Berliner Profiteams gut in die Saison gestartet – Schwere Aufgaben am Wochenende

Und auch sonst präsentiert sich der Kader deutlich verjüngt. Einigen Spielern ist die fehlende Erfahrung zwar noch anzumerken, dies wird jedoch durch die laufstarke und vor allem auch disziplinierte Spielweise ausgeglichen. Und so überrascht es schon ein wenig, dass ausgerechnet Routinier Fabian Lustenberger mit einem Blackout die Niederlage an der Weser eingeleitet hatte. Im Grunde hatte Keeper Runde Jarstein den Ball bereits sicher, wenn Lustenberger da nicht noch dazwischen gefunkt wäre. Martin Harnik bedankte sich mit der Bremer Führung.


Union Berlin noch ohne Niederlage


Mit dem 1. FC Union Berlin ist auch der andere Berliner Profiverein gut in die Saison 2018/2019 gestartet. In den ersten sieben Spielen der Saison blieben die Köpenicker bisher ohne Niederlage, auch wenn unnötige Unentschieden gegen die Tabellenschlusslichter SV Sandhausen und MSV Duisburg eine bessere Platzierung derzeit noch verhindern.


Beim letzten Sieg vor zwei Tagen gegen Holstein Kiel feierte zudem Publikumsliebling Sebastian Polter sein vielumjubeltes Comeback. Es sah eigentlich schon alles nach einer torlosen Punkteteilung aus, doch nach der Einwechslung des Torjägers wurde es auf dem Spielfeld ein offener Schlagabtausch. Beide Mannschaften wollten den Sieg und die Hausherren hatten am Ende das bessere Ende für sich. In der 90. Minute drang Robert Zulj in den Strafraum ein und wurde gelegt. Der Ball war jedoch noch frei und Grischa Prömel schob ein und ersparte damit Schiedsrichter Benjamin Cortus den Elfmeterpfiff. Als dann noch wenig später Polter per Rückfallzieher für den 2:0-Endstand sorgte, war die Alte Försterei ein Tollhaus.


Schwere Aufgaben für Hertha BSC und Union Berlin am Wochenende


Am kommenden Wochenende dürften die Aufgaben der beiden Berliner Clubs nicht leicht sein. Bereits am morgigen Freitagabend empfängt Hertha BSC den Rekordmeister FC Bayern München im Olympiastadion. Die Quoten bei bethard sprechen da schon eine deutliche Sprache. Aktuell wird für einen Sieg der Blau-Weißen eine Quote von 11,25 geboten und selbst ein Unentschieden wird bei einer Quote von 5,95 scheinbar als unwahrscheinlich beim Wettanbieter-Underdog angesehen. Doch das spannende ist ja, dass auch dieses Duell bei 0:0 beginnt und sich Hertha-Coach Dárdai mit Sicherheit etwas Interessantes einfallen lassen wird, um den großen Favoriten zu ärgern.


Der 1. FC Union Berlin wird erst am kommenden Montag wieder in das Spielgeschehen eingreifen. Dann geht es zum ehemaligen Bundesligisten FC Ingolstadt 04. Dabei räumen die Wettanbieter, aktuell gibt es übrigens einen Bonus von Bethard, den Köpenickern bessere Chancen auf Sieg ein, als es beim Stadtrivalen der Fall ist. Bei 2,20 (Sieg Ingolstadt) zu 3,10 (Sieg Union) stehen aktuell die Quoten. Auch der bisherige Saisonverlauf spricht deutlich für das Team von Neu-Trainer Urs Fischer. Nach der Rückkehr von Polter kann er nun auch das Angriffsspiel variabler gestalten, was in den bisherigen Partien das einzige Problem gewesen sein zu schien.


Egal wie es am Wochenende läuft, es sieht bisher gut aus für die beiden Berliner Profiteams. Beide Mannschaften können bisher überzeugen und es macht Spaß, bei den Spielen zu zusehen. Und auch Wettfreunde dürften dabei auf ihre Kosten kommen.

    Betway Online Fussball-Wetten banner