Beiträge von aw1932

    TSV Bützow – SV Klein Belitz DJ 2:0


    Am letzten Sonntag war unser Nachwuchs zu Gast beim TSV Bützow und verbuchte die erste Niederlage der Saison.


    Nach anfänglicher leichter Überlegenheit der Belitzer, die zur ersten wirklichen Torwartprüfung in der 8. Minute führte, gestaltete sich das Spiel dann ausgeglichener. Torchancen wurden auf beiden Seiten erarbeitet, wobei Bützow immer besser ins Spiel fand und konsequenter unsere Angriffe störte. Im Gegensatz zu den Gastgebern fehlte es uns an Laufbereitschaft und Passgenauigkeit. So endete die erste Halbzeit zwar mit einem Unentschieden aber leichten Vorteilen der Bützower.


    Die nächste halbe Stunde begann für die Orange/Schwarzen zunächst besser und sie wären beinahe in der 38. Minute in Führung gegangen, aber danach verlief das Spiel wie zuvor. Die Gastgeber spielten cleverer, effektiver und ließen kaum noch einen Angriff durch. Dadurch war es nur eine Frage der Zeit, wann das erste Gegentor fällt. In der 54. Minute war es dann soweit. Nach einem nicht geahndeten Foul von Bützow spielten diese ihren Konter zum Führungstor. Belitz bäumte sich noch kurz auf und lief in den nächsten Konter der zum 2:0-Endstand führte (60.).


    Somit geht der Sieg für Bützow auch völlig in Ordnung. Für die nächsten Spiele muss wieder ein konsequenterer Spielfluss und mehr Einsatzbereitschaft erfolgen. Das können die Jungs und Mädels bereits diesen Donnerstag im Nachholspiel gegen Dummerstorf zeigen.


    Belitz DJ: Roggatz, L. Bögner, Berg, Langschwager, Randt, Tetzlaff, H. Hameister, Wilke – H. Block, Walter, T. Möller, Zachert

    SV Klein Belitz II – FSV Nordost Rostock II 1:8 (0:3)


    Nach guter Saisonvorbereitung bleibt die Kreisklasse-Elf des SV Klein Belitz im Ligabetrieb weiterhin hinter den eigenen Erwartungen zurück und kassierte am vergangenen Sonntag bereits die dritte Niederlage in Folge. Gegen den FSV Nordost Rostock II stand am Ende eine 1:8-Pleite zu Buche.


    Dabei trafen die Gastgeber aber auch auf einen guten Gegner, der seine Aufstiegsambitionen von Beginn an untermauerte. Trotz deutlicher gegnerischer Spieldominanz gelang es in der ersten Hälfte aber zumindest klare Torchancen in Grenzen zu halten. Durch einen Konter (17.), einen Kopfball nach einer Ecke (27.) und nach einer Freistoßhereingabe (31.) schoss der FSV aber dennoch schon zur Pause eine 3:0-Führung heraus und entschied die Partie damit frühzeitig. Zwar versuchte auch die eigene Offensive ihre Akzente zu setzen, doch reichte es durch Maik Janczylik und Thomas Janczylik insgesamt nur zu zwei ernsthaften Torabschlüssen.


    Auch dem Seitenwechsel waren die Belitzer gewillt, spielerisch dagegen zu halten und hatten durch den eingewechselten Pascal Nawrot auch die erste gute Tormöglichkeit. Sein Schuss in aussichtsreicher Position verfehlte das Gehäuse aber knapp. Im direkten Gegenzug meldete sich dann aber auch der Gästeangriff eiskalt zurück und erhöhte prompt auf 4:0 (60.). Dem 0:5 nach einem Eckball (65.) folgten gegen eine aufgerückte Belitzer Defensive wenig später die Gegentore sechs und sieben (70., 76.). Nach zudem verletzungsbedingten Ausfällen von Michael Borsdorf und Dietmar Bohnsack sollte es aber zumindest noch für ein eigenes Erfolgserlebnis reichen. Nachdem der rausgerückte FSV-Schlussmann an der Strafraumgrenze gegen Michel Kiel noch abwehren konnte, nutzte Pascal Nawrot den Klärungsversuch und markierte mit einem Kunstschuss aus 30 Metern Torentfernung den Ehrentreffer (87.).


    In der Nachspielzeit setzten dann aber die Gäste den Schlusspunkt und besiegelten mit dem 1:8-Endstand noch die höchste heimische Punktspielniederlage seit zwei Jahren, durch die die Belitzer vorerst auch an das Tabellenende rutschten.


    Torfolge:

    0:1 Gast (17.)

    0:2 Isbarn (27.)

    0:3 Gast (31.)

    0:4 Johansen (60.)

    0:5 Isbarn (65.)

    0:6 Johansen (70.)

    0:7 Holst (76.)

    1:7 P. Nawrot (87.)

    1:8 Gast (90.+1)


    Belitz: T. Heller, Wichmann, J. Möller, Breda (68. Dethloff), Timmreck, T. Janczylik, M. Borsdorf (52. P. Nawrot), M. Kiel, Adam, M. Janczylik, D. Bohnsack (73. Krüger)

    Nordost: Gaida, Rose (75. Krzyzanowski), Mundt, Streu, Harasim, Nolte, Damm, Heckel (20. Isbarn), Holst, Johansen, Gast


    Schiri: Tom Kupsch

    Z: 27

    Hätte gerne gespielt! War noch leicht erkältet. :| Ich bin ja auch schon in einem Alter, in dem man seinem Körper etwas mehr Zeit geben sollte. :versteck: Wir waren ja auch genügend Leute...

    SV Klein Belitz – Schwaaner Eintracht 1:0 (1:0)


    Am vergangenen Sonntag stand in Klein Belitz das Kreisoberliga-Derby gegen die Schwaaner Eintracht an. Dabei behielt die gastgebende Dethloff-Elf im siebten direkten Duell beider Teams seit 2011 bereits zum sechsten Mal die Oberhand und setzte sich am Ende knapp mit 1:0 durch.


    Von Beginn an entwickelte sich eine von beiden Seiten intensiv geführte Partie, die sich im Mittelfeld ausgeglichen gestaltete. Die leicht favorisierten Bekestädter hatten in der Anfangsphase zwar die ersten Abschlüsse zu verzeichnen, doch waren diese sichere Beute von Torwart Marcel Neufeld (2., 8., 17.). Die Belitzer taten sich im Erspielen klarer Möglichkeiten ebenso schwer. Ein Freistoß nach Foul an Christian Riemann brachte in der 22. Minute aber gleich das Führungstor ein. Kapitän Rico Bahr erzielte mit einem Aufsetzer aus dem Halbfeld ins Torwarteck sein zweites Saisontor und stellte die Weichen damit bereits auf Sieg. Die Defensive um Abwehrchef Daniel Tempelmann war im weiteren Verlauf wachsam und erlaubte sich keine großen Fehler. Den Rest bereinigte der gut aufgelegte Schlussmann Neufeld, der noch zweimal sicher parierte (24., 35.). Bei der besten Schwaaner Torchance kurz vor der Pause war er allerdings im Glück, als Maximilian Bleeck einen Kopfball nach einem Freistoß neben das Tor setzte (45.).


    Kurz nach dem Seitenwechsel führte dann ein erneuter Freistoß zur zweiten echten Belitzer Chance. Den strammen Schuss von Daniel Cerncic sicherte sich Schwaans Torwart Karl Niemann aber im Nachfassen (48.). Seine Vorderleute erarbeiteten sich danach zwar die Spielkontrolle, kamen gegen die weiterhin vor allem kämpferisch überzeugenden Hausherren aber kaum zu zwingenden Torabschlüssen. Die beste Möglichkeit ergab sich noch auf der anderen Seite, als Rico Bahr aus spitzem Winkel an Torwart und Querbalken scheiterte (64.). So blieb die Partie aber weiterhin spannend. Der Gegner drängte auch bis zum Ende auf den Ausgleich, doch bis auf einen Bogenlampenkopfball auf das Tornetz (74.) verteidigten die Belitzer weiter stark und sicherten sich letztlich auch den Sieg.


    Durch den dritten Heimerfolg in Serie steht am fünften Spieltag die beste Punkteausbeute in der Kreisoberliga seit zehn Jahren zu Buche, wodurch die Belitzer vorerst auf Rang vier kletterten. Schwaan rutschte dagegen auf den sechsten Tabellenplatz ab.


    Überschattet wurde die Partie in der Schlussphase allerdings durch zwei unglückliche Verletzungen von Schwaans Christoph Brosius und Willi Trahl, die jeweils einen Krankenwageneinsatz zur Folge hatten. Auch auf diesem Wege gute Besserung!


    Torfolge:

    1:0 Bahr (22.) – Riemann


    Belitz: Neufeld, Tempelmann, Cerncic, Block, Woschniak, Hübner, D. Kracht (87. T. Wegner), Plaksenko (46. M. Kracht), Laatz, Riemann, Bahr

    Schwaan: K. Niemann, Bleeck, Trahl, Theska (85. Bremer), Shamieh (75. N. Wolf), Wegner, F. Loheit, Will, C. Brosius, Sallan, Röver (75. R. Schulz)


    Schiris: Andreas Neumann, Tom Kupsch, Chris Neumann

    Z: 85 (28 Gäste)

    SV Klein Belitz DJ – PSV Rostock 5:1


    Am vorletzten Sonnabend empfing unsere Mannschaft die D-Jugend des PSV Rostock und ging mit einem 5:1 als Sieger aus der Partie.


    Dabei gestaltete sich gerade die erste Hälfte nicht als Selbstläufer. Zwar drangen unsere Junioren von Beginn an auf das Gegnertor und Nick Tetzlaff erzielte nach einer Ecke das 1:0 (6.), aber die nicht konsequenten Abschlüsse machten die Gegner stärker, die nach einigen guten Chancen in der 23. Minute ausglichen. Aufgeputscht von ihrem Auswärtstreffer merkte man den Rostockern an, dass sie in der 2. Halbzeit mehr wollten.


    Aber nach klarer Traineransage in der Halbzeit kamen die Hausherren aus der Kabine und ließen die Hoffnungen der Gäste versiegen. Denn bereits 4 Minuten nach Wiederanpfiff legte Marten Berg nach einer geklärten Ecke einen sauberen Pass auf Niklas Randt, der das Leder zur 2:1-Führung einnetzte. Der Selbige köpfte gut 10 Minuten später das 3:1. Daraufhin nutze Julian Wilke einen Torwartfehler eiskalt aus und erhöhte auf 4 Treffer (50.). Den Abschluss setzte Marten Berg durch einen weit geschlagenen Fernschuss zum 5:1-Endstand (59.).


    Damit wurde der vierte Sieg in Folge besiegelt und der dritte Platz in der Tabelle gefestigt, der an diesem Sonntag gegen den Zweitplatzierten TSV Bützow durch einen Sieg getauscht werden kann. Wir drücken die Daumen.


    Belitz DJ: L. Bögner, Berg, Langschwager, H. Block, Randt, Tetzlaff, H. Hameister, Wilke – Wiencke, T. Möller, Walter, Zelinger

    Mühl Rosiner FC – SV Klein Belitz 0:6 (0:3)


    Im Nachholspiel der ersten Pokalrunde trat der SV Klein Belitz am vergangenen Sonnabend beim neu gegründeten Mühl Rosiner FC an. Dabei wurde der Kreisoberligist seiner Favoritenrolle gegen die Rand-Güstrower gerecht und setzte sich am Ende deutlich mit 6:0 durch.


    Gegen den aktuellen Tabellensechsten der Kreisklasse übernahmen die Gäste von Beginn an das Zepter. Den ersten Treffer markierte Rico Bahr bereits in der zwölften Minute und traf dabei mit einem sehenswerten Schlenzer vom Strafraumeck. Bis auf einen gefährlichen Eckball in der Anfangsphase ließ die eigene Hintermannschaft kaum Torgefahr mehr zu und unterband die gegnerischen Angriffe schon frühzeitig. Spielerisch klar überlegen und auch mit einigen Torabschlüssen taten sich die Belitzer aber noch schwer im Erspielen klarer Torchancen. Erst nach einer halben Stunde stieg dann die Qualität der Möglichkeiten und die Angreifer Maik Radke und Rico Bahr wurden immer wieder gut in Szene gesetzt (29., 30., 45.). Letzterer erhöhte den Pausenstand nach Zuspielen von Justin Laatz und Maik Radke dann auch auf 3:0 (33., 37.). In seiner 14. Belitzer Saison und bei 120 Toren gelang dem Kapitän damit sogar erstmals ein lupenreiner Hattrick.


    Im zweiten Durchgang agierten die Gäste dann nicht mehr so gradlinig, sodass die Partie insgesamt an Fahrt verlor. Bis auf bei zwei Möglichkeiten in der Anfangsphase (47., 50.) geriet aber zumindest die defensive „Null“ nie ernsthaft in Gefahr. In der Schlussphase zogen die Belitzer das Tempo dann aber nochmal an und gestalten das Endergebnis noch standesgemäß. Neben Rico Bahr mit seinem vierten Treffer (70.), belohnten sich dann auch noch Christian Riemann nach einem Eckball von Sergei Plaksenko (73.) und Maik Radke nach Zuspiel von Patrik Borsdorf (88.) mit eigenen Toren zum 6:0-Endstand.


    Nach zuletzt zwei Pokalniederlagen zum Saisonauftakt gelang somit erstmals seit 2018 wieder der ungefährdete Einzug in Runde zwei.


    Torfolge:

    0:1 Bahr (12.)

    0:2 Bahr (33.) – Laatz

    0:3 Bahr (37.) – Radke

    0:4 Bahr (70.) – Plaksenko

    0:5 Riemann (73.) – Plaksenko

    0:6 Radke (88.) – P. Borsdorf


    Belitz: Neufeld, Tempelmann, Cerncic, J. Düntsch (46. D. Kracht), T. Wegner (55. P. Borsdorf), Block, Plaksenko, Riemann, Laatz, Bahr (78. Reich), Radke

    Mühl Rosin: Janz, P. Möller (23. Godemann (71. Schmidt)), Herm, Wolf, Sachse, Schädlich, Grohmann, Böttcher, D. Möller, Peters, Gießler (85. Mahnke)


    Schiri: Andreas Hoff

    Z: 70 (14 Belitzer)

    SV Klein Belitz II – SV Rövershagen II 0:2 (0:1)


    Die zweite Mannschaft des SV Klein Belitz wartet auch nach dem dritten Spieltag weiter auf den ersten Saisonsieg und verlor ihr Heimspiel gegen den SV Rövershagen II mit 0:2.


    Dabei fanden die Gastgeber vor allem in der ersten Hälfte kaum ins Spiel. Durch mangelnde Zuordnung fehlte meist der Zugriff auf den Gegner. Dieser konnte sich somit leichte Vorteile erarbeiten, viele klare Torchancen ließ die Belitzer Hintermannschaft aber dennoch nicht zu. Nach einer ersten Unsicherheit nach einem Eckball in der Anfangsphase dauerte es bis zur 19. Minute, ehe Rövershagen wieder ernsthaft gefährlich wurde (nach Ballverlust drüber). Den 0:1-Rückstand brachte kurz darauf dann erst ein sehenswerter Weitschuss von Lars Eric Müller ein (20.). Da sich die Belitzer in der Offensive aber noch schwerer taten und durch Paul Adam nur zu einem echten Torschuss kamen (10.), war die Gästeführung bis zur Pause somit verdient.


    Nach dem Seitenwechsel stellte sich die Heimelf dann besser auf den Gegner ein, kassierte nach einer Freistoßhereingabe aber früh den zweiten Gegentreffer (52.). Nachdem ein Stockfehler fast sogar das 0:3 einleitete (60., kläglich vorbei), starteten die Belitzer endlich ihre vorgezogene Schlussoffensive. Die zunehmende Spielkontrolle brachte dann auch Torchancen ein. Insgesamt waren die Abschlüsse von Pascal Nawrot (73.), Sven Braasch (73., 76.) und Erik Dethloff (84.) letztlich aber nicht zwingend genug, um der Partie nochmal eine Wende zu geben.


    Somit stand am Ende eine ernüchternde Heimniederlage zu Buche, nach der die Belitzer weiterhin Tabellenvorletzter bleiben.


    Torfolge:

    0:1 Müller (20.)

    0:2 Müller (52.)


    Belitz: T. Heller, Werner (46. Dethloff), Möller, D. Bohnsack, Timmreck, T. Janczylik, M. Kiel, M. Heller (60. M. Block), Adam, Braasch (60. P. Nawrot)

    Rövershagen: Hamann, Timberg (14. Putzke), Geißler, Nauber, Heinermann, Harder, Karmann (66. Hentschel), Shekh Osman, Müller, Hinz (6. Li), Shikosman


    Schiri: Uwe Lang (Schwaaner Eintracht)

    Z: 27 (3 Gäste)

    SV Klein Belitz – SV Pepelow 2:1 (0:0)


    Am vierten Spieltag der Kreisoberliga hatte der SV Klein Belitz den Aufsteiger aus Pepelow zu Gast und fuhr beim 2:1-Erfolg den zweiten Saisonsieg ein.


    Gegen den noch sieglosen Tabellenvorletzten fanden die Belitzer gut in die Partie und hatten durch Rico Bahr (6./Latte) und David Hübner (16./gehalten) auch erste Abschlüsse zu verzeichnen. Die Truppe blieb auch im weiteren Verlauf spielbestimmend, konnte den höheren Ballbesitz aber zunächst kaum mehr in weitere Torchancen umwandeln. Erst ab der 36. Minute kamen Sergei Plaksenko (drüber) und Justin Laatz (39., vorbei) wieder zu ernsthaften Abschlüssen. In der Zwischenzeit hätten dann sogar die Gäste bei ihren Kontern für die mögliche Führung sorgen können (23., 24., 30.), doch blieb es zur Pause noch torlos.


    Im zweiten Durchgang gelang es den Belitzern dann nochmal die Präsenz und Intensität zu steigern. Die Folge war der sehenswerte 1:0-Führungstreffer durch Christian Riemann, der nach Vorlage von Pierre Woschniak mit seinem schwächeren Fuß von der Strafraumgrenze ins lange Eck traf und sein erstes Tor seit 22 Monaten markierte (56.). In der Folgezeit blieben die Gastgeber dann am Drücker, sicherten sich viele zweite Bälle und erspielten sich weitere Torchancen. Nachdem Rico Bahr (56., 64.) und Justin Laatz (59.) aber noch vergaben, sorgte Pierre Woschniak in der 69. Minute für das 2:0. Seinen ersten Treffer seit fast drei Jahren erzielte der Mittelfeldmotor dabei mit einem starken Sololauf aus der eigenen Hälfte, den er letztlich frei vor dem Torwart souverän vollendete. Wenig später sollte die Partie aber plötzlich wieder spannend werden. Einen Torschuss von Timo Gatzke parierte Schlussmann Maik Radke noch stark (70.), doch brachte die nachfolgende Ecke aus dem Gewühl den 1:2-Anschlusstreffer durch Johannes Fork ein (71.). Die Belitzer Spielkontrolle kam danach komplett abhanden und auch die zweiten Bälle landeten plötzlich meist beim Gegner. Vor allem bei Standards wurde Pepelow dann bis zum Ende gefährlich. Zumindest ließ die Hintermannschaft um Daniel Tempelmann aber keine klaren Torchancen mehr zu und sicherte sich letztlich nach einer weitgehend guten Leistung auch den verdienten Sieg.


    So blieben die Belitzer auch im siebten der letzten acht direkten Duelle mit den Salzhaff-Kickern siegreich und rückten vorerst auf Tabellenplatz sechs vor.


    Torfolge:

    1:0 Riemann (56.) – Woschniak

    2:0 Woschniak (69.) – Tempelmann

    2:1 Fork (71.)


    Belitz: Radke, Tempelmann, Cerncic (71. Wegner), Block, Woschniak, Hübner, Schmidt (90. Marcinkowski), Plaksenko, Laatz, Bahr, Riemann (69. D. Kracht)

    Pepelow: Stirnat, Saß, Joost, Möller, Thede, Gehrmann, Fork, T. Schumacher (85. Rinke), M. Bierbaum (66. Matthews), Schlotmann (46. Neumann), Gatzke


    Schiris: Jannik Wiese, Maik Hohler, Tom Kupsch

    Z: 110 (40 Pepelower)

    SV Klein Belitz DJ – FC Rostock United 13:2


    Am sechsten Spieltag der Kreisklasse, aber erst vierten Spiel, setzten unsere D-Junioren ihre Siegesserie fort und gewannen das Spiel gegen den FC Rostock United deutlich mit 13:2.


    Von Beginn an machten die Hausherren klar, wer auf dem Platz das Sagen hatte. Bereits in der 3. Minute netzte Hannes Hameister nach einem Durchlauf ein. Die Gäste antworteten schnell und nutzten ein Foul, für das Vorteil gegeben und von unserer Mannschaft nicht realisiert wurde, um auszugleichen. Doch schon vier Minuten später setzte Julian Wilke mit einem kräftigen Linksschuss zum 2:1 die Tormaschinerie der Belitzer in Gange. Letzterer erhöhte nach einem überlegten Rückpass auf 3:1 (13.). Danach verlagerte sich das Spiel in die Gästehälfte und unsere Außenverteidiger rückten zu weit nach vorne. Das wiederum nutzen die Gäste zum kontern und verkürzten den Vorsprung (19). Doch dann spielte unser Angriff um Nick Tetzlaff, Julian Wilke, Niklas Randt und Hannes Hameister groß auf und ließen dem Gegner kaum Luft. Nach tollem Zusammenspiel der Vieren, durch Lupfen, Doppelpässen und sehenswerten Kombinationen, schickten die Belitzer die Rostocker mit weiteren vier Gegentoren (Tetzlaff (20.), Randt (21.), Wilke (24.), Tetzlaff (26., Kopfballtor)) in die Kabine.


    Mit dem Vorsatz keine Gegentore mehr zu kassieren, ging es in die nächste Hälfte. Schon in der 34. Minute erzielte Niklas Randt aus der Drehung das 8:2. Der FC kam nochmal zu einem guten Angriff. Aber diesmal hatte die Abwehr alles im Griff und unser Libero Lennart Bögner, der für den verletzten Torwart Johannes Roggatz (gute Besserung) einsprang, wurde kaum gefordert. Nach einem gegnerischen Torwartfehler erhöhte Hannes Hameister auf 9:2 (38.). Dieser erhöhte auch auf 10:2 (46.) und war Vorbereiter der folgenden zwei Tore (49. Randt, 53. Tetzlaff), bevor er mit dem 13:2 selbst den Schlusspunkt setzte (55.).


    Somit wurden nach der Umstellung der Abwehr durch die Torwartverletzung in Hälfte eins zwar zwei Gegentreffer kassiert, aber die D-Jugend zeigte sich wieder lernwillig und trat in der 2. Hälfte als kompakte Mannschaft auf, die hochverdient drei weitere Punkte auf der Haben-Seite verbuchen darf.


    Belitz DJ: L. Bögner, Berg, Langschwager, H. Block, Randt, Tetzlaff, H. Hameister, Wilke – Walter, Zachert, Zelinger, T. Bögner

    SV Rethwisch – SV Klein Belitz II 9:0 (6:0)


    Die zweite Mannschaft des SV Klein Belitz trat zu ihrem zweiten Punktspiel der neuen Saison beim SV Rethwisch an und kassierte bei einem der Staffelfavoriten eine deftige 0:9-Pleite.


    Auf dem Kunstrasen stellte der Gastgeber früh klar, in welche Richtung sich die Partie entwickeln sollte. Schon nach sieben Minuten schossen Eik-Ole Weigt (6.) und Marcus Marcath eine 2:0-Führung heraus. Die frühzeitig ernüchterten Belitzer waren dem Gegner dann auch im weiteren Verlauf in allen Belangen unterlegen und mussten nach 22 Minuten den nächsten Doppelschlag durch Marco Liebau (22.) und erneut Eik-Ole Weigt (23.) hinnehmen. Gerade nachdem die erste eigene gelungene Offensivaktion den ersten Torschuss durch Paul Adam einbrachte, erhöhte Marcus Marcath in der 34. Minute auf 5:0 und machte mit dem 6:0 wenig später (40.) schon zur Halbzeit das halbe Dutzend voll.


    Zumindest gelang es den Belitzern sich im zweiten Durchgang etwas besser auf den Gegner einzustellen und sich auch eigene Spielanteile zu erarbeiten. Klare Torchancen sollte der Gegner zwar nicht zulassen, doch sorgten die Abschlüsse von Paul Adam, Sven Braasch, Marcel Werner und Thomas Janczylik zumindest für etwas Torgefahr. Auf der anderen Seite konnten dann auch weitere Gegentore in Grenzen gehalten werden. Durch einen unnötigen Foulelfmeter (56./Liebau) und zwei Tore in der Schlussphase (Weigt, 75., 85.) erhöhte Rethwisch zwar noch auf 9:0, doch gelang es gegen den starken Gegner zumindest das Endergebnis einstellig zu halten.


    Torfolge:

    1:0 Weigt (6.)

    2:0 Marcath (7.)

    3:0 Liebau (22.)

    4:0 Weigt (23.)

    5:0 Marcath (34.)

    6:0 Marcath (40.)

    7:0 Liebau (56./FE)

    8:0 Weigt (75.)

    9:0 Weigt (85.)


    Belitz: T. Heller, Wichmann, Möller, D. Bohnsack, Breda (46. M. Block), K. Kiel (57. M. Kiel), T. Janczylik, Werner, M. Heller, Adam, Braasch

    Rethwisch: Gappa, J. Richter, Susemihl, Johannsen, B. Richter, Teuber (57. Hessek), Braun, Marcath (46. Lingreen), D. Hellwig (30. Nadler), Weigt, Liebau


    Schiri: Andre Sens (SV Warnemünde)

    Z: 24 (6 Belitzer)

    SSV Satow – SV Klein Belitz 4:1 (2:1)


    Die Kreisoberliga-Elf des SV Klein Belitz trat am vergangenen Sonnabend zum Derby beim SSV Satow an und handelte sich im zweiten Auswärtsspiel der Saison die zweite klare Niederlage ein (1:4).


    Bereits in der zwölften Minute wurde der tabellenführende SSV seiner Favoritenrolle gerecht. Nach einem schönen Spielzug über die Außenbahn wurde Leonard Storbeck steil geschickt und erzielte am dritten Spieltag schon sein sechstes Saisontor. Im weiteren Verlauf sollten sich die Kräfteverhältnisse aber überraschend verschieben. Während sich die Gastgeber im Spielaufbau fortan überwiegend schwer taten, übernahmen die Belitzer zunehmend das Kommando. So kamen die Gäste auch zu einigen guten Torchancen. Nachdem Justin Laatz zweimal aus Nahdistanz am Torwart scheiterte, hatten auch Marco Loppnow und Rico Bahr einen möglichen Torerfolg auf dem Fuß. Bis zum hochverdienten Ausgleich sollte es allerdings bis zur 44. Minute dauern. Nach Foulspiel an Christian Riemann verwandelte Rico Bahr den fälligen Strafstoß endlich zum 1:1. Von den Hausherren war bis auf einige Nadelstiche über die schnellen Außenspieler nur wenig zu sehen, doch zeigten sie sich fast im Gegenzug plötzlich effektiv. Toni Altmann versenkte eine Flanke per Kopf zur wiederholten Führung noch kurz vor der Pause (2:1, 45.+1).


    Auch nach dem Seitenwechsel blieben die Belitzer aber gut im Spiel und erarbeiteten sich weiter Tormöglichkeiten. Wie bei Martin Krachts Abschluss im Eins-gegen-Eins-Duell mit dem Torwart blieben die Gäste an diesem Tag aus dem Spiel heraus allerdings erfolglos. Dagegen zeigte sich der Gegner abgeklärter und letztlich eiskalt. Nach dem 3:1 durch Thomas Bässler (72.) legte Leonard Storbeck in der 79. Minute sogar noch das 4:1 nach und gestaltete das Endergebnis somit noch eindeutig.


    „Auch wenn das Ergebnis für Satow spricht, haben wir eine gute Leistung hingelegt. Wir müssen nur noch unsere viele Torchancen nutzen. Das versuchen wir am nächsten Wochenende nachzuholen.“ lautet das Fazit von Trainer Bodo Dethloff.


    Torfolge:

    1:0 Storbeck (12.)

    1:1 Bahr (44./FE) – Riemann

    2:1 Altmann (45.+1)

    3:1 Bässler (72.)

    4:1 Storbeck (79.)


    Belitz: Radke, Tempelmann, Cerncic, Wegner (30. Riemann), Woschniak, C. Block, M. Kracht (83. Reich), Plaksenko, Bahr, Laatz, Loppnow (60. P. Borsdorf)

    Satow: Eick, Roehl, Heuckendorf (73. R. Böckenhauer), M. Drecoll, Penzin (72. Haack), Bendin, Bässler, S. Christiansen, Oemler, Altmann, Storbeck


    Schiris: Maik Horn, Peter Turzer, Jerome-Dominic Kommnick

    Z: 72

    SV Klein Belitz DJ – SV Rövershagen 9:2


    Nach dem gewonnenen Pokalspiel vom letzten Wochenende bestritt unser Nachwuchs der D-Jugend sein drittes Ligaspiel der Saison. Mit breiter Brust wurde der Tabellenletzte SV 47 Rövershagen empfangen. Zwar konnten die Gäste mit einem passablen 9:2 Ergebnis wieder nach Hause geschickt werden, aber der Weg gestaltete sich schwierig.


    Nach dem Anpfiff verlagerte sich das Spiel schnell in die Gästehälfte, in der zwar viel kombiniert aber keine zwingende Torchance herausgearbeitet wurde. So ergab sich nach einem Fehlpass eine Konterchance der Gegner, die nach einem Fernschuss überraschend 1:0 in Führung gingen. Unbeeindruckt wollten unsere Junioren jetzt natürlich den Ausgleich und erspielten sich zahlreiche Chancen. Nach etlichen Versuchen, Ecken und zweimal Latte (Lennart Bögner 10. und Nick Tetzlaff 14.) glückte Niklas Randt nach einem satten Schuss von links ins rechte obere Eck das verdiente Tor (15.). Die Chancenverwertung ließ aber auch im Rest der ersten Halbzeit zu wünschen übrig. So brauchte es Schützenhilfe aus Rövershagen, die nach einem Eckstoß von Finn Walter ein Eigentor verursachten.


    Mit neuer Motivation ging es in die nächste halbe Stunde. Diese gestalte sich aber zunächst wie die erste Hälfte. Die Gäste attackierten aggressiv, aber fair, unsere Angriffe und der Torwart parierte etliche Bälle. Ihre defensive Taktik wurde durch einen schön heraus gespielten Konter zum 2:2 belohnt. Erst in der 40. Minute fanden die Belitzer ihr Konzept, um zu punkten. So schoss Niklas Randt mit gleich drei Treffern hintereinander (40., 46., 48.) seine Truppe in Führung. Die 47er versuchten nochmal aufzuschließen aber drei Minuten vor Schluss machten die Jungs und Mädels den Sack zu. Im Minutentakt zerlegten Marten Berg (58., 60.), Niklas Randt (59.) und Nick Tetzlaff (60.) endlich die Abwehr und belohnten die Mühen.


    So gewann unsere Mannschaft zwar verdient, muss bei der Verwertung der Tormöglichkeiten aber effektiver werden. Man darf auf nächsten Sonntag (10 Uhr) gespannt sein, wenn der FC Rostock United zu Besuch kommt.


    Belitz DJ: Roggatz, L. Bögner, Langschwager, H. Block, Berg, Randt, Tetzlaff, Walter – T. Möller, Wiencke, Zachert

    SV Klein Belitz – SV Reinshagen 2:0 (0:0)


    Nach der Auftaktniederlage bei Lok Rostock (1:5) sammelte der SV Klein Belitz am zweiten Spieltag der Kreisoberliga die ersten drei Punkte ein. Im Derby gegen den absoluten Lieblingsgegner aus Reinshagen stand am Ende ein 2:0-Sieg zu Buche.


    Der Gegner verlor saisonübergreifend seine letzten sieben Pflichtspiele allesamt mit mindestens zwei Toren Differenz, sodass die Belitzer die Favoritenrolle innehatten. Dieser wurden die Gastgeber vor 130 Zuschauern aber kaum gerecht. Von Beginn an entwickelte sich eine zerfahrene Partie, in der spielerische Elemente eine Seltenheit blieben. Viele Fehler im Spielaufbau prägten auf beiden Seiten das Geschehen. Zu guten Torchancen kamen beide Teams dennoch. Während Rico Bahr zweimal am guten Gästetorwart scheiterte (15., 16.), setzte Justin Laatz den Ball nach einer Ecke nur über den Kasten (16.). Für Reinshagen schossen dagegen Sebastian Mohring (20.) und zweimal Ralf Tingelhoff (16., 20.) in aussichtsreichen Positionen am Tor vorbei. Die nächste Tormöglichkeit entstand dann auch erst kurz vor der Pause, als Pierre Woschniak mit einem starken Kopfball am wiederholt guten Torwart Sebastian Tockan scheiterte (43.).


    Im zweiten Durchgang sollte dann erst der eingewechselte Marco Loppnow den entscheidenden Unterschied ausmachen. Nachdem der Angreifer zunächst nur den Pfosten traf (56.), war er wenig später gleich erfolgreich. Nach langem Zuspiel von Tim Wegner und gekonnter Ballannahme versenkte er den Ball vom Strafraumeck neben den kurzen Pfosten zum 1:0 (58.). Während sich Belitz' Rico Bahr (59.) und Gästeangreifer Ralf Tingelhoff bei einer Glanztat von Torwart Maik Radke (64.) wieder im Auslassen guter Torchancen übertrafen, entschied Marco Loppnow die Partie in der 75. Minute dann vorzeitig. Mit seinem Kopfball zum 2:0 nach Flanke von Pierre Woschniak avancierte Loppnow endgültig zum Matchwinner.


    Somit stand nach zerfahrenen 90 Minuten zumindest der wichtige Derbysieg zu Buche, in dem die Belitzer erstmals seit 22 Monaten sogar ohne Gegentor blieben und ihre überragende Bilanz gegen den Lieblingsgegner weiter ausbauten (19. Sieg im 20. Punktspielduell seit 1998).


    Fazit: Ein spielerisch schwaches Derby, in dem nur der eingewechselte Doppeltorschütze den Unterschied ausmachte.


    Torfolge:

    1:0 Loppnow (58.) – Wegner

    2:0 Loppnow (75.) – Woschniak


    Belitz: Radke, Tempelmann, Cerncic (68. Lehmann), Wegner, Woschniak, Hübner, Schmidt (64. Plaksenko), C. Block, Laatz, Bahr, P. Borsdorf (46. Loppnow)


    Reinshagen: Tockan, Ahrens, Biemann, Kruse, Feller, Meyer, Gruzlewsky, Mohring (55. Seb. Eichhorst), Mangold (25. Henneberg), Lange (78. Flägel), Tingelhoff


    Schiris: Frank Maas, Bernhard Weber, Harmut Prahl

    Z: 130

    FSV Dummerstorf – SV Klein Belitz DJ 1:7



    In der ersten Pokalrunde der Handwerkskammer Ostmecklenburg-Vorpommern besiegte unsere D-Jugend den FSV Dummerstorf klar mit 7:1.


    Nach kurzem Abtasten beider Mannschaften gingen die Belitzer in der 6. Minute in Führung. Einen zur Ecke geklärten Torschuss verwandelte Nick Tetzlaff nach Ausführung zum 1:0. Danach erhöhte unser Nachwuchs den Druck und kam durch einen abgefälschten Fernschuss durch Hannes Hameister zum 2:0 (11.). Der FSV bemühte sich zwar, konnte sich aber keine zwingende Chance erarbeiten. Zu stark war wieder einmal die Abwehrkette Bögner/Berg/Langschwager. Nur durch ein Nachsetzen eines gehaltenen Freistoßes konnten die Dummerstorfer ihr einziges Tor verbuchen (14.). Die Gäste wollten nun die Tore mit Gewalt erzwingen. Nach mehreren Fernschüssen war es wieder Hannes Hameister, der traf (21.). In der 25 Minute hatte Paul Langschwager, der ein herausragendes Spiel ablieferte, noch das 4:1 auf den Fuß. Leider knapp daneben. So ging es mit einem hoch verdienten 3:1 in die Kabine.


    Nach der Pause machten die Orange-Schwarzen deutlich, wer hier heute als Sieger vom Platz gehen wird. Das Spiel verlagerte sich in die Dummerstorfer Hälfte. Bei etlichen Schüssen, Ecken und mehreren Pfostentreffern war uns der Treffer aber verwehrt. Vielleicht lag es an dem Kunstrasen oder halt nur Pech. In der 50. Minute belohnte Julian Wilke durch einen abgeklärten Linkschuss mit dem Außenriss die Anstrengungen seiner Mannschaft. Nach diesem 4. Tor war der Bann gebrochen und Belitz spielte nochmal groß auf. So erhöhte Kapitän Niklas Randt zum 5:1 (51.), Marten Berg nach tollem Doppelpassspiel mit Hannes Hameister auf 6:1 (57.) und Letzterer mit einem Gewaltschuss zum 7:1-Endstand (58.).


    So gewann unsere D-Jugend völlig verdient gegen die Junioren aus Dummerstorf und zieht somit in die 2. Pokalrunde ein.



    Belitz DJ: Roggatz, L. Bögner, Langschwager, Berg, Randt, Hameister, Tetzlaff, Wilke – Walter

    TSV Rostock – SV Klein Belitz II 2:2 (1:2)



    Die Kreisklasse-Elf des SV Klein Belitz bestritt am vergangenen Sonntag endlich ihr erstes Punktspiel der neuen Saison. Nach guter Vorbereitung blieb die Borsdorf-Truppe beim TSV Rostock ungeschlagen und fuhr beim 2:2-Unentschieden gleich den ersten Saisonpunkt ein.



    Auf dem Kunstrasen des letztjährigen Tabellenzweiten schossen die Gäste dabei frühzeitig eine komfortable Führung heraus. Dem 1:0 durch Neuzugang Michel Kiel, dem nach Kopfballvorlage von Sven Braasch im zweiten Pflichtspiel gleich sein Tordebüt gelang (6.), folgte wenig später das 2:0. Den Torschuss von Sven Braasch ließ der gegnerische Schlussmann dabei durch die Hosenträger rutschen (12.). Insgesamt fanden die Gäste in der ersten Hälfte aber dennoch kaum ins Spiel. Zwar entstanden trotz oftmals fehlender Anspielstationen durchaus weitere Torchancen gegen einen keineswegs sicheren Gegner, doch zeigte sich die eigene Defensive ebenso anfällig. Durch mangelnde Zuordnung fehlte meist der Zugriff, sodass der TSV immer wieder gefährliche Angriffe starten konnte. Trotz einiger guter Möglichkeiten reichte es für den Gegner bis zur Pause aber nur zum 1:2-Anschlusstreffer durch Richy Fischer (26.).



    Nach dem Seitenwechsel kamen die Gastgeber zwar früh zur guten Ausgleichschance, doch stellten sich die Belitzer insgesamt etwas besser auf den Gegner ein. So blieb dieser weiterhin gefährlich, kam aber nur noch zu wenigen klaren Möglichkeiten. Dennoch fiel in der 75. Minute der 2:2-Ausgleich. Nach Freistoßhereingabe und Kopfballverlängerung schob Richy Fischer am langen Pfosten ein. Eine komplette Wende sollte dieser Treffer aber nicht mehr einleiten. Stattdessen ergaben sich in der Schlussphase die Siegtormöglichkeiten sogar noch auf der anderen Seite. Pascal Nawrot blieb bei seinen drei Abschlüssen aber erfolglos und verpasste damit den ersten Sieg im siebten direkten Duell beider Teams (drittes Remis).



    Letztlich stand damit insgesamt aber auch ein gerechtes Endergebnis zu Buche, da die Belitzer nicht an die zuletzt guten Leistungen anknüpfen konnten, aber erstmals seit 2013 zumindest die Auftaktniederlage verhinderten.



    Torfolge:


    0:1 M. Kiel (6.) – Braasch


    0:2 Braasch (12.) – M. Kiel


    1:2 Fischer (26.)


    2:2 Fischer (75.)



    Belitz: T. Heller, Wichmann, Möller, D. Bohnsack, Timmreck, K. Kiel, M. Kiel (36. P. Nawrot), Breda (67. M. Block), Werner, M. Borsdorf, Braasch


    TSV: Schneider, Krüger, Fischer, Franz, Bork, Klenner (24. Pingel), Heumann, Al Waw, Riese, Prachtel (45. Lohrmann), Wilde



    Schiri: Martin Geß (HSG Warnemünde)


    Z: 15 (7 Belitzer)

    ESV Lok Rostock – SV Klein Belitz 5:1 (1:0)



    Fast zwei Monate nach dem ersten Testspiel stand für die Kreisoberliga-Elf des SV Klein Belitz am vergangenen Sonntag endlich das erste Pflichtspiel der neuen Saison auf dem Programm. Beim ESV Lok Rostock setzte es für die Dethloff-Truppe aber gleich eine hohe 1:5-Niederlage.



    Der letztjährige Tabellenvierte fand auch von Beginn an besser in die Partie und tauchte in den ersten zwanzig Minuten einige Male gefährlich im Strafraum auf. Dabei nutzte der Gegner seine spielerische Überlegenheit im Zentrum, um die Belitzer Abwehrkette mit Steilpässen in die Schnittstellen immer wieder auszuhebeln. Die ersten Möglichkeiten konnte ein stark aufgelegter Marcel Neufeld im Tor zunächst aber noch entschärfen (6., 10.). Gerade nachdem die Gäste durch David Hübner selber zu ihrer ersten Torchance kamen (17., langes Eck vorbei), brachte der Gegenzug nach genanntem Muster den 0:1-Rückstand durch Ole Puttkammer ein (18.). In den folgenden Minuten blieben die Belitzer weiter anfällig und konnten sich einzig bei Schlussmann Neufeld bedanken, der sein Team mit zwei weiteren Paraden im Spiel hielt (21., 22.). Erst nach einer halben Stunde gelang es dann, für besseren Zugriff im Mittelfeld zu sorgen. So entstanden bis zur Pause dann bereits die ersten beiden Ausgleichschancen. Rico Bahr und Sergei Plaksenko verfehlten nach jeweils guten Zuspielen von Martin Kracht aber das Gehäuse (31., 40.).



    Im zweiten Durchgang waren erst fünf Minuten gespielt, als Marco Loppnow nach Zuspiel von David Hübner in den Strafraum eindrang, den Verteidiger stehen ließ und souverän zum 1:1 einschob. Insgesamt hielten die Belitzer auch danach weiter gut mit, blieben in der Defensive aber anfällig. Nachdem Marcel Neufeld nochmals stark parierte (52.), führte ein verlorener Zweikampf im Zentrum prompt zum 1:2 durch Lucas Kroll (59.). Beim folgenden 3:1 gelang es dann nicht, eine Freistoßhereingabe von der Mittellinie zu verteidigen, die Martin Richter am langen Pfosten freistehend zur Vorentscheidung einköpfte (66.). Die Dethloff-Elf blieb zwar bis zum Ende dran, konnte ihre Möglichkeiten durch Martin Kracht aber nicht nutzen (74., 76.). Stattdessen erhöhte die Lok durch Sebastian Stamm (85.) und Fritz Drechsler (89.) sogar noch auf 5:1.



    So stand letztlich eine verdiente aber etwas zu hoch ausgefallene Auftaktniederlage zu Buche, bevor am kommenden Wochenende im Heimspiel gegen Reinshagen die Chance zur Wiedergutmachung besteht.



    Torfolge:


    1:0 Puttkammer (18.)


    1:1 Loppnow (50.) – Hübner


    2:1 Kroll (59.)


    3:1 Richter (66.)


    4:1 Stamm (85.)


    5:1 Drechsler (89.)



    Belitz: Neufeld, Lehmann, Cerncic, Wegner (60. Tempelmann), J. Düntsch (38. Block), Hübner, M. Kracht, Plaksenko, Bahr, P. Borsdorf (60. Riemann), Loppnow


    Lok: Orlowski, Stäglin, Richter, Stamm, Drechsler, Kroll, Rosentreter, Puttkammer, Ulrich (88. Bethin), Lange (46. Peszynski), Hertel (76. Kranz)



    Schiris: Tom Suckow, Günter Stoll, Laurin Gregor Scheel

    Z: 32 (15 Belitzer)

    SV Klein Belitz DJ – FSV Kritzmow II 6:1





    Nach einem Unentschieden (1. Spieltag, 4:4 gegen Tessin) und zwei spielfreien Wochenenden konnten unsere D-Junioren ihr Gelerntes endlich wieder auf dem Platz in Sanitz unter Beweis stellen. Mit einem ungefährdeten 8:1 Sieg konnten die Jungs und Mädels sehr zufrieden wieder nach Hause fahren.




    Bereits in der 3. Minute köpfte Nick Tetzlaff nach einer tollen Flanke von Marten Berg den Ball ins Netz. Zwei Minuten später war es wieder Nick Tetzlaff der auf 2:0 erhöhte und den Hattrick in der 17. Minute durch ein sehenswertes Hackentor nach einem Pass von Julian Wilke perfekt machte. Kurz darauf schraubte Niklas Randt das Ergebnis um ein Tor nach oben. Die Junioren der Sanitzer Union spielten bis dahin gut mit, konnten aber erst in der 30. Minute durch einen kleinen Patzer und ihrer guten Kombination unseren Torhüter Johannes Roggatz bezwingen und verbuchten ihren Anschlusstreffer.




    Das brachte unsere Mannschaft aber nicht aus dem Konzept und Niklas Randt erhöhte nach 10 Minuten der 2. Halbzeit auf 5:1. Der SV Klein Belitz spielte souverän sein Spiel weiter und so belohnten sich Hannes Hameister nach einem Sololauf, Till Möller nach tollem Linksschuss und Finn Walter, der nach guter Vorarbeit von Hannes Hameister goldrichtig stand, mit jeweils einem Treffer. Außer der kleinen Unaufmerksamkeit in der 30. Minute war unsere Jugend durchweg die spielbestimmende Mannschaft. Die zwar gut kombinierenden Gegner konnten sich aber gegen eine sehr gute Abwehr mit Lennart Bögner, Paul Langschwager und Marten Berg kaum Chancen erspielen. Insgesamt kann man die Mannschaft zu diesem Spiel, das sehr konzentriert und souverän zu Ende gespielt wurde, nur loben. Bei solch fortbleibender Leistung darf man auf die weiteren Spiele gespannt sein.





    Belitz DJ: Roggatz, L. Bögner, Langschwager, Berg, Randt, Hameister, Tetzlaff, Wilke – Möller, Walter, Zachert

    SV Klein Belitz II – UFC Arminia Rostock 1:10 (1:4)



    Für die Kreisklasse-Elf des SV Klein Belitz stand am vergangenen Sonntag endlich das erste Pflichtspiel der neuen Saison an. Nach überzeugender Vorbereitung mit vier Testspielen ohne Niederlage wartete in der ersten Runde des Kreispokals allerdings ein undankbares Los. Erwartungsgemäß war die Truppe gegen den UFC Arminia Rostock klar unterlegen und verlor gegen den letztjährigen Kreisoberliga-Zweiten am Ende mit 1:10.



    Dabei konnten die Belitzer in den ersten 60 Minuten durchaus noch überzeugen und machten es dem haushohen Favoriten so schwer wie möglich. So musste sich dieser seine Torchancen hart erarbeiten. Dennoch spiegelte sich der deutliche Klassenunterschied auch schon zur Halbzeit im Ergebnis wieder. Während die Gäste somit trotzdem zu vier Toren kamen, ließen sie sich aber auch zweimal von den Belitzer Offensivqualitäten überraschen. In der 23. Minute brachte ein mustergültiger Angriff nach kurz ausgeführtem Abstoß sogar den zwischenzeitlichen 1:2-Anschlusstreffer ein. Dietmar Bohnsacks Zuspiel von der Außenbahn leitete Erik Dethloff im Zentrum mit einem Kontakt perfekt zu Sven Braasch weiter, der in seinem erst zweiten Spiel als Angreifer mit einem tollen Heber sein Tordebüt feierte. Kurz darauf ergab sich für Thomas Janczylik nach ähnlich gutem Angriff auch die Möglichkeit auf einen zweiten Treffer, doch verfehlte er das Gehäuse freistehend knapp. Dennoch stand zur Pause somit ein annehmbarer 1:4-Rückstand zu Buche.



    Auch nach dem Seitenwechsel hielten die Belitzer zunächst noch stark dagegen und kassierten erst in der 67. Minute den nächsten Gegentreffer. Fortan musste die Truppe aber dem stets hohen Tempo Tribut zollen, sodass der Gegner bis zum Ende vermehrt zu Torchancen kam. Gleich fünfmal kam Arminia in der Schlussviertelstunde dann auch noch zum Torerfolg und gestaltete das Endergebnis gegen lange Zeit tapfere Belitzer doch noch zweistellig.



    Dennoch sieht Trainer Patrik Borsdorf seine Truppe für den nächsten richtigen Gradmesser gut gewappnet, wenn am kommenden Wochenende der Punktspielauftakt in der Kreisklasse ansteht.



    Torfolge:


    0:1 Krasner (11.)


    0:2 Eshmawi (14.)


    1:2 Braasch (23.) – Dethloff


    1:3 Schramm (27.)


    1:4 Westendorff (32.)


    1:5 Wittmann (67.)


    1:6 Krasner (74.)


    1:7 Wittmann (78.)


    1:8 Bondi de Macedo (85.)


    1:9 Schramm (89.)


    1:10 Schramm (90.+1)



    Belitz: T. Heller, Wichmann (65. M. Borsdorf), Möller, T. Wegner, D. Bohnsack (71. Breda), T. Janczylik, K. Kiel, M. Heller, M. Kiel, Dethloff (55. P. Nawrot), Braasch


    UFC: Kornell, Westendorff (46. da Silva Faustino), Oberthür (63. Bondi de Macedo), Konietzka, Hahn, Wittmann, Eshmawi (63. Ramm), Schramm, Mews, Röbke, Krasner



    Schiri: Marcus Gulde (TSV Rostock)


    Z: 30 (3 Gäste)

Betway Online Fussball-Wetten banner