Die dritte Liga

  • Und das nach dem Lizenzierungsverfahren und der Ankündigung, dass alle sportliche qualifizierten Teilnehmer der dritten Liga sich für ebendiese die Lizenz gesichert hätten. Es muss sich also um eine kurtzfriste Geschichte gehandelt haben - zumindest was den Sponsor anging. Die TV-Gelder, die Fixkosten (Stadion, Reservemannschaft, Jugendleistungszentrum etc.), sowas sollte man eigentlich immer im Blick haben.

    Seien wir realistisch, fordern wir das Unmögliche!
    CHE GUEVARA

  • Und das nach dem Lizenzierungsverfahren und der Ankündigung, dass alle sportliche qualifizierten Teilnehmer der dritten Liga sich für ebendiese die Lizenz gesichert hätten. Es muss sich also um eine kurtzfriste Geschichte gehandelt haben - zumindest was den Sponsor anging. Die TV-Gelder, die Fixkosten (Stadion, Reservemannschaft, Jugendleistungszentrum etc.), sowas sollte man eigentlich immer im Blick haben.


    Richtig, es handelt sich laut reviersport.de um eine kurzfristige Sache: " Eigentlich hatten die Rot-Weißen nach dem Abstieg...einen Sponsor gefunden, mit dessen Unterstützung die Lizenzerteilung gesichert war. Nachdem dieser allerdings kurzfristig seine Unterstützung zurückgezogen hatte, musste der Verein ein internes Sparpaket beschließen, um den Verbleib in der Dritten Liga sicherstellen zu können." Link


    Da der sportliche Abstieg der Ahlener erst am 18.April feststand war das schon äußerst kurzfristig.
    Angesichts des Lizensierungsverfahren hat das für mich irgendwie einen faden Beigeschmack.
    Ersatz für den ausgefallenen Sponsor und die fehlenden 900.000 müssten eigentlich in einem Bundesland wie NRW irgendwie aufzutreiben sein, wenn man bedenkt, das aus dem gleichen Bundesland selbst ein insolventer Zwangsabsteiger aus der Regionalliga für die Teilnahme an der NRW.Liga (5. Spielklasse) mit 2,2 Mio € plant: Link
    Nur an den unterschiedlichen Zuschauerzahlen kann das nicht liegen, denn Ahlen spielt 2 Klassen höher und nimmt sicher von seinen Besuchern höhere Eintrittspreise als Essen (vom höheren Fernsehgeld ganz zu schweigen).

  • Und das nach dem Lizenzierungsverfahren und der Ankündigung, dass alle sportliche qualifizierten Teilnehmer der dritten Liga sich für ebendiese die Lizenz gesichert hätten. Es muss sich also um eine kurtzfriste Geschichte gehandelt haben - zumindest was den Sponsor anging. Die TV-Gelder, die Fixkosten (Stadion, Reservemannschaft, Jugendleistungszentrum etc.), sowas sollte man eigentlich immer im Blick haben.


    Das der DFB jetzt ganz genau ,mit allen "Hühneraugen" schaut, hat man den Bielefelder-Bumsverein und ihren dubiosen,plötzlichen und unerwarteten Lizenzvergabe zu verdanken.Alle ehrlich arbeitenden Vereine müssen jetzt darunter leiden.

  • Das der DFB jetzt ganz genau ,mit allen "Hühneraugen" schaut, hat man den Bielefelder-Bumsverein und ihren dubiosen,plötzlichen und unerwarteten Lizenzvergabe zu verdanken.Alle ehrlich arbeitenden Vereine müssen jetzt darunter leiden.


    Du weißt aber schon, dass das Quark ist? Wer ordentlich arbeitet, hat seine Zahlen immer im Blick und offeriert diese auch ehrlich in Richtung DFB etc...
    Bei Essen hat sich ein Sponsor zurückgezogen. Das kann eine Finanzplanung über den Haufen werfen. Und in diesem Fall hat Essen das gleich mal öffentlich gemacht, um nicht wie die Bielefelder zu lügen.

  • Du weißt aber schon, dass das Quark ist? Wer ordentlich arbeitet, hat seine Zahlen immer im Blick und offeriert diese auch ehrlich in Richtung DFB etc...
    Bei Essen hat sich ein Sponsor zurückgezogen. Das kann eine Finanzplanung über den Haufen werfen. Und in diesem Fall hat Essen das gleich mal öffentlich gemacht, um nicht wie die Bielefelder zu lügen.


    Ich denke mal, Natter ging es hier sicher nicht um den Fall ESSEN,sondern allgemein um die jetzt sorgfältigere Prüfung der Lizenzauflagen,die in den letzten Jahren,wohl eher mit den,wie richtig bemwerkt,"Hühneraugen"bei einigen Vereinen durch den DFB geprüft wurde,egal welche Liga es betrifft.Die oft "schwammigen"Sponsorenverträge haben gereicht,um wieder für eine Saison die Lizenzauflagen zu erfüllen.

  • meldet der MDR: Link
    Link


    Wird auch langsam Zeit,dass sich in Sachen Lizenzvergabe etwas tut.Die "löchrigen"Angaben,die viele Vereine für die erforderlichen Auflagen einreichen,stehen oft auf sehr sumpfigen Boden und Ahlen scheint wohl zu versinken.Vielleicht wachen auch andere Clubs auf,um ihre finanzielle Lage wieder rechtzeitig ins Gleichgewicht zu bringen.Hoffentlich ist dieses Durchgreifen vom DFB keine Eintagsfliege, um sich nur einen Orden an die Brust zu heften.


  • Wird auch langsam Zeit,dass sich in Sachen Lizenzvergabe etwas tut.Die "löchrigen"Angaben,die viele Vereine für die erforderlichen Auflagen einreichen,stehen oft auf sehr sumpfigen Boden und Ahlen scheint wohl zu versinken.Vielleicht wachen auch andere Clubs auf,um ihre finanzielle Lage wieder rechtzeitig ins Gleichgewicht zu bringen.Hoffentlich ist dieses Durchgreifen vom DFB keine Eintagsfliege, um sich nur einen Orden an die Brust zu heften.


    Ich glaube, dass bei ganz genauer Betrachtung mindesten zwei Drittel der Drittligavereine durchs Raster fallen würden. Und genau das will der DFB ja nicht. Schließlich ist die dritte Liga ja das sogenannte Premiumprodukt.

  • Ich glaube, dass bei ganz genauer Betrachtung mindesten zwei Drittel der Drittligavereine durchs Raster fallen würden. Und genau das will der DFB ja nicht. Schließlich ist die dritte Liga ja das sogenannte Premiumprodukt.


    Wohl mehr Produkt,als Premium und "Auffangstation" für Traditionsvereine,die noch nicht ganz wissen,wohin ihre "Reise"geht in der Zukunft :thumbdown::thumbsup: !

  • "Als Grund für seine Verärgerung gibt der 45-Jährige (Sportschau-Verantwortliche) zu geringe Einflussmöglichkeiten auf die Gestaltung des Spielplans an: "Rostock ist zu oft sonntags dran."


    Gleichzeitig kündigt der zuständige Direktor Spielbetrieb beim DFB an, das zumindestens dann bei etlichen Vereine zusätzliche Kosten zukommen könnten. "23 Spielausfälle zu diesem Zeitpunkt der Saison sind eindeutig zu viel. Hier muss man das Thema Rasenheizungen angehen. Und auch über die Leistungszentren und die Nachwuchsarbeit wird zu reden sein."


    Auch wenn 2012 die 3.Liga für Hansa hoffentlich längst kein Thema mehr sein wird und egal, ob sich die ARD nun tatsächlich in 1,5 Jahren aus der Berichterstattung 3. Liga zurückzieht oder nicht:.
    Während Viertligisten schon ab nächstes Jahr mit einer spürbaren Reduzierung der teilweise völlig überzogenen Anforderungen rechnen dürfen und potentiellen Regionalligabewerbern wie der aktuellen Spitzenreiter der Oberliga Baden-Württemberg das "verständlicherweise auch als "vorweihnachtliche Überrraschung" empfinden ist die Tendenz klar:
    Die Trennlinie zwischen 3.Liga und Amateurspitzenfussball wird noch schärfer!
    So mancher Verein mit dem mittelfristigen Ziel Aufstieg in die 3. Liga, von Absteigern in die 4.Spielklasse einmal abgesehen, wird sich fragen müssen, ob dies überhaupt noch realistisch sind!
    Wer da nicht einen mächtigen Geldgeber oder wenigstens eine zahlenmässig wenigstens zweitligareife Anhängerschaft im Rücken hat, kann sich angesichts der höheren Anforderungen spätestens dann gleich jegliche Ambitionen Richtung 3.Liga sparen.

  • ...die 3. Liga ist nun fast vorbei für den FC Hansa...
    <EEs war eine schöne Zeit und ich bin ja dafür, dass die Vermarktung der Fernsehrechte auch in der 3. Liga kommt, denn das bringt doch letztendlich Geld für die oft klammen Teams und der Nachwuchs kann weiter gefördert werden ! :bindagegen:


    Hansa Forever :schal1::schal1::schal1:

  • und ich bin ja dafür, dass die Vermarktung der Fernsehrechte auch in der 3. Liga kommt, denn das bringt doch letztendlich Geld für die oft klammen Teams und der Nachwuchs kann weiter gefördert werden


    Wie viel Geld würde denn tatsächlich in der Jugend ankommen, falls mehr Fernsehgeld eingenommen werden würde? Wahrscheinlicher ist es doch, dass mit zusätzlichen Einnahmen die Gehaltstruktur in der gesamten Liga steigt und somit nur die Etats der ersten Mannschaften aufgestockt werden.


    Und speziell Hansas Jugendarbeit besteht doch vor allem daraus, mit dem Scheckbuch durchs Land zu reisen und Talente mit guten Renditenaussichten von Ausbildungsvereinen wegzulocken. Auch die Kroos-Brüder haben schon zu B-Jugendzeiten ein gutes Taschengeld von Hansa bekommen, was wohl auch der Grund für den Wechsel war. Und damit das künftig noch besser klappt, wurden sogar Fördermittel beantragt:
    http://www.ostsee-zeitung.de/i…tml?param=news&id=2960245


    Da lob ich mir die kleinen Vereine, in denen ehrliche Arbeit für unseren Fußballsport geleistet wird. Und da geht es komischerweise auch ohne Fernsehgelder, so ganz von allein.

  • Hansa hat eine anerkannt gute Nachwuchsarbeit (Die A-Jugend wurde z.B. letztes Jahr Deutscher Meister.)
    Da Hansa nicht zu den Vereinen gehört, die es sich auch leisten Können, notfalls vorrangig fertige Spieler zu verpflichten, geht es auch nicht um gute Renditeaussichten beim Weitertransferieren, sondern um die Ausbildung von Nachwuchs für die eigene Lizenzmannschaft.
    Das beim Wechsel des Vaters auf eine Trainerposition im Hansa-Nachwuchs (er ist inzwischen Trainer der A- Jugend des Vereins (obwohl seine Söhne aus ganz unterschiiedlichen Gründen längst nicht mehr für Hansa spielen) die beiden Söhne ebenfalls zu Hansa wechselten, lag bestimmt nicht am "Taschengeld"!
    Das hätten sie sicherlich auch bei anderen Vereinen bekommen.
    Nur wären sie dann von vornherein für Hansa verloren gewesen!. Im Übrigen kommt eine Reihe von aktuellen Spielern des Vereins aus dem eigenen Nachwuchs.
    Ganz nebenbei, will ein Nachwuchspieler aus der Region früher oder später mal in seiner angestammten Region im Seniorenbereich höherklassig spielen, ist Hansa in MV die einzige Adresse. (Andere höherklassige Fussballvereine gibts da nicht.).
    Also ist deren Wechsel zu Hansa nur folgerichtig!


    Was die im verlinkten Artikel angesprochenen Fördermittel betrifft, so ist zunächst mal zu sagen, das der Verein Jahr für Jahr auch recht beträchtliche Steuereinnahmen generiert. Nicht ohne Grund wurde bei den Abstiegen von Hansa via regionaler Medien seitens der öffentlichen Hand der Üffentlichkeit vorgerechnet, welche Millionenbeträge an Steuerzahlungen sowohl Kommune wie Bundesland jeweils pro Jahr aufgrund der zwangsläufig verminderten Umsätze verloren gehen.
    Trotz Drittligaabstieg sind aber zum Beispiel die Kosten für den Jugendbereich des Vereins weiter siebenstellig, wie eine bekannte überregionale Zeitung im Vorfeld der 1.Hauptrunde des DFB-Pokals Zeit berichtete "Eine Million Euro lassen sie sich die Jugendarbeit weiter kosten"
    Da sollte nun wirklich niemand Angst zu haben, das wegen Fördermittel Hansa überall massenhaft Talente weglockt!

  • Nachdem bereits seit längerem der Zwangsabstieg von Ahlen feststand, spielt mit der TuS Koblenz ein weiterer Zweitligaabsteiger des Vorjahres trotz Klassenerhalt künftig in einer tieferen Spielklasse: Link:
    Damit bleibt die Reserve des SV Werder trotz vorletzten Tabellenplatz Drittligist und muss nicht in die Nordstaffel der Regionalliga integriert werden. Allerdings bedeutet Letzteres auch, das ein RL-Teilnehmer vom dafür zuständigen DFB-Präsidium in eine andere Staffel umzugruppieren ist.

  • in ca 1 Stunde ist es soweit :schal1:



    Zitat

    3. Liga: Spielplan wird heute veröffentlicht


    Der Deutsche Fußball-Bund (DFB) veröffentlicht heute gegen 12 Uhr den Spielplan der 3. Liga für die Saison 2011/2012 auf DFB.de.
    Rot-Weiß Oberhausen und Arminia Bielefeld sind als Absteiger aus der 2. Bundesliga dabei. Auch der VfL Osnabrück läuft in dieser Saison in der 3. Liga auf. Die Niedersachsen hatten die Relegation gegen den künftigen Zweitligisten Dynamo Dresden verloren.


    Als Aufsteiger gehen der Chemnitzer FC, Preußen Münster und der SV Darmstadt 98 in die neue Spielzeit.



    http://www.dfb.de/index.php?id=500014&tx_dfbnews_pi1[showUid]=28058&tx_dfbnews_pi4[cat]=178

Betway Online Fussball-Wetten banner