Regionalliga 2013/2014

  • Folgende 30 Vereine haben sich fistgerecht für die kommende Regionalligasaison beworben:


    die 5 nordostdeutschen Drittligisten:
    - Chemnitzer FC
    - FC Rot-Weiß Erfurt
    - Hallescher FC
    - SV Babelsberg 03
    - F.C. Hansa Rostock



    alle 16 Teilnehmer der aktuellen Regionalligasaison:
    - VfB Auerbach 1906
    - Berliner AK 07
    - Hertha BSC
    - 1. FC Union Berlin
    - FC Energie Cottbus
    - VfB Germania Halberstadt
    - FC Carl Zeiss Jena
    - 1. FC Lokomotive Leipzig
    - RasenBallsport Leipzig
    - 1. FC Magdeburg
    - ZFC Meuselwitz
    - TSG Neustrelitz
    - VFC Plauen
    - FSV Optik Rathenow
    - Torgelower SV Greif
    - FSV Zwickau



    5 Bewerber aus der Nordstaffel der NOFV-Oberliga:
    - BFC Dynamo
    - BFC Viktoria 89
    - FSV 63 Luckenwalde
    - LFC Berlin 1892
    - FSV Union Fürstenwalde



    und 4 Bewerber aus der Südstaffel der NOFV-Oberliga
    - FSV Budissa Bautzen
    - SG Dynamo Dresden
    - FSV Wacker Nordhausen
    - SSV Markranstädt



    Die endgültige Entscheidung über die Zulassung trifft das Präsidium des NOFV am 22. Juni 2013, siehe Link zur NOFV-News

  • Sieh an, Dynamo hat sich beworben. Voriges Jahr hatten sie die sportliche Qualifikation und wollten nicht. Jetzt ist die sportliche Qualifikation nur bei optimalem Verlauf drin, dazu muss die erste Mannschaft in der Zweiten Liga bleiben - und die Probleme, wegen denen man im Vorjahr nicht hoch wollte, bestehen nach wie vor. Also alles irgendwie typisch Dynamo...

    "Der natürliche Grundzustand des Fußballfans ist bittere Enttäuschung - egal, wie es steht!"
    Nick Hornby

  • So ganz verstehe ich nicht warum sowohl Viktoria 89 als auch der LFC Berlin gemeldet haben. Ich dachte, die wollten fusionieren. Bin mir gerade nicht ganz sicher, aber kostet die Meldung für die RL nicht auch Geld? Das wird jetzt verbrannt!

    100% Anti DFB
    100% für den "modernen" Amateurfussball!

  • Geht ums Stadion.

    Könnte so laufen:
    U.a. bringt der eine Fusionspartner das Stadion mit und der andere Fusionspartner eine aktuell um den Regionalligaaufstieg kämpfende Mannschaft und beide erfahren durch das Zulassungsverfahren, ob alle Vorausetzungen für den beabsichtigten Regionalligaaufstieg erfüllt sind.


    Wie auch immer, zumindestens ist laut FuWo ja schon mal geklärt, in welcher Spielklasse bei erfolgter Fusion die 1. und 2. Mannschaft antreten dürfen:
    Die jeweils höhere Spielklasse sei auschlaggebend. D.h. die 1. Mannschaft des Fusionsvereines entweder in der Regionalliga oder (bei Nichtaufstieg) weiter in der Oberliga. Die 2. Mannschaft in der Berliner Landesliga (7.Spielklasse), wo bereits jetzt die 2. Mannscvhaft des LFC spielt, aber nicht etwa in der Oberliga (bei Aufstieg der Viktoriamannschaft bzw. in der sechstklassigen Berliner Verbandsliga im Falle eines verpassten Aufstieg der Viktoriamannschaft.
    siehe auch FuWo-Artikel "Positive Stimmen, aber auch Ärger" vom 11. März d.J., Seite 13


    P.S.: Bin mal gespannt, ob sich beide Vereine auch für die neue Oberligasaison bewerben (Ausschlussfrist; 30.04.d.J. ), siehe Link zu den Amtlichen Mitteilungen Nr. 1vom 28.02, .pdf-Dokument Seite 3.

  • Mal angenommen: RB Leipzig steigt in die 3.Liga auf, Torgelow stellt Insolvenzantrag, Plauen und Auerbach fusionieren, aus der 3.Liga gibt es keinen Absteiger vom NOFV. Gäbe es dann Aufstiegsspiele der höchstplatzierten Regionalligabewerber beider Oberligastaffeln, um die Regio wieder aufzufüllen? :gruebel:

  • Mal angenommen: RB Leipzig steigt in die 3.Liga auf, Torgelow stellt Insolvenzantrag, Plauen und Auerbach fusionieren, aus der 3.Liga gibt es keinen Absteiger vom NOFV. Gäbe es dann Aufstiegsspiele der höchstplatzierten Regionalligabewerber beider Oberligastaffeln, um die Regio wieder aufzufüllen? :gruebel:

    Ein Insolvenzantrag alleine hat keine Auswirkungen auf den Abstieg, erst deren Eröfffnung!
    Verzichtet ein sportlich für die kommnde Saison qualifizierter Regionalligist bis zum 27. Mai auf weitere Teilnahme an dieser Spielklasse, so reduziert sich die Anzahl der sportlichen Absteiger in die Oberligas. Verzichtserklärungen danach führen zur Eingliederung in den Spielbetrieb durch den jeweiligen Landesverband, d.h., eine Eingliederung der Mannschaft in den Spielbetrieb der Oberliga ist dann ausgeschlossen.
    Übersteigt die Zahl der Absteiger wegen Verzicht oder eröffneten Insolvenzverfahren die Zahl der Abstiegsplätze, käme wohl § 13 der Auf- und Abstiegsregelungen für das Spieljahr 2012/13, Herren-Regionalliga, zur Anwendung:
    "Beim Eintreten von Ereignissen, die von den Organen des NOFV nicht zu beeinflussen sind, und bei der Feststellung der Auf- und Abstiegsregelungen nicht berücksichtigt werden konnten, ist das Präsidium des NOFV berechtigt, Sonderregelungen zu treffen..", siehe Link
    (Für die Oberliga gibt es für ähnlich gelagerte Fälle unter Herren-Oberliga, § 14, eine gleichlautende Regelung)


    Übrigens, laut OTZ vom 27. Februar d.J. gibt es verbandsseitig Bewegung hinsichtlich "der Zahl der teilnehmenden Mannschaften in der Regionalliga. 15 von 16 Vereinen hatten sich bei der Staffeltagung für eine Aufstockung auf 18 Teams ausgesprochen. Jenas Präsident Rainer Zipfel befürwortet das wegen der höheren Zuschauereinnahmen im Saisonverlauf.
    "Die Zahl von 16 Teams ist historisch gewachsen. Es gab sogar Stimmen, die nur 14 Mannschaften in der Liga haben wollten", sagt hingegen Riemer. Im Sommer wolle der Verband beraten, ob die Aufstockung ab der übernächsten Spielzeit erfolgt... siehe Link

  • Nach der heutigen Heimpleite dürfte den Cottbusser Amateuren, neben dem Torgelower SV, der Abstieg nicht mehr zu nehmen sein.

    Ob der Vorletzte der Regionalliga Nordost auch absteigt oder nicht, wissen wir höchstwahrscheinlich frühestens erst nach dem letzten Spieltag der 3. Liga, also am Sonnabend , den 18. Mai, ab ca. 15,15 Uhr.
    Sollte erfreulicherweise kein NOFV-Verein unter den Drittligaabsteigern sein, sind danach die Entscheidungen nach Vorschlag des Spielausschusses über Zulassung bzw. Nichtzulassung von Regionalligaberwerbern durch das Präsidium des NOFV abzuwarten (voraussichtlich bis zum 30.05.2013).
    Danach laufen noch die Aufstiegsspiele zur 3. Liga (Termin 29. Mai & 02.Juni).
    Bis dahin dürften auch die endgültgen Entscheidung der zuständigen DFB-Gremien im Zulassungsverfahren 3.Liga für die neue Saison gefallen sein.
    Erst danach besteht auch letzte Gewissheit bezüglich der Zahl sportlicher Absteiger aus der Regionalliga Nordost!

  • Folgende 16 Vereine sind in der neuen Saison in der Herren-Regionalliga Nordost vertreten:
    SV Babelsberg 03 (Absteiger 3.Liga)
    FC Carl Zeiss Jena
    FSV Zwickau
    Berliner AK 07
    Hertha BSC II
    1.FC Magdeburg
    ZFC Meuselwitz
    TSG Neustrelitz
    VfB Germania Halberstadt
    1.FC Lokomotive Leipzig
    FSV Optik Rathenow
    1.FC Union Berlin II
    VFC Plauen
    VfB Auerbach 1906
    BFC Viktoria 89 (Aufsteiger OL Nord)
    FSV Wacker Nordhausen (Aufsteiger OL Süd
    siehe Link


    Gleichzeitig wurde die neue Auf- und Abstiegsregelung beschlossen.
    Das Wichtigste vorneweg:
    Während alle anderen Regionalligen bereits 18 Teilnehmer haben bzw. wie Bayern für 2014/15 diese Teilnehmerzahl anstreben, bleibt es im NOFV-Bereich hinsichtlich der Saison 2014/2014 bei grundsätzlich 16 Regionalligisten.
    siehe Abschnitt Herren-Regionalliga, Punkt 1

  • Die 4.Soielklasse, laut Einschätzung eines DFB-Vize "für viele Vereine die Champions League", siehe Link soll nach Medienmeldungen ab dieser Saison 22x dienstags und 4x montags inclusive Vorbericht ab 19,45 Uhr im Free-TV auf Sport 1 zu sehen sein, siehe Link und Link


    Na, da besteht ja Hoffnung, das Partien unter Beteiligung nordostdeutsche Regionalligisten wie Jena, Magdeburg, Zwickau oder Lok mal wieder bundesweit live im Free-TV zu sehen sind :bindafür:

  • Am letzten Freitag schrieb die OTZ "Die Ankündigung des Fernsehsenders Sport1, die wöchentliche Übertragung des Regionalliga-Topspiels zu prüfen, stößt bei den Spitzenvereinen der Regionalliga Nordost auf positives Echo. Doch der Nordostdeutsche Fußballverband bremst die Euphorie...Der Geschäftsführer ...bestätigt, dass es bereits im Januar ein Gespräch mit dem Fernsehsender gab. "Wir haben aber einen Lizenzvertrag mit dem Mitteldeutschen Rundfunk abgeschlossen", sagt der Verbandsfunktionär... Die fünf Regionalligen stehen nicht unter einheitlicher Leitung. Ob Sport1 bei den Übertragungen zum Zuge komme, hänge von der Konstellation ab..."Unser erster Ansprech­partner bleibt der MDR."
    Desweiteren kündigte der MDR an, in den nächsten Tagen Fragen zu den künftigen Plänen mit der Regionalliga zu beantworten, siehe Link

    Bereits einen Tag später berichtete die gleiche Zeitung von einer Zusage für Live-Übertragungen in der Regionalliga, siehe Link
    Inzwischen wurde dies vom MDR bestätigt: "Die Spitzenspiele der Regionalliga Nordost werden in der kommenden Saison im MDR FERNSEHEN oder alternativ unter www.mdr.de sogar live übertragen..." , siehe Link


    P.S.: Was die angedachten 26 Liveübertragungen pro Saison aus den 5 Regionalligen durch Sport 1 betrifft.
    Sollte dieser Sender keine Regionalligaspiele aus dem Nordosten übertragen, dürfte es ihm trotzdem nicht schwerfallen, ausreichend attraktive Partien aus der 4. Spielklasse zu übertragen.
    Immerhin sind in der Regionalliga West gleich 6 ehemalige Bundesligisten und in der Regionalliga Südwest 4 ehemalige Bundesligisten und etliche ehemalige Zweitligisten wie Hessen Kassel vertreten.

  • Kennt sich hier jemand bei Viktoria Tempelnof-Lichterfelde aus? Bei Transfers wie Klippel, Watzka und Hähnge scheint ja ordentlich Kohle da zu sein. Wo kommt die her und ist das seriös, oder endet dass ähnlich wie bei anderen Berliner Emporkömmlingen?

    Dies ist nicht für RTL, ZDF und Premiere, ist nicht für die Sponsoren oder die Funktionäre, nicht für Medienmogule und Ölmilliardäre!

  • Steht und fällt mit ihm


    Schulte-Kaubrügger ist ein richtig großer Player im Insolvenzrecht (zurzeit z. B. Insolvenzverwalter von Flexstrom). Bei Viktoria handelt er bisher umsichtig und mit Weitblick, baut Schritt für Schritt auf. Macht alles einen ziemlich seriösen Eindruck. Verlierer des Erstarkens von Viktoria ist TeBe.

    Alte Försterei seit 1920 :
    nie fünftklassig - nie in Insolvenz - keine Namens- oder Emblemänderung seit Vereins(wieder)gründung

  • Hey,


    Kurzbericht aus Halberstadt:


    Halberstadt und Viktoria Berlin trennten sich heute im Regionalligapunktspiel mit 2:2. Die erste Halbzeit war relativ ereignisarm. Viktoria das bessere Team, Halberstadt im Vorwärtsspiel immer wieder mit gravierenden Fehlern, welche die Berliner aber nicht für sich nutzen konnten. Dann ging es zum Pausentee, der bei den Berlinern Zielwasser enthielt. Denn die legten nach der Pause los wie die Feuerwehr und erzielten binnen 3 Minuten zwei Tore. Jetzt wachte auch die Germania auf und hatte 10 starke Minuten, in denen sie den Ausgleich wiederherstellten. Diese 10 Minuten reichten am Ende zwar für den Punkt, aber nicht für einen Sieg, denn danach verflachte das Spiel der Halberstädter wieder. Die Viktoria hingegen hatte noch gute Möglichkeiten für den Siegtreffer.
    Auf den Rängen sorgten unter den ca. 35 Gästen 10 Leute für einen durchaus annehmbaren Support. Die Heimseite gab keinen durchgehenden Support ab, was ich für einen Heimauftritt schon sehr schade finde. Denn Potential ist hier von der Gruppenstärke her eigentlich vorhanden.
    Jedenfalls wird sich Halberstadt gewaltig steigern müssen, sonst heißt es diese Saison Abstiegskampf.


    https://www.facebook.com/SoransFussballblog


    Gruß,
    Soran

  • Auf der Staffeltagung der Regionalliga in der Alten Försterei ging an die Landesverbände der Appell, nach Aussprache und Abstimmung (15 : 1 Stimmen), die Ligastärke auf 18 zu erhöhen. Man hat dafür die Spielzeit 2015/2016 ins Visier genommen.


    Von wem kam denn die Gegenstimme?

    Dies ist nicht für RTL, ZDF und Premiere, ist nicht für die Sponsoren oder die Funktionäre, nicht für Medienmogule und Ölmilliardäre!

  • Interessant. Dann müsste aber auch die Anzahl der Absteiger erhöht werden. 2 von 18 abzüglich Rückziehern wäre zu wenig. Und wenn man schon bei 3 Ab-/Aufsteigern ist, könnte man gleich die Oberliga auf 3 Staffeln erweitern, möglichst je 2 Landesverbände fest zusammen, wie hier schon mal vorgeschlagen.

    "Ärzte zerstören die Gesundheit, Anwälte zerstören das Gesetz, Universitäten zerstören Wissen, Regierungen zerstören Freiheit, die großen Medien zerstören Information und die Religionen zerstören Spiritualität.“ (Michael Ellner)

Betway Online Fussball-Wetten banner