Sparkassen-Stadtoberliga Dresden 2016/2017

  • Borea schlägt vor 50 - 60 Zuschauern die Sportfreunde problemlos mit 6 : 0 (2:0).


    Die SG Striesen hat nach Philipp Schmidts spätem Siegtreffer gegen Radeberg nun fünf Punkte Vorsprung auf Borea. Das sieht nach Vorentscheidung aus.

    Ich sehe die Vorentscheidung auch schon als gefallen an. Ich traue zwar Striesen zu, auch noch Punkte liegen zu lassen aber insgesamt ist Borea einfach zu unkonstant. Ein 6:0 kann dann schon mal ein 2:4 oder so folgen.


    Spannender ist die Frage, wer neben Trachenberge noch den Gang in die Stadtliga A antreten muss. Ich habe ja damals das Hinspiel der Sportfreunde gegen Borea gesehen, wo sie beim 1:1 schon zu gefallen wussten. Es wird letztlich vermutlich auf einen Zweikampf zwischen den Sportfreunden und Laubegast II hinaus laufen. Ich mochte die Spiele von Löbtau in Laubegast bislang immer sehr, deshalb hoffe ich mal, dass es die Zweitvertretung am Ende packt.

  • Rotation gewinnt gegen Laubegast II 3:0.
    Rotation kann hier auch 5-6 Tore mehr schießen, aber da fehlt es wohl an Qualität.
    Bei Laubegast geht es nur noch darum anzutreten in den verbleibenden Spielen und so den Zwangsabstieg zu verhindern.
    Sportlich sollte man die Klasse halten bei 4 Punkten Vorsprung auf Sportfreunde, die am letzten Spielag bei Striesen antreten.

  • Zum Saisonabschluss war ich noch mal im Jägerpark. Dort war Vereinsfest, also eine ungewohnt gute Kulisse. Zum Spiel waren vielleicht noch 150 Leute da. Borea bezwang Rotation verdient mit 3:1 (2:0) und sicherte sich die Vizemeisterschaft. Hoffentlich "gelingt" das dem Elvir nicht wieder dreimal in Folge... Dreifacher Torschütze gestern Tino Lorenz, das Spiel hätte aber auch 8:3 oder so ausgehen können. Beide Seiten zeigten phasenweise deutlich mehr als Sommerfußball und speziell Borea erspielte sich unzählige Torchancen. Deren Verwertung gerade in entscheidenden Spielen muss unbedingt verbessert werden, wenn es im nächsten Jahr mit Platz eins klappen soll!
    Es wurde noch paar Borea-Teams für Aufstiege in der zurückliegenden Saison ausgezeichnet - schade ist es aber, dass die A- (höchstwahrscheinlich) und B-Junioren die Regionalliga nicht halten können. Dafür reicht das Potenzial bei der Nummer zwei der Stadt im Nachwuchs derzeit wohl nicht mehr bzw. noch nicht wieder aus. Trotzdem hat man als Außenstehender den Eindruck, dass die Lethargie und der Stillstand der letzten Jahre nach dem "Crash" um 2010/2011 der Vergangenheit angehören. Im Männerbereich wird Borea weiter vorrangig auf Spieler aus dem eigenen Nachwuchs setzen und definitiv nicht den Weg von zB Zschachwitz oder Striesen gehen.
    Die Stadtoberliga in der kommenden Saison mit Zschachwitz statt Striesen sowie mit Helios und Dobritz statt den Sportfreunden und Trachenberge. Hoffentlich bekommt Laubegast2 durchgängig genügend Spieler zusammen...

    "Der natürliche Grundzustand des Fußballfans ist bittere Enttäuschung - egal, wie es steht!"
    Nick Hornby

  • Bei Borea wird die Frage sein, ob es gelingt, die A-Jugendlichen für mindestens ein Jahr Stadtoberliga zu begeistern. Wenn Elvir 3-4 Leute aus dem Nachwuchs halten kann, führt an denen nächstes Jahr wohl kein Weg vorbei. Und nachhaltiger als das Modell Striesen wäre es sowieso....

Betway Online Fussball-Wetten banner