Oberliga Nordost 2020/2021 Gesamt

  • Ganz meine Meinung. Auch dir alljährlichen freiwilligen Rückzüge aus der Oberliga sind bezeichnend für das Attrativitäts und. Finanzierungsproblem der 5. Liga. Der 2. Bewerber für den diesjährigen Oberligaaufstieg aus LSA war mit Wernigerode der 4. Letzte der damaligen Verbandsligaabschlusstabelle. Ein Treppenwitz.

  • Bisher wollte aus Sachsen immer ein Verein aus der Landesliga in die OL aufsteigen. Meines Wissens auch diese Saison, bis es wegen Corona zu einer unplanbaren Situation bzgl. Zuschauer- und Sponsoreneinnahmen kam. Von daher würde ich das dieses Jahr nicht überbewerten.


    Und ansonsten: auch in den Verbandsligen, -klassen und sogar auf Kreisebene gibt es immer wieder Rückzüge. Manchmal auch aus der Regionalliga. Das ist kein "Privileg" der Oberliga, weil die Probleme dahinter bei einzelnen Vereinen (Änderung der finanziennel, personellen, strukturellen Situation) immer und überall auftreten können, nur mit verschiedenem Außmaß aber halt ählichen Konsequenzen.

    Dies ist nicht für RTL, ZDF und Premiere, ist nicht für die Sponsoren oder die Funktionäre, nicht für Medienmogule und Ölmilliardäre!

  • Sehe ich etwas anders. Die OL ist eine Art Mischung aus Halbprofitum und und Wirtschaften unter Amateurbedingungen. Wurde ja schön öfter hier diskutiert. Aus meiner Sicht ist der Spagat hier für viele Vereine zu groß. Und in den vergangenen Jahren ja es wiederholt - zumindest in LSA - das Problem, dass die Landesmeister nicht aufsteigen wollten. Daneben gab es in den letzten 3 Spielzeiten immer 2 bis 3 Vereine die freiwillig aus der OL zurückzogen. Die OL ist für manche Vereine unattraktiv (fehlende Nachbarschaftsderbys, hohe Aufwendungen Reisekosten, Verbandsabgaben). Es stellt sich bspw in Berlin anders da, wenn 6 Vereine mit der SBahn nur mal eben um die nächste Ecken zum Spiel fahren müssen ( und auch da fehlen Zuschauer mal von Tebe und BW90 abgesehen). Aber das ist ein grundsätzlich ein strukturelles Problem im Profi und Amateurfußball. Sorry für die Platitüde: Aber es geht halt nur ums Geld.

  • Staffel Süd


    FCO Neugersdorf - FSV Martinroda 2 : 0 ( 0 : 0 )


    150 Zuschauer wollten bei warmen leicht bewölkten Wetter den Oberligaauftakt in Neugersdorf sehen. Am Eingang war der Coronazettel auszufüllen, Maske sollte man dabei haben und wenns eng wird aufsetzen, aber Abstand war bei der Zuschauerzahl eh kein Problem.....also die Hygieneregeln wurden eingehalten.

    Neugersdorf nach dem Abgang von fast allen tschechischen Spielern...nur Torhüter Patrik Klouda ist geblieben, mit einer sehr jungen Mannschaft. ( Durchschnitt 23 Jahre )

    Beide begannen vorsichtig, Neugersdorf war optisch überlegen hatte aber Problem Chancen aus dem Spiel heraus zu kreieren. So mußten Standards her. Nach zwei Ecken, je einem Freistoß und einem langen Einwurf hatte man vier durchaus gute Kopfballmöglichkeiten zu Führung...machte sie aber nicht. Kurz vor der Pause der ehemalige Neusalzaer Sarelo noch mit ner Großchance, hier kommt er wenige Meter vor dem Tor nicht mehr an den Ball. Die Gäste standen tief und suchten bei Ballbesitz Benjamin Hertel, der war allerdings bei den Neugersdofer Verteidigern in guten Händen.

    Nach der Pause der FCO stärker und mit Möglichkeiten zur Führung. Die machte in der 58. Minute Tim Krutoff. Einen abgewehrten Ball nahm er 20 Meter vor dem Tor Vollspann...und da der Ball noch abgefälscht wurde hatte der Torhüter keine Möglichkeit einzugreifen. Eine viertel Stunde später traf Tom Keil zur Entscheidung. Hier setzte sich Radoslaw Sarelo bis zur Grundlinie durch, ging an ihr nach innen und nach seinem genauen Pass brauchte Tom Keil nur noch den Fuß hinzuhalten. Leider verpasste es Neugersdorf das Resultat zu erhöhen. Man war nun deutlich überlegen und hatte genügend Möglichkeiten das Resultat höher zu gestalten...aber selbst die klarsten Chancen lies man liegen. Da die Gäste über gute Ansätze nicht hinaus kamen und erschreckend harmlos wirkten, blieb es beim nie gefährdeten Heimsieg der Neugersdorfer.

    Schiri Marco Thinius (kam ohne Gelbe Karte aus Respekt !) mit einer guten Partie....einzig sein erster Assi sorgte mit seinen Abseitsentscheidungen immer wieder für Verwunderung. :halloatall:

    Träume nicht dein Leben, lebe deine Träume

    https://www.facebook.com/DiscoverTunisiacom/videos/jerusalema-sidi-bousaid-/333552854726905/

    Einmal editiert, zuletzt von Stuju ()

  • Dann mach ich mal den Norden.
    Neubrandenburg hat im März auf eine Meldung für die AOL verzichtet.

    So gelangten mit Tom Kliefoth und Justin Schultze zwei Spieler nach Neustrelitz, die mit Kevin Riechert, Nick Stövesand und Toni Schmidt weitere Ex-Neubrandenburger treffen. Dazu mit Oskar Fijalkowski noch einen ganz interessanten polnischen Spielmacher, der aus Ueckermünde kam. Der hat ne sehr starke Technik, mal sehen wie er sich in der Oberliga schlägt.


    Die beiden Neuen Kliefoth und Schultze schießen gleich den 1. Neustrelitzer Sieg heraus, ein 3:1 gegen Hansa 2 (mit Drittligaprofi Adam Straith über 90 Minuten).


    Greifswald, für mich auch überraschend, lässt ein frühes 2:0 gegen Staaken und zwei Punkte liegen.


    Pampow, mit reichlich Abgängen, darunter mit Drews, Diaz, Da Cruz und Ernst absolute Leistungsträger. Gleich mal ein 0:2 gegen den SFC Stern. Dort kickt mit Toni Telle der nächste in Neubrandenburg ausgebildete Kicker. Könnte für Pampow eine harte Saison werden.


    Beim Rostocker FC hat man mit Christopher Stoll wieder den Schaukasten für internationale Talente geöffnet. Zwei Neue schießen auch gleich mal ein 2:0 gegen den BSC Süd 05 raus. Insgesamt sieht der Rostocker Kader ganz gut aus. Viel Hansa Vergangenheit, viel was Rietentiet in der Vorsaison rangeholt hat. Mit Stoll holt man dazu sicher wieder exotische Kicker, oft mit Oberligatauglichkeit. So hat es in Malchow jahrelang funktioniert.



    Und während in Berlin wohl noch Zuschauersperre ist, da strömen in MV die Leute zu den Plätzen. 245 Zuschauer Minimum, Neustrelitz mit 405 wahrscheinlich dicht vor der "500 beteiligte Personen"-Grenze. War auch im Landespokal und bei diversen Testkicks zu sehen, dass die Lust auf Fußball nach der langen Pause eher gestiegen ist.

  • Hier noch die Presseschau zum Lok Auftritt (1:2) in Stahnsdorf. Im Endeffekt verdiente Auftaktniederlage, wird eine sehr schwere Saison da der Abgang von 6 Stammkräften nicht ohne weiteres zu kompensieren ist. Finanziell ist die OL Teilnahme ohnehin ein Kraftakt. Immerhin 285 Zuschauer in Randberlin und zahlreiche Gästefans mittendrin.

    Am Samstag ist Lok spielfrei und empfängt den FCM im Rahmen eines Vorbereitungsspieles zu einem Nostalgiederby ohne sportlichen Wert.


    https://m.volksstimme.de/sport…chke-treffer-reicht-nicht

  • 2. Spieltag

    Nord: Greifswald scheint in Fahrt zu kommen: 3:0 Auswärtssieg, überrschebd stark der Aufsteiger aus Stahnsdorf der die Hansa Bubis in den Tabellenkelker schießt (4:2). Tasmania scheint Ambitionen Richtung Tabellenspitze zu haben.Brandenburg befindet sich bereits tief im Abstiegskampf.

    Süd: Sandersdorf kommt gut aus den Startlöchern und gewinnt bei Jena Zwo mit Zwo zu Null. Auch Krieschow stark. Erfurt und Nordhausen scheinen tatsächlich erst in dieser Liga ankommen zu müssen. Das könnte eng werden. Ludwigsfelde im Abstiegskampf. Grimma orientiert sich nach Oben.

  • Staffel Süd


    FCO Neugersdorf – FC Eilenburg 2 : 3 ( 1 : 1 )


    Zweites Heimspiel, knapp 200 Zuschauer, zu Gast Aufstiegsaspirant Eilenburg.

    Die Gäste zeigten von Anfang an, wer hier der Favorit ist. Der FCO fand nicht ins Spiel und so mancher brauchte eine Zeit ehe er gedanklich auf dem Platz ankam. Da war es aber bereits zu spät. Die Eilenburger kombinierten sich bereits nach vier Minuten durch die Neugersdorfer Abwehr und Tim Bunge schob den Ball flach an Patrik Klouda vorbei ins Tor. Das es dabei blieb hatte der FCO seinem Torhüter zu verdanken, der verhinderte mit zwei Paraden einen frühen höheren Rückstand. Die Gäste bestimmten weiterhin das Spiel, die Gastgeber versuchten es mit langen Bällen. Der Ausgleich fünf Minuten vor der Pause aus dem nichts. ….nach einen langen Einwurf köpft Radoslav Sarelo den Ball zum Pausenstand ins Tor.

    Nach der Pause wollten die Gäste die Führung, erspielten sich Möglichkeiten ( Latte, Pfosten ) und machten mächtig Druck. Der FCO kam nur noch zu sporadischen Gegenangriffen und es war abzusehen, daß man dem Druck nicht ewig standhalten würde. Mitte der zweiten HZ. war es dann so weit. Toni Majetschak machte die Führung und als der FCO die Abwehr öffnete wurden sie von Jacob Funken zur Entscheidung aus gekontert. Die Gastgeber gaben sich aber noch nicht auf, erspielten sich einige Möglichkeiten wovon eine Tom Keil vier Minuten vor Spielende zum Anschluß nutzte. Nun warfen sie alles incl. Torhüter nach vorn, schafften aber den Ausgleich nicht mehr.

    Die Eilenburger wurden ihrer Favoritenrolle gerecht und nahmen letztendlich verdient die drei Punkte mit nach Hause. Aber auch die junge Neugersdorfer Mannschaft bot eine couragierte Leistung und muß nicht enttäuscht sein.

    Das Schiriteam um Clemens Biastoch mit einer guten Leistung. Ob der erste Assistent allerdings mit seiner Abseitsentscheidung beim Neugersdorfer Abseitstor richtig lag ? Ich stand nicht gut und kann es nicht beurteilen...viele Zuschauer incl. der Trainerbank hatten da eine ganz andere Meinung. Seis drum an der Leistung der Drei macht das keine Abstriche...die waren gut.:halloatall:

    Träume nicht dein Leben, lebe deine Träume

    https://www.facebook.com/DiscoverTunisiacom/videos/jerusalema-sidi-bousaid-/333552854726905/

  • Staffel Nord, Lok Stendal gegen Torgelower FC Greif 1:4 (0:2)

    Lok vergeigt Heimpremiere gegen Torgelow mit 1:4.

    255 Zuschauer sahen ein Spiel im Prinzip gleichwertiger Mannschaften in welchem Lok durch gravierende individuelle Fehler (Rückpass, leichtfertige Ballverluste nach Standards und im Spielaufbau) die Punkte herschenkte. Es bleibt abzuwarten ob es der Mannschaft gelingt Oberligatauglichkeit nachzuweisen.

    Hier die Nachbetrachtung aus der Lokalpresse.

    https://www.az-online.de/sport…eduld-haben-13871253.html

  • 3.Spieltag

    Nord: Greifswald, Zehlendorf und - etwas überraschend - Staaken gewinnen, starke Aufsteiger Stern und Stahnsdorf holen Dreier. Am Ende Brb Süd, Charlottenburg und Lok.

    Süd: Krieschow siegt klar im Spitzenspiel gegen Sandersdorf, die Filiale zeigt den Cottbusser Profis wie es geht. Grimma, Eilenburg9lauen und Halle / Zoo in Verfolgerrolle. Nordhausen und Rwe bekommen in dieser Liga derzeit keinen Fuß in die Tür.

  • Staffel Nord, Lok Stendal gegen FC Strausberg. 3:0 (1:0). Verdienter Erfolg der Lok Elf. Druckvoller Beginn der Stendaler vor 303 Zuschauern wurde mit den 1:0 durch Neumann in der 24. Minute nach einer schönen Einzelleistung gekrönt. Defensiv stand Lok gut, ließ wenig zu, offensiv gab es ein, zwei Aktionen die im Straufraum der Strausberger für Gefahr sorgten. Zu Beginn der 2. HZ kamen die Gäste besser ins Spiel ohne jedoch für Torgefahr zu sorgen. Das 2:0 durch Buschke ebenfalls nach einer wunderschönen Einzelleistung sorgte schon für die Vorentscheidung, das 3:0 durch Hey in der 72. Minute war der Schlusspunkt. Der eingewechselte Strausberger Drubic erhielt kurz nach seinem Rasenantritt wg groben Foulspiels in der 86. Minute den roten Karton. Ein wichtiger Schritt in Richtung Klassenerhalt.

Betway Online Fussball-Wetten banner