Landesklasse Ost 2017/2018


  • Ich hab noch was zur Regelkunde, damits hier nicht langweilig wird. ;)
    Beim gestrigen Regionalligaspiel in Neugersdorf gab es immer noch Diskussionen zu einer Situation beim Spiel ihrer Zweiten am Vortag.
    Folgendes hatte sich zugetragen:
    Schiri Andre Schulze pfeift nach Handspiel im Strafraum Elfmeter. Er nimmt den Ball, legt ihn auf den Elfmeterpunkt, geht ein wenig zur Seite und pfeift den Elfer an. Ralf Marrack geht an den Elfmeterpunkt , legt sich den Ball noch mal zurecht und führt den Strafstoß dann aus. (angeblich hat er davor mit dem Schiri darüber gesprochen )
    Bleibt die Frage.... muß der Schiri Freistoß für Neugersdorf und gelbe Karte für Ralf Marrack wegen Handspiels pfeifen, oder kann (darf) er das Tor geben ? :halloatall:


    Gutes Thema! :D


    Ich bin der Meinung, dass es erlaubt ist, da sich der Ball trotz Anpfiff noch nicht im Spiel befindet.
    Ist bei einem Freistoß, Einwurf, Eckball ja ähnlich. Spiel ist unterbrochen durch Aus oder Schirientscheidung.
    Daher erlaubt.
    Auf der anderen Seite habe ich außerhalb von Kleinfeldspielen noch nie gesehen, dass ein Schiri den Ball zum Elfmeter auflegt :lach:


    Selbst wenn er es aus unerklärlichen Gründen als Handspiel ahndet, wäre die Spielfortsetzung aus meiner Sicht trotzdem weiter Elfmeter. Weil der Ball noch nicht offiziell im Spiel war.

  • Dresdner SC - FV Dresden Laubegast 3:4 (1:3)

    Etwas verspätet noch ein paar Sätze zum (Krisen)Stadtduell. Mal wieder ist man hinten ziemlich offen, Mal wieder geht man vorne zu fahrlässig mit den Chancen um. Durch zwei Elfmeter gerät man in Rückstand, gleicht nach 1:3 noch zum 3:3 aus, bekommt Sekunden nach dem Ausgleich den nächsten Gegentreffer. Laubegast war nicht besser, aber abgezockter. Trotzdem macht es wieder etwas Hoffnung, gegen Crostwitz und jetzt Laubegast war aufjedenfall mehr drin als es das Ergebnis aussagt. Aber natürlich zählen am Ende die Punkte, und da waren es gegen Crostwitz und letztes Wochenende gegen direkte Konkurrenten genau 0 Punkte. Und morgen kommt mit Neugersdorf II wohl einer der spielstärksten Mannschaften ins Heinz Steyer Stadion (Ich erinnere mich nur ungern an das 0:6 ?! in der letzten Rückrunde). Aber mal schauen, zumindest hat der Sportclub seine vier Punkte bisher gegen den aktuellen Tabellenführer und Tabellenzweiten geholt.


    Glück auf
    Marco

  • Ich hab noch was zur Regelkunde, damits hier nicht langweilig wird. ;)
    Beim gestrigen Regionalligaspiel in Neugersdorf gab es immer noch Diskussionen zu einer Situation beim Spiel ihrer Zweiten am Vortag.
    Folgendes hatte sich zugetragen:
    Schiri Andre Schulze pfeift nach Handspiel im Strafraum Elfmeter. Er nimmt den Ball, legt ihn auf den Elfmeterpunkt, geht ein wenig zur Seite und pfeift den Elfer an. Ralf Marrack geht an den Elfmeterpunkt , legt sich den Ball noch mal zurecht und führt den Strafstoß dann aus. (angeblich hat er davor mit dem Schiri darüber gesprochen )
    Bleibt die Frage.... muß der Schiri Freistoß für Neugersdorf und gelbe Karte für Ralf Marrack wegen Handspiels pfeifen, oder kann (darf) er das Tor geben ? :halloatall:

    Ein Blick in Regel 14 ist schnell gemacht:


    "Der Ball ist im Spiel, wenn er mit dem Fuß berührt wurde und sich eindeutig
    bewegt."


    Natürlich muss sich der Ball auch nach vorne bewegen.

  • Ich war heute beim Volleyball. Als sich das klare 3:0 abzeichnete, habe ich mich spontan entschlossen, sofort nach Spielschluss nach Laubegast zu laufen. Dort war ich etwa 16:10 Uhr.


    Sportlich: Laubegast gg. Striesen 3 : 2 (1:1).


    Ich sah erst einen Pfostenschuss und dann die 2:1-Führung für Striesen. Doch gleich im Gegenzug das 2:2. Ein berechtigter, aber unnötiger Elfmeter bringt die Entscheidung. Laube trifft dann noch mal die Latte, Striesen hatte keine echte Ausgleichschance mehr.


    Und das war heute mein letzter Besuch in Laubegast bis zum nächsten Pflichtspiel gg. Copitz - und das kann dauern!
    Wenn man zur laufenden zweiten Halbzeit kommt, ist eigentlich auf allen Amateurplätzen freier Eintritt üblich. Aber in Laubegast wollte man Geld, da mache ich aus Prinzip nicht mit! Die hätten mir noch ein Getränk und eine Wurst verkauft, wären also nicht mal leer ausgegangen. Es geht mir nicht um paar Euro, aber für 35 Minuten zahle ich nicht. Schon gar nicht in Laubegast, wo man von allen Seiten freie Sicht auf den Platz hat. Das muss ich mir nicht mehr antun! Andere Vereine freuen sich über die zehn Euro, die ich pro Spiel etwa ausgebe.. Kapitel Laubegast damit abgehakt.

    "Der natürliche Grundzustand des Fußballfans ist bittere Enttäuschung - egal, wie es steht!"
    Nick Hornby

  • FSV 1990 Neusalza-Spremberg : SC Borea Dresden 7:0 (5:0)


    Neusalza-Spremberg reicht eine Stunde zu einem Kantersieg. Die Gäste haben hingegen einen gebrauchten Tag erwischt. Den gelang fast nichts. Neusalza in Halbzeit eins mit sechs/sieben Torschüssen und einer 5:0 Pauseführung. Damit war die Begegnung quasi zur Pause entschieden. Schiedsrichter demzufolge auch ohne Probleme. Borea erzielte insgesamt zwei Eigentore und schoss ein Mal den Gegner an. Das 7:0 stand nach 58 Minuten fest. Anschließend schalteten die Gastgeber zwei Gänge zurück, hatten dennoch Chancen. Ein zweistelliges Ergebnis war möglich, wäre aber sicherlich des Guten zu viel. Das Ergebnis sollten beide Seiten nicht überbewerten. Haken dahinter und gut. Nächste Woche geht es schon weiter. Für Neusalza in Weixdorf und für Borea im direkten Kellerduell gegen den DSC.

  • Glückwunsch nach Neusalza-Spremberg zur Herbstmeisterschaft! :thumbup:


    Landesliga vor der Haustür, träumen darf man ja :ja::freude::freude::freude::freude::freude:


    würde Neusalza denn auch aufsteigen wollen/ dürfen?



    Ich war gestern wieder mal im Jägerpark, da geht es nicht um den Aufstieg...


    SC Borea - SG Weixdorf 3 : 4 (1:4)


    Am Ende stand der Gastgeber wieder mit leeren Händen da. In entscheidenden Momenten fehlt da wohl das Format für diese Liga. Dabei entwickelte sich auf dem Kunstrasen zunächst ein richtig gutes Spiel mit deutlichen Vorteilen für den SCB. Doch die Tore erzielte Weixdorf - erst per Konter, als die Abwehr bereits an der Mittellinie ausgespielt wurde und dann per Freistoß analog dem Copitzer Führungstor tags zuvor. Das Anschlusstor durch Elvir Jugos Kopfball beantwortete Felix Röthig mit zwei Treffern zum 3:1 und 4:1 - nach 36 Minuten schien alles entschieden. Weixdorf dabei gnadenlos effektiv in der Ausnutzung der Fehler. Doch nach dem Wechsel schaltete man in den Verwaltungsmodus und Vogt sowie der eingewechselte Ali Khalil per Fallrückzieher machten es wieder spannend! Elvir Jugo spielte 75 Minuten in der Viererkette und dann 15 Minuten Mittelstürmer. Der Ausgleich a la Schalke wollte aber nicht mehr fallen. Schir Julian Schiebe mit einer guten Leistung, auch wenn Elvir nicht immer seiner Meinung war und kurz vor Schluss noch den gelben Karton wegen Meckerns kassierte (auf facebook bin ich mit beiden befreundet, war aber gestern meist auf Seiten des Schiedsrichters). Zuschauerrekorde stellt Borea definitiv keine auf, aber es waren deutlich mehr als die auf fussball.de angegebenen 57 zahlenden Zuschauer anwesend. Meine Schätzung belief sich auf 110 bis 120, davon knapp die Hälfte für Weixdorf.


    Weixdorf damit im sicheren Mittelfeld, Borea wird in Anbetracht der Defensivprobleme wohl kaum über den 12. Platz hinauskommen. Wenn wenigstens der noch erreicht werden kann, reicht es vielleicht sogar für den Klassenerhalt.

    "Der natürliche Grundzustand des Fußballfans ist bittere Enttäuschung - egal, wie es steht!"
    Nick Hornby

    Einmal editiert, zuletzt von Steffen ()

  • würde Neusalza denn auch aufsteigen wollen/ dürfen?


    Wie man hört, Ja :!:


    Das Spiel am WE gegen Striesen ist abgesagt.....die Stadt hat wohl den Platz gesperrt. Den hat man sich beim letzten Heimspiel gegen Neustadt umgegraben und nun ist Schluß...bis zum Frühling. ;)

    Träume nicht dein Leben, lebe deine Träume

    https://www.facebook.com/I.love.Tunisia/videos/350318669338856

  • Als DSC Fan kann man sich wohl schon eine DVB-Jahreskarte für die nächste Saison bestellen. Auch heute im Duell Vorletzter gegen Letzter steht man wieder mit leeren Händen da.


    SC Borea Dresden - Dresdner SC 2:1 (1:0)


    Im Nachholspiel der zwei Dresdner Sorgenkinder in der Landesklasse Ost kann sich Borea verdient mit 2:1 durchsetzen. Von den Spielanteilen war es heute ein Spiel auf Augenhöhe, ein Chancenplus konnte aber die Heimmanschaft verzeichnen insbesondere die Standards machten aber den Unterschied. In der 38.min kommt Philipp Maske nach einem Eckball mit den Fuß an den Ball und kann zum 1:0 einschieben. Der Ausgleich von Julius Wetzel fällt durch einem Hammerschuss aus ca. 25 Meter in Minute 66. Aber nur 3 min später geht Borea wieder in Führung. Nach einem Freistoß kommt Bhullar an den Ball und vollendet zum 2:1 Endstand. Fast die gesamte Sportclub Mannschaft reklamiert Handspiel, von meiner Position an der Mittellinie konnte ich die Szene nicht beurteilen. Man warf zwar dann noch einmal alles nach vorne, aber eine richtige Tormöglichkeit gab es nicht.
    Bemerkenswert wie Altmeister Elvir Jugo bei Borea Dresden das Spiel als Abwehrchef von hinten raus lenkt. Sehr gute Passquote und hat nach einem Eckball (Mitte erste Halbzeit Kopfball knapp am Pfosten vorbei) und nach einem Freistoß (Anfang zweite Halbzeit, kommt völlig frei an den Ball und versucht ihn ins lange Eck zu lupfen ... ein straffer Abschluss wäre wohl die bessere Lösung gewesen) sogar offensive Möglichkeiten. Aber auch wenn es spielerisch und technisch gut aussah - aus dem Spiel heraus kam Borea, wie auch der DSC, kaum zu Tormöglichkeiten .... deswegen stehen beide dort unten drin.
    Und naja beim Dresdner SC hilft wohl nur noch ein Wunder. In den meisten Spielen die ich gesehen habe kann man dem Spielern keinen Vorwurf machen was den Einsatz betrifft. Gekämpft wird (fast) immer. Auch wenn man teilweise keine Auswechselspieler, Woche für Woche eine andere Aufstellung aufgrund der Kaderbesetzung etc. Auch die zwei Siege (8:7 gegen Neustadt / Spree ; 3:2 gegen Neugersdorf II) gegen eigentlich stark einzuschätzende Gegner waren im Nachhinnein mehr als glücklich.


    Marco

  • Hier klicken zur Turnierseite mit allen Teams und Ansetzungen.


    Gerhard-Grafe-Sporthalle
    Weixdorfer Rathausplatz 2a
    01108 Dresden


    Samstag, 06.01.2018
    Beginn 16.00 Uhr


    Teilnehmer:


    Radebeuler BC (Landesliga Sachsen)
    SG Weixdorf (Landesklasse Ost)
    FV Dresden 06 Laubegast (Landesklasse Ost)
    TuS Weinböhla (Landesklasse Mitte)
    BSC Freiberg (Landesklasse Mitte)
    SV Pesterwitz (Kreisoberliga Sächsische Schweiz)
    VfB Hohenleipisch 1912 (Landesliga Süd - Brandenburg)
    SC Borea Dresden U19 (Landesliga Sachsen)

  • Gut 20 Zuschauer (mehrheitlich Gäste) sahen ein attraktives Testspiel im Jägerpark:


    SC Borea gg. SV Olbernhau 3 : 3 (0:2).


    In der ersten Hälfte wurden die Erzgebirgler ihrer Favoritenrolle noch gerecht, doch dann überzeugte Borea mit Leidenschaft und Laufbereitschaft. Die Partie hatte gegen Ende eher Pokal- als Testspielcharakter. Nur, dass ein Pokalspiel bis zur Entscheidung fortgesetzt worden wäre.
    Beide Trainer (Elvir wieder 90 Minuten auf dem Platz) werden wichtige Erkenntnisse gewonnen haben. Ich neige sonst nicht dazu, Testspiele zu hoch zu bewerten, aber nach den heutigen Nachmittag bin ich in Sachen Borea und Klassenerhalt sehr optimistisch.

    "Der natürliche Grundzustand des Fußballfans ist bittere Enttäuschung - egal, wie es steht!"
    Nick Hornby

    2 Mal editiert, zuletzt von Steffen ()

  • SG Dresden Striesen - Dresdner SC 2:0 (1:0)


    2018 beginnt so wie 2017 aufgehört hat. Auch im ersten Pflichtspiel des Jahres unterliegt der Dresdner SC im Derby gegen Dresden Striesen mit 0:2. In einem kampfbetonten Spiel (Insgesamt 8 gelbe Karten - davon 6 für den Sportclub) auf tiefen Rasen kommen die Gastgeber in der ersten Halbzeit besser zurecht. Der DSC hat nach knapp 15 min seine erste und einzige Chance in HZ 1 durch Pfitzner .... doch er schießt freistehend, nach tollen Pass in den Rücken der Abwehr, genau auf den Torwart. Die Führung fällt dann nach einem Freistoß. Jonathan Schulz kommt an den Ball und haut das Leder in die Maschen (26.min). Kurz vor dem Halbzeitpfiff kommt Striesen noch einmal gefährlich vor das Tor, nach einem Pass rutscht der Striesener Spieler ein paar Zentimeter am Ball vorbei.
    In der zweiten Halbzeit kommen die Gäste dann deutlich besser aus der Kabine, besitzen durch Timo Hoffstadt (Weitschuss wird vom Torwart gerade noch so über die Latte gelenkt) und Robert Thomas (Pfostentreffer) gute Ausgleichmöglichkeiten. Nach einem zu kurzen Rückpass von Rückkehrer Alexander Preißiger (kam im Winter vom Hainsberger SV) erläuft sich Maximilian Dietze den Ball und trifft ins verwaiste Tor. Die bis dato erste Chance für die Heimmannschaft in HZ 2.
    Wenn der Pfostentreffer von Robert reingeht siehts nochmal anders aus, aber in unserer Situation wäre selbst ein Punkt zu wenig. Solange es rechnerisch möglich ist hofft man das irgendwann der Knoten noch Platz .... Doch die groben Abwehrschnitzer (obs wie heute ein zu kurzer Rückpass ist oder die unzähligen Elfmeter) ziehen sich eben durch die gesamte Saison und am Ende lügt die Tabellen bekanntlich ja nicht. Nächste Woche kommt es dann zum Duell Tabellenletzter gegen (aktuellen) Vorletzter aus Trebendorf (Fortuna Trebendorf spielt erst morgen gegen Neusalza-Spremberg). Borea Dresden und Crostwitz konnten sich heute durch ihre Siege etwas Luft verschaffen.


    Marco

  • Dresdner SC - SV Fortuna Trebendorf 1:2 (0:1)


    Dieses Spiel war eigentlich ein Spiegelbild der laufenden Saison. Auf den schneebedeckten Kunstrasenplatz sind gerade einmal drei Minuten gespielt, als Marco Grahle als letzter Mann seinen Gegenspieler im Strafraum hält. Rote Karte und Elfmeter für die Gäste, welchen Frydlewicz sicher zur Führung verwandelt. Nach knapp 15 Minuten dann der zweite Elfmeter für Trebendorf. War der erste Elfer noch unstrittig war der Zweite schon arg zweifelhaft. Torhüter Ralph Schouppe aus meiner Sicht deutlich eher am Ball, doch der Schiri aus dem Leipziger Raum zeigte erneut auf den ominösen Punkt. Dieses Mal aber ohne Folgen für den Sportclub, der Ball verfehlt klar sein Ziel. Elfmeter 6 und 7 nach 15 Spielen gegen den DSC (falls ich mich nicht verzählt habe ;) ).
    Die Hausherren in der zweiten Hälfte, trotz einem Mann weniger, deutlich besser im Spiel als noch in der ersten Halbzeit. Nach gut einer Stunde der verdiente Ausgleich durch Robert Thomas mit einem abgefälschten Schuss aus 20m. In der Folge hat man durch Robert Thomas (Pfostenschuss .... wie schon letzte Woche in Striesen hat Robert Pech, der Ball springt vom Innenpfosten wieder raus anstatt in das Tor) und Nick Nowack zwei sehr gute Chancen das Spiel zu drehen. In der Nachspielzeit wird man dann ausgekontert und Trebendorf erzielt das 1:2. Im Anschluss hat man sogar noch die Möglichkeit das 2:2 zu erzielen, aber dieses Mal stand die Latte im Weg.
    Stark gekämpft, aber am Ende steht man doch wieder ohne Punkte da. Klar war es bei den Platzbedingungen schon ein ziemliches Glücksspiel, aber dass der Dresdner SC 87 Minuten in Unterzahl spielte hat man nicht gemerkt. Ein Punkt wäre mehr als verdient gewesen, gemessen an den Tormöglichkeiten sogar drei. Trebendorf reichen halt zwei gute Momente um ihren Vorsprung auf den DSC auf 8 Punkte auszubauen. Am Samstag geht es zum Tabellenzweiten FSV Oderwitz. Gegen den Aufsteiger hat man zumind. im Hinspiel einen Punkt holen können. Gespielt wird wohl dann wieder auf Kunstrasen, aber hoffentlich ohne Schnee .....


    Glück auf
    Marco

Betway Online Fussball-Wetten banner