Beiträge von Fuchs :-)

    Zum Spiel gibt es nicht viel zu sagen.
    Schiebock stellt sich 90min hinten rein und hat kein Interesse mit Fußball zu spielen. Durchaus zu erwarten und auch nachvollziehbar. Damit kommen sie auch aufgrund der mangelnden Chancenverwertung seitens der Laubegaster bis zur 93. min erfolgreich. Dann verwandelt Wappler einen berechtigten Foulelfmeter und wahrt die weiße Weste zu Hause.
    Alles andere bei Fupa im Video. Viel mehr gibt es dazu nicht zu sagen.


    Die Aufstiegs und Abstiegssituation scheint auch weitestgehend geklärt zu sein.
    RBC geht wohl hoch, Bautzen, Zschachwitz sicher runter.
    Was mit Schiebock II ist, scheint noch unklar?! Dann würde eventuell die Relegation folgen.

    Nein, der Ball kommt nur direkt vorm Keeper auf und springt dadurch. Wappler blockt den Weg frei, so dass der Ball freie Bahn hat.


    War die 85. Bin mir sehr sicher weil es danach auch noch einige Unklarheiten auf der Laubegaster Bank gab, die 2 gelbe Karten notiert hatte. Dies bekam aber definitiv ein anderen Laubegaster. Ist am Ende aber auch egal.


    Das Ziel mit dem Endspiel hatte definitiv jeder auf dem Platz, auch wenn man das bei einigen nicht gesehen hat! Daher war die Enttäuschung sicher groß, aber eher über das Gezeigte, als über Platz oder gegen wen.
    Aber es ist halt auch vor dem Spiel nur noch wenig realistisch gewesen. Das Restprogramm ist nun mal alles andere als leicht.
    Bei Neustadt, bei Muskau und noch Neugersdorf und Neusalza daheim.
    Und ich meinte damit auch nur, ob nun 2. oder 3. spielt am Ende keine Rolle. Ziel war es an RBC zu kratzen. Man muss aber auch ehrlich sagen, mit solchen Spielen hast du da oben leider nix verloren.
    Und genau die Spiele, wenn der Gegner tief steht und wartet, musst du gewinnen um vorne mitzuspielen. Das war gestern ein Abbild von Trebendorf.
    Fußball spielen gegen offensiver ausgerichtete Mannschaften, die auch eine Liga höher warten, können wir sicherlich.

    Am Ende steht ein verdienter Sieg des DSC. Für den neutralen Beobachter, war es trotz der Tore sicher ein Spiel das man sich auch hätte sparen können. Die eine Mannschaft musste nach Führung nicht Fußball spielen. Die andere wollte, konnte aber nicht. Dementsprechend sah es auch aus.


    Gespielt wurde auf einem Nebenplatz im Ostrapark und schon bei der Erwärmung wurde klar, dass bei dem starken Wind und dem Platz heute eher weniger Fußball gespielt als gearbeitet wird, was den Gastgebern natürlich in die Karten spielte. Nicht mal eine Viertelstunde war gespielt, da steht es 1:0 nach einem tiefen Ball, bei dem die Innenverteidigung des FVL schläft. Nach dem der DSC in den ersten zehn Minuten versucht hatte hoch zu pressen, stellten sie sich fortan mit 11 Mann hinten rein. Ein legitimes Mittel am heutigen Tag bei diesen Bedingungen. Laubegast spielte in Hälfte 1 wirklich schlecht und kam trotzdem zu insgesamt vier guten Chancen. Heinrich nach Eckball knapp vorbei, Preißiger allein vorm Keeper, Moraes im Stochern und Wappler wurde knapp an einer Eingabe vorbeigeschubst. Der DSC noch mit zwei nennenswerten Aktionen. Ein Abbild vom 1:0, diesmal hält Beulke aber. Und ein Schuss, den er spektakulär abwehrt aber auch haben muss.


    Der FVL nahm sich in der Halbzeit viel vor und wollte endlich beginnen auch den Willen und das läuferische Pensum zu erhöhen. Nach 53min stand es dann allerdings 3:0. Ein Elfmeter der keiner war und ein fahrlässig vertändelter Ball an der eigenen Eckfahne führen eigentlich zum Knockout. Direkt im Gegenzug dann jedoch Handelfmeter auf der Gegenseite, genauso eine Fehlentscheidung wie 8min zu vor. Gibt der Schiri diese beiden Elfer muss er in Hälfte eins den Schubser an Wappler definitiv auch ahnden. Aber der Schiri war am heutigen Tage in beide Richtungen miserabel unterwegs. Er war wohl auch so verwirrt von seiner Leistung, dass er es nicht mal schaffte die 3 richtigen DSC Torschützen einzutragen.


    In der Folge rennt Laubegast an, ohne echt Torchancen zu generieren. Auch diverse Umstellungen und Wechsel brachten kein Erfolg. Die Gastgeber verteidigten mit Mann und Maus ab der eigenen 30m Linie und hatten damit Erfolg. Moraes sah wegen Meckern noch unnötig Gelb-Rot. Die wohl bitterste Ampelkarte seiner Kariere auf der Gegenseite sah Niederlein, Gelb für eine Handspiel, dass keines war und Gelb-Rot für ein Foul, das er nicht macht… Das 3:2 in der 93. nur noch Ergebniskosmetik. Abgefälscht war hier nix, da sah der Keeper einfach schlecht aus. Der DSC effektiver und der verdiente Sieger und mit einem wichtigen Schritt Richtung Klassenerhalt.


    So noch kurz zu eurem neuen Idol auf Laubegaster Seite und der pseudomoralischen Keule:
    Reggaemusik zu spielen und bunte Fahnen aufzuhängen allein reicht nicht mehr um moralisch auf der richtigen Seite zu sein und dann den großen Zeigefinger zu erheben. Wessen eigene Fans ab Minute 15 jeden Spieler des Gegners beschimpfen und sogar bis vor nicht mal einem Jahr ehemalige verdiente Spieler als Arschloch, Schauspieler und Wichser beschimpfen und sich dann noch von einem Spieler aufheizen lassen, sollte vor der eigenen Tür kehren. Ich will das Verhalten hier weder rechtfertigen noch gutheißen, aber ich hätte das Thema mit euren Beleidigungen hier genauso wenig aufgegriffen, wie dieses.
    Nach Abpfiff winkt der Spieler Schramm im Übrigen nur den Fans des DSC, die ihn mit Mittelfinger winkend als Arschloch bezeichnen und auffordern doch mal rüberzukommen. Im Gegensatz dazu gratulierte der 13er auch seinen Gegenübern und klatschte mit den Spielern des DSC´s ab. Also da hat jeder sein Päckchen zu tragen.


    Zum Thema Einschätzung und Beobachtungsgabe mit schwarzroter Brille: Einen Spieler Mitte der zweiten Hälfte mit Gelb-Rot vom Platz zu schreiben, der bis zur 85. Min ohne Verwarnung bleibt, passt nicht so Recht. Und der Fokus sollte vllt. tatsächlich wieder mehr auf dem Spiel liegen, dann wäre auch aufgefallen, das wie jedes Spiel Wappler über 90 Minuten Kapitän auf Seiten der Laubegaster war.


    Die Derbypleite und der Verlust des zweiten Platzes ist in Laubegast wirklich gut zu verkraften, denn ob 2. oder 9. Platz ist in dieser Liga so wichtig wie wer Germanys next Topmodel wird. Auch wenn das aus Sicht des DSC vllt nicht ganz nachzuvollziehen ist, da man seit dem Aufstieg jedes Jahr nach unten schauen muss.


    Glückwunsch zu verdienten 3 Punkten und viel Erfolg an den DSC weiterhin! :knuddel::thumbsup:


    PS: Eventuell brauchte ein bestimmter Spieler des FVL auch eine xte gelbe Karte, weil er kommende Woche nicht da ist. Da kann er auch nix dafür, wenn er den Schiri so lange betteln muss, aber nur eventuell ;)

    Zu Hause behält Laubegast seine weiße Weste und holt 24 von 24 Punkten bisher. Das Spiel bei bestem Wetter, lief zum Großteil in eine Richtung- das Tor der Crostwitzer.
    Die schnelle Führung durch Heinrich nach grobem Schnitzer des Keepers hielt 9 Minuten. Nach dem man einen Ball trotz mehrerer Möglichkeiten nicht aus dem 16er geklärt bekam, stand nach Eingabe der Stürmer am 2. Pfosten blank und musste nur noch einschieben. Laubegast kontrolliert das Spiel und wird immer wieder mit langen Bällen gefährlich ohne zwingende Torabschlüsse zu generieren. Crostwitz nur mit Fernschüssen, die aber keine Gefahr bringen. Nach gut einer halben Stunde dann das 2:1 durch Reimann, nach zwei schnellen Pässen und platziertem Abschluss. Mit dem Pausenpfiff das 3:1 durch Groß nach einer Ecke und damit die Vorentscheidung. Ohne Anpfiff ging es direkt in die Pause.


    Nach der Hälfte erwarteten die Hausherren ein kurzes Anrennen der Crostwitzer. Dies blieb aus und mit dem 4:1 sieben Minuten nach Wiederanpfiff brach Reimann endgültig die Gegenwehr. Die Gäste erzielten noch ein schönes Kopfballtor, was jedoch zu Recht wegen Abseits aberkannt wurde.
    Heinrich, Preißiger und Wappler schossen bis Minute 75 das Endergebnis heraus, was bei mehr Konsequenz auch noch höher ausfallen hätte können.


    Ein auch in der Höhe verdienter Sieg der Laubegaster in einem einseitigen Spiel. Der Schiedsrichter verlor zum Ende hin etwas die Linie, was vor allem die Gäste traf, hatte das Spiel aber sonst im Griff.

    Das fragen sich die Laubegaster selber bis heute.
    Gespielt wurde auf dem Rasenplatz, der extrem schmal ist (16er <-> Auslinie ca. 3m). Trebendorf steht mit 2 Ketten an der 18 und 25m Linie. Davor stört Jablonski relativ alleine. Damit während des gesamten Spiels kaum Platz zum wirklichen Fußball spielen. Ohne Grund versuchte es Laubegast von Minute 1 permanent mit hohen langen Bällen, was den großgewachsenen Verteidigern natürlich in die Karten spielt. Alles was Richtung Dribbling oder Kurzpassspiel geht, wird sofort mittels Foul unterbunden. Hier lässt der im gesamten Spiel schwache Schiri aus meiner Sicht zu lange die Karten stecken.
    In den ersten 15min, kam Laubegast noch zu 2,3 Halbchancen bei denen der letzte Pass aber einer zu viel war und der sichere Abschluss fahrlässig liegen gelassen wurde. Danach hatten sich die Hausherren eingestellt, agierten noch etwas tiefer und versuchten sich in Kontern, die bis auf einen in Halbzeit 1 aber nicht Richtung Tor führten.


    Direkt nach der Halbzeit spielt Laubegast das einzige Mal am Tag schnell und direkt und geht sofort durch Reimann in Führung. Statt danach den Ball zu halten und das Spiel dreckig nach Hause zu spielen, wird der Ballbesitz immer wieder fahrlässig und schnell hergeschenkt. 10min bettelt man um den Ausgleich. Nach dem xten langen Ball einer Eingabe von links, führt der 3. Abschluss zum 1:1.
    Danach rennt Laubgegast an ohne Großchancen zu haben. 4 Highlights gab es noch: ein verunglückter Abwurf des Keepers den Moraes aber am Tor vorbeilupft, ein starker Freistoß von Richter, den der Keeper extrem stark sogar sicher pflückt und 2 Elfmetersituationen die man beiden geben kann, einen Muss. Gab es aber nicht und so blieb es beim 1:1.
    Die Abkehr von den eigenen Stärken über 90min war heute ausschlaggebend, auch wenn der Herr in Schwarz und der Platz ihren Teil beitrugen. Damit ist die letzte kleine Chance auf die Meisterschaft dahin und man kann RBC gratulieren.


    Wobei mich hier interessieren würde, wie der Verein einen möglichen Aufstieg mit den Platz und Vereinsbedingungen stemmen will. Kann da jemand genaueres sagen?

    Klares Endergebnis spiegelt Spiel zum Großteil wieder


    Kann man relativ kurz halten. In der ersten Halbzeit beide Mannschaften mit offenem Visier und Großchancen auf beiden Seiten. Laubegast nutzt 3 von ca. 7, Oberland 0 von 3. Damit ging es dann auch in die Halbzeit und die 2. Hälfte sah seitens der Laubegaster deutlich sicherer aus.


    In der Summe 3 Tore folgen nach der Halbzeit, beim 4:0 hatte sich der Zeiger noch nicht 2 mal voll gedreht und das Spiel war endgültig durch. Von Oberland kommt nur noch wenig und Laubegast spielt diverse Konter eher fahrlässig zu Ende, so das auch die Höhe des Ergebnisses am Ende ok ist. Defensiv lässt Laubegast gegen die eigentlich gefährliche Offensive nix mehr zu und spielt seit langem mal wieder zu null!


    Wappler netzt 4 mal und setzt sich bei den Torjägern ab. Der Schiri hatte keine Probleme mit dem fairen Spiel. Einmal ließ er sich zu Recht vom Assistenten berichtigen und korrigierte den Elfmeter auf Freistoß für die 06er.

    Kein schöner, aber verdienter Sieg für die Laubegaster. Diverse verletzte und kranke Spieler auf Laubegaster Seite, bei Zschachwitz aber auch nur ein Feldspieler im Tor, der seine Sache aber solide machte. Das Spiel fand auf dem in die Jahre gekommenen Kunstrasen statt und bleibt hoffentlich das einzige Pflichtspiel, auf diesem ‚Platz‘.


    Der FVL mit starker Anfangsviertelstunde und dem 1:0 durch Richter. Diverse gute Möglichkeiten wurden da noch ausgelassen. Im Anschluss passte man sich stark dem Gegner an. Viele Ballverluste und kaum Torraumszenen waren das Ergebnis. Die einzige Möglichkeit auf Zschachwitzer Seite war dafür eine 100%ige, die jedoch kläglich vergeben wurde.


    Nach der Halbzeit direkt 2 Hochkaräter, Wapplers Schuss geht noch an den Querbalken, den Nachschuss aus 4m vergibt Wutschke dann doch eher schwach. Das 2:0 durch perfekten Fernschuss von Wappler. Fast im Gegenzug das 2:1 durch Winter. Ecke auf den kurzen Pfosten, Kopfball, Tor.


    Danach verwaltet Laubegast das Spiel souverän ohne größere Chancen zuzulassen. Das 3:1 dann nochmals durch Wappler, nach schönem Angriff über außen verwertet er das Zuspiel seines Bruders und machte damit klassisch den Deckel drauf.
    Der Schiedsrichter war nicht fehlerfrei, machte aber auch keine groben Patzer und lies sich auch Gott sei Dank nicht von der Theatralik der Zschachwitzer über 90 min täuschen.

    Ich kenne die Story von 2 verschiedenen Spielern.
    Die Abmeldung seitens des einen Spielers war deutlich eher durch.
    Ob man, wenn man nach 2 Monaten nicht in der Lage ist eine Mannschaft zu stellen, die die Saison zu Ende spielt, dann überhaupt Ablöse verlangen sollte, ist aus meiner Sicht auch fraglich.
    Auch wenn man Niesky die 3 Spieler zu einem Schnäppchenpreis überlassen hat. Die Alternative wäre ja, die Leute für ihr Hobby zu sperren, die lange für den Verein gespielt haben.
    Alles eine Frage der Philosophie. Ich will damit aber auch niemand angreifen. Das was man aber mitbekommt, ist für unsere Ligen aus meiner Sicht aber ziemlich überzogen.


    Und die Frist ist ja nur deswegen kritisch, weil man die Spieler nochmal genutzt hat um in der Kreisoberliga um Punkte zu spielen ;)
    Ich gebe dir aber Recht, dass das Datum sehr unglücklich ist, wenn man als Verein einen Spieler haben will...


    Zu irgendwelchen Artikeln bzw. Herrn Schwarz kann ich nichts sagen. Nicht gelesen und den Mensch kenn ich nicht mal :lach:

    In Summe muss man sagen, kann die Landesklasse Ost kaum noch unattraktiver werden, als sie dieses Jahr ist.
    Wenn sich Görlitz nach all dem, was sie bezüglich Wechseln und dem Steine in den Weg legen für einzelne Akteure geleistet hat, auch noch erdreistet in der Landesklasse zu melden, wäre das schon frech, würde aber definitiv zu einem weiteren Absteiger führen.
    Wann ist dafür eigentlich Meldefrist? Tatsächlich der 30.06.? Dann würde ja wieder einiges dranhängen, nach dem die Saison sportlich beendet ist…


    SG Weixdorf - FV Laubegast 2:5 (0:1)


    Verdienter Sieg der Laubegaster.
    Weixdorf im Spielverlauf mit 3 Abseitstoren, die wohl alle zu Recht aberkannt worden. Dafür auf Seiten der Laubegaster ein reguläres Kopfballtor nach angeblichen Foul abgepfiffen.
    Der FVL geht schnell durch Heinrich in Führung und verpasst es bis zur Halbzeit einige Hochkaräter u.a. nach Standards zu nutzen und das Ergebnis verdient höher zu gestalten. Weixdorf mit einer Großchance, die jedoch per unnötigen Querpass vor dem Torwart mit einem Abstoß endet.


    Nach der Pause überschlagen sich die Ereignisse, innerhalb von 12min fallen 5 Tore. Nach haarsträubendem Ballverlust gleicht Röthig für die SGW aus. Im Gegenzug sofort die erneute Führung durch Preißiger. Wiederum im Gegenzug der zwar schlecht verteidigte aber umso sehenswerterer erneute Ausgleich (mehr Sonntagsschuss geht kaum). Danach zwei schnelle Tore durch Heinrich und das Spiel beruhigt sich wieder etwas.


    Im Nachgang hat Weixdorf noch einen Kopfball, den Beulke stark hält und Laubegast diverse gute Abschlüsse. Den Schlusspunkt setzt nach starkem Konter Wappler per Schlenzer.


    Faire Begegnung bei der der Schiedsrichter auf beiden Seiten viele fragwürdige Entscheidungen trifft, glücklicherweise ohne dabei das Spiel entscheidend zu beeinflussen.

    Die bessere Mannschaft verliert am Ende verdient aufgrund ihres eigenen Unvermögens.


    Wer diverse Großchancen auslässt und hinten teils dilettantisch patzt, kann ein Spitzenspiel nicht gewinnen.
    RBC erinnert mich stark an Niesky letzte Saison. Absolut kein schöner Fußball aber halt unheimlich effektiv. Hinten kaum anfällig, wobei das durch Laubegast doch das ein andere mal in Frage gestellt wurde und vorne merkt man dann doch die ehemalige Klasse einiger Spieler. Jeder Fehler wurde sofort bestraft, wobei es die Laubegaster ihnen in den Situationen auch verdammt leicht machten.
    Ansonsten spielte Laubegast eine bockstarke erste Hälfte und kombinierte sich ein ums andere Mal vor das Tor, des RBC. Bis auf beim 1:0 war der Abschluss aber zu ungenau oder sichere Beute des Keepers.
    Der RBC mit langen Bällen, Kopfballablagen und Hoffnung auf dem zweiten Ball. Dies reicht in der Liga halt dann doch, wenn man seine Chancen nutzt. Der Ausgleich durch einen Schnittstellenpass bei zumindest abseitsverdächtiger Position kurz vor der Halbzeit. Das 2:1 und 3:1 nach jeweils langen Bällen vom Torwart.


    Laubegast hatte sowohl in Hälfte 1 auch 2 noch 4-5 Hochkaräter die ungenutzt blieben und steht nun gemeinsam mit Neugersdorf 8 Punkte hinter Radebeul.
    Der RBC müsste in der Rückrunde wahrscheinlich bei 4-5 Spielen Punkte liegen lassen und dabei mindestens 2 mal verlieren um nicht aufzusteigen. Gegen wen ist die Frage…

    Rotation in Hälfte 1 mit besserer Spielanlage zunächst in Führung durch ein Solo von Malucha.
    Das 1:1 nach einer zu kurz abgewehrten Ecke per Volleyabnahme, damit ging es in die Halbzeit.
    Elvir wechselte schon nach 35 Minuten doppelt.


    Der Platz wurde von Minute zu Minute schlechter. Rotation gingen die Kräfte aus und Borea erzielte die Führung per Sonntagsschuss.
    Glücklicher Sieg für Borea, aber so wird es schwierig mit dem Aufstieg.

    Kurz zum Spiel gegen Neugersdorf 2.:
    Verdienter Sieg der Gastgeber. Die Erste hatte merklich spielfrei. 2 Tore nach Standards, eins davon klares Abseits, dafür gab es einen Elfer in Hälfte Eins nicht.


    Zum Spiel gestern gibt es Steffens Zeilen nicht viel hinzuzufügen. Der FVL besser und defensiv sicher, außer bei den Gegentoren, da allerdings desaströs.
    Nach vorne besser und am Ende verdiente 3 Punkte.


    Steffen: Hätte dich auch noch begrüßt, aber du warst in der Pause zu schnell drin, dich aufwärmen ;)
    Ach und Klausi hat immer zwei Vereinsbrillen übereinander auf :thumbsup:

    Am Ende durchaus verdienter wenn auch nicht wirklich souveräner Sieg der Laubegaster.
    Nach frühem Gegentor, Schuss aus 20m (Klos 12.) ist Laubegast 4 mal gefährlich vor dem Tor. Zwei flache Eingaben von außen werden vor dem Tor knapp verpasst.
    Dafür kann Freudenberg 2 abgewehrte Ecken per Direktabnahme im Nachschuss zur Führung nutzen (22. & 37.).


    Nach der Halbzeit dann deutliche Vorteile in den Spielanteilen bei Laubegast, die schnell das 3:1 erzielen (Preßiger 51., nach perfekter Flanke Wappler), es aber im Anschluss verpassen ihre Chancen konsequent zu Ende zu spielen bzw. zu nutzen.
    Neustadt immer wieder mit Konterversuchen, so auch das 3:2 (Schmidt 77.), das unnötige Unruhe für den FVL brachte.
    8min später dann die Vorentscheidung als nach klasse Angriff, einem Lattenschuss von Laufer, Wutschke Wappler einsetzt und dieser auch noch zu seinem Tor kommt!


    Kein schönes Spiel, bei dem Neustadt durchaus gute Ansätze hatte.


    Schiri Göpfert mit ordentlicher Spielführung, allerdings fragwürdiger Kommunikation gegenüber beiden Mannschaften.



    Laubegast durch die durchaus überraschende Niederlage von Neugersdorf gegen Schiebock jetzt Zweiter.
    Neustadt weiterhin in einer Gruppe von 7 Mannschaften im Abstand von 2 Punkten zwischen Platz 6 und 12.

    Verdienter Sieg der Laubegaster im Spitzenspiel des Wochenendes.
    Die Hausherren primär bei Standards gefährlich, konnten daraus aber keine klare Chance erarbeiten. Ansonsten sehr viel lange Bälle auf die Sturmtanks, bei denen Laubegast aber den zweiten Ball meist sehr gut verteidigen konnte.
    Laubegast kam über die ganzen 90min spielerisch immer wieder vor das Tor in dem sie die erste Kette überspielte und dann schnell kombinierte. Damit war Neusalza völlig überfordert und lief meist hinterher. Der Makel aus Sicht der Dresdner sicherlich die Chancenverwertung im gesamten Spiel. Allein in Hälfte 1 dürfte sich der FSV nicht über 2 oder 3 Gegentore mehr beschweren. Das 0:1 fiel durch Freudenberg, der auf rechts freigespielt wurde und aus spitzen Winkel stark ins Lange Eck verwandelte!
    Auch in Hälfte zwei fehlte im Abschluss oder beim letzten Pass die Genauigkeit bzw. das Glück auf Laubegaster Seite.
    Die Hausherren mit einer gut erspielten Chance, die vergeben wurde und einigen Schüssen aus zweiter Reihe, die allesamt nichts einbrachten.
    Die Entscheidung erst in der 95. Minute, als Neusalza inklusive Keeper allesamt im Laubegaster 16er waren und Marrack den Freistoß aus dem Halbfeld der Ein-Mann-Mauer Wappler flach in die Füße spielte, dieser den Turbo zündete und aus 40m einschob.


    Der junge Schiri Rich erwischte alles andere als einen guten Tag und verpasste zu Beginn eine klare Linie zu finden. Die harte Gangart im Spiel bei Neusalza war oft grenzwertig und bei zwei verletzungsbedingten Wechseln, einem Tritt an den Kopf inkl. Platzwunde, sowie 8,9 Fouls einzelner Spieler waren hier eindeutig zu wenige :gelbekarte: bzw. die falschen Farben im Spiel...


    Und nochmal zu Sportfreund Marrack, es ist schön das er mal sonstwo gegkickt hat, aber inzwischen steht er umgeben von Spielern die kaum seine Sprache sprechen auf dem Dorf in der Landesklasse auf dem Platz. Trashtalk ist auch erlaubt, aber 90min nur Müll quatschen, dann keine gefährliche Aktion haben und den Ball in der Nachspielzeit wegschenken -> geiler Typ :thumbsup:
    Für den Freistoß gibt es übrigens kein Scorerpunkt ;)


    Laubegast hält damit Anschluss an die Spitze, wo sich Radebeul keine Blöße gibt und 2 Puntke vor Neugersdorf und dem FCL liegt.

    Beide Teams leicht ersatzgeschwächt.
    Bischofswerda erzielt mit der einzigen Chance im Spiel das 1:0. Ansonsten spielte Laubegast mit bestimmt 70% Ballbesitz, war aber in den finalen Pässen zu ungenau.
    Ein zum Schluss auch in der Höhe verdienter Sieg, der bei mehr Genauigkeit und Ernsthaftigkeit auch durchaus zweistellig hätte ausfallen können.
    Bischofswerda II wird wohl ordentlich zu tun haben nicht noch mehr abreisen zu lassen. Da hilft nichtmal Coach Dietze in der Startelf...


    Tore Für Laubegast:
    Wappler
    2x Preißiger
    2x Freudenberg



    PS: zum Bericht Laubgeast- DSC habe ich nix hinzuzufügen :thumbup:

    Kurzer Bericht zu Radeberg gg. Borea 0:4


    Ein auch in der Höhe verdienter Sieg von Borea. Allerdings nicht weil die so besonders gut spielten, sondern sich der RSV erschreckend schwach zeigte.
    Borea stand defensiv gefestigt und nutzte nach vorne eher Fehler von Radeberg als selber spielerich nach vorne zu kommen.
    Das reicht in der Liga aber auf jeden Fall gegen die meisten Mannschaften.


    Radeberg mit vielen einfachen Ballverlusten und vielen Abstimmungsproblemen. Da kann es nur besser werden in den nächsten Spielen.
    Borea noch ohne die 'Starrentner' ;)


    Steffen: Elvir war natürlich hoch erfreut und hatte alle Händen voll zu tun, seine Jungs zu herzen :D

    Sehe es ähnlich. Striesen sollten, sie sich nicht intern zerstreiten, die Gejagten.
    Alles von Platz 2-14 ist aus meiner Sicht offen.


    1. SG Dresden Striesen (A)
    .
    .
    .
    2. Radeberger SV
    3. SC Borea Dresden
    4. FV Dresden Süd-West
    5. VfB Hellerau-Klotzsche
    6. TSV Rotation Dresden 1990
    7. FV Dresden 06 Laubegast 2.
    8. Post SV Dresden (A)
    9. TSV Cossebaude
    10. SpVgg Dresden-Löbtau 1848
    11. SV Loschwitz
    12. SV Sportfreunde 01 Dresden-Nord (N)
    13. SV Sachsenwerk Dresden (N)
    14. SG Motor Trachenberge



    Bei Borea bin ich sehr gespannt!
    Elvir trau ich viel zu, ob die Verstärkung mit primär alten Spielern so viel bringt, wird sich zeigen.
    Der Pokalauftritt gegen eine Freizeittruppe dämpft ein wenig.
    Generell finde ich es aber sehr sportlich in 3 Jahren schon in der Landesklasse vorne mitkicken zu wollen!
    Für die Nachwuchsarbeit aber definitiv notwendig, wenn das denn überhaupt reicht.

    FV Laubegast 06 - Großenhainer FV 2:0


    Ballbesitz und Spielanteile klar bei den Laubegastern.
    In der ersten Hälfte die Gastgeber allerdings sehr glücklich, dass der GFV 3 110% teils kläglich liegen lässt. Allerdings wird den 06ern auch ein klarer Elfer verweigert und sie lassen selber noch die eine oder andere gute Möglichkeit liegen.
    Das 1:0 durch Neuzugang Heinrich nach feinem Schnittstellenpass von Moraes.


    Großenhain über 90 min mit starken Umschaltspiel und schnelle Leuten auf dem Weg zum Tor. Die werden in der Liga sicher wieder eine gute Rolle spielen.


    Laubegast verpasst es in Hälfte zwei, den Deckel drauf zu machen und kann sich bedanken, dass Großenhain weiterhin seine teils guten Möglichkeiten nicht nutzt.
    In Hälfte zwei hat Laubegast jedoch die hochkarätigeren Chancen, belohnt sich jedoch erst in der Nachspielzeit mit einem Elfmeter von Wappler, der nach eigenem 50m Antritt vom Torwart von den Beinen geholt wurde.


    Nach dem Spielverlauf eine durchaus verdientes Ergebnis, bei dem jedoch auch die notwendige Portion Glück bei den Hausherren dabei war.


    Das Schiedsrichterteam war in einigen Fällen nicht auf der Höhe und hatte ein teils auch komisches Strafmaß.
    Allerdings auf beiden Seiten!
    2 klare Fehlentscheidungen, die auch mal zu einem anderen Ergebnis führen können: klarer Elfer nicht für Laubegast und der Elfmeter eine klare Notbremse (zu dem Zeitpunkt und dem Spielstand jedoch eine vertretbare gelbe Karte).

    Bad Muskau gehen die deutschen Spieler wohl langsam aus...
    Nach dem Abgang der 3 Dresdner letzte Saison, sind es dieses Jahre Kölzow, Buder und Brückner (alle Weißwasser).


    In Laubegast gab es derweil auch diverse Zugänge:


    Tommy Grothe
    Robert Scannewin
    Tom Kassner
    Paul Laufer
    Alexander Preißiger
    Christian Heinrich
    George Balogh


    Neuer Trainer ist zudem Boris Lucic

    SV Rot-Weiß Bad Muskau
    FV Dresden 06 Laubegast
    Radebeuler BC 08
    LSV Neustadt/Spree
    SV Trebendorf
    FV B/W Zschachwitz
    SV Großpostwitz-Kirschau
    FSV Budissa Bautzen II.
    Bischofswerda FV II.
    Dresdner SC 1898
    FSV 1990 Neusalza-Spremberg
    SG Weixdorf (Aufsteiger Dresden)
    Oberlausitz Neugersdorf II. (Aufsteiger Oberlausitz)
    SG Crostwitz (Aufsteiger Westlausitz)

Betway Online Fussball-Wetten banner