HERTHA BSC Saison 2011-12

  • Ich als Fussballfan schäme mich dafür, das man Einspruch einlegt. Wenn man es aufm Rasen schon nicht schafft, die Kurve zu bekommen, dann am grünen Tisch. Einfach nur schlecht.


    Und von Todesangst zu sprechen - geht gar nicht. Es gibt mehrere Zeugen, Reporter und auch Moderatoren, die schon in der Öffentlichkeit kund getan haben, das TODESANGST ganz bestimmt nicht vorhanden war.
    Im Gegenteil. Die Herthaner wolltet unbedingt auf den Platz und die letzten 90Sekunden spielen.


    Es ist einfach nur armselig - nun auf diesem Weg eine weitere, und aufgrund der Saison - NIE VERDIENTE - 3te Chance zu bekommen!!!


    Schlecht, schlecht - und ein weiterer Grund, mich als Berliner für diesen Club zu schämen, wo man nicht mal Fan von ist.


    In diesem Sinne...


    Quelle

    Berliner Meister:


    1955, 1964, 1971, 1979, 1981, 1983, 1991, 2001


    Wichtigste und bekannteste Spieler:


    Jürgen Reimann, Michael Sobeck, Thomas Grether, Timo Hampf, Besart Berisha, Halil Savran, Christian Stuff, Uwe Lehmann (jetziger Trainer), Björn Bandermann (LEGENDE), Danny Kempter, Kadir Erdil, Sebastian Reiniger, Christian Gawe, Maik Haubitz, Thomas Brechler ...


    Es werden mit Sicherheit noch einige folgen - die das Spiel der 47er präg(t)en ...

  • Die Fortuna als Gastgeber hat gestern auf der ganzen Linie versagt. Wer Ordnung und Sicherheit in seinem Stadion so dermaßen nicht im Griff hat, was will der in der Bundesliga? Die Hertha ist um den sportlichen Erfolg betrogen worden, ganz egal ob der Klassenerhalt nach den vorhergehenden Ereignissen verdient ist oder wohl eher nicht.


    Sicher hat nach dem Sportrecht nur der Schiedsrichter das Recht, ein Spiel abzubrechen. Aber das Sportrecht steht nicht außerhalb unserer Rechtsordnung. Deshalb ist Hertha BSC sogar verpflichtet, aktiv zu werden, denn wenn es stimmt, dass die Polizei veranlasst hat, das die Hertha-Spieler wieder auf den Platz kommen, kann es nur eine Entscheidung geben: Neuansetzung. Die Sicherheit der Mannschaft im Stadion war nicht gewährleistet. Unter solchen Bedingungen Auflaufen zu müssen, ist ein klarer Verstoß gegen das Deutsche Grundgesetz. Schon alleine deshalb ist hier das Sportrecht nicht relevant.


    Aus meiner Sicht hätte das Spiel nach der Erstürmung des Platzes durch Düsseldorfer Fans niemals wieder angepfiffen werden dürfen. Die Angst vor weiterer Eskalation in diesem Fall war aber wohl nicht unberechtigt. Nur wäre es in jeder Hinsicht unfair, wenn jetzt Hertha für das Fehlverhalten auf Düsseldorfer Seite bestraft wird.


    Ich bin übrigens auch kein Fan der Hertha, aber sehr wohl dafür, dass Recht bleibt, was Recht ist. Und wenn wie gestern in Düsseldorf das Recht mit Füssen getreten wird, muss dies Konsequenzen haben.

  • Der Unterschied zu den von einigen Menschen vielbedauerten Rostockern und Dresdnern ist nur, dass die WIEDERHOLT aufgefallen (und die Fans auch noch stolz darauf) sind, DüDorf hingegen seit Jahren nicht mehr.


    Zu der Kausa selbst: OK, einige DüDorf-Fans waren halt nicht mehr in der Lage, die Uhr richtig zu lesen und dachten, es wäre schon der Abpfiff gewesen. So what. Gab es schon mehrfach. Aggressiv waren da nur die Erna-Spieler, die umbedingt eine Schlägerei mit den Fortunen anzetteln wollten. Was in meinen Augen übrigens ein gutes Indiz gegen die angebliche Todesangst ist, über die jetzt schwadroniert wird. Wenn ich in Todesangst bin, versuche ich nicht, mich mit gegnerischen Spielern zu prügeln.


    Ansonsten: verdient abgestiegen, Preetz bleibt Manager, Lehren aus der Vergangenheit offensichtlich nicht gezogen, ich freue mich auf Babelsberg gegen Erna in 2 Jahren in der Dritten.

    Du quatscht bzw schreibst ein blödes Zeug,unfassbar..... :nein:
    Ich staune das aus eurem Stadion noch keen Parkplatz geworden ist.... :bindafür:

  • Danke!!!! :kuss:

  • Edelfan 47 : Selbiges habe ich ebenfalls gesehen. Die Spieler von Hertha BSC - speziell Kraft - wollten eigentlich unbedingt weiterspielen, das hat man gesehen. Das Wort Todesangst hat der Rechtsanwalt von Hertha benutzt und der wird für sowas bezahlt. Insofern wundert mich dahingehend gar nichts mehr. Das nehme ich auch nicht ernst.
    Lell, dem gestern auch einige Sicherungen durchgebrannt sind, hat es nach dem Spiel gut auf den Punkt gebracht, was seinen Arbeitgeber angeht. Wurde dann aber (vom Pressesprecher?) von den Mikros weg gezerrt.


    Für Herrn Preetz sind die Vorkommnisse das Beste, was ihm passieren konnte. Hertha ist sportlich verdient nach den zwei Religationsspielen abgestiegen. Nun haben ihm die Düsseldorfer Fans sozusagen die dritte Chance auf dem Silbertablett serviert. Ich sehe das nicht so extrem aus der juristischen Sicht. Aus meiner Sicht bestand bei denen, die auf den Platz rannten, keine Gefahr für die Spieler. Da wurde kein Spieler angegangen, sondern die Personen wollten offensichtlich feiern und konnten es nicht abwarten. Auffallend, dass auch Kinder auf dem Spielfeld rumliefen. Es handelte sich schlicht um die - sorry - Blödheit des Großteils der Anhänger von Fortuna Düsseldorf. Selbst als der Stadionsprecher laut und deutlich durchgab, dass das Spiel noch nicht abgepfiffen sei, haben es viele schlicht ignoriert.


    Den Einspruch von Preetz (auch wenn ich ihn absolut nicht ausstehen kann und er eine Heulsuse ist, ja!) ist nachvollziehbar. Für ihn ist es die allerletzte Chance seine Reputation zu retten, in dem er am grünen Tisch ein Wiederholungsspiel erreicht. Wieso soll man das den Verantwortlichen um die Ohren hauen? Sollte es zum Wiederholungsspiel kommen, dann dürfen sich das die Verantwortlichen in DüDo an die Brust heften.


    Meine Meinung.

    Seien wir realistisch, fordern wir das Unmögliche!
    CHE GUEVARA

  • Ich lese hier immer nur von Fehlverhalten auf Düsseldorfer Seite.
    Sicher ist der Heimverein für die Sicherheit im Stadion verantwortlich, aber durch das Fehlverhalten wessen Fans ist es denn überhaupt zu der 7 minütigen Nachspielzeit gekommen ??



    Meiner Meinung nach ist der Protest von Hertha einfach nur lächerlich. Man versucht sich nun am letzten Strohhalm zu klammern und irgendwie am grünen Tisch doch noch die Klasse zu halten. Dazu hatten die Berliner 34 Spieltage + 2 Relegationsspiele Zeit, vergebens ... und jetzt geilt man sich an diese letzten 1:30 Minuten so dermassen auf :thumbdown:
    Und wenn ich dann etwas von Todesangst höre , kann ich echt nur mit dem Kopf schütteln. Dann wären se nach der Unterbrechung doch besser im Bunker , äh in der Kabine geblieben! Lell z.B. liess seineTodesangst danach dann gleichmal an Lukimya aus......



    Also , die Fortuna auf Grund ihrer Versäumnisse in Sachen Sicherheit bestrafen und die anderen sind, indem man an Preetz festhalten will , schon gestraft genug :D

  • Eine Neuansetzung halte ich auch für überzogen, schließlich hat der Berliner Anhang für mehr Schäden und Kummer gesorgt als die Fortuna Fans. Die waren einfach nur zu blöd um mitzukriegen das das Spiel noch lief. Das ganze mit dem Platzsturm passt doch den Berlinern ganz gut in den Kram, jetzt wo sie sportlich abgestiegen sind.

  • Abfahrt Härta !


    Die halbe Elf von Dusseldorf is schon im Urlaub. Totaler Juristenschmarrn.
    DüDo würde/wird doch genauso Gegenprotest einlegen. Soll der Hatira dann, trotz :gelbekarte::rotekarte: in nem 3. Spiel spielen dürfen...Fragen über Fragen...Herr Anwalt, vergessen Sie das.

  • Wie,wo und was auch immer.
    Sicherlich war das wieder ein Spiel für die Geschichtsbücher und nun schaun wir mal was drauß wird.
    Ohne Zweifel hätte sich die Hertha vieles ersparen können hätte man konstanten Fussball geboten in dieser Saison.
    Ps. Die Jungs trainieren ab Freitag wieder, ob dann die DüDo Spieler mit nem Heli vom Ballermann geholt werden?? :gruebel:

    Abfahrt Härta !


    Die halbe Elf von Dusseldorf is schon im Urlaub. Totaler Juristenschmarrn.
    DüDo würde/wird doch genauso Gegenprotest einlegen. Soll der Hatira dann, trotz :gelbekarte: :rotekarte: in nem 3. Spiel spielen dürfen...Fragen über Fragen...Herr Anwalt, vergessen Sie das.

  • ich als hertha fan lehne eine neuansetzung als überzogen ab.


    der strohhalm wird zum rettungsanker umfunktioniert.
    wer in der rückrunde solch gequirlte scheisse spielt,
    hat es nicht verdient, in der 1. bundesliga zu spielen.


    die spieler traten den immer wiederkehrenden fans permanent
    in der arsch. arbeitsverweigerung allgegenwertig.


    dieser (...........) so genannte herr preetz gehört weg...


    schade, das nun die geier kreisen und unsere jugend abwerben werden, so wie jedes jahr.


    jerome kiesewetter, höchst talentierter nachwuchsmann, geht zum vfb stuttgart.
    weitere werden auch flügge und verlassen den alten hertha dampfer.


    neuanfang jetz, ohne klatschpappen und freikartenaktionen...


    scheiss vorstand! preetz raus!

  • mal eine rechtliche Bewertung des Ganzen.


    Fangen wir mal mit den 3 Spielern an, die sich nicht mit Ruhm bekleckert haben, und danach die Masterfrage:




    Kobiashvili


    Sollte sich bewahrheiten, dass er den Schiedsrichter geschlagen haben
    sollte, sieht die Rechts- und Verfahrensordnung des DFB gem. §8 (1) d)
    eine Sperre von 6 Monaten bis 2 Jahren vor.




    Lell


    Sollte sich bewahrheiten, dass er den Düsseldorfer IV bespuckt haben
    sollte, sieht die Rechts- und Verfahrensordnung des DFB gem. §8 (1) a)
    eine Sperre von bis zu 6 Monaten vor.


    Sollte dies ggf. im Kontext einer rassistischen Äußerung erfolgt sein,
    liegt die Mindeststrafe bei 5 Wochen und 12.000 Euro (max. 100.000).




    Lambertz


    Nach einem Spiel mit Bengalis feiern ist in der Rechts- und
    Verfahrensordnung des DFB nicht geregelt. Im Zweifel wird aber immer auf
    §8 (1) a) abgestellt („unsportliches Verhalten“) und damit gilt: Sperre
    von bis zu 6 Monaten.


    ABER !!!


    Gemäß der Richtlinien zur Verbesserung der Sicherheit bei Bundesspielen
    ist gem. §24 der ausrichtende Verein (hier: Fortuna) verpflichtet,
    Strafantrag wegen der widerrechtlichen Verwendung von Pyrotechnik zu
    stellen. Da der Verwender hier eindeutig benannt werden kann, bin ich
    darauf gespannt, wie sich Fortuna hier winden wird !!!






    Und nun die spannendste Frage: Was ist mit dem Spiel?


    Im Ernst? Nach Studium der Rechts und Verfahrensordnung kann die Fortuna
    bestenfalls auch eine Spielwiederholung hoffen… BESTENFALLS !!!




    Grundlage: §17 Rechts- und Verfahrensordnung des DFB


    1. Einspruch muss innerhalb von 2 Tagen erfolgen: geschehen !!!
    Einspruchsberechtigt sind die Vereine oder deren Tochtergesellschaften:
    Einspruch wurde von Hertha eingelegt = berechtigt.


    2. Begründung: Hier greift der unter §17 Abs. 2 b) genannte Punkt


    „Schwächung der eigenen Mannschaft durch einen während des Spiels
    eingetretenen Umstand, der unabwendbar war und nicht mit dem Spiel und
    einer dabei erlittenen Verletzung im Zusammenhang steht.“




    Das ist eindeutig !!! Hertha konnte die eingetretenen Umstände nicht
    abwenden. Die eigene Mannschaft wurde geschwächt. (Thema: Spielfluss,
    Einschüchterung etc.)


    Es müsste wiederholt werden.




    Aber es gibt auch den §18 !!!


    So könnte die Argumentation sogar lauten: „Das Spiel wurde nicht
    ordnungsgemäß zu Ende geführt. Es wurde zwar wiederangepfiffen und auch
    wieder abgepfiffen, eine ordnungsgemäße Fortführung war jedoch nicht
    gewährleistet.“ Dies entspräche einem Abbruch und würde auf §18 Abs. 4
    hinauslaufen:


    „Wird ein Bundesspiel ohne Verschulden beider Mannschaften vorzeitig abgebrochen, so ist es an demselben Ort zu wiederholen.




    Trifft eine Mannschaft oder ihren Verein oder beide Vereine ein
    Verschulden an dem Spielabbruch, ist das Spiel dem oder den Schuldigen
    mit 0:2-Toren für verloren, dem Unschuldigen mit 2:0-Toren für gewonnen
    zu werten.“




    Frage: War Düsseldorf schuldhaft? Antwort: JA !!!




    Im Folgenden die Durchführungsbestimmungen des DFB:


    §20 Satz 1: Der Platzverein ist für eine einwandfreie Abwicklung des Spiels verantwortlich.


    §21 Abs. 2: Während des Spiels darf sich niemand am Spielfeldrand aufhalten. Auch der Aufenthalt hinter den Toren ist verboten.


    §36 Satz 3: Mindestens acht Balljungen sind um das Spielfeld herum zu platzieren. (war in der Nachspielzeit nicht mehr der Fall)




    Fazit: Für diese Verstöße, die nach §20 und 21 kausal sind für den
    Quasi-Spielabbruch sind, ist Düsseldorf als Platzverein verantwortlich.
    Folglich müsste das Spiel mit 2:0 für Hertha gewertet werden.




    Düsseldorf soll froh sein, wenn sie eine Wiederholung aufgebrummt bekommen….

  • Nochmal Härta: § hin oder her...


    Vergesst euer Ansinnen.


    Wenn der Verein mit nem Wiederholungsspiel durchkäme, dann macht demnächst jeder Bambule und bastelt sich seine eigene Entscheidung bis sie passt.


    Dass da Tausende Düdo's den "Pfiff" 90 Sekunden zu früh gehört haben, dafür kann (bei 50.000 in der Hütte) keiner.
    SR Stark hätte auch davor schon abpfeifen können, denn wie lange er tatsächlich nachspielen lässt, (mehr oder weniger Nachspielzeit der Nachspielzeit, alles schon da gewesen oder eben zeitiger abgepfiffen) ist ALLEIN seine Entscheidung.


    Er hat ,fairerweise, Hertha die Chance auf die fehlenden Sekunden dann trotzdem gegeben.


    Tragt es wie Männer und steigt ,von mir aus sofort, wieder auf !




  • alles Blödsinn, das Spiel wurde von beiden Manschaften zu Ende gespielt und somit ist es eine Tatsachenentscheidung vom Schiedsrichter. Beide Manschaften werden eine Geldstrafe bekommen, wobei Düsseldorf eventuell noch mit einer Platzsperre rechnen darf.


    Ansonsten halte ich von solchen Relegationsspielen reichlich wenig, Absteiger ist Absteiger! Da gefällt mir die Aufstiegsregelung in England besser. Der 3. Aufsteiger wird unter dem 3. bis 6. Platz ausgespielt und macht somit die Saison noch bis zum 6. Platz spannend. Zur Erinnerung:
    3. Düsseldorf 62 Punkte
    4. St.Pauli 62 Punkte
    5. Paderborn 61 Pünkte
    6. 1860 57 Punkte

  • Wann genau trat denn die Todesangst auf, Herr Anwalt ?
    Als massenhaft Pyro aus dem Hertha-Block in der Hertha-Hälfte landete, als freudetrunkene Karnevalisten mit Fortuna- und Altbier-Fahnen über das Grün torkelten, oder wie es meine bessere Hälfte P-Berg mutmaßte, beim Blick auf den Sekundenzeiger und den Spielstand ? Regt denn Todesangst und Leichenblässe den Speichelfluss an, oder wie ist Lells Aktion gegen den farbigen Fortuna-Spieler zu verstehen ? Fortuna und Hertha werden jedenfalls saftige Strafen bekommen und sportlich bleibt alles beim alten. Der Elfmeterpunktvordemabpfiffklauer hat seine Beute übrigens über ebay nach England versteigert. Ein gewisser S.Pearce hat sich das Prachtstück in den heimischen Garten pflanzen lassen. Aus reinen Übungszwecken und zur Selbstheilung, so sein Arzt.


  • Der Platzsturm steht mit dem Spiel in unmittelbarem Zusammenhang, also nicht anwendbar.



    Das Spiel wurde unterbrochen. Der Schiedsrichter hat zu überprüfen, ob das Spiel ordnungsgemäß durchgeführt werden kann. Offensichtlich hat er das bejaht und das Spiel wieder angepfiffen. Das Spiel endete mit einem regulären Abpfiff, somit kein Abbruch, ergo keine Neuansetzung.



    Kein Abbruch, keine Wertung.



    Zitat


    §36 Satz 3: Mindestens acht Balljungen sind um das Spielfeld herum zu platzieren. (war in der Nachspielzeit nicht mehr der Fall)
    .


    Das in Verbindung mit dem nicht ordnungsgemäßen Ordnungsdienst wird nach §7 RuVO bestraft:


    Zitat

    für nicht ordnungsgemäße Platzherrichtung und nicht ausreichenden
    Ordnungsdienst Geldstrafe bis zu € 50.000,00;

  • Der Elfmeterpunktvordemabpfiffklauer hat seine Beute übrigens über ebay nach England versteigert.


    Ick piss mir hier gleich ne TinaLady voll :rofl:


    Wenn man sone geklaute Rasennarbe nich zum springenden Punkt wird :happy:
    Weil, wo wolle du 11er schiessen wenne kein Punkt'e isse mehr da :lach:

Betway Online Fussball-Wetten banner