FVO-Kreisliga Staffel 2 | Saison 2017/2018

  • FSV Neusalza-Spremberg II - Schönbacher FV 2 : 6 (1 : 3)


    Am heutigen Abend konnten wir auch unser Gastspiel bei der Reserve von Neusalza-Spremberg gewinnen. Mit dem 6:2-Auswärtssieg konnte man außerdem gebührend Revanche für die Demütigung (2:5) aus dem Hinspiel nehmen.


    Und alles wunderte sich nach 20 Minuten auf dem Hänscheberg. Waren es die Gastgeber, die durchaus spielerisch überzeugen konnten, machten wir einfach die Tore. Das erste macht der Kapitän nach einer Ecke akrobatisch selbst. Wenige Minuten später kläre Neusalza zu kurz und Noack nahm aus 18 Metern Maß. Der Ball schlug neben dem Pfosten ein – 2:0! Eine Flanke von Gebauer konnte Kade seelenruhig im Strafraum annehmen und zum 3:0 vollenden. Ja, da waren gerade mal 20 Minuten gespielt und Neusalza machte bis dato mehr für das Spiel. In der Folge bis zur Pause erspielen sich die Gastgeber mehrere Chancen, scheitern entweder an sich selbst oder an unseren Torhüter Förster. So geling bis zum Seitenwechsel nur das 1:3.


    Der zweite Abschnitt begann zunächst wie der erste aufgehört hatte. Neusalza forcierte das Tempo, fing sich aber in der 53. Minute einen Konter. Ludwig schickte Klinger. Gegenspieler Gerber verschätzte sich und Klinger war durch. Im Strafraum behauptete sich dieser noch gegen zwei Gegenspieler und den Torhüter. Das 4:1 hielt aber nicht lange, weil Jonny Richter am zweiten Pfosten unbedrängt nach Eingabe von rechts einschieben konnte. Hier war noch keine Stunde gespielt.


    In der 63. Minute zog Clemens Kade einfach mal. Dieckhoff ließ prallen und Klinger schaltete am schnellsten und erhöhte auf 5:2. Damit zog man den Gastgeber den Zahn, auch wenn diese weiterhin den Weg nach vorn suchten. In der Schlussminute setzte Kapitän Gebauer den Schlusspunkt und schob den Ball ins leere Tor.


    Sechs Siege in 18 Tagen bescheren uns nun 38 Punkte und Platz acht. Am Samstag hat man jetzt erstmals kein Spiel vor der Brust. Die Zeit möchte man nutzen um sich auf das nächste Endspiel gegen Großschönau vorzubereiten.


    Das Spiel heute wurde von einem 14-jährigen SR geleitet, der seine Sache wirklich ordentlich gemacht hat. Weiter so!

    Schööööönbach,
    ich bin für dich geboren,
    ich hab mein Herz verloren,
    an Deinen Fußballclub! :schal2:

    2 Mal editiert, zuletzt von Schimmcher ()

  • Schönbacher FV - TSV Großschönau 1 : 1 (0 : 1)


    Dem Angstgegner einen Punkt abgeknöpft... am Ende ein gerechtes Remis. Morgen mehr dazu.

    Schööööönbach,
    ich bin für dich geboren,
    ich hab mein Herz verloren,
    an Deinen Fußballclub! :schal2:

  • Nach sechs Siegen in Folge am Pfingstmontag also nicht der siebte Streich, aber über ein 1:1 gegen den Tabellenvierten aus Großschönau muss man nicht traurig sein. Vor einem Monat hätten wir so ein Spiel sicher noch verloren.


    Mit 39 Punkten kletterten wir gestern auf den 7.Tabellenplatz. Es folgen jetzt zwei Heimspiele gegen Ostritz und Deutsch-Ossig.


    Bei bestem Wetter entwickelte sich eine nicht sonderlich gute Kreisliga-Partie. Bei uns fehlte im Vergleich zum Spiel in Neusalza ganz klar die Körperspannung. Die Luft war gestern raus. Kaum Zug nach vorn. Keine Aggressivität im Mittelfeld. Bitter: Die Gäste gehen mit ihrem ersten Torschuss durch Meirich in der 20. Minute in Führung. Schönbach findet darauf nur bedingt Antworten. Gefährlich wird es auf beiden Seiten bis zum Seitenwechsel nicht mehr, mit der Ausnahme von Tschöpe's Schuss an die Latte (45.).


    Unsere Mannschaft war nach dem Seitenwechsel sichtlich bemüht, ließ aber weiterhin den letzten Willen vermissen, dem Spiel noch eine Wendung geben zu wollen. So schläferten sich beide Teams zunächst weiter gegenseitig ein. Erst in der Schlussviertelstunde erhöhte Schönbach den Druck und bekam fünf Minuten vor dem Ende noch einen Elfmeter zugesprochen. Der Kapitän übernahm Verantwortung und verwandelte sicher zum Ausgleich. Danach hatten Kügler und Klinger noch zwei richtig gute Möglichkeiten auf den Führungstreffer. Dieser fällt aber nicht - dafür ein Spieler der Gäste in unserem Strafraum.


    Auch hier musste der SR zwangsläufig auf den Elfmeterpunkt zeigen. Güttler trat an und schoss den Elfer über das Tor. (90.+2.).


    Unter dem Strich ein gerechtes Unentschieden.

    Schööööönbach,
    ich bin für dich geboren,
    ich hab mein Herz verloren,
    an Deinen Fußballclub! :schal2: