FVO-Kreisliga Staffel 2 | Saison 2019/2020

  • Die Wunden nach der 0:10-Niederlage in Großschönau sind geleckt... Der Blick geht auf das anstehende Spiel:


    Sportdeutschland.TV überträgt „Spitz“-Heimspiel


    Mittlerweile ist die MDR-Liveübertragung vier Monate her. Wir alle denken gern an diesen Nachmittag zurück. Am Sonntag kann man das Heimspiel unserer SFV-Elf gegen den TSV Spitzkunnersdorf wieder weltweit im Livestream verfolgen – Sportdeutschland.TV und die Gothaer Versicherung machen es möglich! Der Streaminganbieter realisiert mit seinem Partner immer wieder Übertragungen von zahlreichen Sport-Veranstaltungen und stellt dabei dem Heimverein kostenlos das technische Equipment zur Verfügung. Toni Jänchen wird am Sonntag die Partie für euch live im Stream kommentieren. Wir danken an dieser Stelle herzlich Sportdeutschland.TV und der Gothaer für die Möglichkeit der Stream-Realisierung. Das Spiel gibt es übrigens live und on demand.


    Und hier geht es zum Livestream:

    https://sportdeutschland.tv/kr…r-fv-tsv-spitzkunnersdorf


    Alle Infos zur Aktion: https://mein-event.sportdeutschland.tv//

    "Auch ohne große Geldbeträge

    und ohne viel Sponsoren.
    In Schönbach spielt man noch mit Herz,
    mit Fuß, mit Hirn, den Augen und den Ohren."

    #gehzumfussballindeinemdorf :schal2::support:

  • SpG FSV Neusalza Spremberg – TSV Großschönau 6 : 1 ( 3 : 0 )


    Eigentlich wollte ich ja nach Hagenwerder (Oppach) fahren....hab mich dann aus Zeitgründen doch für das Spitzenspiel der Kreisliga entschieden. Da war, zumindest vom Tabellenstand her, (Erster gegen Dritter) ein spannendes Spiel zu erwarten..... daß wurde es aber zu keiner Zeit. Die Gäste ganz einfach zu schwach. Mit Personalproblemen angereist, konnten sie zu keiner Zeit ihren Tabellenplatz rechtfertigen. Gewannen sie ihr letztes Heimspiel noch zweistellig gegen Schönbach, so waren sie dieses mal nicht weit von einer zweistelligen Niederlage entfernt....gravierende Leistungsunterschiede von Woche zu Woche. :nein: Bei Neusalza, dieses mal nur mit David Schwertner aus dem Neugersdorfer Oberligakader, einige Spieler aus dem A-Jugendkader dabei.

    Zum Spiel: Es ging eigentlich fast immer nur in eine Richtung. Die Großschönauer, mit einem Pfostenschuß in der ersten HZ., hatten die beste Zeit nach ihrem Tor in der zweiten Hz, da brauchten die Gastgeber 10 Minuten um sich wieder zu ordnen. Ansonsten wars eine völlig einseitige Partie in der die junge Neusalzaer Mannschaft deutlich überlegen war. Sie ließen den Ball flach und schnell laufen, kombinierten sehenswert und spielten sich einen hochverdienten Heimsieg heraus.

    Schiri Michael Olbrich und sein erster Assi mit einer sehr guten Leistung. Sein junger 2. Assistent hatte immer wieder so seine Probleme ...aber er ist noch jung und kann (muß) noch lernen. :halloatall:

  • Noch ne lustige Episode aus dem Spiel: :rofl: Als der Schiri von einem Neusalzaer Spieler angeschossen wird und der Ball zum Gegner springt, pfeift er ab und gibt Schiriball für Neusalza. Die Großschönauer warten nun drauf, daß Neusalz den Ball zu ihnen spielt und sie den Ball zurück bekommen ….das machen sie aber nicht (warum sollten sie auch), sondern spielen vorbei an den auf den Ball wartenden verdutzten Gästen und schießen den Ball ins Tor. :lach: Die fanden das nicht lustig..... unsportlich - unfair usw.:motz: ......neeee war es eben nicht....nach der neuen Regel hatte kein Spieler was falsch gemacht und Olbi wohl alles richtig. :halloatall:

  • Reichenbach entführt glücklichen Punkt vom Horken!

    SV Horken Kittlitz - SV Reichenbach 1:1 (0:0)


    Nach der der Pause im Pokalwettbewerb mussten die Mannen des SV Reichenbach zum SV Horken Kittlitz reisen. Leider fehlten einige Spieler verletzungsbedingt oder auf Grund von Erkrankung, sodass man nominell wieder nur einen Wechsler mithatte. Auf Dauer kann das nicht funktionieren!

    Mit Anpfiff der Partie machte Kittlitz mächtig Dampf. Gleich nach einer Minute müssen die Platzherren in Führung gehen, aber Licbarski scheitert an Schlussmann Abdullah Khashnam. Kittlitz blieb am Drücker und erspielte sich gute bis sehr gute Möglichkeiten. Nach 25 Minuten trifft ein Kopfball von Winkler die Querstange. Wenige Minuten später ist Khashnam bei einem Schuss von Kühn wieder zur Stelle. Kurz vor der Pause scheitert Görlitz am Man of the Match Abdullah "die Krake" Khashnam. Von Seiten des SVR kam offensiv gar nichts zu stande. Halbgare Torannäherungen nach Standards war das einzige was Reichenbach zu bieten hatte. Man konnte froh sein, dass die Null noch stand.

    In der zweiten Halbzeit ließ Reichenbach dann nicht mehr so viel zu. Dennoch blieben Chancen Mangelware und Kittlitz blieb das bessere Team. So hätte nach 70 Minuten ein Freistoß von Görlitz im Kasten landen können. Aber Khashnam hob sehenswert ab und kratzte die Kugel aus dem Angel. Kurz vor Ablauf der regulären Spielzeit marschiert Licbarski allein auf Khashnam zu. Doch im versagen die Nerven und Khashnam vereitelt auch diesen Riesen. Im direkten Gegenzug bekommt der SVR einen Freistoß am gegnerischen Sechzehner zugesprochen. Freund tritt diesen perkekt, aber der Keeper kann den Schuss noch an die Latte lenken. Doch der Nachschuss von Busch sitzt. Die äußerst schmeichelhafte Führung kurz vor Ende. Doch mit dem letzten Angriff des Spieles wird Winkler mustergültig freigespielt und verwertet einen von vier Hochkarätern. Kittlitz und Reichenbach trennen sich also mit 1:1-Unentschieden. Dem Spielverlauf nach ein äußerst glücklicher Punkt für Reichenbach. Dennoch waren kurz vor Ende gar drei Punkte möglich. Das wäre aber wohl zu viel des Guten gewesen. Nächste Woche Sonntag geht's dann zum FSV nach Oppach. Anstoß ist dort um 14 Uhr.

  • Herbst-Blues! Dritte Niederlage in Folge.


    Schönbacher FV - TSV Spitzkunnersdorf 1 : 3 (0 : 2)


    Schönes Herbstwetter, ordentliche Kulisse - nur das Ergebnis passte mal wieder nicht. Wir starteten gut in die Partie, verpassen aber einen eigenen Treffer. Dann gehen wir zu lasch in den Zweikampf. "Spitz" bestraft das eiskalt mit 0:1. Auf der anderen Seite bekommen wir den Ball einfach nicht über die Linie. Zu allem Überfluss fälschen wir einen Freistoß in das eigene Tor ab. Auch nach dem Seitenwechsel sind wir eigentlich gefährlicher, bekommen den Ball aber nicht über die Linie. Spitz effizient mit dem 0:3. Da war alles gelaufen. Ein schöner Treffer von Lutze sorgt noch für das 1:3. Danach noch weitere Chancen, dass Ergebnis enger zu gestalten, gelingt aber nicht. Am Ende eine unnötige Niederlage, die aber eben aufgrund der Chancenverwertung in Ordnung geht.


    Nächste Woche gehts in Ebersbach gegen Oderwitz II zwei weiter...,

    "Auch ohne große Geldbeträge

    und ohne viel Sponsoren.
    In Schönbach spielt man noch mit Herz,
    mit Fuß, mit Hirn, den Augen und den Ohren."

    #gehzumfussballindeinemdorf :schal2::support:

  • Starker Auftritt und trotzdem verloren!

    SpG FSV Oppach - SV Reichenbach 3:2 (1:0)


    Bei nasskaltem Herbstwetter gastierte die Schilling-Elf auf dem Kunstrasen in Sohland/ Spree. Dort ging es gegen den Tabellenzweiten aus Oppach. Die Rollen standen vor dem Anpfiff also fest. Dennoch zeigte sich der SVR in den Anfangsminuten keinesfalls verängstigt. Im Gegenteil, Reichenbach hat die erste gute Chance durch Busch, welcher am Oppacher Schlussmann im Eins-gegen-Eins scheitert. Ein Heber wäre hier wohl die bessere Wahl gewesen. Später verpasst ein Freistoß von Freund nur knapp das Tor. Nur wenige Minuten darauf trifft Obeid die Latte. Seine Flanke wird immer länger und klatscht ans Aluminium. Auf der Gegenseite erzielt der Favorit die Führung. Ein abgefälschter Schuss von Hak findet seinen Weg ins Tor. Nun versuchte Oppach nachzulegen. Aber sie schafften es nur selten die Defensivreihen der Reichenbacher zu durchbrechen. Lediglich durch Einzelaktionen oder Fernschüsse gab es Gefahr. Dann ging es in die Kabine.

    In der zweiten Hälfte wurde die Partie zunehmend giftiger. Schiedsrichter Benny Miersch hatte alle Hand zu tun, blieb aber weitestgehend souverän. Nach einer guten Stunde erzielt Freund den verdienten Ausgleich. Nach einem Freistoß von Schilling, D. trifft er per Direktabnahme. Der Keeper ist noch dran, kann aber den Einschlag nicht verhindern. Nur sechs Minuten später ist es auch auf der Gegenseite eine Standardsituation, welche zum Tor führt. Richter köpft zur Führung der Heimmannschaft ein. Fünf Minuten vor Ende verwertet Sieber dann einen blitzsauberen Konter für den FSV. Fast mit dem Schlusspfiff kann Seeliger Freund freispielen, welcher vor dem Tor die Nerven behält und cool einschiebt. Doch leider kommt der Treffer zu spät. Reichenbach verliert nach einem starken Auftritt. Die Hausherren hätten sich mit einem Unentschieden nicht beklagen können. Nach einer großen Punktekluft zwischen den beiden Teams sah es beim besten Willen nicht aus. Nächste Woche Samstag gastiert der TSV Großschönau in Reichenbach. Anstoß ist bereits um 14 Uhr.

  • Sehr gut geschriebener Bericht Magnus. :thumbup:

    Wir haben uns nur eine Halbzeit angeschaut...wir waren nass und uns war kalt...wir hätten mal vor dem Spiel den Winterbefehl umsetzen sollen. :lach: Ich fand, daß ihr das bereits in der ersten Halbzeit richtig gut gemacht habt. Teilweise standen alle Feldspieler im und vor dem 16er um dann bei Ballbesitz schnell umzuschalten. Ab und an ließ man den langen 10er vorn und der machte für die dann schnell nachrückenden Offensivspieler die Bälle fest. Bei Oppach fehlten mit Sebastian Hultsch in der Innenverteidigung und Friedo Stephan im Sturm zwei wichtige Spieler in den Schlüsselpositionen. Dazu kam, daß man auf die Spielweise der Reichenbacher taktisch einfach keine Antwort hatte. Man spielte Ewigkeiten an der Mittellinie den Ball quer um ihn irgendwann durch einen technischen Fehler zu verlieren und wenn man doch mal tief spielte ließ man den Ball prallen um wieder hinten rum zu spielen....grausam. Dazu kam, daß man gefühlte 80% der Angriffe über rechts spielte...wenn man schon so einen Spieler wie Henne hat und der auf der linken Außenbahn spielt, sollte man ihn auch suchen. :nein:

    Ich fand schon die Halbzeitführung der Oppacher mehr als glücklich und euch richtig gut. Eigentlich die stärkste Mannschaft, die ich in dieser Saison gegen Oppach hab spielen sehen. :halloatall:

    Träume nicht dein Leben, lebe deine Träume

    Einmal editiert, zuletzt von Stuju ()

  • Punkteteilung in Reichenbach!

    SV Reichenbach - TSV Großschönau 2:2 (1:1)


    Nach dem äußerst starken Auftritt beim FSV Oppach, kam ein nächster Gegner aus dem oberen Drittel der Liga. Der TSV Großschönau steht momentan auf Platz 4 und war in den vergangenen Spieljahren immer am oberen Ende der Tabelle aufzufinden. Demzufolge keine leichte Aufgabe für die Mannen vom SVR. Doch direkt nach sieben gespielten Minuten erzielt Schilling, David die Führung für die Hausherren. Obeid spielt eine maßgenaue Flanke, welche der Keeper unterläuft. Schilling muss nur noch den Denkapperat hinhalten und einnicken. Doch Großschönau ließ sich nicht lange lumpen und antwortete prompt. Hannes Senf ist der Nutznießer bei einem Freistoß welchen Keeper Lehmann nicht festhalten kann. Fortan riss der TSV das Spielgeschehen an sich. Anfangs gab es noch verhaltene Torabschlüsse, welche aber zunehmend gefährlicher wurden. Reichenbach blieb hin und wieder durch Konter gefährlich. Dann war Pause.

    In Hälfte zwei trat Reichenbach engagierter auf. So ist es Schilling, T., welcher kurz nach Wiederanfpfiff am Keeper scheitert. Aber kurz darauf trifft er per direktem Freistoß aus ca. 20 Metern in die Maschen. Reichenbach blieb am Drücker und versuchte auf das dritte Tor zu gehen. Doch zehn Minuten vor dem Anpfiff erzielt erneut Senf den Ausgleich. Ein Schuss aus 20 Metern müsste eigentlich über den Querbalken gehen. Aber der Wind drückt den Ball präzise ins rechte Toreck. Keine Abwehrchance für Lehmann. Somit musste man sich erneut mit einer Punkteteilung zufrieden geben. Nun steht man auf Tabellenplatz 8 und trifft am kommenden Samstag auf einen direkten Konkurrenten. Um 14 Uhr gastiert der SV Reichenbach beim TSV 1861 Spitzkunnersdorf.

  • Reichenbach holt wichtigen Auswärtsdreier!

    TSV 1861 Spitzkunnersdorf - SV Reichenbach 1:2 (1:0)


    Bei regnerischem Herbstwetter kam es am vergangenen Samstag zum Aufeinandertreffen zweier direkter Konkurrenten. Spitzkunnersdorf stand vor der Partie mit einem Punkt mehr zwei Plätze vor dem SVR. Umso ärgerlicher, dass bei Reichenbach die komplette Innenverteidigung ausfiel. Neben den Langzeitverletzten Kubitz und Kasper mussten auch Arlt und Tusche passen. Sodass die Coaches um Schilling und Badermann die Köpfe qualmen lassen mussten. Am Ende entschied man sich für eine Dreierkette, in der man Freund aus der Sechs nach hinten holte. Letztendlich eine richtige Entscheidung an diesem Tag. Doch von einer Dauervariante zu sprechen, wäre äußerst töricht, denn der Verteidigung wurde von harmlosen Gastgebern zu selten alles abverlangt. Aber auch Spitz hatte mit Ausfällen zu kämpfen. Das sah man anfangs beiden Teams an. Das ungewohnte Personal im ungewohnten System stellte Reichenbach vor eine Aufgabe. Zudem kamen die Hausherren nach einer Standardsituation zur Führung. Rößler trifft nach einer guten Viertelstunde per Volley zur Führung. Das blieb für lange Zeit der einzig nennenswerte Schuss auf beide Tore. In Minute 40 vereitelt Lehmann nach Sololauf von Fournes mit der Fußbwehr. Auf der Gegenseite zischt ein Fernschuss von Seeliger knapp über den Querbalken. Somit ging es mit einem 1:0 für die Gastgeber in die Kabine.

    Zur zweiten Halbzeit musste der angeschlagene Tom Schilling für Douran Ahmad den Platz räumen. Reichenbach kam gut aus der Pause. So ist es Ahmad, der den Spitzkunnersdorfer Schlussmann zur Glanztat zwingt. Die folgende Ecke von Obeid verwertet David Schilling sehenswert per Volleyabnahme im linken Toreck. Reichenbach war nun am Drücker. Nach einer Stunde ergreift Busch die Initiative und kommt mit zwei Finten in den Sechzehner. Beim Abschluss wird er von Rößler am Trikot gezogen und kommt somit nicht mehr zum vernünftigen Abschluss. Referee Randers Woite zeigt ohne zu zögern auf den Punkt. Sicherlich eine harte Entscheidung aber definitiv vertretbar. Obeid nahm sich der Sache an und verwertet den Elfer im rechten unteren Toreck. Der Keeper ist zwar noch dran, kann aber den Einschlag nicht verhindern. In der Folge entwickelte sich ein wahrer Abnutzungskampf. Torchancen wurden rar. Spitz blieb lediglich durch Standards gefährlich und der SVR lauerte nun auf Konter, bei denen er zweimal fälschlich wegen vermeintlichen Abseitses zurückgepfiffen wurde. Auf der Gegenseite haben die Hellblauen Glück, dass Freund bei seinem Foul als "letzter Mann" nur gelb sieht. Woite argumentiert, dass Bauz auf gleicher Höhe stehe. Am Ende passiert dann aber nichts mehr und Reichenbach nimmt drei Punkte aus Spitzkunnersdorf mit. Nun ist erstmal ein Wochenende frei. Dann erwartet man die Reserve des FSV Oderwitz 02 in Reichenbach. Anpfiff ist am 23.11.19 bereits um 13:30 Uhr.

  • Morgen letztes Heimspiel der Hinrunde um 13:30 Uhr in Cunewalde auf KuRa in Cunewalde gegen Hagenwerder. Punkte werden dringend benötigt ;)


    Zuvor spielt die A-Jugend von Neusalza.

    "Auch ohne große Geldbeträge

    und ohne viel Sponsoren.
    In Schönbach spielt man noch mit Herz,
    mit Fuß, mit Hirn, den Augen und den Ohren."

    #gehzumfussballindeinemdorf :schal2::support:

  • 2:1-Sieg gegen Hagenwerder. Glücklich, nicht schön... aber was solls, es zählen allein die Punkte. Später mehr dazu ;)

    "Auch ohne große Geldbeträge

    und ohne viel Sponsoren.
    In Schönbach spielt man noch mit Herz,
    mit Fuß, mit Hirn, den Augen und den Ohren."

    #gehzumfussballindeinemdorf :schal2::support:

  • Reichenbach gibt 2:0-Führung aus den Händen!

    SV Reichenbach - FSV Oderwitz 02 2. 2:2 (2:0)


    Im letzten Heimspiel für das Kalenderjahr 2019 gastierte die Reserve des FSV Oderwitz 02 in Reichenbach. Einen Platz standen die Gäste vor dem SVR. Demnach war in jedem Falle etwas drin gegen den Tabellennachbarn. Personell veränderte sich nicht viel im Vergleich zum Auftritt in Spitzkunnersdorf. Arlt kam für den gelbgesperrten Obeid zurück in die Startelf. Oderwitz war mit dem Anpfiff direkt in der Partie und erspielte sich Chance um Chance. Im Abschluss blieb der KOL-Absteiger aber weitgehend harmlos. Zu zentral die Abschlüsse, sodass Lehmann so gut wie alles festhalten konnte. Nach einer Viertelstunde übernahm dann der SVR die Spielkontrolle und kam auch zu ersten Gelegenheiten. T. Schilling und Busch hatten hier die ersten Torannäherungen zu verbuchen. In Minute 24. marschiert Seeliger auf Außen und legt in den Rücken der Abwehr, wo Busch völlig freisteht. Der Ball kommt ins Springen und Busch trifft den Ball nur sekundär. Doch so erreicht er Khashnam, welcher nun allein vor dem FSV-Keeper steht und eiskalt einschiebt. Oderwitz war bis zu Pause abgemeldet. Reichenbach investierte mehr und mehr. Doch die Chancen blieben ungenutzt. Kurz vor dem Halbzeitpfiff bricht Khashnam in den Strafraum ein, in dem er regelwidrig vom Ball getrennt wird. Die Folge: Strafstoß. David Schilling verwandelt mit einem straffen Schuss im rechten unteren Eck. Danach ist Pause.

    In der zweiten Halbzeit war Oderwitz dann stärker und kam des öfteren gefährlich vor das SVR-Gehäuse. Reichenbach kam aber auch zu Kontergelegenheiten. Khashnam und Busch hatten die besten Abschlüsse verfehlten aber die Stangen. Nun begann die Zeit des Rene Kaden. Nach einer Stunde setzt er einen Freistoß aus 30 Metern an das Lattenkreuz. Später bekam er eine bessere Freistoßchance. Aus 20 Metern zentral vor dem Tor haut er dem Ball rechts oben ins Eck. Wer dachte der Junge kann nur ruhende Bälle wurde nur wenige Minuten später auf den Boden der Tatsachen zurückgeholt. Ein Distanzschuss aus 30 Metern schlägt exakt am rechten Innenpfosten ein. Oderwitz hatte das Momentum nun auf seiner Seite. Natürlich bekam Kaden noch eine Freistoßgelegenheit zugesprochen. Aber Lehmann lenkt den Schuss so gerade noch an den Querbalken. Danach ist Schluss. Reichenbach und Oderwitz trennen sich 2:2-Unentschieden. Nächste Woche kommt es zum letzten Spiel der Hinrunde. Neueibau 2. empfängt den SV Reichenbach am Sonntag um 13 Uhr auf der Kunstrasenanlage in Ebersbach.


  • Schönbacher FV - SpG ISG Hagenwerder 2 : 1 (1 : 0)


    Für unser letztes Heimspiel des Jahres wichen wir nach Cunewalde auf Kunstrasen aus. Anfangs um die 20 Zuschauer, später knapp 50 Menschen am Spielfeldrand.


    Nach fünf Niederlagen konnte man zuletzt in Ostritz vor zwei Wochen mit einem 0:0 den Negativtrend stoppen. Ein Blick auf die Tabelle machte schnell klar, dass nun gegen Hagenwerder unbedingt ein Sieg her musste. Der Kader recht spärlich gefüllt, dafür mit Toni Münch ein "Comebacker" in der Startelf. Doch zunächst agierte nur Hagenwerder. Wir kamen selten zielgerichtet über die Mittellinie und hatten das ein ums andere Mal Glück, dass die Gäste doch recht harmlos im Abschluss waren. Kam der Ball dann doch mal auf unser Gehäuse, war Tom Förster zur Stelle. Nach etwa 25 Minuten kamen wir besser ins Spiel, aber Chancen blieben aus. Hagenwerder immer wieder mit Bällen aus der Mitte auf die Außen, dann Flanke in die Mitte. Angriff für Angriff wurde so vorgetragen, aber die finalen Flanken landeten meist im Fangnetz. Nils Lutze musste dann in der 36. Spielminute irgendwie abschließen. Bei seinem Versuch aus gut 22 Metern traf er den Ball nicht mal richtig. Das Spielgerät trudelt in Richtung Keeper. Dem flutschte der Ball erst durch die Hände und dann durch die Beine. 1:0 Schönbach und keiner wusste so wirklich warum. Mit der Führung im Rücken sind wir dann aktiver. Bis zum Pausenpfiff passierte aber nichts erwähnenswertes mehr.


    Der Start in die zweite Halbzeit dann zunächst traumhaft - Toni Münch schließt den ersten Angriff zum 2:0 ab - und wenige Augenblicke später ärgerlich. Hagenwerder wird über die linke Außenbahn laufen gelassen. Die Flanke nicht mal wirklich gut, aber am langen Pfosten besorgte Heppner das 1:2. Im weiteren Spielverlauf will Hagenwerder den Ausgleich, agiert aber größtenteils harmlos oder überhastet im Abschluss. Schönbach nimmt die Zweikämpfe an und kämpft sich über die Zeit. Wenig Entlastung lässt die Verantwortlichen lange zittern. Der eingewechselte Paul Neumann noch mit der besten Chance, vergab aber die mögliche Vorentscheidung.


    Alles in allem ein dreckiger Sieg. Schönbach vorn effektiv, hinten relativ stabil und am Ende des Tages interessiert es mich persönlich auch nicht wie dieser Sieg zustande gekommen ist. Wichtig sind ganz allein diese drei Punkte. Mit denen geht es wieder einen Platz rauf. Zum Abschluss der Hinrunde geht es nächsten Sonnabend nach Bernstadt.

    "Auch ohne große Geldbeträge

    und ohne viel Sponsoren.
    In Schönbach spielt man noch mit Herz,
    mit Fuß, mit Hirn, den Augen und den Ohren."

    #gehzumfussballindeinemdorf :schal2::support:

  • ... Aus gleichem Grund wird auch das Spiel zwischen Oderwitz und Großschönau nicht stattfinden. Die Gastgeber leiden unter Spielermangel.


    Quelle: Facebookseite FSV Oderwitz

    "Auch ohne große Geldbeträge

    und ohne viel Sponsoren.
    In Schönbach spielt man noch mit Herz,
    mit Fuß, mit Hirn, den Augen und den Ohren."

    #gehzumfussballindeinemdorf :schal2::support:

  • ... Aus gleichem Grund wird auch das Spiel zwischen Oderwitz und Großschönau nicht stattfinden. Die Gastgeber leiden unter Spielermangel.


    Quelle: Facebookseite FSV Oderwitz

    3x in weniger als 9 Monaten ... da kann man ja froh sein, dass in der Spielordnung vom „Spieljahr“ die Rede ist und nicht vom Kalenderjahr oder innerhalb eines Jahres!!!


    Wie sich das Blatt doch wenden kann ... ich erinnere nur an die Saison 2015/2016 😉🙋🏻‍♂️

    FSV Geschwader since 2000 --- " Der Wahnsinn geht weiter "

  • Auswärtssieg im letzten Spiel des Jahres!

    SV Neueibau 2. - SV Reichenbach 1:2 (0:2)


    Im letzten Spiel im Kalenderjahr 2019 ging es zur Reserve des SV Neueibau. Aufgrund der Witterung wurde das Spiel auf den Kunstrasen nach Ebersbach verlegt um einer Absage zuvor zu kommen. Der Coach hatte alle Hände voll zu tun, um eine schlagfertige Truppe zusammentutrommeln. Sperren und Verletzungen stellten P. Schilling vor eine Herkulesaufgabe. Umso schöner, dass Weltenbummler Nico Mehlhose mal wieder in der Nähe war und sich bereiterklärte mitzuturnen. Auch Kapitän der zweiten Mannschaft Winkler war wieder dabei. Drei Einsätze, Spielzeit 270 Minuten. Schon gar nicht mehr wegzudenken im Gebilde der Ersten, dank seiner starken Auftritte.

    Aber nun mal zum Spiel. Neueibau kam besser aus den Startlöchern und erarbeitete sich Chancen. Diese blieben aber weitgehend ungefährlich. Zumeist gingen die Bälle direkt auf den Mann oder weit vorbei. Dann hat Obeid nach einer halben Stunde die Führung auf dem Schlappen. Er wird stark von Schilling, T. in Szene gesetzt. Doch beim Abschluss wählt er seinen starken linken Fuß und verzieht. Ein Abschluss mit dem schwächeren Rechten wäre wohl gefährlicher gewesen. Unmittelbar nach dieser Szene hat Neueibau die Chance in Führung zu gehen. Aber nach Querpass wird Lehmann aus 4 Metern angeschossen. Dann ergreift Bauz die Initiative und spurtet in die Spitze. Mustergültig von Obeid bedient, nimmt er die Kugel im Vollspeed butterweich mit der Brust runter. Als sich alle die Augen rieben und sich fragten wer ist dieser Mann mit der Nummer 8, bolzte er den Ball über das Fangnetz. Kurz darauf ist Reichenbach im Glück als Otto einen wuchtigen Distanzschuss an den Pfosten setzt. Dann kam die Zeit des David "Goat" Schilling. Seit Wochen schon in bestechender Form zeigte er an diesem Tag wieder eine überragende Leistung. Zuvor legt Schilling, T. auf Obeid, welcher in den Strafraum marschiert und den Ball stark behaupten kann. Seine Ablage nimmt Schilling, D. direkt und setzt die Kugel herrlich rechts oben ins Eck. Nur wenige Minuten später erkämpft Schilling, T. kurz vor des Gegners Sechzehner den Ball und legt mannschaftsdienlich auf Seeliger weiter. Er flankt vor das Neueibauer Gehäuse, hat dabei etwas Glück, dass die Kugel bis zu Schilling, D. durchrutscht. Jener Schilling verwertet den Ball per Direktabnahme. So ging es mit einer 2:0-Führung in die Kabine.

    In Hälfte zwei musste man nun damit rechnen, dass Neueibau die Schlagzahl erhöht. So kam es auch Reichenbach kam nur noch selten zur Entlastung. Aber die Chancen des SVN wurden zumeist überhastet abgeschlossen. Sodass sich der SVR ungefährdet bis in Minute 80 schleppte. Dort wurde es nochmal brenzlig. Denn nach Ecke trifft Neueibau erneut Aluminium. Aber der SVN wurde nun gefährlicher. So erzielte Bernhard den sehenswerten Anschlusstreffer. Die letzte Chance hatte Seibt mit einem Freistoß aus ca. 18 Metern. Doch den strammen Schuss pariert der gute Rückhalt Lehmann bravourös. Direkt danach ertönt der Schlusspfiff.

    Der SV Reichenbach überwintert somit wie im vergangenen Jahr auf dem siebten Tabellenplatz mit sogar zwei Punkten mehr als in der vergangenen Spielzeit. Die Statistik kann sich auch sehen lassen, nachdem man in der Vorbereitung ordentlich auf die Mappe bekam und sich im Pokal in Meuselwitz blamierte, standen 4 Siege, 6 Unentschieden, 3 Siege zu Buche (Torverhältnis 24:24).

    Abschließend möchten sich beide Männermannschaften bei allen Betreuern, Organisatoren und Fans bedanken. Wir wünschen euch allen eine schöne Weihnachtszeit und einen guten Rutsch in das neue Jahr.


    Für unserer Hallenturnier am 18.01.20 sind noch Plätze frei. Bei Interesse meldet euch bitte bei unserem Mannschaftsleiter Tom Kubitz per Mail (tom.kubitz@web.de).

Betway Online Fussball-Wetten banner