Beiträge von Randpole

    Angeblich gibt es vom SFV eine Vorgabe, daß die HKM nur als Futsal gespielt werden darf !?

    Sei es wie es sei....trostlos ist es allemal....aber es gibt ja noch andere Hallenturniere.

    ...und zum DFB...die Nationalmannschaft....ääääh die Mannschaft, interessiert mich nicht mehr.

    Das ist richtig. Nur hat der SFV damals zuerst ja geschrien und die ganzen Funktionäre im FVO die nicht einen Ball geradeaus schießen können, waren begeistert. Nur Kemnitz und Rauschwalde als Peter Richter noch Trainer war, sind da Fans von und natürlich Mannschaften die viele aus dem Böhmerwald in ihren Reihen haben. Futsal ist kein Fußball und gehört nicht hier hin. Zwei verschiedene Sportarten wie Badminton und Federball oder der Vergleich mit Äpfel und Birnen. Aber Horstinho wird Recht behalten. Wer damit aufwächst spielt es halt. Wenn ich mir einen Knochenharten Ball aus fünf Metern gegen das Schienbein dreschen lass und es so aussieht als ob ich den Ball super angenommen habe, hat das für mich rein gar nichts mit Fußball zu tun.....13 Mannschaften sagen ja alles aus...

    Kemnitz - Friedersdorf 3:2


    Hab nur eine Viertelstunde nach der Halbzeit gesehen, aber das reichte um zu ahnen was hier noch abläuft ... Ozimkowski vergeigte zwei hundertprozentige, doch den Vogel schoss Schubert ab. Der brachte es fertig den Ball aus einem Meter Entfernung zur Torlinie nicht mal zu treffen. Sowas hab ich noch nicht mal in der Kreisklasse gesehen. Normal muss es nach 55 Minuten 0:4 stehen. Wer Kemnitz kennt, weiß was dann passiert....Rest ist bekannt.

    Rauschwalde - Holtendorf 2:1 ( 0:0 )


    Da meine Schmerzgrenze zum Fußball schauen bei 10 Grad liegt, habe ich lange überlegt das Haus zu verlassen und ich habe es nicht bereut.

    Das beste KOL das ich überhaupt gesehen habe bis jetzt. Prädikat Spitzenspiel komplett erfüllt.

    Ich traute meinen Augen nicht, was Rauschwalde da abzog. Von mir oft gescholten und als Schlafwagenfußball ala Carsten Ramelow betitelt, ging dort mal richtig die Post ab. Endlich kein Ballgeschiebe mehr, sondern lange präzise Pässe durch die Schnittstelle auf die schnellen Stürmer. Die Holtendorfer Abwehr komplett überfordert und zwar das ganze Spiel lang. Offen wie ein Scheunentor nennt man das wohl. Beim HSV überzeugten mich nur Makosch, Scheffler und der überragende Torwart Haase. Für mich spielt der zwei Ligen zu tief, was der Fußballerisch drauf hat, ist schon das Highlight schlechthin. Abschläge mit Ansage kamen stets punktgenau beim Mann an und eine Körpersprache, die eine gewisse Arroganz ausstrahlt, aber gute Leute müssen das auch haben, man soll ja nicht beliebt sein auf dem Platz sondern gefürchtet. Also liebe Landesligisten, Augen auf und verpflichten.


    Es entwickelte sich von Anfang an ein gutes Spiel mit vielen sehenswerten Ballstafetten. Den ersten Riesen hatte Fettke nach gut einer Viertelstunde. Wieczorek wird mit geilem langen Pass geschickt (wo steht da der HSV Verteidiger??) setzt sich rechts durch und passt punktgenau auf Fettke, der den Ball aber bei aller Zeit der Welt, an die Latte schwartet. Mit Verlaub, den muss man machen, das war tausendprozentig, zumal auch in der Mitte keiner vom HSV zu sehen war. Nun wachte aber der HSV auf. Besonders Scheffler war überall und kurbelte immer wieder an, der beste Mann auf dem Platz über 90 Minuten. Leider vergaß der HSV aufs Tor zu schießen und so sprang nicht ein einziger Torschuss in Halbzeit 1 raus, wo Roy Stübner hätte eingreifen müssen. Zu wenig. Rauschwalde mit Kontern, aber die Abschlüsse vereitelte alle Haase. Pause


    Nun ging es richtig los. Zwei Minuten gespielt in Halbzeit 2 und Fettke wurde im Strafraum gelegt. Klares Ding für mich. Warum da der Abwehrspieler protestiert versteht kein Mensch. Wieczorek nahm sich den Ball und wollte es machen. Den ersten Versuch hielt Haase überragend und auch den Nachschuss hätte er fast gehabt. Leider war der zu scharf und Haase konnte ihn dadurch nicht über die Latte sondern nur ins eigene Tor lenken. Wenn er den auch noch pariert hätte, wäre ich wohl mit einem Strauß Blumen rein gerannt, so begeistert war ich. 1:0 Rauschwalde.

    Nur 7 Minuten später wieder so ein geiler Ball durch die Schnittstelle, diesmal auf Fettke, wieder keine HSV Abwehr zu sehen. Fettke rennt durch und bedient den ebenfalls blank stehenden Wieczorek, der ohne Mühe das 2:0 machen kann. So kann man nun wirklich nicht verteidigen, schon gar nicht wenn man sich den Aufstieg auf die Fahnen geschrieben hat.

    Aber Holtendorf lebte noch. Nur drei Minuten später ein Bilderbuch Kopfball von Makosch, den wohl kein Torhüter gehalten hätte. Die Spannung war wieder drin. Holtendorf jetzt am Dauerdrücker und Rauschwalde weiter mit Kontern, alles sehr ansehnlich. Nach 65 Minuten wird dem HSV ein klarer Elfer verweigert. Nitsche wird beim Kopfballversuch klar umgestoßen. Fehlentscheidung!! Die anderen strittigen Situationen an Klug und Gabriel waren für mich keine Elfer.

    Nun rollte eine Angriffswelle nach der anderen auf das Rauschwalder Tor, stets gefährlich aber ohne einen Abschluss. Ich habe nicht gesehen, dass Stübner einen Ball halten musste oder ich war halt grad Kaffee holen. Der GFC wurde zweimal vom Linienrichter fälschlicherweise aus dem Abseits zurück gepfiffen. Nie und nimmer Abseits, da musste ja als Trainer bekloppt werden wenn man direkt auf gleicher Höhe steht. Wenn es mal kein Abseits war vergaben Fettke und Wieczorek aber kläglich die Vorentscheidung. So blieb es beim 2:1, weil Holtendorf einfach nicht aufs Tor schoss oder der GFC halt so gut verteidigte. Könnt ihr euch aussuchen.

    Am Ende muss Rauschwalde eigentlich 5:1 gewinnen und der HSV hätte sich nicht beschweren können.

    Das Schierigespann war nicht so dolle. Der Hauptschieri unglaublich kleinlich und vergab die Gelben Karten sehr wirr. Die Linienrichter, den letzten Rentenbescheid schon in der Tasche, machten ein höheres Ergebnis für Rauschwalde kaputt. Sehr gebrauchte Leistung der drei Herren. Bei einem Spitzenspiel, sollte man da andere Leute hinschicken.

    Holtendorf hat nun schon 8 Punkte Rückstand auf Rauschwalde und wird sich wohl den Aufstieg abschminken können. Ob Rauschwalde hoch will weiß ich nicht. Man kann das trotz der guten Leistung nicht mit den Mannschaften aus Neugersdorf, Oderwitz oder Weißwasser vergleichen und der Kader ist auch schon ziemlich alt, aber vielleicht kommt ja was nach. Wenn nicht, flehe ich euren Vorstand an, dass der nicht so bekloppt ist, wie in manch anderem Verein, wo man mit Macht hoch wollte, aber gar kein Material dazu hatte,


    Ich bedanke mich beim HSV und GFC für das geile Spiel und besonders bei Roy Stübners Mutter, die mich Freitag im Friseursalon überredete, dieses Spiel anzuschauen. Schönen Sonntag

    Und noch ein Facebookfund von Niesky. Da ich dieses Spiel selber gesehen habe, muss ich schon sagen, dass dieser Spielbericht tadellos ist und einfach nichts hinzuzufügen ist. Hab ich schon anders erlebt.



    Reserve | Landskron Oberlausitzliga 7. Spieltag

    FV Eintracht Niesky 2. - Bertsdorfer SV 1:1 (1:1)

    Tore: 0:1 Neugebauer (10.), 1:1 Cudak (37.)

    Nach zuletzt drei Niederlagen in Pokal und Liga war es das Nieskyer Ziel, gegen den Tabellennachbarn und Aufsteiger vom Bertsdorfer SV, alle drei Punkte auf der Jahnsportstätte zu behalten.

    Dieser Plan wurde jedoch bereits nach zehn Minuten vom Toptorschützen der Gäste, Markus Neugebauer, durchkreuzt. Nach einem langen Einwurf nahm er den Ball kurz an, und ließ dem Nieskyer Torwart bei seinem Schuss aus der Drehung keine Chance auf eine Parade.

    In der Folge wollte sich kein rechter Spielfluss aufbauen, beide Mannschaften leisteten sich viele Fehlpässe. Als logische Konsequenz sollte die nächste Torszene aus einer Einzelaktion hervorgehen, nachdem ein Bertsdorfer Spieler mit einem Solo von der Mittelline bereits drei Nieskyer stehen ließ und frei auf Pätzold zulief, konnte Geißler in letzter Sekunde mit einer präzisen Grätsche von der Seite einen Torschuss verhindern (25.).

    Die Gastgeber taten sich mit der Chancenproduktion weiter schwer, in der 28. Minute ließ M. Schneider mit einer Direktabnahme erstmals eine grobe Torannäherung verlauten, leider war der Schuss jedoch bei weitem nicht präzise genug.

    Die Eintracht näherte sich nun weiterhin langsam dem gegnerischen Tor an, nachdem ein Freistoß in der 35. Minute noch nicht den gewünschten Erfolg brachte, konnte drei Minuten später D. Cudak einen Freistoß aus dem Halbfeld per Direktabnahme zum verdienten Ausgleich verwerten.

    In der zweiten Halbzeit kam Niesky zunächst besser in die Partie, die ersten Chancen sollten jedoch die Gäste verbuchen. So schoss M. Frerich bei seiner Direktabnahme zunächst knapp nebens Tor (58.), und einen Freistoß in der 65. Minute hielt Pätzold sicher.

    Im Anschluss erspielte sich die Gastgeber nun wieder Chancen, während D. Cudak in der 70. Minute frei vor dem Tor den Pfosten noch verfehlte, traf er diesen eine Minute später bei seiner nächsten Chance, allein der Ball wollte von da nicht ins Tor gehen.

    Der eingewechselte Kevin Kretschmer (67.) brachte nun frischen Wind in die Partie, und so kam es in der 85. Minute zum Pingpong im Strafraum der Gäste. Nachdem die Schüsse von Schneider und Winkler jeweils geblockt wurden, landete der Versuch von Kretschmer im Toraus.

    Die Mannschaft vom Trainergespann Hainke/Herrmann muss sich hier wohl oder übel mit einem Punkt zufriedengeben. Nachdem die erste Halbzeit verschlafen wurde, hatte man in der zweiten für eine effektive Chancenverwertung wohl noch zu viel Sand in den Augen.

    Hier mal der Spielbericht vom GFC Rauschwalde in Bad Muskau. Quelle Facebook


    Rauschwalde scheint in der Spur zu sein, was sich mir jedoch nicht erschließt, warum man einen Zittauer Schiedsrichter zu einem Spiel nach Muskau schickt. Falls der in Zittau wohnt, sind das ja knapp 100 km Anfahrt und unglaubliche Kosten für Bad Muskau. Muss das sein ??



    Auswärtsaufgabe erfüllt - 3 Punkte eingefahren!

    07. Spieltag der Kreisoberliga Oberlausitz am SO, 30. September 2018 | Rot-Weiß Bad Muskau - GFC Rauschwalde 1:4 (0:2)

    In einem insgesamt wenig ansehnlichen Spiel hat unsere Erste letztendlich mehr als verdient mit 1:4 gegen die Parkstädter gewonnen. Die Gastgeber agierten vor allem in den ersten Minuten der Partie mehr als grenzwertig und überhart, was der sonst gut leitende Unparteiische zu wenig geahndet hat. In der Folge musste Henrik Dietrich bereits nach zehn Minuten verletzungsbedingt ausgewechselt werden. In Halbzeit zwei erwischte es dann noch Jungspund Pierre Garbe - gute Besserung euch beiden!

    Nach schönem Pass in die Tiefe und gutem Zusammenspiel mit Max Schnitte besorgte Björn Nitsche die verdiente Führung, Martin Wieczorek legte kurz vor der Halbzeit den zweiten Treffer nach. Insgesamt zeigte sich unser Team jedoch beeindruckt von der Härte der Gastgeber und agierte teils ängstlich. Nach dem Pausentee besorgte Hensolt per Freistoß die Vorentscheidung, die Bad Muskauer wirkten zu diesem Zeitpunkt bereits erschöpft. Das einzige Mittel, lang und weit, strahlte nie wirklich Gefahr aus, obgleich unsere Farben im zweiten Durchgang nicht mehr die volle Konzentration und Geschlossenheit an den Tag legten. Das Elfmetertor, clever herausgeholt und das Kollektiv geneckt, verwandelte Spielertrainer Noack per straffen Schuss in die Tormitte. Nach einem Eckball besorgte Schnitte den Endstand mit sehenswertem Schuss ins Angel.

    Mehr gibt es zu der Partie nicht zu berichten, hier noch die Statistik:

    Torfolge: 0:1 Björn Nitsche (28.), 0:2 Martin Wieczorek (43.), 0:3 Alexander Hensolt (47.), 1:3 Lars Noack (76./EM), 1:4 Max Schnitte (90.)

    Aufstellung Bad Muskau: Mathias Mersiovsky - Lennert Kubo, Maik Schorsch, Jens Kreiner, Pascal Weimann, Matthias Koether (ab 64. Daniel Koether), Peter Rost (ab 46. Lenny Kranisch), Moritz Rößler, Thomas Nyschan, Christian Koschkar, Lars Noack

    Gelb-Rot: Moritz Rößler

    Gelbe Karte: Pascal Weimann, Lars Noack

    Aufstellung Rauschwalde: Roy Stübner - Pierre Garbe (ab 70. Josef Hintersatz), Michel Miedrich, Max Schnitte, Alexander Hensolt, Henrik Dietrich (ab 10. Thomas Horschke), Martin Wieczorek, Martin Fettke, David Eckner, Tobias Paulig (ab 74. Paul Röke), Björn Nitsche

    Gelbe Karte: Björn Nitsche, Max Schnitte

    Zuschauer: 33

    Schiedsrichter: Tobias Weickelt, 02763 Zittau (VfB Zittau) / Max Nerger, 02763 Zittau (VfB Zittau) / Riccardo Sekul, 02943 Weißwasser (Lok Schleife)

    Echt jetzt? Hier ist was los. Bloß gut das ich raus bin aus der Fußballsache, sonst wäre das schon eskaliert. Wie kann man einen Schieri ansetzen der kein Fzg hat? Bei Linienrichtern kann ich das noch verstehen, aber der Hauptschieri ??? Fehlen einem echt die Worte. Vielleicht sollten da auch mal Geldstrafen eingeführt werden, denn die Vereine werden bei Nichtantritt ja auch heftig bestraft.

    Termin Heim Gast Tipp
    29.09.18 12:30 FV Eintracht Niesky II Bertsdorfer SV
    3:1
    29.09.18 12:30 FSV Oderwitz 02 II Holtendorfer SV 0:4

    29.09.18 15:00 SV Gebelzig 1923 FV Rot-Weiß 93 Olbersdorf 2:2

    29.09.18 15:00 VfB Zittau SV Lokomotive Schleife
    3:0
    29.09.18 15:00 SC Großschweidnitz-Löbau FSV Kemnitz
    2:1
    29.09.18 15:30 SG Blau-Weiß Obercunnersdorf SV Neueibau
    1:2
    30.09.18 14:00 Landsportverein Friedersdorf FC Stahl Rietschen-See
    2:3
    30.09.18 14:00 SV Rot-Weiß Bad Muskau Görlitzer FC Rauschwalde
    0:5
    Termin Heim Gast Tipp
    22.09.18 15:00 FSV Kemnitz FSV Oderwitz 02 II
    1:4
    22.09.18 15:00 SV Lokomotive Schleife SC Großschweidnitz-Löbau
    2:0
    22.09.18 15:00 Görlitzer FC Rauschwalde VfB Zittau
    1:3
    22.09.18 15:00 FV Rot-Weiß 93 Olbersdorf FC Stahl Rietschen-See
    1:4
    22.09.18 15:00 SV Neueibau FV Eintracht Niesky II
    2:2
    23.09.18 14:00 SV Rot-Weiß Bad Muskau Landsportverein Friedersdorf
    1:4
    23.09.18 15:00 Holtendorfer SV SG Blau-Weiß Obercunnersdorf 3:0

    03.10.18 14:00 Bertsdorfer SV SV Gebelzig 1923 2:0

      • 07.Tippspieltag am SA/SO, 15./16. September 2018


        Termin Heim Gast Tipp
        15.09.18 12:30 FV Eintracht Niesky II Holtendorfer SV

        1:3
        15.09.18 12:30 FSV Oderwitz 02 II SV Lokomotive Schleife

        2:2
        15.09.18 15:00 SV Gebelzig 1923 SV Neueibau

        1:3
        15.09.18 15:00 FC Stahl Rietschen-See Bertsdorfer SV

        4:1
        15.09.18 15:00 VfB Zittau SV Rot-Weiß Bad Muskau

        3:0
        15.09.18 15:00 SC Großschweidnitz-Löbau Görlitzer FC Rauschwalde

        2:2
        15.09.18 15:30 SG Blau-Weiß Obercunnersdorf FSV Kemnitz

        3:1
        16.09.18 14:00 Landsportverein Friedersdorf FV Rot-Weiß 93 Olbersdorf

        3:0





Betway Online Fussball-Wetten banner