Beiträge von aw1932

    SV Klein Belitz II – SSV Satow II 6:3 (2:1)


    In einem Nachholspiel bezwang die zweite Mannschaft des SV Klein Belitz am vergangenen Sonnabend den SSV Satow II mit 6:3 und landete damit den lang ersehnten ersten Saisonsieg.

    Nach zuvor 13 Niederlagen in Folge starteten die Belitzer dabei aussichtsreich in das Derby. Nachdem ein erster Torschuss von Dietmar Bohnsack noch am Querbalken landete (3.), führte der nächste Angriff bereits zur 1:0-Führung. Einen Foulstrafstoß versenkte Dietmar Bohnsack in der siebten Minute zum ersten Führungstreffer seit Ende Mai. Allerdings hatte der Vorsprung nur kurz Bestand, denn nach einem gegnerischen Eckball traf Johannes Lange mit einer sehenswerten Direktabnahme aus zwanzig Metern Torentfernung zum 1:1 (12.). Im weiteren Verlauf taten sich beide Mannschaften spielerisch zunächst schwer. Zudem ließen die Abwehrreihen kaum klare Torchancen zu. Die erneute Führung resultierte dann auch aus einem urplötzlichen Eigentor, bei dem Satows Torwart ein harmloser Rückpass unter der Sohle durchrutschte und somit noch den 2:1-Pausenstand einbrachte (27.).

    Im zweiten Durchgang waren sieben Minuten gespielt, als die Gäste ebenso plötzlich den 2:2-Ausgleich markierten. Leonard Storbeck köpfte eine maßgenaue Flanke aus dem Halbfeld mustergültig ins lange Eck und gestaltete den Spielstand damit wieder komplett offen. Bis in die Schlussphase verlief die Partie dann auch ausgeglichen, ehe der eingewechselte Pascal Nawrot die Weichen mit einem Doppelpack auf Sieg stellte (73., 76.). Zwar verkürzte Phillip Kandula nach einem Freistoß nochmal auf 3:4 (78.), doch zeigten sich Thomas Janczylik (79.) und Dietmar Bohnsack (90.) zum Ende konsequent und sicherten mit ihren Treffern endgültig den ersten Punktgewinn seit April.


    Fazit: In einem lange Zeit offenem Derby erarbeiteten wir uns in der Schlussphase die entscheidenden Vorteile und sicherten uns endlich den ersten Sieg seit über fünf Monaten.


    Torfolge:

    1:0 D. Bohnsack (7./FE) – D. Bohnsack

    1:1 Lange (12.)

    2:1 Milewski (27./ET)

    2:2 Storbeck (52.)

    3:2 P. Nawrot (73.)

    4:2 P. Nawrot (76.) – D. Bohnsack

    4:3 P. Kandula (78.)

    5:3 T. Janczylik (79.)

    6:3 D. Bohnsack (90.+3)


    Belitz: T. Heller, Wichmann, Werner (65. P. Nawrot), Braasch, Suchland, J. Möller (46. Laatz), T. Janczylik, Schmidt, Breda (77. M. Heller), Borsdorf, D. Bohnsack

    Satow: Gruzlewsky, Milewski, P. Kandula, Lange (57. Rodatz), Bässler, Große (57. Schütt), Schur, T. Böckenhauer, Friesecke (77. Rudolphi), Mai, Storbeck


    Schiri: Erich Schilling

    Z: 50

    SV Klein Belitz II – SC Viktoria Rostock 3:7 (1:5)


    Die Kreisklasse-Elf des SV Klein Belitz kassierte am vergangenen Spieltag seine sechste Saisonniederlage und wartet nach der 3:7-Pleite gegen den SC Viktoria Rostock weiter auf den ersten Punktgewinn.

    Gegen den Tabellenvierten der Vorsaison verloren die Belitzer seit 2011 zuvor alle sieben Duelle und gerieten auch in dieser Partie bereits früh auf die Verliererstraße. Nach guten Anfangsminuten sorgte Viktorias erster Torschuss schon für Ernüchterung. Marcel John versenkte einen Freistoß von der Strafraumgrenze ins lange Eck zum 0:1-Rückstand (4.). Der letztjährige Torschützenkönig ließ bis zur 17. Minute dann auch die Gegentore zwei (13.) und drei folgen (17.), als die Heimelf in dieser Phase völlig die Ordnung verlor und meist nur hinterher rannte. Zumindest gelang es in der Offensive auch zu eigenen Torabschlüssen zu kommen, doch blieben die Torschüsse von Thomas Janczylik noch sichere Beute des gegnerischen Schlussmanns. Nachdem Rick Hoffmann auf der anderen Seite das 0:4 nachlegte (18.), verkürzte Dietmar Bohnsack nach gutem Zusammenspiel mit Julian Clasen zwischenzeitlich auf 1:4 (25.). In der Defensive fanden die Belitzer aber weiter keinen Zugriff und kassierten durch Marcel John noch vor der Pause den fünften Gegentreffer (42.).

    Erst nach dem Seitenwechsel stellte sich die Truppe dann besser auf den Gegner ein und fand durch feste Zuordnung endlich besser in die Zweikämpfe. Auch offensiv entstand dadurch mehr Torgefahr. Ein versenkter Foulelfmeter von Dietmar Bohnsack (49.) und ein direkt verwandelter Freistoß von Marcel Werner (72.) brachten somit auch zwei weitere Torerfolge ein. Zwar gelangen auch dem offensivstarken Gegner durch Christian Adam (63.) und Rick Hoffmann (90.) noch zwei Treffer zum 7:3-Endstand, doch verbuchten die Belitzer zumindest in der zweiten Hälfte insgesamt eine deutliche Leistungssteigerung.


    Fazit: In der ersten Hälfte fanden wir keine Zuordnung und liefen meist nur hinterher. Erst nach der Pause sortierten wir uns dann besser und erarbeiteten uns auch eigene Tormöglichkeiten.


    Torfolge:

    0:1 John (4.)

    0:2 John (13.)

    0:3 John (17.)

    0:4 Hoffmann (18.)

    1:4 Bohnsack (25.) – Clasen

    1:5 John (42.)

    2:5 Bohnsack (49./FE) – Breda

    2:6 Adam (53.)

    3:6 Werner (72.)

    3:7 Hoffmann (90.+3)


    Belitz: T. Heller, Wichmann, Werner, Braasch, Suchland, J. Möller (65. Dethloff), T. Janczylik, Breda (73. Naujokat), Clasen, Burmeister (46. P. Nawrot), D. Bohnsack

    Viktoria: Töpfer, Strehlow, Wolfinger, Braun, Maik Neu, Franz, Morris Neu (58. Kluth), Adam, Hoffmann, John, Karow (76. Corona)


    Schiri: Hartmut Prahl

    Z: 20 (1 Gast)

    SV Klein Belitz – ESV Lok Rostock 1:1 (0:0)


    Der SV Klein Belitz hatte am vergangenen Sonntag den ESV Lok Rostock zu Gast und sicherte sich am siebten Spieltag der Kreisoberliga zumindest den siebten Punkt (1:1).

    Dabei reisten die Gäste als überraschend starker Tabellenzweiter an, konnten in zuvor zehn direkten Duellen aber erst ein einziges Mal gegen Klein Belitz gewinnen. Zudem zeigte sich die Dethloff-Elf im Vergleich zur Vorwoche (1:2-Niederlage bei Rostock United) wieder stark verbessert. So hatte der Gegner auch nur in der Anfangsphase etwas mehr vom Spiel. Nach einer Viertelstunde wurde dann auch die Heimelf erstmals gefährlich, als Martin Kracht den Ball aus spitzem Winkel am Tor vorbeischob. In der weiteren Spielzeit entwickelte sich eine ausgeglichene Partie, in der beide Seiten zu einigen Torabschlüssen kamen. Wie die gegnerischen Schussversuche (36., 38., 40.) wurden aber auch die Möglichkeiten von Pierre Woschniak (27.), Marco Loppnow (34., 43.) und Martin Kracht (42.) letztlich nicht konsequent verwertet. Mit einem torlosen Unentschieden wurden in der guten Partie anschließend die Seiten gewechselt.

    Auch im zweiten Durchgang hatten beide Teams weiterhin einige Strafraumszenen zu verzeichnen, zeigten sich beim Abschluss aber wiederrum zu harmlos. Zudem blieben die beiden Torhüter Stefan Orlowski (Lok) und Marcel Neufeld (Belitz) fehlerfrei und entschärften die abgegebenen Torschüsse auffallend sicher. Mit zunehmender Spieldauer erarbeitete sich die Dethloff-Elf aber ein leichtes Chancenplus und brachte vor allem Martin Kracht über die rechte Außenbahn weiterhin in gute Abschlusssituationen (61., 72.). So auch in der 79. Minute, als Marco Loppnow seinen Abpraller völlig freistehend nicht verwertete. Als sich die 65 Zuschauer fast schon auf ein torloses Unentschieden einstellten, wurde es in der Schlussphase doch noch turbulent. Durch einen kapitalen Abwehrfehler brachten sich die Belitzer in der 85. Minute urplötzlich ins Hintertreffen (0:1, Tim Lange). Für ihre starke Teamleistung belohnte sich die Heimelf in der 90. Minute durch einen am auffälligen Martin Kracht verübten Foulstrafstoß zwar postwendend mit dem Ausgleich (1:1, Rico Bahr), kassierte kurz vor dem Schlusspfiff aber selbst noch einen unnötigen Elfmeterpfiff. Der Pfosten und Torwart Marcel Neufeld retteten aber die somit zwar glückliche aber dennoch gerechte Punkteteilung, sodass dem ESV Lok auch im sechsten Anlauf kein Sieg in Klein Belitz gelang.


    Fazit: In einer gutklassigen Partie hatten beide Teams zwar viele Torabschlüsse, waren dabei aber wenig konsequent. Erst in der Schlussphase überschlugen sich dann die Ereignisse. Letztlich ein glücklicher aber verdienter Punktgewinn.


    Torfolge:

    0:1 Lange (85.)

    1:1 Bahr (90./FE) – M. Kracht


    Verschossener FE: Lok (90.+3)


    Belitz: Neufeld, Bahr, J. Düntsch, Heuckendorf, D. Kracht, Woschniak, Block, Riemann, M. Kracht, Reich (71. Schmidt), Loppnow

    Lok: Orlowski, Rosentreter, Schulz, Frost, Richter, Drechsler, Kroll, Knüppel (90. Olk), Lange, Kunstmann (81. Ehmke), Hertel (66. Braun)


    Schiris: Toralf Ebert, Hartmut Prahl, Nick Reichelt

    Z: 65 (15 Gäste)

    Schwaaner Eintracht II – SV Klein Belitz EJ 2:10

    SV Klein Belitz CJ – Schwaaner Eintracht 0:8


    Am vergangenen Wochenende waren nur zwei Jugendteams im Einsatz und mussten sich dabei jeweils mit der Schaaner Eintracht messen.

    Die E-Junioren setzten sich gegen den jüngeren Jahrgang des Gegners erwartungsgemäß deutlich durch und fuhren im fünften Saisonspiel den vierten zweistelligen Sieg ein (10:2). In der ersten Hälfte hielten die Schwaaner aber noch gut dagegen und glichen den Spielstand zwischenzeitlich sogar zum 2:2 aus, ehe die Belitzer bis zur Pause doch noch einen erneuten Zwei-Tore-Vorsprung herausschossen (4:2). Nach dem Seitenwechsel wurden die Kräfteverhältnisse dann aber deutlicher. Vor allem die Angreifer Julian Wilke (5 Tore) und Hannes Hameister (4 Tore) waren von den gegnerischen Verteidigern nur noch schwer zu stoppen. Den zehnten Treffer zum letztlich deutlichen 10:2-Endstand steuerte Nick Tetzlaff bei.


    Belitz EJ: L. Bögner, Berg, H. Block, Tetzlaff, Randt, H. Hameister, Wilke – Langschwager, Roggatz, T. Möller, Padubrin, T. Bögner


    Bei den C-Junioren gestalteten sich die Vorzeichen dagegen andersrum. Gegen den Tabellenvierten waren die Belitzer von Beginn an in der Außenseiterrolle. So erarbeitete sich der Gegner auch frühzeitig ein deutliches Chancenplus. Bis zur 24. Minute musste Torwart Fabian Schewitz aber nur einmal hinter sich greifen, ehe die überlegenen Gäste zur Halbzeit doch noch auf 4:0 davonzogen. Auch im zweiten Durchgang waren die Belitzer dann fast auschließlich mit Defensivaufgaben beschäftigt. Somit reichte es auf der anderen Seite auch zu keinem echten eigenen Torschuss. Zumindest gelang es aber die Gegenwehr stets aufrecht zu erhalten und die Niederlage bis zum Ende somit noch annehmbar zu gestalten (0:8).


    Belitz CJ: Schewitz, M. Zimdars, Preuß, T. Brasch (36. Flora), Kratzsch, K. Ohde, C. Constien, Schumann, Märten, Steinbeck, D. Ohde

    SG Groß Wokern/Lalendorf – SV Klein Belitz II 9:0 (4:0)


    Die zweite Mannschaft des SV Klein Belitz trat am vergangenen Sonnabend bei der SG Groß Wokern/Lalendorf an und war dem Tabellenführer letztlich chancenlos unterlegen (0:9).

    Nur in den ersten fünfzehn Minuten gelang es dabei, den eigenen Kasten sauber zu halten. Dann münzten die Gastgeber ihre Überlegenheit erstmals in einen Torerfolg um, als ein Spielzug über die Außenbahn das 0:1 durch Marvin Bruß einbrachte. Kurz darauf sorgten zwei Eckbälle und anschließende Kopfballtore von Verteidiger Mathis Baxmann bereits für einen deutlichen 0:3-Rückstand (17., 19.). Zwar sah sich die Belitzer Defensive danach weiterhin einer Dauerbelagerung ausgesetzt, doch folgte der nächste Gegentreffer erst kurz vor dem Pausenpfiff, als Mathis Baxmann seinen Hattrick perfekt machte (43.). Auf der anderen Seite ließ der Gegner dagegen lediglich zwei Torschüsse durch Sven Braasch und Pascal Nawrot zu.

    Auch nach dem Seitenwechsel reichte es für den schwächsten Angriff der Liga mit derzeit lediglich drei Saisontoren nicht mehr zu einer klaren Torchance. Vielmehr war die gegnerische SG weiterhin drückend überlegen und schraubte den Spielstand bis zur 56. Minute auf 7:0 in die Höhe (47./Fabius Zeller, 54./Marvin Bruß, 56./Martin Dobbertin). Da die Belitzer durch Marvin Bruß (78.) und Tim Gebert (85.) bis zum Ende dann nur noch zwei weitere Gegentore hinnehmen mussten, gelang es gegen einen erwartungsgemäß starken Klassenprimus zumindest, das Endergebnis noch im einstelligen Bereich zu halten.


    Fazit: Beim starken Tabellenführer blieben wir letztlich ohne echte Torchance, hielten die Niederlage aber zumindest im einstelligen Bereich.


    Torfolge:

    1:0 Bruß (15.)

    2:0 Baxmann (17.)

    3:0 Baxmann (19.)

    4:0 Baxmann (43.)

    5:0 Zeller (47.)

    6:0 Bruß (54.)

    7:0 Dobbertin (56.)

    8:0 Bruß (78.)

    9:0 Tim Gebert (85.)


    Belitz: T. Heller, Wichmann, Werner, Braasch, Marcinkowski, Suchland, J. Möller (46. J. Düntsch), Clasen, M. Heller, T. Janczylik, P. Nawrot

    SG: Seemann, Baxmann, Werner, Ochs, Rinner, Geppert (65. Leese), Zeller, Dobbertin, Tom Gebert (46. Dettmann), Tim Gebert, Bruß


    Schiri: Hartmut Prahl

    Z: 55 (2 Belitzer)

    FC Rostock United – SV Klein Belitz 2:1 (1:0)


    Für die Kreisoberliga-Elf des SV Klein Belitz setzte es nach der überzeugenden Vorwochenleistung gegen Rühn wieder einen Rückschlag. Mit 1:2 musste sich die Dethloff-Elf beim Tabellenletzten des FC Rostock United geschlagen geben.

    Dabei taten sich die Gäste auf dem kleinen Kunstrasenplatz erwartungsgemäß von Beginn an schwer. Nach einer ersten Kopfballmöglichkeit von Marco Loppnow (12.), musste auf der anderen Seite auch Torwart Maik Radke das erste Mal eingreifen (13.). Auch im weiteren Verlauf gelang es dann keinem Team, sich entscheidende Vorteile zu verschaffen, ehe United in der 21. Minute den plötzlichen Führungstreffer erzielte. Philip Michaelis nutzte ein klaffendes Abwehrloch über die Außenbahn konsequent zum 1:0. Zwar ergaben sich durch Justin Laatz (32.), Rico Bahr (35.) und Christian Riemann (42.) danach auch weiter eigene Torabschlüsse, doch fanden die Belitzer insgesamt nur selten zu einem geordneten Spielaufbau. Bei zwei gegnerischen Kopfbällen nach Ecken war dann sogar auch ein höherer Pausenrückstand möglich (28., 36.).

    Auch im zweiten Durchgang agierten die Gäste dann oft zu ungenau, sodass viele Angriffe meist vorzeitig endeten. Dennoch ergaben sich durch Daniel Tempelmann (47./nach Eckball drüber) und Christian Riemann weitere Torchancen. Letzterer verpasste nach einem gegnerischen Abstimmungsfehler freistehend die große Ausgleichsmöglichkeit (52.). Kurz danach erhöhte der Gegner die Führung plötzlich sogar auf 2:0. Der ehemalige Belitzer Robert Jankowski nutzte seinen Freiraum im Mittelfeld und war mit einem unglücklich abgefälschten Distanzschuss erfolgreich (53.). In den folgenden Minuten lag für die geschockten Gäste sogar ein noch höherer Rückstand in der Luft (54./abgeblockt, 55./Latte). Erst in der Schlussphase agierten die Belitzer dann nochmal druckvoll. Nachdem Marco Loppnow noch freistehend vergab (76.), verkürzte Christian Riemann wenig später nach einem Torwartfehler auf 1:2 (79.). Als der gegnerische Schlussmann danach aber den letzten gefährlichen Torschuss von Christian Riemann entschärfte (85.), war die vierte Auswärtsniederlage bei Rostock United in Folge endgültig besiegelt.


    Fazit: Auf dem kleinen Kunstrasenplatz taten wir uns wie gewohnt schwer und verloren gegen engagierte Gastgeber letztlich auch verdient.


    Torfolge:

    1:0 Michaelis (21.)

    2:0 Jankowski (53.)

    2:1 Riemann (79.) – Loppnow


    Belitz: Radke, Bahr, J. Düntsch, Heuckendorf (88. Schmidt), D. Kracht, Tempelmann, Riemann, Laatz, Loppnow, Block (80. Reich), M. Kracht

    United: Formella, Balazs, Jenß, Nimiczeck, Krüger, Matthies, Kaffka, Michaelis, Jankowski (78. Brandt), Penke (90. Andriske), Lohan (71. Ponitka)


    Schiris: Uwe Schultz, Steffen Geers, Oliver Wolff

    Z: 23 (10 Belitzer)

    SV Klein Belitz FJ – TSV Bützow 2:11

    SV Klein Belitz EJ – SG Parkentin/Bargeshagen II 4:1

    SG Warnow Papendorf – SV Klein Belitz CJ 3:1


    Für die drei Jugendmannschaften des SV Klein Belitz stand am vergangenen Spieltag neben zwei Niederlagen auch ein Sieg zu Buche.

    Die J-Junioren mussten sich in ihrer Heimpartie gegen den TSV Bützow aber mit 2:11 geschlagen geben. Gegen den älteren Jahrgang des Gegners hatten die Belitzer dabei von Beginn an einen schweren Stand. Bis zur Halbzeit hielt die Truppe aber noch gut dagegen und hielt den Rückstand noch in Grenzen (1:4). In den zweiten zwanzig Minuten gestalteten sich die Kräfteverhältnisse dann aber deutlicher. Neben sieben weiteren Gegentoren ergaben sich durch den zweiten Treffer von Theo Müller und einen parierten Foulstrafstoß von Torwart Ben Bohnsack aber zumindest auch noch eigene Erfolgserlebnisse.



    Belitz FJ: B. Bohnsack, Mindt, Benke, H. Röhm, M. Röhm, A. Klafack, Müller – Baade, Junge, Weber


    Umgedreht gestaltete sich dagegen die Ausgangsposition der E-Junioren gegen die SG Parkentin/Bargeshagen II. Beim 4:1-Erfolg fuhr die Truppe in ihrem vierten Saisonspiel den vierten Sieg ein und verteidigte damit vorerst die Tabellenführung in der Kreisklasse. Nach dem frühen Führungstreffer von Niklas Randt erwies sich der Gegner aber als starker Kontrahent und hielt den Rückstand bis zur Halbzeitpause auch nach dem 2:0 durch Julian Wilke noch in Grenzen (1:2). Auch im zweiten Durchgang wurde den Belitzern dann alles abverlangt, doch besiegelte ein Doppelpack von Hannes Hameister letztlich noch vorzeitig den verdienten Sieg.


    Belitz EJ: L. Bögner, Berg, H. Block, Tetzlaff, Randt, H. Hameister, Wilke – Langschwager, Brehmer


    Die C-Junioren unterlagen dagegen in ihrer Auswärtspartie der SG Warnow Papendorf mit 1:3. Dabei waren die Belitzer gegen den agilen Gegner von Beginn an vorwiegend mit Defensivaufgaben beschäftigt. So kamen die Gastgeber auch zu einem deutlichen Chancenplus, doch hielt sich der Rückstand noch in Grenzen (0:2). Durch einen Distanzschuss verkürzte Kevin Ohde zur Halbzeit sogar noch auf 1:2. In der zweiten Hälfte hielt die Truppe die Gegenwehr nach Kräften dann weiter aufrecht. Zwar nutzte Papendorf seine deutliche Überlegenheit noch zum 3:1 aus, doch ergab sich nach einem Eckball auch die Möglichkeit für einen zweiten eigenen Treffer.


    Belitz CJ: Schewitz, M. Zimdars, Preuß, T. Brasch, Kratzsch, K. Ohde, Steinbeck, Flora, Schumann, H. Wolff, D. Ohde

    SV Klein Belitz – FSV Rühn 1:0 (0:0)


    Nach zuletzt drei Niederlagen in Folge fand der Kreisoberliga-Aufsteiger vom SV Klein Belitz am vergangenen Sonntag in die Erfolgsspur zurück und sicherte sich durch einen 1:0-Derbyerfolg über den FSV Rühn den ersehnten zweiten Saisonsieg.

    Während der Gegner mit dem Selbstvertrauen von zwei Siegen in Folge in die Partie startete, zeigten sich die Belitzer nach fünfzehn Gegentoren in drei Spielen zuletzt vor allem defensiv verunsichert. Doch gerade die neuformierte Hintermannschaft um Daniel Tempelmann und Rico Bahr legte in dieser Begegnung den Grundstein für den wichtigen Erfolg. So wurden die Gäste weitgehend vom eigenen Tor ferngehalten und kamen im ersten Durchgang nur zu einer echten Torchance. Nach einem katastrophalen Rückpass aus dem Mittelfeld kam plötzlich Robert Schlicht völlig freistehend an den Ball. Neben einer vermeintlichen Abseitsposition zeigte sich Torwart Maik Radke aber auch auf dem Posten (7.). Auf der anderen Seite legten die Belitzer zudem den größeren Willen an den Tag und erarbeiteten sich leichte Vorteile. Durch einen Pfostentreffer (15.) und einen knapp verzogenen Volleyschuss nach einem Eckball (20.) ergab sich bis zur Halbzeitpause somit auch ein Chancenplus.

    Auch vom verletzungsbedingten Ausfall von Angreifer Marco Loppnow ließ sich die Dethloff-Elf nach dem Seitenwechsel nicht verunsichern. Vor allem taktisch lieferte die Truppe weiterhin eine starke Teamleistung ab und gewährte dem Gegner nur wenige Räume. Ein Kopfball von Markus Shaqiri blieb zunächst die einzige ernsthafte Rühner Torchance (50.). Nachdem sich durch Justin Laatz (53./gehalten) und Christian Riemann (65./Freistoß an die Latte) aber weiter eigene gute Möglichkeiten ergaben, folgte in der 69. Minute der erlösende Führungstreffer. Eine Klärungsaktion weit vor seinem eigenen Strafraum nutzte Torwart Maik Radke überlegt für eine gute Spieleröffnung aus und leitete somit den entscheidenden Angriff ein. Justin Laatz tauchte letztlich frei vor Rühns Schlussmann Christian Ladwig auf und verlud diesen gekonnt zu seinem dritten Saisontor. Da es bei der gegnerischen Schlussoffensive nur noch zu einem knappen Torschuss von Tom Dittmann reichte (87.), blieb der FSV erstmals seit April gänzlich ohne Torerfolg und konnte den verdienten Heimsieg somit nicht mehr verhindern.

    Auch im fünften direkten Duell beider Teams seit 2008 blieben die Belitzer somit ungeschlagen und kassierten in diesen Begegnungen letztlich nur ein einziges Gegentor.


    Fazit: Nach zuletzt drei Niederlagen in Folge zeigten wir uns stark verbessert und fuhren durch eine tolle Mannschaftsleistung drei wichtige und verdiente Derbypunkte ein.


    Torfolge:

    1:0 Laatz (69.)


    Belitz: Radke, Tempelmann, Bahr, Heuckendorf, D. Kracht, Woschniak, Riemann, Laatz, Loppnow (46. Reich), Borsdorf

    Rühn: Ladwig, Dahlmann, Dittmann, Grabow (23. Shaqiri), Finck, Lemke, Techentin (60. Medler), Deisting, Pusch, Schulz, Schlicht


    Schiris: k.A., Phillipp Tautenhahn, Jürgen Runge

    Z: 95

    SG Jördenstorf/Thürkow II – SV Klein Belitz FJ 4:4

    SG Warnow Papendorf – SV Klein Belitz EJ 1:14

    SV Klein Belitz CJ – SG Neubukow/Kühlungsborn 2:9


    Die drei Juniorenteams des SV Klein Belitz erzielten am vergangenen Wochenende unterschiedliche Ergebnisse und fuhren neben einem Sieg und einer Niederlage auch ein Unentschieden ein.

    Für dieses zeigten sich die F-Junioren in ihrer Auswärtspartie bei der SG Jördenstorf/Thürkow II zuständig. Nach frühem 0:1-Rückstand spielten die Krüger-Schützlinge dann bis zur Halbzeitpause groß auf. Nach dem Ausgleichstreffer durch Mattis Röhm sorgte Theo Müller mit einem Doppelpack für einen 3:1-Vorsprung. In der zweiten Hälfte lief dann allerdings kaum mehr etwas zusammen. Nach drei Gegentoren in Folge rettete Theo Müller kurz vor dem Ende zumindest noch das letztlich glückliche 4:4-Unentschieden.


    Belitz FJ: B. Bohnsack, Mindt, Benke, M. Röhm, H. Röhm, A. Klafack, Müller – Baade, Weber


    Die E-Junioren lieferten dagegen über die gesamte Spielzeit eine tolle Leistung ab und fuhren bei der SG Warnow Papendorf bereits den dritten zweistelligen Saisonsieg in Folge ein (14:1). Dabei bestätigte die Truppe ihre derzeit gute Verfassung und gab dem jüngeren Gegner zu keiner Zeit eine Verschnaufpause. Zumindest gelang Papendorf aber ein Ehrentreffer zum zwischenzeitlichen 1:5. Neben dem gleich fünffach erfolgreichen Hannes Hameister trugen sich auf der anderen Seite auch Nick Tetzlaff (2), Julian Wilke (3) und Niklas Randt (3) in die Torschützenliste ein, ehe Tessa Bögner mit ihrem allerersten Treffer den Schlusspunkt unter eine einseitige Partie setzte.


    Belitz EJ: L. Bögner, Berg, H. Block, Tetzlaff, Randt, H. Hameister, Wilke – Langschwager, Roggatz, Padubrin, T. Bögner, Brehmer


    Die C-Junioren hatten gegen die SG Neubukow/Kühlungsborn dagegen deutlich das Nachsehen. Nur in den ersten zwanzig Minuten gelang es noch den Spielstand ausgeglichen zu gestalten. Nach dem 1:1-Ausgleich durch Kevin Ohde brachte sich der Gegner zur Pause dann mit 3:1 in Front. Nach dem Seitenwechsel hielten die Belitzer zwar stets dagegen, waren ihrem Kontrahenten aber letztlich deutlich unterlegen. Zumindest gelang es neben einem zweiten Treffer von Kevin Ohde auch, das Endergebnis noch im einstelligen Bereich zu halten.


    Belitz CJ: Schewitz, M. Zimdars, Preuß, T. Brasch (36. Flora), Kratzsch, C. Constien (44. H. Wolff), K. Ohde, Schumann, Märten, Steinbeck, D. Ohde

    SV Klein Belitz II – TSV Rostock 1:3 (1:1)


    Die Kreisklasse-Elf des SV Klein Belitz knüpfte nach dem spielfreien Pokalwochenende zwar an die gute Leistung des letzten Spiels an (0:1 in Hohen Luckow), musste sich dem TSV Rostock aber am Ende knapp mit 1:3 geschlagen geben.

    Nach der guten Anfangsphase und einer ersten Kopfballmöglichkeit von Dietmar Bohnsack (6.) fanden danach aber die Gäste besser in das Spiel. Die Belitzer Zuordnungsprobleme nutzte der Gegner zu zwei Torschüssen, die ihr Ziel nur knapp verfehlten (7., 16.). Die nächste Torchance führte dann auch zum 0:1-Rückstand, als Livin Schultz einen Querpass in den Rücken in der Abwehr konsequent versenkte (17.). Im weiteren Verlauf sortierte sich die Heimelf dann aber besser und kam auch wieder zu eigenen Tormöglichkeiten. Nach einem Torschuss von Rico Bahr (22.) und einem Kopfball von Thomas Janczylik (26.) brachte ein Freistoß wenig später den 1:1-Ausgleich ein. Rico Bahr versenkte den Ball aus 20 Metern Torentfernung leicht abgefälscht im Torwarteck (35.). Zwar blieben auch die Gäste weiterhin gefährlich, doch hielt Torwart Tim Heller das Unentschieden bis zur Halbzeit fest (36.).

    Auch in den zweiten Durchgang starteten die Belitzer zunächst besser. Durch Rico Bahr (49.) und Dietmar Bohnsack (51.) ergaben sich auch Torchancen zum Führungstreffer. Der TSV arbeitete sich aber in die Partie zurück und gestaltete das Spielgeschehen wiederum ausgeglichen. In der zunehmend intensiven und engen Begegnung hatte Rico Bahr in der 77. Minute dann die letzte eigene Möglichkeit zum Torerfolg auf dem Fuß, ehe der Gegner in seiner Schlussoffensive die größeren Kraftreserven verbuchte. Nach einem gegnerischen Lattentreffer (83.) brachte Martin Bork die Gastgeber sechs Minuten vor dem Ende dann auch auf die Verliererstraße. Ein verwandelter Foulelfmeter von Eric Sieland besiegelte kurz darauf endgültig die elfte Pflichtspielniederlage in Folge (87.), sodass die Belitzer trotz insgesamt guter Leistung vorerst weiter auf den ersten Punktgewinn seit Ende April warten müssen.


    Fazit: In einer lange Zeit offenen Partie fehlten uns am Ende die Kraftreserven, um der gegnerischen Schlussoffensive standzuhalten.


    Torfolge:

    0:1 Schultz (17.)

    1:1 Bahr (35.)

    1:2 Bork (84.)

    1:3 Sieland (87./FE)


    Belitz: T. Heller, Wichmann, Werner, J. Möller, Marcinkowski, T. Janczylik, Bahr, Breda, Clasen (74. M. Heller), Dethloff (70. M. Janczylik), D. Bohnsack

    TSV: Steinert, Heß, Bork, Klenner, Böggemann, Mahnke, Leuchter, Krüger (87. Eckhardt), Postelt, Schultz (62. Sieland), Bischoff


    Schiri: Rene Rehpenning

    Z: 30 (8 Gäste)

    TSG Neubukow – SV Klein Belitz 3:2 (1:1)


    Der SV Klein Belitz bezog am vergangenen Sonnabend seine dritte Kreisoberliga-Niederlage in Folge. Bei der TSG Neubukow fehlte nach zuletzt deutlichen Pleiten aber nur das entscheidende Spielglück zu einem Punktgewinn (2:3).

    Bei den noch ungeschlagenen Schliemannstädtern fand die Dethloff-Elf nach dem spielfreien Pokalwochenende zunächst gut in die Partie und kam durch Marco Loppnow früh zu ersten Tormöglichkeiten (2., 3.). Nachdem auch die TSG kurz darauf erstmals gefährlich zum Torabschluss kam (4.), hielten sich weitere Höhepunkte in der Folgezeit dann aber in Grenzen. Bei beiden Teams blieb im Spielaufbau vieles nur Stückwerk, sodass die Abwehrreihen kaum mehr vor ernsthafte Probleme gestellt wurden. Erst ein einfacher Belitzer Ballverlust leitete in der 22. Minute die nächste TSG-Chance ein, als Tobias Blattmeier das Tor knapp verfehlte. Bei einem Konter zeigte sich die Hintermannschaft wenig später dann erneut anfällig und ermöglichte dem Gegner durch fehlende Zuordnung das plötzliche Führungstor (25./Blattmeier). Ebenso überraschend kam kurz danach der postwendende Ausgleich zustande. Marco Loppnow egalisierte den Spielstand der mäßigen Partie mit einem ansatzlosen Fernschuss in den Torwinkel und brachte sein Team zur Halbzeit in das Spiel zurück (30.).

    Auch im zweiten Durchgang fanden beide Seiten weiter kaum spielerische Mittel, um sich entscheidende Vorteile zu verschaffen. Ein Kopfballtreffer nach einem Eckball verhalf den Gastgebern aber zur erneuten Führung (48./Sven Neubert). Ein überlegter Abschluss von Marco Loppnow sorgte nach einem tollen Zuspiel von Christian Block in der 64. Minute dann wiederholt für den gerechten, ausgeglichenen Zwischenstand (2:2). In der bis dato chancenarmen Partie brachte der nächste Angriff aber bereits den nächsten Treffer ein. Nachdem ein weiter Abstoß nur unzureichend geklärt wurde, führte der folgende Querpass zum entscheidenden Treffer. Christopher Suchland bugsierte den Ball beim Klärungsversuch vor dem einschussbereiten Gegenspieler dabei unglücklich ins eigene Tor (2:3, 66.). In der Schlussphase ergaben sich durch Justin Laatz (68.) und Christian Riemann (77., 90.) zwar noch Möglichkeiten den Spielstand erneut auszugleichen, doch reichte es letztlich nicht mehr zu einem möglichen Punktgewinn.


    Fazit: Ein Spiel in dem sich beide Mannschaften spielerisch schwer taten und am Ende die Glücklichere gewann.


    Torfolge:

    1:0 Blattmeier (25.)

    1:1 Loppnow (30.)

    2:1 Neubert (48.)

    2:2 Loppnow (64.) – Block

    3:2 Suchland (66./ET)


    Belitz: Neufeld, Tempelmann, J. Düntsch, Heuckendorf, Suchland, Block (85. Reich), D. Kracht, M. Kracht, Laatz, Borsdorf (64. Riemann), Loppnow

    Neubukow: Krüger, Zielinski, Brüshaber (71. Fleischer), Dommack, Hallmann, Neubert, Blattmeier, Ebel (68. Dinse), Alkalaf, Steinke, Rosentreter


    Schiris: Mirko Tomaschek, Peter Turzer, Sophie Charlotte Kotzian

    Z: 45 (11 Belitzer)

    SV Klein Belitz FJ – Schwaaner Eintracht 3:5

    SV Klein Belitz EJ – LSG Lüssow 10:0

    VFL Blau-Weiß Neukloster – SV Klein Belitz CJ 10:0


    Die Jugendmannschaften des SV Klein Belitz fuhren an ihrem zweiten Punktspieltag neben zwei Niederlagen auch einen deutlichen Sieg ein.

    Die F-Junioren unterlagen gegen die Schwaaner Eintracht zwar mit 3:5, lieferten aber wieder ein vielversprechende Leistung ab. Nach gutem Beginn aber nichtgenutzten Torchancen zeigte sich anschließend de Gegner treffsicherer und ließ Torwart Ben Bohnsack gleich dreimal keine Abwehrchance. Durch Mattis Röhm gelang aber auch noch ein eigener Torerfolg zum 1:3-Halbzeitstand. Nach dem Seitenwechsel fanden die Schützlinge von Martin Krüger dann noch besser ins Spiel und glichen durch einen Doppelpack von Theo Müller zwischenzeitlich sogar zum 3:3 aus. Erst in der Schlussphase verlor die Truppe etwas die Ordnung und musste sich am Ende einer guten Partie knapp mit 3:5 geschlagen geben.


    Belitz FJ: B. Bohnsack, Mindt, Selz, H. Röhm, M. Röhm, A. Klafack, Müller – Baade, Benke, Freitag, Weber


    Die E-Junioren waren dagegen siegreich und fuhren gegen die LSG Lüssow den zweiten zweistelligen Sieg ein (10:0). Nur in der Anfangsphase konnte der Gegner das Spiel dabei offen gestalten. Anschließend nutzte Angreifer Julian Wilke das klare Chancenplus zu einer 2:0-Pausenführung aus. Im der zweiten Hälfte wurden die Kräfteverhältnisse dann zunehmend deutlicher. Während Abwehrchef Marten Berg die meisten gegnerischen Angriffe vorzeitig entschärfte, zeigten sich Teamkollegen im Angriff treffsicher. So erhöhten Hannes Hameister (3 Tore), Julian Wilke (2), Niklas Randt (1) sowie Nick Tetzlaff mit seinem Premierentor den Endstand noch auf 10:0.


    Belitz EJ: Roggatz, Berg, H. Block, Tetzlaff, L. Bögner, H. Hameister, Wilke – Randt, T. Möller, Langschwager, Padubrin


    Das gleiche Ergebnis erzielten die C-Junioren in ihrer Auswärtspartie in Neukloster. Allerdings erwies sich die Heimelf mit einigen B-Jugenderfahrenen Spielern dabei als starker Gegner und war von Beginn an klar überlegen. Zwar versuchten die Belitzer spielerisch dagegen zu halten, doch bei guten eigenen Möglichkeiten durch Kevin Ohde und Charlotte Constien blieb ein Ehrentreffer aus. Nach dem 0:5-Halbzeitrückstand stellte sich die Truppe zwar besser auf den Gegner ein, konnte die zweistellige Niederlage aber nicht verhindern.


    Belitz CJ: Schewitz, M. Zimdars, Preuß, Flora (61. H. Wolff), Schumann, C. Constien, K. Ohde, Märten, D. Ohde, Steinbeck, V. Zimdars

    Hohen Luckower VFB – SV Klein Belitz II 1:0 (0:0)


    Die zweite Mannschaft des SV Klein Belitz musste am vergangenen Sonntag saisonübergreifend zwar die zehnte Punktspielpleite in Folge hinnehmen, lieferte bei der knappen 0:1-Derbyniederlage beim Hohen Luckower VFB aber eine deutliche Leistungssteigerung ab.

    Vor allem die Defensive zeigte sich im Vergleich zur Vorwoche dabei von Beginn an besser sortiert. Durch enge Abstände zu den Gegenspielern gelang es, das Spiel weitgehend in das Mittelfeld zu verschieben. Der Gegner, der in seinen letzten elf Punktspielen zuvor nur zweimal knapp verlor, tauchte somit auch nur selten gefährlich in Strafraumnähe auf. Ausschließlich bei Eckbällen entstand ernsthafte Torgefahr. Nur einmal kam Luckow dabei aber auch zu einem konsequenten Abschluss, als Conrad Rachow das Tor mit einem Nachschuss von der Strafraumgrenze knapp verfehlte. Auf der anderen Seite gelang es den Belitzern aber ebenso wenig, sich gegen die zweitbeste Abwehr der Vorsaison entscheidend durchzusetzen. Ein knappes Abseitstor war somit die einzig nennenswerte Offensivaktion.

    Auch im zweiten Durchgang taten sich die Gäste im Angriff weiterhin schwer. Das gegnerische Gehäuse geriet bis zum Ende kaum in Gefahr, sodass auch im dritten direkten Duell in Folge kein eigener Treffer gelang. Zumindest zeigte sich aber Defensive weiterhin stabil und ließ nur wenige klare Torchancen zu (50., 80.). Eine Unachtsamkeit bestrafte Hohen Luckow dann aber mit dem entscheidenden Treffer (54.). Bastian Steinbach schoss nach einem Eckball per Direktabnahme zum 1:0 ein und brachte die Belitzer in einem weitgehend ausgeglichenen Spiel um einen möglichen Punktgewinn.


    Fazit: Wir zeigten uns zur Vorwoche stark verbessert. Da wir offensiv aber kaum torgefährlich wurden, reichte es letztlich nicht zu einem möglichen Punktgewinn.


    Torfolge:

    1:0 Steinbach (54.)


    Belitz: Heller, Wichmann, Suchland, Schmidt, Werner, J. Möller, T. Janczylik, Breda (60. M. Heller), Dethloff (77. M. Janczylik), P. Nawrot (80. Naujokat)

    Luckow: Heyn, Oliver Hoffmann, Rohmann, Düring, C. Jonischkies (31. Meineck), K. Meyer, Schreiber (71. Wölk), Penzin, T. Jandt, C. Rachow, Steinbach


    Schiri: Hartmut Prahl

    Z: 50

    SV Klein Belitz – SSV Satow 0:4 (0:2)


    Der Kreisoberliga-Aufsteiger vom SV Klein Belitz kassierte am vergangenen Sonntag eine bittere 0:4-Derbyniederlage gegen den SSV Satow und musste nach dem vielversprechenden Saisonauftaktsieg bereits die zweite deutliche Pleite in Folge hinnehmen.

    Von Beginn an machte der Gegner, der mit sechs Punkten optimal in die Saison startete, dabei die Kräfteverhältnisse deutlich. In der anfänglichen Druckphase verfehlte zunächst ein Freistoß knapp das Gehäuse (2.), ehe Torwart Maik Radke zur ersten Parade gezwungen wurde (7.). Bereits in der neunten Minute gerieten die Belitzer dann auch auf die Verliererstraße, als sich Martin Haack stark über die Außenbahn durchsetzte und Sebastian Penzin den Querpass zum 1:0 einschob. Auch im weiteren Verlauf blieb Satow in allen Belangen überlegen. Durch große Räume im Mittelfeld fanden die Gastgeber kaum in die Zweikämpfe und fanden gegen den schnellen und bissigen Gegner keinen Zugriff. Erst in der 25. Minute reichte es durch Christian Riemann zum ersten eigenen Torschuss. Ein Kopfball vom Flügelspieler war kurz darauf auch bereits der letzte ernsthafte Torabschluss (35.). Auf der anderen Seite hielt Torwart Maik Radke sein Team mit einigen Paraden zumindest noch weiter im Spiel (36., 38., 45.), ehe Satow einen Stockfehler kurz vor der Pause konsequent ausnutzte und durch Martin Haack doch noch auf 2:0 erhöhte (39.).

    Im zweiten Durchgang waren neun Minuten gespielt, als Manuel Bulmann mit einem Sonntagsschuss aus dem Halbfeld das 3:0 erzielte und die erste Heimniederlage seit November 2018 damit vorzeitig besiegelte. Zwar war die Heimelf in der Folgezeit bemüht, noch einmal in die Partie zurückzufinden, doch fehlte in der Offensive weiter die letzte Konsequenz. Tormöglichkeiten von Patrik Borsdorf (58.) und Dennis Kracht (60., 75., 78.) brachten dann auch nicht den erhofften Anschlusstreffer ein, sodass die Belitzer letztlich erstmals seit 15 Monaten gänzlich ohne Torerfolg blieben. Der Gegner erhöhte mit einem Schuss von der Strafraumgrenze stattdessen noch auf 4:0 (82./Thomas Bässler) und zeigte sich bei einem verschossenen Foulelfmeter kurz vor dem Ende sogar noch gnädig (90.).


    Fazit: Satow war uns von Beginn an in allen Belangen überlegen und legte mit dem frühen Führungstreffer den Grundstein zum hochverdienten Sieg und unserer ersten Heimniederlage seit zehn Monaten.


    Torfolge:

    0:1 Penzin (9.)

    0:2 Haack (39.)

    0:3 Bulmann (54.)

    0:4 Bässler (82.)


    verschossener FE: M. Drecoll (90./Satow)


    Belitz: Radke, Tempelmann, J. Düntsch, Heuckendorf, Marcinkowski, Block (54. Woschniak), D. Kracht, Riemann, Laatz, Bahr, Mario Rahmel (26. Borsdorf)

    Satow: Nenke, S. Christiansen, Bendin, M. Drecoll, M. Pohlmann (46. Bulmann), Bässler, Schirrmann (57. Schütt), Altmann, Frömming (83. R. Böckenhauer), Haack, Penzin


    Schiris: Siegfried John, Uwe Lang, Erich Schilling

    Z: 75 (ca. 15 Satower)

    LSG Lüssow – SV Klein Belitz CJ 5:2

    FSV Kühlungsborn II – SV Klein Belitz EJ 3:11

    SV Klein Belitz CJ – Güstrower SC II 5:2


    Am vergangenen Wochenende starteten die drei Jugendteams des SV Klein Belitz in den Punktspielbetrieb und erzielten zum Auftakt dabei gute Ergebnisse.

    Die F-Junioren begannen in ihrer allerersten Partie nach der letzten Bambinisaison noch nervös und unkonzentriert. Bei der LSG Lüssow fanden die Schützlinge von Martin Krüger nach einem 0:2-Rückstand aber besser ins Spiel. Theo Müller glich den Spielstand mit seinem Doppelpack in seinem ersten Einsatz dann auch zum 2:2 aus. Durch Mattis Röhm und Alexander Klafack entstanden danach auch weitere Torchancen, ehe aber der Gegner per Konter zum 3:2 traf. Zwar ließen in der anschließenden Schlussphase die Kräfte nach, sodass Lüssow noch auf 5:2 erhöhte, doch zeigte sich Trainer Krüger letztlich dennoch stolz auf die gute Auftaktleistung seiner Mannschaft.


    Belitz FJ: H. Röhm, Selz, Benke, Mindt, Müller, M. Röhm, A. Klafack


    Auch die E-Junioren überzeugten mit einer guten Leistung und fuhren beim FSV Kühlungsborn II gleich einen 11:3-Kantersieg ein. Neben Hannes Hameister und dem doppelten Torschützen Niklas Randt sorgte vor allem Angreifer Julian Wilke mit seinen acht Treffern für den zweistelligen Sieg und machte damit den gelungenen Saisonauftakt perfekt.


    Belitz EJ: L. Bögner, Berg, H. Block, Randt, Tetzlaff, H. Hameister, Wilke – Brehmer, T. Bögner


    Siegreich waren auch die C-Junioren in ihrem Heimspiel gegen den Güstrower SC II (5:2). Nach den deutlichen Testspielniederlagen fanden die Belitzer gegen den jüngeren Jahrgang des Gegners gut in die Partie. Die Chancenvorteile nutzte Kevin Ohde dann auch zur 1:0-Pausenführung. Im zweiten Durchgang erhöhten Lucas Steinbeck und Vanessa Zimdars auf 3:0, ehe Mittelfeldantreiberin Charlotte Constien ihre gute Leistung noch mit einem Doppelpack krönte und die Tore vier und fünf erzielte. Durch einen verwandelten Foulelfmeter und einem Torschuss von der Strafraumgrenze konnte der Gegner zum Schluss dann nur noch auf 2:5 verkürzen.


    Belitz CJ: Schewitz, M. Zimdars, Preuß, Flora (41. C. Lüth), T. Brasch, C. Constien, K. Ohde, Märten, D. Ohde (52. H. Wolff), Steinbeck, V. Zimdars

    SV Klein Belitz II – LSG Elmenhorst II 1:9 (1:6)


    Die Kreisklasse-Elf des SV Klein Belitz erwischte am vergangenen Sonntag einen völlig gebrauchten Tag und kassierte im Heimspiel gegen die LSG Elmenhorst II eine 1:9-Klatsche.

    In den vorherigen zwei Duellen der Vorsaison waren die Belitzer noch zweimal knapp siegreich und starteten nach den guten Leistungen der Vorwochen auch gut in die Partie. Mittelfeldmotor Thomas Janczylik scheiterte in der vielversprechenden Anfangsphase aber am Doppelpfosten, als sein Torschuss nicht den Weg über die Torlinie fand (5.).In der zwölften Minute gab es durch einen katastrophalen Fehlpass dann aber den ersten Schockmoment, als sich der Gästeangreifer für das missglückte Rückspiel zum Torwart mit dem 0:1-Rückstand bedankte. Nachdem in der folgenden Szene der nächste krasse Abwehrfehler das 0:2 einbrachte, war der Spielverlauf dann völlig auf den Kopf gestellt (13.). Die Gastgeber blieben aber zumindest offensiv weiter im Spiel und kamen durch Dietmar Bohnsack auch zu weiteren Torabschlüssen (18., 20.). Thomas Janczylik verkürzte mit seinem trockenen Abschluss nach Zuspiel von Bohnsack dann auch auf 1:2 (27.). Die Defensivfehler rissen aber weiter nicht ab, sodass der nächste Fehlpass postwendend den erneuten Zwei-Tore-Rückstand einbrachte (30.). Bis zur Pause verloren die Belitzer anschließend dann komplett die Ordnung und kassierten gleich drei weitere Gegentore zum desolaten 1:6-Halbzeitstand (31., 40., 41.).

    Auch im zweiten Durchgang lief das Geschehen komplett gegen die Gastgeber. Während Thomas Janczylik (52.) und Mirko Breda (77.). jeweils am Torgestänge scheiterten, erhöhte Elmenhorst bis zur 64. Minute sogar auf 9:1 (50./Handelfmeter, 63., 64.). Ehe eine gelb-rote Karte den gebrauchten Tag endgültig perfekt machte (56.). Zumindest gelang es anschließend das Endergebnis bis zum Abpfiff im einstelligen Bereich zu halten.


    Fazit: Wir erwischten einen völlig gebrauchten Tag. Während wir offensiv teilweise gut agierten aber dreimal am Torgestänge scheiterten, fanden wir bei der Defensivarbeit einfach keinen Zugriff.


    Torfolge:

    0:1 k.A. (12.)

    0:2 Seidel (13.)

    1:2 T. Janczylik (27.) – D. Bohnsack

    1:3 k.A. (30.)

    1:4 Seidel (31.)

    1:5 Schröder (40.)

    1:6 Vagt (41.)

    1:7 k.A. (50./HE)

    1:8 Seidel (53.)

    1:9 Seidel (64.)


    Gelb-rot: Braasch (56./Belitz)


    Belitz: Heller (46. Krüger), Suchland, Werner, Braasch, J. Möller, Dethloff (46. P. Nawrot), T. Janczylik, Breda, M. Heller, Burmeister (82. Wichmann), D. Bohnsack

    LSG: Katke, Schmalisch, Schlaack, Baitler, Meißner, Haghjo, Schröder, Dempwolf, Vagt, k.A. (64. Black), Seidel


    Schiri: Sven Witkowski

    Z: 15

    FSV Nordost Rostock – SV Klein Belitz 8:2 (6:0)


    Nach dem überraschenden Auftaktsieg der Vorwoche erlebte der SV Klein Belitz am zweiten Spieltag der Kreisoberliga ein ebenso überraschendes Debakel beim FSV Nordost Rostock. Mit 2:8 unterlag der Aufsteiger beim Vorletzten der Vorsaison und kassierte die erste Punktspielpleite seit März.

    Auf dem kleinen Kunstrasen offenbarten die Gäste dabei frühzeitig erste Abwehrschwächen (4., 5.) und mussten kurz darauf auch bereits den 0:1-Rückstand hinnehmen (6.). In der Folgezeit stabilisierte sich die Defensive aber vorerst und verschob das Spielgeschehen in das Mittelfeld. Durch Patrik Borsdorf (16./Latte) und Christian Riemann (19./drüber) gelangen dann auch gute eigene Offensivaktionen, ehe ein unglücklicher Fehler vom sonst wiederholt starken Torwart Maik Radke das 0:2 einbrachte (22./leeres Tor). Bis zur Halbzeitpause verlor die Truppe dann plötzlich komplett die Ordnung und kassierte binnen 14 Minuten gleich vier weitere Gegentore zum desolaten 0:6-Rückstand (31., 35., 39., 45.), ehe der erlösende Pausenpfiff ertönte.

    Im zweiten Durchgang agierten die Belitzer dann nicht mehr so offen und ließen zunächst kaum mehr Torchancen des Gegners zu (63.). Justin Laatz gelang nach Ablage von Patrik Borsdorf mit einem Flachschuss von der Strafraumgrenze dann zumindest auch der erste eigene Treffer zum zwischenzeitlichen 1:6 (63.). Insgesamt gelang es aber weiterhin nicht, die schnellen Nordost-Angreifer gänzlich aus dem Spiel zu nehmen (73., 76., 80.). Erstmals seit über fünf Monaten kassierte die Belitzer Defensive dann auch in der Schlussviertelstunde wieder Gegentore (78., 89.), die letztlich auch die höchste Auswärtsniederlage seit fast viereinhalb Jahren einbrachten. Auch der zweite Treffer von Justin Laatz zum 2:8-Endstand änderte in der Schlussminute daran nichts mehr (90.).


    Fazit: Nach dem überraschenden Auftaktsieg erlebten wir auf dem kleinen Kunstrasen ein wahres Debakel und kassierten die höchste Auswärtsniederlage seit 4 ½ Jahren.


    Torfolge:

    1:0 Brandt (6.)

    2:0 Tessmann (22.)

    3:0 Rusch (31.)

    4:0 Weber (35.)

    5:0 k.A. (39.)

    6:0 Brandt (45.)

    6:1 Laatz (63.) – Borsdorf

    7:1 Weber (78.)

    8:1 Voss (89.)

    8:2 Laatz (90.) – D. Kracht


    Belitz: Radke, Tempelmann, J. Düntsch, Heuckendorf, Suchland, Block, D. Kracht, Riemann, Laatz, Bahr, Borsdorf (66. Reich)

    Nordost: Gaida, Geitmann, Mundt (73. Scharein), Voß, Rusch (73. Tempel), Tessmann, Gideon (66. Streu), Assmann, k.A., Brandt, Weber


    Schiris: Uwe Schultz, Martin Sombetzki, Paul Westendorf

    Z: 70 (13 Belitzer)

    SV Klein Belitz CJ – FC Seenland Warin BJ 0:6

    SV Klein Belitz CJ – SG Parkentin/Bargeshagen CJ 0:9


    Die C-Junioren starteten als erste von drei Jugendmannschaften des SV Klein Belitz in den Spielbetrieb. In Vorbereitung auf die kommende Kreisoberliga-Saison standen dabei zwei Testspiele an.

    Auf dem ungewohnten Großfeld lieferten die Belitzer gegen die B-Junioren des FC Seenland Warin zunächst eine gute Leistung ab. In einer intensiven Partie hielt die Truppe gegen den körperlich starken Gegner gut dagegen und blieb trotz einiger Gästemöglichkeiten bis zur Pause ohne ein Gegentor. Im zweiten Durchgang wurde die gegnerische Überlegenheit dann aber deutlicher. Auch der gute Torwart Fabian Schewitz konnte die folgenden Gegentore zum 0:6-Endstand dann nicht verhindern.

    Ähnlich verlief auch die zweite Testpartie gegen die SG Parkentin/Bargeshagen. In einer ordentlichen ersten Hälfte ließ die Hintermannschaft um den starken Maximilian Zimdars nur drei Gegentore zu und hatte durch Vanessa Zimdars auf der anderen Seite sogar die Möglichkeit auf einen eigenen Treffer. Nach dem Seitenwechsel konnten die Belitzer das gegnerische Tempo dann aber erneut nicht mehr mitgehen. Zwar blieben weiterhin gute spielerische Ansätze vorhanden, doch nur der Gegner war noch sechs weitere Male zum 0:9-Endstand erfolgreich.


    Belitz CJ: Schewitz, M. Zimdars, Preuß, Kratzsch, Flora, T. Brasch, C. Constien, K. Ohde, Märten, Schumann, C. Lüth, Steinbeck, V. Zimdars, H. Wolff

    SV Parkentin II – SV Klein Belitz II 2:1 (0:0)


    Die zweite Mannschaft des SV Klein Belitz kassierte zum Auftakt der neuen Kreisklassesaison zwar die achte Pflichtspielniederlage in Folge, zeigte beim SV Parkentin II unter dem Strich aber eine gute Leistung (1:2).

    Beim Tabellensiebten der Vorsaison waren die Belitzer zunächst gut sortiert und verlagerten das Spielgeschehen überwiegend ins Mittelfeld. Zwar übernahmen die Gastgeber von Beginn an die Spielkontrolle, doch ließ die Hintermannschaft nur vereinzelte Torchancen zu. Zudem zeigten die Gäste gute spielerische Ansätze und starteten so auch eigene Angriffe. Meist gelang es allerdings nicht, diese auch entscheidend zu Ende zu spielen. Nur einmal entstand so ernsthafte Torgefahr, als Dietmar Bohnsack am gegnerischen Schlussmann scheiterte. Auf der anderen Seite häuften sich im weiteren Verlauf dagegen die Tormöglichkeiten. Der glänzend aufgelegte Torwart Maik Radke ließ sich bis zur Halbzeitpause aber nicht überwinden, und verhinderte somit einige Male ein Gegentor.

    Im zweiten Durchgang verloren die Belitzer dann aber etwas die Ordnung. Der heimstarke Gegner, der in 2019 zuvor sechs seiner sieben Heimspiele gewann, schlug dann auch gleich zweimal zu und brachte sich somit auf die Siegerstraße. Danny Schulz (53.) und Philipp Schimnick (63.) verwerteten zwei Hereingaben zur 2:0-Führung. Zumindest stabilisierten sich die Gäste aber wieder und konnten sich zudem weiterhin auf den überragenden Torwart Maik Radke verlassen. Durch einen Lattentreffer von Dietmar Bohnsack ergab sich dann auch eine gute Möglichkeit zum Anschlusstreffer. Diesen besorgte Julian Clasen nach gutem Zuspiel von Pascal Nawrot dann wenig später und erzielte dabei seinen zweiten Pflichtspieltreffer im 16. Einsatz (81.). Letztlich ließ sich der favorisierte Gegner den hochverdienten Sieg zwar nicht mehr nehmen, doch zogen sich die Belitzer insgesamt gut aus der Affäre.


    Fazit: Wir hielten zwar insgesamt gut dagegen, doch der Gegner letztlich mit deutlichem Chancenplus zum verdienten Sieg. Zumindest gelang uns zum Ende noch der Anschlusstreffer.


    Torfolge:

    1:0 D. Schulz (53.)

    2:0 Schimnick (63.)

    2:1 Clasen (81.) – P. Nawrot


    Belitz: Radke, Wichmann, Werner, Braasch, J. Möller, Dethloff (70. Krüger), T. Janczylik, Clasen, M. Heller, P. Nawrot, D. Bohnsack

    Parkentin: Springer, Schimnick, Hassel, Schröder, R. Schulz, Fanter, Henninger, Schönfeld (59. Höpfner), Köhn, D. Schulz, Horozovic (70. Schwarz)


    Schiri: Klaus Kruse

    Z: 25 (5 Belitzer)

    SV Klein Belitz – Rostocker FC II 2:1 (1:1)


    Nach der überraschenden Pokalniederlage am Vorwochenende fand der SV Klein Belitz schnell wieder in die Erfolgsspur zurück und sicherte sich am ersten Spieltag der Kreisoberliga drei ebenso überraschende Punkte gegen den Aufstiegskandidaten des Rostocker FC II (2:1).

    Gegen den Tabellenzweiten der Vorsaison startete der Aufsteiger dabei gut in die Partie. In der starken Anfangsphase gelang durch Rico Bahr sogar der frühe Führungstreffer (7.). Dabei war der Kapitän unter gütiger Mithilfe des gegnerischen Torwarts mit einem Freistoß aus etwa 35 Metern Torentfernung erfolgreich und konnte sich damit bereits in elf seiner letzten zwölf Pflichtspiele als Torschütze feiern lassen. Die neuformierte Defensive um Rico Bahr und Johann Düntsch ließ zunächst auch nur einen gefährlichen Torabschluss zu (10.), ehe sich der favorisierte Gegner ab der 20. Minute erstmals Vorteile verschaffte. Bis zur 35. Minute war der RFC dann auch dem Ausgleich nahe, ließ aber einige Möglichkeiten ungenutzt (21., 27., 33., 35.). Zum Ende der ersten Hälfte stabilisierten sich die Belitzer aber wieder und fanden besser in die Zweikämpfe. Durch die Angreifer Patrik Borsdorf (35.) und Marco Loppnow (38.) entstanden dann auch wieder eigene Entlastungsangriffe. Dennoch markierten die Gäste in der 42. Minute durch Justus Stückmann noch den plötzlichen 1:1-Pausenstand.

    Nach dem Seitenwechsel hielt der spielstarke Gegner seine leichten Feldvorteile aufrecht, doch hielten die Belitzer weiter stark dagegen und hatten mit Torwart Andreas Rachow zudem einen sehr guten Rückhalt zwischen den Pfosten (65., 70.). Gegen die beste Abwehr der Vorsaison gelangen wie durch Martin Kracht (69.) zwar nur wenige klare Torchancen, doch folgte in der 72. Minute dennoch der umjubelte Führungstreffer. Nach gutem Spielzug und mustergültiger Flanke von Justin Laatz köpfte Neuzugang Patrik Borsdorf zu seinem Belitzer Tordebüt ein und brachte sein Team sogar auf die Siegerstraße. In der spannenden Schlussphase drängte der RFC zwar auf den Ausgleich, doch wussten die Belitzer weiter durch Einsatz und Leidenschaft zu überzeugen. So machten die überragenden Mittelfeldmotoren Christian Block und Justin Laatz viele Angriffe bereits vorzeitig zunichte. Dreimal kamen die Gäste zwar noch gefährlich zum Torabschluss (74., 79., 90.), konnten den Belitzer Überraschungssieg letztlich aber nicht mehr verhindern.


    Fazit: Mit einer starken Teamleistung sicherten wir uns gegen einen Aufstiegskandidaten gleich drei überraschende Punkte.


    Torfolge:

    1:0 Bahr (7.) – Block

    1:1 Stückmann (43.)

    2:1 Borsdorf (72.) – Laatz


    Belitz: Rachow, Bahr, J. Düntsch, Marcinkowski, Heuckendorf (46. Suchland), Block, D. Kracht, M. Kracht, Laatz, Borsdorf, Loppnow

    RFC: Fust, Jankowski, Wudick, Wegner (87. Willmer), Witt, Kyek, Fuhrmann (40. Krause), Laffin, Ovsijenko, Stückmann (46. Bali), Fritzsche


    Schiris: Jens Heidelbach, Oliver Wolff, Pierre Köstner

    Z: 29

Betway Online Fussball-Wetten banner