Kröpeliner SV 47

  • Zum letzten Heimspiel des Jahres 2011 empfing der KSV den Gast aus Hohen Sprenz. Nach dem schwachen Spiel gegen den PSV Rostock war der Gastgeber auf Wiedergutmachung aus.
    Es erfolgten arbeits- und krankheits- sowie leistungsbedingt Umstellungen beim KSV. Insbesondere im defensiven Mittelfeld wurde komplett umgestellt. Eine Maßnahme, welche sich im Nachhinein als vollkommen richtig erwies.
    Wichtig war es, den Gegner trotz des Tabellenplatzes nicht zu unterschätzen, denn die „Traktoren“ sind für ihren unermüdlichen Kampf bekannt.
    Bereits nach 5 Minuten schien das Spiel in die richtige Bahn zu laufen. Nach einem Freistoß von Wähnke wurde der Ball von einem Gegner unglücklich per Kopf ins Tor verlängert.
    Aber der Schein trügt oftmals, denn die Angriffsaktionen waren sehr mangelhaft.
    Mehr und mehr bekam der Gast nun Zugriff auf das Spiel. Insbesondere bei hohen, langen Bällen wackelte die Defensive gewaltig. Auch wurden viele Kopfballduelle im Mittelfeld verloren. Auch verhielt sich der Gast taktisch clever, machte die Räume geschickt eng.
    Die Angriffe wurden mal wieder viel zu hektisch vorgetragen, so das diese bereits im Keim erstickten.
    weiterlesen

    Einmal KSV immer KSV!!!!


    2002-2010 Vertreter des LK DBR in der LL


    NOFB-Turnier Sieger 2006, 2011 & 2016 als Spieler und 2012 als Trainer (Grenzbrigade Küste)

  • Der KSV gewinnt nach fulminanter zweiten Halbzeit mit 8:2 (1:1) gegen Satow. Was für ein Abschluss 2011. Danke Jungs. Bin stolz auf euch. Die Tore schossen Beyer (3), Gehrmann, Hausburg (je 2) und Hermann. Mehr am Montag. :-)

    Einmal KSV immer KSV!!!!


    2002-2010 Vertreter des LK DBR in der LL


    NOFB-Turnier Sieger 2006, 2011 & 2016 als Spieler und 2012 als Trainer (Grenzbrigade Küste)

  • Der 3.12.2011 wird in die Derbygeschichte des Kröpeliner SV eingehen.
    Nach 90 Minuten siegte der Gast aus der Schusterstadt völlig verdient mit 8:2 (1:1).
    Dabei sah es im Vorfeld nicht gut aus. Neben den abwesenden Spielern Rönnfeldt, Kords, Uchytil und Rectenwald meldete sich auch noch Höniger als nicht spielfähig ab. Aber wenn der KSV eines diese Saison zeigte, ist es die mannschaftliche Geschlossenheit, mit welcher Ausfälle kompensiert werden können.
    Die äußeren Bedingungen waren alles andere als günstig. 5 Grad, ein durchnässter Boden und Regen machten das Fußball spielen nicht einfacher.
    Der KSV machte sich früh warm und war hungrig auf die 3 Punkte, konnte man doch mindestens Platz 5 erreichen, bei günstigen Ergebnissen auf den anderen Plätzen sogar Platz 4.
    Pünktlich um 13:00 Uhr wurde die Partie angepfiffen und der KSV zeigte sofort, was sie wollten: die 3 Punkte.
    weiterlesen

    Einmal KSV immer KSV!!!!


    2002-2010 Vertreter des LK DBR in der LL


    NOFB-Turnier Sieger 2006, 2011 & 2016 als Spieler und 2012 als Trainer (Grenzbrigade Küste)

  • Am kommenden Wochenende findet die Weihnachtsfeier des KSV im Gasthaus "Zum Raben" statt. Neben dem geselligen Beisammensein werden auch die Gruppen für das 11. Mitternachtsturnier und dem 3. Sauber-Mann Cup ausgelost.
    Die Teilnehmer:
    11. Mitternachtsturnier:
    Gruppenköpfe Staffel A Kroepeliner SV, Staffel B Hausis Dream-Team
    SSV Satow (Titelverteiger), Bad Doberaner SV, TSG Neubukow, SV Klein-Belitz, Güstrower SC II, SG Juergenshagen/Reinshagen


    3.Sauber-Mann Cup
    KSV, FSV Rühn (Titelverteidiger), SSV Satow II, SV Klein Belitz II, SV Wittenbeck, SV Reinshagen, TSG Neubukow II, SV Steilüste Rerik.



    Die Auslosung werde ich dann aufnehmen und hier reinstellen.

    Einmal KSV immer KSV!!!!


    2002-2010 Vertreter des LK DBR in der LL


    NOFB-Turnier Sieger 2006, 2011 & 2016 als Spieler und 2012 als Trainer (Grenzbrigade Küste)


  • So hier vorab die Gruppenauslosungen:
    Auf der gestrigen Weihnachtsfeier des KSV wurden die Gruppen für das 11. Mitternachtsturnier und den 3. Sauber-Mann-Cup ausgelost.


    Der KSV war bei beiden Turnieren gesetzt, beim 11. Mitternachtsturnier auch "Hausi´s Dream-Team".


    Hier die Gruppen:


    11. Mitternachtsturnier:
    Gruppe A: Kröpeliner SV, Bad Doberaner SV, SV Klein-Belitz, Güstrower SC II


    Gruppe B: "Hausi´s Dream-Team", TSG Neubukow, SG Heiligenhagen/Jürgenshagen, SSV Satow (TV)


    Das Eröffnungsspiel bestreiten somit der Kröpeliner SV - Bad Doberaner SV


    3. Sauber-Mann Cup


    Gruppe A: Kröpeliner SV, SV Klein-Belitz II, SV Wittenbeck, FSV Rühn (TV)


    Gruppe B: SSV Satow II, SV Steilküste Rerik, TSG Neubukow II, SV Reinshagen


    Den Turnierauftakt bestreiten somit der Kröpeliner SV und SV Klein-Belitz II.

    Einmal KSV immer KSV!!!!


    2002-2010 Vertreter des LK DBR in der LL


    NOFB-Turnier Sieger 2006, 2011 & 2016 als Spieler und 2012 als Trainer (Grenzbrigade Küste)

  • Jap, das ist auch das Ziel, dieses Turnier immer wieder als Highlight gelten zu lassen und da sind natürlich die Zuschauer die wichtigsten und machen das Turnier zu dem was es ist. Denke auch das es wieder rappelt in der Halle.
    So und hier die Daten:
    11. Mitternachtsturnier am 07.01.2012 ab 19:00 Uhr
    3. Sauber-Mann Cup am 14.01.2012 ab 19:00 Uhr.

    Einmal KSV immer KSV!!!!


    2002-2010 Vertreter des LK DBR in der LL


    NOFB-Turnier Sieger 2006, 2011 & 2016 als Spieler und 2012 als Trainer (Grenzbrigade Küste)

  • Am heutigen Donnerstag (29.12.2011) findet das mittlerweile zur Tradition gewordene interne Hallenturnier des Kröpeliner SV statt. Da die Anzahl der aktiven Mannschaften stark reduziert ist, werden dieses jahr Mixed-Mannschaften vor dem turnier ausgelost, damit auch die jünsgten des KSV an diesem Turnier teilnehmen können. Die genaue Anzahl der Teams kann nicht ermittelt werden. Die Auslosung findet unmittelbar vor dem Turnier statt. Im “Lostopf” sind Trainer/Vorstand, I. Männer, ü35, C-Jugend, E-Jugend und Nichtaktive/Sonstige wie Freizeitkicker, Eltern, Fans etc.


    Wir hoffen auf einen schönen gemeinsamen Abschluß des Jahres 2011 in geselliger Atmosphäre. Für einen kleinen Imbiss und Getränke ist gesorgt, damit keine Kehle trocken bleiben muss. Beginn wird ca. 18:45 Uhr sein, die Halle ist ab 18:00 Uhr geöffnet.

    Einmal KSV immer KSV!!!!


    2002-2010 Vertreter des LK DBR in der LL


    NOFB-Turnier Sieger 2006, 2011 & 2016 als Spieler und 2012 als Trainer (Grenzbrigade Küste)

  • So, nur kurz die Endplatzierung vom gestrigen Turnier des KSV:


    1. Kröpeliner SV
    2. FSV Rühn (Sieger 2011)
    3. Steilküste Rerik
    4. SSV Satow
    5. SV Wittenbeck (Sieger 2010)
    6. SV Reinshagen
    7. TSG Neubukow
    8. SV Klein-Belitz II


    Starker und souveräner Auftritt der beiden Schiedsrichter Herrn Felix Ernst und Herrn Ulf Kuchel.
    Hat Spaß gemacht mit Euch und auch ihr habt einen großen Anteil an dem gelungenen Turnier.


    Gute Besserung an den Spieler von Klein-Belitz II im Namen des gesamten KSV, welcher sich bei einem Pressschlag das Schienbein brach.


    Spielergebnisse und Bericht folgen...

    Einmal KSV immer KSV!!!!


    2002-2010 Vertreter des LK DBR in der LL


    NOFB-Turnier Sieger 2006, 2011 & 2016 als Spieler und 2012 als Trainer (Grenzbrigade Küste)

  • Spannende Spiele, eine grandiose Stimmung in der Halle, faire Spiele und ein Sieg des Gastgebers im Penalty-Schiessen sind die Schlagworte des 3. Sauber-Mann Cup in Kröpelin.
    Nachdem der KSV am Vortag in Güstrow letzter wurde, wollte das Team dem wieder zahlreich erschienenen Publikum guten Fussball und eine gute Platzierung bieten. Dies gelang bereits in der Vorwoche beim 11. Mitternachtsturnier mit Platz 2 sehr gut.
    Letztes Jahr wurde der KSV enttäuschend 5 und das sollte diesmla besser werden.
    Eingeladen waren wieder Freunde und Sympathisanten insbesondere aus der Zeit der ehemaligen II. Männer. Um diese Mannschaften nicht zu vergessen, wurde trotz Auflösung der II der Cup beibehalten und der Namensgeber des Turniers, Karl-Hein Mann, unterstützt dies weiterhin mit großem Engagement.
    Nach 18 Spielen und 49 Toren (sehr mager) stand dann der KSV als Sieger fest. Man konnte sich im Penalty-Schiessen gegen den Titelverteidiger FSV Rühn, welche bereits am Vormittag den regio-Cup gewannen, durchsetzen. In der Vorrunde verlor der KSV noch mit 2:1 und so zog Rühn dank des Erfolges am SV Wittenbeck vorbei und sicherte sich hinter dem KSV den 2. Platz in der Staffel A.
    4. in der Staffel der Kröpeliner wurde der SV Klein-Belitz II. Hier gab es auch eine traurige Nachricht, denn ein Belitzer Spieler brach sich nach einem Pressschlag das Schienbein. Gute Besserung von dieser Zeit aus, denn das sind unangenehme Randerscheinungen eines Turniers. Ansonsten liefen die Partien, soweit ich es mitbekommen hab, sehr fair ab, was auch an den beiden Unparteiischen Herrn Felix Ernst und Herrn Ulf Kuchel lag, welche die Partien sehr gut leiteten.
    in der Staffel B setze sich der SV Steilküste Rerik als einziges Team im Starterfeld mit der vollen Punktzahl durch. 2. wurde der SSV Satow vor dem SV Reinshagen, was erst im letzten Spiel der Vorrunde entschieden wurde und an Spannung kaum überboten wurde, und TSG Neubukow.
    In den Halbfinals setzte sich dann Rühn nach penalty Schiessen gegen Satow durch und der KSV zog durch ein knappes 2:1 gegen die starke Steilküste in das Finale ein.
    Klein-Belitz blieb auch im Spiel um Platz 7 ohne Treffer und verlor mit 0:2 gegen Neubukow.
    Der SV Wittenbeck siegte ebenfalls im Penalty gegen den SV Reinshagen und sicherte sich Platz 5.
    Vor dem Spiel um Platz 3 wurden 49 Treffer erzielt. Die Spiele um Platz 3 und 1 blieben jedoch beide Torlos, so das in beiden Fällen widerum das Penaltxy-Schiessen die Entscheidung bringen musste. In diesen setzte sich dann rerik gegen Satow durch und der KSV gegen Rühn.
    Die Jubiläumstore erzieletn Marco Uchytil (1./KSV) und Eric Möller (25. / SV Wittenbeck). Auch hier war die Torausbeute mit 49 Treffern in 18 Spielen eher mager, was aber auch an den starken Leistungen der Keeper lag. De meisten treffer erzielte Christoph Mai (4 SSV Satow) vor Toni Beyer (3 / KSV) und Jens Rodatz (3 / SSV Satow).
    Allen in allem hat der KSV wieder viel Lob geerntet und bedankt sich bei allen Teams für das Erscheinen und die faire Spielweise. Auf ein neues im Jahr 2013 :-)


    Hier die Ergebnisse:


    KSV - Klein Belitz II 3:0
    SV Wittenbeck - FSV Rühn 1:1 Penalty Sieg FSV Rühn
    SSV Satow II - SV Steilküste Rerik 1:3
    TSG Neubukow II - SV Reinshagen 2:2
    KSV - SV Wittenbeck 1:0
    SV Klein-Belitz II - FSV Rühn 0:0 Penalty-Sieg Rühn
    SSV Satow II - TSG Neubukow II 5:0
    Rerik - Reinshagen 3:2
    Klein Belitz II - SV Wittenbeck 0:4
    FSV Rühn - KSV 2:1
    Rerik - TSG Neubukow 5:0
    Reinshagen - Satow II 3:3 Penalty-Sieg Reinshagen


    Endstand Vorrunde:
    Staffel A:
    1. FSV Rühn 7 Pkt, 3:2 Tore
    2. KSV 6 Pkt, 5:2 Tore
    3. SV Wittenbeck 4 Pkt, 5:2 Tore
    4. Klein Belitz II 1 Pkt, 0:7 Tore


    Staffel B:
    1. SV Steilküste Rerik 9 Pkt, 11:3 Tore
    2. SSV Satow II 4 Pkt, 9:6 Tore
    3. SV Reinshagen 4 Pkt, 8:7 Tore
    4. TSG Neubukow 1 Pkt, 2:12 Tore


    Halbfinale:
    FSV Rühn - SSV Satow 0:0 Penalty-Sieg FSV Rühn
    KSV - Steilküste Rerik 2:1


    Spiel um Platz 7:
    TSG Neubukow II - SV Klein-Belitz II 0:2


    Spiel um Platz 5:
    SV Wittenbeck - SV Reinshagen 1:1 Penalty-Sieg SV Wittenbeck


    Spiel um Platz 3: Satow II - Rerik 0:0 Penalty-Sieg Rerik


    Finale:
    KSV - FSV Rühn 0:0 Penalty-Sieg KSV

    Einmal KSV immer KSV!!!!


    2002-2010 Vertreter des LK DBR in der LL


    NOFB-Turnier Sieger 2006, 2011 & 2016 als Spieler und 2012 als Trainer (Grenzbrigade Küste)

    Einmal editiert, zuletzt von Hausi ()

  • Am morgigen Freitag, 27.01.2012 startet der Kröpeliner SV 47 mit einem Kurztrainingslager (Linstow) in die Rückrundenvorbereitung. Dank der Unterstützung des Malchower SV kann am Freitag auf dem Kunstrasen die erste Freilufteinheit des Jahres 2012 durchgeführt werden. Samstag steht dann um 10:00 Uhr das erste Testspiel gegen den Malchower SV II (Landesliga) an. Je nach Leistung des Teams in diesem Spiel wird die Einheit am Nachmittag bestimmt. Am Sonntag früh erfolgt dann nochmal ein kurzes Auslaufen. Neben den Anfängen der Grundlagenausdauer soll natürlich auch das gesellige Beisamensein im Vordergrund stehen. Zum Trainingslager sind auch die Spielerfrauen eingeladen, um das “WIR”-Gefühl weiter zu stärken.

    Einmal KSV immer KSV!!!!


    2002-2010 Vertreter des LK DBR in der LL


    NOFB-Turnier Sieger 2006, 2011 & 2016 als Spieler und 2012 als Trainer (Grenzbrigade Küste)

  • Am Samstag absolvierte der KSV nach nur einer Freilufteinheit im Rahmen des Trainingslagers in Linstow ein Testspiel gegen die Reserve vom Oberligisten Malchower SV. Es war aber mehr eine A-Jugend, welche aber einen guten Ball auf dem Kunstrasen spielte. Der KSV hingegen solide in der Abwehr und mit sehenswerten Spielzügen insbesondere aus der Abwehr heraus. "Keeper" Hausburg, der den erkrankten Thomas Götz vertrat, erlebte eine ruhige erste Hälfte und sah bereits gute Ansätze im Spiel seines KSV.
    Allerdings wurde mal wieder mit den Möglichkeiten leichtfertig umgegangen. Hervorragende Möglichkeiten wurden durch Wähnke, Gehrmann, Rectenwald und Beyer vergeben. Letztere machte es nach schönem Zusammenspiel mit Kaptän Blödorn in der 35. Minute besser und netzte zum 1:0. Dies war auch der Halbzeitstand, wobei Beyer bei seinem Heber kurz vor dem Wechsle Pech hatte, als ein Heber aufsprang und über die Latte ging. Das 1:0 aber natürlich zu wenig.
    In Halbzeit 2 wurde kräftig gewechselt und es war ein Bruch insbesondere in der Offensive zu sehen. Defensiv stand der KSV nun auch nicht mehr so sicher, konnte jedoch das Gegentor verhindern. Hier verdienten sich insbesondere Höniger, Blödorn und Rectenwald Bestnoten im läuferischen Bereich.
    In den letzten Minuten musste dann Hausburg doch noch einmal eingreifen und hielt den Kasten sauber. Offensiv kam der KSV in Halbzeit 2 zweimal vor das Tor des MSV, nutze jedoch diese Möglichkeiten nicht. So blieb es beim 1:0 Erfolg. Trauriger Wehrmutstropfen: Christopher Schäfer brach sich kurz vor Ende des Spiels das Nasenbein. Gute Besserung!!


    Der KSV mit: Hausburg - Kords, Frehse, Mönk, Johannisson, Blödorn, Höniger, Rectenwald, Wähnke, Schimnick, Beyer, Gehrmann, Tolaba, Sager, Schäfer


    Der nächste Test findet am Sonntag, 05.02.2012 beim FC Anker Wismar II auf dem Kunstrasen beim Kurt-Bürger-Stadion statt. Anstoss ist 13:00 Uhr.

    Einmal KSV immer KSV!!!!


    2002-2010 Vertreter des LK DBR in der LL


    NOFB-Turnier Sieger 2006, 2011 & 2016 als Spieler und 2012 als Trainer (Grenzbrigade Küste)

  • Auf Grund der Witterung ist das Testspiel am 05.02.2012 gegen den FC Anker Wismar II abgesagt. Ein Ersatzspiel steht nicht fest, somit ist der KSV an diesem Wochenende spielfrei.

    Einmal KSV immer KSV!!!!


    2002-2010 Vertreter des LK DBR in der LL


    NOFB-Turnier Sieger 2006, 2011 & 2016 als Spieler und 2012 als Trainer (Grenzbrigade Küste)

  • Am vergangenen Samstag konnte endlich wieder getestet werden. Der KSV war zu Gast beim Doberaner SC. Der Platz war frei von Schnee und es konnte somit der 2. Test der Vorbereitung absolviert werden. Coach Hausburg standen zwar nicht alle Spieler zur Verfügung, aber das kann auch in 2 Wochen beim Start in Laage passieren.
    Die Witterungsverhältnisse waren allerdings alles andere als optimal. Pünktlich zum Spielbeginn öffnete Petrus seine Schleusen und machte somit den Kunstrasen zu einer „glitschigen“ Angelegenheit. Aber damit mussten beide Teams zurechtkommen.
    weiterlesen

    Einmal KSV immer KSV!!!!


    2002-2010 Vertreter des LK DBR in der LL


    NOFB-Turnier Sieger 2006, 2011 & 2016 als Spieler und 2012 als Trainer (Grenzbrigade Küste)

  • SV Parkentin - Kroepeliner SV 0:3 (0:1)
    Tore:
    0:1 Hausburg (Rectenwald)
    0:2 Eigentor (Wähnke)
    0:3 Wähnke (Gehrmann)

    Einmal KSV immer KSV!!!!


    2002-2010 Vertreter des LK DBR in der LL


    NOFB-Turnier Sieger 2006, 2011 & 2016 als Spieler und 2012 als Trainer (Grenzbrigade Küste)

  • Laager SV - Kröpeliner SV 2:4 (1:1)
    0:1 Hausburg
    1:1 R. Klein
    2:1 D. Ahrens
    2:2 Hausburg
    2:3 Hausburg
    2:4 Gehrmann


    Mehr am Montag :-)

    Einmal KSV immer KSV!!!!


    2002-2010 Vertreter des LK DBR in der LL


    NOFB-Turnier Sieger 2006, 2011 & 2016 als Spieler und 2012 als Trainer (Grenzbrigade Küste)

  • Mit gemischten Gefühlen fuhr Coach Hausburg mit seinem Team zum Rückrundenauftakt zum Laager SV. Zum einen ist es der „Angstgegner des KSV (1 Punkt aus 3 Spielen) zum anderen verlief die Vorbereitung alles andere als optimal. Zumindest entspannte sich die Personalsituation etwas, so das fast aus den vollen geschöpft werden konnte.
    Die taktische Vorgabe war klar: Abwartend spielen, nicht locken lassen, engagiert aber nicht unfair in die Zweikämpfe gehen und unter allen Umständen Konter über die Rakete Ronny Klein vermeiden. Dazu stellte Hausburg Blödorn und Hermann auf die Manndeckerposition, Uchytil übernahm die rechte „Autobahn“ und Gehrmann „störte“ als 6er.


    Schon zu Beginn zeigte sich, das der KSV mit der Taktik gut fährt. Laage machte insbesondere im Abwehrbereich einen sehr nervösen Eindruck und so kam der KSV bereits in den ersten 15 Minuten zu guten Möglichkeiten. Keeper Sternberg klärt zweimal knapp vor Hausburg, Beyer wird wegen angeblicher Abseitsposition freistehend vor dem Kasten zurückgepfiffen, zudem schloss Hausburg einen Abpraller von der Latte zu harmlos ab. Laage fand bis dato nicht statt und in der 20. Minute klingelte es im Tor der Gastgeber: Nach schönem Paß von Uchytil nimmt Hausburg den Ball auf und köpft über den herauseilenden Sternberg zur Führung ins Netz. Nun war Laage gefordert, aber der KSV blieb dran. Viele Abspielfehler der Gastgeber wurden blitzschnell in Konter umgewandelt. Beyer scheitert an der Latte, einen Querpaß auf Beyer rettete mit Müh und Not Sternberg, beim nächsten Schuß von Beyer übersieht dieser den mitgelaufenen Gehrmann. Hoffentlich rächst sich so etwas nicht, denn nach einer Standardsituation köpft ein Laager Spieler aus knapp einem Meter über das Tor. Als fast schon zur Halbzeit gepfiffen wurde dann doch das 1:1. Abstimmungsprobleme in der Abwehr und Torjäger Klein lässt sich nicht zweimal bitten. 30 Sekunden später ging es zum Pausentee.


    Wie würde der KSV dies wegstecken? Zunächst überhaupt nicht, denn nur 1 Minute nach Wiederanpfiff verwertet Ahrens nach guter Einzelleistung einen Einwurf zum 2:1. Der KSV nun total verunsichert und Laage drückte dem Spiel den Stempel auf. Blödorn rettete auf der Linie für den bereits geschlagenen Götz und letztere pariert zweimal glänzend aus eigentlich auswegloser Situation. Ein 3:1 und das Ding wäre gegessen gewesen. Allerdings überstand der KSV die 10 Minuten Chaos mit viel Glück und setzte nun seinerseits wieder offensive Akzente. Es dauerte aber bis zur 64. Minute, als Hausburg nach einer Wähnke Ecke zum 2. Mal netzte. Nun ging das für die Zuschauer hoch interessante Spiel hin und her. In der 77. Minute dann wieder ein Standard und die Verlängerung des Laager Spielers per Kopf nahm Hausburg dankend an und machte seine 3. Bude. Führung KSV. Nur 3 Minuten danach macht es „knack“ in Hausburg´s Knie, als er sich dieses ohne Gegnereinwirkung verdrehte. Wie die Untersuchung heute ergab, ist das Aussenband durch. Weitere Schäden sind möglich, Ergebnis nächste Woche. Nur 2 Minuten danach musste auch Beyer von Krämpfen geplagt runter. Kurz zuvor hatte er das 4:2 auf dem Fuß. Und der KSV kämpfte. Laage öffnete mehr und mehr die Defensive und der KSV schlug die Bälle nur noch raus. Alle Spieler gingen an die Grenzen, kämpften bis zum Umfallen. Lohn: In der 2 Minute der Nachspielzeit machte Gehrmann völlig abgezockt mit einem Lupfer den Deckel drauf. Riesenjubel beim KSV, denn das Ding war durch. Und auch Sager scheiterte danach nur knapp mit einem Lupfer. Kurz danach pfiff auch der sehr gut leitenden Christian Allwardt die Partie ab.
    Ein Riesenkompliment an das Team. Nach der Torfolge kommt man nicht so ohne weiteres zurück und einen Riesenkampf legten alle an den Tag. Allerdings gilt nun die Konzentration dem nächsten Spiel, wo es wieder gilt, Ausfälle als TEAM zu kompensieren.


    Der KSV mit: Götz – Blödorn (C), Kords, Hermann, Gehrmann, Höniger, Wähnke (75. Schimnick), Rectenwald, Uchytil, Hausburg (80. Verl/Knüppel), Beyer (82. Verl/Sager)
    Tore: 0:1 Hausburg (20.), 1:1 R. Klein (45.), 2:1 Ahrens (46.), 2:2, 3:2 Hausburg (64./77), 4:2 Gehrmann (92.)

    Einmal KSV immer KSV!!!!


    2002-2010 Vertreter des LK DBR in der LL


    NOFB-Turnier Sieger 2006, 2011 & 2016 als Spieler und 2012 als Trainer (Grenzbrigade Küste)

Betway Online Fussball-Wetten banner