LICHTENBERG 47

  • Ein 9:0 spricht eine klare Sprache. Da muss man nichts weiter zu schreiben.


    Ausser, das man hervorheben muss: Das Team hat immer weiter gespielt und sich nicht geschont.

    Wer weiß, was am Ende die Tore entscheidend sein können.


    Und - ntürlich sei ein Spieler zu erwähnen: CHRISTIAN GAWE.


    2 Tore selbst gemacht, davon ein direkter Freistoß. Und alle anderen 7 Tore mit vorbereitet. Das ist schon überragend.


    Nun steht am kommenden Wochenende das Pokalspiel an.


    Und Staaken wird ne ganze andere Nummer werden.

    Ein spannendes, enges Spiel erwarte ich. Eigentlich gemacht, für ne volle Hütte.


    Mal schauen, ob - aufgrund der vergangenen Leistungen - endlich mal mehr Zuschauer ins Zoschke Stadion kommen.

    Berliner Meister:


    1955, 1964, 1971, 1979, 1981, 1983, 1991, 2001


    Wichtigste und bekannteste Spieler:


    Jürgen Reimann, Michael Sobeck, Thomas Grether, Timo Hampf, Besart Berisha, Halil Savran, Christian Stuff, Uwe Lehmann (jetziger Trainer), Björn Bandermann, Danny Kempter, Kadir Erdil, Sebastian Reiniger, Christian Gawe, Thomas Brechler ...


    Es werden mit Sicherheit noch einige folgen - die das Spiel der 47er präg(t)en ...

  • Ein Tanz auf zwei Hochzeiten!

    Dies soll beim Team noch zusätzliche Kräfte frei setzen.

    In der Liga läuft es richtig gut.

    Die Saison zeigt Spannung pur!

    Der Fußball ist die Strafe dafür, dass wir es nicht beim Spielen belassen können!

  • Pokalaus gegen Staaken


    Leider ist es nun passiert, die erste Niederlage der Saison und dann ausgerechnet auch noch im Heimpokalspiel gegen Staaken.

    Staaken mit einer sehr couragierten Leistung, vor allem im läuferischem Bereich. Liefen Lichtenberg oft ab der Mittellinie an - so daß kaum Zeit war, ein anständiges Aufbauspiel zu starten.

    Leider kamen heut die Aussenverteidiger von Lichtenberg 47 nicht so zur Geltung, wie man es sonst kennt. Einsiedel hat zwar 2-3 gute Szenen gehabt, die aber bei weitem nicht ausreichten.

    Sinan und dann der für ihn in der zweiten Hälfte eingewechselte Kulecki konnten ihre Flankenläufe nicht starten. Kulecki leider noch eher der defensivere Part, der immmmer wieder das Spiel nach hinten verlagerte, als auch mal das 1 gegen 1 zu suchen.


    Staaken in der ersten Hälfte mit einer Torchance, die sie auch nutzten. Reiniger verschätzte sich in einer Situation, Gigold nutzte das aus und markierte das 0:1.

    Der Gast überließ das ganze Spiel über Lichtenberg das Geschehen. Aber wie so oft auch im Profisport - Ballbesitz heißt nicht gleich Spiel gewinnen. Gawe hatte oft sehr gute Ideen, aber seine Mitspieler gingen nicht all zu häufig darauf ein.


    In HZ 2 dann weiter das Bild, das Lichtenberg versuchte, das Spiel zu machen. Aber effektive Chancen gab es nicht wirklich. Staaken indes schon ab circa der 55 Minute darauf bedacht, auf Zeit zu spielen.

    Was man ja auch niemanden übel nehmen kann/darf. So ist halt der Fussball.

    Aber in der 90. Minute kam Lichtenberg zum Ausgleich, als eine Flanke hoch in den Strafraum kam, Reiniger der Ball vor die Füße sprang, der aber nichts damit anzufangen wusste und dann Brechler mit einem wuchtigen Schuss fast das Netz zerschoß...

    Alle dachten nun, Verlängerung ...


    Aber nein - die Nummer 5 (wenn ich mich da recht entsinne), traf mit einem Schuss aus bestimmt 25m so satt, das Wollert im Kasten der 47er keine Chance hatte, an diesen zu kommen.

    Den Ball trifft man nur einmal so!!!


    Somit zieht Staaken in die nächste Runde ein und man kann schon sagen, das es eine Überraschung ist, wenn man sich die bisherige Saison ins Gedächtnis ruft.


    Nun heißt es für die 47er - Mund abputzen, die Niederlage verdauen - denn am kommenden Wochenende kommt BW90 ins Zoschke Stadion.

    Ein, wie ich finde unangenehmer Gegner, die bisher unter ihren Möglichkeiten geblieben sind in der Liga. Gespickt mit ehemaligen Regionalligaspielern und einem Ex-Profi als Trainer, wird das keine einfache Nummer ...


    Gespielt wird am SONNTAG, dem 22.10.2018 um 13:30Uhr. NICHT Samstag.


    Tore:


    0:1 Gigold (8.Min)

    1:1 Brechler (91.Min)

    1:2 J.Wartchow (95.Min)


    Zuschauer:


    412 (?)


    Aufstellung:


    Wollert - Sinan (46.Min Kulecki), Reiniger, Hollwitz (C), Einsiedel - Fiegen (65.Min Schmidt), Banze, Gawe, Haubitz - Jahn (46.Min Grüneberg), Brechler

    Berliner Meister:


    1955, 1964, 1971, 1979, 1981, 1983, 1991, 2001


    Wichtigste und bekannteste Spieler:


    Jürgen Reimann, Michael Sobeck, Thomas Grether, Timo Hampf, Besart Berisha, Halil Savran, Christian Stuff, Uwe Lehmann (jetziger Trainer), Björn Bandermann, Danny Kempter, Kadir Erdil, Sebastian Reiniger, Christian Gawe, Thomas Brechler ...


    Es werden mit Sicherheit noch einige folgen - die das Spiel der 47er präg(t)en ...

Betway Online Fussball-Wetten banner