Kröpeliner SV 47

  • Der KSV gewinnt völlig verdient bei der SG FIKO Rostock mit 3:1. Tore durch Beyer (2) und Rönnfeldt. Somit trafen beide Stürmer für den KSV. Bei besserer Chancenverwertung wäre ein viel deutlicheres Ergebnis möglich gewesen, aber selbst dafür gibt es nur 3 Punkte. Mehr am Montag....

    Einmal KSV immer KSV!!!!


    2002-2010 Vertreter des LK DBR in der LL


    NOFB-Turnier Sieger 2006, 2011 & 2016 als Spieler und 2012 als Trainer (Grenzbrigade Küste)

  • 2:1 Arbeitssieg gegen tapfer aufspielende Bentwischer. Nach 0:1 Rückstand dreht Uchytil mit 2 Toren die Partie. Wehrmutstropfen: Beyer muss nach Foulspiel mit dickem Knöchel ausgewechselt werden. Mehr wie immer Montag

    Einmal KSV immer KSV!!!!


    2002-2010 Vertreter des LK DBR in der LL


    NOFB-Turnier Sieger 2006, 2011 & 2016 als Spieler und 2012 als Trainer (Grenzbrigade Küste)

  • In einem sehr guten Landesklassespiel unterlag der KSV beim RFC II mit 2:1. Es waren zwei Mannschaften auf dem Feld, die Fußball spielen wollten und dem Wind trotzten. Letztendlich ein glücklicher dreier der Heimelf. Ein Remis wäre gerecht gewesen. Das Tor zum 1:1 schoss Gehrmann. Mehr dann am Montag!

    Einmal KSV immer KSV!!!!


    2002-2010 Vertreter des LK DBR in der LL


    NOFB-Turnier Sieger 2006, 2011 & 2016 als Spieler und 2012 als Trainer (Grenzbrigade Küste)

  • So lange nicht mehr "geupdated"...


    Seit dem RFC Spiel hat der KSV leider den negativen Trend der Rückrunde fortgesetzt. An den letzten 5 Spieltage (inklusive spielfreiem WE wegen Rückzug des LSV Wahrstorf) holte der KSV einen mikrigen Punkt. Da aber alle anderen Teams hinter dem KSV ähnlich "erfolgreich" waren, verbleibt der KSV auf Platz 5 der LK IV. Der Abstand auf Platz 4 liegt bei 10 Punkten, 12 sind noch zu vergeben. So lautet das Ziel für die restlichen Spieltage, den 5. Platz und somit die Platzierung aus der Vorsaison zu halten.

    Einmal KSV immer KSV!!!!


    2002-2010 Vertreter des LK DBR in der LL


    NOFB-Turnier Sieger 2006, 2011 & 2016 als Spieler und 2012 als Trainer (Grenzbrigade Küste)

  • Der Goldene Mai geht weiter. Nach dem ungluecklichen Remis gegen Rövershagen kam der KSV am vergangenen WE nach 5 sieglosen Spielen zu einem 1:0 Erfolg gern den PSV Rostock und sichert so weiter den 5. Platz. Die Berichte sind unter www.ksv47.de abrufbar...

    Einmal KSV immer KSV!!!!


    2002-2010 Vertreter des LK DBR in der LL


    NOFB-Turnier Sieger 2006, 2011 & 2016 als Spieler und 2012 als Trainer (Grenzbrigade Küste)

  • Angekommen :-) Zurück, auch von der Tresendame :-) Auf jeden fall sehen wir uns zum 10. Jubiläum :-)

    Einmal KSV immer KSV!!!!


    2002-2010 Vertreter des LK DBR in der LL


    NOFB-Turnier Sieger 2006, 2011 & 2016 als Spieler und 2012 als Trainer (Grenzbrigade Küste)

  • Hier mal die Rahmentermine des KSV für die Saison 2012/2013:


    17.07.2012: Trainingsauftakt
    21.07.2012: Teilnahme am Salzhaffpokal in Rerik
    28.07.2012: Testspiel bei Anker Wismar II
    04.08.2012: Testspiel gegen SV Parkentin (H)
    12.08.2012: Testspiel gegen Graal-Müritz (H)
    18.08.2012: evtl. 1. Pokalrunde
    25.08.2012: Start der Saison 2012/2013

    Einmal KSV immer KSV!!!!


    2002-2010 Vertreter des LK DBR in der LL


    NOFB-Turnier Sieger 2006, 2011 & 2016 als Spieler und 2012 als Trainer (Grenzbrigade Küste)

  • Nachdem am letzten Wochenende der KSV den 8. Platz (von 8) beim Salzhaffpokal in Rerik belegte, kommt es am Samstag, 28.07.2012 um 14:00 Uhr zum ersten richtigen Test der Vorbereitung. Der KSV reist dazu zum frischgebackenen Landesligaaufsteiger, dem FC Anker Wismar II.
    Diesmal kann Coach auf fast alle Spieler zurückgreifen und das eingespielte Spielsystem spielen lassen, was in Rerik nicht möglich war.

    Einmal KSV immer KSV!!!!


    2002-2010 Vertreter des LK DBR in der LL


    NOFB-Turnier Sieger 2006, 2011 & 2016 als Spieler und 2012 als Trainer (Grenzbrigade Küste)

  • Nachdem am letzten Wochenende der KSV den 8. Platz (von 8) beim Salzhaffpokal in Rerik belegte, kommt es am Samstag, 28.07.2012 um 14:00 Uhr zum ersten richtigen Test der Vorbereitung. Der KSV reist dazu zum frischgebackenen Landesligaaufsteiger, dem FC Anker Wismar II.
    Diesmal kann Coach auf fast alle Spieler zurückgreifen und das eingespielte Spielsystem spielen lassen, was in Rerik nicht möglich war.


    :bia::bia: dann hoffe ich mal dass du deinen Aufenthalt in der schönen Hansestadt genießen wirst!

    Phil Hellmuth:


    “It has - fortunately - nothing to do with the cards. The cards are just there, as a medium to confuse the bad players.”


    "If there weren't luck involved, I guess I'd win every one."


    "You're good, kid, but as long as I'm around you're second best. You might as well learn to live with it."

  • FC Anker Wismar II - Kröpeliner SV 1:1 (0:0)


    Richtig schnelles Spiel beider Teams, zur Halbzeit hätte es auch 3:3 stehen können. In HZ zwei der KSV mit den esseren Möglichkeiten. Aber nur Frehse schaffte in der 62. Minute den Ball im Tor unterzubringen. Dei Nachlaessigkeiten im Abschluss wurden dann in der 91. Minute durch einen Elfer bestraft. Sonderlib für Tino Brüsehaver, der als Feldspieler im Tor eine sehr sehr gute Vortellung abgab.


    Faire Truppe, Super Anlage. Haben uns sehr wohl gefühlt. Danke Kochi und Co...

    Einmal KSV immer KSV!!!!


    2002-2010 Vertreter des LK DBR in der LL


    NOFB-Turnier Sieger 2006, 2011 & 2016 als Spieler und 2012 als Trainer (Grenzbrigade Küste)

  • Am kommenden Samstag testet der KSV zum zweiten Mal in der Vorbereitung. Gegner am 04.08.2012 um 10:00 Uhr in der heimischen Arena ist der SV Parkentin. Die Wege der beiden Teams kreuzten sich bereits in der Winterpause 2012 als der KSV gegen den nun frisch aufgestiegenen Kreisoberlisgisten mit 3:0 die Oberhand behielt. Man darf gespannt sein, wie sich der KSV diesmal schlägt, der mit Frehse und Rectenwald auf zwei wichtige Stützen des Teams verzichten muss.

    Einmal KSV immer KSV!!!!


    2002-2010 Vertreter des LK DBR in der LL


    NOFB-Turnier Sieger 2006, 2011 & 2016 als Spieler und 2012 als Trainer (Grenzbrigade Küste)

  • Kröpeliner SV - SV Parkentin 4:0 (1:0)
    1:0 Wähnke (7')
    2:0 Höniger (63')
    3:0 Eigentor (70')
    4:0 Schäfer (89')


    In Halbzeit eins der Gast besser am Ball und übte viel Druxk über die rechte Seite aus. Vorne der SVP allerdings zu harmlos. In Halbzeit zwei der KSV besser, insbesondere die konditionellen Vorteile wurden genutzt. Gute Test mit vielen Erkenntnissen.

    Einmal KSV immer KSV!!!!


    2002-2010 Vertreter des LK DBR in der LL


    NOFB-Turnier Sieger 2006, 2011 & 2016 als Spieler und 2012 als Trainer (Grenzbrigade Küste)

  • Und weiter geht es mit der Testerei.


    Am Sonntag, 12.08.2012 empfängt der KSV ab 14:00 Uhr auf heimischen Geläuf den Verbandsligabasteiger Graal-Müritz in der Schusterstadt. Ein weiterer Härtetest, um die spielerischen Fähigkeiten des Teams zu testen.

    Einmal KSV immer KSV!!!!


    2002-2010 Vertreter des LK DBR in der LL


    NOFB-Turnier Sieger 2006, 2011 & 2016 als Spieler und 2012 als Trainer (Grenzbrigade Küste)

  • Auch nach dem dritten Spieltag der noch jungen Saison bleibt der KSV unbesiegt. Im Derby gegen Satow stand nach 92 Minuten ein 5:2 Erfolg auf der Habenseite.
    Allerdings war es ein hartes Stück Arbeit, welche die KSV-Kicker abliefern musste, erst ab der 60. Minute wurde es einfacher.
    Aber der Reihe nach.
    Coach Hausburg forderte natürlich eine Reaktion gegenüber der Vorwoche (0:1 gg. FIKO im Pokal / die Red.).
    Demnach engagiert und emotional wurden die Kicker auf das brisante Duell eingestellt.
    Wie wohl in fast jeden Stadion dieses Wochenende im M-V begann auch die Partie mit einer Schweigeminute zu Ehren des verstorbenen Mulsower Spieler Martin John.
    Als der Schiedsrichter wieder anpfiff, ging sofort die Post ab. Satow versuchte die KSV-Truppe sofort unter Druck zu setzen, aber die Mühlenkicker waren ab der ersten Sekunde hellwach und reagierten prächtig. Der Ball wurde laufen gelassen und die Aggressivität, teilweise zu hart, hielten die Kicker stand, entgegneten mit Einsatz und Spielwitz.
    In der 6. Minuten nutze der KSV die erste Möglichkeit sofort zum Tor. Nach einem Ballgewinn durch Schäfer an der Mittellinie schickt dieser Gehrmann und der vollendet mit der ersten Chance überlegt zur Führung.
    Danach fanden viele Duelle im Mittelfeld statt, teilweise mit Foulspielen auf BEIDEN Seiten, welche vom nicht immer souverän agierenden Schiedsrichter selten geahndet wurde. Dadurch blieb die Härte weiterhin im Spiel.
    Der Gast kam nun aber besser ins Spiel, ohne sich aber zwingenden Torchancen herauszuspielen. Ein weiter Einwurf von Lisker fälschte Kords in Richtung KSV-Kasten ab, doch Krieg bewahrte mit einem Super-Reflex sein Team vor dem Ausgleich.
    Nur kurze Zeit später fällt Gästestürmer Baas nach einem Zweikampf im 16er des KSV, der Pfiff blieb glücklicherweise aus, denn über einen Strafstoß hätte der KSV sich nicht beschweren dürfen.
    Die Kröpeliner fuhren immer wieder ihre Konter nach Ballgewinn im Mittelfeld und schalteten schnell um. Es wurden Angriffe über die Außen vorgetragen, der Rückpaß gesucht. Es sah schon nach Fussball aus.
    In der 25. Minute jubelte der KSV wieder, allerdings zu früh. Nach einem Wähnke-Freistoß landete der Ball im Netz, als sich Gästetorwart und Gästespieler behinderten. Der Schiedsrichter entschied jedoch auf Torwartbehinderung. Eine klare Fehlentscheidung.
    So musste ein Traumtor aus 25 Metern her, um den Vorsprung auszubauen. Diesen „Hammer“ holte Rönnfeldt in der 39. Minute raus und traf somit mitten in der Druckphase des SSV. Und dieser Treffer zeigte Wirkung, denn bis zur Halbzeit hatte der KSV noch 2 sehr gute Möglichkeiten, den dritten Treffer zu erzielen, jedoch scheiterten Schäfer und Wähnke.
    So blieb es beim 2:0.
    Nach der Pause verlangte Hausburg höchste Konzentration von seinem Team. die ersten 10 Minuten muss der KSV schadlos überstehen. Und Satow versuchte sofort, den Anschlußtreffer zu erzielen, allerdings wurden bereits zu viele Fehler im Spielaufbau produziert. Einzig bei den langen Einwürfen und Ecken wurde der SSV gefährlich. Mehr und mehr stellte sich der KSV auf diese aber ein.
    In der 60. Minute wurden dann die Weichen endgültig auf Sieg gestellt: Rönnfeldt schloss einen schönen Spielzug überlegt zum 3:0 ab. Kurz zuvor scheiterte Schäfer bereits.
    Nur 3 Minuten später der nächste Treffer, als wiederum der Spielzug über die Außen erfolgreich abgeschlossen wurde und Kapitän Höniger trocken aus 16 Metern vollendete. Vorausgegangen waren jeweils Ballgewinne im Spielaufbau der Satower und ein schnelles umschalten der KSV-Kicker.
    Als Rönnfeldt dann in der 68. den Ball mit dem Außenrist in den Winkel lupfte, wurden Erinnerungen an das 8:2 aus der Vorsaison wach.
    UND bei Nutzung er Möglichkeiten wäre dies auch möglich gewesen.
    In der 75. Minute erzielte dann Baas nach einem Lisker-Freistoß das 1:5. Der KSV stellte langsam das spielen ein und so kam Satow in der 92. Minute durch einen Foulelfmeter noch zum 2:5.
    Über 80 Minuten zeigten die KSV-Kicker eine super Partie, spielten Fussball und siegten auch völlig verdient.
    Das bei einem 5:0 die Konzentration etwas nachlässt, ist auch normal.
    Das Team zeigte die richtige Reaktion nach dem Spiel gegen FIKO und legt einen der besten Saisonstarts der letzten Jahre hin.


    Torfolge:
    1:0 Gehrmann (Schäfer) 6`
    2:0 Rönnfeldt (Schäfer) 39´
    3:0 Rönnfeldt (Wähnke) 60`
    4:0 Rönnfeldt (Gehrmann) 63´
    5:0 Höniger (Rönnfeldt) 68´
    5:1 Baas 75´
    5:2 Lisker (Foulelfmeter) 92´


    Der KSV mit: Krieg – Kords, Frehse, Mönk, Hermann, Höniger, Gehrmann, Schimnick, Wähnke, Schäfer (70. Sager), Rönnfeldt (70. Rectenwald)

    Einmal KSV immer KSV!!!!


    2002-2010 Vertreter des LK DBR in der LL


    NOFB-Turnier Sieger 2006, 2011 & 2016 als Spieler und 2012 als Trainer (Grenzbrigade Küste)

Betway Online Fussball-Wetten banner