Landesliga Sachsen 2016/17

  • Die Hinrunde ist (zumindest für den VfL) noch nicht beendet, da wirft die Rückrunde ihre Schatten voraus. Heute wurden weitere Dynamospiele terminiert. Neben dem Nachholer in Markkleeberg wird nach jetzigem Stand auch das Spiel in Reichenbach ohne mich stattfinden. Dafür fehle ich bei Dynamo gegen Sandhausen. Sind mir ein paar zuviel Terminüberschneidungen diese Saison - da kann man halt nix machen.

    "Der natürliche Grundzustand des Fußballfans ist bittere Enttäuschung - egal, wie es steht!"
    Nick Hornby

  • Normalerweise mache ich immer kurz vor Weihnachten einen Hinrundenrückblick. Da ist mir dieses Jahr gar nicht danach, irgendwie wurmt mich das abrupte und ungeplante Ende der Hinserie immer noch. Von diesem Ärger abgesehen, lief doch alles ganz entspannt ab. Ich hatte den VfL vor der Saison auf "5 bis 7" gesehen, jetzt kämpft er um "4 bis 6". Genauer kann man die Hinrundenplatzierung noch nicht mal eingrenzen, da muss der Nachholer abgewartet werden. Es gab in der Hinrunde einen Ausreißer nach oben (in Kamenz) und einen nach unten (in Taucha). Ansonsten alles im grünen Bereich. Wobei ich jetzt eine Krise herbeireden könnte, denn seit dem 5. November ist der VfL ohne Punktgewinn - länger als alle anderen Teams der Liga! Es gab halt nur noch zwei Spiele mit Copitzer Beteiligung in diesem Zeitraum...
    Die Jahresbilanz 2016 lautet 27 Punktspiele mit 13 Siegen, 6 Remis und 8 Niederlagen (davon je zwei gegen Eilenburg und Riesa). Höhepunkte natürlich das 3:2 gegen Chemie Leipzig und der Sieg in Kamenz. Von diesen beiden Partien abgesehen, konnte Copitz mit der Spitze aber noch nicht mithalten. Da bleiben also noch ein paar offene Aufgaben für die Rückrunde, zu denen natürlich auch Markkleeberg zählt, gegen die das neue Fußballjahr am 5. Februar beginnen und die Saison am 17. Juni enden soll.
    In der Liga insgesamt haben die Unterschiede zwischen "oben" und "unten" deutlich zugenommen - auch wenn in einem Spiel immer mal ne Überraschung drin ist. Eilenburg ist für mich nach dem Auftritt in Copitz Topfavorit, aber Kamenz und Grimma werden nicht aufgeben. Riesa ist vor allem defensiv zu anfällig. Da man nicht weiß, wieviele Mannschaften absteigen, dürfte man ab Niesky nach unten schauen. Aber gerade Niesky hat durch seine Auswärtsstärke schon ein Polster angesammelt, von dem andere nur träumen können.
    Ich träume ein bissel von den Aufsteigern Radebeul und Großenhain - nicht, weil ich die besonders mag oder nicht mag, sondern weil mir die Auswärtsspiele in der Umgebung sonst noch völlig abhanden kommen...


    Allen Freunden des Amateurfußball eine schöne (Rest-)Adventszeit, ein frohes Fest und einen guten Start ins neue Jahr! Spätestens im Februar folgen wieder meine ausführlichen und mehr oder weniger objektiven Berichte. Bis dahin bin ich öfter Block O14 (Magdeburger Straße) oder Block K (Bodenbacher Straße) anzutreffen!

    "Der natürliche Grundzustand des Fußballfans ist bittere Enttäuschung - egal, wie es steht!"
    Nick Hornby

  • Zwischenfazit meinerseits: Wie von mir zu Saisonbeginn schon erwartet spielt Kamenz, Grimma, Eilenburg um den Aufstieg. Als Überraschungsmannschaften die oben mitmischen werden galten für mich HOT, Kleeberg, Copitz. Haut ja bis auf M`Kleeberg soweit auch hin. Ma sehen wer sich von den drei Aufstiegskandidaten am Ende durchsetzen wird.

  • Am Freitag trifft sich wohl eine Platzkommission in Markkleeberg wegen des geplanten Nachholers am Sonntag. Hier im Raum DD ist derzeit auf Naturrasen definitiv nichts möglich - ich weiß nicht, wie es um LE aussieht. Mein Wunsch wäre natürlich ein erneuter Ausfall, da ich am Sonntag nicht kann. Andererseits sollte das Spiel wegen der Gelbrot-Sperre für Christoph Hartmann möglichst vor dem Riesaspiel ausgetragen werden. Ich lasse mich überraschen, kann es ohnehin nicht beeinflussen.

    "Der natürliche Grundzustand des Fußballfans ist bittere Enttäuschung - egal, wie es steht!"
    Nick Hornby

  • Morgen also scharfer Start 2017. Der Winter zieht sich zwar langsam zurück, aber zwei Absagen stehen schon. Markkleeberg und Zwenkau dürften noch gefährdet sein. Copitz, Eilenburg und Grimma haben zum Glück Kunstrasen. Deshalb ist die Landesliga auch besser dran als zB die Regionalliga - dort kann wegen der Sicherheitsauflagen nicht mal einfach so auf Kunstrasen ausgewichen werden. Ich liebe halt meine Sachsenliag und freue mich auf das erste Spiel seit 84 Tagen - und hoffenlich den/die ersten Punkt/e seit 105 Tagen!

    "Der natürliche Grundzustand des Fußballfans ist bittere Enttäuschung - egal, wie es steht!"
    Nick Hornby

  • Das Programm hat sich auf die Spiele in Eilenburg, Grimma u. Copitz reduziert. Somit bleibt der Abstiegskampf außen vor. Der ist ja nun auch durchs Sportgericht beeinflusst worden. Rapid minus 6 u. Taucha minus 9 Punkte wg. Schirisoll. Ich glaube nicht, dass Punktabzüge dazu beitragen, dieses Problem zu lösen.

    "Der natürliche Grundzustand des Fußballfans ist bittere Enttäuschung - egal, wie es steht!"
    Nick Hornby

  • Ich hoffe, ich werde hier nicht zum Alleinunterhalter und standuhr äußert sich auch noch mal zum Spiel. Immer, wenn er sich in der 2. Halbzeit zu mir stellt, gewinnt anschließend Stahl - da muss ich beim nächsten Mal irgendeinen Abwehrmechanismus auslösen *g*


    VfL Pirna-Copitz - BSG Stahl Riesa 2 : 3 (2:1).


    1:0/21. Benes nach Freistoß Weskott von links
    1:1/26. Schröter nach Angriff über rechts.
    2:1/39. Benes, Heber vom linken Strafraumeck ins lange Dreiangel. Traumtor! Jan Benes damit zweifacher Torschütze mit dem Fuß - passend zum heutigen 38. Geburtstag unsers "Stadionheiligen" Vitezslav Bina.
    2:2/59. Gründler Kopfball nach Flanke von rechts.
    2:3/78. Fricke nach Zuspiel durch die Mitte. Das darf so nicht passieren!


    Knapp 200 Zuschauer um den Kunstrasen, darunter vielleicht 60 bis 70 Riesaer. Genau war das nicht auszumachen, da die angedachte Trennung geflissentlich ignoriert wurde und eigentlich auch gar nicht nötig war. Einige Riesaer Zuschauer hatten aber ganz schön geschwitzt, wenn man nach der Bekleidung geht...


    Für den neutralen Besucher ein richtig gutes und spannendes Landesligaspiel, für beide Trainer in Anbetracht der jeweiligen Abwehrfehler eher zum Haare raufen (so vorhanden). Beim VfL fehlten Hartmann (gesperrt) und Lätsch (verletzt), sonst alles an Deck. Mit Kreher, Schmidt und Riedel geballte Offensivkraft auf der Bank - aber am Spiel nach vorn gab es am wenigsten auszusetzen. Kurios: Klares Chancenplus für Riesa in Hälfte eins (u.a. Pfosten unmittelbar vor dem ersten Copitzer Führungstreffer), aber zur Pause 2:1 für die Gastgeber. Nach dem Wechsel war das Chancenplus auf Copitzer Seite (einen traumhaften Knaller von Benes lenkte Hesse geradeso über die Latte/50.), aber Riesa traf doppelt. Und das war aus Copitzer Sicht das Ärgerliche: die Gegentore 2 und 3 fielen jeweils in Phasen, als man glaubte, das Spiel im Griff zu haben. Aber in der Summe des Spiels machte Copitz eben den einen Abwehrfehler zu viel und so stand man am Ende mit leeren Händen da. Ein Unentschieden wäre sicherlich korrekt gewesen, aber danach fragt im Fußball nun mal niemand. In der Schlussphase wurden die drei oben genannten Offensivkräfte eingewechselt, aber mit "Hau-ruck-Fußball" konnte der Rückstand nicht mehr egalisiert werden. Dabei sah das Spiel nach vorn in Hälfte zwo zuvor phasenweise richtig gefällig aus, allein es fehlte die Belohnung. Andererseits waren es in der ersten Halbzeit die Gäste, die mit ihrer eigenen Chancenverwertung haderten.
    Somit gewann Riesa auch das sechste Punktspiel in Folge gegen den VfL, Fricke erzielte nicht zum ersten Mal den entscheidenden Treffer. Trotzdem wird es Copitz auch in der kommenden Saison zweimal versuchen, gegen Stahl zu punkten!
    Nach Grimma und Eilenburg die dritte Heimniederlage in Folge. Der nächste Heimgegner heißt Kamenz. Da sollten also die kommenden Sonntagsausflüge nach Chemnitz, Markkleeberg und Glauchau genutzt werden, um Punkte aus der Fremde mitzunehmen!


    Eilenburg schlug Kamenz mit 1:0, "mein" Augenzeuge vor Ort schrieb von 5:2 klaren Chancen aus Kamenzer Sicht. Auch dort zählten aber allein die Tore...

    "Der natürliche Grundzustand des Fußballfans ist bittere Enttäuschung - egal, wie es steht!"
    Nick Hornby

    Einmal editiert, zuletzt von Steffen ()

  • Bevor ihr zwei zu den alleinigen Alleinunterhaltern werdet, schreibe ich noch pa Zeilen mit meinen subjektiven Eindrücken. Das Objektive hebe ich mir für morgen auf :D


    Stahl erwischte trotz der wenigen Testspiele in der Winterpause einen wirklich guten Start und spielte ansehnlichen Offensivfußball. Leider wurden die Chancen zu Beginn nicht genutzt und so kam es wie es bei uns immer kommen muss :cursing: Der Gegner erzielt mit seinem allerersten Torschuss die Führung. Sowohl die Zuordnung der Verteidiger als auch Torwart Hesse sahen bei dem Freistoß ganz schlecht aus. Allgemein hatte Schlussmann Hesse (mal wieder) einige Wackler drin.


    Stahl keineswegs geschockt spielte munter weiter nach vorn. Einen Blackout der Pirnaer Hintermannschaft nutzt Schröter zum 1:1 Ausgleich. Schröter hat kurz darauf auch die Chance zum Doppelschlag, doch sein Schuss wird auf der Linie gerettet.
    Natürlich gelingt Pirna-Copitz mit seinem zweiten Torschuss die erneute Führung :cursing::cursing: Schönes Tor in den Winkel. welchem aber naive Abwehrfehler von Stahl vorausgingen.


    Nach der Pause dann ein komplett verändertes Spiel. Pirna spielt nun gefälliger und verdient sich im nachhinein seine Tore. In dieser Phase hätte Pirna die Vorentscheidung machen müssen.
    So ziemlich aus dem Nichts heraus folgt dann Mitte der zweiten Halbzeit der Ausgleich für Stahl. Flanke von Fricke und Gründler kann in der Mitte unbedrängt einköpfen. Für mich sah auch hier der Torwart schlecht aus.
    Kurz darauf hatte Pirna die erneute Führung auf dem Fuss. Nach einem gravierenden Torwartfehler von Hesse beim Herauslaufen kann Biedermann gerade noch so vor der Linie klären.
    Biedermann war dann auch der Ausgangspunkt für das 3:2 für Stahl Riesa :schal1: Ein Fernschuss von ihm landet im Pirnaer Strafraum beim freistehenden Fricke, der im 1gg1 locker einnetzt.
    In den Schlussminuten hatte Stahl dann durch die eingewechselten Zech und Penicka noch gute Konterchancen, die aber ungenutzt blieben. Pirna probierte es mit der Brechstange jedoch Stahl stand nun sicher. Damit war der erst zweite Auswärtssieg der Saison unter Dach und Fach !



    Die Fantrennung war übrigens ein totaler Witz und wäre auf dieser inkonsequenten Weise in Riesa niemals genehmigt worden. (okay Gästefans gibt es nun mehr in dieser Liga außer bei Stahl eh nicht, aber trotzdem). Dazu spielten sich nachdem Sieg einige Pirnaer "Ordner" groß auf und verlangten plötzlich das Stahlfans wieder den riesen Umbogen über den Gästeeingang nehmen sollen :rolleyes: Im Spiel hat es doch auch keinen interessiert. Naja wie immer sind Pirnaer halt schlechte Verlierer :thumbdown: aber immerhin einer der wenigen Gegner der Stahl gut zu liegen scheinen :thumbsup:



    p.s.: ich würde einfach Fupa sagen, ganz ohne Artikel :huh:

    Stahl Riesa
    78 Spiele ungeschlagen = Deutscher Rekordhalter
    vom 31. August 2003 bis 23. September 2006

  • So, war ein erfolgreicher Ausflug nach Pirna gestern. Hätte ich so nicht erwartet, denn Testspiele waren ja Mangelware bei Stahl.
    Bei der Fahrt waren die Straßen frei, jedoch wird man am Stadioneingang von grimmig blinkender Security zum Gästeeingang geschickt. Da läuft man einmal um die halbe Anlage, braucht ewig um zum Kunstrasen zu kommen, während man vom Haupteingang/Parkplatz 50 m hat. Fantrennung hat in Copitz ohnehin bei Stahlspielen noch nie funktioniert, denn sie besteht ja ohnehin nur aus Flatterband.
    Ausserdem könnte ich sonst nicht zu Steffen um das Resultat zu beeinflussen. :P
    Das Spiel selber war letztlich entscheidend von Abwehrfehlern geprägt. Tag der offenen Tür bei beiden Copitzer Toren und zumindest beim ersten Stahl Tor.
    Eigentlich mussten wir aber schon 2:0 führen, aber in Hälfte eins sündigten wir und in der Zweiten die Gastgeber. Mit der ersten Chance der 2. Halbzeit erzielt Norman den Ausgleich und dem Siegtreffer geht einer der wenigen genialen Pässe durch Robert Biedermann, vorraus. Anschließend sah man, dass der VfL Brechstangenfussball nicht kann und so nahmen wir die drei Punkte mit.
    Fazit: Erfolgreicher Start ins neue Jahr! Wollen wir hoffen dass es so weitergeht und sich das letzte Frühjahr nicht wiederholt. Gegner nächste Woche ist Freiberg, deren Spiel diesmal trotz Kunstrasen ausgefallen ist.


    :schal1::schal1::support::schal1::schal1:


  • Fazit: Erfolgreicher Start ins neue Jahr! Wollen wir hoffen dass es so weitergeht und sich das letzte Frühjahr nicht wiederholt. Gegner


    Die schlechtere Saisonphase hatten wir diesmal im Herbst gehabt und hoffentlich hinter uns. :D Die Wechselbank ist gut besetzt, noch etwas Stabilität in der Abwehr, die Chancen besser nutzen und ein Medaillenrang wäre noch möglich. Lets Go... :schal1:

  • so, das Steffen nicht sein "alleinschreiben" beklagt, begrüße ich euch alle für den Rest der Saison, die für Kamenz offensichtlich gelaufen ist.
    Leider war ich ebenfalls nicht in Eilenburg, kann allerdings kurz meine tel. Infos zusammenfassen: wer so viel Glück hat wie Eilenburg, der steigt auf! In der heutigen Presse ist der Spielverlauf mit Journalistischer Zurückhaltung beschrieben.
    Mit oder ohne Vereinsbrille: in der ersten Hälfte kam der Spitzenreiter insgesamt 2x!!! vor unser Tor. Was allerdings an "Riesen" von den rot/weißen versemmelt wurde, geht gar nicht. Unsere linke Sturmseite (Schidun) machte mit den Eilenburgern was sie wollten. Zur riesigen Freude des harten Kerns (Manolo vergaß vor Schreck oft das Trommeln), ging es torlos in die Kabine. Trainer Knaubel hatte dann offensichtlich beschlossen den einen Punkt mitzunehmen und machte dicht. Dadurch wurden die rot/weißen Abwehrspieler immer offensiver und liefen in das "Tor des Monats". langer Schlag auf links außen- Flanke und Zeise zieht mangels Abspielmöglichkeit einfach volley ab- Dreiangel (klasse Tor). Danach ging es wieder nur in eine Richtung und kurz nach dem Treffer musste der Torschütze zu gunsten von zwei Fünferketten raus.dieses Bollwerk war nicht mehr zu knacken, und Kamenz hat sich aus der Spitzengruppe verabschiedet.

  • Da hatte ich schon, ob der Wettervorhersage, Bedenken dass das Spiel am Samstag ausfallen könnte. Stattdessen wurde es vorzeitig auf den städtischen Kunstrasen neben der Sachsenarena verlegt, was gleichzeitig eine Premiere im offiziellen Spielbetrieb ist. Nicht schön für Zuschauer da relativ schlechte Sicht, ausser man ist ein Hanghuhn ;).
    Dabei gebe es ja Wiederholungstermine später im Jahr bei wärmeren Temperaturen.

  • Nun auch ein kleiner Bericht von mir :)


    Ein Spitzenspiel welches leider keines war. In Hälfte eins ist Eilenburg körperlich und kämpferisch klar unterlegen. Immer einen Tick zu spät, gedanklich nicht auf dem Platz. Nach meinem Empfinden, hätte es zur Halbzeit 4:1 für Kamenz stehen müssen. Kamenz körperlich klar frischer und dadurch besser. Dem Eilenburger Spiel merkte man an, dass mit Sauer, Bartlog und dem Angriffsduo Fiedler/Stelmak insgesamt 4 wesentliche Stützen fehlten. Hinzu kommt, dass die halbe Startelf in den vergangenen Wochen aufgrund von Grippekrankheit fast gar nicht trainieren konnten. Das hat man dem Spiel angemerkt. Es ging torlos in die Kabine, Glück für Eilenburg!


    Halbzeit zwei dann ausgeglichener, Eilenburg hat sich mehr und mehr in die Partie reingekämpft. Es schien so, dass Kamenz aufgrund des Anrennens in Durchgang eins auch ein paar Körner weniger investierte. Eins war klar: wer hier ein Tor schießt, gewinnt. So kam es dann auch, Ballgewinn im Mittelfeld durch den 19 jährigen Schlesinger. Diagonalpass auf Kummer, der Zeiße am zweiten Pfosten sieht und mustergültig bedient. Zeiße geht volles Risiko und wird mit einem Traumtor belohnt. Danach wirft Kamenz alles nach vorn, hat noch zwei dicke Chancen zum Ausgleich. Dieser will an dem Tage jedoch nicht fallen.


    Insgesamt glücklicher Sieg für Eilenburg. Sofern die verletzten Spieler in den nächsten Wochen wieder zurückkehren sollten, wird wohl auch wieder mehr Dominanz im Eilenburger Spiel zu erkennen sein.

  • Auweia! Riesa - Freiberg 0:2
    Jetzt geht es wieder ganz klar um den Abstieg bei den Riesaern. :rofl:
    Hohenstein-Ernstthal - Lößnitz 2:1
    Genau zum 175. Geburtstag von Old Shatterhand und Kara Ben Nemsi bzw. Karl May steuern die Karl-May-Städter einen Heimsieg zur Feier bei! :bia:
    Kamenz - Markkleeberg 2:0
    Taucha - Zwenkau 0:2

    Die Zwenkauer geben sich noch nicht auf und holen im Auswärtsspiel und Abstiegsderby drei wichtige Punkte.

  • BSG Stahl Riesa - BSC Freiberg 0:2 (0:2)


    0:1 Julius Otto (8.)
    0:2 Paul Kiontke (43.)


    Zuschauer: 304, darunter 7 Freiberg Ultras und ein paar Verwandte incl. Papa Kiontke


    Als ich hörte, dass man die Premiere auf dem Kunstrasenplatz feiern wollte, fand ich selbiges gar nicht gut.
    So sollte es auch kommen.
    Stahl ohne Marcel Fricke und mit 9 gelernten Defensivkräften auf dem Platz.
    Begann das Spiel noch mit einem Pfostenschuss von Jerome Wolf (4.), folgte das Unheil auf dem Fuss. Freiberg konterte in den freien Raum aka Stahl Abwehr und Otto traf zum 0:1. Danach begann der Rest des Spiels, nach dem Motto: Freiberg stellt sich hinten rein und Stahl hat keine Fähig- oder Möglichkeit sie auszuspielen. Freiberg stand hinten bombensicher und setzte nach vorn Konter, die in der 43. auch noch zum 0:2 durch Kiontke führte.
    Ich versuche mal Stahls Spiel zu Beschreiben. Man hat hinten den Ball und beginnt in die Breite zu spielen. Dann wird der Ball irgendwann nach vorn geschlagen, meist hoch, wo dann Jerome allein auf weiter Flur auf verlorenen Posten steht und die Freiberger den Ball herausköpfen oder man versucht es mit Pässen. Diese kamen gestern entweder direkt auf den Mann, so in Brust- oder Sackhöhe, oder in den Rücken, schlimmstenfalls in den leeren Raum beziehungsweise direkt zum Gegner. Ohne Marcel Fricke gab's gestern null Ideen im Spiel nach vorn und da auf dem kleinen Kunstrasenplatz auch niemand mit Schnelligkeit überlaufen werden konnte, endete das Spiel im Debakel. Freiberg kam der frühe Treffer entgegen, sie standen gut in der Abwehr, stellten aber in der 2. Halbzeit das Spiel nach vorn komplett ein. So kam Stahl ab Minute 75 mit der Brechstange noch zu einigen Halbchancen , bezeichnenderweise die Beste in der letzten Minute, doch man hätte noch Stunden ohne Tor gespielt.


    Fazit: Schweigen.....Mund abputzen......nächste Woche in Chemnitz besser machen.
    Dann ohne mich, denn der Arbeitgeber ruft.
    Generell spielt man den Rest der Saison mit Copitz und HOT um Platz 4 und sollte uns dabei noch ein paar schöne Spiele bieten.


    :schal1::schal1::support::schal1::schal1:

Betway Online Fussball-Wetten banner