SV 1932 Klein Belitz II

  • SV Klein Belitz II – TSG Neubukow II 0:0


    Für die Kreisliga-Elf des SV Klein Belitz stand nach dem glücklichen 1:0-Erfolg in Pepelow erneut ein entscheidendes Spiel um den Klassenerhalt an. Zwar ließen die Mannen von Wolfgang Pieper eine deutliche Leistungssteigerung zur Vorwoche erkennen, mussten sich gegen den Tabellenvorletzten aus Neubukow aber mit einem torlosen Unentschieden zufrieden geben. Zwar verloren die Belitzer damit nur eines der letzten fünf Heimspiele, sammelten dabei aber auch nur vier Punkte. Zu wenige, sodass sich die Truppe weiterhin in Abstiegsgefahr befindet.
    Am vergangenen Sonntag fanden zunächst die Gäste besser in die Partie und hatten auch die erste Tormöglichkeit zu verzeichnen (15.). In der Folgezeit erarbeitete sich die Heimelf zunehmend Vorteile. Allerdings entstand Torgefahr nur bei einem Schussversuch von Martin Herrmann (27.). Die beste Torchance hatte dann kurz vor der Pause noch die TSG, als ein Distanzschuss nur am Lattenkreuz landete (42.).
    Im zweiten Durchgang verlief das Spielgeschehen dann weitgehend verteilt. Die Gastgeber hatte durch Daniel Wegner, der am Querbalken scheiterte (50.) und Sven Rönnfeldt, der freistehend aus 10 Metern vergab (71.), aber zunächst die besseren Gelegenheiten. Da in der 82. Minute aber auch Neubukow ein weiteres Mal nur das Torgestänge traf, blieb es letztlich beim leistungsgerechten Unentschieden, das aber keinem Team richtig weiterhilft.
    Zumindest zeigten sich die Belitzer in der Defensive wieder stabiler und blieben zum fünften Mal in dieser Saison ohne Gegentor. Nur der Tabellenzweite aus Kühlungsborn spielte noch öfter zu Null (6 mal).


    Klein Belitz: Zimmermann, M. Rönnfeldt, S. Düntsch, Kommoß, A. Hirte, J. Bohnsack (46. S. Rönnfeldt), Wegner, C. Hirte, Rutkowski (67. F. Bohnsack), Schwierzke (58. D. Klemmstein), Herrmann
    Neubukow: Herzberg, Wojaczyk, S. Seydel, Funke (82. S. Techel), T. Schmidt (75. K. Ruhnke), Vollstädt, Gloede, Gryzewski, Both, Nunes De Amaral, Jettkant


    Schiri: Jan Schnepel (SSV Satow)
    Z: 35 (0 Gäste)

  • Heiligenhäger SV - SV Klein Belitz II 8:1 (4:1)


    Für die abstiegsbedrohte Kreisliga-Elf des SV Klein Belitz war im Nachholspiel beim Spitzenreiter in Heiligenhagen erwartungsgemäß nicht viel zu holen. Am Ostersonnabend kam die Truppe von Wolfgang Pieper mit 1:8 unter die Räder und kassierte die höchste Auswärtspleite seit November 2005.
    Zwar erreichten die Belitzer im Vergleich zum Hinspiel nur eine unwesentliche Resultatsverbesserung (0:8 ), doch hielten sie in diesem Spiel relativ gut dagegen. Den frühen Rückstand durch einen direkt verwandelten Freistoß (4.), glich Angreifer Martin Herrmann mit seinem achten Saisontor postwendend aus (8.). In der Folgezeit verlief das Spielgeschehen ausgeglichen, doch bestraften die Gastgeber jeden Fehler eiskalt und zogen bis zur Pause auf 4:1 davon (29., 41., 44.).
    Auch nach der Pause gaben sich die Belitzer nie auf, doch gegen die offensivstarken Gastgeber war kein Kraut gewachsen. Vier weitere Male musste Torhüter Mathias Zimmermann noch hinter sich greifen (53., 56., 61., 77.). Da die beste Abwehr der Liga aber nicht immer sattelfest agierte, kamen auch die Gäste zu Torchancen. Holger Bohnsack und Thomas Janczylik hatten noch die besten Möglichkeiten auf dem Fuß, schlugen daraus aber kein Kapital.
    Während die Belitzer nach der Pleite wieder auf einen der beiden Abstiegsplätze rutschten, rückt für den HSV der Aufstieg bei schon acht Punkten Vorsprung in greifbare Nähe.


    Torfolge:
    1:0 Frehse (4.)
    1:1 Herrmann (8.) – D. Bohnsack
    2:1 Tingelhoff (29.)
    3:1 Thiem (41.)
    4:1 Waldschläger (44.)
    5:1 Tingelhoff (53.)
    6:1 Tingelhoff (56.)
    7:1 Frehse (61.)
    8:1 Poppe (77.)

    Klein Belitz: Zimmermann, M. Rönnfeldt, Kommoß, Suchland, J. Bohnsack (78. Fraß), S. Rönnfeldt, D. Klemmstein (65. F. Bohnsack), Wegner, H. Bohnsack, D. Bohnsack (78. Janczylik), Herrmann
    Heiligenhagen: Kaesler, Waldschläger (73. Schröder), Frehse, Probst, Rittweger, Thiem, Poppe, Lattki (65. Stolt), Muranko (46. Schäfer), Tingelhoff


    Schiri: Waldemar Scholle (FSV Kritzmow)
    Z: ca. 50 (ca. 10 Gäste)

  • FSV Kühlungsborn II - SV Klein Belitz II 9:1 (5:0)


    Nach der 1:8-Pleite in Heiligenhagen kam die Kreisliga-Truppe des SV Klein Belitz auch im Auswärtsspiel beim FSV Kühlungsborn II unter die Räder. Gegen die Landesliga-Reserve waren die Pieper-Schützlinge letztlich chancenlos und bekamen beim 1:9 ihre Grenzen aufgezeigt.
    Auf dem neuen Kunstrasenplatz ließen die klar favorisierten Gastgeber von Beginn an keine Zweifel aufkommen. Bereits nach neun Minuten führte der Aufstiegsaspirant mit 2:0 und erstickte damit alle Hoffnungen auf eine Belitzer Überraschung im Keim. Gegen den spielstarken Gegner kamen die Gäste immer einen Schritt zu spät und kassierten bis zur Pause weitere drei Tore (20., 27., 43.).
    Der FSV schaltete auch im zweiten Durchgang keinen Gang zurück und drängte die Belitzer fast ausschließlich in die eigene Hälfte zurück. Die Treffer sechs, sieben und acht waren die logische Folge (52., 56., 70.). Der Ehrentreffer zum 1:8 wurde zwar durch Dietmar Bohnsack und Daniel Wegner gut herausgespielt, doch Torschütze war mit Matthias Westphal ein gegnerischer Spieler (76.), der mit dem 9:1 letztlich auch den Schlusspunkt unter eine einseitige Partie setzte (87.).
    Dem neuen Tabellenführer aus Kühlungsborn ist der Aufstieg bei neun Punkten Vorsprung nun kaum noch zu nehmen. Die Belitzer dagegen stehen am kommenden Sonntag unter Zugzwang. Im Heimspiel gegen Hohen Luckow ist ein Befreiungsschlag von Nöten, um vor den schweren Auswärtsspielen in Parkentin und Mulsow für eine Trendwende zu sorgen.


    Torfolge:
    1:0 Trapp (5.)
    2:0 Pleschko (9.)
    3:0 Grünberg (20.)
    4:0 Fink (27.)
    5:0 Pleschko (43.)
    6:0 Grünberg (52.)
    7:0 Pleschko (56.)
    8:0 Grünberg (70.)
    8:1 Westphal (76./ET) – Wegner
    9:1 Westphal (87.)

    Klein Belitz: Zimmermann, M. Rönnfeldt, S. Düntsch (46. Janczylik), Suchland, S. Rönnfeldt, Rutkowski, D. Klemmstein (65. F. Bohnsack), Wegner, H. Bohnsack, D. Bohnsack
    Kühlungsborn: Reimer, Hoffmann, Karsten, Westphal, Schriewer, Weigel, Trapp, Lorr, Grünberg, Fink (75. Petzold), Pleschko (70. Heldt)


    Schiri: Torsten Schröder (Heiligenhäger SV???)
    Z: ca. 30 (3 Gäste)

  • SV Klein Belitz II – Hohen Luckower VFB 2:3 (1:0)


    Eine äußerst bittere Niederlage musste die zweite Vertretung des SV Klein Belitz am vergangenen Sonntag einstecken. Nach einer 2:0-Führung unterlag die Pieper-Elf dem Ortsnachbarn aus Hohen Luckow noch mit 2:3 und ließ damit wichtige Punkte im Abstiegskampf liegen.
    Nachdem aus den letzten fünf Heimspielen nur vier Unentschieden zu Buche standen, waren die Belitzer gewillt, unbedingt wieder dreifach zu punkten. Gegen den Mitaufsteiger aus Luckow schien dieses Unterfangen zunächst auch zu gelingen. Nach viermonatiger Verletzungspause brachte Hannes Diehl seine Mannschaft in der 15. Minute in Führung. Nach einem Steilpass von Holger Bohnsack ließ sich der Angreifer die Möglichkeit nicht entgehen. Im weiteren Verlauf besaßen die Gäste im Mittelfeld zwar leichte Vorteile, brachten die Hintermannschaft aber kaum in Bedrängnis. Einzig ein Schussversuch von Chris Jonischkies sorgte vor der Pause für Torgefahr (32.).
    Nachdem Diehl erneut nach gutem Zuspiel von Holger Bohnsack kurz nach dem Seitenwechsel auf 2:0 erhöhte, lag die Heimelf scheinbar komfortabel in Führung (48.). Hohen Luckow blieb in der Offensive weiterhin harmlos, kam durch Marcel Wölk aber wie aus dem Nichts zum Anschlusstreffer (62.). Auch in der Folgezeit spielte sich das Geschehen weitgehend zwischen den Strafräumen ab. Der ansonsten unauffällige Wölk nutzte nun aber jede Unsicherheit der Belitzer Defensive eiskalt aus und erzielte nach dem 2:2-Ausgleich (71.) kurz vor dem Ende sogar noch den Siegtreffer (88.).
    Nach nur einem Sieg aus den letzten zwölf Spielen wird die Lage im Abstiegskampf nun immer bedrohlicher.


    Torfolge:
    1:0 Diehl (15.) – H. Bohnsack
    2:0 Diehl (48.) – H. Bohnsack
    2:1 Wölk (62.)
    2:2 Wölk (71.)
    2:3 Wölk (88.)

    Klein Belitz: Zimmermann, M. Rönnfeldt, S. Düntsch, Kommoß, S. Rönnfeldt (60. Suchland), J. Bohnsack, Rutkowski, Wegner, H. Bohnsack, Diehl (89. F. Bohnsack), D. Bohnsack (46. Janczylik)
    Luckow: Steglich, Oliver Hoffmann, C. Jonischkies, Olof Hoffmann, R. Marcinkowski, M. Mielke (46. Vogt), Meineck, Beese (36. Behning), D. Jonischkies, Wölk (90. Möller), Jandt


    Schiri: Dietmar Böttcher (Bastorfer SV)
    Z: 70 (ca. 30 Gäste)

  • SV Parkentin – SV Klein Belitz II 8:1 (4:1)


    Nach der bitteren 2:3-Niederlage gegen Hohen Luckow reiste die Kreisliga-Elf des SV Klein Belitz zum Tabellensechsten nach Parkentin. Auf fremdem Geläuf bekommt die Pieper-Elf momentan aber kein Bein auf den Boden und wurde erneut mit 1:8 abgefertigt.
    Wie schon in Heiligenhagen (1:8 ) und Kühlungsborn (1:9) machte sich nach frühem 0:1-Rückstand schnell Ernüchterung breit (8.). Die spielstarken Gastgeber ließen auch danach nicht locker und erhöhten nach 22 Minuten auf 2:0. Erst jetzt fanden auch die Belitzer besser in die Partie und hielten zumindest kämpferisch dagegen. Vor allem der unermüdliche Frank Bohnsack sorgte für Belebung im Angriff und erzielte nach Zuspiel von Christian Hirte den 1:2-Anschlusstreffer (35.). Für Bohnsack war es nach knapp 90 Spielen sein erstes Tor im Männerbereich. Die Partie schien nun wieder offener, doch kurz vor der Pause profitierte Parkentin von zwei kapitalen Ballverlusten und zog innerhalb von zwanzig Sekunden auf 4:1 davon (44.).
    Schon zur Halbzeit war damit eine Vorentscheidung gefallen, sodass die Heimelf in den zweiten 45 Minuten leichtes Spiel hatte und vier weitere Tore erzielte (51., 59., 62., 88.). Die Gäste stellten die Gegenwehr zwar nie ein, waren letztlich aber chancenlos gegen einen starken Gegner.
    Auch am kommenden Wochenende steht erneut ein Auswärtsspiel an. Nach vier Pleiten in Folge mit insgesamt 28 Gegentoren gehen die Belitzer nun auch in Mulsow als klarer Außenseiter in die Partie.


    Torfolge:
    1:0 Ruge (8.)
    2:0 J. Bohnsack (22./ET)
    2:1 F. Bohnsack (35.) – C. Hirte
    3:1 Buchholz (44.)
    4:1 Buchholz (44.)
    5:1 Wißling (51.) – Laut Schiri war`s Wißling und nicht Buchholz, wie im Parkentin-Bericht zu lesen. Vielleicht kann „Stullen-Andy“ ja nochmal sagen, was er letztlich eingetragen hat... :halloatall:
    6:1 Köhn (59.)
    7:1 Re. Schulz (62.)
    8:1 D. Schulz (88.)


    Klein Belitz: Zimmermann, M. Rönnfeldt, Kommoß, H. Düntsch, S. Rönnfeldt, J. Bohnsack, Rutkowski (46. Janczylik), Wegner, C. Hirte, D. Bohnsack (56. Schwierzke), F. Bohnsack
    Parkentin: Börner, Ro. Schulz, Stockfisch, Wißling, Baumann, Wagner (46. Baaske), Köhn (62. Wollny), Ruge, Re. Schulz, D. Schulz, Bucholz (59. Dudek)


    Schiri: Torsten Schröder (Heiligenhäger SV)
    Z: 40 (12 Gäste)

  • kann er macht er laut dem parkentiner trainer oder co trainer war es Wißling wurde auch so eingetragen


    wenn es aber doch Buchholz gewesen sein sollte sry :keks: :keks:


    wenn ich mich geirrt habe mach ich das samstag wieder gut :bia:

  • ja du hast dich geirrt stullenandy, es war ein dreipack von buchholz, aber macht ja nix, wir haben ja eine interne tortabelle, und da wird es richtig eingeschrieben, aber gut machen kannste es trotzdem, wir wärs mit 2 eigentoren oder nem kasten bier??^^


    das 2:0 war ein eigentor??, hmm dann hat unserer spieler wohl geflunkert^^

  • Mulsower SV II – SV Klein Belitz II 1:1 (0:1)


    Zu einem Teilerfolg kam die zweite Mannschaft des SV Klein Belitz am vergangenen Sonntag in Mulsow. Nach zuvor vier Pleiten in Folge erreichten die Pieper-Schützlinge ein 1:1-Unentschieden und ergatterten damit zumindest einen Punkt.
    Bereits nach zwei Minuten hatte Holger Bohnsack die Führung auf dem Fuß, schoss den Ball nach klugem Zuspiel von Dietmar Bohnsack aber freistehend am Tor vorbei. In der Folgezeit waren die Gastgeber zwar etwas aktiver, doch brachten die Schussversuche aus der zweiten Reihe keine ernsthafte Torgefahr. Eine Standardsituation führte auf der anderen Seite dann zum 1:0. Einen Eckball von Daniel Wegner unterlief der gegnerische Torhüter, sodass Sven Rönnfeldt problemlos zum ersten Saisontor einköpfte (21.). Die Heimelf war nun gefordert und erhöhte dann auch die Schlagzahl. Ohne Entlastung in der Offensive hatten die Belitzer nun einige brenzlige Situationen zu überstehen. Torhüter Mathias Zimmermann rettete den Vorsprung aber mit starken Paraden in die Pause (32., 36.).
    Auch nach dem Seitenwechsel blieben die Hausherren weiter am Drücker, scheiterten aber wiederum an Zimmermann (51.). Nach etwa einer Stunde ließ der Druck dann zunehmend nach, sodass sich das Spielgeschehen weitgehend ins Mittelfeld verlagerte. In der 67. Minute schlug Mulsow dann aber doch noch zu und kam durch Maik Schoknecht zum verdienten 1:1-Ausgleich. Doch zumindest den einen Punkt gaben die Belitzer dann nicht mehr aus der Hand und ließen bis zum Schlusspfiff keine nennenswerten Torszenen mehr zu.


    Torfolge:
    0:1 S. Rönnfeldt (21.) – Wegner
    1:1 Schoknecht (67.)


    Klein Belitz: Zimmermann, M. Rönnfeldt, Kommoß, S. Düntsch, S. Rönnfeldt, H. Düntsch, Janczylik (59. J. Bohnsack), Wegner, H. Bohnsack (73. A. Hirte), D. Bohnsack (73. Schwierzke), F. Bohnsack
    Mulsow: Ritz, Eisele, Berndt, Harder (62. Dassow), J. Neumann, P. Voß, Sziedat, Schoknecht, Döring, Eich (81. Staschko), T. Weihrauch (55. Braun)


    Schiri: Dietmar Böttcher (Bastorfer SV)
    Z: 40 (8 Gäste)

  • SV Klein Belitz II – SV GW Jürgenshagen 1:4 (1:1)


    Die zweite Mannschaft des SV Klein Belitz unterlag im Heimspiel dem SV Grün-Weiß Jürgenshagen mit 1:4. Damit bleiben die Pieper-Schützlinge in dieser Saison gegen die ersten sechs Mannschaften der Tabelle weiterhin ohne Punktgewinn.
    Erste Torchancen von Sven Klafack (5.) und Florian Künzler (14.) machten gleich zu Beginn die Favoritenstellung der Gäste deutlich. So markierte der gut aufgelegte Klafack mit einer Direktabnahme dann auch das 1:0 (21.). Die Belitzer hielten zwar gut dagegen, doch im Offensivspiel mangelte es an Durchschlagskraft. Die einzige echte Torchance entstand dann nach einem gegnerischen Abwehrfehler. Holger Bohnsack scheiterte aber freistehend an Schlussmann Roland Zöllick (37.). Der anschließende Eckball brachte dann aber doch den Ausgleich, als Sven Rönnfeldt den Ball aus Nahdistanz über die Line bugsierte. Jürgenshagen war aber insgesamt die bessere Mannschaft und hatte durch Guido Kozianka (Latte, 35.) und Karsten Krüger (knapp drüber, 45.) auch weitere Torchancen.
    Aus Belitzer Sicht entscheidend war das frühe Gegentor nach dem Seitenwechsel. Gleich mehrere Spieler schafften es nicht den Ball aus der Gefahrenzone zu befördern, sodass sich Klafack letztlich mit dem 2:1 bedankte (51.). Im weiteren Verlauf kam die Heimelf durch Thomas Janczylik (59.) und Dietmar Bohnsack (79.) zwar noch zu Tormöglichkeiten, doch geriet der Gäste-Sieg nicht mehr in Gefahr. Sven Klafack mit seinen Treffern drei und vier schraubte das Ergebnis dann noch auf 4:1 in die Höhe (73., 84.).
    Während die Belitzer keine Punkte für den Klassenerhalt sammeln konnten, ist für Jürgenshagen auch nach dem Sieg der Aufstieg bei acht Punkten Rückstand kaum mehr in Reichweite.


    Torfolge:
    0:1 Klafack (21.)
    1:1 S. Rönnfeldt (37.) – H. Bohnsack
    1:2 Klafack (51.)
    1:3 Klafack (73.)
    1:4 Klafack (84.)


    Klein Belitz: Zimmermann, M. Rönnfeldt, Kommoß, Suchland, S. Rönnfeldt, A. Hirte, Janczylik (75. Schwierzke), Wegner, H. Bohnsack (62. Wichmann), F. Bohnsack, D. Bohnsack
    Jürgenshagen: Rol. Zöllick, F. Zöllick, S. Constien, Schriefer, Pahling, Bader, D. Tempelmann, Künzler (61. Jankowski), G. Kozianka, Klafack, K. Krüger


    Schiri: Jan-Alexander Wendt (TSG Neubukow)
    Z: 60 (15 Gäste)

  • SSV Satow II - SV Klein Belitz II 1:3 (0:2)


    Durch einen 3:1-Sieg beim SSV Satow II verließ die zweite Mannschaft des SV Klein Belitz erstmals seit dem zehnten Spieltag wieder die Abstiegsränge.
    Die Elf von Wolfgang Pieper holte zwar zuvor aus 15 Spielen nur einen Sieg, hinterließ aber von Beginn an einen guten Eindruck. Die Belitzer stellten in der ersten Hälfte das bessere Team und kamen auch zu einigen Torchancen. Zunächst scheiterte Dietmar Bohnsack aber noch zweimal knapp (12., 14./Pfosten). Innerhalb von drei Minuten schossen dann Thomas Janczylik und Bohnsack einen 2:0-Vorsprung heraus (30., 32.). Zwar kam auch Satow vereinzelt zu Möglichkeiten, doch konnten sich die Gäste auf Torhüter Mathias Zimmermann verlassen, der zweimal gut parierte (29., 37.). Da Christian Hirte kurz vor der Pause aus wenigen Metern das leere Tor verfehlte (45.), blieb die Partie dann weiterhin offen.
    Die Heimelf verstärkte nach dem Seitenwechsel auch ihre Offensivbemühungen, traf aber zunächst nur den Querbalken (46.). Nach etwa einer Stunde erzielte Sandy Biemann dann doch den Anschlusstreffer, sodass der Belitzer Sieg wieder in Gefahr geriet. Der SSV drängte nun auf den Ausgleich, doch klare Torchancen konnte die Hintermannschaft um Marco Müller zumindest verhindern. Den Gästen ergaben sich in dieser Phase einige aussichtsreiche Kontersituationen, die aber meist sträflichst verspielt wurden. Erst kurz vor dem Ende nutzte dann Daniel Wegner ein Zuspiel von Alexander Hirte und sicherte seiner Mannschaft den wichtigen und insgesamt verdienten Sieg (90.).
    Am kommenden Sonnabend sind die Belitzer dann erneut gefordert, um im Heimspiel gegen Rühn II weitere Punkte für den angestrebten Klassenerhalt einzufahren.


    Torfolge:
    0:1 Janczylik (30.) – D. Bohnsack
    0:2 D. Bohnsack (32.) – C. Hirte
    1:2 S. Biemann (58.)
    1:3 Wegner (90.) – A. Hirte


    Rot: Naedler (81./Satow)


    Klein Belitz: Zimmermann, M. Rönnfeldt (50. A. Hirte), Kommoß, S. Düntsch, S. Rönnfeldt, M. Müller, Janczylik (65. Suchland), Wegner, C. Hirte, M. Kracht, D. Bohnsack
    Satow: Schur, Götz, Meyer, Schlünz, Lumaschi, Trost, N. Oemler, Naedler, S. Biemann, S. Schulz, Jürgens


    Schiri: Jürgen Runge (FSV Kritzmow)
    Z: 45 (22 Gäste)

  • ich glaube ihr müßt euch erstmal selbst helfen , sonst wirds noch eng :whistling:



    och, wir nehmen Schützenhilfe von allen Seiten entgegen ;)


    Aber wir haben es am Wochenende selber in der Hand gegen Rühn, wenn wir da nachlegen können wär das schon viel Wert. Präsentieren wir uns wie gegen Satow kann man recht zuversichtlich sein!

    "Die schönsten Tore sind diejenigen, bei denen der Ball schön flach oben rein geht."

  • Na was heißt Notanker, ich willen hoffen das es nicht dort entschieden werden muss

    "Die schönsten Tore sind diejenigen, bei denen der Ball schön flach oben rein geht."

Betway Online Fussball-Wetten banner