HERTHA BSC Saison 2011-12

  • Nee, weil da viel Geld und Arbeitsplätze dranhängen. Klar ist der Abstieg durch, aber wenn schon die Spieler nix für den Klassenerhalt tun, muss zumindest der Vorstand versuchen was noch möglich ist.


    Aber ich bin mir sicher, wenn du dich freiwillig meldest, den Mitarbeitern auf der Geschäftsstelle die Kündigung persönlich zu überbringen, mit der Begründung, dass der Einspruch "lächerlich" ist, wird der Hertha-Vorstand auf weitere Schritte verzichten. :versteck:

    Der Klügere gibt nach. Deshalb wird die Welt von den Dummen regiert.

  • Man kann es doch drehen und wenden wie man will, was bis zum Anpfiff des Spiels in Düsseldorf abgelaufen ist, ist für eine Entscheidungsfindung für das Spiel in Düsseldorf nicht relevant. Es spielt schlicht und einfach keine Rolle, ob Hertha den Klassenerhalt verdient hat oder nicht.
    Zu entscheiden ist einzig und allein, hat das Spiel in Düsseldorf von Anfang bis zum Schlußpfiff unter regulären Bedingungen stattgefunden? Und da sind sich m.E. alle einig, dass davon keine Rede sein kann. Insofern hat das Sportgericht des DFB sich selbst mit seiner abenteuerlichen Begründung der Lächerlichkeit preisgegeben, weil es gravierende Verstöße gegen die Rechtsordnung des DFB duldet. Der Unterschied zu vorangegangenen Vorfällen ist auch deshalb gegeben, weil im Gegensatz zum jetzt zu entscheidenden Fall bei den vorangegangenen Spielen die sportliche Entscheidung bereits eindeutig gefallen war. Damit erübrigten sich bisher Widerholungsspiele, das ist diesmal nicht der Fall, wodurch die Situation an Brisanz gewinnt.


    Die Aufgabe des Bundesgerichts ist keine Einfache. Es muß den Rechtsordnungen des DFB gerecht werden, was nur bedeuten kann Neuansetzung und es muß gleichzeitig das Urteil so begründen, dass keine der beteiligten Seiten daraus Anknüpfungspunkte ableiten kann, die ein Anrufen der nächsten Instanz rechtfertigen. Das erstinstanzliche Urteil hingegen war inklusive Begründung ja geradezu eine Aufforderung zum Widerspruch. Dass der DFB-Kontrollausschuss schon in Vorfeld öffentlich eine Entscheidungsempfehlung verkündet hat, ist eine Farce, die ebenfalls Konsequenzen verlangt. Dies stellt eine eklatante Mißachtung der richterlichen Unabhängigkeit dar!


    Das Hertha aufgrund bereits gesperrter Spieler und der zu erwartenden Sperren gegen weitere Spieler wegen der Disziplinlosigkeiten gegenüber dem Schiedsrichter zum Wiederholungsspiel nur mit einer verstärkten Reserve antreten kann, darf bei der Urteilsfindung keine Rolle spielen. In soweit einsatzfähige Spieler bei der anstehenden EM am Ball sind, muß dies selbstverständlich bei der Terminisierung berücksichtigt werden, bei der Urteilsfindung hingegen spielt es keine Rolle. Auch das Gejammer der DFL ist nicht nachvollziehbar. Selbstverständlich können die Spielpläne für die neue Saison schon erstellt werden. Es wäre nicht das erste Mal, das Spiele vom ersten Spieltag später nachgeholt werden müssen, weil zum Zeitpunkt des ersten Spieltages noch Entscheidungen (auch Entscheidungsspiele!) offen waren. Das ist sicher kein Wunschszenario, händelbar ist es allemal.


    Spätestens jetzt sollte auch dem letzten klar geworden sein, dass man seitens des DFB mit der Wiedereinführung der Relegationsspiele ein klassisches Eigentor geschossen hat. Aufwand und Nutzen stehen einfach in keinem vertretbaren Verhältnis. Für Aufstieg bzw. Klassenerhalt sollte künftig und in allen Spielklassen wieder einzig und allein die Leistung in den regulären Punktspielen relevant sein und nicht der Erfolg in der Auseinandersetzung mit nur einem einzigen Gegner.

  • (...)Der Unterschied zu vorangegangenen Vorfällen ist auch deshalb gegeben, weil im Gegensatz zum jetzt zu entscheidenden Fall bei den vorangegangenen Spielen die sportliche Entscheidung bereits eindeutig gefallen war. (...)


    (...)


    Spätestens jetzt sollte auch dem letzten klar geworden sein, dass man seitens des DFB mit der Wiedereinführung der Relegationsspiele ein klassisches Eigentor geschossen hat. Aufwand und Nutzen stehen einfach in keinem vertretbaren Verhältnis. Für Aufstieg bzw. Klassenerhalt sollte künftig und in allen Spielklassen wieder einzig und allein die Leistung in den regulären Punktspielen relevant sein und nicht der Erfolg in der Auseinandersetzung mit nur einem einzigen Gegner.


    Zu Punkt eins: Irrelevant! Es ist doch völlig sekundär, wie das Ergebnis aussieht, wenn du so argumentierst, dass Sicherheitsstandarts von Anfang an generell nicht gegeben waren. Du bist inkosequent. Wenn Düsseldorf 4:0 geführt hätte (sportliche Entscheidung wäre klar gefallen), dann wäre es nach deiner Argumentation also nicht nötig gewesen, das nachträglich die Umstände des Spiels anzuklagen, weil die Entscheidung praktisch gefallen ist?! Sorry, aber das ist mir zu schwammig.


    Zu Punkt zwei: Volle Zustimmung!

    Seien wir realistisch, fordern wir das Unmögliche!
    CHE GUEVARA

  • Bitte schalten Sie auch morgen wieder ein, wenn es heißt ...


    "Unterdessen ist der Ordnungsdienst von Fortuna Düsseldorf überzeugt, beim skandalösen Relegationsspiel am 15. Mai keine konkreten Fehler gemacht zu haben. "Ich kann keine erkennen", sagte Michael Lindemann, Chef des Sicherheitsdienstes im Düsseldorfer Stadion. Es sei allerdings "völlig normal", dass man sich jetzt überlege, welche Lehren man für die Zukunft aus diesem Vorfall ziehen könne.


    Der Vorsitzende des DFB-Sportgerichts, Hans Lorenz, hatte für die Ausschreitungen auf dem Platz ein "totales Versagen" des Düsseldorfer Sicherheitskonzepts verantwortlich gemacht. Lindemann versuchte, die Situation zu erklären: "Nach dem 2:1 für Fortuna war mindestens die Hälfte unserer Ordner mit den Hertha-Fans beschäftigt. Aus deren Block flog bis zu einem Dutzend Bengalos gleichzeitig auf den Platz. Deshalb war vor den anderen Blöcken weniger Personal."


    Es seien laut Sicherheitschef Lindemann rund 900 Einsatzkräfte im Stadion gewesen - 200 mehr als bei normalen Spielen. Aus Sicherheitsgründen seien die Fans nicht in ihre Blöcke zurückgedrängt worden. "Die Gefahr ist dann zu groß, dass Menschen wie bei der Loveparade eingequetscht und schwer verletzt werden", sagte Lindemann."

    NIVEA für alle !


    * * *


    "... I was thinking maybe we could go outside - let the nightsky cool your foolish pride ... "


    * * *


    Pogue Mahone !

  • Man kann es doch drehen und wenden wie man will, was bis zum Anpfiff des Spiels in Düsseldorf abgelaufen ist, ist für eine Entscheidungsfindung für das Spiel in Düsseldorf nicht relevant. Es spielt schlicht und einfach keine Rolle, ob Hertha den Klassenerhalt verdient hat oder nicht.
    Zu entscheiden ist einzig und allein, hat das Spiel in Düsseldorf von Anfang bis zum Schlußpfiff unter regulären Bedingungen stattgefunden? Und da sind sich m.E. alle einig, dass davon keine Rede sein kann. Insofern hat das Sportgericht des DFB sich selbst mit seiner abenteuerlichen Begründung der Lächerlichkeit preisgegeben, weil es gravierende Verstöße gegen die Rechtsordnung des DFB duldet. Der Unterschied zu vorangegangenen Vorfällen ist auch deshalb gegeben, weil im Gegensatz zum jetzt zu entscheidenden Fall bei den vorangegangenen Spielen die sportliche Entscheidung bereits eindeutig gefallen war. Damit erübrigten sich bisher Widerholungsspiele, das ist diesmal nicht der Fall, wodurch die Situation an Brisanz gewinnt.


    ich glaube kaum , dass sich da alle einig sind. worin siehst du denn die irregulären bedingungen? es gab mehrere unterbrechungen, aber entscheidend scheinen ja die letzten 90 sec zu sein. was war daran irregulär? das es keine normalen umstände waren ok, aber irregulär finde ich schon etwas weit hergeholt.

    Journalisten sind Leute, die ein Leben lang nachdenken, welchen Beruf sie eigentlich verfehlt haben. (M. Twain)

  • Der sportliche Aspeckt ist doch schon lange zur Nebensache geworden.Es geht hier nicht um einen Sack Erdnüße,sondern um richtig Kohle. TV Verträge, Zuschauer,Spielerverträge u.s.w. Natürlich auch Arbeitsplätze im Verein,aber ersteinmal uninteressant.Kaum einer hat Vertrag für die 2.Liga.Diese Spieler gehen dann für einen Nulla zu anderen Vereinen,als o wieder finanzielle Einbußen für den verein.! Damit kannst du keine (Wieder) Aufstiegstruppe formen.
    Hertha klammert sich an einen Strohhalm,der schon längst aufgeweicht ist und mit dem sie am Freitag endgültig untergehen werden. Vielleicht wäre eine andere Entscheidung gefallen,wenn die EM dieses Jahr nicht vor der Tür gestanden hätte,aber nur vielleicht!!Über die hohle Nuss "Preetz" rege ich mich schon seit seinem Amtsantritt auf.

  • Über die hohle Nuss "Preetz" rege ich mich schon seit seinem Amtsantritt auf.


    Da sind wir uns wohl ALLE einig.
    In den anderen angesprochenen Punkten, gehen die Meinungen sehr weit auseinander.
    Mag daran liegen, das Hertha in Deutschland einer der meißtgehassten Vereine ist (subjektiv, meine Meinung)


    Kommen Fans aller colleur nach Berlin wird fröhlich lauthals WIR SCHEISSEN AUF BERLIN skandiert.


    Kommen die selben Fans (letztens die Bayern, die Dortmunder) zum Finale... Berlin Berlin, wir fahren nach Berlin
    natürlich freudenstrahlend.


    Sicher hat die erste Disstanz TOTAL versagt.
    Traut sich die zweite das zu ändern?


    ich glaube nein, das wäre das erste mal, das eine Tatsachenentscheidung eines Schieris in Frage gestellt worden wird,
    bzw. sogar revidiert wird.


    Gute Nacht Sportsgerichtbarkeit. :sleeping:


  • worin siehst du denn die irregulären bedingungen? es gab mehrere unterbrechungen, aber entscheidend scheinen ja die letzten 90 sec zu sein. was war daran irregulär? das es keine normalen umstände waren ok, aber irregulär finde ich schon etwas weit hergeholt.


    Die Antwort hast Du eigentlich schon selbst gegeben. Für die Durchführung von Spielen gibt es Regeln, u.a. in der Spielordnung des DFB. Für die Durchführung von öffentlichen Veranstaltungen in der Bundesrepublik gibt es darüberhinaus Regeln in GG, BGB, StGB und noch einigen weiteren Gesetzen und Ordnungen. An letztere haben sich auch der DFB und seine Organe und Vereine zu halten. Die Liste der Verstösse scheint nicht gerade kurz zu sein, wenn man die derzeit zahlreichen täglichen Presseberichte so sieht.

  • die werden wieder Einspruch einlegen, weilse einfach lächerlich sind.

    Das hat es in der Bundesligageschichte noch nicht gegeben, das Mitglieder eines Bundesligisten darüber abstimmen, ob man ab sofort als Absteiger gilt oder vielleicht erst in ein paar Wochen bzw. garnicht abgestiegen ist oder nicht....


    Hintergrund: Im Falle einer Niederlage morgen vor dem Bundesgericht will Hertha evtl. nächsten Dienstag seine Mitglieder darüber abstimmen lassen, ob man vor das Schiedsgericht zieht oder nicht, siehe Link

  • So isses, und so wirds bleiben !


    Eine Neuansetzung des Spiels ist nur dann zulässig und gerechtfertigt, wenn es sich seitens des Schiedsrichters um eine Regelverletzung handelt.
    Hat der Schiedsrichter jedoch im Rahmen des Regelwerkes eine Entscheidung getroffen so ist dies eine Tatsachenentscheidung, die nicht anfechtbar ist.

  • Das DFB-Bundesgericht hat den Einspruch ebenfalls abgewiesen. Soweit ich gehört habe, wird sich daran auch nichts ändern. Andernfalls müssten sie wohl "den besten deutschen Schiedsrichter" opfern. Das wird niemand beim DFB tun.

    Der Klügere gibt nach. Deshalb wird die Welt von den Dummen regiert.

  • Die Entscheidung hat aber auch rein gar nichts mit dem "besten Schiri" zu tun. Der hat sich ,absolut, den Regeln entsprechend verhalten.


    Wurde hier auch schon mehrfach versucht zu erklären.


    Für Härta wäre schön wenn sie es sportlich in Liga 2 dann mal wieder packen.


    Und einige Abkassierer , vielleicht, endlich in die Wüste schicken...

  • Hertha BSC,laut einem Fan auf immerhertha.de ,trägt ein jeder ,nach dem Urteil,ein bischen Hertha im Herzen,sie sind nun die Entrechteten,die Robin Hoods des deutschen Fußball,der Ankläger der Herzen.
    Nun ich war selber beim Spiel in Düsseldorf und als die Düdörfer nach dem letzten Pfiff abfeierten gratulierten die neben mir sitzenden von Hertha allen Düsseldorf Offiziellen und was da immer so rumsitzt.,nix mit Protesten,deshalb war das Gebaren vor Gericht des DFB eine Farce,aber auch wenig "Typ (West)Berlin".

  • Vor dem Urteil verkünden die Herthaner noch, das sie das Urteil akzeptieren und jetzt überlegen sie doch, ob sie nicht noch zum Schiedsgericht gehen.


    Eine Lachnummer - dieser Verein! Das bleibt mir persönlich nur Kopfschütteln übrig.

    Berliner Meister:


    1955, 1964, 1971, 1979, 1981, 1983, 1991, 2001


    Wichtigste und bekannteste Spieler:


    Jürgen Reimann, Michael Sobeck, Thomas Grether, Timo Hampf, Besart Berisha, Halil Savran, Christian Stuff, Uwe Lehmann (jetziger Trainer), Björn Bandermann (LEGENDE), Danny Kempter, Kadir Erdil, Sebastian Reiniger, Christian Gawe, Maik Haubitz, Thomas Brechler ...


    Es werden mit Sicherheit noch einige folgen - die das Spiel der 47er präg(t)en ...

Betway Online Fussball-Wetten banner