Beiträge von aw1932

    SV Klein Belitz DJ – TSV Bützow 3:1


    Am letzten Sonntag war es endlich soweit, unser Lokalderby gegen Bützow zu bestreiten. Nach der unnötigen 0:2-Hinspielniederlage wollten unsere Junioren diese wiedergutmachen und mit einem 3:1-Sieg ist ihnen das auch souverän gelungen.


    Bützow begann gegen zunächst defensiv eingestellte Belitzer mit leichten Vorteilen, konnte aber nicht zwingend abschließen. In der 5. Minute hätte es beinahe das Führungstor für Belitz durch Hannes Hameister gegeben, aber durch ein vorausgegangenes, stark gelbverdächtiges Stürmerfoul wurde das Tor vom Schiedsrichter revidiert. Belitz wurde stärker und das Spiel ausgeglichener. Nachdem Paul Langschwager in der 8. Minute nach weitem Abschluss den gegnerischen Querbalken in Vibration versetzte, kamen die Bützower durch ein schmeichelhaftes Kontertor zur Führung. Durch einen kleinen Aussetzer des Torwarts ließ dieser den Ball langsam ins lange Eck rollen. Belitz wirkte aber nicht geschockt und übernahm jetzt die Initiative. Nach mehreren guten Möglichkeiten und einem Pfostentreffer spielte Hannes Hameister einen perfekten Pass zu Nick Tetzlaff, der abgebrüht über den starken Bützower Torwart zum 1:1 ins Netz lupfte (25.). Mit dem Unentschieden ging es erwartungsvoll in die Kabinen.


    Die zweite Halbzeit scheint wohl den D-Junioren, wie in den letzten Spielen mehr zu gefallen. Nachdem der Gästetorwart in den ersten Minuten durch schwache Schüsse nicht wirklich geprüft wurde, gelang Nick Tetzlaff nach einem Lattentreffer und vorausgegangenem Eckstoß im Nachschuss die Führung zum 2:1 (34.). Bützow kam kaum mehr zu guten Spielzügen. Die unermüdlichen Angriffe von Niklas Randt und Marten Berg sowie die Defensive um Lennart Bögner, Heinrich Block und Paul Langschwager hatten die Gäste ausgezeichnet im Griff und die wenigen Abschlüsse stellten Torwart Johannes Roggatz vor keine großen Probleme. Der auf Konter gelauerte Hannes Hameister besiegelte in der 48. Minute dann im Alleingang die Niederlage der Gäste und schob die Kugel zum 3:1 überlegt am Torwart vorbei in den Kasten. Von den Gästen war jetzt keine Offensive mehr zu erkennen und Finn Walter hätte beinahe noch erhöhen können. Leider flog der Ball knapp am linken Pfosten vorbei.


    Nach anfänglichen leichten Vorteilen der Gäste wurde das Spiel vorrangig von Belitz beherrscht und somit war der Sieg voll verdient. Damit schoben sich die Belitzer an Bützow auf den dritten Platz vorbei, die aber noch ein Spiel nachholen müssen. Nächstes Wochenende kommt Hafen Rostock zu Besuch und der nächste Dreier sollte auf der Habenseite der Belitzer landen.


    Belitz: Roggatz, L. Bögner, Langschwager, H. Block, Berg, H. Hameister, Randt, Tetzlaff – T. Möller, Walter, Zachert, T. Bögner

    Schwaaner Eintracht II – SV Klein Belitz II 0:3 (0:2)


    Nach zuvor sechs Niederlagen in Folge gelang der Kreisklasse-Elf des SV Klein Belitz am vergangenen Sonntag der ersehnte zweite Saisonsieg. Im Kellerduell bei der Schwaaner Eintracht II setzte sich die Truppe von Heiko Jahn und Roman Latzke klar mit 3:0 durch.


    Dabei übernahmen die Gäste von Beginn an das Kommando und nach guter Flanke von Marcel Werner traf Marco Loppnow dann auch frühzeitig zum 1:0 (5.). Vor allem Max Reimann erarbeitete sich für die spielbestimmenden Belitzer danach auch weitere gute Möglichkeiten. Zwar wurde Schwaan zum Ende der ersten Hälfte offensiv etwas aktiver und kam durch Jan Dobbertin auch zu zwei Torchancen, doch erhöhte Marco Loppnow nach Querpass von David Hübner kurz vor der Pause noch auf 2:0.


    Auch nach dem Seitenwechsel hatten die Gäste das Chancenplus weiter auf ihrer Seite, auch wenn Torhüter Marc Töpfer nun auch zweimal eingreifen musste. Julian Bartz und Martin Krüger blieben auf der anderen Seite zunächst aber noch erfolglos. Eine starke Einzelaktion von Thomas Janczylik brachte in der 73. Minute dann die endgültige Entscheidung ein und besiegelte den verdienten ersten Auswärtssieg seit Oktober 2018.


    Torfolge:

    0:1 Loppnow (5.) – Werner

    0:2 Loppnow (42.) – Hübner

    0:3 T. Janczylik (73.)


    Belitz: Töpfer, Wichmann, Braasch, J. Möller, Klein (69. M. Heller), P. Borsdorf, Reimann (61. M. Block), T. Janczylik, Hübner, Werner (69. Krüger), Loppnow (46. Bartz)

    Schwaan: Garling, A. Nimke, Hildebrandt (54. Ziegler), Becker, Tuchtenhagen, Kasbohm (68. Woitendorf), Möller, Böhlke (54. Schröder), Ehlers, Tolzien, Dobbertin


    Schiri: Maik Hohler

    Z: ca. 50

    SV Grün-Weiß Jürgenshagen – SV Klein Belitz 3:0 (0:0)


    Die Kreisoberliga-Elf des SV Klein Belitz bleibt in dieser Saison auswärts weiter erfolglos und wartet nach der 0:3-Niederlage beim Derby in Jürgenshagen auch nach dem achten Gastspiel weiter auf den ersten Sieg.


    Bei den abstiegsgefährdeten Grün-Weißen entwickelte sich von Beginn an eine verteilte Partie. Bei der Heimelf nutzte vor allem Angreifer Sven Klafack seine oftmals großen Freiräume immer wieder zu Torchancen (1./gehalten, 35./vorbei, 44./gehalten). Auf der anderen Seite kamen Christian Block nach einem Eckball (16./Kopfball an die Latte) und durch einen Distanzschuss (38./gehalten) sowie Rico Bahr (17./vorbei) zu ihren Möglichkeiten. Ein Platzverweis für Matthias Koschker nach wiederholtem Foulspiel in der 44. Minute brachte den Belitzern für den zweiten Durchgang dann eine lange Überzahl ein.


    Diesen Vorteil wussten die Gäste aber kaum für sich zu nutzen. Zwar ergaben sich für Daniel Cerncic (57.) und Christian Block (58.) weiter Torchancen, doch blieb der Gegner ebenso weiter gefährlich (60./Lattenkopfball). In der 78. Minute brachte die Gäste ein direkt verwandelter Freistoß von Florian Zöllick dann sogar auf die Verliererstraße (0:1). Anschließend erhöhten Torsten Krüger (88.) und Lucas Schumann (90.+1) sogar noch auf 3:0, sodass die Belitzer nun schon fast die Hälfte aller Gegentore in der Schlussviertelstunde kassierten (13 von 31).


    Während die Dethloff-Elf damit die Hoffnungen auf einen möglichen vierten Tabellenplatz in der Endabrechnung vorzeitig verspielte, verschafften sich die Grün-Weißen durch den dritten Sieg in Folge zwei Spieltage vor Saisonende etwas Luft im Abstiegskampf.


    Torfolge:

    1:0 F. Zöllick (78.)

    2:0 T. Krüger (88.)

    3:0 Schumann (90.+1)


    Gelb-Rot: Koschker (44./Jürgenshagen)


    Belitz: Rachow, Tempelmann, Cerncic, Schmidt, Heuckendorf (77. D. Kracht), T. Wegner, C. Block, M. Kracht, Riemann, Bahr, Lehmann (73. Plaksenko)

    Jürgenshagen: Wegner, F. Zöllick, Gehrke (62. M. Müller), Krienke, Koschker, F. Müller, Gerr, Schumann, Dunskus, Klafack (53. T. Krüger), G. Kozianka


    Schiris: Toralf Ebert, Karl Feller, Pieter Neumann

    Z: 90

    PSV Rostock – SV Klein Belitz DJ 1:3


    Nach den letzten beiden Auswärtssiegen ging es letztes Wochenende erneut nach Rostock. Diesmal zum PSV, wo unsere D-Jugend nach zwei sehr unterschiedlichen Spielhälften verdient mit 3:1 gewann.


    Belitz begann druckvoll und erspielte sich erste Möglichkeiten, die aber keine zwingenden Torchancen ergaben. Der PSV lauerte auf Konter und gleich beim zweiten Versuch erzielten die Gastgeber aus einer Drehung heraus das überraschende 1:0 (11.). Unser Nachwuchs zeigte sich unbeeindruckt aber der Spielaufbau gelang überhaupt nicht. Zu viele ungenaue Pässe, schlechte Laufwege und ungenaue Abschlüsse ließen die Belitzer zu keinem Torerfolg kommen. Einzig erwähnenswert in der durchwachsene Hälfte war ein Pfostentreffer von Finn Walter.


    Nach dem Wiederanpfiff zeigten die Orangen dann aber ihr Potential. Mit Macht wurde nun auf den Ausgleich gedrängt. Nachdem Hannes Hameister zweimal leicht über das Tor schoss, gelang es nach dem dritten Versuch, den diesmal vom Torwart parierten Ball, im Nachschuss durch Finn Walter zum Ausgleich einzunetzen (35.). Dieser traf dann eine Minute später leider nur die Latte. Nach mehreren Möglichkeiten ging Belitz durch Hannes Hameister nach guter Kombination im Strafraum mit 2:1 in Führung (41.). Der PSV verteidigte fast nur noch und wartete auf seine nächste Konterchance. Diese ließen die Gäste aber nicht mehr zu. Im Gegenteil. Lennart Bögner erzielte den dritten Treffer und für sich das vierte Saisontor (51.). In der Schlussphase hätten Till Möller (knapp daneben) und Marten Berg (Kopfball gehalten) das Ergebnis sogar noch weiter erhöhen können.


    Durch die Leistungssteigerung in Hälfte zwei gewann unsere D-Jugend verdient gegen die defensiv spielenden PSVler. Nächstes Wochenende kommt der TSV Bützow zum Spitzenspiel nach Belitz, was auf ein spannendes Spiel hoffen lässt.


    Belitz: Roggatz, L. Bögner, Langschwager, H. Block, T. Möller, Berg, H. Hameister, Walter – Zachert, T. Bögner, Brehmer

    SV Klein Belitz II – Internationaler FC Rostock II 1:2 (1:0)


    Die zweite Mannschaft des SV Klein Belitz verlor am vergangenen Sonnabend ihr Heimspiel gegen den Internationalen FC Rostock II mit 1:2 und bleibt nach der sechsten Niederlage in Folge weiterhin Tabellenletzter der Kreisklasse.


    Gegen den Tabellenfünften war es über 90 Minuten eine verteilte Partie. Zwar hatten die Belitzer in der ersten Hälfte gerade im Zentrum oftmals Zuordnungsprobleme, doch viele Torchancen ließ die Hintermannschaft am Ende nicht zu. Die drei gefährlichsten gegnerischen Angriffe entschärfte Aushilfstorwart Tobias Klein dann souverän. Auf der anderen Seite scheiterte zunächst Max Reimann aus relativ spitzem Winkel, bevor in der 28. Minute die 1:0-Führung gelang. Eine maßgenaue Ecke von Julian Bartz köpfte Thomas Janczylik zu seinem ersten Saisontor ein und besorgte den Pausenvorsprung.


    Nach dem Seitenwechsel verteidigten die Gastgeber die Führung auch lange souverän. Für den Torschützen ergab sich nach einer Hereingabe sogar die gute Möglichkeit zum 2:0, doch fehlte am Ende ein konsequenter Abschluss. Erst ein unnötiger Ballverlust auf der Außenbahn brachte den Gegner plötzlich wieder ins Spiel zurück. Martin Albs köpfte die anschließende Flanke unbedrängt zum 1:1 ein (68.). Zwar wurden die Gäste im weiteren Verlauf offensiv wieder etwas gefährlicher, doch nur ein erneuter individueller Fehler besiegelte letztlich die elfte Saisonniederlage. Paul Mader nutzte einen kapitalen Fehlpass aus dem eigenen Strafraum und traf aus zwanzig Metern ins leere Tor zum entscheidenden 1:2 (82.).


    Wie im vorherigen Spiel (0:2 bei Pastow III) brachten sich die Belitzer durch einfache Fehler somit erneut selbst um mögliche weitere Saisonpunkte.


    Torfolge:

    1:0 T. Janczylik (28.) – Bartz

    1:1 Albs (68.)

    1:2 Mader (82.)


    Belitz: Klein, Wichmann, Braasch, J. Möller, P. Borsdorf, M. Borsdorf (60. Burmeister), K. Kiel (62. M. Block), T. Janczylik, Bartz, Werner (70. M. Janczylik), Reimann

    IFC: Marckwardt, Dylla, Kandula (83. Lenz), Teufel (63. Sillah), Scharf, Tschirschwitz, Albs, Glandien, Mader, Rothamel, Naber (63. Abdul Aziz)


    Schiri: Andreas Hoff

    Z: 0

    SV Klein Belitz – FSV Rühn 3:0 (0:0)


    Mit einem 3:0-Erfolg im Derby gegen den FSV Rühn bestätigte der SV Klein Belitz seine derzeitige Heimstärke und sicherte sich damit weiter einen Platz in der oberen Tabellenhälfte.


    Der in diesem Kalenderjahr noch sieglose FSV reiste mit einer Bilanz von nur einem Tor in den letzten sechs Spielen an und blieb auch in dieser Partie offensiv meist harmlos. Ein erster Torschuss in der zweiten Minute, der Torwart Andreas Rachow vor keine Probleme stellte, war zugleich auch der letzte in der ersten Hälfte. Das Spielgeschehen verlief aber ausgeglichen und auch die Belitzer taten sich schwer im Erspielen von Torchancen. Zunächst tauchte nur Sebastian Lehmann einmal gefährlich vor dem Tor auf (4./missglückte Ballmitnahme), ehe Daniel Tempelmann nach einem Eckball die beste Möglichkeit vor der Pause auf dem Fuß hatte (34./drüber).


    Nach dem Seitenwechsel wurden die Gastgeber aber gefährlicher und kamen durch Justin Laatz (51./vorbei) und Rico Bahr (53. Freistoß Latte) gleich zu weiteren Torchancen. Das kurz danach folgende 1:0 durch Schlitzohr Rico Bahr war in der Entstehung aber sehr kurios (57.). Sebastian Lehmann drehte nach einer offensichtlichen Abseitsstellung im Halbfeld in Strafraumnähe ohne Einwirkung ab. Rühns Verteidiger passte den Ball zum Ort des dennoch erwarteten Freistoßes, wo Rico Bahr sich ungehindert die Kugel nahm und diese nach weiterhin ausbleibendem Pfiff einfach ins Tor schoss. Der Treffer zählte! Eine starke Einzelaktion von Nick Dukat, aus spitzem Winkel pariert von Andreas Rachow, blieb danach Rühns einzige Möglichkeit, die Niederlage noch abzuwenden (58.). Bis zum Ende erhöhten dagegen Justin Laatz (79./erstes Tor seit zweieinhalb Jahren) und der eingewechselte Martin Kracht, jeweils nach guter Vorarbeit von Dennis Kracht, noch auf 3:0.


    Nach dem letztlich verdienten, vierten Derbysieg gegen Rühn in den letzten sechs Duellen, befindet sich der 2022 weiterhin sieglose Gegner als Tabellendrittletzter zunehmend in ernster Abstiegsgefahr.


    Torfolge:

    1:0 Bahr (57.)

    2:0 Laatz (79.) – D. Kracht

    3:0 M. Kracht (85.) – D. Kracht


    Belitz: Rachow, Tempelmann, Cerncic, Schmidt, Heuckendorf, T. Wegner (85. Reich), D. Kracht, Riemann, Bahr, Laatz, Lehmann (68. M. Kracht)

    Rühn: Pusch, Dittmann, Engelberg, Farho, Braksiek (46. P. Sdunzik), Shaqiri (81. Mense), Lehwald, Kakar, H. Warning, T. Behn, Dukat


    Schiris: Malte Niendorf, Ronny Gollub, Andreas Hoff

    Z: 75 (8 Rühner)

    SV Rövershagen – SV Klein Belitz DJ 0:8


    Am letzten Sonnabend musste unsere D-Jugend zum Nachholspiel nach Rövershagen. Erwartungsgemäß siegten unsere Jungs und Mädels beim Tabellenletzten souverän mit acht Treffern auf der Habenseite und hielten ihren eigenen Kasten sauber.


    Belitz begann gleich druckvoll und Hannes Hameister (2.) und Nick Tetzlaff (6.) legten früh die Grundsteine für den Auswärtssieg. Die beiden gut von der Hintermannschaft in Szene gesetzten Angreifer schraubten das Ergebnis bis zur Pause auf sechs Zähler hoch. So erhöhten Hannes Hameister (21.) und der gut aufgelegte Nick Tetzlaff (13., 27./abgef. Eigentor, 29.) ihr Saisontorkonto jeweils auf 21. Von den Junioren des Gastgebers waren kaum Angriffe zu sehen. Die wenigen unspektakulären Möglichkeiten wurden von der Abwehr oder vom kaum geforderten Torwart Johannes Roggatz vereitelt.


    Vom Gegner war auch in Hälfte zwei kaum Besuch in der Belitzer Hälfte zu vermelden. Rövershagen wechselte aber den Torwart und dieser vereitelte nun etliche Chancen unserer Orangen. So gelang es nur Heinrich Block (37.) durch einen Fernschuss, der ins lange Eck flog, und Lennart Bögner (60./ins kurze Eck), den Torwart zu überlisten. Für den 10-jährigen, und damit jüngsten im Kader Heinrich Block war dies sein erster, aber längst hochverdienter Treffer. Herzlichen Glückwunsch.


    Durch den erwartungsmäßigen Sieg festigten sich die Junioren ihren Platz im oberen Drittel der Tabelle. Nächstes Wochenende sind wir zu Gast beim PSV Rostock und wollen die nächsten Punkte sichern.


    Belitz: Roggatz, L. Bögner, Langschwager, T. Möller, Berg, H. Hameister, Randt, Tetzlaff – H. Block, Zachert, T. Bögner, Walter, Brehmer

    SV Pastow III – SV Klein Belitz II 2:0 (1:0)


    Beim SV Pastow III musste sich die zweite Mannschaft des SV Klein Belitz am vergangenen Sonntag mit 0:2 geschlagen geben und kassierte die fünfte Niederlage in Folge.


    Dabei verlief das Spielgeschehen beim Tabellenvierten von Beginn an ausgeglichen. Die überraschend passiven Gastgeber stellten die Belitzer Hintermannschaft über 90 Minuten kaum vor größere Probleme. Nur einmal tauchten sie wirklich gefährlich vor Torwart Tim Heller auf, wurden vor dem leeren Tor im letzten Moment aber noch abgegrätscht (20.). Die Gäste blieben in der Offensive aber ebenso meist harmlos. Die vorhandenen Torschüsse landeten meist in den Armen von Pastows sicherem Schlussmann. So wurde dieser auch bei der besten Möglichkeit von Max Reimann letztlich kaum ernsthaft geprüft (30.).


    Am Ende brachten sich die Belitzer nur durch zwei katastrophale Fehler selbst um einen möglichen Punktgewinn. Einen kapitalen Ballverlust nutzte Lorenz Tippner zum 1:0 (42.), bevor Ronny Torno einen Eckball nach krassem Stellungsfehler am langen Pfosten zum 2:0 einköpfte (54.) und die unnötigste der schon zehn Saisonniederlagen damit früh besiegelte.


    Torfolge:

    1:0 Tippner (42.)

    2:0 Torno (54.)


    Belitz: T. Heller, Wichmann, Braasch, J. Möller, Burmeister, P. Borsdorf, , K. Kiel (74. Rutkowski), Reimann, Große (61. Krüger), Bartz, M. Borsdorf

    Pastow: Möller, Torno, Firchau (79. A. Kendzorra), Markert (46. Ulrich), Tippner, Riese, Seppelt (74. Krüger), Briesemeister, Rodert (74. Weyer), M. Kendzorra (63. Black), Paetzold


    Schiri: Christian Blanck

    Z: 25 (4 Belitzer)

    SV Parkentin – SV Klein Belitz 1:0 (0:0)


    Die Kreisoberliga-Elf des SV Klein Belitz musste am vergangenen Sonntag eine späte Niederlage in Parkentin hinnehmen und bleibt damit in dieser Saison auswärts nahezu erfolglos (nur ein Punkt aus sieben Spielen).


    Im direkten Duell um den vierten Tabellenplatz wartete auf die Dethloff-Truppe ein schweres Unterfangen. Bei den zu Hause ungeschlagenen Gastgebern lieferten die Belitzer aber eine gute Partie ab. Nach anfänglichen Vorteilen für die Heimelf verlief das Spielgeschehen anschließend ausgeglichen. Während die eigene Defensive stabil agierte und keine klaren Möglichkeiten zuließ, hatten Rico Bahr und Sebastian Lehmann auf der anderen Seite zweimal die Halbzeitführung auf dem Fuß.


    Im zweiten Durchgang stellte der Gegner taktisch um und beorderte Ingo Schultz ins Mittelfeld. Dadurch übernahm Parkentin zunehmend die Spielkontrolle. Vor allem auch durch einen starken Auftritt von Innenverteidiger Johann Düntsch waren die Angriffe aber nur selten zwingend. Einzig bei Standards entstand immer mal wieder Torgefahr und so war es letztlich auch erst ein direkt verwandelter Freistoß von Robert Krakowsky, der in der 80. Minute den entscheidenden Treffer besorgte. Zwar hätte Daniel Cerncic mit seinem Freistoß auf der Gegenseite fast noch ausgeglichen (90./Latte), doch fehlte in dieser Partie am Ende auch ein wenig Glück. Dieses hatte nach nahezu gleichem Spielverlauf wie im Hinspiel (später 1:0-Sieg für Belitz) dieses Mal der Gegner.


    So lieferten die Belitzer zwar eine starke Partie ab, verloren aber das sechste der letzten acht Duelle mit Parkentin und rutschten vorerst auf Tabellenrang sechs ab.


    Torfolge:

    1:0 Krakowsky (80.)


    Belitz: Neufeld, Cerncic, J. Düntsch, Schmidt, T. Wegner, Woschniak, Reich, D. Kracht, C. Block, Bahr, Lehmann

    Parkentin: Niefeldt, Martikjan, Redlich (57. Strohecker), Schultz, Buttchereit (40. Wißling), Illige, Dachner, Scharmentke, Krakowsky, Blödorn, S. Matz (73. Wiesner)


    Schiris: Mareike Eitner, Maik Loh, Maurice Sombetzki

    Z: 46 (10 Belitzer)

    FC Rostock United – SV Klein Belitz DJ 1:5


    Nach den letzten beiden „Spielerfahrungen“ sammelnden Wochenenden beim Greifswalder FC und Hansa Rostock folgte nun wieder der Pflichtspielbetrieb und unsere D-Jugend holten die nächsten drei Punkte beim FC Rostock United.


    Dabei begann das Spiel alles andere als glücklich für die Orangen. Im ersten Gegenangriff der Rostocker konnte der FC die Verteidigung durchbrechen und überrumpelte unseren Torwart mit einem Schuss ins kurze Eck. Das schockte unsere Junioren aber nicht und sie begannen gleich auf den Ausgleich zu drängen. Bis zur 10. Minute wurde es ein ausgeglichenes Spiel mit leichten Vorteilen für Belitz. Nach einem Freistoß von der Mittellinie schoss Niklas Randt einen Gegenspieler an, der die Kugel ins Tor lenkte. Jetzt spielte fast nur Belitz. Das Führungstor war nur eine Frage der Zeit. So hatte Nick Tetzlaff, nach einem tollen Pass von Marten Berg mit einem satten Volleyschuss (knapp übers Tor), sowie Hannes Hameister und Hannah Zachert das mögliche Tor auf dem Fuß. Bis dann in der Nachspielzeit Marten Berg das Leder in den 16er drosch und der Abpraller bei Niklas Randt landete, der diesen zum 1:2 einnetzte (30.+1).


    Hälfte zwei lief dann noch besser und gleich in der 31. Minute bescherte Nick Tetzlaff nach guter Vorbereitung von Niklas Randt das 1:3. Die nächsten Chancen konnten sich auch sehen lassen. Hannes Hameister (gehalten), Marten Berg (Kopfball knapp drüber) und Tim Zelinger, dem leider der Ball über den Fuß rutschte. So war das 1:4 von Hannes Hameister durch einen Alleinkonter von der Mittellinie mehr als verdient (39.). United hatte nun kaum etwas entgegenzusetzen und so setzte Nick Tetzlaff den Schlusspunkt mit dem 1:5 (41.). Belitz zeigte noch gute Kombinationen, die aber zu keinen zwingenden Chancen mehr führten.


    So konnten die Junioren, die sich wiedermal nicht durch einen Rückstand beeindrucken ließen, nach anfänglichen Schwierigkeiten die wohlverdienten Punkte mit nach Hause nehmen. Durch die gute und erfolgreiche Gesamtleistung aller Spieler/innen können wir nächsten Sonnabend guten Mutes zum Tabellenletzten nach Rövershagen fahren.


    Belitz: Roggatz, L. Bögner, H. Block, T. Möller, Berg, Randt, Tetzlaff, H. Hameister – Walter, Zachert, Zelinger, Bremer

    SV Klein Belitz II – FC Förderkader Rene Schneider II 2:4 (2:3)


    Die Kreisklasse-Elf des SV Klein Belitz kassierte in ihrem elften Saisonspiel zwar die neunte Niederlage, lieferte am vergangenen Sonntag aber eine starke Leistung ab. Gegen den Förderkader Rene Schneider II betrieb die Truppe von Heiko Jahn und Roman Latzke Wiedergutmachung nach dem 0:13-Hinspieldebakel und verlangte dem Gegner bei der knappen 2:4-Niederlage einiges ab.


    Dabei schien die Partie in der Anfangsphase noch den erwarteten Lauf zu nehmen. Malte Koberstein (3.) und Robert Graap (15., 18.) schossen für den Tabellenführer eine schnelle 3:0-Führung heraus. Allerdings ließen die Belitzer schon zu diesem Zeitpunkt nur wenige klare Gästemöglichkeiten zu und kassierten zwei der drei Tore nur nach Standards (direkter Freistoß und Abstauber nach unglücklich geklärter Ecke). Ein Traumtor von Marcel Werner, der den Ball aus etwa zwanzig Metern Torentfernung satt traf und direkt neben den Pfosten setzte, brachte seiner Mannschaft schnell wieder neuen Mut (20.). Durch gute Zweikampfführung und eigene spielerische Akzente hielt die Heimelf danach auch gut dagegen. Der glänzend aufgelegte Max Reimann, der mit seinen 19 Jahren eine starke Partie ablieferte, leitete mit seiner Flanke nach gutem Spielzug über die Außenbahn den 2:3-Anschlusstreffer ein. Kalle Kiel ließ am langen Pfosten anschließend seinen Gegenspieler aussteigen und traf ins kurze Eck zu seinem ersten Tor im Männerbereich (42.). Für Patrick Schulz ergab sich wenig später sogar die Chance zum 3:3-Pausenstand, doch scheiterte er nach gutem Zuspiel im direkten Duell mit dem Torwart.


    Auch nach dem Seitenwechsel kam der spielerisch überlegene Förderkader nur vereinzelt zu klaren Möglichkeiten. Der beste Angriff der Liga, der im Schnitt über sieben Tore pro Spiel schoss, tat sich somit weiterhin schwer gegen kämpferische Gastgeber. Die Vorentscheidung zum 4:2 fiel dann auch erst in der 71. Minute und wiederum nur nach einem ruhenden Ball. Eine unglücklich abgefälschte Ecke landete vor den Füßen von Tom Moehrke, der aus Nahdistanz abstaubte. Bis zum Ende hielten die Belitzer die Gegenwehr aber weiter hoch.


    Ohne ein weiteres Gegentor stand somit nach überzeugender Leistung eine überraschend knappe Niederlage gegen die ambitionierte Verbandsliga-Reserve zu Buche.


    Torfolge:

    0:1 Koberstein (3.)

    0:2 Graap (15.)

    0:3 Graap (18.)

    1:3 Werner (20.)

    2:3 K. Kiel (42.) – Reimann

    2:4 Moehrke (70.)


    Belitz: T. Heller, Wichmann, Klein (71. Rutkowski), Braasch, P. Borsdorf, Adam, K. Kiel (60. M. Block), Reimann, Werner (60. Burmeister), Bartz (46. M. Kiel), Schulz

    Förderkader: Krüger, Bruhn, Erthner, Mai, Herr, Kipnis, Moehrke, Nehkorn, Koberstein, Moldenhauer, Graap (60. Pfeiffer)


    Schiri: Hartmut Prahl

    Z: 35

    SV Klein Belitz – TSG Neubukow 1:3 (1:2)


    Nach saisonübergreifend acht Spielen ohne Niederlage riss am vergangenen Sonntag die Heimserie des SV Klein Belitz. Gegen den Tabellenführer aus Neubukow mussten sich die Mannen von Trainer Bodo Dethloff mit 1:3 geschlagen geben.


    Zu Beginn machten die Gäste gleich mächtig Druck und nach acht Minuten deutete sich noch eine einseitige Partie an. Nico Tobias Hartig (5./nach Spielzug über die Außenbahn) und Sven Neubert (Kopfball nach Ecke) sorgten für den schnellsten 0:2-Rückstand seit 2013. Ein Traumtor von Kapitän Rico Bahr, der per Direktabnahme aus etwa zwanzig Metern traf, brachte seine Farben aber sofort wieder ins Spiel zurück (10.). Danach hatte Marco Loppnow sogar den schnellen Ausgleich auf dem Fuß (12./gehalten). Bis zur Halbzeit erarbeite sich der Gegner zwar ein leichtes Chancenplus, doch boten die Belitzer dem Aufstiegskandidaten gut Paroli.


    Auch im zweiten Durchgang hielt die Heimelf die Partie noch lange offen und ließ zunächst nur eine klare Torchance zu (69./spitzer Winkel vorbei). Ein Steilpass leitete in der 73. Minute dann aber die Vorentscheidung ein (1:3). Toptorjäger der Liga Nico Tobias Hartig traf frei vor Torwart Marcel Neufeld sicher zum 18. Saisontor und hat damit nur eins weniger als alle Belitzer zusammen. Diese blieben offensiv zwar weiter engagiert, aber echte Torgefahr entstand nur noch bei einem Freistoß von Rico Bahr (84./gehalten).


    So gewann die TSG am Ende verdient, doch zogen sich die kämpferischen Gastgeber gut aus der Affäre, konnten die erste Heimniederlage seit eineinhalb Jahren aber nicht verhindern.


    Torfolge:

    0:1 Hartig (5.)

    0:2 Neubert (8.)

    1:2 Bahr (10.)

    1:3 Hartig (73.)


    Belitz: Neufeld, Lehmann, J. Düntsch, J. Möller, C. Block, T. Wegner, D. Kracht, Riemann, Bahr, Reich, Loppnow (59. Plaksenko)

    Neubukow: Doll, Dommack, Bartz, Kablau, Garbe, Neubert, Blohm (71. Steinmacher), Schröder, Koziolek (90. Riewe), Lorr (87. Warncke), Hartig


    Schiris: Jannik Wiese, Uwe Lang, Hartmut Prahl

    Z: 85 (41 Neubukower)

    SV Klein Belitz DJ in Greifswald und bei Hansa


    An den letzten beiden pflichtspielfreien Wochenenden sammelten die D-Junioren (U13) des SV Klein Belitz Erfahrungen gegen hochrangige Gegner.


    Zunächst reisten die Schützlinge von Chris Berg, Tilo Brehmer und Sven Witkowski bis nach Greifswald. In einer Spielrunde im Volksstadion unter den Augen von Roland Kroos (Trainer der Oberliga-Männer und Vater von Toni Kroos) lautete das Ziel Spielpraxis zu sammeln und sich mit anderen zu vergleichen.


    Im ersten Spiel gegen den Greifswalder FC U11 besorgte Doppeltorschütze Hannes Hameister einen 2:0-Sieg. Dem 0:4 gegen den Greifswalder FC Mix folgte sogar der zweite Sieg gegen den FC Förderkader Rene Schneider U11 (2:0, Tore Hannes Hameister, Niklas Randt). Das abschließende 1:3 nach erneutem Tor von Hannes Hameister gegen den Verbandsliga-Dritten Greifswalder FC U12 rundete das insgesamt herausragende Ergebnis ab.



    Am Ostersamstag stand im Nachwuchsleistungszentrum des FC Hansa Rostock im Trotzenburg Weg ebenfalls eine Spielrunde an.


    In 4x20 Minuten konnten sich die Belitzer mit Hansas U11 messen. Nach anfänglichem 0:6-Rückstand gegen spielerisch klar überlegenen Gastgeber verteidigte die Truppe in den beiden folgenden Vierteln stark und holte durch Tore von Hannes Hameister (7:1, 8:2) und Finn Walter (9:3) sogar zwei „Unentschieden“. In den letzten 20 Minuten waren die Jungs und Mädels mit den Kräften dann aber am Ende. Hansa zog noch auf 16:3 davon, doch stand für die kämpferischen Belitzer am Ende trotzdem ein schöne Erfahrung zu Buche.


    Belitz: Roggatz, L. Bögner, T. Bögner, Randt (1 Tor), Zelinger, Langschwager, Tetzlaff, Zachert, H. Hameister (6), T. Möller, Brehmer, Walter (1)

    Ich war leider nicht dabei. Berechtigt waren sie wohl am Ende aber war für den Schiri in dieser Saison nicht das erste Spiel mit drei Platzverweisen für ein Team.... :versteck:


    FSV Nordost Rostock II – SV Klein Belitz II 13:1 (6:0)

    Internationaler FC Rostock II – SV Klein Belitz II 3:1 (2:0)


    Die zweite Mannschaft des SV Klein Belitz kassierte zuletzt zwei Niederlagen und bleibt damit Tabellenletzter der Kreisklasse.


    Beim FSV Nordost Rostock II konnte die Truppe von Heiko Jahn das Spiel nur zehn Minuten offen gestalten. Dann leiteten zwei Gegentore nach einfachen Fehlern (10., 14.) das gegnerische Schützenfest ein. Auf dem kleinen Kunstrasen fanden die Belitzer kaum in die Zweikämpfe und kassierten bis zur Pause vier weitere Gegentreffer (23., 39., 41., 45.).


    Nach dem 7:0 kurz nach Wiederbeginn (49.) erhöhte Nordost in regelmäßigen Abständen sogar bis auf 12:0 (56., 61., 67., 69., 74.). Erst in der Schlussphase konnten sich die Gäste etwas befreien und kamen durch Markus Heller zumindest noch zum Ehrentor (78.). Den Schlusspunkt zur ernüchternden 1:13-Klatsche setzten dann aber wieder die haushoch überlegenen Rostocker (90.).


    Torfolge:

    1:0 Tempel (10.)

    2:0 Gast (14.)

    3:0 Heckel (23.)

    4:0 Johansen (39.)

    5:0 Widlitzki (41.)

    6:0 Johansen (45.)

    7:0 Gast (49.)

    8:0 Imparato (56.)

    9:0 Gast (61.)

    10:0 Imparato (67.)

    11:0 Holst (69.)

    12:0 Gast (74.)

    12:1 M. Heller (78.) – J. Möller

    13:1 Johansen (90.)


    Belitz: Krüger, M. Borsdorf (60. Große), J. Möller, M. Block, Adam, Burmeister, Reimann (70. M. Heller), Bartz, Lehmann, K. Kiel, M. Janczylik

    Nordost: Gaida, Tempel, Rose, Heckel, Nolte, Ohde (46. Imparato), Johansen, Heß (62. Kölzow), Widlitzki, Holst, Gast


    Schiri: Peter Turzer

    Z: 20 (3 Belitzer)


    Am Ostersamstag folgte beim Internationalen FC Rostock II dann die nächste Niederlage.


    Diesmal lieferte die Truppe allerdings eine überragende Partie ab. Aus Personalmangel nur zu siebt angetreten blieben die sechs Feldspieler und der überragende Torwart Tim Heller bis zur 30. Minute sogar ohne Gegentor. Zwar konnte der IFC in dem ungleichen Duell noch für die überfällige 2:0-Pausenführung sorgen (30., 36.), doch schlugen sich die Belitzer auch nach der Halbzeit weiter bravourös.


    In der 62. Minute gelang sogar der sensationelle Anschlusstreffer. Nach einem Einwurf von Jan Möller behinderten sich zwei IFC-Verteidiger gegenseitig, sodass Markus Heller plötzlich frei auf das Tor zulief und zum 1:2 einschoss. Nachdem der Gegner das 3:1 erzielte (68.), mussten die Belitzer nach einer Verletzung in der 74. Minute dann aber aufgeben. Da die Mindestanzahl an Spielern nicht mehr gegeben war, beendete der Schiedsrichter das Spiel.


    Erhobenen Hauptes blicken die Gäste aber auf ein außergewöhnliches Spiel zurück.


    Torfolge:

    1:0 Albs (30.)

    2:0 Albs (36.)

    2:1 M. Heller (62.) – J. Möller

    3:1 Meyer (68.)


    Belitz: T. Heller, M. Borsdorf, J. Möller, Große, K. Kiel, Adam, M. Heller

    IFC: Marckwardt, Scharf, Meyer, Himmel, Albs, Glandien, Dylla, Tank (58. Gumpert), Teufel, Gröger (58. Witte), Mader


    Schiris: Michael Masuch, Ronny Gollub, Samuel Riebau

    Z: ca. 50 (eine Belitzerin)

    SV Klein Belitz – ESV Lok Rostock 1:1

    SV Klein Belitz – SV Grün-Weiß Jürgenshagen 3:0


    Nach der 0:8-Klatsche in Schwaan zeigten die Kreisoberliga-Fußballer des SV Klein Belitz am vergangenen Osterwochenende eine tolle Reaktion und sammelten in ihren zwei Nachholspielen vier Punkte.


    Zunächst trotzten die Mannen von Trainer Bodo Dethloff dem Tabellenführer Lok Rostock ein 1:1-Unentschieden ab. Der Gegner gewann zuvor sieben seiner letzten acht Spiele, fand in Klein Belitz aber nie zu seiner spielerischen Linie. In einer weitgehend ausgeglichenen Partie ließen beide Abwehrreihen kaum ernste Torgefahr zu. Bei einer Flanke aus dem Halbfeld von Lucas Schmidt zeigte sich die Heimelf dann aber effektiv, als Marco Loppnow in der zweiten Halbzeit zur Führung einköpfte (56.). Wenig später änderte ein Handelfmeter für die Gäste inklusive Gelb-Roter Karte für Daniel Tempelmann dann schlagartig die Vorzeichen (58./1:1). Loks bester Angriff der Liga fand aber selbst nach zwei weiteren Ampelkarten für David Hübner (72.) und Patrik Borsdorf (90.+2) keine Mittel, sich gegen die kämpferische Belitzer Defensive klare Torchancen zu erspielen. So hielten die Gastgeber auch in der langen Nachspielzeit noch Stand und blieben gegen Lok Rostock auch im achten Heimspiel seit 2010 ohne Niederlage.


    Torfolge:

    1:0 Loppnow (56.) – Schmidt

    1:1 T. Schumacher (58./HE)


    Gelb-Rot: Tempelmann (57./Belitz), Hübner (72./Belitz), P. Borsdorf (90.+2/Belitz)


    Belitz: Neufeld, Tempelmann, Cerncic (46. Schmidt), Heuckendorf, J. Düntsch, T. Wegner, D. Kracht (83. C. Block), Riemann, Hübner, Bahr, Loppnow (73. P. Borsdorf)

    Lok: Stäglin, Schulz (59. Herdin), Richter, Leopold, Ulrich, Bethin, H. Schumacher, T. Schumacher, Ibrahim (67. Liebau), Kunstmann (59. Feller), Hertel


    Schiri: Stefan Krohn, Toralf Ebert, Nico Böhme

    Z: ca. 40



    Zwei Tage später stand dann ein 3:0-Derbysieg gegen Grün-Weiß Jürgenshagen zu Buche.


    Auch in dieser Partie blieben gefährliche Torraumszenen über 90 Minuten Mangelware. Die 1:0-Führung nach verwandeltem Foulelfmeter von Marco Loppnow (28.) verwaltete die heimstärkste Mannschaft der Liga (sieben Spiele, 19 Punkte, nur drei Gegentore) bis in die Schlussphase souverän. Dann erhöhten Rico Bahr ebenfalls vom Elfmeterpunkt (86.) und Patrick Schulz per Abstauber in seinem ersten Kreisoberliga-Spiel für die Belitzer (90.) den Spielstand sogar noch auf 3:0.


    Nach dem vierten Derbysieg gegen Jürgenshagen in den letzten fünf Duellen gelang vor dem Spitzenspiel gegen den Tabellenführer aus Neubukow vorerst der Sprung auf Rang vier.


    Torfolge:

    1:0 Loppnow (28./FE) – Loppnow

    2:0 Bahr (86./FE) – Loppnow

    3:0 Schulz (90.) – Bahr


    Belitz: Rachow, Cerncic, J. Düntsch, Schmidt (58. Schulz), Heuckendorf, T. Wegner (46. Lehmann), D. Kracht (58. J. Möller), Riemann, Bahr, C. Block, Loppnow

    Jürgenshagen: Wegner, M. Müller, Noack, Gehrke (79. Rosansky), Heiden (45. Pahling), Meemken, Gerr, Stegmann, Schumann, Koschker (79. Krienke), Baas


    Schiris: Florian Odenkirchen, Niclas-Maximilian Quaas, Uwe Lang

    Z: 115

    Schwaaner Eintracht – SV Klein Belitz 8:0 (2:0)


    Am vergangenen Sonntag trat der SV Klein Belitz zum Derby bei der Schwaaner Eintracht an und erlebte bei der 0:8-Klatsche ein wahres Debakel.


    Zwar war die Dethloff-Truppe in den vorherigen sieben direkten Duellen sechsmal siegreich, war dieses Mal aber von Beginn an chancenlos. Die Heimelf knüpfte nahtlos an die zuletzt guten Leistungen an (4 Siege in Folge bei 17:1 Toren) und besorgte bereits in der zweiten Minute durch Noah Wolf das 1:0. Gegen die kompakte Schwaaner Defensive (beste Abwehr der Liga) taten sich die Gäste über die gesamte Spieldauer sehr schwer im Spielaufbau und kamen nur nach einer Freistoßhereingabe von Rico Bahr zur einzigen Torchance (25.). Dabei kam Marco Loppnow am langen Pfosten freistehend zum Kopfball, verfehlte aber das Gehäuse. Die Eintracht war dagegen mit ihrem starken Umschaltspiel stets gefährlich. Nach zuvor noch fünf vergebenen Tormöglichkeiten, sorgte ein Konter abgeschlossen von Lukas Burchert für den völlig verdienten 2:0-Pausenstand (35.).


    Auch eine taktische Umstellung auf eine verstärkte Defensive brachte in der zweiten Hälfte keine Stabilisierung. Ben Behrend erhöhte nach einer Flanke bereits in der 47. Minute auf 3:0. Schwaan spielte weiter hochüberlegen und legte durch Abduljalil Sallan (59.) und Lukas Burchert (71.) zwei weitere Tore zum 5:0 nach. In der Schlussphase war dann sogar noch jeder Schuss ein Treffer und so sorgten Ben Behrend (85.), Lukas Burchert (88.) und der eingewechselte Bjarne Brüggmann (89.) noch für die höchste Belitzer Auswärtspleite seit sieben Jahren.


    Torfolge:

    1:0 Wolf (2.)

    2:0 Burchert (35.)

    3:0 Behrend (47.)

    4:0 Sallan (59.)

    5:0 Burchert (71.)

    6:0 Behrend (85.)

    7:0 Burchert (88.)

    8:0 Brüggmann (89.)


    Belitz: Rachow, Tempelmann, Cerncic (85. Schmidt), Heuckendorf (70. J. Düntsch), T. Wegner (37. C. Block), Woschniak, D. Kracht, Riemann, Hübner, Bahr, Loppnow

    Schwaan: Niemann, Schulz, Bleeck, Theska, Shamieh, Röver, Loheit, Wolf (80. Brüggmann), Behrend, Burchert, Sallan


    Schiris: Steffen Wagenknecht, Nico Böhme, Peter Turzer

    Z: 100 (30 Belitzer)

    SV Pepelow – SV Klein Belitz 1:1 (0:1)


    Die Kreisoberliga-Elf des SV Klein Belitz sammelte nach saisonübergreifend sechs Auswärtsniederlagen in Folge zwar endlich wieder einen Punkt in der Fremde, vergab beim SV Pepelow aber erst in der allerletzten Minute einen möglichen „Dreier“.


    Beim Tabellenachten, der zuvor nur eines seiner vorherigen vier Spiele verlor, startete die Dethloff-Elf gut in die Partie. In der überlegen geführten Anfangsphase verpassten Justin Laatz (8./vorbei) und Rico Bahr (9./vorbei) zunächst den Führungstreffer. Diesen besorgte dann aber wenig später Christian Riemann. Nach Vorarbeit von Marco Loppnow schoss der Flügelspieler den Ball aus zwölf Metern zu seinem dritten Saisontor ein (11.). Vom Gegner war bis dahin kaum Konstruktives zu sehen und der erste Torabschluss in der 12. Minute sorgte auch noch für keine Gefahr. Eine harte aber vertretbare rote Karte nach Foulspiel von Justin Laatz änderte dann aber schlagartig die Vorzeichen. In Unterzahl kam die spielerische Linie der Gäste zwar etwas abhanden, doch verlief das Spielgeschehen zumindest ausgeglichen. Die drittbeste Abwehr der Liga blieb weiter sattelfest und ließ bis auf einen Torschuss von Timo Gatzke keine gegnerischen Torchancen zu (40.). Auf der anderen Seite vergab Marco Loppnow die einzig nennenswerte Möglichkeit aus spitzem Winkel (23.).


    In der zweiten Halbzeit übernahm Pepelow zwar etwas mehr Initiative, blieb in der Offensive aber meist harmlos. Eine Freistoßhereingabe in der 80. Minute blieb die einzige kleine Bewährungsprobe für Torwart Marcel Neufeld. Dagegen hatte Kapitän Rico Bahr sogar zweimal das 2:0 auf dem Fuß. Nach gutem Torschuss aus dem Halbfeld (65./vorbei), scheiterte er wenig später nach Querpass von Marco Loppnow an Pepelows Torwart auf der Torlinie (66.). Erst in den Schlussminuten geriet der fast schon sicher geglaubte Sieg aber doch nochmal in Gefahr. Nach zwei verfehlten Abschlüssen (88., 90.) erzeugte Pepelow erstmals in der Partie Druck und erzielte nach einer Hereingabe von der Mittelinie sogar noch den ernüchternden Ausgleich (90.+2). David Meissner köpfte am langen Pfosten ein und brachte die in langer Unterzahl stark kämpfenden Belitzer noch um den Sieg.


    Zum dritten Mal in Folge kassierte die Dethloff-Truppe auswärts ein Tor in der Schlussviertelstunde, verschenkte dabei insgesamt vier Punkte, sicherte durch den ersten Auswärtspunkt seit September 2020 vorerst aber zumindest Rang fünf.


    Torfolge:

    0:1 Riemann (11.) – Loppnow

    1:1 Da. Meissner (90.+2)


    Rot: Laatz (15./Belitz)


    Belitz: Neufeld, Tempelmann, Cerncic, Heuckendorf, T. Wegner, C. Block, D. Kracht (46. Plaksenko (66. Reich)), Riemann, Bahr, Laatz, Loppnow

    Pepelow: Rösner, Albrecht, Joost, Saß, M. Bierbaum (75. K. Bierbaum), Gehrmann, Schumacher (46. Fork), Schlotmann, De. Meissner (73. Da. Meissner), Gatzke, Weihrauch


    Schiris: Andy Schmidt, Günter Stoll, Jörg Hameister

    Z: 100 (11 Belitzer)

    SV Klein Belitz DJ – Union Sanitz 2:1


    Das erste Heimspiel der Rückrunde wurde letzten Sonnabend gegen die Union Sanitz bestritten. Unsere Junioren taten sich gegen einen defensiv spielenden Gegner schwer, gewannen das Duell aber verdient mit 2:1.


    Die ersten 15 Minuten spielten sich nur in der gegnerischen Hälfte ab. Zahlreiche gute Möglichkeiten verhinderte die Union, die mit ihrer Vierer-Verteidigungskette die Belitzer zum Verzweifeln brachten. Auch die etlichen Torabschlüsse wurden vom Sanitzer Torwart vereitelt. Und so kommt es, wie so oft im Fußball: wenn man die Dinger nicht reinmacht, rächt sich das. Ab dem letzten Drittel wurde Sanitz mutiger und wagte einige Konter. Kurz vor der Pause wurde einer dieser Blitzangriffe belohnt. Die Nummer 9 der Unioner brach durch die Abwehr und schob die Kugel ins heimische Tor (27.). Mit diesem unglücklichen Rückstand ging es in die Pause.


    Die zweite Halbzeit begann ausgeglichener. Sanitz, angestachelt durch das Führungstor, wollte mehr und spielte offensiver. Das ermöglichte den Orangen mehr Raum und endlich klingelte es auch im gegnerischen Kasten. Ein satter Fernschuss von Marten Berg wurde von einem Unioner Verteidiger abgefälscht und zum 1:1 ins Tor gelenkt (32.). Belitz wollte jetzt den Sieg und zog den Gegner durch gute Kombinationen aus Ihrer Verteidigungsstellung. Hannes Hameister bescherte dann nach einer solchen Vorarbeit über Marten Berg und Hannah Zachert das Führungstor zum 2:1 (38.) Mehr sollte leider nicht folgen, obwohl Belitz noch einige Chancen liegen ließ. Sanitz kam nur noch sporadisch vor das Heimtor und konnte keine wirklich gefährlichen Akzente mehr setzen.


    Die schlechte Chancenverwertung bescherte dadurch nur das gefühlt knappe Ergebnis. Aber die Unioner machten aus ihrer Situation (kein einziger Auswechsler) ein gutes Taktikspiel und machten es unserem Nachwuchs nicht leicht. Somit gewann die D-Jugend das Spiel verdient gegen einen auf Konter lauernden Gegner.


    Belitz DJ: Roggatz, L. Bögner, H. Block, Langschwager, Berg, Randt, Walter, H. Hameister – T. Möller, Zachert, T. Bögner