Landesliga Sachsen 2015/16

  • Gibt's jetzt eigentlich in Leipzig eine gemeinsame Aufstiegsfeier von Chemie, Lok und Ochsenpisse? Wäre doch mal ein tolles Zeichen in unserer ach so geliebten Ostfußball-Vorzeigestadt...

    Dies ist nicht für RTL, ZDF und Premiere, ist nicht für die Sponsoren oder die Funktionäre, nicht für Medienmogule und Ölmilliardäre!

  • Gelb Weiß Görlitz - Stahl Riesa 1:5 (0:2)


    Zuschauer: 171 zahlende, so halb halb


    0:1 Toni Schurig (4.)
    0:2 Than Nam Do Le (32.)
    0:3 Steffen Krechlak (46.)
    1:3 Volker Marx (53.)
    1:4 Jerome Wolf (54.)
    1:5 Alexander Ludwig (75.)


    Nachdem ich das Ende der Aufstiegshoffnung letzte Woche auf einer Liege am Roten Meer verfolgte, ging's im letzten Spiel in die weit entfernte Oberlausitz. Wie immer in des Aufsichtratsvorsitzenden seiner Frau ihrem Auto und diesmal dem Fanfotografen im Gepäck. Auf der Hinfahrt schüttete es teilweise heftig, was zu allgemeinem Jammern neben und hinter mir führte. Meinen beruhigenden Argumenten wurde kein Glauben geschenkt :lach: aber ich sollte Recht behalten.
    Zum Spiel: Stahl zeigte gleich wo es hingehen sollte und erzielte nach Flanke von links, durch Toni Schurig, völlig freistehend das 0:1. Danach verteiltes Spiel mit wenig Torgefahr. Nach einer halben Stunde hielt ich ein Schwätzchen mit Luc und Fina Stark :halloatall: von den Gastgebern und sah nur aus den Augenwinkeln die missglückte Aktion von GW Goalie Bocok, bei der der Ball letztendlich vor Nam's Füße fiel. Viel passierte bis zur Halbzeit nicht mehr, da schon eher Urlaubsmodus angesagt war.
    Nach der Pause gelang Steffen Krechlak nach 45 Sekunden das entscheidende 0:3. Görlitz gab aber nicht auf , jedoch war die Chancenverwertung......sagen wir mal mangelhaft.
    Bezeichnend das 1:3. Ein Görlitzer setzt sich gg. 3 Riesaer durch und trifft trotzdem nur den Pfosten. Wenigstens springt der Ball zu Torjäger Volker Marx, der den Ehrentreffer erzielt. Stahl sofort mit der Antwort durch Jerome Wolf, der kurz darauf hätte erhöhen können. Danach wechselte der Trainer Alex Ludwig für Jerome ein. Das restliche Spiel bestand aus vielen Chancen mit teils bedauernswerten Versuchen der Gastgeber den Ball entscheidend über die Torlinie zu bringen und Kontern von Stahl die auch an der letzten Genauigkeit scheiterten. Lediglich Alex Ludwig traf noch ins Netz, als er allein auf Bocok zulief und trotz Behinderung letztendlich den Ball versenkte. Die Görlitzer taten mir schon etwas leid, denn das Spiel hätte auch 4 oder 5:5 ausgehen können, aber sie brachten den Ball einfach nicht ins Tor. Nach dem Spiel fand dann noch die Verabschiedung zwischen Fans und Mannschaft auf dem Rasen statt. Besonders begehrt für Fotos, die Spieler die uns verlassen. Das letzte Spiel im Stahltrikot von Toni Schurig, Than Nam Do Le, Mildo Marques, wohl auch Martin Magula und von Trainer Andreas Pach war noch mal ein schöner Saisonabschluss.


    Fazit: Der Aufstieg war noch bis zum vorletzten Spiel möglich, wäre aber vermutlich zu zeitig gekommen. Trotzdem eine sehr gute Saison, in der uns die Mannschaft oft viel Freude machte, aber halt nach der Winterpause den Aufstieg vergab. Doch nun neues Spiel neues Glück. Mal sehen, wen die Verantwortlichen zum Wechsel nach Riesa überzeugen können. Damit der neue Trainer :stumm: eine schlagkräftige Truppe bekommt.


    Ansonsten hat es Chemie geschafft in die Oberliga aufzusteigen. Meinen Glückwunsch dazu, irgendwie werden sie mir fehlen, aber man trifft sich sicherlich wieder.
    So heißt es nächste Saison wieder Kamenz, Grimma, Stahl und vermutlich Eilenburg. So lang ist es auch nicht hin, denn in 3 Wochen ist schon wieder das erste Testspiel.
    Bis dahin allen einen schönen Sommer und wenn es offizielles neues gibt, melde ich mich schon.


    :schal1::schal1::support::schal1::schal1:

  • VfL Pirna-Copitz 07 – Reichenbacher FC 5:1 (1:1)

    Steffen war gestern ja nicht anwesend, deswegen von mir mal ein paar Worte zum Spiel. Habe natürlich noch gehofft dass der RFC etwas holt und damit eine vogtländische Mannschaft in der Sachsenliga bleibt, aber wie schon 2011 / 2012 bei Merkur Oelsnitz bleibt es bei einem einjährigen Gastspiel.
    Das Spiel begann mit 10 minütiger Verspätung, da die Gäste im Stau standen und dann noch einige Spieler von Copitz verabschiedet wurden. In den ersten 20 – 25 min war Reichenbach auch besser, man hat schon gedacht dass die Hausherren nur noch mit halber Kraft zu Werke gehen. So gingen sie verdientermaßen in der 16. Spielminute in Führung. Nach flacher Hereingabe von rechts kommt Mannschaftskapitän André Meyer an den Ball. Sein erster Schuss wird noch geblockt, der zweite sitzt dann aber. André kommt aus dem gleichen „Dorf“ wie ich und kenne ihn deshalb auch schon seit Kreisliga A Zeiten mit dem FSV Treuen. War eigentlich (ohne jetzt nochmal in die Statistik zu gucken :D ) immer der beste Torschütze in der ersten Mannschaft …. Mit dem FSV Treuen hat er es bis in die Landesklasse geschafft, danach der Wechsel zum RFC. Konnte vorm Spiel ein paar Worte mit André wechseln , ihm ist es zu gönnen nochmal höherklassig zu spielen. Er trainiert übrigens immer noch bei FSV Treuen ne Jugendmannschaft, vergisst seine Wurzeln also nicht. So aber jetzt genug Fußballromantik :P Die Gäste hatten durch Ex-Aue II Spieler Moritz Lehnard noch zwei gute Torchancen, die aber jeweils zur Ecke geklärt wurden. Danach wurde Pirna aber zusehends stärker. In der 39.min erzielte Erik Weskott mit einem schönen Schlenzer aus ca. 16 Meter den Ausgleich. So ging es mit einem 1:1 in die Pause.
    In der zweiten Hälfte zeigte sich dann aber ganz schnell warum Pirna als Aufsteiger nix mit dem Abstieg zu tun hatte und Reichenbach wieder runter muss. Zwischen der 54.min und 59.min erzielten sie drei Treffer, teilweise spielerisch sehr gut herausgespielt so dass die Stürmer nur noch den Fuß hinhalten mussten. Reichenbach konnte sich von diesen 5 min nicht mehr erholen und Pirna machte nicht mehr als nötig. So ergab man sich dann seinem Schicksal, Reichenbacher Tormöglichkeiten blieben Mangelware. Man wusste natürlich auch bescheid wie es auf den anderen Plätzen stand. So sahen die 150 Zuschauer (15 Gäste) mit dem Schlusspfiff noch das 5:1, als Ronny Kreher allein auf das Tor zulief und locker einschob.


    Glück Auf
    Marco

  • Bin wieder im Lande, obwohl ich die sächsischen Grenzen von vor 1815 gar nicht verlassen habe *g*.
    Copitz also noch Neunter. Wettbewerbsverzerrung gibts mit uns nicht!
    In der letzten Minute noch ein positives Torverhältnis, das hatten wir vorher nur an den ersten vier Spieltagen und zur Halbzeitpausr in Eilenburg.
    Eine rundum gelungene Saison!


    Glückwunsch an den Aufsteiger! Viel Spaß in Sandersdorf, Rudolstadt u. Merseburg!
    Ich fahre weiterhin gern nach Grimma u. Kamenz, nach Görlitz u. Markkleeberg sowie erstmals nach Niesky u. Zwenkau.

    "Der natürliche Grundzustand des Fußballfans ist bittere Enttäuschung - egal, wie es steht!"
    Nick Hornby

    Einmal editiert, zuletzt von Steffen ()

  • Eigentlich hat Stumpen ja schon einen gelungenen Bericht geschrieben, da kann ich mich ja kurz fassen. Das mit der Überlegenheit der Gäste in der Anfangsphase kann man so stehenlassen. Die Gäste hatten in der 7. Minute auch die allererste Chance durch einen Freistoß von Moritz Lehnard, den VfL-Goalie Eric Richter mit der Faust abwehren kann. Auch danach hatten sie noch die klareren Chancen, so dass das 0:1 auch aus meiner Sicht folgerichtig war. Die Bogenlampe von Eric Wescott, die zum Ausgleich führte, war sehenswert. Gleiches gilt auch für den "Strich" aus ca. 30m, als er per Freistoß in der 54. Minute den VfL in Führung brachte. Eine Flanke von Links am Tor vorbei und die Rückgabe vor das Tor zu Ronny Kreher brachte gleich in der 55. Minute das 3:1. Marcel Reck erzielte das 4:1 (59.), leider kann ich dazu keine weiteren Angaben machen. Es ist schon eine absolute Frechheit die Tore in so engem zeitlichen Abstand zu schießen, dass man gar nicht fertig wird mit der Eingabe ins Smartphone um Steffen und einige Andere auf dem Laufenden zu halten. :abgelehnt:X(:D Das man da eben auch mal ein Tor verpasst, das ist ja wohl verständlich. Das Tor von Ronny Kreher in der 90. Minute war nur noch Kosmetik, soll an dieser Stelle aber auch noch erwähnt werden.
    Den Gästen viel Erfolg in der Landesklasse, ich hoffe man sieht sich bald wieder. Immerhin ist das Reichenbacher Stadion für mich noch ein weißer Fleck, der noch getilgt werden soll.

  • auch von mir Glückwunsch in die Messestadt. Konnte leider beim letzten Spiel urlaubstechnisch nicht vor Ort sein. Was die Spieler berichteten klang allerdings (in der ersten Hälfte) auch nach Urlaubsfeeling. Die Kicker, hoch motiviert (warum??), machten aus wenigen Angriffen viel und bei den rot/weißen war es umgekehrt. So ging es von Seiten der Kamenzer ziemlich betröppelt in die Kabinen. Das unmittelbar nach der Pause noch das 3:0 fiel, war normalerweise der k.o. Leider weiß ich nicht, wer bei den Männern vom Hutberg an der Seitenlinie stand, da F. Rietschel ja schon am Sonntag das erste Spiel mit seinem "Zweitjob" als Trainer der sorbischen Auswahl bei der Eropiade in Südtirol hatte. Auf alle Fälle müssen die richtigen Worte gekommen sein, denn was danach passierte ist nicht normal. Konnte schon in der Vorwoche das Spiel vs. Eilenburg in den Schlussminuten gedreht werden, wurden die stehend ko-en
    Leipziger Vorstädter regelrecht an die Wand gespielt. Die letzten 5 Minuten bestanden bei den grünen nur noch aus Zeit schinden und Luft schnappen und als F. Rehor die Entscheidung, freistehend in die Wolken setzte, war die Meisterschaft gegessen.
    Also freuen wir uns, was ja schon vorher klar war, auf die nächste Runde im schönen Sachsenland. :bia: und ich wünsche allen hier ein paar erholsame Tage. :knuddel:

  • So, die Saison ist durch. Extreme Spannung vorn und hinten bis zum letzten Spieltag. Der Abstieg war dann ne halbe Stunde vor Saisonende entschieden, der Aufstieg zehn Minuten vor Schluss und der neue Meister stand erst mit dem Schlusspfiff in Markkleeberg fest. Den allerletzten Pfiff der Saison gabs wohl in Copitz, wo ja das Spiel etwas später begann.


    Am Ende setzte sich mit Chemie der Topfavorit durch - aber nach was für einer Rückrunde mit wievielen unnötigen Punktverlusten in der Schlussphase? Bedanken solten sich die Leutzscher in Taucha, Copitz und Riesa, die Grimma jeweils 5 Punkte abgenommen haben! Wenn ich mir das Oberliga-Feld 2016/17 so anschaue, wird Chemie da sicher nicht viel schlechter abschneiden als BIW und Inter in der laufenden Saison.
    Kamenz hat mir persönlich in den Spielen gegen uns am besten gefallen, die haben wie Grimma ne Super-Saison gespielt. Riesa war zu unbeständig, um den ganz großen Wurf zu landen.


    Die Zahl der zu ermittelnden Absteiger wurde im Laufe der Saison immer geringer, so dass Freiberg am Ende 23 Punkte reichten. Vor paar Jahren sind die mal mit 32 oder 33 Punkten abgestiegen. Für Reichenbach waren drei Siege in 30 Spielen einfach zu wenig, obwohl man oft unentschieden spielte oder ganz knapp verlor - das Torverhältnis der Vogtländer spricht ja eher dafür, dass sie meist mithalten konnten. Ob es für den RFC wie im Vorjahr noch eine Hintertür gibt, sollte im Saisonfred 16/17 diskutiert werden.


    Mein Verein hat am Ende alle Ziele erreicht. Schon im Jahr 2015 gabs 4 Punkte gegen Heidenau, der Klassenerhalt war für mich Ende März nach dem 5:1 gegen Zwickau und dem anschließenden 1:1 in Glauchau im Kasten, dem folgte als Schmankerl das 3:2 gegen Chemie. In der Schlussphase haben wir noch fleißig im Auf- und Abstiegskampf mitgemischt und sind am Ende noch an Heidenau vorbei gezogen und auf einem einstelligen Tabellenplatz gelandet. Zu Platz 7 fehlte nur noch ein Punkt...


    Ich persönlich habe 29 Spiele in dieser Saison gesehen und bin froh, wieder regelmäßig dabei gewesen zu sein (nach insgesamt 16 Spielen in den vier Jahren zuvor). Die Liga ist halt deutlich anspruchsvoller als die Landesklasse der letzten Jahre, aber eben immer noch Amateursport mit überschaubarem Stressfaktor. Das sollte so bleiben, obwohl der Faktor Geld natürlich auch in dieser Liga schon längst eine mitentscheidende Rolle spielt. Damit verabschiede ich mich aus diesem Fred. Der neue wartet schon...

    "Der natürliche Grundzustand des Fußballfans ist bittere Enttäuschung - egal, wie es steht!"
    Nick Hornby

  • Chemie Leipzig hatte diese Saison 20.998 zahlende Zuschauer.
    Im Schnitt kamen 1.399 Anhänger in den AKS. Die Zuschauerzahl stieg zum Vorjahr 1238 um 13%. Ohne die Spiele in Leutzsch sackte der Ligadurchschnitt von 272 Besuchern auf 195 ab. . Damit hat Chemie mehr Zuschauer als der BFC in der Regionalliga.
    Danach folgen meine Freunde aus Riesa... (durchschnittlich 502 Zuschauer)
    Aber ich bin mir sicher nächste Saison habt ihr die meisten Zuschauer...


    So das wars.. Ich werde euch alle vermissen und besonders Standuhr..