Hertha Bsc 2009/10

  • Verkaufen? Das heißt, sein Vertrag besitzt Gültigkeit für die 2. Bundesliga.
    Nun schließt sich mir noch eine arbeitsrechtliche Frage an: Angenommen, Friedrich würde bleiben wollen, dann hätte Hertha gar keine andere Wahl, ihn zu den vertraglich fixierten Bedingungen eine Klasse tiefer weiter zu beschäftigen - korrekt? Ich bin mir dessen bewusst, dass es nichts so kommen wird, denn Herr Friedrich will schnellstens seine Koffer packen, aber unter der Annahme, die ich eben mal gestellt habe.
    Das hieße, dass Hertha ihm nur einen Auflösungsvertrag anbieten könnte, dem er nicht unbedingt zustimmen muss. Interessant, wie man bei den Charlottenburgern die Spieler mit Luxusverträgen ausgestattet hat. Denn so wie es in dem BZ-Link steht, dürfte der Spieler selbst in Liga zwei ordentlich verdienen.

    Seien wir realistisch, fordern wir das Unmögliche!
    CHE GUEVARA

  • Was nichts daran ändert, dass Hertha BSC solch ein Spiel unter keinen Umständen verlieren darf - selbst wenn es für die Berliner um nichts mehr gegangen wäre.
    Hertha hat sich jetzt in eine äußerst ungünstige Situation gebracht. Denn für den FC Bayern wird es aller Voraussicht nach auch am letzten Spieltag noch eng bleiben im Kampf um die Meisterschaft. Damit werden die dort sicher keinen lockern Schuh runterspielen, sondern der Partie höchste Bedeutung beimessen. Und dass es für Leverkusen noch um die Königsklasse geht, macht die Sache nicht einfacher. Ich allerdings gehe davon aus, dass es für Schalke gegen Werder kein Selbstläufer wird. Vielleicht entscheidet sich doch schon in einer Woche die Meisterschaft.
    Weiß jemand schon etwas über disziplinarische Maßnahmen gegen Drobny? Der soll ja direkt nach dem Spiel publik gemacht haben, was er von den Stürmern des eigenes Teams hält. Positives hatte er nicht zu sagen.

    Wo er Recht hat,hat er Recht!Wenn du als bester Herthaner immer die Schießbude bist und die Stürmer aus drei Metern das Tor nicht treffen,ist es nur eine Frage der Zeit,wann die Bombe in dir explodiert.Drobny ist eh weg nach dieser Saison und darum laßt ihn einfach mal Klartext reden. :thumbsup:


  • Nun ist es amtlich! Schade und irgendwie peinlich für Berlin. Wie war das mit Fulham...Mittelklasseverein (haha), aber immer London mit ca. 5-6 Teams in der 1.Liga!!!
    Wir haben ein Derby in Liga zwei...(wenn nichts mehr schief geht).

  • Im Prinzip ist es unfassbar, dass Hertha mit der spielerischen Substanz, die man auch heute wieder sah, absteigt. Gerade gegen die Spitzenmannschaften konnte man sehen, welche Möglichkeiten in der Mannschaft steck(t)en. Eigentlich durfte man nicht runter, aber Tore muss man halt schießen ...

  • Nun ist es amtlich! Schade und irgendwie peinlich für Berlin. Wie war das mit Fulham...Mittelklasseverein (haha), aber immer London mit ca. 5-6 Teams in der 1.Liga!!!
    Wir haben ein Derby in Liga zwei...(wenn nichts mehr schief geht).



    Das Berlin trotz seiner örtlicher Möglichkeiten als Großstadt im Spitzenfussball lediglich nur 2 Mannschaften aufbieten kann, hat Ursachen.
    Das beginnt mit der vergleichsweise schlechtesten Verankerung des Fussball in einem Bundesland, bezogen auf die Einwohnerzahl. (Nicht nur Hamburg, sondern auch Meck-Pomm, Schleswig-Holstein oder das Saarland haben trotz teilweise erheblich geringerer Einwohnerzahl mehr Mannschaften im Seniorenbereich aufzuweisen als Berlin.)
    Hinzu komt neben anderen Faktoren die Priritätensetzung im hauptstädtischen Spitzensport , welche trotz DFB-Pokal, Hertha und Union nicht gerade von Vorteil für den Fussball ist.
    Solange sich das nicht ändert, ist langfristig auch nicht mit wesentlicher Verbreiterung der hauptstädtischen Präsens im Lizenzfussball zu rechnen.


    Das andere Extrembeispiel aus dem Mutterland des Fussballs passt zwar hervorragend zum Zentralstaatscharakter des Vereinigten Königsreichs, ist aber ebensowenig zur Nachahmung empfohlen.

  • Das krasse bzw. ärgerliche für Hertha ist, dass heute eigentlich alles für Hertha gelaufen ist. Bayern ist faktisch Meister und hätte sich da nächste Woche kaum noch gewehrt und so wie sich Bochum und Nürnberg präsentiert haben, wäre da nächste Woche durchaus noch der Reli-Platz drin gewesen. Und das nach den ganzen Chancen heute. Unglaublich, was Hertha die letzten Wochen an Großchancen versiebt hat. Und trotzdem ist man noch eine der besten Rückrundenmannschaften mit den wenigesten Gegentoren. Als Herthafan muss das echt deprimierend sein.

  • Das Berlin trotz seiner örtlicher Möglichkeiten als Großstadt im Spitzenfussball lediglich nur 2 Mannschaften aufbieten kann, hat Ursachen.
    Das beginnt mit der vergleichsweise schlechtesten Verankerung des Fussball in einem Bundesland, bezogen auf die Einwohnerzahl. (Nicht nur Hamburg, sondern auch Meck-Pomm, Schleswig-Holstein oder das Saarland haben trotz teilweise erheblich geringerer Einwohnerzahl mehr Mannschaften im Seniorenbereich aufzuweisen als Berlin.)
    Hinzu komt neben anderen Faktoren die Priritätensetzung im hauptstädtischen Spitzensport , welche trotz DFB-Pokal, Hertha und Union nicht gerade von Vorteil für den Fussball ist.
    Solange sich das nicht ändert, ist langfristig auch nicht mit wesentlicher Verbreiterung der hauptstädtischen Präsens im Lizenzfussball zu rechnen.


    Das andere Extrembeispiel aus dem Mutterland des Fussballs passt zwar hervorragend zum Zentralstaatscharakter des Vereinigten Königsreichs, ist aber ebensowenig zur Nachahmung empfohlen.


    Nicht zu vergessen, dass Spitzenfußball heute vor allem eine Sache von Geld ist. Und da ist die Hauptstadtregion aufgrund der Vergangenheit nun mal sehr schwach auf der Brust. Nicht umsonst ist der Trikotsponsor eine "Firma", die zu 100% dem Bund gehört...

    Der Klügere gibt nach. Deshalb wird die Welt von den Dummen regiert.

  • Das krasse bzw. ärgerliche für Hertha ist, dass heute eigentlich alles für Hertha gelaufen ist. Bayern ist faktisch Meister und hätte sich da nächste Woche kaum noch gewehrt und so wie sich Bochum und Nürnberg präsentiert haben, wäre da nächste Woche durchaus noch der Reli-Platz drin gewesen. Und das nach den ganzen Chancen heute. Unglaublich, was Hertha die letzten Wochen an Großchancen versiebt hat. Und trotzdem ist man noch eine der besten Rückrundenmannschaften mit den wenigesten Gegentoren. Als Herthafan muss das echt deprimierend sein.


    Das spielerische Potential ist ja da (siehe die Spiel gegen Dortmund zu Hause oder auch Nürnberg - auch wenn man nicht gewann) - das stellen ja noch nicht mal die Gegner in Frage. Unter normalen Umständen wäre man wohl im gesicherten Mittelfeld, vielleicht mit dem Blick auf einen einstelligen Tabellenplatz gelandet. Aber die Mannschaft, die auf dem Platz stand ist selber für ihre Hinrunde verantwortlich. Selbst der Trainerwechsel brachte ja keine Besserung. Auch Funkel konnte in der Hinrunde seinen Vorgänger nicht in den Schatten stellen. Wenn ich mich recht entsinne, dann holte er noch nicht mal mehr Punkte als Favre. Die Arbeitsverweigerung in Hoffenheim, gegen Freiburg können nur die Betroffenen erklären (wenn überhaupt), die damals auf dem Platz standen. Am Ende stürzt Hertha die Last aus dem letzten Jahr in die zweite Bundesliga.
    Aber keine Angst, die Welt wird sich weiterdrehen und auch Fußball wird weitergespielt...dann eben eine Klasse tiefer.
    Das ist der Gang der Dinge und auch wenn es vielleicht ein bisschen schwer fällt, aber wer seine Chancen nicht nutzt, nicht in der Lage ist klarste Möglichkeiten zu versenken, der steht eben nicht ganz so unverdient als Tabellenletzter fest.

    Seien wir realistisch, fordern wir das Unmögliche!
    CHE GUEVARA

  • Man muss hier nicht auf den Schiedsrichtern rum hacken. Sicher gab es hier und da beeinflussende Fehlentscheidungen, aber wer es nicht auf die Reihe bekommt, Tore zu schießen, hat den Abstieg verdient.


    Eben. Nach der Hinrunde ist es einfach lächerlich, die Schuld auf andere zu schieben. Und zu Hause darf man ruhig auch mehr als ein Spiel gewinnen. Komischerweise hat letzte Saison kaum jemand bei Hertha über Schiedsrichterentscheidungen gemeckert... Ein Schelm, der dabei Böses denkt. :)

  • Und wo waren in der letzten Saison nochmal die großen Bevorteilungen der Hertha DURCH DIE SCHIEDSRICHTER? Wenn Leverkusen z.B. 2x 90 Minuten auf ein Tor spielt und zu dämlich ist, einen Treffer zu erzielen, kann man da gerne von Glück für Hertha reden. Aber an irgendwelche skandalösen SR-Entscheidungen ZUGUNSTEN von Hertha kann ich mich nicht erinnern. Es hat auch letzte Saison eher spielentscheidene Fehlentscheidungen gegen Hertha gegeben, z.B. wo Wolfsburg zum Heimsieg gepfiffen wurde. Die Elferentscheidungen dürften sich die Waage gehalten haben - mal hat Simunic einen umgeholzt, mal wurden Pantelic oder Woronin umgeholzt...

    Der Klügere gibt nach. Deshalb wird die Welt von den Dummen regiert.

  • Es ist für mich ein kurioser und ungewöhnlicher Abstieg. Hertha hat in der aktuellen Saison meines Wissens 40 Mill für das spielende Personal ausgegeben und das Ergebnis dessen, desaströs. Die Analyse dieses Debakels dürfte mehrere Seiten füllen. Es tut mir leid, die sportliche Leitung hat total versagt, natürlich mussten auch betriebswirtschaftliche Erfordernisse berücksichtigt werden, kurz gesagt sollte kein Geld mehr ausgegeben werden, das man nicht hatte. D.H. hatte immer kreative Lösungen gefunden, aber schlussendlich nur den Schuldenberg vergrößert. Hertha soll jetzt ehrlich sein, wenn ich höre, dass jetzt nur der sofortige Wiederaufstieg zur Debatte steht, habe ich Zweifel. Für Liga 2 dürften ungefähr 14 Mill. für Spieler zur Verfügung stehen, reicht das für einen Kader der glatt durchmarschiert? Andererseits, darf der Aufenthalt in Liga 2 nicht zu lange ausfallen, ein weisser Ritter ist wohl auch nicht in Sicht.

  • @vvj


    gab sicherlich auch einige entscheidungen zugunsten von hertha, hat bloß nie einen gegner interessiert,wenn man trotzdem gewinnt. und letzte saison ist hertha deswegen nicht meister geworden?


    wer solche dinger wie gestern in der 92. nicht macht, der sollte sich zu 100 % nur an die eigene nase fassen .

    Journalisten sind Leute, die ein Leben lang nachdenken, welchen Beruf sie eigentlich verfehlt haben. (M. Twain)

  • @vvj


    gab sicherlich auch einige entscheidungen zugunsten von hertha, hat bloß nie einen gegner interessiert,wenn man trotzdem gewinnt. und letzte saison ist hertha deswegen nicht meister geworden?


    wer solche dinger wie gestern in der 92. nicht macht, der sollte sich zu 100 % nur an die eigene nase fassen .


    Man muss sich schon ein Lachen verkneifen, wenn hier wieder auf Schiedsrichterentscheidungen verwiesen wird. Das ist völlig unerheblich in der Gesamtbetrachtung. Die Spieler, die auf dem Platz standen haben dafür gesorgt, dass er Hertha in der neuen Saison nicht mehr erstklassig ist. Ich habe die Chancen gegen Nürnberg gesehen, gegen Leverkusen, auch gegen Mainz im Heimspiel. Immer wieder ist man größtenteils an sich selbst gescheitert...und insgesamt zwei Tore in den Rückrundenheimspielen zu erzielen ist zu mau.

    Seien wir realistisch, fordern wir das Unmögliche!
    CHE GUEVARA

  • Klar ist es ärgerlich für Hertha und auch für ihre Fans! Aber Kopf hoch, so ist Fußball nun mal! Ich sehe da durchaus auch Vorteile. Berlin kann sich nun in der zweiten Liga stärken und an Selbstbewusstsein gewinnen und eventuell gleich wieder aufsteigen und wenn nicht auch, nicht schimm, haben sie noch ein Jahr mehr Zeit zur Vorbereitung!
    Zudem laufen ca. 12 Verträge aus! Wie hätte Hertha das nächste Saison meistern sollen? Ist ja nicht böse gemeint, aber wären da denn noch welche geblieben?
    Sowie ich gehört habe, will Friedrich bleiben... Respekt!
    Schade find ich allerdings auch, dass Berlin nun keine Mannschaft mehr in der ersten Liga präsentieren kann! Aber dafür gleich 2 in der zweiten,...

    Wer weiß schon, wie die Zukunft aussieht?
    Ich weiß, wie die Vergangenheit war und dass sie mich prägt!

  • Den Klassenerhalt hat man nicht geschafft, aber eine alte Fußballweisheit (zumindest in der Rückrunde) widerlegt, nämlich dass ein Sturm Spiele entscheidet und eine Abwehr Meisterschaften. Eine Abwehr allein reicht eben doch nicht. Das wurde allen Verantwortlichen schonungslos aufgezeigt und dürfte so einige personelle Entscheidungen in Vorbereitung auf die Saison mehr als nur in Frage stellen...

  • Man muss sich schon ein Lachen verkneifen, wenn hier wieder auf Schiedsrichterentscheidungen verwiesen wird. Das ist völlig unerheblich in der Gesamtbetrachtung. Die Spieler, die auf dem Platz standen haben dafür gesorgt, dass er Hertha in der neuen Saison nicht mehr erstklassig ist. Ich habe die Chancen gegen Nürnberg gesehen, gegen Leverkusen, auch gegen Mainz im Heimspiel. Immer wieder ist man größtenteils an sich selbst gescheitert...und insgesamt zwei Tore in den Rückrundenheimspielen zu erzielen ist zu mau.


    Ich zumindest zeige überhaupt nicht auf die Schiedsrichter. Exemplarisch das Spiel gegen Dortmund, wo uns nicht das aberkannte Gekas-Tor 2 Punkte gekostet hat, sondern die Tatsache, dass man vorher mindestens 5 hundertprozentige Chancen aus Dummheit oder Egoismus verschenkt hat.


    Mich nervt halt nur das Märchen, dass Hertha in der letzten Saison von den Schiedsrichtern bevorteilt wurde. Das hätte ich gerne belegt...

    Der Klügere gibt nach. Deshalb wird die Welt von den Dummen regiert.

  • Hört doch endlich mal mit diesem Gekas-Tor gegen Dortmund auf. Bei der Ballabgabe war der Grieche im Abseits - nix anderes.
    Und in der letzten Saison wurde Hertha auch nicht bevorteilt. Lediglich mehr Glück hatten sie. In der 2. Liga wird der BSC oben mitspielen. Falls nicht sind Spiele gegen Paderborn vor 15.000 Zuschauern vorprogrammiert. Aber das kennt man ja aus dem Europapokal.