Beiträge von luc stark

    Bertsdorfer SV - SG Blau-Weiß Obercunnersdorf 3:1

    SC Großschweidnitz-Löbau - FV Eintracht Niesky 2. 2:1

    SV Aufbau Kodersdorf - SV Neueibau 1:3

    TSG Lawalde - Holtendorfer SV 1:2

    SV Lok Schleife - SV Gebelzig 1923 3:1

    LSV Friedersdorf - NFV Gelb-Weiß Görlitz 09 2:1


    Schönes Wochenende! :halloatall:

    SV Neueibau - TSG Lawalde 3:1

    SV Gebelzig 1923 - Bertsdorfer SV 1:1

    NFV Gelb-Weiß Görlitz 09 - SV Aufbau Kodersdorf 2:1

    FV Eintracht Niesky II - LSV Friedersdorf 1:3

    SG Blau-Weiß Obercunnersdorf - SC Großschweidnitz-Löbau 2:2

    Holtendorfer SV - FSV Kemnitz 1:1


    Schönes Wochenende! :halloatall:

    SC Großschweidnitz-Löbau - SV Gebelzig 1923 3:1

    SV Aufbau Kodersdorf - FV Eintracht Niesky II 1:2

    NFV Gelb-Weiß Görlitz 09 - SV Neueibau 2:2

    FSV Kemnitz - TSG Lawalde 3:1

    SV Lokomotive Schleife - Holtendorfer SV 3:1

    SG Blau-Weiß Obercunnersdorf - LSV Friedersdorf 2:2


    Schönes Wochenende! :halloatall:

    SV Neueibau - FSV Kemnitz 3:1

    SV Gebelzig 1923 - LSV Friedersdorf 1:2

    TSG Lawalde - SV Lok Schleife 1:3

    FV Eintracht Niesky II - NFV Gelb-Weiß Görlitz 09 3:1

    SG Blau-Weiß Obercunnersdorf - SV Aufbau Kodersdorf 3:1

    Holtendorfer SV - Bertsdorfer SV 1:3

    SC Großschweidnitz-Löbau - Holtendorfer SV 3:1

    SV Aufbau Kodersdorf - SV Gebelzig 1923 1:2

    NFV Gelb-Weiß Görlitz - SG Blau-Weiß Obercunnersdorf 1:2

    FV Eintracht Niesky II - SV Neueibau 2:1

    SV Lok Schleife - FSV Kemnitz 2;1

    Bertsdorfer SV - TSG Lawalde 4:1


    Schönes Wochenende! :halloatall:

    Holtendorfer SV - LSV Friedersdorf 2:2

    SV Neueibau - SV Lok Schleife 2:2

    SV Gebelzig - NFV Gelb-Weiß Görlitz 2:2

    FSV Kemnitz - Bertsdorfer SV 3:1

    SG Blau-Weiß Obercunnersdorf - Eintracht Niesky II 1:2

    TSG Lawalde - SC Großschweidnitz-Löbau 1:3


    Schönes Wochenende! :halloatall:

    Ostritzer BC 08 - LSV Friedersdorf 1:3

    SC Großschweidnitz-Löbau - TSG Lawalde 3:1

    TSV Herwigsdorf 1891 - SV Gebelzig 1923 1:4

    SV Meuselwitz - FSV Kemnitz 0:5

    SV Grün-Weiß Uhsmannsdorf - Bertsdorfer SV 1:3

    SV Zodel 68 - SV Neueibau 1:5

    SV Rot-Weiß Bad Muskau - SV Aufbau Kodersdorf 3:1

    Seer Wölfe F.C. - NFV Gelb-Weiß Görlitz 09 3:1

    SpG LSV 1951 Spree - Holtendorfer SV 1:3


    Schönes Wochenende! :halloatall:

    FSV Kemnitz - SG Blau-Weiß Obercunnersdorf 3:1

    SpG Herrnhuter SV - Bertsdorfer SV 1:4

    SV 48 Reichwalde - NFV Gelb-Weiß Görlitz 09 1:3

    SG Rotation Oberseifersdorf - SV Neueibau 1:4

    FV Rot-Weiß 93 Olbersdorf - TSG Hainewalde 3:1

    SV Klitten/Boxberg - FC Stahl Rietschen-See 2:1

    SV Meuselwitz - SV Blau-Weiß Deutsch-Ossig 2:1

    Seer Wölfe F.C. - SV Lok Schleife 1:2

    SpG SV 90 Traktor Mittelherwigsdorf - SC Großschweidnitz-Löbau 0:5

    SpG SV Skerbersdorf 48 - SV Aufbau Kodersdorf 1:3


    Schönes Wochenende! :halloatall:

    Dynamo hat 1860 überholt und ist bei knapp 12.000 (eine davon ist meine). Trotzdem ist man bei Dynamo etwas enttäuscht - aber Corona und Erfolglosigkeit hinterlassen Spuren. Zudem besteht nicht die "Gefahr" permanent ausverkaufter Spiele - ein wichtiges Motiv für den Jahreskartenkauf.

    Bei 1860 können wegen der Stadionkapazität nicht mehr Dauertickets verkauft werden.

    Wenn ich beim "Dynamo-Counter" die Dauerkarten gegen die heutigen verkauften Tickets gegen Elversberg gegenrechne, komme ich bei genau 11.515 plus deine raus. Sei's drum, für meine Begriffe für die 3. Liga und die Umstände immer noch eine enorm starke Zahl.

    EINE DEBÜTANTIN UND EIN DREIFACHER MICK VAN TOREN


    FC Slovan Liberec - FK Teplice 5:1 (3:1)


    Neue Saison - neues Glück. Feinstes Fußballwetter, eine gewissen Vorfreude beim Finchen und mir nach dem sensationellen Auswärtssieg bei Sparta und zum ersten Mal kam die mittlerweile schon große 8) Tochter mit ins "U nisy". Und sie erwies sich als Glücksbringer. Im nordböhmischen Duell gab's ein geiles Spiel mit einem Kantersieg.


    Im Gegensatz zur Vorsaison ist die Slovan-Mannschaft deutlich körperlich größer geworden, sowohl in der Abwehrkette, als auch vorne drin agieren jetzt richtige "Kanten". Im Mittelfeld dagegen wuseln drei kleine, wendige Spielgestalter. Taktische Maßnahme von Trainer Kozel: Er stellte den körperlich robusten Jan Mikula ins ungewohnte, rechte Mittelfeld gegen Urbanec. Das war aus meiner Sicht der Schlüssel des Erfolges.


    Die erste Chance hatten die Gäste, es sollte für lange Zeit auch die Einzige sein. So nach 5 Minuten fanden die Hausherren deutlich besser ins Spiel und holten zunächst Standards raus. Und die sind in diesem Jahr richtig gut einstudiert und auch flexibel angelegt. In der 9. Minute resultierte daraus auch der Führungstreffer. Eine Ecke wurde diesmal kurz gespielt, über eine Station kam der Ball zu Doumbia, und dieser fackelte nicht lange und die Fackel schlug aus 18 Meter halblinks ins kurze Eck ein. Und auch das 2:0 resultierte aus einem ruhigen Ball. Einen Freistoß von links wuchtete der neue, bärenstarke Linksverteidiger Talovjerov an den rechten Außenpfosten, wovon die Ulle ins linke Eck trudelte. Seit langer Zeit kochte das "U nisy" mal wieder. Slovan in der Folge weiter spielbestimmend, kurz vor der Pause wieder eine Ecke. Talovjerov jagte die Ulle mit dem Kopf an die Querlatte, den weit wegspringenden Ball nahm der Teplicer Stürmer auf, lief auf und davon, konnte nicht mehr gestellt werden und passte auf den stärksten Gelb-Blauen Urbanec, der lässig zum Anschlußtreffer einschob.

    Mooaah, eine Minute vor der Pause, das konnte doch nicht wahr sein... Aber 5 Sekunden vor dem Ende der Nachspielzeit köpfte Mick van Buren einen Kopfball sehenswert ins lange Eck. Die Neiße hinter der Tribüne fing schon an zu blubbern. Und die fing richtig an Blasen zu schlagen, als Rondic im Mittelfeld einen Ball stiebitzte, sich über rechts durchsetzte und Mick van Buren am langen Pfosten einnetzte. Und in der 69. Minute kochte sie dann endgültig, ein schneller Konter, Mick van Buren setzte sich stark gegen seinen Gegenspiler durch und hob den Ball schließlich noch sensationell über den dann resignierenden FKT-Keeper. Die Männer vom Jeschken schalteten jetzt minimum 2 Gänge zurück, wechselten nochmal fleißig durch und versuchten das Resultat zu verwalten. Die Gäste kamen noch zu einem Lattenkopfball und einem Abseitstor, aber nichts mehr für die Anzeigetafel.


    Am Ende haben wir noch Benny aufgelesen, der hinzu's mit dem ÖPNV an den Jeschken fuhr und komplettierten den schönen Tag bei der berühmten Knobisuppe in der "Tenis-Boudy" in Hradek.


    1:0 Doumbia (9.), 2:0 Tavoljerov (22.), 2:1 Urbanec (43.), 3:1 van Buren (45+1), 4:1 van Buren (53.), 5:1 van Buren (69.)


    Zuschauer: 4.500

    Sooo golden und glänzend war dann das Aushängeschild ja wohl doch nicht. 8) Der Stadtteilklub nutzte die letzten paar Jahre wirklich auch gut die Ressourcen der Jugendarbeit von GW. Wirklich nachhaltig war's dennoch nie. Was dort vorgefallen ist, keine Ahnung, aber in Görlitz kommt das schon noch an die Oberfläche. Im Übrigen wechseln 6 Spieler von Rauschwalde zu Aufsteiger Holtendorf.