Landesklasse Mitte 2017/18

  • Dürfte dann also in der neuen Saison wie folgt aussehen:


    BSC Freiberg (Abst.)
    SV Mittweida
    BSV 1968 Sebnitz
    Hainsberger SV
    FV Gröditz 1911
    FV Blau-Weiß Stahl Freital
    SG Motor Wilsdruff
    SV Bannewitz
    Coswiger FV
    SV Wesenitztal
    SG Empor Possendorf
    SV Barkas Frankenberg (Aufst)
    Hartmannsdorfer SV Empor 1922 (Aufst)
    TuS Weinböhla (Aufst)

  • Kurz vor Saisonschluss habe ich dann doch noch etwas Landesklasse-Fußball außerhalb der "Dresdner" Staffel gesehen. Letzte Woche war ich zum Hoppen bei Rabenstein gegen Schneeberg 3:1 (1:1) in der Weststaffel. Eine schöne Anlage mit ausreichend Schatten und ein solides Spielchen. Rabenstein wieder mal im Vorderfeld der Tabelle, vielleicht sehen wir sie irgendwann mal in der Landesliga.


    Gestern dann auch mein erster Besuch in der Staffel Mitte. Bis vor wenigen Wochen stand ja die Befürchtung im Raum, diese in der kommenden Saison wieder öfter besuchen zu müssen. Das ist vom Tisch und für Germania Mittweida ist die Landesklasse vorläufig auch vom Tisch:


    Hainsberger FV - Germania Mittweida 1 : 1 (1:1).


    Glückwunsch zum Aufstieg nach sechs Jahren Landesklasse, soviel Zeit muss sein!


    0:1/15. Grötzsch, 1:1/30. Reck (einer von fünf Ex-Copitzern beim HSV).


    Die 140 zahlenden Zuschauer (darunter knapp 40 Gäste) sahen ein ziemlich verbissenes Spiel, in dem beide Mannschaften durchaus taktisch diszipliniert agierten und vor allem auf Kampf und Einsatz setzten. Die sicher vorhandenen spielerischen Qualitäten wurden phasenweise angedeutet. Geprägt war das Match aber von den Zweikämpfen. Schiri Steingräber hatte viel zu tun und zog mMn auf beiden Seiten zu wenig Karten. Er hatte viele schwierige Entscheidungen zu treffen, über deren Richtigkeit ich nicht urteilen möchte. In vielen Situationen habe ich nicht erkannt, ob es nun Foul war oder Schauspielerei oder beides. Auf jeden Fall hat der Schiri niemanden bevorteilt, auch wenn das der zahlreiche Anhang aus Mittweida oft ganz anders sah. Das war ein typisches Mecker-Publikum, mehrheitlich in "meiner" Altersklasse - also eigentlich Leute, die aus dem "Hooligan"-Alter raus sind und im "Mecker-Rentner"-Alter noch nicht drin. "Sympathiepunkte" haben sie bei mir jedenfalls nicht gesammelt. Auf dem Feld die Gäste zunächst mit einigen klareren Aktionen, eine davon führte zum frühen Führungstor. Der Ausgleich für die Gastgeber dann natürlich genau zu dem Zeitpunkt, als ich auf der anderen Seite am Getränkestand war...

    Da die Gäste wussten, dass sie mit dem einen Punkt auch rechnerisch endgültig "durch" sind, beschränkten sie sich in der zweiten Hälfte noch mehr als vor dem Wechsel auf das Sichern des einen Punktes. Bei den wenigen Abschlüssen war Marcel Lohse zur Stelle. Hainsberg bemühter, kam aber nur selten wirklich gefährlich in Strafraumnähe. Am gefährlichsten waren sie in drei, vier Aktionen aus der Konterstellung, wenn die Gästeabwehr etwas aufgerückt war. Deshalb ein leichtes Chancenplus für Hainsberg. Doch zu einem weiteren Treffer reichte es nicht. Aufregung, als ein Hainsberger Angreifer wohl dachte, den Ball noch zu erwischen, aber mit gestrecktem Bein den Torhüter traf (und vielleicht sogar noch irgendwie den Ball, der ins Tor trudelte). Klare gelbe Karte, aber die Kommentare der Gästefans waren nicht druckreif. Da war der Stürmer schlicht und einfach übermotiviert. Der Torhüter konnte nach kurzer Pause problemlos weiterspielen.

    So blieb es beim leistungsgerechten 1:1. Jetzt doch Partylaune bei den Gästen, für die also im August das Abenteuer Landesliga beginnt. Ich freue mich auf die dortige Tribüne und hoffe, dass der VfL die gute Bilanz gegen Mittweida (5-0-1) ausbauen kann!

    "Der natürliche Grundzustand des Fußballfans ist bittere Enttäuschung - egal, wie es steht!"
    Nick Hornby

  • Das war ein typisches Mecker-Publikum, mehrheitlich in "meiner" Altersklasse - also eigentlich Leute, die aus dem "Hooligan"-Alter raus sind und im "Mecker-Rentner"-Alter noch nicht drin. "Sympathiepunkte" haben sie bei mir jedenfalls nicht gesammelt.



    ...dass da überhaupt paar Leute mitgefahren sind ;-)


  • Wird dünne in der Landesklasse Mitte...


    ... Mittweida steigt auf - Glückwunsch


    ABER:

    ... keiner kommt in die Landesklasse Mitte runter

    ... Sebnitz zieht sich freiwillig zurück

    ... Frankenberg (lt. SZ) nun ebenfalls

    ... KOL-Aufsteiger Meißen/Canitz (MEI) und Heidenau (Sächs. Schweiz/OE)

    ... evtl fehlt ein weiterer Aufsteiger aus den KOL? (Mittelsachsen: aktuelle Top3 mit Aufstiegsverzicht)

    .... laut Aufstiegsregelung könnte Canitz/Meißen da nachrücken

    ... Coswig äußert ja auch schon länger den sportlichen Abstieg "wahrzunehmen"


    WENNS DUMM Kommt:

    ...13er Landesklasse?

  • Nun denn, Problem gelöst...


    ...neben Canitz (MEI) und Heidenau (Sächs. Schw. /OE) sind mit dem Meißner SV und Pirna-Copitz 2 weitere Landesklassewillige gefunden und die LK Mitte wieder mit 14 Mannschaften.

  • Damit hat eine Mannschaft in der kommenden Saison stets spielfrei - suboptimal.

    Alles hat gestimmt: Das Wetter war gut, die Stimmung war gut, der Platz war gut - nur wir waren schlecht. (Dariusz Wosz)

  • Na, mal sehen, ob sie es diesmal wenigstens in den Griff kriegen, den "richtigen" Platz im Ansetzungsschlüssel frei zu lassen...

    Das Problem scheint unabhängig von der Entscheidung einzelner Vereine zu sein, dass aus Mittelsachsen prinzipiell niemand so richtig in dieser Liga spielen will. Den Freibergern bleibt nichts anderes übrig - sonst Fehlanzeige.

    "Der natürliche Grundzustand des Fußballfans ist bittere Enttäuschung - egal, wie es steht!"
    Nick Hornby

  • Die Saison beginnt am 25./26.8. , die Woche vorher ist Sachsenpokal.

    Jaaaaa der Spielplan, der ist so ein Thema für sich.....aber da der SFV nicht der schnellste ist, wird er wohl erst nächste Woche kommen..... oder übernächste.... oder überübernäc...? :lach:

Betway Online Fussball-Wetten banner