Oberliga 2022/2023

  • Abstiegskampf an der Spree. Das junge Budissa-Team muss den vielen verletzungsbedingten Ausfällen weiter Tribut zollen. Gegen Aufsteiger Freital setzte es eine knappe 1:2-Heimniederlage. Während die Gäste nun von der Spitze grüßen, muss man sich in Bautzen auf den Abstiegskampf konzentrieren. Ich hatte es im Sommer schon im Bauchgefühl und sehe mich nun bestätigt. Nächste Woche erstmal Pokal, danach Prestigeduell gegen BIW. Da geht man trotz Heimspiel als Außenseiter ins Spiel. Bis Weihnachten sollte man sehen, dass man dann noch paar Pünktchen gegen die direkten Konkurrenten holt, sodass der Baum zum Fest nicht schon lichterloh brennt.

  • Knappe Heimniederlage gegen den neuen Spitzenreiter

    FSV Budissa Bautzen - SC Freital 1 : 2 (0 : 0)


    Torfolge:

    0:1 Michal Brandl (48./Eigentor)

    1:1 Tommy Sanderson (51.)

    1:2 Sandro Schulze (62.)


    Zuschauer: immerhin noch 195 bei wechselhaften Wetter


    Die Fragezeichen nach dem 1:7-Waterloo in Plauen waren mindestens so groß wie die Verletzungssorgen im Budissa-Land. Nun erwartete man auf der heimischen Müllerwiese den starken Aufsteiger aus Freital. Man konnte somit erstmal eine defensiv eingestellte Budissa-Mannschaft erwarten, auch wenn das nicht unbedingt dem Naturell des Teams entspricht. Den Richter-Schützlingen merkte man deutlich an, dass man auf Wiedergutmachung aus. Dennoch fokussierten sich die Platzbesitzer zunächst auf Defensivarbeit. So ließ man Freital kaum eine Chance am Spiel teilzunehmen. Weil die Gäste keine Ideen im Spielaufbau entwickelten, blieb es zunächst ein Spiel ohne Torchancen. Neuzugang Tommy Sanderson (kam vom Dresdner SC) und Lukas Hanisch visierten als erste das Gehäuse der Gäste an. Das 1:0 hätte dann aber Julien Hentsch Mitte des ersten Abschnitts machen müssen. Ballgewinn im Mittelfeld, schneller Pass auf Hentsch, aber allein vor dem Keeper verpasste er die Führung für Bautzen. Die Führung hätte dann aber auch auf der anderen Seite fallen können. Ein Freitaler traf den Pfosten!


    So machten die ersten 45 Minuten durchaus Mut für den zweiten Durchgang. Doch es folgte prompt die kalte Dusche. Nach einer Flanke wurde Michal Brandl angeköpft und der Ball lag plötzlich im Budissa-Tor. Doch die Richter-Schützlinge waren alles andere als geschockt. Nach einer Eingabe von rechts erzielte Tommy McArthy Sanderson per Hacke den 1:1-Ausgleich. Die Hausherren schienen jetzt gut in der Partie zu sein, doch den nächsten Treffer erzielten die abgezockten Gäste. Nach etwas mehr als einer Stunde traf ein Freitaler allein vor Budissa-Schlussmann Cap zum 1:2. Budissa mühte sich in der Folge um den Ausgleich, aber dieser sollte nicht mehr fallen. Freital ließ nichts mehr zu und vergrößerte damit die Sorgen im Spreetal.


    Mit vier Punkten aus sechs Spielen liegen die Budissen auf dem 16. Tabellenplatz und spielen als nächstes gegen den Tabellenvierten Bischofswerda (Heimspiel) und müssen dann zum Dritten nach Halle. Vielleicht kann man sich am kommenden Wochenende im Pokal gegen Landesklasse-Vertreter Colditz etwas Selbstvertrauen für die schweren Aufgaben in der Liga holen. Man es dem jungen Team um Trainer Richter nur wünschen..