spielen ,was selbst nicht gerade gewollt war mit zu spielen.Den Grün Weißen ist somit kein Vorwurf zumachen, denn man erarbeitete sich viele Chancen, die man aber auch teilweise leichtfertig liegen gelassen hat, gerade in Durchgang Nr.1, denn sonst wäre es wieder ein 6 oder 7 Tore hoher Sieg geworden.;)

  • VfB Zittau vs.FSVKemnitz 4:0/1:0


    Deutlicher Heimsieg gegen völlig unbeteiligt agierende Gäste aus Kemnitz.Fällt in Hälfte 1 nur der Führungstreffer durch Tille(4.) wird der Sieg im 2.Durchgang doch standesgemäß. 4:0 heißt es am Ende

    für die Gastgeber,der FSV mit nicht einer richtigen Torchance über die gesamte Spielzeit gesehen.Negativer Höhepunkt die glatt :rotekarte: für den Zittauer Olczak nach groben Foulspiel (58.)am Kemnitzer Keeper Axel Polesche.VfB Keeper Scharfen auf der anderen Seite mit einem ruhigen Nachmittag .Er wurde nicht einmal richtig gefordert.Nächsten Samstag gehts im Weinaupark im Achelfinale des Kreispokals gegen die Gäste vom SportClub. Anstoß ist wieder 15.00h.:schal1:Bilder zum Spiel wie immer auf der VfB Page.

  • LSV Friedersdorf - SV Gebelzig 3 : 2 ( 3 : 2 )


    180 Zuschauer auf der Schlesischen Wuhlheide ! Beachtlich was die dort Sonntag Nachmittags immer auf die Beine stellen. Die Zuschauer werden ihr kommen nicht bereut haben, denn sie bekamen ein anständiges KOL.-Spiel geboten.

    Die erste viertel Stunde passierte nicht viel. Beide gingen es vorsichtig an. Die Friedersdorfer zogen als erste das Tempo an, gingen nach einem sehenswerten Spielzug in Führung und bauten die in den nächsten sechs Minuten mit einem Doppelschlag auf 3:0 aus. Mit ihrem nächsten Angriff scheitern sie im eins:eins am Gästetorhüter und bekommen im Gegenzug das Gegentor. Nun drängt Gebelzig auf den Anschlußtreffer und macht ihn mit einem Dropkick aus 20 Metern. Was für ein Spiel, fünf Tore und gerade mal eine halbe Stunde gespielt. Den Ausgleich machen die Gäste bis zur Pause aber nicht mehr. Auch nach der Pause lassen die Wuhlheider nicht viel anbrennen. Sie beschränken sich darauf das Ergebnis zu verwalten. Gebelzig schießt noch ein Abseitstor und scheitert fünf Minuten vor Spielende am Friedersdorfer Torhüter, das reicht am Ende nicht um etwas mitzunehmen. So bleiben die drei Punkte in der Wuhlheide, die man am Ende noch teuer bezahlen mußte. Felix Bernsdorf wurde in der Nachspielzeit bei einem Zweikampf schwer verletzt und mußte ins Krankenhaus gebracht werden. Gute Besserung Felix.

    Schiri Thomas Hayn erwischte nicht seinen besten Tag. Er wirkte unsicher, pfiff (zerpfiff) viel und manches wiederum gar nicht. An seinen zwei Linienrichtern hatte ich nix zu meckern. :halloatall:

    Träume nicht dein Leben, lebe deine Träume

    Einmal editiert, zuletzt von Stuju ()

Betway Online Fussball-Wetten banner