Tennis Borussia

  • Bis zur 75. Minute sahe es wirklich nach Wiedergutmachung aus, tolle Tore, gutes Spiel nach vorn mit Chancen und Toren mit guten Pässen und Ballbehandlung, auch wenn die Abwehr nicht immer sattelfest wirkte. Dann kam die Hektik: anstatt es ruhig zu Ende zu spielen, zu schnelle Ballverluste usw. Tore für Halberstadt zum 4:2 und 4:3 per Kopf. Das Spiel hätte auch 6:4 enden können. Immerhin , erster Sieg in dieser Saison.

  • Wie Cottbus Trainer Wollitz schon richtig vermittelte: das Ergebnis war zweitrangig. Nach letztem Stand war Lucas Bähr zur Beobachtung im Krankenhaus. Es geht ihm wohl den Umständen entsprechend gut. Das Spiel war einseitig, TeBe wieder im Laufe des Spieles geschwächt mit zwei roten Karten. Wieder gegen Torwart Albers und gegen Oschmann. Das schwächt die Mannschaft in den kommenden Wochen vermutlich noch mehr. Mehr ist nicht zu sagen.

  • ...Es geht ihm wohl den Umständen entsprechend gut. ...

    Zunächst beste Genesungswünsche eurem Spieler.

    Frage: Trotz der schwierigen Situation, ist mit Auswärtssupport zu rechnen (wäre schön, erst mit Gästefans ist es ein "richtiges" Spiel;))?

    Soweit ich weiß, wollen auch einige Anhänger von Roter Stern Leipzig im Gästeblock sein.

  • ... vermutlich so um die 100 Anhängerinnen und Anhänger.

    Wäre ja nicht schlecht, Danke für die Info...wünschen wir uns beide mal so ganz neutral ein gutes Spiel;)

    Wenn's gegen Tennis Borussia geht, fällt mir immer diese skurrile Anekdote ein:

    Mitte der Neunnziger hatte ich mich (wie öfters in jener Zeit) erst nach Spielbeginn dazu durchgerungen, noch schnell in den AKS zum Spiel zwischen dem FC Sachsen und Tebe zu gehen (in jener Saison waren in unserer Regionalliga mit Aue, Union, Chemnitz, Cottbus, Dynamo Dresden auch einige, mit Verlaub, attraktivere Gegner am Start, und beide Teams gurkten im Mittelfeld rum).

    Jedenfalls kam ich wenige Minuten nach Beginn der 2.Hz. an, und fand eine merkwürdige Stimmung vor: Alles meckerte und gackerte umher, oben auf der Anzeigetafel stand "3:3" , ich fand das angesichts des doch recht guten Gegners vermessen und sagte in die Runde (zwischen Dammsitz und Tribüne):"Also, was ihr wollt, 3:3 gegen so einen starken Gegner wie Tebe ist doch gut...! " - Und war erschrocken über die zahlreichen heftigen Gegenreaktionen:"Gomme ändlisch mah bingdlisch zum Schbiehl..." war da noch das mildeste...

    Was war passiert: Der FCS hatte gerade, 5!!! Minuten nach Wiederbeginn, 'nen Elfer zum Ausgleich kassiert, nachdem man mit 'ner 3:0-Führung aus der Pause kam.8| "Logischerweise" ging das Spiel letzlich 3:4 in die Hose.

  • Ich schätze, es waren so ca. 60 bis 70 lila-weiße. Spiel war doch recht einseitig. Ich fand, eure Leute waren individuell sogar recht gut, aber bei so vielen verletzten/gesperrten Spielern ist an Harmonie und Eingespieltheit nicht zu denken. Im (von mir gesehenen) Vergleich zu LuWa oder Meuselwitz, die ihr im Abstiegskampf greifen müsstet, habt ihr so natürlich momentan ziemlich schlechte Karten, ehrlich gesagt...

  • Danke für die Rückmeldung. Im Verein gibt es schon lange Diskussionen über die Situation, die sich schon in der letzten Saison abzeichnete, da die Etat, der schon auf recht niedrigem Niveau war, und wieder reduziert werden mußte. Mit der Wahl des neuen Trainerteams, die ein Großteil der Neuverpflichtungen verantwortet, hat man bei den Verantwortlichen im Verein wohl leider die Niete gezogen. Da die Verträge des Trainerteams über 2 Jahre abgeschlossen wurden, ist eine Trennung wohl zu teuer, so sieht es aus. Ziel: ohne Schulden in die neue Saison, in welcher Liga auch immer.

  • Hurra, wir leben noch. Der insgesamt verdiente Sieg gegen L 47 macht Hoffnung, mehr aber auch nicht. Immerhin eine engagierte kämpferische Leistung, mit einem Spielplan über schnelle Konter mit dem starken Oschmann als Ballverteiler. Die zweite Erkenntnis, mal ohne Gegentor auszukommen, was aber vornehmlich Lichtenberger Schwächen in der Offensive zuzuschreiben ist. Was das Gnaze Wert ist, wird sich im nächsten Auswärtsspiel in Meuselwitz zeigen.