Beiträge von NWM-Scorer

    Es klang so ein wenig nach Antipathie.
    Ich denke insgeheim haben wir uns schon gedacht relativ weit oben zu stehen, immerhin waren wir 6 in der Nord-Staffel letztes Jahr mit einem weitaus schlechterem und kleinerem Kader. Und die West und Nord-Staffel Unterschiede sollten ja wohl mittlerweile jedem bekannt sein. Dass sie so groß sind hätte ich auch nicht gedacht. Aber hinzu kommt natürlich auch, dass wir im Gegensatz zum letzten Jahr, jede Woche gut verstärkt werden von der ersten. Ausserdem hatten wir letztes Jahr eine A- Jugend Mannschaft, die Landesmeister wurde und dementsprechend auch einige junge Wilde mit viel Potenzial in den Reihen. Bis letztes Jahr sind wir jedes Jahr souverän aufgestiegen und ich denke alle die uns kennen, werden sicherlich nicht von Überraschung sprechen, wenn sie uns dort oben sehen.

    Crivitz : Parchim 3:0
    Schätze Crivitz einfach stärker ein

    Gadebusch : Lulu/Grabow 1:1
    Die Gestgeber gegeh als klarer Favorit ins Spiel, denke das könnte einige Probleme gegen. Lulu wird sich einen Punkt erkontern.

    Zarrentin : Wismar 1:2
    Zwei Mannschaften, die sich überhaupt nicht kennen, dafür aber auf Kunstrasen bestens prepariert sind. Hoffe auf einen weiteren Erfolg, auch wenn sich personel einiges ändern wird. Die Gastgeber sollten auf keinen Fall zu unterschätzen sein, selbst die beiden letzten Niederlagen spiegelten nicht wirklich den Spielverlauf wieder.

    Lübz : Grevesmühlen 3:1
    Schweirig, GFC kann gut kontern, was was wohl in Lübz auch so passieren wird. Denke aber die Gastgeber sind zu "abgewichst" und holen den Dreier.


    Boizenburg : Polz 2:3
    Die Polzer mit zwei Niederlage, wie auch immer die zustande gekommen sind. Ich denke, man wird sich in Polz bestens davon erholt zeigen und drei Punkte in Boizenburg einfahren.

    Neumühle : Hagenow 1:1
    Auch schwierig! Wie macht sich der HSV auf der Ranch? Neumühle mit guter Defensive, sollte sie lange genug stehen und eventuell vorne was passieren, ist eine Überraschung drin.

    Leezen : Dynamo 2:0
    Dynamo wird Beton anrühren, denke aber die Cambser sind zu stark, um nicht 90 Minuten daran zu verzweifeln!

    Anker II – Neumühle 5:1


    17 Spieler standen Roland Thom beim Heimspiel gegen den Neumühler SV zur Verfügung. Mit Diego Dino Sedoc stand mit Aram Jegiazarian und Tony Levetzow, die beide zum erweiterten Kreis der 1. Männermannschaft gehören, ein weiter Spieler der Verbandsligamannschaft zur Verfügung. Außerdem war Hendrik Anderson nach Urlaub wieder anwesend. Dementsprechend sah die Anfangself der Gastgeber, im Gegensatz zur Vorwoche, leicht verändert aus.
    Neumühle stand zunächst wie erwartet tief und machte die Räume geschickt zu, war aber in ihren Offensivaktionen viel zu harmlos, da Stürmer Fabianke immer auf sich allein gestellt war.


    So plätscherte die Anfangsphase so dahin, Anker hatte mehr Ballbesitz und versuchte das Neumühler Beton auszuhebeln, Neumühle versuchte durch Konter Nadelstiche zu setzen. Dementsprechend dauerte es bis zur 21. Minute, ehe die Gastgeber das erste Achtungszeichen setzen konnten. Nachdem die Gäste einmal aufgerückt waren, wurde Tony Levetzow auf der rechten Seite schön freigespielt. Der Anker Kapitän umspielte seinen Gegenspieler und vollendete zum 1:0. Dies sollte auch die einzig nennenswerte Aktion in Halbzeit eins bleiben. Anker diktierte das Geschehen, konnte aber die Gästeabwehr nicht in Bedrängnis bringen. Neumühle versuchte nur sporadisch Offensivakzente zu setzen.


    Nach dem Seitenwechsel kamen die Gastgeber wesentlich engagierter aus der Kabine. Nach einem schönen Angriff über die linke Seite, scheiterte Levetzow am Neumühler Schlussmann. Nur eine Minute später dasselbe Bild; Anker griff über links an und die gute Hereingabe von Max Buhse fand mit Hannes Kuß seinen Abnehmer, der zum 2:0 einschob.
    Die Gastgeber waren in dieser Phase am Drücker und so scheiterten Kerin und wiederum Levetzow im Abschluss. In der 55. Minute erhöhte wiederum Hannes Kuß zum 3:0 und wiederum war es ein Angriff über die linke Seite, die dem 3:0 voraus ging.
    Mit der sicheren Führung im Rücken ließen die Gastgeber nun etwas die Flügel schleifen. Zunächst rettet Anker Schlussmann Maik Zabojnik in höchster Not, eher auch er in der 64. Minute beim 1:3 machtlos war. Kurz nachdem Anschlusstreffer strich ein Neumühler Kopfball nach einem Eckball über das Anker- Tor. Die Gäste waren nun bissiger und schnupperten am 2:3. So haderten sie auch in de 75. Minute, als der gut postierte Schiedsrichter nach einem Handspiel im Anker- Strafraum nicht auf Strafstoß entschied.


    In der 81. Minute machte dann Top- Torjäger Aram Jegiazarian den Sack zu. Nach einem Eckball scheiterte zunächst Anderson per Kopf am Neumühler Keeper, der Ball sprang jedoch vor die Beine des Anker- Stürmers, welche keine Mühe hatte, zum 4: 1 zu vollenden. Nur vier Minuten später erhöhte wiederum Jegiazarian nach tollem Zuspiel des jungen Mohamad auf 5:1.
    Fazit: alles in allem ein verdienter Sieg der Anker – Reserve. Neumühle verkaufte sich gut, machte aber viel zu wenig nach vorne. 15 starke Minuten im Spiel waren zu wenig, um auf dem Wismarer Jahnplatz zu punkten.


    Anker II: Zabojnik – Sedoc, Stapelmann, Anderson, Schnöckel – Hannemann, Levetzow – Kuß (87. Skripskausky), Buhse (68. Wolff) – Kerin (76. Mohamad), Jegiazarian


    Schiedsrichter: Martin Ruff
    Assistenten: Axel Ring, Jörg Helwig
    Zuschauer: etwa 70

    Anker II verschenkt zwei Punkte auf der Paulshöhe


    Bei besten Fußballbedinungen traf der Anker Wismar am 2. Spieltag in Schwerin auf das heimische Dynamo Team.
    Mit Tony Levetzow standen im Vergeich zur Vorwoche Mannschaftskapitän Tony Levetzow und Toptorschütze der letzten Saison Aram Jegiazarian zur Verfügung.
    Von Beginn an kristallisierte sich heraus, dass Dynamo sehr kompakt immer wieder mit langen Bällen auf Pallatschek agierend ihr Glück suchte, während die Gäste mit viel Ballbesitz das Spielgeschehen übernahmen.
    Der Ball lief teilweise recht ansehnlich in den Ankerreihen, doch Dynamo hielt kämpferisch und mit viel Zweikampfstärke dagegen. Aram Jegiazarian verfehlte gleich zweimal das Dynamo Tor in der Anfangsphase nur knapp. Auf der anderen Seite verfehlten die Gastgeber aus der Distanz nach einem Konter. Nur wenig später scheiterte Dynamo nach einem Freistoß von der Strafraumgrenze und prüften Anker Schlussmann Maik Zabojnik das erste Mal.
    Danach verlagerte sich das Spielgeschehen mehr und mehr in die Dynamo – Hälfte. Maik Kerin verfehlte aus etwa 15 Metern ebenfalls nur knapp. Hannes Kuss traf nur die Latte und Felix Krüger und Tobias Wolff scheiterten nach Einzelaktionen am guten Schweriner Schlussmann. Weitere Torschüsse würden zumeist nach guten Angriffen von der vielbeinigen Schweriner Abwehr geblockt oder vom starken Leistikow vereitelt, sodass es mit 0:0 in die Kabinen ging.
    Nach dem Seitenwechsel verlor das Spiel an Tempo, beider Teams spielten fast ohne Mittelfeld, Dynamo stand nun noch tiefer und versuchte weiter zu kontern, Anker lief immer wieder förmlich gegen eine weinrote Wand an und verlor mehr und mehr die Ideen und produzierte so mehr Ballverluste. Nach einem Konter scheiterten ein Dynamo Spieler am gut reagierenden Zaboinik. Auf der anderen Seite scheiterte Max Buhse an Leistikow, Felix Krüger verfehlte eine Hereingabe einschussbereit nur knapp. Nach etwa 75 Minuten gab es dann wohl die beste Chance des Spiels; Aram wurde freigespielt, umkurvte den Dynamo Keeper und scheiterte dann freistehend an einem Dynamo Spieler, welcher den Ball von der Torlinie kratzte. Weitere Anker – Angriffsversuche wurden immer wieder von der stark kämpfenden Dynamo Abwehr zerstört. Nach einem der wenigen Dynamo – Konter traf ein Dynamo Spieler nur die Latte und hätte damit wohl den Spielverlauf völlig auf den Kopf stellen können.
    In der letzten Spielminute scheiterte dann noch einmal Tobias Wollf völlig freistehend am stark reagierenden Leistikow.
    Letztendlich erkämpfte sich Dynamo einen Punkt gegen Anker II, welches einfach ihre Chancen nicht nutzen konnte.


    Anker II: Zabojnik – Koch (65. Buhse), Stapelmann, Hannemann, Schnöckel – Levetzow, Kuss, Krüger, Wolff – Jegiazarian, Kerin (73. Mohamad)

    Den Spielbericht kann man ohne weiteres unterschreiben. Respekt an die Crivitzer Leistung, ihr habt es vor allem verstanden, unseren Spielaufbau zu stören. Auch wenn wir so gut wir gar keine Vorbereitung hatten und eines unserer schlechtesten Spiele seit langem, habt ihr speziell in Hz 1 sehr gut gespielt. Aufgrund beider Halbzeiten kann man das Ergebnis wohl als gerecht bezeichnen. Schaut man sich aber die Chancen an, dann haben wir bei gut 7 hochkarätigen Chancen viel zu wenig Tore erzielt.

    Crivitz - Neumühle 3:1
    Crivitz hat sich gut verkauft. Wenn sie noch etwas zielstrebiger im Angriff agieren, sollte nichts schief gehen mit dem ersten Saisonsieg


    Dynamo - Anker II 1:2
    Ich denke mal personell sollten am We alle an Bord sein, speziell die Nachrücker der Ersten. Spielerisch muss auf jeden Fall eine Steigerung her, aber dann sollte es auch it dem Auswärtsdreier klappen.


    Gadebusch - Parchim 3:1
    Zu Hause gegen Parchim sollte es klappen mit einem Sieg der TSG


    Zarrentin - GFC 2:2
    Schwierig, schwierig. Aber ich denke die Polen- Fraktion wird den Punkt holen gegen den starken Aufsteiger.


    Lübz - Polz 1:3
    Sehe Polz zu stark mit ihren Neuen


    Boizenburg - Hagenow 2:2
    Heißes Derby mit einer gerechten Punkteteilung


    Cambs/ Leezen - Lulu 2:0
    Die Gastgeber haben was gut zu machen

    Anker II startet mit Heimsieg gegen Crivitz


    Mit 3:1 siegte die Anker- Reserve am Ende völlig verdient gegen den SV Crivitz. Sicherlich auch der kaum stattgefundenen Vorbereitung geschuldet, tat sich das neuformierte Team besonders in Halbzeit eins enorm schwer. Den Gästen gelang es, die Räume geschickt zu zumachen, was dazu führte, dass die Heimelf kaum ins Spiel fand. Immer wieder wurden unnötige lange Bälle geschlagen, die zumeist mit dem Abseitspfiff endeten. Nur selten gelang es die kompakt stehenden Crivitzer in Gefahr zu bringen, außerdem leitete man durch kaum wiederzuerkennende Ballverluste, durch ungewohnt schwaches Aufbauspiel, den ein oder anderen Konter für die Gäste ein, die jedoch kein Kapital daraus schlagen konnten. Mitte der ersten Halbzeit hatten die Crivitzer sogar Übergewicht und auch wenn die Gäste ähnlich harmlos blieben, so waren sie speziell durch Standards das eine oder andere Mal vor dem Anker- Gehäuse zu sichten.


    Die erste große Möglichkeit hatte jedoch Fleix Krüger für die Rot- Weißen. Als er mit einem Pass durch die Crivitzer Viererkette alleine Richtung Gästetor marschierte, seine Eingabe von außen konnte jedoch noch im letzten Moment, vor dem einschussbereiten Kerin geklärt werden. Tobias Wolff per Kopf nach einem Eckball hatte die zweite und letzte Chance der Wismarer in Halbzeit 1.
    Nach dem Wechsel, war dann nun eine ganz andere Heimmannschaft auf dem Platz zu sehen. Die Hausherren attackierten die Crivitzer nun wesentlich früher und zwangen sie zu mehreren Fehlern im Spielaufbau. So ließ auch das 1:0 durch Tobias Wolf nicht lange auf sich warten, nachdem er über links gut geschickt wurde.
    Anker presste weiter und erspielte sich nun mehrere gute Torchancen, während die Gäste mehr und mehr Mühe hatten, sich zu befreien. Aram Egiazarian erhöhte auf 2:0, nachdem die Crivtzer Abwehr nicht klären konnte. Weitere Chancen durch Kuss, Thom und Wolff konnten, meist aufgrund des starken Crivitzer Schlussmannes, nicht genutzt werden.
    Zwischenzeitlich hatten aber die Gäste die Möglichkeit zum Anschluss mit ihrer ersten Offensivaktion in Halbzeit 2, als der Crivitzer Stürmer nach einem Freistoß am Gehäuse vorbei köpfte.
    So war es wiederum Aram Egiazarian, der auf 3:0 erhöhen konnte, wiederum nach einem Crivitzer Abwehr- Bock. Die Gäste gaben sich nun geschlagen, doch die Hansestädter verstanden es nicht, weitere Chancen in Tore umzumünzen.
    Den Schlusspunkt setzten dann die Gäste kurz vor Ultimo mit dem ersten Torschuss in der zweiten Hälfte. Ein gut getretener Freistoß von der Strafraumgrenze, landete im Tor von Maik Zabojnik.


    Fazit: ein verdienter Sieg in einem aus Anker-Sicht spielerisch schlechtem Spiel. Selbst in Halbzeit zwei verstand man es nicht, wie gewohnt, Ball und Gegener laufen zu lassen. Die nächsten Wochen werden zeigen, wie und ob sich die Mannschaft einspielen kann. Den Crivitzern dagegen viel Respekt zu der vor allem ersten guten Hälfte. So wird man nichts mit dem Abstieg zu tun bekommen.


    Anker II: Zabojnik – Koch, Stapelmann, Anderson, Schnöckel – Hannemann, Kuss, Buhse (46. Egiazarian), Wolff, Krüger (46. Thom) - Kerin (72. Georgius)


    Schiedsrichter: Kusch


    Zuschauer: etwa 80

    Anker II - Crivitz Tipp 3:0
    Anker hat sich wohl etwas dabei gedacht die Staffel zu wechseln und will sicherlich oben angreifen, dagegen Crivitz mit einer erschreckend schwachen Rückrunde und der schlechtesten Defensive der letzten Saison. Sollte nix unerwartetes passieren, bleiben die Punkte in Wismar.


    Die meisten von uns wollten gar nicht wechseln. Grund sind das höhere Niveau und die wesentlich besseren Plätze in der Nord!

    1. Wer steigt auf?
    Polz

    2. Wer steigt ab?

    Zarrentin, Neumühle

    3. Positive Überraschungen?

    Polz, Lulu und wir

    4. Negative Überraschungen?

    Gadebusch


    5. Auf welche Touren freut ihr euch besonders?


    Polz, Dynamo



    6. Vor welchen Spielen graust es euch?


    Neumühle


    7. Wer wird Torschützenkönig?


    Aram Egiazarian


    8.Wo landet euer Club?

    Unter diw ersten Drei sollte drin sein in der West- Staffel

    VfL Blau-Weiß Neukloster
    Zug: Sebastian Last (Glasin), Martin Link (Anker Wismar A-Jugend)
    Abg: Philipp Powierski (beruflich Kiel), Lukas Maercker (Studium Freiburg), Lorenz Klabunde (Karrierreende)


    Hagenower SV
    Zug: Patrick Tack (SG 03 Ludwigslust/Grabow)
    Abg: Ronny Unger (Karriereende)


    SG Einheit Crivitz


    Zug: Matthias Jürgens (Neumühler SV), Tino Dobbertin u. Dennis Scholz (SV Dabel),Tom Niemann (SV Plate), Meikel Link (Bochum) sowie die Rückkehrer Toni Busse,Lucas Loof ( Berufl. verhindert )
    Abg: Philipp Maschler (vorerst Karriereende), Henry Ströh ( Trainer SG Einheit Crivitz )


    SpVgg Cambs-Leezen:
    Abgänge: Marco Barth ( Schwerin), Christian Rainer Donner ( Umzug nähe HRO)
    Zugänge: Sebastian Gayko ( TSV Goldberg) Steve Svenßon (Schwerin)



    SV Blau-Weiß Polz
    Abgänge: Steffen Willuweit (Trainer) (MTV Dannenberg), Daniel Hoppe & Enrico Knaack (treten beide aus privaten Gründen kürzer)
    Zugänge: Bodo Mönke (Trainer), Goncales de Olivera, Gracjan Gorski, Lukasz Polark, Sebastian Heuer (alle TSV Hitzacker)


    SG Luwigslust/Grabow
    Zug: Sven Teufert (MSV Pampow)
    Abg: Patrick Bress (MSV Pampow)


    Neumühler SV
    Zug: Rene Hintze (FC Eintracht Schwerin), Danni Löffler (ehemals SSC), Stefan Möhrke (Rückkehrer), Christian Schröder (eigene A-Jugend), Konrad Strauß (Rückkehrer Weltreise)
    Abg: Johannes Buggenhagen (MSV Pampow)


    TSG Gadebusch
    Abg: Christian Lierow (MSV Pampow)

    Parchimer FC:
    Abgänge: Mario Hoffmann (TUS Neetze), Michael Schlag (tritt ruhiger) , Kurt Broczinski (arbeitstechnisch), Martin Greiffenberg (Blau- Weiß Stolpe),Andrey Neugebauer (Alte Herren)
    Zugänge: Jan- Eilert Kohl, Tobias Knaack (Blau- Weiß Stolpe), Freddi Gatz ( Grün Weiß Severin), Marcel Müller (SV Spornitz/ DÜtschow), Michael Langer (Dynamo Schwerin), Oliver Meyer (Greifswalder SV III)


    Anker Wismar II:
    Zugänge: Kevin Denker (A-Jugend), Tobias Wolff (A-Jugend), Max Buhse (A-Jugend), Matthias Schnöckel (I. Mannschaft), Felix Ahlert (Neumünster)
    Abgänge: Tobias Kiesewetter (Hamburg), Erik Meier (PSV Wismar), Bob Henschel (PSV Wismar)

    Endlich mal ein vernünftges Datum! Leg mal einen Titelverteidiger Thread an!


    Fotografieren kann ich euch im Nebenhergehen! Allerdings brauchen wir eine vernünftige Kamera, damit wir Allesfahrers Bauch mit raufbekommen! ;)

    Tolle Ideen habt ihr da... :D Allerdings ist mir der Nutzen etwas unklar, aber naja...


    So schlecht ist das Niveau in der Landesklasse gar nicht glaub ich... Man muss ja nur mal sehen wie Crivitz als Aufsteiger in der Landesliga mitmischt und es ist ja nun nicht so, dass die letztes Saison jedes Spiel mit fünf sechs Toren Unterschied gewonnen haben!!!


    Die LL ist doch schon lange nicht mehr was sie mal war. Das Schwierigste an der Liga ist doch erstmal dort rein zu kommen. Vom Niveua könntn sich dort mehrere LK Teams messen. Der wirkliche Sprung kommt doch erst in der VL, siehr man ja auch am Abschneiden der dortigen Aufsteiger.

    Haben aber mit Tell , Müllerchen , Fieber , Adolf , Heberlein und Niemann Jungs in der Mannschaft die allesamt schon höher gespielt haben . Dazu kommt oft noch der Ein oder Andere aus der VL Mannschaft hinzu ,wie zb Thomas oder auch Jahncke kürzlich . Und ne Dritte gibts doch auch noch . Selbst wenn sich die Mannschaft im Umbau befindet , muss man sie immer auf dem Zettel haben . An Erfahrung sollte es der Truppe eigentlich nicht mangeln .


    Deshalb sollte man vielleicht erstmal gegen die Jungs spielen bevor man sich ein Urteil erlaubt!

Betway Online Fussball-Wetten banner