SV 1932 Klein Belitz II

  • Wenn die Mannschaft nicht richtig funktioniert helfen auch nich ein oder zwei Leute aus der Ersten, ausserdem wollen wir bzw die II. aus eigener Kraft die Liga halten!
    Für mich gesprochen... :|

    "Die schönsten Tore sind diejenigen, bei denen der Ball schön flach oben rein geht."

  • SV Klein Belitz II – FSV Rühn II 0:0


    Im Heimspiel gegen Rühn II kam die zweite Vertretung des SV Klein Belitz am vergangenen Sonnabend nicht über ein torloses Unentschieden hinaus. Zwar vergrößerte sich der Abstand zu den Abstiegsplätzen auf drei Punkte, doch ist der Klassenerhalt bei noch zwei ausstehenden Spielen damit noch lange nicht gesichert.
    Angesichts des 3:1-Sieges der Vorwoche in Satow starteten die Gastgeber schwungvoll in die Partie und verzeichneten bereits nach drei Minuten die erste gute Möglichkeit. Als auf der anderen Seite eine verunglückte Flanke plötzlich am Querbalken landete und der Nachschuss nur knapp das Tor verfehlte (8.), kam die Sicherheit im Belitzer Spiel danach komplett abhanden. Es entwickelte sich in der Folgezeit ein zerfahrenes Spiel, in dem beide Teams bis zur Halbzeit nahezu keine Torgefahr mehr ausstrahlten.
    Auch nach dem Seitenwechsel spielte sich das Geschehen weitgehend zwischen den Strafräumen ab, sodass Torchancen weiterhin Mangelware blieben. Erst in der Schlussviertelstunde nahm die Partie dann nochmals Fahrt auf. Während Rühns Volker Höter mit seinem Schussversuch an Torhüter Mathias Zimmermann scheiterte (81.), ließ die Heimelf nun gleich vier gute Möglichkeiten ungenutzt (76., 81., 88., 90.) und musste sich letztlich mit nur einem Punkt zufrieden geben.
    Damit konnten die Belitzer auch im sechsten Anlauf nicht gegen Rühn gewinnen und warten zudem nun schon seit zehn Heimspielen auf einen Sieg (fünf Unentschieden).


    Klein Belitz: Zimmermann, M. Müller, Kommoß, S. Düntsch, A. Hirte (70. Schwierzke), S. Rönnfeldt, F. Bohnsack (46. Suchland), Wegner (81. Fraß), Heinrich, D. Bohnsack
    Rühn: Schubert, Heinrich, Eichstädt, Fengler, Gratop, Ziems, Müller, Benke, Höter, Wischmann (61. Görn), Kaiser


    Schiri: Marco Bartels (FSV Retschow)
    Z: 30 (2 Gäste)

  • SV Klein Belitz II – SV Wittenbeck 7:3 (4:1)


    Für die zweite Mannschaft des SV Klein Belitz war das vergangene Kreisliga-Wochenende ein ganz entscheidendes. Durch den 7:3-Heimerfolg über den SV Wittenbeck und die Niederlage des LSV Zernin in Hohen Luckow (1:4) ist der Klassenerhalt bereits vor dem letzten Spieltag gesichert.
    Gegen den Mitaufsteiger aus Wittenbeck waren es zuvor zwar meist Spiele mit knappem Ausgang, doch waren die Belitzer letztlich in allen sechs Spielen unterlegen und erzielten dabei nur zwei Tore. Auch in dieser Partie mussten die Gastgeber gleich einen Rückschlag hinnehmen und kassierten bereits früh das erste Gegentor (9.). Nach Vorarbeit von Kay Kommoß erzielte Hannes Diehl mit einer etwas glücklichen Volleyabnahme aber kurz darauf den Ausgleich (12.). Dieser Treffer brachte nun die nötige Sicherheit und bis zur Pause schoss die Heimelf durch effektive Chancenverwertung einen komfortablen 4:1-Vorsprung heraus. Der glänzend aufgelegte Kommoß (16.), Dietmar Bohnsack mit seinem ersten Saisontor (40.) und Michael Heinrich, der erstmals seit über drei Jahren wieder erfolgreich war (43.), ließen sich als Torschützen feiern.
    Im zweiten Durchgang kamen die Gäste dann besser ins Spiel und erarbeiteten sich nun auch einige Torchancen (47., 48., 59.). Die Belitzer zeigten sich im Abschluss aber konsequenter und erhöhten durch Diehl auf 5:1 (61.). Zwar kam Wittenbeck in der Folge noch auf 3:5 heran (65., 70.), doch Heinrich (75.) und der eingewechselte Christian Hirte (83.) sorgten letztlich für den ungefährdeten 7:3-Sieg.
    Damit gelang es den Belitzern den Abstiegskampf bereits vor dem direkten Duell am kommenden Sonntag in Zernin vorzeitig zu entscheiden.


    Torfolge:
    0:1 Mikat (9.)
    1:1 Diehl (12.) – Kommoß
    2:1 Kommoß (16.) – Heinrich
    3:1 D. Bohnsack (40.) – Diehl
    4:1 Heinrich (43.) – Diehl
    5:1 Diehl (61.) – Kommoß
    5:2 Wegner (65.)
    5:3 Wehlan (70.)
    6:3 Heinrich (75.) – C. Hirte
    7:3 C. Hirte (83.) – Heinrich


    Klein Belitz: Zimmermann, M. Müller, Suchland, S. Düntsch, S. Rönnfeldt, C. Benke, Wegner (21. Wichmann), Kommoß (66. C. Hirte), Heinrich (84. A. Hirte), Diehl, D. Bohnsack
    Wittenbeck: Vrabec, Bengelstorff, Wehlan, Eckert, Zietz, Strupp, Möller, Kul, Mroch, Mikat, Wegner


    Schiri: Tobias Brandt (TSG Neubukow)
    Z: 50 (3 Gäste)

  • Da waren sie ja nicht die einzigen! Wir mussten in Mulsow am Sonntag auch um 10Uhr ran. Schon komisch, wenn man bedenkt, dass die letzten beiden Spieltage eigentlich zeitgleich stattfinden sollen.

  • Für mich ist das eigentlich auch unverständlich. Wenn ich das bei Fussball.de aber gerade richtig gesehen habe, hat der frühere KFV Rostock-Warnow die letzten beiden Spieltage nie zeitgleich ausgetragen. Ist in Rostock wohl teilweise auch schwierig, da die Plätze dort ja ziemlich ausgelastet sind bzw. mehrere Mannschaften einen Platz nutzen. Genau das wurde mir auch als Grund genannt, warum auch dieses Jahr nicht zeitgleich gespielt werden kann. Dass es in einigen Fällen nicht funktionieren könnte, kann ich mir auch durchaus vorstellen aber in unserer Kreisliga wäre es sicherlich kein Problem gewesen. Aber gehen wir mal davon aus, dass der neue KFV noch in einer Art Selbstfindungsphase steckt (war ja alles ziemlich chaotisch
    diese Saison), denn eine gewisse Wettbewerbsverzerrung kann man definitiv nicht abstreiten (das war auf jeden Fall in der KOL I deutlich zu erkennen). Aber wir wollen uns mal nicht beschweren. Für uns war`s natürlich ein Vorteil, vorlegen zu können und dann mit 40 Leuten ein Dorf weiter zu fahren, um zu gucken was die Konkurrenz macht...

  • genau deswegen hatte ich nachgefragt, weil es bei belitz und zernin ja noch richtig um was ging. ist mir völlig unverständlich wie man das so handhaben kann. dann hätte man auch nicht die letzten beiden spieltage verschieben brauchen, sondern am nächsten we nur die nachholespiele stattfinden lassen können. hoffe die beim kfv haben ihre findungsphase bald überstanden und dann sollte es nach den regeln des lfv bzw. logischem menschenverstand gehen und nicht nach der "lex rostock"


    für uns war es ja die hoffnung/wahl zwischen pest (morgens um 10) und cholera (weiteste fahrt), denke die richtigen sind in der liga geblieben 8)

    Journalisten sind Leute, die ein Leben lang nachdenken, welchen Beruf sie eigentlich verfehlt haben. (M. Twain)

  • Da sich viele so schön über diese Uhrzeit beschweren muss ich feststellen das wir da wohl was richtig gemacht haben ^^
    uns stört es nicht, ich spiele sogar lieber 10.00 Uhr als 14.00 Uhr!


    Und natürlich sind die richtigen drin geblieben, wobei der Vergleich mit der Pest doch sehr hinkt! :motz:
    :schal1::schal:

    "Die schönsten Tore sind diejenigen, bei denen der Ball schön flach oben rein geht."

  • weiß zwar nicht was man im männerbereich an dieser uhrzeit gut finden kann, wenn man sich im nachwuchsbereich schon aus dem bett quälen mußte, aber jeder wie er es mag.


    der vergleich passt schon :whistling:

    Journalisten sind Leute, die ein Leben lang nachdenken, welchen Beruf sie eigentlich verfehlt haben. (M. Twain)

  • LSV Zernin - SV Klein Belitz II 2:2 (1:1)


    Diesmal nur ein paar Worte: Zernin ging durch Andreas Wiencke früh in Führung. Nach dem 1:1 durch Christian Hirte und der darauf folgenden gelb-roten Karte für Udo Ritschel (15./wiederholtes Meckern), waren wir das bessere Team und ließen den Ball teilweise gut laufen. Wir hatten durch Michael Schwierzke (27.) und Sebastian Düntsch (29.) auch Möglichkeiten, aber keine 100%igen. Kurz vor der Pause war Zernin dann noch zweimal per Konter gefährlich (43., 45.).
    Die erste gute Chance in der zweiten Hälfte hatten wir (54.), doch im direkten Gegenzug waren wir auch mächtig im Glück. Danach wurde Zernin stärker und machte das 2:1 durch Mathias Fahning (60.). Sieben Minuten später dann der wichtige Ausgleich durch Holger Bohnsack. In den verbleibenden Minuten hatten wir zwar etwas mehr vom Spiel, kamen aber nicht mehr zwingend vor das Tor.
    Letztlich gerechtes Unentschieden, sodass wir zumindest auch im vierten Spiel in Folge ungeschlagen blieben.


    Torfolge:
    1:0 Wiencke (2.)
    1:1 C. Hirte (15.) – Schwierzke
    2:1 Fahning (60.)
    2:2 H. Bohnsack (67.) – C. Hirte


    Gelb-rot: Ritschel (15./Zernin)


    Klein Belitz: Quandt, A. Hirte, Suchland, S. Düntsch (60. F. Bohnsack), J. Bohnsack, S. Rönnfeldt, Kommoß, C. Hirte (79. Wichmann), H. Bohnsack, Schwierzke (71. Fraß), D. Bohnsack
    Zernin: Geissler, Kröger, M. Schmidt, Wittstock, Kägebein, Ritschel, Daniel Hübner, Kohl (69. Glauß), Fahning, Wiencke (55. Lucht), Brügge (55. R. Ueckermann)


    Schiri: Hagen Klatt (TSV Bützow)
    Z: 85 (40 Belitzer)

  • nö, werde mich schon aus dem bett quälen, obs dir passt oder nicht 8)


    nach 15 min in der kl gelb rot zu bekommen ist aber auch sehr rekordverdächtig.

    Journalisten sind Leute, die ein Leben lang nachdenken, welchen Beruf sie eigentlich verfehlt haben. (M. Twain)

  • Fr, 16.07.10.....19.00 Uhr....Trainingsbeginn
    So, 18.07.10....13.00 Uhr....Test...........ESV Lok Rostock III (KK Warnow) - Belitz II.....1:0


    So, 25.07.10....10.30 Uhr....Test...........LSG Lüssow (KL Warnow) - Belitz II


    So, 01.08.10....10.30 Uhr....Test...........Belitz II - SV Glasin 06 (KK SN-NWM)


    Sa, 07.08.10....16.00 Uhr....Turnier in Bernitt
    So, 08.08.10....14.00 Uhr....Test...........1. FSV Retschow (KK Warnow) - Belitz II


    So, 15.08.10....10.00 Uhr....1. Runde....PSV Rostock III - Belitz II



    Abgänge: Mathias Zimmermann (Hohen Luckower VFB), Steffen Fengler (FSV Rühn)
    Zugänge: Stefano Ost (FSV Dummerstorf AJ)

  • ESV Lok Rostock III - SV Klein Belitz II 1:0 (0:0)


    Am vergangenen Freitag startete der SV Klein Belitz mit seinen beiden Mannschaften in die Saisonvorbereitung. Die zweite Vertretung bestritt zwei Tage später auch gleich das erste Testspiel. Gegner war die neugegründete dritte Elf des ESV Lok Rostock, die sich überwiegend aus ehemaligen A-Junioren zusammensetzt.
    Obwohl beide Trainer für dieses Spiel auf einige Spieler der jeweils ersten Mannschaft zurückgriffen, entwickelte sich von Beginn an eine Partie auf eher schwachem Niveau. Auf dem Kunstrasenplatz besaßen die Gastgeber die größeren Spielanteile und kamen auch einige Male gefährlich in den Strafraum. Die Torschüsse waren aber meist sichere Beute von Schlussmann Alexander Quandt. Den Belitzern gelang es kaum sich mit spielerischen Mitteln Torchancen zu erarbeiten. Die beste Möglichkeit ergab sich bezeichnender Weise nach einem Abwehrfehler, den Kay Kommoß aber nicht zu nutzen wusste.
    Auch im zweiten Durchgang bleib die Heimelf die etwas bessere Mannschaft und entwickelte weiterhin Torgefahr. Torwart Quandt war aber vorerst nicht zu überwinden. Mit zunehmender Spieldauer machte sich dann auch der Kräfteverschleiß bemerkbar, sodass die Räume im Mittelfeld größer wurden. Auch den Belitzern boten sich nun Möglichkeiten auf den Torerfolg, doch entweder wurden die Angriffe nicht konsequent zu Ende gespielt oder die sich bietenden Chancen wurden teils kläglich vergeben. Der entscheidende Siegtreffer gelang dann in der Schlussphase der jungen Lok-Elf. Eine Hereingabe brachte David Preiß freistehend im Tor unter und sicherte seiner Mannschaft den insgesamt auch verdienten Sieg.
    Die Belitzer blieben vor allem im spielerischen Bereich vieles schuldig und sollten die kommenden Wochen vor dem Saisonstart noch intensiv nutzen.


    Torfolge:
    1:0 David Preiß (ca. 80.)


    Klein Belitz: Quandt, M. Müller, Kaussow, S. Düntsch, A. Hirte, S. Rönnfeldt, D. Klemmstein, Cerncic, Bahr, F. Bohnsack, Schwierzke – Wichmann, Kommoß


    Schiri: Stephan Thoms (HSG Warnemünde)
    Z: 15 (5 Belitzer)

Betway Online Fussball-Wetten banner