Landespokal Sachsen 16/17

  • Zunächst überrascht der Verband lt. fupa Leipzig mit einem Pokalausschluss für Chemie Leipzig wegen zuviel Pyrotechnik beim Aufstiegsspiel gegen Empor Glauchau. Da bin ich mal gespannt, wie das weitergeht. Und jetzt Feuer frei für Verschwörungstheorien aller Art!

    "Der natürliche Grundzustand des Fußballfans ist bittere Enttäuschung - egal, wie es steht!"
    Nick Hornby

  • Der Frauenpokal wurde gestern ausgelost. Bei den Männern dauert das wohl bis Ende Juli. Erwartungsgemäß wird Chemie Berufung einlegen und die Spielklassen von Heidenau u. Meißen sind ungeklärt.

    "Der natürliche Grundzustand des Fußballfans ist bittere Enttäuschung - egal, wie es steht!"
    Nick Hornby

  • Prinzipiell kann ich die Aufregung der Grün-Weißen zwar verstehen, andererseits: wenn der SFV ein über eine reine Geldstrafe hinausgehendes Urteil verhängen will (wäre bei den Leutzschern als Wiederholungstätern ja durchaus OK), hat er ja nur diese eine Möglichkeit. Strafen für ein Ligaspiel kann der SFV nicht mehr verhängen, weil er mit dem Aufstieg keinen Einfluss mehr darauf hat (Oberliga gehört ja zum NOFV). Außerdem: mal abgesehen vielleicht vom Pokalsieger lohnt sich der Pokal doch eigentlich sowieso für keinen Verein, insofern ist die Strafe doch eher symbolisch, als das sie wirklich weh tut.

    Dies ist nicht für RTL, ZDF und Premiere, ist nicht für die Sponsoren oder die Funktionäre, nicht für Medienmogule und Ölmilliardäre!

  • Der SFV hat also alles exakt vorbereitet - und zwar MIT Chemie Leipzig.


    Regionalisierung bedeutet in Runde 2, dass die "Westhälfte" wesentlich stärker besetzt ist. Schließlich kommen 6 von 9 Viert- u. Fünftligisten aus dem "Westen". Aber auch in Runde 1 gehört die Mehrzahl der Sachsenligisten in den "Westen".

    "Der natürliche Grundzustand des Fußballfans ist bittere Enttäuschung - egal, wie es steht!"
    Nick Hornby

  • Also, Riesa gegen Kamenz der "Kracher" in Runde 1. Inter gegen Bautzen in Runde 2. Ich denke, die wollten territorial losen? Ging da Inter plötzlich wieder als SV See durch? Mir egal, aber kurios. Vielleicht haben die Inter in den Osten verpflanzt, um Inter gegen Lok oder Chemie zu verhindern...


    Frage nach Oppach: Heimspiele gewöhnlich sonntags? Dann neuer ground am 7. August: FSV Oppach gegen VfL Pirna-Copitz.
    Der Sieger trifft auf BW Zschachwitz, im Falle Copitz also auswärts. Das wäre mir auf jeden Fall wichtiger als Dynamo gegen Rasenschach, wenn die am selben Tag spielen (auch wenn Zschachwitz selbstverständlich kein neuer ground ist).


    Sind auch paar lokale Schmeckerchen dabei. Dohna gegen Heidenau oder Weinböhla gegen Coswig fallen mir da als erste auf.

    "Der natürliche Grundzustand des Fußballfans ist bittere Enttäuschung - egal, wie es steht!"
    Nick Hornby

    2 Mal editiert, zuletzt von Steffen ()

  • Stahl Riesa - Einheit Kamenz 0:4 (0:1)


    Wie von mir nicht anders erwartet, kam heute das Pokalaus.
    Stahl mit einem letzten Aufgebot. 11 Mann, der Verletzte Biedermann als Ersatztorhüter und 2 Mann aus der Zweiten auf der Bank. Hesse mit einem, Horinek mit einem , Ludwig mit soweit ich weiß auch nur einem gemeinsamen Training mit der Mannschaft. Richard Penicka sogar ohne Mannschaftskontakt. Der Rest fehlte wg. Schulanfang. Kamenz hatte auch nicht alle an Bord, aber bin weitem nicht so einen Aderlass wie Stahl und vor allem Eingespielt.
    Das Spiel war in der ersten Halbzeit noch relativ ausgeglichen, doch wenn Kamenz mal richtig anzog, war gleich Alarmstufe Rot in der völlig neufomierten Stahlabwehr. Bei einem Konter in der 22. sprang ein weggetackelter Ball wieder zum Stürmer und der fand den freistehenden Franz Häfner, der keine Mühe hatte. Nach einer halben Stunde musste Neuzugang Jiri Horinek mit Muskelfaserriss vom Platz und Tobias Benkenstein aus der Zweiten kam. Kamenz hatte noch eine Großchance und büßte in der Nachspielzeit Torwart Ron Wochnik ein. Nach einem langen Pass lupft Johannes Runge den Ball über ihn und er hält den Ball mit den Händen auf....allerdings einen halben Meter außerhalb. Folgerichtig Rot, leider geht der anschließende Ludwig Freistoß rechts vorbei.
    Nach der Pause stellte sich Einheit erst mal hinten hin und kontert. Stahl mit haufenweise Missverständnissen und Fehlabspielen im Spielaufbau. Ist aber bei diversen zusammengewürfelten Testspielmannschaften auch kein Wunder. Da wartet noch viel Arbeit. Trotzdem hätte Johannes nach einer Fricke Flanke in der 65. den Ausgleich erzielen müssen. Aber Einheit Ersatzkeeper Stein blieb Sieger. 4 Minuten später der KO. Philipp Schröter muss im Strafraum zur Notbremse greifen und sieht auch :rotekarte:. Kapitän Eric Prentki verwandelt sicher. Damit war das Spiel durch. Stahl versuchte sich nach vorn und Kamenz konterte. Dabei trafen Häfner (79.) und Patrick Neumann (81.) ins Netz, während Benjamin Gnieser teils peinlich sündigte. Schiri Lukas Taugerbeck hatte dann auch ein Einsehen und pfiff pünktlich ab.
    Nun heißt es die Konzentration auf das erste Saisonspiel gg. Copitz zu legen und die Trainingseinheiten vielleicht mal mit dem gesamten Kader zu bestreiten. Schließlich will ich nicht, dass Steffen sich, auf dem Heimweg, an 3 Punkten abschleppen muss. ;) 
    Kamenz ist SO natürlich erster Anwärter auf den Platz an der Sonne in der Landesliga und im Pokal wartet nun ein Heimspiel gg. Aufsteiger Niesky.

  • Mal noch eine Frage an die Regelkundigen. Gelten die Roten Karten im Pokal auch in der jeweiligen Liga.
    Hab mich gerade mal durch die Durchführungsbestimmungen des diesjährigen Landespokals gewühlt, aber nix gefunden. Dafür konnte man den Eindruck gewinnen, dass der SFV auf 14 Seiten seine Wünsche aufführt, die die FIFA wie das Rote Kreuz erscheinen lassen.

  • Standuhr


    Ich bin mir für dieses Jahr nicht sicher, aber sonst galten glattrote Karten immer in Wochenableistung, also wettbewerbsunabhängig. Nagel mich bitte nicht darauf fest. ;)

    Es gibt solche und solche Tage. Heute ist einer davon.

  • Einen angenehmen Ausflug hatten wir heute in das Sebnitzer Tal:


    BSV 68 SEBNITZ - NFV GELB-WEISS GÖRLITZ 09 2:3 n.V. (2:2, 0:1)


    Prima Fußballwetter, das Auto mit Leuten vollgepackt und ab in die gepflegte Sebnitzer Anlage. Mit ganz viel Respekt, da Sebnitz sportlich ja eigentlich ein Landesligaaufsteiger gewesen wäre - und mit viel Unsicherheit, da die Testspiele der Gelb-Weißen, sagen wir duchwachsen waren. Der NFV09 mit knappen Kader (noch ohne einen Neuzugang, dafür mit zwei "alten" Ukrainern), aber einer starken Vorstellung in Halbzeit 1. Das große Manko, oder besser das größte Hindernis war Dominik Oppitz im Tor der Sebnitzer, der einen Sahnetag erwischt hatte. Normalerweise hätte es zur Pause 0:3 stehen müssen. War aber nur ein knappes 0:1, was 60 Sekunden nach Wiederbeginn auch noch egalisiert wurde. Das war gar nicht gut für das Görlitzer Spiel, in Hälfte 2 war der BSV gleichwertig, immer wieder gefährlich durch Pierre Nebes vor dem Kasten von Ondrej Bocok. Kaum machte Torsten Marx das 1:2 im artistischen Stil, machte der 68'er Stürmer den Ausgleich. Chancen danach für beide in der normalen Spielzeit, in der letzten Minute klatschte noch ein schöner Freistoß von Torsten Marx an den Pfosten. Der herausragende Dominik Oppitz hätte da wohl keine Chance gehabt...Mit laufender Verlängerung wurde der BSV immer mehr stehend k.o., die Neißestädter nach dieser Vorbereitung erstaunlich fit und hatten jetzt Chance auf Chance. Somit die fast Letzte nutzte Jakub Trnka mit einem schulbuchmäßigen Kopfball ins lange Eck nach einer Ecke. Verdient war es in jedem Falle. Es gibt aber auch Spiele, da guckst du dich hinterher komisch an...


    Insgesamt bin ich nach dem heutigen Spiel deutlich zuversichtlicher. Teilweise sah es schon nach richtig guten Fussball von uns aus. Chancen werden ordentlich erspielt, ein paar (heute zu wenige) auch genutzt. Defensiv fehlte Pawel Odrzywolski auch arbeitsbedingt, deswegen waren auch ein paar Lücken. Der Gegner stark, fit ist das Team nach den gezeigten 120 Minuten in jedem Falle.


    Schiri Mario Wehnert aus Haselbachtal ohne Probleme mit der Partie. 52 zahlende Zuschauer bei 12 mitgereisten Gästen. So nach und nach wurde es mehr, in der zweiten Hälfte waren es dann knapp 100 Besucher. Entschuldigung bei den älteren Herrschaften neben uns: "Wir waren beim Schulanfang". 8)

    Es gibt solche und solche Tage. Heute ist einer davon.

    Einmal editiert, zuletzt von luc stark ()