Beiträge von Fuchs :-)

    Da ich weiß, dass hier auch Vereinsvertreter mitlesen, mein Vorschlag:

    am 3.8. sind angesetzt Striesen gegen Rabenstein und Laubegast gegen Copitz.

    Da kann man doch Striesen gegen Copitz und Laubegast gegen Rabenstein daraus machen. Müssten halt nur alle vier Vereine zustimmen...

    Testspiel bleibt auf Wunsch von Copitz so bestehen Steffen ;)

    Neugersdorf zieht in die Oberliga zurück. Damit bleibt die Abstiegsregelung der Oberliga, wie gehabt.

    Damit ein Absteiger mehr aus der Lali.

    Wenn Rathenow nicht in der Regio drin bleiben will, könnte eventuell Luckenwalde auch mit aufsteigen aus der Oberliga, als bester Zweiter oder ggf. durch eine Relegation mit der anderen Staffel.


    Herrlich ist natürlich auch wieder, dass es wahrscheinlich erst wieder sonstwann wirklich mal final alles klar ist...

    Ein nicht ganz uninteressantes Thema für den Abstieg aus der Landesliga, sind ja auch die Aufsteiger.

    Kann da schon jemand was konkretes über die 4 Staffeln sagen?


    Ost bin ich mir sicher, das die ersten 3 hoch wollen.

    Mitte? Sebnitz zieht zurück, Mittweida will wohl wieder nicht und ob Freiberg so dumm ist wieder hoch zu wollen bezweifle ich.

    West und Nord habe ich keinen Plan.


    Ich hab noch was zur Regelkunde, damits hier nicht langweilig wird. ;)
    Beim gestrigen Regionalligaspiel in Neugersdorf gab es immer noch Diskussionen zu einer Situation beim Spiel ihrer Zweiten am Vortag.
    Folgendes hatte sich zugetragen:
    Schiri Andre Schulze pfeift nach Handspiel im Strafraum Elfmeter. Er nimmt den Ball, legt ihn auf den Elfmeterpunkt, geht ein wenig zur Seite und pfeift den Elfer an. Ralf Marrack geht an den Elfmeterpunkt , legt sich den Ball noch mal zurecht und führt den Strafstoß dann aus. (angeblich hat er davor mit dem Schiri darüber gesprochen )
    Bleibt die Frage.... muß der Schiri Freistoß für Neugersdorf und gelbe Karte für Ralf Marrack wegen Handspiels pfeifen, oder kann (darf) er das Tor geben ? :halloatall:


    Gutes Thema! :D


    Ich bin der Meinung, dass es erlaubt ist, da sich der Ball trotz Anpfiff noch nicht im Spiel befindet.
    Ist bei einem Freistoß, Einwurf, Eckball ja ähnlich. Spiel ist unterbrochen durch Aus oder Schirientscheidung.
    Daher erlaubt.
    Auf der anderen Seite habe ich außerhalb von Kleinfeldspielen noch nie gesehen, dass ein Schiri den Ball zum Elfmeter auflegt :lach:


    Selbst wenn er es aus unerklärlichen Gründen als Handspiel ahndet, wäre die Spielfortsetzung aus meiner Sicht trotzdem weiter Elfmeter. Weil der Ball noch nicht offiziell im Spiel war.

    Ein Spiel zum Vergessen von beiden Mannschaften.
    in Hälfte 1 ging nach vorne gar nichts. Auf Seiten der Neusalzaer die besseren Fussballer, aber unterm Strich sprang nix raus.
    Es gibt schlicht nix zu berichten, da selbst die besseren Angriffe ohne nennenswerten Abschluss blieben. Einmal verschätzt sich Kunath im Striesner Tor beim Rauslaufen. Der Gästespieler kann den Lupfer aber nicht aufs Tor bringen.


    In Hälfte 2 liefert dann der Schiri das Spektakel.
    Diverse krasse Fehlentscheidungen in beide Richtungen. Ein vermeintliches Foulspiel führt dann zu einer Freistoßflanke, den der völlig blank stehenden Striesner einnetzt. Unverdient und begünstigt durch eine Fehlentscheidung.
    Relativ schnell gelingt Neusalza durch einen sehenswerten Freistoßtreffer der Ausgleich.
    Im Anschluss wird Marrack mit glatt Rot vorzeitig duschen geschickt. In der zweiten Hälfte eingewechselt, sieht er schnell gelb wegen Meckern.
    Bei einem Neusalzaer Konter wird er rüde von hinten gefoult, bleibt auf den Beinen und geht mit zwei gestreckten Beinen in den nächsten Gegenspieler, der ihm entgegen kommt. Klare rote Karte für ihn, wie er nach dem Spiel auch zugibt. Das Foul vorher ist aber genauso klar rot.


    Am Ende steht ein Punkt für beide Teams.


    Die restlichen Ergebnisse sind Beweis dafür, dass dieses Jahr in dieser Liga rein gar nichts klar ist.
    Wird sicherlich interessant.

    Ich würde mich in vielen Einschätzungen Lohsi anschließen.


    Ich habe oben keinen klaren Favoriten. Bad Muskau hat inzwischen nur noch 1 oder 2 deutsche im Kader und wieder ordentlich durchgewürfelt, das Ergebnis im Pokal überrascht dann aber doch. Um die Top 3 mitspielen könnten Neusalza, Neugersdorf II (stark abhängig, wann die erste am WE spielt), Laubegast bei Verletzungsfreiheit.


    Ich sehe die Dresdner Aufsteiger beide eher mit dem Blick nach unten. Striesen hat sicherlich 2 Einzelkönner, die sich aber in der vergangenen Saison auch stark angepasst haben. Dagegen stehen 2 nicht unerhebliche Abgänge bei nur einem namenhaften Neuzugang. Borea hat mit Elvir zwar einen Trainer, der seine Mannschaft auch stark konkret auf die Gegner einstellen kann, die robuste Landesklasse Ost wird hier aber nicht einfach, zumal die Stadtoberligasaison auch keine Offenbarung war.


    Ab dem ersten Tag im Abstiegskampf sehe ich neben Borea den DSC, Trebendorf und Oberland Spree.
    Crostwitz, Weixdorf, Neustadt/Spree sollten eine einigermaßen ruhige Saison vor sich haben. Vllt kann hier auch eine Mannschaft nach oben überraschen.


    Die Aufsteiger aus der Lausitz kann ich schlecht bis gar nicht einschätzen. Beide haben sich jeweils durch ihre Liga geschossen, wobei das die letzten Jahre nicht all zu viel ausgesagt hat.


    Schön ist, dass es wohl keine Rückzüge geben wird und tatsächlich mal wieder eine sportliche Saison bevorsteht. Am Ende werden wohl 2 oder 3 Absteiger gesucht, da ich mir sicher bin, dass es einen Aufsteiger geben wird und ob von oben einer runterkommen wird, ist schwer einzuschätzen. Ich tendiere zu nein.

    Die 3. Männermannschaft wurde aus dem Spielbetrieb zurückgezogen.
    Die 2. Männermannschaft steht vor einem kompletten Neuanfang. Die Spielabsagen in der vergangenen Saison waren dem nicht mehr wirklich vorhanden Kader zuzuschreiben. Aufrückende Ajugendliche und wenige restliche Spieler der Vorsaison bilden den Kern. Hier wird das Ziel sein die Saison zu Ende zu spielen und eine bessere Rolle als Trachenberge im vergangen Jahr zu spielen.


    Die 1. Mannschaft hat weiterhin einen guten Kader und auch eine starke erste 11. In der Breite wird es hier aber tatsächlich sehr eng und man sollte frei von Verletzungen bleiben.
    Ob es reicht um wieder ganz vorne mitzuspielen wird sich zeigen.

    Fazit aus Laubegaster Sicht:
    Das interne Ziel wurde verfehlt. Der Aufstieg war schon nach Ende der Hinrunde relativ unrealistisch und so kam am Ende Platz 3 raus.


    Die Rückrunde ging man personell aufgrund vieler Verletzungen und privater Verpflichtungen aber auch Undiszipliniertheiten und falscher Einstellung Einiger- eigentlich immer am Stock. Dafür waren einige Ergebnisse aber doch überraschend positiv.


    Die Mannschaft hat immer wieder gezeigt, wie stark sie spielerisch sein kann. Und das trotz neuem Trainer und neuem System. Leider wurde der Weg aufgrund der mangelnden Beteiligung nicht konsequent weitergegangen. Bleibt das Team in der Form zusammen, sollte es im kommenden Jahr wieder um die Meisterschaft mitspielen. Allein von der Einstellung wird abhängen, wie weit nach vorne es gehen kann.


    Generell zeigt es sich über die Saison, dass der FVL gegen tiefstehende Teams doch arge Probleme hatte aber durchaus gute Ergebnisse eingefahren hat.
    Gegen die restlichen Teams der Top 4 holte man dagegen nur 2x Unentschieden und 1x Sieg. Das ist zu wenig um ganz vorne zu bestehen.


    Fazit zur Liga:


    Fairness:
    1. RBC
    2. SG Weixdorf
    3. DSC


    Torjäger:
    Wappler 21 Tore (eig. 22, eins falsch notiert)
    Röthig 19 Tore
    Winter 18 Tore


    Beste Offensive: FV Laubegast 62 Tore /// Beste Defensive: RBC 19 Gegentore



    Mit dem RBC hat die Liga ihren verdienten Meister und Aufsteiger. Wenn ich sehe wie wenig Probleme Niesky in dieser LaLi-Saison hatte, sollte Radebeul kommende Saison keine größeren Probleme haben. Bad Muskau hat traditionell viel Geld ausgegeben um in die Top 3 zu kommen.


    Bautzen II und Schiebock II sicher die Enttäuschung der Saison. Trebendorf und DSC profitieren durch den Rückzug und Zschachwitz hätte erneut sportlich den Klassenerhalt geschafft. Die 3 Aufsteiger mit soliden Runden und auch sportlich dem sicheren Klassenerhalt, wobei Neugersdorf erwartungsgemäß positiv heraussticht. Alle anderen Platzierungen sind aus meiner Sicht so wie sie grob zu erwarten waren. Auffallend ist die wiedergefundene Heimstärke fast aller Teams.


    Die kommende Saison warten mit Striesen, Borea, Zeißig und Oderwitz 4 neue, teilweise bekannte Gesichter. Welche Rolle diese spielen werden, wird sicherlich davon abhängen, was bei den bestehenden Teams passiert.


    In Summe geht wieder eine Saison zu Ende, in der sich die Landesklasse Ost kaum attraktiv gezeigt hat und auch der Zuschauerzuspruch geht weiter zurück. Dafür ist der Rückzug der zweiten Mannschaften vielleicht hilfreich. Ansonsten ist es auf Dauer aus meiner Sicht wieder sinnvoll nur noch 3 Staffeln spielen zu lassen. Denn auch in der Landesklasse Mitte ist das Leistungsgefälle erschreckend.


    Ich wünsche allen Teams eine erholsame kurze Sommerpause und hoffentlich keine negativen Überraschungen vor Saisonbeginn!

    Um das letzte Spiel herum, war bei Laubegast die Abschlussfeier im Gange und trotzdem wollte man gegen den Meister nicht ohne Punkt bleiben. Dies gelang am Ende auch verdient.


    In Hälfte 1 spielte Radebeul unglaublich dominant und diktierte die Partie nach Belieben. Diese wurde durch die Gastgeber unterstützt, bei denen einige Spieler weder Lust hatten zu laufen noch zu kämpfen. Die Laubegaster konnten hier froh sein nur einen Gegentreffer zu kassieren.


    Hälfte 2 begann noch mit zwei guten Schussmöglichkeiten durch Heineccius. Danach völlig anderes Bild und Laubegast war die bessere Mannschaft. Wappler macht schnell den Ausgleich und im Anschluss gab es diverse Möglichkeiten die nicht mehr zum Tor führen sollten. Ein gerechtes Unentschieden und am Ende ein Spiel bei guter Stimmung auf beiden Seiten. Auch im Anschluss saß man noch ein bisschen beieinander.


    Die Einschätzung der Saison und der Liga später.

    Mit nur 11 Mann, davon mehrere angeschlagen oder nach Verletzung noch nicht ganz fit, traten die Laubegaster die Reise nach Bad Muskau an. Das Ziel sich ordentlich zu verkaufen wurde durchaus übertroffen und am Ende stand zumindest ein moralischer Sieg auf Seiten der Dresdner.
    Vor dem Spiel wurden Ebert und Woithe bei Bad Muskau verabschiedet. Letzterer schließt sich wohl Weißwasser an.


    Das Spiel begann ohne großes Abtasten auf dem knüppelharten 'Rasen'. Die Gastgeber agierten wie gewohnt mit vielen langen Diagonalbällen, während Laubegast spielerisch versuchte zum Tor zu kommen. Wirkliche Chancen blieben auf beiden Seiten Mangelware. Und so ging es mit einem 0:0 in die Kabine.
    In Hälfte zwei ging Bad Muskau schnell nach einem langen Pass in die Schnittstelle in Führung (53.). Wappler vergab wenige Minuten später den möglich Ausgleich im 1-1 gegen Woithe. In Minute 65 und 75 sah der FVL jeweils eine :gelbekarte::rotekarte: Karte (Hauptmann & Scannewin) und das Spiel war gefühlt gelaufen. Dankbarer Weise war Bad Muskau überfordert mit der Situation und spielte einfach zu verteidigend. Laubegast kontert immer wieder und kam zu diversen Ecken und Freistößen. Und irgendwie kündigte es sich an, dass es dann doch nochmal klingelt. Zu lange Ecke, wieder reingebracht von Schramm, quergelegt vom bärenstarken Lauterbach und Heinrich steht da wo er stehen muss.
    Mit einem Restkader und am Ende zwei Mann weniger bei Muskau einen Punkt geholt, damit ließ sich die lange Heimfahrt durchaus antreten.


    Noch ein paar Worte zu Schiri Michael Näther. Und das völlig unabhängig von den Platzverweisen, die man beide so geben kann, wobei zumindest der von Hauptmann mit Fingerspitzengefühl auch vermeidbar wäre.
    Also er ist natürlich noch jung und muss seine Linie noch finden, aber das ist schon ein skurriler Typ. Wir hatten ihn als Schiri jetzt 4-5 mal und abgesehen davon das er beidseitig oft komische Entscheidungen trifft, ist sein persönliches Auftreten gegenüber dem Teams doch sehr fragwürdig. Am Wochenende begann er ab Minute 10 den Spielern persönlich Dinge an den Kopf zu werfen. Wollte sich zu keinem Zeitpunkt mit einem der Kapitäne unterhalten oder ähnliches. Und verlor dadurch auch relativ zeitig das Gefühl für das Spiel. Bei Schiris wie Fürschke, Thieme und co weiß man wenigstens von vorne herein woran man ist, aber bei ihm weiß er es glaube selbst nicht…

    Die Luft ist raus in Laubegast und so ist man auch daheim nicht mehr ungeschlagen.


    Die Leistung des Teams passte definitiv und man war 90min die bessere Mannschaft. Aber aus dem Spiel heraus hätte man wahrscheinlich 3h kein Tor geschossen. So musste für den Ehrentreffer ein berechtigter Elfmeter zum 1:3 herhalten.
    Neugersdorf profitiert von 3 haarsträubenden Fehlern und ist eiskalt. Hat als Laubegast bereits zeitig ganz aufmacht noch diverse Konter, spielt diese nicht zu Ende bzw. versagt vorm Tor.
    Ich bin gespannt wo die Reise bei Neugersdorf hingeht. Der mit Abstand beste Mann war Alterspräsident Hentschel. Keiner der jungen Spieler hatte ansonsten das Format jemals Regionalliga zu spielen.


    Am Ende aufgrund der individuellen Fehler und der Kaltschnäuzigkeit ein verdienter Sieg, den sich der FVL auch selber ankreiden muss.
    Das ganze gibt es bei Fupa auch im Video!

    Rotation gewinnt gegen Laubegast II 3:0.
    Rotation kann hier auch 5-6 Tore mehr schießen, aber da fehlt es wohl an Qualität.
    Bei Laubegast geht es nur noch darum anzutreten in den verbleibenden Spielen und so den Zwangsabstieg zu verhindern.
    Sportlich sollte man die Klasse halten bei 4 Punkten Vorsprung auf Sportfreunde, die am letzten Spielag bei Striesen antreten.

Betway Online Fussball-Wetten banner