Beiträge von otto_longuet

    Die ersten 3 Pflichtspiele in der Saison 2012/13


    Nachdem die Kicker des Hohen Luckower VfB, mit Marcel Wölk als neuem Trainer, eine gute Vorbereitung gespielt haben gab es zum Saisonauftakt das Pokalspiel der 1. Runde des DFB Kreispokals. Die Spiele für den Pokal wurden dieses Jahr erstmals auf Kreisebene ausgelost und so freute man sich auf einen neuen Gegner aus einer anderen Liga oder einer anderen Staffel, es kam wie es kommen musste, man bekam den SV Pepelow zugelost. Wie schon im Jahr zuvor traf man im ersten Pflichtspiel der neuen Saison, letzte Saison war es das 1. Ligaspiel welches mit 0:3 verloren ging, aufeinander und wieder musste sich der Gast aus Hohen Luckow geschlagen geben. Am Ende hieß es 1:4 aus Sicht des Hohen Luckower VfB und man schied wie schon die Jahre zuvor in der 1. Pokalrunde aus.


    Im ersten Ligaspiel musste der VfB zum Aufsteiger aus Bernitt und alle hofften das es nicht wieder eine Niederlagenserie zu Beginn der Saison gibt, wie letzte, wo man in 8 Ligaspielen lediglich 1 Punkt holte und am Tabellenende stand. Das Spiel in Bernitt wurde knapp mit 2:1 verloren. Das Tor schoss Marcus Mielke.


    Das erste Heimspiel der Saison war gleich ein Derby gegen den SSV Satow II, die man erst vor knapp 3 Monaten im letzten Spiel der Saison 2011/12 mit 4:2 schlug und sich somit den viel umjubelten 5. Platz in der Abschlusstabelle sicherte. Das Spiel wurde schon in der ersten Halbzeit durch 2 Tore von Hannes Jandt und Jeweils ein Tor von Jacob Rachow, Chris Jonischkies und Alexander Haack mit 5:0 für den VfB entschieden.


    Somit kann man das spielfreie Pokalwochenende beruhigt angehen und freut sich auf die nächste Derby beim SV Grün Weiß Jürgenshagen am 16.09.12 um 14 Uhr.

    Die Vorbereitung auf die Spielzeit 12/13 ist in vollem Gang! Zum Freundschaftsspiel bekommt der VfB Besuch von einem alten Bekannten aus der abgelaufenen Spielzeit, dem SV Parkentin. Der Gast hat sich scheinbar schon gut für die kommende Saison verstärkt und reist mit einer Vielzahl an Spielern an. Auf dem Platz steht dann jedoch weitestgehend die Elf, der man am viertletzten Spieltag der letzten Saison nach der 2-3 Niederlage des VfB noch zum Aufstieg gratuliert hatte. Auch die Hausherren spielen mit der Stammauswahl.


    Die Platzwahl verläuft, dem Anlass angemessen, freundschaftlich ab: Man einigt sich darauf, dass die Luckower zuerst anstoßen. Der erst 17-jährige Schiri packt die ungenutzte Münze wieder ein und pfeifft an. Er wird das Spiel insgesamt gut leiten.


    Die ersten Minuten gehören den Gastgebern, dann übernimmt jedoch Parkentin die Kontrolle über das Mittelfeld. Die Gäste kombinieren gefällig, kommen aber zunächst nicht an der gut stehenden Verteidigung des VfB vorbei. Erst ein kleiner Stellungsfehler der Luckower Abwehr ermöglicht nach ca. 10 min die Führung der Gäste. Der gut in Szene gesetzte Parkentiner Stürmer kann freistehend am Torwart vorbeischieben. Danach bleibt das Bild unverändert, Parkentin hat mehr Ballbesitz ohne sich zwingende Torchancen zu erspielen, der VfB steht gut und kann den ein oder anderen gefährlichen Konter gegen weit aufrückende Gäste setzen. Einer dieser führt nach ca. 25 Minuten zum Ausgleich. Jacob Rachow leitet über rechts den Angriff ein und legt quer auf Marcel Wölk. Der neue Spielertrainer von Hohen Luckow vollendet zum 1-1. Der Gastgeber kann danach sogar in Führung gehen. Jacob Rachow bekommt erneut rechts völlig frei den Ball. Er legt den Ball gut am gegnerischen Torwart vorbei, leider dann aber auch am freistehenden Tor. Nach ca. 35 min. kann der SV Parkentin abermals einen Fehler des VfB ausnutzen. Ein Rückpass in der Abwehr erreicht sein eigentliches Ziel nicht und der Gast kann fast ohne Gegenwehr das 1-2 erzielen. Dabei bleibt es bis zur Pause.


    Auch in der zweiten Halbzeit ein ausgeglichenes Spiel, das größtenteils zwischen den Strafräumen stattfindet. Demzufolge dauert es auch ca. eine Viertelstunde, bis sich Jacob Rachow mal wieder außen durchsetzt und den Torwart umspielen will. Dabei landet der Ball bei Hannes Jandt, der nur noch ins leere Tor einschieben muss - Ausgleich. Nach und nach geht beiden Teams dann aber merklich die Luft aus. Das Spiel plätschert so vor sich hin und man hat den Eindruck, beide Mannschaften könnten mit dem Unentschieden gut leben. Allein Erik Zinke ist anderer Meinung! Der Luckower Verteidiger rückt in der 85. min nochmal bei einer Ecke mit auf und bekommt den Ball, welchen er dann sehenswert im langen Eck plazieren kann.


    Der VfB gewinnt somit das Testspiel 3-2, dem es trotz des freunschaftlichen Charakters weitestgehend nicht an Einsatz und fairer Zweikampfhärte mangelte. Zum Abschied wünschen sich beide Vereine viel Erfolg für die bevorstehende Saison.


    (Oliver Hoffmann 22.07.2012)

    Platz 5 nach überragender Rückrunde


    Nach dem vorzeitigen Klassenerhalt am vorletzten Spieltag, schlossen die Kicker des Hohen Luckower VfB die Saison, und somit auch eine erfolgreiche Rückrunde, mit einem 4:2 Sieg im Derby beim SV Satow ab.


    Die Luckower haben sich am heutigen Samstag allerhand vorgenommen und wollen den 4. Tabellenrang erobern, man muss selbst gewinnen, und hoffen das der ESV Lok Rostock und der Mulsower SV verlieren. Die Aufstellung wurde nach dem erfolgreichen Klassenerhalt umgestellt und so fangen die Spieler an, die in dieser Saison nicht so viele Einsätze erlangen konnten. Aber auch diese Spieler können überzeugen und erspielen sich in der ersten Halbzeit viele gute Möglichkeiten um in Führung zu gehen, aber auch der SSV Satow kommt mit Kontern zu guten Möglichkeiten, wobei sie mit langen Bällen versuchen ihre schnellen Stürmer in Szene zu setzen. Bis zur Pause müssen die Kicker des VfB in Führung gehen, aber entweder mangelt es an der Konzentration im Abschluss oder die Satower Verteidigung wissen sich in Strafraumnähe nur mit Fouls zu helfen, die daraus folgenden Freistöße bringen aber kaum bis keine Gefahr für das Satower Tor. Einziger Aufreger in der ersten Halbzeit ist ein rüdes Foulspiel vom Satower Torwart, als letzter Mann, an den im Sturm spielenden Jacob Rachow. Viele Schiedsrichter zücken in dieser Situation auch durchaus Rot.


    Die ersten 15 Minuten der 2. Halbzeit drückt Satow auf den Führungstreffer und hat viele gute Möglichkeiten, aber auch hier mangelt es an der Entschlossenheit ein Tor zu erzielen, oder sie finden im Luckower Torwart Mathias Zimmermann ihren Meister. Dieser steht nach seiner langen Verletzungspause erstmals seit dem 13. Spieltag wieder im Tor. Aber in der 60. Minute ist es soweit und die Satower gehen mit 1:0 in Führung. Mit diesem 1:0 im Rücken, ziehen sich die Satower zurück und lassen den VfB, die nun nach einigen Wechseln wieder in Bestbesetzung spielen, zur Entfaltung kommen. So war es eine Frage der Zeit bis die Luckower sich die ersten guten Möglichkeiten herausspielen, folgerichtig dann der Ausgleich durch Alexander Haack in der 67. Minute. Dieses Tor gibt den Luckowern wieder Selbstvertrauen und man spielt sich weitere Möglichkeiten heraus um in Führung zu gehen. In der 70. Minute verwertet Armin Beese eine von Andrew Schlomann hereingebrachte Flanke zur 2:1 Führung für den Hohen Luckower VfB. Nun müssen die Satower Kicker wieder mehr investieren, aber sie wirken platt und so können die Luckower weiter ungestört ihr Spiel aufziehen, einziges Manko ist wie immer die Chancenverwertung. In der 73. Minute wird Andy Möller eingewechselt, der am heutigen Tage sein letztes Spiel für die Luckower bestreitet und danach zu anderen Aufgaben im Verein bestimmt ist. Aus heiterem Himmel machen die Satower nach einer Ecke in der 76. Minute das 2:2, in Folge dessen bekommt Satow die sogenannte "zweite Luft" und sie wollen dieses Spiel nun doch noch gewinnen. Mit zügig vorgetragenden Kontern können die Luckower sich immer wieder befreien und so ist es in der 89. Minute Jacob Rachow der mit seinem 6. Saisontor wieder einmal für die Luckower Führung sorgt. Er ist es auch, der dann in der Nachspielzeit uneigennützig Andy Möller freispielt und dieser nur noch zum Endstand von 4:2 ins leere Tor einschieben muss.


    Nun ist eine überragende Rückrunde zu Ende gegangen und mit einem guten 5. Platz belohnt worden, nachdem die Luckower in der Hinrunde nur 8 Punkte holten und letzter der Tabelle war, konnten sie die Liga überraschen und mit 20 geholten Punkten in der Rückrunde auch den dritten Platz der Rückrundentabelle sichern.


    Nun konnte die Saison im heimischen Vereinsheim abgeschlossen und ordentlich begossen werden. Der Hohen Luckower VfB bedankt sich bei allen Spielern, Fans und Sponsoren für diese gute Saison und hofft das ihr auch im nächsten Jahr dabei seid, wenn es wieder auf Torejagd geht.

    Klassenerhalt am vorletzten Spieltag perfekt


    Nachdem die Kicker vom Hohen Luckower VfB eine gute Rückrunde gespielt haben, verloren sie die letzten beiden Spiele. Gegen Parkentin spielte man gut und hatte das Spiel lange Zeit im Griff. Nach einer 2:1 Führung und einer gelb/roten Karte für den Gegner, verlor man das Spiel nach individuellen Fehlern mit 2:3. Am letzten Spieltag vor dem Pfingstwochenende war man zu Gast beim LSV Wahrstorf und verlor das Spiel klar und völlig verdient mit 1:7. Es war klar, dass es gegen die beiden Aufsteiger schwer werden würde und so mussten die Punkte für den Klassenerhalt in den letzten beiden Spielen eingefahren werden.


    Bei schönem Fußballwetter empfing man den Gast aus Jürgenshagen. Dieses Spiel versprach viel Spannung, denn auch das Hinspiel war ein Fußballkrimi. Der Hohen Luckower VfB konnte auf alle Spieler zurückgreifen um die wichtigen Punkte gegen den Abstieg zu holen.


    In der ersten Halbzeit ist Jürgenshagen klar besser und macht kurz vor der Pause das 0:1. Der VfB ist die komplette erste Halbzeit zu weit von den Gegnern weg und wenn man sich den Ball mal erkämpft hat, wurden zu hektische Pässe gespielt, bis auf einen Kopfballlattentreffer, von Hannes Jandt nach einer Ecke von Alexander Haack, sprang nichts weiter heraus. Dieses gab dem Trainerteam den Anlass, in der Halbzeit an die Ehre und den Willen einiger Spieler zu appellieren, da der VfB das Spiel unbedingt gewinnen muss.


    Die Spieler vom VfB kommen wie verwandelt aus der Kabine und machen Druck auf das gegnerische Tor und so fällt nach einem Freistoß und wunderschöner Direktabnahme von Alexander Haack das 1:1. Hohen Luckow ist nun klar die bessere Mannschaft, aber durch einen unnötigen Ballverlust im Mittelfeld des VfB macht Jürgenshagen in der 55. Minute das 1:2. In der 62. Minute dann die Schlüsselszene des Spiels, ein schöner Steilpass in die Tiefe auf Jacob Rachow, der alleine auf den Torwart zuläuft, den Ball am Torwart vorbeilegt, aber dennoch gefoult wird. Somit eine klare Entscheidung, Elfmeter und der Schiedsrichter zeigt dem Torwart die rote Karte. Auch wenn die rote Karte eine harte Entscheidung ist, kann man sie durchaus vertreten. Somit muss Jürgenshagen einen Feldspieler ins Tor stellen, da sie nur mit 12 Mann angereist sind und wohl keinen Erstatztorwart dabei haben. Hannes Jandt verwandelte den fälligen Elfmeter, nun entwickelt sich ein Spiel auf ein Tor, die Jürgenshäger wollen den Punkt mitnehmen, da dieser ihnen zum vorzeitigen Klassenerhalt reicht. Die Gäste wehren sich mit Händen und Füssen, auch im Strafraum, aber es reicht für sie am heutigen Tage nicht. Denn Hannes Jandt macht mit einem Doppelschlag in der 80. und 82 Minute und seinen Toren 2 und 3 am heutigen Tage seinen Hattrick und somit den Sieg perfekt. Der VfB lässt weitere gute Chancen liegen um das Ergebnis noch deutlicher ausfallen zu lassen.


    Nach dem Spiel telefonierte man gespannt rum um die Ergebnisse von den anderen Plätzen zu erfahren, bis ein lauter Jubelschrei durchs Vereinsheim ging. Aufgrund der anderen Ergebnisse war der Klassenerhalt perfekt und somit die miserable Hinrunde vergessen. Nun heißt es für alle Spieler im letzten Spiel noch einmal alles geben um mit einem Sieg in Satow in die Sommerpause zu gehen.
    :bindafür::bindafür::bindafür::bindafür::bindafür:

    guter bericht... kann ich so unterschreiben... waren einfach zu schlecht an diesem tag... gute besserung an Eisele... und euch noch alles gute für die letzten spiele... hoffe wir sehen uns im nesten jahr wieder... :bindafür::bindafür:

    Sieg gegen ESV Lok Rostock II


    Der Hohen Luckower VfB, bleibt das 6. Pflichtspiel in Folge ungeschlagen, gegen die 2. Mannschaft des ESV Rostock, gewannen die Kicker des VfB mit 1:0 und holten somit aus den letzten 6 Spielen 14 Punkte.


    Obwohl man sich nach dem Punktgewinn beim Tabellenzweiten einiges vorgenommen hat, konnte man es in der ersten Halbzeit nicht umsetzen, im Gegenteil gleich zu Beginn hatten die Rostocker 2 gute Chancen nach Kontern in Führung zu gehen, dadurch wurden die Spieler des VfB wach gerüttelt und sie kämpften sich in das Spiel hinein, dann hatte der Hohen Luckower VfB viele gute Tormöglichkeiten, wenn auch meistens begünstigt durch Fehler in der Hintermannschaft des ESV. Da aber keine Mannschaft ihre Chancen nutzen konnte, ging es mit 0:0 in die Halbzeitpause, bis hierhin war das Spiel ausgeglichen.


    In der 2. Halbzeit wurde das Spiel der Luckower dann besser, weil man nun besser an den Gegnern stand und somit viele Angriffe der ESV´ler schon in der deren Spielhälfte unterbinden konnte und immer versuchte schnell umzuschalten und nach vorne zu spielen. In der 50. Minute wurde ein berechtigter Elfmeter für die Luckower vom Schiedsrichter verwehrt, Jacob Rachow wurde von 2 Spielern des ESV im Strafraum in die „Zange“ genommen und anschließend mit gelb wegen einer angeblicher Schwalbe verwarnt. Da musste selbst der Trainer des ESV ein wenig schmunzeln. In der 57. traf dann aber Jacob Rachow zur verdienten 1:0 Führung. Die Luckower setzten weiter nach, leider nach Ansicht des Schiedsrichters oftmals zu hart und so kassierten die Luckower 4 gelbe Karten in einem eigentlich recht fairen Punktspiel, hier hätte man von dem eigentlich sonst ganz guten Schiedsrichter ein wenig mehr Fingerspitzengefühl erwarten müssen, wenn man bedenkt das er sonst auf Landesniveau pfeift. Am Ende ist der Sieg aufgrund der 2. Halbzeit hoch verdient, denn dort gab es dann von den Eisenbahnern nicht mehr viel zu sehen.


    Nach dem Osterwochenende muss man dann zur 2. Vertretung der TSG Neubukow, wo man den Aufwärtstrend weiter fortsetzen will, auch wenn der Ausfall von Hannes Jandt, aufgrund seiner 5. gelben Karte kompensiert werden muss. Die Mannschaft des Hohen Luckower VfB ist zwar schon auf den 9. Tabellenplatz geklettert, muss aber weiter nach unten schauen, da Pepelow und die TSG Neubukow am Wochenende ebenfalls 3er eingefahren haben und man sich somit nicht weiter vom Tabellenende absetzen konnte.

    Unentschieden beim Tabellenzweiten


    Nach der 1:2 Testspielniederlage am vergangenen Wochenende zu Hause gegen die Mannschaft von Schifffahrt Hafen Rostock II, ging es im ersten Pflichtspiel der Rückrunde darum, so gut wie möglich an die letzten vier Spiele der Hinrunde anzuschließen und sich beim Tabellenzweiten PSV Rostock II für die im Hinspiel erlittene bittere 0:6 Niederlage auf eigenem Platz zu revanchieren.


    Der Hohen Luckower VfB konnte auf die komplette Mannschaft zurückgreifen und so wurde eine Elf aufgestellt, die am heutigen Tage, dass von allen außenstehenden belächelte Unmögliche möglich zu machen.


    Die Rostocker begannen sofort damit, allen zu zeigen, wer hier das Spiel gewinnen will, die Luckower die ersten 5 Minuten nur in der eigenen Hälfte, ohne allerdings zwingende Torchancen zuzulassen. In der 6. Minute gab es dann eine fragwürdige Freistoßentscheidung vom, heute nicht immer glücklich agierenden, Unparteiischen. Der PSV machte mit einem wunderschönen direkten Freistoß aus 18 Metern, zentraler Position das frühe 1:0, so wird es schwer für die Luckower Jungs hier etwas zu holen. Aber zur Verwunderung aller, stellten die Rostocker das Fußballspielen weites gehend ein und die erste Halbzeit spielten fast nur noch die Luckower nach vorne. Die Jungs aus Hohen Luckow spielten gegen verunsicherte Rostocker nun auf den Ausgleich, aber es sollte „noch“ nicht gelingen. Rostock mit langen Bällen auf ihren Stürmer hatten dann aber zwei Großchancen nach Distanzschüssen, die der Luckower Schlussmann Matthias Zimmermann, sensationell parieren konnte, bei einem dieser Rettungstaten verletzte er sich in der Schulter, spielte das Spiel aber zu Ende. Nach gefühlten 10 Eckbällen, 3-4 guten Torchancen für das Team aus Hohen Luckow und 3 Minuten Nachspielzeit ging es dann in die Pause, mit einer doch etwas glücklichen Führung für die Rostocker.


    In der Halbzeit waren sich doch alle Spieler einig, hier und heute gibt es auf jeden Fall etwas zu holen. Hohen Luckow versteckte sich auch in der 2. Halbzeit nicht und spielte weiter mutig nach vorne, nun war das Spiel auch offener, denn die Kicker aus Rostock merkten das sie mehr für das Spiel machen müssen als in der ersten Halbzeit. In der 68. Minute wurde das Gästeteam dann durch einen Elfmeter, verwandelt von Hannes Jandt, für seine Mühen belohnt und es stand plötzlich 1:1. Der PSV musste nun mehr machen um den Vorsprung auf den LSV Wahrstorf (8Pkt) weiter aufrecht zu erhalten. Keine 3 Minuten nach dem Ausgleich gab es einen Freistoß der aus der dem Halbfeld geschlagen wurde, ein Spieler vom PSV (der ist mindestens 2 Meter wenn nicht sogar 2,30 Meter groß) , warf sich in diesen Freistoß an der 16 Meterraumgrenze und köpfte das 2:1 für die Rostocker. Wer nun dachte die Luckower wären geschockt von diesem erneuten Rückstand wurde eines besseren belehrt, denn nun wollte man den Ausgleich und somit den Punkt mitnehmen. Es gestaltete sich ein offenes Spiel und es hätten Tore auf beiden Seiten fallen können. In der 86. Minute dann wieder ein Pfiff des Schiedsrichters und wie schon beim ersten Strafstoß wurde wieder Armin Beese von demselben Spieler gefoult und fiel unglücklich auf den Kopf, er musste verletzungsbedingt ausgewechselt werden und sagte nur noch: „Ich muss runter, ich sehe seit 2 Minuten nur noch Sterne“. Den fälligen Strafstoß verwandelte erneut Hannes Jandt zum verdienten Ausgleich. In der Schlussphase zogen sich die Jungs aus Hohen Luckow zurück und waren mit dem Punkt zufrieden. Die Rostocker hatten in der 10 minütigen Schlussphase (fast 5 Minuten Nachspielzeit) viele gute Torchancen nach einer Vielzahl an Eckstößen und Freistößen, wobei die Luckower mit cleverer ausgespielten Konterchancen den Platz auch als Sieger verlassen hätten können. So blieb es nach 90 Minuten beim doch verdienten Unentschieden und einem erkämpften Punkt gegen den Klassenerhalt für den Hohen Luckower VfB.


    Nächste Woche Sonntag kommt dann der ESV Rostock II nach Hohen Luckow und auch in diesem Spiel , welches 14 uhr startet, will man sich weitere Punkte gegen den Abstieg sichern.

    Hohen Luckower VfB - SV Pepelow 4:1


    Wie bei allen Spielen an diesem Spieltag wurde auch das Spiel in Hohen Luckow massiv vom Wind beeinflusst. Bei diesem "6 Punkte Spiel" für beide Mannschaften stand fest, wer gewinnt verlässt den Abstiegsplatz und so waren auch die Hohen Luckower Spieler motiviert und wollten zugleich die 3:0 Auftaktpleite gegen den Aufsteiger vergessen machen.


    In der ersten Halbzeit spielten die Luckower gegen den Wind und das Motto war ganz klar, Ball flach spielen und wenn möglich kein Tor in der ersten Hälfte kassieren. Für die Pepelower war der Wind eher ein Nachteil da die meisten Bälle in der ersten Halbzeit zu lang nach vorne geschlagen wurden. In den ersten 15 Minuten mussten sich beide Teams ersteinmal an den Wind gewöhnen und ein ordentliches Spiel kam nicht zu stande, die Pepelower mit ein paar guten Chancen die aber von der Abwehr, bzw vom Torwart geklärt wurden. In der 24 Minute traf Andrew Schlomann, in seinem ersten Spiel von Beginn an für den VfB, mit einem Schuss aus gut 20 Metern zum 1:0. Danach waren die Luckower im Spiel und vergaben weiter gute Möglichkeiten um die Führung auszubauen. In der 43. Minute kamen die Pepelower ganz unerwartet zum Ausgleich, der ohne den Wind nie gefallen wäre, denn eine hohe Hereingabe wurde vom Wind unter die Latte gedrückt. Dann hatten wie Pepelower in der 45. Minute eine gute Chance um in Führung zu gehen, aber der Schiedsrichter pfiff nach einer Ecke zur Halbzeit, obwohl die Spielsituation nicht beendet war. Somit ging es mit einem 1:1 in die Pause.


    Die 2. Halbzeit gehörte dann ganz allein den Luckowern, die mit Wind weiter an das sichere Passpiel der ersten Halbzeit anknüpften. In der 50. Minute war es Marcel Wölk der eine Ecke direkt verwandelte. Das war der Auftakt zu einem Sturmlauf der Luckower, die viele gute Möglichkeiten vergaben, woran auch der gute Pepelower Schlussmann Schuld war. in der 58. Minute wurde dann der 17 jährige Jacob Rachow eingewechselt, in seinem 1. Pflichtspiel für den VfB zeigte er dann in der 75. Minute sein Können, indem er vom rechten Flügel nach innen zog, drei Pepelower umkurvte und ganz überlegt, am Pepelower Torwart vorbei, ins lange Eck einschob. Nur zwei Minuten später traf auch endlich Hannes Jandt nach einem Freistoß zum 4:1, nachdem er heute oft seinen Meister im Pepelower Schlussmann gefunden hatte. In der Folge wurden noch weitere Möglichkeiten vergeben, aber schlussendlich war der Sieg in der 2. Halbzeit nie in Gefahr.


    Der VfB hat die Hinrunde mit einer ordenlichen Serie von 10Pkt aus den letzten 4 Spielen beendet und steht erstmals in dieser Saison nicht auf einem Abstiegsplatz. Im nächsten Spiel am 24. März 2012 gehts zum Tabellenzweiten PSV Rostock, wo man sich für die 0:6 Heimpleite im Hinspiel revanchieren will, daher kommt die Winterpause für die Jungs vom VfB sehr ungünstig, aber man ist zuversichtlich für die Rückrunde und will die nötigen Punkte für den Klassenerhalt so schnell wie möglich sammeln. :bindafür::bindafür::bindafür:

    Hohen Luckower VfB - Satow 1:1


    Die Luckower Abwehr musste sich heute die ersten 10 Minuten auf eine ganz andere Spielweise im Vergleich auf die beiden Spielstarken Mannschaften aus Wahrstorf und Jürgenshagen umstellen, die Satower agierten von Anfang an nur mit langen Bällen in die Spitze das die Abwehr der Luckower in den ersten 15 min das ein oder andere Mal in Verlegenheit brachte aber dabei eigentlich nur ein Treffer an den Pfosten bei herauskam, dann aber den Rest der 1. Halbzeit ein Spiel auf ein Tor, die Luckower nach der 1. Halbzeit mit einem Eckenverhältnis von 9:1, aber trotzdem gab es wiedermal ein Gegentor das aus heiterem Himmel fiel und den Spielverlauf auf den Kopf stellte. Desweiteren hat der Schiri 3 klare Elfmeter für Hohen Luckow in der ersten Halbzeit nicht gegeben und die erste Halbzeit 1,5 Minuten zu früh abgepfiffen.


    Die 2. Halbzeit begann wie die erste aufhörte, und man spielte auf das Tor der Satower, die jetzt fast nur noch in der eigenen Hälfte standen.Bis auf lange Bälle auf die beiden Stürmer, die die Abwehr aber weitesgehend im Griff hatte kam von Satow nicht viel. Folgerichtig dann der Ausgleich, die Luckower wollten aber mehr und spielten sich in der 2. Halbzeit viele klare Torchancen heraus die aber nicht genutzt werden konnten. Dann hatten die Satower einmal das Pech und ihnen wurde ein Elfmeter nicht gegeben. Dann 5 Minuten vor Schluss, der Elfmeter für Luckow den der Torwart hielt und abprallen ließ und ein Satower Spieler den Ball mit der Hand im eigenen Strafraum mitnahm und es sofort wieder einen Elfer geben hätte müssen, aber der Schiri ihn widerum nicht gab.


    Ich denke am Ende ein sehr glücklicher Punkt für Satow, die Luckower mit 7 Pkt aus 3 Spielen sind aber leider wider auf den letzten Tabellenplatz abgerutscht. So kommt es in 2 Wochen zum "6 Pkt Spiel" gegen Pepelow.

    Jürgenshagen - Hohen Luckower VfB 1:2


    Im Nebel von Heiligenhagen gegen Jürgenshagen auf einem sehr schlecht zu bespielendem Rasen.


    Hohen Luckow auch dieses Mal mit fast allen Leuten an Bord, holt den 2. Sieg in Folge und hat Anschluss an die Liga gefunden. Nach einer kampfbetonten 1. Halbzeit stand es 0:0, es gab auch keine klaren Torchancen auf beiden Seiten. In der 2. Halbzeit waren beide Mannschaften bemüht nach vorne zu spielen, aber klare Torchancen gab es bis zum Tor für Luckow in der 66. Minute nicht. Dann drückt Jürgenshagen auf den Ausgleich, aber die Defensive der Luckower wie auch letzte Woche gegen Wahrstorf bärenstark, nur die Konter müssen klarer ausgespielt werden. Der Ausgleich für Jürgenshagen in der 82. Minute fällt durch einen abgefälschten Fernschuss. Dann in der 86. Minute gibt es nach einem Freistoß Abstimmungsschwierigkeiten in der Defensive der Jürgenshäger und das nutzen die Luckower zu 2:1. Am Ende ein erkämpfter Sieg für die Luckower, wobei ein Unentschieden durchaus gerecht gewesen wäre.


    Durch die Niederlage der Pepelower ist der VfB nun auf dem vorletzten Platz und man hat es nun selbst in der Hand bis zur Winterpause in den Spielen gegen Satow und Pepelow, weiter ans Mittelfeld Anschluss zu finden.


    gerne weiter so :bindafür::bindafür:

    ohne frage ferdient für euch... in allen belangen besser als wir... nach guter vorbereitung hatten wir uns mehr vorgenommen...


    aber wir waren viel zu schlecht... und haben zurecht verloren... wenn wir so weiter spielen sollten sehe ich schwarz für uns...



    euch noch veil glück... bis zum rückspiel...

    würde ich so stehen lassen... über den 11m hätte man noch reden können der ja klarer nicht ging... aber naja egal... euch noch alles gute für die restlichen spiele...

Betway Online Fussball-Wetten banner