Landesklasse Ost 2018/2019

  • Die Mannschaften/Vereine aller vier Landesklasse-Staffeln treffen sich am Freitag, 24.08.2018 - 16:00 Uhr auf dem Forstsportplatz Weixdorf um die Saison zu beginnen. Eröffnungsspiel: SG Weixdorf gegen SC Borea Dresden - Anstoß für das Stadtderby ist 18:00 Uhr.


    Spielplan für die Landesklasse Ost bei FuPa.net

  • Im Sportheim Weixdorf wurde zunächst die zweite Pokalrunde ausgelost und anschließend wurde auf dem Forstsportplatz vor 263 zahlenden Zuschauern um Punkte gekämpft:


    SG Weixdorf - SC Borea 0 : 3 (0:2).


    0:1/4. Richard Schöne per Kopf nach zweimal zu kurz abgewehrter Ecke.

    0:2/10. Richard Schöne per Kopf nach Flanke von rechts.

    0:3/84. Karsten, direkt verwandelter Freistoß von links ins kurze Eck - klarer Torwartfehler.


    Überraschend souverän sicherte sich die umformierte Truppe von Elvir Jugo die ersten Saisonpunkte. Natürlich kam den Nordlichtern zugute, dass bereits die ersten beiden Chancen genutzt werden konnten, nicht zufällig durch zwei Kopfballtore. Neben Schöne liefen mit Heinisch und Göschick weitere Spieler auf, die den Vorjahreskader qualitiativ deutlich verstärken. Dazu ein Mann namens Kirsten im Tor, der im ganzen Spiel sicherer wirkte als sein Gegenüber. Zweimal bot Borea Mitte der ersten Hälfte mit katastrophalen Abspielfehlern in der eigenen Hälfte den Weixdorfern den Anschlusstreffer an, diese konnten jedoch die Geschenke ebensowenig nutzen wie einige Freistöße in günstiger Position (starke Parade von Kirsten zu Beginn der zweiten Halbzeit!).

    Da Weixdorf nach vorn bei allem Bemühen erstaunlich harmlos blieb, schaltete Borea sehr früh in den Verwaltungsmodus um. Mit einigen Konterchancen ging man leichtfertig um, das dritte Tor war wiederum ein Geschenk des Torhüters. Über die Punkteverteilung bestanden eigentlich schon sehr früh keinerlei Zweifel.


    SR Willi Jautze mit zwei, drei gutgemeinten, aber unglücklichen Vorteilsauslegungen - sonst alles im Griff.


    Weixdorf sehe ich pro Saison immer so zwei-, dreimal. Die gestrige Vorstellung hat mich doch enttäuscht. Aber es war das erste Spiel - und den nächsten Gegner Oberland hat es heute noch viel ärger erwischt. Im Pokal wird Weixdorf gegen Kamenz in dieser Verfassung chancenlos sein, aber das ist sicher nicht die Hauptaufgabe für die SGW.

    Borea sollte mit dem jetzigen Kader einen sicheren Mittelplatz belegen. Um das genauer einschätzen zu können, fehlen mir einfach die Kenntnisse in dieser Staffel.

    "Der natürliche Grundzustand des Fußballfans ist bittere Enttäuschung - egal, wie es steht!"
    Nick Hornby

  • FSV Oderwitz – SV Oberland/Spree 4 : 0 ( 2 : 0 )


    Trotz der Deutlichkeit schmeichelte das Resultat den Gästen. Vor allen in der zweiten HZ. überboten sich die Oderwitzer im auslassen der Torchancen. Einzig in der halben Stunde nach dem 1 : 0 spielten die Oberländer annähernd gut mit und hatten durchaus die Möglichkeit zum Ausgleich. Mit dem zweiten Tor kurz vor der Pause war das Spiel entschieden und in der zweiten HZ. hatten die Gäste keine Torchance mehr. Den Oderwitzern muß man ankreiden, daß sie, obwohl sie noch zwei Tore machten, fahrlässig-ja teils überheblich weitere Möglichkeiten ausließen.

    ….zu Oberland/Spree. Quo vadis Gropo ?........das war erschreckend schwach und so wohl nicht LK.-tauglich.

    Das junge Schiriteam um Nico Lorenz „klaute“ zwar den Oderwitzern ein reguläres Tor, aber ansonsten fand ich ihre Leistung im großen und ganzen in Ordnung. Ob es der Beobachter auch so gesehen hat....? :halloatall:

  • Weißwasser - Trebendorf 3:0 (2:0)


    Ein absolut verdienter Sieg der Weißwasseraner, welche weiterhin auf einer "kleinen" Erfolgswelle schwimmen. Trebendorf enttäuschte, hatte über die gesamten 90 Minuten kaum eine nennenswerte bzw. klare Torchance.

    1-0 Buder

    2-0 Beil

    3-0 Schmidt

    Schiri Julian Schiebe war jederzeit Herr der Lage, meines Erachtens nach eine perfekte Leistung.


    MfG Maddi

  • FSV Oderwitz – VfB Weißwasser 0 : 4 ( 0 : 1 )


    Was für ein denkwürdiges Spiel. Die Spieler und Zuschauer werden noch lange darüber nachdenken und es so schnell wohl auch nicht vergessen. WSW stark ersatzgeschwächt angereist (angeblich fehlten acht ! Spieler) wollte sich so achtbar wie möglich aus der Affäre ziehen und schaffte am Ende das eigentlich unmögliche. Die Oderwitzer begannen stark, machten das Spiel, legten ein gutes Tempo vor und erspielten sich Chancen um Chancen, überboten sich aber im Auslassen derer. Die Gäste standen tief, konnten das Tempo mitgehen, warteten auf Konter und hatten nach ner viertel Stunde ihre erste und einzige Möglichkeit in der ersten Hz. Die nutzten sie aber, der abprallenden Ball von Marc Röhricht fiel dem völlig blank stehenden Stefan Beil vor die Füße und er hatte keine Mühe einzuschießen. Hier hatte die Oderwitzer Hintermannschaft den Weißwasseraner Torjäger völlig vergessen. Danach weiter ein Spiel auf das Gästetor nur den Ball machten die Oderwitzer nicht rein, wobei das auch an Felix Woithe lag, der eine überragende Partie spielte. Die Pausenführung der Gäste glücklich oder auch schmeichelhaft.

    Die zweite Hz., daß gleiche Spiel, die Gastgeber drängten auf den Ausgleich und hatten auch gleich Möglichkeiten. WSW machte es jetzt aber deutlich besser. Die vielen langen Bälle aus der Verteidigung machte Stefan Beil fest und legte sie auf die jetzt nachrückenden Mitspieler genau ab. Das sah sofort richtig gut aus und stellte die Oderwitzer Hintermannschaft vor große Probleme. Jetzt war das Spiel ausgeglichen und die Gäste Konterten mustergültig....ja besser ging es kaum. Sie konterten die Oderwitzer lehrbuchmäßig aus, erzielten noch drei Tore, dass Sahnehäubchen dabei, dass vierte Tor mit dem Knaller von Axel Buder ins Angel. Am Ende steht ein nie für möglich gehaltener Auswärtssieg, der zwar zu hoch, aber auf Grund der zweiten HZ. nicht unverdient ist. Die Oderwitzer hätten bis zur Pause den Sack längst zumachen müssen und hatten auch noch nach der Pause genügend Möglichkeiten dazu. Soviel zur Floskel...so ist halt Fußball.

    Schirifrau Jeniffer Zeuke leitete großzügig, ließ sich nicht aus der Ruhe bringen und gab sich Mühe dem Tempo des Spiel zu folgen. Sie bot mit ihren zwei Linienrichtern eine gute Partie. Respekt, daß war kein einfaches Spiel. :halloatall:

    Träume nicht dein Leben, lebe deine Träume

    Einmal editiert, zuletzt von Stuju ()

  • Wer 1:0 führt,...


    Doppelbesuch in der Landeshauptstadt am Sonntag. Kurz das Wichtigste:


    Rotation Dresden - Laubegast 1 : 5 (1:0).


    Zwei grundverschiedene Halbzeiten vor etwa 90/25 Zuschauern. Rotation stand hinten sehr kompakt und machte damit die spielerischen Vorteile der Laubegaster eine Halbzeit lang mehr als wett. Die Führung durch die Nummer 9 nach einem schönen Diagonalpass übers halbe Feld. Vielleicht hätte Rotation die eine oder andere Unsicherheit der Gästeabwehr dann noch konsequenter ausnutzen müssen. Bei Laubegast zuviel kleinklein, einige Halbchancen und das verletzungsbedingte Ausscheiden von Scannewin.

    Weskotts Ausgleich aus ca. 14 Metern gleich nach Wiederanpfiff war das Signal für eine überzeugende Vorstellung der Gäste in den zweiten 45 Minuten. Am Ende hieß es 1:5, wobei Nebes (eine Vorlage zum 1:3) gar nicht und Wappler erst spät traf - bei Laubegast können also viele Spieler Tore erzielen. Mit der Leistung in der zweiten Hälfte ist Laubegast Kandidat für einen Spitzenplatz - andererseits fanden die in der ersten Hälfte noch so stabilen Rotationer nach vorn nicht mehr statt und hinten waren sie überfordert.


    Borea - Zeißig 1 : 2 (1:0).


    Kalt war es schon im Mittagsspiel, jetzt regnete es auch noch. Halb so tragisch, denn erstens war ich entsprechend gekleidet und zweitens passten die wenigen Zuschauer (etwa 50/20) unters Zeltdach im Jägerpark. Naja, die Aktiven auf dem Rasen mussten mit den Bedingungen zurechtkommen. Und das gelang den Gästen über 90 Minuten deutlich besser. Eigentlich war das Endergebnis ein Witz, denn nur die katastrophale Chancenverwertung der Gäste und ein starker Lukas Kirsten im Tor verhinderten ein klareres Ergebnis. So gelang Borea nach einem Freistoß mit anschließendem Kopfball sogar die überraschende Führung, doch viel mehr brachte der SCB nach vorn nicht zustande. Da man hinten immer wieder Räume anbot, mussten dann irgendwann zwei der vielen Chancen für den SVZ ins Tor gehen. Mehr aber nicht, und das hätte sich bei einem Lattentreffer in der Nachspielzeit beinahe noch gerächt. Ich war von der Leistung der Gastgeber doch etwas enttäuscht.


    Den lautesten Jubel des Tages habe ich Mitte der zweiten Hälfte losgelassen, als in der Alten Försterei zu Köpenick der Abpfiff ertönte! Abends haben sogar noch die Eislöwen gewonnen , da war ich aber längst wieder in der warmen Wohnung.

    "Der natürliche Grundzustand des Fußballfans ist bittere Enttäuschung - egal, wie es steht!"
    Nick Hornby

  • FCO Neugersdorf II – VfB Weißwasser 3 : 1 ( 1 : 0 )


    In der ersten Hz. neutralisierten sich Beide auf bescheidenem Niveau zwischen den Strafräumen. Torchancen waren nicht zu verzeichnen. Die Führung der Gastgeber entsprang einem für mich unberechtigten Elfer. Hier verlängerte der FCO-Spieler einen Ball mit dem Kopf um danach mit dem Torhüter zusammen zu prallen. Das war eher ein unglücklicher Zusammenprall, aber doch kein Foulspiel. Seis drum, der FCO führte zur Pause.

    Die zweite Hz. wurde das Spiel besser, zeitweilig sogar gut. Die Gastgeber gleich mit einem Kopfball ans Alu. Der FCO nun das bessere Team und mit zwei weiteren Toren von Tino Hensel. WSW mit dem Doppelwechsel nach 65 min. und dem zwischenzeitlichen Anschlußtreffer endlich Torgefährlicher. Vielleicht der Knackpunkt, daß der FCO nur 2 Min. nach ihrem Anschluß mit dem dritten Tor den alten Abstand wieder herstellte. Die Gäste bemühten sich zwar um eine Resultats Verbesserung, aber da fehlte am heutigen Tag die Durchschlagskraft in der Offensive. Neugersdorf spielte das Resultat nach Hause und hätte es bei etwas mehr Konzentration durchaus noch ausbauen können.

    Das Schiriteam alles in allem mit einer guten Leistung.


    Zu erwähnen bleibt noch.....Die FCO Reserve mit Unterstützung aus dem Regionalligakader. Maximilian Schmidt und Tobias Drassdo hatten gestern gar schon 45 min. gegen den BAK gespielt.


    ….und am Rande gab es das Gerücht, daß die FCO – Reserve wegen „Nichterfüllung Schirisoll“ Punkte abgezogen bekommt.....keine Ahnung, ob da was dran ist ? :halloatall:

  • FCO Neugersdorf II – FSV Oderwitz 0 : 3 ( 0 : 1 )


    Ein doch überraschendes, aber kein unverdientes Ergebnis. Die Gäste auf dem Neugersdorfer KuRa die bessere Mannschaft und mit einer optimalen Chancenverwertung. Der FCO kommt erst Mitte der zweiten HZ. zu verheißungsvollen Tormöglichkeiten, aber der Ehrentreffer gelingt nicht. Trotz Unterstützung aus dem Kader der Ersten wohl die schlechteste Saisonleistung. Die Oderwitzer ohne ihren gesperrten Torjäger Wiekiewicz sehr gut eingestellt, bringen eine Top Leistung und haben mit Hendryk Junior den besten Mann auf dem Platz. Respekt, den Spielverlauf hätte ich nie so erwartet. Das Schiriteam um Tobias Weickelt ohne gelbe Karten, gut. Beiden Mannschaften erkannten sie je ein Abseitstor ab, daß Oderwitzer zumindest fragwürdig und in der Abstimmung mit dem Linienrichter unglücklich. :halloatall:

Betway Online Fussball-Wetten banner